21 Schwangerschaftswochen:
Was passiert mit dem Fötus und der zukünftigen Mutter?

In der 21. Woche tritt eine Frau in die zweite Hälfte ihrer Schwangerschaft ein. Diese Periode wird nicht die einfachste sein: Je näher das Geburtsdatum, desto schwieriger wird es sein, das Baby im Herzen zu tragen. Kraft vor der "Ziellinie" zu gewinnen ist gerade jetzt notwendig, wenn sowohl der Gesundheitszustand als auch der Zustand noch erlaubt sind. Was 21 Wochen der Schwangerschaft für das Baby und seine Mutter passiert, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Wie viele Monate ist es?

Wenn eine Frau eine 21-wöchige Schwangerschaft begonnen hat, bedeutet dies, dass der sechste Geburtsmonat begonnen hat. In der üblichen Zeitberechnung sind 4 Monate und 3 Wochen vergangen. Schwangere gewöhnen sich ziemlich schnell daran, die Zeit nach geburtshilflichen Monaten zu messen: Sie unterscheiden sich in jedem von ihnen vom Kalender - genau 4 Wochen und nicht einen Tag mehr.

Die gesamte Schwangerschaft bei geburtshilflichen Maßnahmen dauert 10 Monate oder 40 Wochen. Nun hat die zweite Hälfte der Trächtigkeit begonnen.

Mit der Konzeption des Babys begann die 19. Woche - die Periode ist fest und der Fötus hat bereits große Erfolge in seiner Entwicklung erzielt. Seit der Verspätung und dem ersten "gestreiften" Test sind etwa 17 Wochen vergangen. Es scheint einer Frau manchmal, dass dies ziemlich jung war und sie hat lange Zeit schwanger zu sein. Tatsächlich fliegt die Zeit in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft den subjektiven Gefühlen zukünftiger Mütter entsprechend viel schneller. Nun nähert sich jeder Tag schnell einem Treffen mit einem neuen kleinen Mann - einem Sohn oder einer Tochter und vielleicht mit zwei oder drei Kindern gleichzeitig.

An diesem Tag passieren der zukünftigen Mutter und ihrem Baby viele interessante Dinge. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Gefühle und Gefühle von Frauen

Eine Schwangerschaft ist nicht mehr möglich, um selbst die geräumigste Kleidung zu verbergen. Der Bauch, der schon ziemlich rund ist, ist für alle in der Umgebung gut sichtbar. Während die Schwangerschaft noch immer nicht sehr die zukünftige Mutter ist, bleibt ihr Gesundheitszustand im Allgemeinen recht gut und unkompliziert, aber einige Momente beginnen sich bereits zu manifestieren, was zu Unannehmlichkeiten für die Frau und viele Fragen führt.

Fötale Bewegungen

In Woche 21 spürt nur der kleinste Prozentsatz der Frauen, die mit ihrem Erstgeborenen schwanger sind, die Bewegung ihres Babys nicht. Etwa 93% der zukünftigen Mütter in dieser Zeit haben bereits neue Empfindungen und stellen einen vollwertigen Kontakt mit dem Baby her. Es ist bewiesen, dass das Baby viel über die motorische Aktivität sagen kann - dass es unangenehm ist, langweilig ist und Kommunikation erfordert. Je schneller eine Frau das Baby und seine Bewegungssprache versteht, desto leichter kann man weiter navigieren.

Nach 20 bis 21 Wochen der Störung fühlen sich alle Frauen, die bereits geboren haben mussten, alle mit Zwillingen und Drillingen schwanger, fast alle Primiparas. Aber es gibt diejenigen, die immer noch auf das Auftauchen erstaunlicher Empfindungen warten.

Wenn die Bewegungen noch nicht spürbar sind, machen Sie sich keine Sorgen. Bis zu 22 Wochen, die von Ärzten als ultimative Empfindung der ersten Bewegungen des Babys bestimmt werden, bleibt noch Zeit.

Einige der unerfahrenen primiparen Frauen fühlen tatsächlich Störungen, können dies aber nicht verstehen, sie irrtümlicherweise für die Darmmotilität, für das Kochen im Darm und für die Gärung von Darmgasen halten. Die ersten Bewegungen - eine sehr subtile Empfindung, die den werdenden Müttern nachempfunden ist und von innen leicht an die Flosse oder den Schmetterlingsflügel eines Fisches erinnert. Es ist schwieriger, es für Frauen zu bemerken, die einen aktiven Lebensstil führen, ständig in Bewegung sind und ständig mit etwas beschäftigt sind.

Dicke Frauen spüren später die Bewegung des Puzozhitel, während schlanke Frauen sie früher fühlen.

Jetzt ist es nicht notwendig, die Bewegungen des Babys zu zählen, die Frau wird sich später damit befassen. Aber die Bewegungsepisoden geistig zu beachten, ist immer noch notwendig, um zu verstehen, dass es dem Baby gut geht. Bis die Bildung des Krümelhirns abgeschlossen ist, sind die Bewegungen ungleichmäßig und willkürlich. Es ist nicht möglich, ein bestimmtes Muster aufzudecken. Viele schwangere Frauen stellen jedoch fest, dass ihre Söhne und Töchter nachts aktiver sind.

In der Tat ist dies keine ganz zutreffende Aussage. Das Baby bewegt sich Tag und Nacht mit der gleichen Intensität. Nur während des Tages geht Mutter, macht Dinge, fühlt manchmal keine Bewegungen, und in der Nacht, wenn der ganze Körper entspannt ist, treten mehr Empfindungen auf und ihr Charakter wird heller.

Besonders schmerzhafte Frauen nehmen Situationen wahr, in denen sich das Baby wenig und selten bemerkbar macht. Wenn es Bedenken gibt, sollten Sie dem Arzt auf jeden Fall davon erzählen: In seinem Arsenal gibt es viele Möglichkeiten, um herauszufinden, ob mit den Krümeln alles in Ordnung ist.

Vergessen Sie jedoch nicht das Temperament: Kleine Jungen und Mädchen können von Natur aus mehr oder weniger aktiv sein. Sie werden es auch nach der Geburt bleiben: Einige Babys schlafen gut und benehmen sich ruhig in Wachphasen, während andere es eilig haben, alles zu wissen, ständig in Bewegung sind.

Zuteilung

Zu Beginn der 21. Schwangerschaftswoche kann eine Frau darauf achten, dass sie ab und zu ein Gefühl konstanter Feuchtigkeit im Schrittbereich hat. Dies ist keine Pathologie und kein Grund, den Alarm auszulösen. Das Erhöhen der Menge an vaginalem Sekret ist eine normale Reaktion des weiblichen Körpers auf verschiedene Faktoren, einschließlich Änderungen der Hormonspiegel, die mit dem Transport eines Babys einhergehen, wobei der Bandapparat gedehnt wird, der die wachsende Gebärmutter hält.

Vaginalsekret ist notwendig, um ein Gleichgewicht in der Zusammensetzung der Mikroflora des Genitaltrakts zu erhalten.

Daher ist die Lichtentladung ohne starken Geruch die Norm. Leukorrhoe gilt auch als die Norm - die Bildung eines weißeren, dh weißen oder leicht gelblichen Ausflusses mit leicht säuerlichem Geruch. Das physiologische Phänomen hat seine eigenen Eigenschaften: Das Vaginalsekret ist ein gutes Medium für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen und Pilze. Um das Anhaften von Infektionen und Entzündungen zu verhindern, ist es jetzt wichtig, der Intimhygiene besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Beim Waschen ist die Verwendung von Toilettenseife nicht erforderlich, da Alkali in seiner Zusammensetzung zu übermäßiger Trockenheit führen kann. Es ist nicht erforderlich, den Intimbereich mit einem harten Tuch abzuwischen, da Haut und Schleimhäute jetzt am stärksten verletzungsanfällig sind.

Eine Frau sollte „täglich“ saugfähige Damenbinden tragen und diese regelmäßig wechseln. Solche Hygieneprodukte werden dazu beitragen, Änderungen zu kontrollieren, da die Farbe und Konsistenz des Abflusses auf ihnen deutlich sichtbar ist. Eine sofortige Behandlung des Arztes erfordert eine Ausscheidung, die grün, grau, braun geworden ist. Normalerweise sind sie mit dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs und juckenden Empfindungen im Schrittbereich verbunden. Solche Absonderungen sind oft Anzeichen einer Infektionskrankheit.

Weißer dicker Ausfluss, die Konsistenz von granularem Hüttenkäse, verbunden mit Juckreiz und unangenehmem Brennen, kann ein Zeichen von Soor sein. Bei vielen Frauen begleitet diese Krankheit die gesamte Schwangerschaft und wird von Zeit zu Zeit akuter. Soor zu behandeln, muss während der Schwangerschaft in Ordnung sein.

Die gefährlichste - Blutentladung. Sogar ein leichter rosa oder bräunlicher Ausfluss aus den Genitalien kann ein Zeichen für einen Plazentaabbruch sein, Probleme mit dem Zustand des Gebärmutterhalses.

Schmerzempfindungen

Schmerzen während der Schwangerschaft können zur aktuellen Zeit sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Ein Unterschied zum anderen ist nicht so schwierig. Über die Pathologie können scharfe, nörgelnde und starke Schmerzen sprechen, die einen krampfartigen Charakter haben. Sie gehen in der Regel mit einer Verschlechterung der Gesundheit und dem Auftreten von Entladungen einher, die für einen bestimmten Zeitraum als nicht normal angesehen werden.

Episodisch schwache Schmerzempfindungen sind völlig physiologisch. Die Gebärmutter wächst. Um es zu halten, müssen sich die Bänder und Muskeln an die neue Realität anpassen, die Bänder werden dichter, ihre Länge nimmt merklich zu. Dieser Prozess ist auf die eine oder andere Weise begleitet von schwachen Schmerzen und "Nachlassen" auf der linken und rechten Seite (auf der rechten Seite, bei Frauen viel häufiger). Zukünftige Mütter beginnen auch zu fühlen, dass die Rückenschmerzen weh tun, sich zurückziehen.

Solche Schmerzen sind nicht dauerhaft. Normalerweise treten sie auf, nachdem eine Frau einige Stunden in der Hausarbeit am Herd verbracht hatte, wenn sie längere Zeit an einem Ort stand oder zu Fuß ging. Abends spürt eine Frau, wie ihre Knie sich verletzen, die Füße sind schwer. Die Beine schmerzen wegen der Belastung der Gliedmaßen, weil die Gebärmutter, der Fötus, das Fruchtwasser, die Plazenta und das Eigengewicht der Frau, die deutlich älter sind, an den Beinen „getragen“ werden müssen.

Die Frau selbst denkt immer noch kaum über die bevorstehende Geburt nach, aber ihr Körper bereitet sich darauf vor.

Nun können manche Frauen Schmerzen im Kreuzbein und im Schambein haben. Sie manifestiert sich normalerweise beim Treppensteigen, beim intensiven Gehen sowie beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position. Wenn diese Schmerzen die Bewegungen nicht einschränken, muss die Frau nur geduldig sein: Die Beckenknochen werden weicher, beweglicher und zerstreuen sich, um dem Baby zu helfen, den Mutterleib rechtzeitig zu verlassen.

Starke Schmerzen, die verhindern, dass eine Frau nachts sitzen, laufen oder sich verschlimmern kann, sind ein Grund für einen Arztbesuch. Es ist möglich, dass der Beginn einer solchen unangenehmen, aber leider nicht seltenen Erkrankung, wie eine Symphyse, beginnt.

Kopfschmerzen in Woche 21 sind seltener als im ersten Trimester. Der hormonelle Hintergrund hat sich verändert, die Blutmenge ist gestiegen. Wenn der Kopf mit beneidenswerter Regelmäßigkeit schmerzt, wenn Kopfschmerzattacken im Hinterkopf- und Schläfenbereich lokalisiert sind und Nasenbluten vorhanden sind, sollte die Schwangere unbedingt auf den Blutdruck achten. Sie hat möglicherweise Bluthochdruck und dies ist für Mutter und Kind sehr gefährlich.

Kurzfristige "Lumbago" im Perineum, die Frauen häufig mit aktuellen Schocks vergleichen, kann in der jetzigen Frist damit zusammenhängen, dass der Uterus bestimmte Nervenenden und wichtige Knotenpunkte passiert hat. Gefühle sind nicht die angenehmsten, aber nicht gefährlich für das Kind. Um sie loszuwerden, müssen Sie nur die Position des Körpers ändern, gehen. Nervenknoten werden "freigegeben" und "Schießen" wird gestoppt.

Emotionale und psychologische Zustände

Die Stimmung und das Wohlbefinden zukünftiger Mütter in dieser Woche bleiben ziemlich stabil. Bei den meisten Frauen blieben die Hauptuntersuchungen und Untersuchungen zurück: Sowohl das erste als auch das zweite Screening wurden bestanden und die Ängste ließen nach. Die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt ist nicht länger eine erschreckende Bedrohung, da diese Wahrscheinlichkeit bei 20-21 Wochen vernachlässigbar ist. Die Frau hat sich völlig an ihre neue Position gewöhnt. Auch wenn sie sich nach der Geburt der Krümel noch nicht so sehr darüber im Klaren ist, wie ihr Leben aussehen wird, gibt es fast keinen Grund zur Besorgnis.

Psychologisch schwanger in der Mitte des zweiten Trimesters fühlen sich recht wohl. Die Schwierigkeiten des ersten Trimesters mit Toxikose und ständigem Abwägen zwischen Lachen und Tränen liegen in der Vergangenheit und wurden bereits vergessen. Ich möchte nicht über die Schwierigkeiten der letzten Schwangerschaftsperiode nachdenken.

Mütter lieben es, sich mit ihren Babys zu unterhalten, da sie bereits auf ihre Bauchschmerzen reagieren und auf das Lied ihrer Mutter mit sanften und sanften Bewegungen reagieren können.

Aber nicht alles ist so rosig, jedenfalls, sagen Psychologen. In der Mitte des zweiten Trimesters wenden sich viele werdende Mütter um Hilfe, da gerade jetzt Probleme in der Beziehung zwischen einer Frau und ihren Angehörigen auftreten können. Experten sagen, dass der Grund im unbefriedigten Instinkt der Sicherheit liegt. Damit sich eine Frau perfekt fühlt, muss sie sich zuverlässig geschützt fühlen. Leider hat der Ehemann nicht immer Zeit dafür, weil er jetzt von anderen Problemen verwirrt ist: er denkt bereits darüber nach, wie er die Familie versorgen kann, die bald hinzugefügt wird.

Das unbefriedigte Bedürfnis einer Frau nach Sicherheit manifestiert sich auf einer instinktiven Ebene, fast unbewusst. Jetzt kann sie anfangen, ihren Ehemann an Kleinigkeiten zu bemängeln, ihn zu ärgern, zu glauben, dass er sie überhaupt nicht beachtet. All dies führt zu Konflikten in der Familie. Sie können sie vermeiden, wenn Sie verstehen, warum sie auftreten.

Eine Psychologin, die heute jeden weiblichen Beratungsdienst hat, hilft einer Frau, sich selbst zu verstehen. Der Empfang ist kostenlos.

Veränderungen im Körper

Nahezu alle Organe und Systeme einer schwangeren Frau unterliegen gewissen Veränderungen. Wenn früher die Veränderungen hormoneller Natur waren und für das Auge nicht sichtbar waren, sind sie jetzt völlig offensichtlich. Der Uterus wird so groß, dass alle benachbarten Organe sowie Herz, Gefäße und Nieren dies spüren. Die Vorgänge, die jetzt im weiblichen Körper ablaufen, haben ein Ziel - die angenehmsten Bedingungen für das Baby zu schaffen, die bald keinen Platz in der Gebärmutter haben.

Uterine Dynamik

Die Höhe des Uterusbodens hat jetzt einen wichtigen diagnostischen Wert. Es ist sein Zentimeter-Maßband, das Geburtshelfer-Gynäkologe bei jedem geplanten Empfang misst. Wenn diese Größe in der ersten Hälfte der Schwangerschaft eher subjektiv war, da sie von den anatomischen Merkmalen der Frau selbst abhing, sollte sie nach der 20. Woche in etwa dem Schwangerschaftsalter in Wochen entsprechen.

Mit anderen Worten, in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt die normale Stehhöhe des Uterus (oberer Teil) 20 bis 21 Zentimeter. Da die Größe des Beckens bei Frauen unterschiedlich ist und die Körpergröße variiert, werden die Durchschnittswerte als Normen genommen. Für Woche 21 kann VSDM bei Werten zwischen 18 und 24 Zentimetern als normal angesehen werden.

Der Arzt sollte jedoch die Einhaltung der Standards bewerten, da eine dünne Frau bei 21 Wochen mit einer Höhe des Uterusbodens von 24 Zentimetern das Vorhandensein eines großen Fötus annehmen kann, und bei einer vollen Mutter mit derselben Periode wird die gleiche Höhe nicht von der Neigung zu großen Toxizität sprechen.

Die Länge des Gebärmutterhalses liegt zu diesem Zeitpunkt im normalen Bereich von 4 bis 4,5 Zentimeter. Eine Verkürzung kann als Zeichen einer späten Zervixinsuffizienz gelten. Um das Risiko vorzeitiger Wehen zu verringern, kann der Arzt ein Geburtshilfepessar empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen Silikonring, der den Hals in einer stabilen Position hält und ein frühes Öffnen nicht zulässt.

Die Gebärmutter hat jetzt die Größe eines Fußballs. Während der gesamten Schwangerschaft wächst dieses Organ das 500-fache der ursprünglichen Größe. Die Länge der Muskelfasern wird um das Fünffache erhöht. Jetzt ist die Gebärmutter etwa 55% ihrer Größe, aber in den letzten Schwangerschaftswochen.

Die Gebärmutter befindet sich in der Bauchhöhle, in dieser Woche ist der untere Teil in Höhe der Nabellinie. Der Nabel selbst kann anfangen, hervorzustehen.

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme in Woche 21 ist unvermeidlich. Es gibt keine Frauen, die ihren Nachwuchs bis zu diesem Zeitpunkt informieren und keine Kilogramm hinzufügen. Eine andere Frage ist, dass es einigen Menschen innerhalb von 21 Wochen gelingt, 12 bis 15 Kilogramm zuzunehmen, und dies kann nicht als normales Phänomen angesehen werden.

Um genau zu verstehen, ob die Gewichtszunahme korrekt ist, müssen Sie Ihren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft kennen. Es wird nach der Formel "Gewicht geteilt durch Höhe im Quadrat" abgeleitet. Für Frauen, deren Index 18,5 nicht überschritt, d. H. Schlanke Frauen mit einem geringen Körpergewichtmangel, ist es in der 21. Woche "erlaubt", zwischen 6 und 6,6 kg zuzunehmen. Dies wird eine völlig normale Steigerung sein.

Frauen, deren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft zwischen 18,5 und 25 lag, d. H. Frauen mit normalem Gewicht oder geringfügigem Übergewicht, werden in dieser Zeitspanne 6,4 Kilogramm (Maximum) als Normalwert angesehen. Bei Frauen, deren Body-Index vor der Schwangerschaft Adipositas anzeigte, sollte eine Zunahme von 20-21 Wochen 3,1 kg nicht überschreiten.

Das Gewicht sollte sehr sorgfältig überwacht werden, da das unmotivierte und scharfe Wachstum das einzige Symptom für das Auftreten einer so gefährlichen Schwangerschaftskomplikation wie Gestose sein kann. Es wird empfohlen, eine Frau am selben Tag einmal wöchentlich zu wiegen.

Trainingskämpfe

Falsche Kontraktionen, die im Volksmund als Training bezeichnet werden, und in der Medizin die Braxton-Hicks-Kontraktionen, können diese Woche bei einer Frau beginnen. Sie sind keine Vorboten einer Geburt oder Anzeichen von Wehen, sie führen nicht zur Offenlegung des Gebärmutterhalses und stellen daher keine Gefahr dar.

Sie äußern sich in der Anspannung der glatten Muskulatur der Gebärmutter, kleinen Zugempfindungen im Unterbauch und im unteren Rücken. Viele Frauen vergleichen sie mit Empfindungen während der Menstruation. Schwangere ohne Erfahrung solcher Kontraktionen können alarmiert werden, jedoch nur auf den ersten Blick. Dann gewöhnen sich Frauen an das Training der Gebärmutterkontraktionen.

Wenn Sie sich hinlegen, ruhen, duschen Sie warm, solche falschen Kontraktionen treten normalerweise zurück. Sie erscheinen selten und unregelmäßig. Bei der großen Mehrheit der schwangeren Frauen erscheinen sie näher am dritten Trimester, bei multiparen - einige Wochen vor dem Geburtstermin.

Nur wenige werdende Mütter verspüren nach 20 Schwangerschaftswochen eine Braxton-Hicks-Kontraktion. Für eine Frau ist keine Behandlung erforderlich. Informieren Sie den behandelnden Arzt über falsche Arbeit.

Blutdruck

In der 21. Woche nimmt das Gewicht des Herzmuskels bei einer Frau etwas zu, was mit einer erhöhten Belastung des Organs zusammenhängt, das den gesamten Körper mit Blut versorgt. Zusätzlich zu den großen und kleinen Kreisen des Blutkreislaufs, die sich im Körper eines Menschen befinden, hat eine schwangere Frau einen anderen Kreis - die Plazenta.

Die Durchblutung zwischen Uterus und Plazenta sowie Plazenta und Fötus ist sehr intensiv, bis zu einem halben Liter Blut kann es innerhalb einer Minute passieren. In dieser Hinsicht kann der Blutdruck an den Wänden der Blutgefäße einer schwangeren Frau etwas verringert werden.

Der Rückgang, wenn man sich die Zahlen anschaut, ist spürbar - um 4-5 mm. Hg st verringert den systolischen Druck um 15 mm. Hg St - diastolisch. Der Puls wird um 10-15 Schläge pro Minute erhöht, und das ist auch völlig normal.

Die Natur hat größtenteils für Ausgleichsmechanismen gesorgt, und die Frau verspürt während der Schwangerschaftszeit des Babys nicht so oft einen Blutdruckabfall. Es gibt jedoch Ausnahmen.

Wenn Hypotonie immer für die werdende Mutter charakteristisch war, kann sie jetzt Schwindelanfälle, Übelkeit und Bewusstseinsstörungen erleben. In diesem Fall benötigt sie eine unterstützende Behandlung, die vom behandelnden Arzt verordnet wird.

Brust

Die meisten schwangeren Frauen sind zu dieser Zeit sehr zufrieden mit der Größe ihrer Brüste. Üppige, schöne, empfindliche Brüste werden von der zweiten Hälfte der zukünftigen Mütter geschätzt. In der Regel im zweiten Trimester werden starke Schmerzen, brennende Schmerzen in den Brustdrüsen von einer Frau nicht gestört. Die Hauptwachstumsraten des Drüsengewebes traten im ersten Trimester auf, und jetzt verlangsamen sich die Vorgänge in der Brust etwas, aber sie sind nicht vollständig zum Erliegen gekommen.

Deshalb kann sich die Truhe noch ändern. Das Auftreten von dunklen Flecken, Brustwarzen sollte nicht peinlich sein. Alle diese kosmetischen Manifestationen innerer Prozesse werden nach der Geburt verstreichen.

Colostrum nach 21 Wochen sollte auch nicht alarmierend sein. Die aus den Brustwarzen einer Frau ausgeschiedene Flüssigkeit ist ein Prototyp für die Zukunft der Muttermilch. Früher tauchen die Geborenen und das gestillte Kolostrum häufiger auf als Frauen, die zum ersten Mal Mütter werden.

Es wird nicht empfohlen, das Kolostrum zu quetschen, da die Stimulation der Brustwarzen das Hormon Oxytocin produziert, das den Uterus tonisiert. Es reicht aus, um Ihre Brüste zu pflegen: Verwenden Sie Kosmetika für Schwangerschaftsstreifen, waschen Sie die Brustdrüsen zweimal täglich mit warmem Wasser und tragen Sie einen bequemen und praktischen BH mit breiten Trägern.

Fötale Entwicklung

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft hat das Baby einen sehr langen Weg zurückgelegt. Es war eine Ansammlung zerquetschender Zellen - ein Embryo. Ab der 8. Woche wurde es als Frucht betrachtet und ist es jetzt.

Ab der 21. Woche wird sich das Baby weiter entwickeln, aber der „Impuls“ wird etwas nachlassen, sein Wachstum wird nicht mehr so ​​schnell zunehmen wie zuvor. Natürlich sind zukünftige Mütter, unabhängig von ihrer Schwangerschaft, sehr daran interessiert zu wissen, wie das Baby jetzt aussieht und was es kann. Wir werden ausführlicher darüber sprechen.

Aussehen

Jetzt wächst die Länge der Krume langsamer, aber ihr Gewicht beginnt sich zu erhöhen. Das Wachstum des Babys in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt 24 bis 28 Zentimeter, es wiegt fast 400 Gramm und diese Größen sind mit der Größe einer kleinen Puppe vergleichbar. Äußerlich ist der Krümel merklich hübscher: Seine Haut ist nicht mehr rot oder violett, und sie fängt an, sich allmählich zu glätten.

Die erschreckende Dünnheit verschwindet, der Bauch, die Arme und die Beine beginnen sich mit angenehmer Rundung zu "überwachsen". All diese Veränderungen werden möglich, weil das subkutane Fett jetzt in vollem Gange ist. Es verändert nicht nur das Aussehen des Babys, sondern hilft auch, die inneren Organe warm zu halten, und führt Thermostatfunktionen aus.

Das Kind ist jetzt dick mit grauem käseähnlichem Fett überzogen. Damit die Krume die gewünschte Temperatur aufrechterhalten und die empfindliche Haut vor der Fruchtwasserumgebung schützen kann, in der sie seit fünf Monaten schwimmt (und es immer noch so viele zum Schwimmen gibt). Damit das ursprüngliche Gleitmittel nirgends von der Haut verschwindet, wachsen auf ihm Flaumhaare - Lanugo, die es festhalten.

Und Lanugo und Fett werden allmählich verschwinden. Zum Zeitpunkt der Geburt wird das Baby sie vollständig loswerden, obwohl Babys manchmal mit Lanugo geboren werden, das nicht vollständig verschwindet, und dann verschwinden allmählich die dünnen blonden Haare auf der Haut in den ersten Wochen nach der Geburt.

In der Gestalt Ihres Kindes ist jetzt mehr Verhältnismäßigkeit aufgetaucht: Der Kopf, obwohl immer noch der größte Teil des Körpers, ist nicht mehr halb so groß wie der gesamte Körper. Je näher die Geburt, desto mehr beträgt sie etwa ein Fünftel, während der Kopf etwa ein Viertel des ganzen Körpers ausmacht.

Sichtbar gewachsene Gliedmaßen Hände und Füße wurden verhältnismäßig. Der Bauch des Fötus ist beträchtlich gewachsen, und jetzt macht das Baby einen angenehmeren Eindruck: Es wird bereits wie ein Neugeborenes.

Das Gesicht des Babys, sein Hals, seine Finger, Nägel und sogar Fingerabdrücke sind bereits vollständig ausgebildet. Zilien und Augenbrauen sind gewachsen, es gibt sogar Anzeichen von Grübchen auf den Wangen und am Kinn, wenn sie aufgrund der genetischen Eigenschaften des Kindes dort erscheinen.

An einem dreidimensionalen Ultraschall kann man zu dieser Zeit leicht erkennen, wer das Kind aussieht, weil die charakteristischen Merkmale seines Aussehens bereits bestimmt werden.

Nervensystem

Zu diesem Zeitpunkt ist es das Nervensystem, das die umfassendsten Veränderungen und Metamorphosen durchmacht. Seine Bildung setzt sich jede Minute fort, auch wenn das Baby schläft. Jede Sekunde werden Hunderttausende von Nervenzellen - Neuronen - gebildet. Jetzt werden einfache und komplexe neuronale Verbindungen hergestellt, die das Funktionieren des Nervensystems im Allgemeinen und seiner einzelnen Komponenten im Besonderen sicherstellen.

Im Gehirn setzt sich das Wachstum und die Entwicklung der Großhirnrinde fort, die Windungen und Furchen bilden sich mit beispielloser Geschwindigkeit. Die Krume wird, zumindest auf der körperlichen Ebene, "schlauer", dies hängt leicht davon ab, wie gut er gelernt hat, seine Hände und seinen Kopf zu beherrschen. Das zentrale Nervensystem übernimmt nach und nach die Kontrolle über alle Körperteile der Krümel, alle Organe und Systeme.

Das "Debuggen" der Reflexe wird fortgesetzt: Die Krume saugt, schluckt und greift, was sich im Bereich der Handflächen befindet. Jüngste Studien haben gezeigt, dass nun zu 100% feststeht, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist. Diejenigen, die für Rechtshänder bestimmt sind (die überwältigende Mehrheit von ihnen), ziehen es jetzt vor, den Daumen ihrer rechten Hand zu saugen, während Linkshänder die Finger ihrer linken Hand "lieben".

Die Aktivitäten der für die Sprachwahrnehmung zuständigen Zentren werden im Gehirn des Babys aufgezeichnet. Eine solche Aktivität in den Schläfenlappen und Stirnlappen manifestiert sich in Momenten, in denen Mutter laute Musik hört, insbesondere wenn die Kopfhörer direkt auf den Bauch gelegt werden und ein Tonsignal nach innen "sendet".

Man kann endlos darüber streiten, ob die Früchte dieser Zeit die Träume sehen und ob sie eine Seele haben. Es gibt viele Meinungen. Offensichtlich eine Sache - die Entwicklung des Nervensystems lässt das Baby nicht langweilig werden: Er lernte zu gähnen, zu schlucken, zu spucken, seine Finger zu saugen, mit der Nabelschnur zu spielen, sich am Bein zu fangen und es in den Mund zu schieben, und dies ist keine vollständige Liste aller puzozhitel-Fähigkeiten.

Innere Organe

Bei der Entwicklung der inneren Organe geschieht in Woche 21 nichts Neues. Alle Körper werden gebildet, sie wachsen und erfüllen allmählich ihre funktionalen "Pflichten". Der Magen nimmt das Fruchtwasser auf, verdaut die kleinen Partikel, die er hat.

Partikel des Epithels und des Lanugo können nicht verdaut werden, sie werden unverändert in den Darm geschickt, wo sie als ursprüngliche Kalorien "Mekonium" deponiert werden. Die dunkelgrüne Farbe des Mekoniums haftet an der Galle, die bereits von der Gallenblase produziert wird und von der ein Teil in den Darm gelangt.

Das Herz und die Muskeln der Krümel gehorchen bereits teilweise dem Nervensystem. In Momenten der Wachheit steigt die Herzfrequenz des Babys an, es bewegt sich aktiver. Aber mindestens 19 bis 20 Stunden pro Tag ist das Baby in einem Zustand, in dem es fast schläfrig ist. Zu diesem Zeitpunkt klopft sein Herz mehr und die Bewegungen sind selten und unwillkürlich. Die Herzfrequenz beträgt in dieser Zeit normalerweise 146-168 Schläge pro Minute.

Das Baby hat bereits eine passive (mütterliche) Immunität und beginnt mit der Bildung seiner eigenen Immunität. Es gibt Leukozyten im fötalen Blut, es gibt eine Menge davon, aber sie sind noch unreif.

Die Nieren, die Leber, die Blase arbeiten normal, die endokrinen Drüsen funktionieren. Baby schluckt täglich mehr als 500 ml Fruchtwasser und pisst alle 40 Minuten oder eine Stunde.

Sinnesorgane

Die meisten Babys bis zu 21 Geburtswochen bilden ein klares Bild der Tageszeit, eine bestimmte Häufigkeit von Dunkelheit und Licht. Eine Art Regime des Tages fängt an, produziert zu werden. Es wird nicht notwendigerweise mit der Mutter zusammenfallen, obwohl sich das Baby am Ende der Schwangerschaft normalerweise an die Mutter anpasst.

Das Kind entdeckt weiterhin die Welt der großen Klänge. Früher wurde er von den Vibrationen geleitet, die durch Schallwellen erzeugt wurden. Jetzt haben alle Abteilungen der Hörorgane die Formation abgeschlossen. Das Baby konnte das Geräusch wahrnehmen, wie wir es als Erwachsene hören. Natürlich ist es notwendig, die Dicke der Bauchdecke der Mutter und die Menge an Fruchtwasser zu ändern, wodurch einige der Geräusche von der Außenwelt "verborgen" werden. Der Rest des Babys hört.

Er liebt die Stimme seiner Mutter und den Klang ihres Herzens. Viele Krümel erkennen zu dieser Zeit die Stimme seines Vaters. Von lauten Orten, großen Konzerten mit lautem Klang, jetzt ist es besser für eine Frau, sich fern zu halten: Zu laute, ungewohnte Geräusche machen dem Kind Angst.

Ihr Kind lernt blinzeln. Der entsprechende Reflex wird jetzt gebildet und sehr bald beginnt er seine Augen zu öffnen. Er unterscheidet Geschmacksmerkmale: Wasser kann süßlich sein, wenn Mutter süß und Brackisch gegessen hat, wenn sie Gurken gegessen hat. Die Kinder schätzen bereits das süße Wasser und die stirnrunzelnden, missmutigen Gesichter von saurem und bitterem Geschmack.

Geschlechtsbestimmung

Mit 21 Schwangerschaftswochen ist die Bestimmung des Geschlechts nicht schwierig. Und es ist überhaupt nicht notwendig, eine Ultraschalluntersuchung mit hochqualifiziertem Fachpersonal auf präzisen modernen Geräten durchzuführen. Selbst ein alter Scanner in einer örtlichen Geburtsklinik wird dem Arzt fast unmissverständlich helfen zu entscheiden, ob er auf einen Jungen oder ein Mädchen warten muss.

Die äußeren Genitalien sind voll ausgebildet, das Geschlecht des Kindes kann nicht bezweifelt werden, sondern nur, wenn es seine „Reize“ zeigen will. Manche Babys wollen nicht, dass jemand sie ansieht, und wenden sich deshalb wieder dem Scanner zu, verstecken den Penis zwischen den Beinen und dann können Eltern die Geburt eines Mädchens fälschlicherweise "vorhersagen". Auch die Mädchen sind "mit Fantasie", sie klemmen die Nabelschnur so fest, dass ihre Ringe dem Penis sehr ähneln, und dann werden die Eltern irrtümlich über den bald geborenen Sohn informiert.

In der Tat ist die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers bei der Bestimmung des Geschlechts in Woche 21 weniger wahrscheinlich als in jedem anderen Zeitraum.

Zuvor erhöhte sich die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers aufgrund kleiner Genitalien, das Kind würde später „einschränken“, es würde eng werden und eine Überprüfung der Genitalien könnte unzugänglich werden. Die Genauigkeit der Bestimmung des Geschlechts durch Ultraschall nähert sich nun 90-95%.

Bei Jungen wanderten die Hoden zu dieser Zeit in das kleine Becken, um von dort zum Hodensack zu gelangen. Bei den Mädchen befinden sich die Sexdrüsen bereits an ihren Stellen im Beckenbereich.

Erstes Trimester

Drittes Trimester

Individueller geburtshilflicher Kalender

erste inspektion
7-8 Wochen

in 7-10 Tagen
10 Wochen

Letzter Zyklus (BEARBEITEN):

Aufnahmedatum: 19. Oktober 2018, Freitag

Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter
über die Entwicklung des Babys

Individueller Schwangerschaftskalender

Individueller geburtshilflicher Kalender

Erste inspektion
7-8 Wochen

in 7-10 Tagen
10 Wochen

Einundzwanzigste Schwangerschaftswoche

Unterhautfett beginnt sich anzusammeln

(Alter des Kindes - volle 18 Wochen, Schwangerschaft - volle 20 Wochen)

In der einundzwanzigsten Woche setzt sich das intensive Wachstum des Babys fort.

Die Haut des Babys ist noch sehr dünn, aber darunter beginnt der Prozess der Ablagerung von Unterhautfett. Die Haut hat zahlreiche Falten und Falten, aber dies sind nicht die niedlichen Falten, die wir bei einem gut ernährten Säugling sehen.

Die faltige Haut des Babys beruht auf der Tatsache, dass eine Vergrößerung der Oberfläche der Haut viel schneller erfolgt als die Ablagerung der Fettschicht darunter.

Sozusagen entsteht überschüssige Haut, die wie Falten und Falten wirkt. Dies wird jedoch nicht für lange dauern, mit jeder folgenden Woche wird die Dicke der subkutanen Fettschicht zunehmen, die Falten werden gefüllt und der Körper des Kindes wird immer runder.

Am Ende dieser Entwicklungswoche wächst Ihr Schatz auf 22 bis 27 cm, sein Körpergewicht auf 320 bis 360 g.

Das Baby ist in der Gebärmutter immer noch groß genug und „taumelt“ dort, sobald er kann. Bewegungen werden energetischer und selbstbewusster. Daher ist es völlig bedeutungslos, sich über die Situation zu sorgen, in der er sich gerade befindet - er wird Zeit haben, nicht nur für die Geburt, sondern sogar für die nächste Minute zu rollen. Er wechselt willkürlich seine Position - er ist möglicherweise auf dem Kopf stehend, um sich über die Gebärmutter zu setzen oder seinen Kopf nach oben zu drehen. Manchmal kann er (und das kann man bei einer Ultraschalluntersuchung sehen) eine Hand über die Nabelschnur ziehen und diese ziehen, die Hand oder den Fuß entschlossen von der Gebärmutterwand wegdrücken. Ein solches "Taumeln" dauert mehrere Minuten, und solche Episoden können tagsüber zwischen 10 und 15 liegen.

Und er schläft jetzt viel. Neurowissenschaftler führten eine Studie zur bioelektrischen Aktivität des Gehirns eines Kindes durch die Gebärmutterwand durch (in etwa der Elektrokardiogrammstudie). Als Ergebnis dieser Studie wurde festgestellt, dass aktive Wachphasen bei einem Baby durch mehr oder weniger tiefe Schlafphasen ersetzt werden. Schlafkonten für 16 bis 20 Stunden täglich. Interessanterweise stellte sich außerdem heraus, dass sich die Struktur des Schlafes erheblich unterscheidet. Bei Erwachsenen beträgt das Verhältnis der Phasen des schnellen und langsamen Schlafes 1: 4. Während der REM-Schlafphase hat eine Person kurzfristige Muskelkontraktionen, einen schnellen Herzschlag und eine erhöhte Atemfrequenz, die Gehirnaktivität nimmt zu: Eine Person sieht Träume.

Die Phase des langsamen Schlafes ist dadurch gekennzeichnet, dass sich die Muskeln während dieser Perioden vollständig entspannen, das Herz langsamer schlägt und die Häufigkeit der Atembewegungen abnimmt. Die Gehirnaktivität wird minimal.

Bei einem Kind beträgt dieses Verhältnis 1: 1. Es ist unmöglich festzustellen, ob er träumt oder nicht, aber es ist verlässlich bekannt, dass eine solche Beziehung zwischen den Schlafphasen für die vollständige Entwicklung des Gehirns notwendig ist.

Zu diesem Zeitpunkt hat das Zahnfleisch des Babys bereits die Ansätze von Milchzähnen und bleibenden Zähnen (wenn Sie Tetracyclin während der Schwangerschaft eingenommen haben, können gelbbraune Flecken auf den Zähnen des Babys verbleiben).

Zu diesem Zeitpunkt bereitet der Verdauungstrakt die ersten Mahlzeiten vor. Es enthält bereits geringe Mengen Salzsäure und Verdauungsenzyme.

Tagsüber kann das Baby bis zu einem halben Liter Wasser in der Umgebung trinken.

Von diesen erhält er eine große Menge an Nährstoffen. Zucker und Wasser werden von der verschluckten Fruchtwasser getrennt und vom Körper aufgenommen. Im Dickdarm bilden sich "unnötige" Bestandteile, zum Beispiel Hautpartikel, die dort zu Mekonium werden.

Der Uterus ist aufgestiegen und steigt bereits etwa 1 cm über den Nabel auf.Und der Bauch ist noch nicht so groß, dass er die Parameter der Figur stark ändert, aber die Brust ist deutlich gestiegen und gestiegen. Schön, in den Spiegel zu schauen. Baby freut sich über regelmäßige Mitteilungen, die sich um sich selbst bewegen.

Von 21 bis 31 Wochen kann die werdende Mutter fühlen, dass ihr Appetit deutlich zugenommen hat. Das Kind sammelt jetzt subkutanes Fett und benötigt etwa 500 Kilokalorien pro Tag zusätzlich. Infolgedessen steigt auch das Gewicht einer schwangeren Frau schnell an.

Ein leichter, nicht scharfer Schmerz im Perineum und Bauch ist zu diesem Zeitpunkt das Ergebnis einer Verstauchung, die den Uterus stützt. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Stuhlgang (vermeiden Sie es, Nahrungsmittel zu essen, die den Stuhl offensichtlich reparieren). Immer noch regelmäßig Sodbrennen, Blähungen, Schwindel und sogar Ohnmacht, Schwellungen der Beine, Rückenschmerzen. All dies ist mit einer Zunahme der Gebärmutter, dem Wachstum des Babys und einer erhöhten Belastung aller Organe verbunden, da sie für zwei arbeiten müssen.

21 Wochen von Schwangerschaftsempfindungen bei Frauen und Entwicklung des Fötus

Der zweite Teil der Schwangerschaftszeit zielt darauf ab, dem Baby Gewicht zu verleihen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Wachstumsindikatoren bereits berücksichtigt, koordinierte Bewegungen werden aktiv wahrgenommen. Die 21-wöchige Schwangerschaft ist mit einer geplanten Ultraschalluntersuchung markiert, bei der Sie herausfinden können, wen Sie erwarten, einen Jungen oder ein Mädchen, oder vielleicht erwarten Sie Zwillinge.

Was passiert im Körper einer Frau?

In der 21. Schwangerschaftswoche hat die Frau bereits einen abgerundeten Bauch. Es verursacht immer noch keine Unannehmlichkeiten, aber es hat bereits Volumen. Die Toxikose dieser Zeit ist bereits vergangen, aber neue Empfindungen treten auf.

  1. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Kleine sich aktiv zu bewegen. Dies geschieht oft in dem Moment, in dem Mama schläft. Wenn Sie die Position des Kindes im Mutterleib ändern, werden Sie möglicherweise unerwartet geweckt. Ärzte empfehlen, der Häufigkeit von Störungen zu folgen, da die Aktivität des Embryos direkt von seinem Zustand abhängt:
  • Wenn Sie die Bewegung des Kindes während des Tages mindestens zehnmal spüren, seien Sie ruhig, alles ist in Ordnung mit dem Baby;
  • Ein Überschreiten der Störung kann darauf hindeuten, dass sich die Mutter unwohl fühlt oder nervös ist.
  • Eine kleine Anzahl von Bewegungen kann von Müdigkeit sprechen, signalisiert aber auch, dass ein Arzt konsultiert werden muss.
  1. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt eine Frau große Gewichtszunahmen. Das ist absolut normal. Das Kind beginnt, subkutanes Fett anzusammeln, nimmt an Gewicht zu und trägt zum Wachstum bei. Mamas Appetit nimmt ebenfalls zu. Experten empfehlen jedoch nicht, zu viel Gewicht hinzuzufügen, da dies zu einer Dehnung und Abschwächung des Tons der Gebärmutter führen kann.
  2. Die Brust der zukünftigen Mutter ändert sich auch weiterhin im Volumen. Die Empfindlichkeit der Brustwarzen steigt, der Halo um sie herum wird etwas größer und verfärbt sich dunkler. Bei einer Schwangerschaft im Alter von 21 Wochen wird eine kleine Menge Kolostrum freigesetzt, was auf die Entwicklung des Fötus zurückzuführen ist. Ärzte empfehlen, Servietten in einen BH zu legen, um Irritationen und Infektionen zu vermeiden.
  3. Es können leichte Schmerzen in den Bauchmuskeln auftreten. Dies ist auf aktives Wachstum zurückzuführen und kein Problem. Bei einer Schwangerschaft von 21 Wochen ist bereits deutlich, was mit dem Baby passiert. Von der Seite können Sie das Bein oder den Hintern eines Kindes gut sehen.
  4. In dieser Zeit steigt der Uterus drei Zentimeter über dem Nabel an, sein Abstand von der Schamgegend beträgt ungefähr 21 Zentimeter. Diese Situation drückt die inneren Organe der Frau ein wenig. Das Ergebnis kann eine leichte Atemnot beim Gehen oder Sodbrennen sein. Um unangenehme Phänomene zu vermeiden, müssen Sie Atemtechniken beherrschen, die sich später als nützlich erweisen werden.
  5. Veränderungen treten auch in der Haut auf, sie erhält einen etwas bläulichen Farbton. Dies liegt an einem großen quantitativen Indikator für Östrogen im Blut. Haben Sie keine Angst, eine solche Manifestation wird für die Dauer der Trächtigkeit als absolut normal angesehen. Nach der Geburt wird die Hautfarbe wieder normal.
  6. 21 Wochen der Schwangerschaft gehen mit Schmerzen in der Gebärmutter einher, oft ist die Frau verängstigt und versteht nicht, was passiert. In der medizinischen Praxis ist dieses Phänomen als "Trainingskampf" von Breston-Hicks bekannt. Es ist weder für die Mutter noch für das ungeborene Kind gefährlich und spricht eher von der richtigen Entwicklung des Fötus als von irgendeiner Pathologie. Die Schmerzen können im Unterleib oder im unteren Rückenbereich konzentriert sein. Im zweiten Fall sollten Sie diesen Spezialisten beachten. Es ist auch zu empfehlen, wenn der Bauch nach unten zieht oder von innen platzt. Gleichzeitig wird der Bauch selbst sehr hart, als würde er zu Stein werden. Es können auch Schmerzen in den Beinen oder im Rücken auftreten. Dies ist auf schweres Übergewicht zurückzuführen.
  7. Zu diesem Zeitpunkt ist ein kleiner vaginaler Ausfluss aufgrund von Progesteron charakteristisch. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sie ihre Konzentration nicht ändern, keine kitschige Basis haben und nicht wie Flocken aussehen. In all diesen Fällen müssen Sie einen Arzt konsultieren. Dies sollte auch bei Anzeichen von Blutungen erfolgen.
  8. Es gibt verschiedene Verdauungsstörungen: Verstopfung oder Bauchdehnung. Dies ist auf den Druck der Gebärmutter auf die inneren Organe zurückzuführen. Der Frauenarzt wird Mittel zur Lösung dieses Problems vorschlagen.
  9. Schlaflosigkeit wird oft von 21-22 Wochen begleitet. Diese Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben:
  • häufiges Wasserlassen, das mit dem Druck der Gebärmutter auf die Blase zusammenhängt;
  • ungewöhnliche Position im Schlaf;
  • psychologischer Faktor, der während der Schwangerschaft regelmäßig vorhanden ist.
  1. Eine hormonelle Umstrukturierung des Körpers führt dazu, dass Haare und Nägel durch vermehrtes Wachstum gekennzeichnet sind. Haarwuchs kann auch an einer falschen Stelle auftreten.
  2. In dieser Zeit kommt es häufig nachts zu Krämpfen, oftmals mit Kalziummangel. Eine große Belastung der Beine kann zu Krampfadern führen. Um dies zu vermeiden, achten Sie auf bequeme Schuhe und versuchen Sie, Ihre Füße nicht zu überlasten.
  3. Fetaler Druck führt häufig zu Hämorrhoiden, die keine ernsthafte Bedrohung darstellen und nach der Entbindung von selbst verschwinden.

Wie entwickelt sich der Fötus in Woche 21?

Es ist wichtig zu wissen, dass das Baby in der 21. Schwangerschaftswoche erst 19 Wochen alt wird. In diesem Alter beginnt sich der Fötus intensiv zu entwickeln und ist einem echten Baby sehr ähnlich. Sie können bereits Lieder singen und Märchen erzählen. Es ist erwiesen, dass Kinder alles, was draußen geschieht, perfekt hören und klassische Musik lieben.

Es gibt eine starke Gewichtszunahme, aber das Wachstum stoppt etwas. Das Baby erhält Nahrung aus dem Fruchtwasser und trinkt bis zu 500 g pro Tag.

Die Augen eines Kindes sind immer noch hinter den Augenlidern verborgen, und der ganze Körper ist mit Haaren bedeckt. Mit 20-21 Wochen ist er ziemlich bequem und geräumig im Mutterleib. Daher liebt es das Baby, die Position zu wechseln, obwohl es fast zwanzig Stunden schläft.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Nervensystem des Kindes voll ausgebildet, viele Blutzellen arbeiten. Die ersten Geschmackspräferenzen erscheinen aufgrund der Geschmacksknospen auf der Zunge. Verdauungsorgane entwickeln sich.

Das durchschnittliche Gewicht des Kindes zur Zeit von 21 Wochen 340 g. Dies ist ein ungefährer Parameter, da sich jeder Fötus während der Schwangerschaft individuell entwickelt. Seine Größe von der Krone bis zu den Fersen beträgt 25 Zentimeter.

Ernährung schwanger

Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, Überessen zu verhindern, da das Baby stark an Gewicht zunimmt und der Appetit von Mutter steigt. Es ist besser, Ihre Ernährung mit Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst zu variieren. In dieser Zeit gibt es Essensmerkmale:

  • frische Säfte geben dem sich entwickelnden Baby ein Maximum an Vitaminen;
  • Um Verstopfung zu vermeiden, geben Sie in Ihre Diätprodukte grobes Mahlen ein.
  • Um Sodbrennen zu vermeiden, verwenden Sie Bruchteile.
  • versuchen Sie, gesalzene, geräucherte und frittierte Speisen aufzugeben;
  • versuche nur ein paar zu kochen;
  • Sofortnahrungsmittel wegwerfen.

Während dieser Zeit entwickelt sich das Verdauungssystem des Kindes aktiv, es kann nicht geschädigt werden.

21. Woche Sex

Bei einer normalen Schwangerschaft gibt es keine Kontraindikationen für den Sex. Es hängt alles vom Wohlbefinden der Frau ab.

Während dieser Zeit wird die Empfindlichkeit der erogenen Zonen verstärkt, sodass Sex viele angenehme Empfindungen auslösen kann. Das einzige, was man mit etwas experimentieren muss, sind die entsprechenden Körperhaltungen, da der Bauch schon recht spürbare Volumen hat.

Mögliche Risiken 21 Wochen

Die unerwünschten Symptome einer 21-wöchigen Schwangerschaft sind das Auftreten von Ödemen und Kälte, da diese Faktoren die Entwicklung des Fötus beeinflussen.

Das erste Problem kann durch folgende einfache Regeln gelöst werden:

  • periodisch mit erhobenen Beinen liegen;
  • auf bequeme Schuhe achten;
  • Nehmen Sie dagegen Fußbäder.

Bei einer Erkältung ist es schwieriger, da diese Schwangerschaftszeit eine unerwünschte Verwendung von Medikamenten impliziert:

  • Die Hauptsache ist keine Panik, 80% der Frauen erleiden während der Schwangerschaft eine Erkältung. Es ist mit einer Abnahme der Immunfunktionen verbunden.
  • Auf keinen Fall eine Selbstbehandlung wert. Bei den ersten Symptomen konsultieren Sie einen Arzt und warnen Sie ihn vor seiner Situation.
  • Wenn Sie keine ärztliche Schwellung oder ein Verbot haben, viel Flüssigkeit zu trinken, versuchen Sie, so viel Tee mit Honig zu trinken.
  • Verwenden Sie keine Nasentropfen, deren Prinzip auf der Verengung der Blutgefäße beruht. Dies wirkt sich negativ auf die Gebärmutter aus und kann eine Abtreibung auslösen.
  • Während des Hustenausbruchs ist die Inhalation zulässig. Steigen Sie jedoch auf keinen Fall mit den Füßen und nehmen Sie keine heißen Bäder. Dies ist eine direkte Gefahr für eine Fehlgeburt.
  • Wenn Fieber auftritt, fragen Sie Ihren Arzt genau, welches Medikament Sie einnehmen können.
  • Beenden Sie die Einnahme der von einem Spezialisten verschriebenen Medikamente nicht unmittelbar nach Beendigung der Symptome. Es ist wichtig, die gesamte Behandlung zu durchlaufen, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden. Wie viel und wann Sie Medikamente trinken müssen, entscheidet der Arzt.

Umfrage zur 21. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt sollte die werdende Mutter einer klinischen Analyse von Blut und Urin unterzogen werden, um die Arbeit der Nieren zu verfolgen und Anämie zu erkennen.

In der 21. Schwangerschaftswoche wird eine zweite geplante Ultraschalluntersuchung durchgeführt, die Folgendes ermöglicht:

  • Geschlecht bestimmen;
  • die Qualität der Fruchtwasser untersuchen;
  • Position der Plazenta fixieren;
  • fötale Sorgfalt erkennen;
  • Bestimmen Sie die mögliche Erwartung von Zwillingen.

Bei jedem Besuch muss der Arzt den fötalen Herzschlag hören.

Ultraschall kann bei der Bestimmung des Geschlechts des Kindes falsch sein. Das Hauptziel dieser Studie ist es, sich auf die Massennormen zu einigen, die dem aktuellen Monat entsprechen.

Nützliche Tipps zur 21. Schwangerschaftswoche

Es gibt verschiedene Momente, die die Gesundheit von Mutter und Baby nicht bedrohen, aber unangenehm sind.

  1. In dieser Zeit treten oft Anzeichen von Anämie auf. Um dies zu vermeiden, fügen Sie Ihrer Ernährung Lebensmittel mit einem hohen Eisengehalt hinzu.
  2. Versuchen Sie, eine große Anzahl von Menschen zu meiden, um sich in Bezug auf Infektionen nicht an potenziell gefährlichen Orten zu befinden. Wenn Sie auch nur eine grundlegende Erkältung bekommen, sind Ihre Behandlungsmöglichkeiten erheblich eingeschränkt.
  3. In diesem Stadium der Schwangerschaft wächst der Bauch aktiv, so dass ein Nabel herausfallen kann, genauso wie eine schwangere Frau spüren kann, dass der Magen regelmäßig zu jucken beginnt. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren. Er wird die Mittel zur Lösung des Problems auswählen.
  4. Zu diesem Zeitpunkt erscheint häufig ein schwangeres Muttermal. Stürzen Sie sich nicht in Panik, es ist möglich, dass sie nach der Geburt verschwinden. Lassen Sie sich von einem Spezialisten beraten.
  5. Turnen Ab der zwanzigsten Woche wird der Magen aktiv und dehnt die Muskeln aus. Es ist wichtig, dass Sie sich auf die Geburt vorbereiten.
  6. Um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden, befolgen Sie die Diät. In dieser Phase ist es wichtig, Überessen zu vermeiden. Sie müssen wissen, wie viel Sie wöchentlich wiegen.

Allgemeine Empfehlungen

Nach 21 Schwangerschaftswochen müssen Sie Ihre Garderobe überarbeiten:

  • bequeme Schuhe unter Berücksichtigung der Schwellung aufnehmen;
  • Von nun an wird der Bauch zunehmen, über Optionen für lockere Kleidung nachdenken;
  • achte auf den BH, er sollte die Brust nicht straffen;
  • Achten Sie auf Hygieneartikel, die Freisetzung von Colostrum wird bald beginnen.

Rückenschmerzen lindern können:

  • Kontrastverpackungen;
  • Massage für schwangere Frauen;
  • Kompressionsstrümpfe für die Beine;
  • therapeutische Übung für schwangere Frauen.

Um die Belastung der Beine zu verringern, können:

  • Nicht zu anstrengend beim Stuhlgang, um Verspannungen abzubauen, halten Sie Ihre Füße auf einem kleinen Ständer;
  • Lernen Sie Kegel-Übungen, die den Blutkreislauf anregen;
  • gute warme sitzende Bäder;
  • während eines Traums und der Ruhe eine liegende Position einnehmen;

Nach diesem Begriff lebt eine gesunde Frau ein erfülltes Leben und genießt ihre Position. Die Schwierigkeiten, die mit den 21 Wochen verbunden sind, können überwunden werden und schaden dem Baby und der werdenden Mutter nicht. Beschreibung der charakteristischen Ereignisse der Schwangerschaft von der Empfängnis bis zur Geburt, können Sie im Forum nachlesen. Dort finden Sie Videos und Fotos.

21 Wochen Schwangerschaft

Ende des 5. Schwangerschaftsmonats. In nur 4 Monaten wird das lang erwartete Baby geboren. Und die Mutter muss sich noch auf diesen wichtigen Tag vorbereiten. An dem Tag, an dem das Kind den bequemen und warmen Mutterleib verlässt und diese riesige, ihm noch unbekannte Welt betritt.

Medizinische und wissenschaftliche Beschreibung der 21. Schwangerschaftswoche

In der Geburtshilfe nennen sie dies den fünften Monat und eine Woche der tatsächlichen Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt haben viele Frauen bereits Zeit, um etwa 4 Pfund zuzunehmen und weiterhin an Gewicht zuzunehmen. Es verderbt sie jedoch nicht, sondern malt im Gegenteil. Wangen gossen erröten. Neue Mütter fühlen sich zu dieser Zeit normalerweise gut.

Anzeichen, Symptome, Empfindungen

Zu diesem Zeitpunkt sollte nichts die Stimmung des Mädchens verdunkeln. Dyspnoe stört immer noch nicht, es gibt keine Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, das Becken und der Rücken schmerzen nicht, wie in späteren Perioden. Nachteile entstehen nur durch die erhöhte Sensibilität der jungen Mutter, aber mit einer sensiblen Haltung der Angehörigen, und diese kleine Belästigung kann ausgeglichen werden.

In der 21. Woche gibt es immer noch Rückenschmerzattacken, häufiger aber durch langes Sitzen in einer unbequemen Position. Nachdem es durch Normal ersetzt wird - werden die Schmerzen vorbei sein.

Es ist besser, wenn Sie eine Massage bei einem qualifizierten Spezialisten durchführen lassen. Dies reduziert die Anzahl der unangenehmen Symptome. Ein weiterer geeigneter Besuch am Pool.

Junge Mumien erscheinen auch pigmentierte Flecken auf der Haut. Aber nicht jeder ist von diesem Problem betroffen. Außerdem sieht eine Frau zu dieser Zeit sehr feminin und spektakulär aus, dass niemand auf Kleinigkeiten wie Pigmentflecken achten wird.

Auch zu dieser Zeit kann bereits die erste Strecke erscheinen. Decken Sie den Körper nach Wasseranwendungen mit Sahne ab. Absolut loszuwerden, wird nicht gelingen, besonders wenn es eine genetische Veranlagung gibt.

Verfolgen Sie Ihr Gewicht. Wenn während der Schwangerschaft eine kleine Menge an Kilogramm gesammelt wird, gibt es wenige Dehnungsstreifen, und diese werden leicht mit Hilfe von Cremes und speziellen Übungen entwickelt.

Das Kind hat zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich Schlaf- und Wachphasen unterschieden. Häufig kann der Prozess des Aufweckens und der Untersuchung der Arme und Beine während des primären Schlafes der Mutter erfolgen. Und dies kann eine geringfügige Unannehmlichkeit sein.

Zeigt einen brutalen Appetit. Halten Sie sich jedoch in der Hand. Die vorübergehende Befriedigung des Verlangens ist die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Kind nicht wert.

Manchmal gibt es Probleme mit Blähungen. Die Gebärmutter drückt den Darm nieder, und es können verschiedene peinliche Situationen auftreten. Sie können hier nichts machen. Sie können zwischen Nahrungsmitteln wählen, die keine Blähungen im Darm verursachen: Kohl, Spargel, Schwarzbrot, Zwiebeln.

Oft ist die zukünftige Frau in Wehen wegen Sodbrennen (bitteres Gefühl im Mund) besorgt. Am stärksten ist es in der Rückenlage. Sauberes Wasser "Borjomi" und die Droge "Renny" werden helfen, damit umzugehen.

Krampfadern stören auch junge Mütter. Ein großes Blutvolumen erhöht die Venen. Aber es gibt spezielle Strümpfe, die dieses Problem lösen.

Zahnfleischbluten - ein weiteres unangenehmes Problem, das bei Müttern auftritt. Und sie kann sich über die gesamte Schwangerschaft Sorgen machen. Zahnfleisch vollständig von der Entzündung bis zur Geburt zu heilen, wird wahrscheinlich nicht funktionieren. Trotzdem ist es möglich, die unangenehmen Zahnfleischentzündungen zu reduzieren. Es ist notwendig, Mehl und Süßwaren aus der Ernährung zu entfernen, wodurch die Vermehrung schädlicher Bakterien im Mund gefördert wird, was die Entzündung verstärkt.

Wenn Sie Probleme mit Verstopfung haben, essen Sie mehr Gemüse. Idealerweise sollten sie 60 Prozent der täglichen Ernährung ausmachen, und dann wird das Problem verschwinden. Essen Sie auch Weizenkleie, trinken Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas kaltes Wasser, trinken Sie hausgemachte Säfte (vor allem Sauerkrautsaft), Joghurt, frischer Kefir ist auch nützlich, essen Sie grobe gemahlene Produkte.

Sie stellen möglicherweise fest, dass Ihre Nägel und Haare sehr schnell wachsen. Dies ist auf einen Anstieg der Schwangerschaftshormonkonzentration zurückzuführen.

Ein weiterer Vorteil dieser Zeit ist weniger Reizbarkeit. Angst hilft, warme Bäder vor dem Zubettgehen und Kräutertees zu entfernen. Die Hauptsache - schwangere Frauen können absolut keine heißen Bäder nehmen!

Beschreibung der fötalen Entwicklung

In der einundzwanzigsten Woche wiegt das gebildete Kind bereits 300 bis 360 Gramm und erreicht 20 bis 25 Zentimeter. In dieser Zeit hat das Kind bereits den Verdauungstrakt gebildet. Sein Körper enthält bereits geringe Mengen Salzsäure und Verdauungsenzyme. Die Nährstoffe erhält er jedoch bisher nur aus den umliegenden Gewässern. Tagsüber trinkt er bis zu einem halben Liter Fruchtwasser. Das Kind erhält daraus Zucker und Wasser, und der Überschuss wird von ihm in Form von Mekonium abgelagert.

Mekonium ist der erste Babykot, der aus pränatalen Haaren, Fruchtwasser, Galle, Schleim und Wasser besteht.

Auf dem Kopf des Kindes wachsen schon die Haare. Sie sind besonders sichtbar bei Kindern, die Rassen mit dunklen, harten Haaren angehören. Augenbrauen und Wimpern sind auch schon gebildet.

Nun ist das Baby bereits geformt und sieht nach der Geburt gleich aus. Nur durchschnittlich weitere 3 Kilogramm zugenommen und an Höhe zunehmen.

Wenn das Fruchtwasser früher nur stoßdämpfende Funktionen ausübte, kann das Kind nun durch Schlucken versuchen, was die Mutter isst.

Die Gelenke und Muskeln des Babys werden gestärkt. Er lernt seine Hände und Füße zu kontrollieren und verhindert, wie es meistens nachts geschieht, dass die Mutter einschlafen kann.

Nun kann Papa das Baby finden: Er legt oft einen Stift und dann ein Bein frei.

Zu dieser Zeit spüren viele Frauen bereits die Beweglichkeit des Fötus. Er ist immer noch ziemlich geräumig und dreht sich nach Belieben. Normalerweise spürt eine Frau während des Tages etwa 1-4 solcher Bewegungen.

Nach dem Verdauungssystem beginnt sich das endokrine System zu entwickeln, das die nächtliche Aktivität des Babys erklären kann.

In einer solchen Zeit fühlt sich eine Frau bereits wie eine Mama an, weil sie unter ihrem Herzen buchstäblich ihr Baby fühlt. Es ist also an der Zeit, diesen unruhigen Bewohner zu erziehen. Es ist notwendig, sanft und ruhig mit ihm zu reden. Schließlich spürt er wie jeder andere auch die Stimmung seiner Mutter.

Die richtige Diät für eine Frau, die ein Baby trägt

Eine umfassende gesunde Ernährung während der Schwangerschaft ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine harmonische Entwicklung und Schwangerschaft des Fötus. In dieser schönen und unvergesslichen Zeit braucht nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind die richtige Menge an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen.

In der Ernährung der Mutter sollten nur frische und gesunde Lebensmittel und Lebensmittel aus ihnen zubereitet werden. Es ist notwendig, Saccharose zunächst durch Glukose, Fruktose, Honig oder mit deren Zusatz hergestellte Produkte zu ersetzen. Es ist sehr wichtig, dass die Energie, die in den Körper gelangt, seinen Kosten entspricht. Einige Mütter sind besonders zu viel gegessen und vor dem Hintergrund mangelnder körperlicher Aktivität, was zu schwerwiegenden Folgen führt. Eine große Anzahl unnötiger Substanzen lässt den Fötus sich nicht harmonisch entwickeln. Infolgedessen wird das Baby sehr groß geboren, mit einem schlecht geformten Muskelsystem und unterentwickelten inneren Organen. Ein anderer Fall kann jedoch in Abwesenheit von Elementen, die für die Ernährung notwendig sind, zu Störungen des Stoffwechsels beim Kind und bei der Mutter führen. Es kann sich auch nachteilig auf die Gesundheit der Mutter und ihres Kindes auswirken und sogar zu Fehlgeburten oder Entwicklungsstörungen des Kindes führen.

Eine der wichtigen Indikatoren für das richtige Ernährungsmanagement einer Frau, die das Tragen von Gewächsen vornimmt, kann eine schnelle Gewichtszunahme sein. Bei einer gesunden Ernährung sind es 8 bis 10 Kilogramm für die gesamte Schwangerschaftszeit (ab der 21. Schwangerschaftswoche etwa 300 bis 350 Gramm pro Woche).
Von der 21. Schwangerschaftswoche an Nährstoffen, die der Mutter zugeführt werden, sollte das Protein 125 g, Fett - 86 g, Kohlenhydrate - 410 g mit einem Gesamtenergiewert von 2780 bis 3100 Kilokalorien sein.

In dieser Zeit wird empfohlen, verschiedene Suppen, fettarmen Hüttenkäse, Milch, Sauerrahm und Weichkäse zu sich zu nehmen. Der Proteinbedarf des Körpers kann mit tierischen Proteinen (ca. 51%) gedeckt werden. Davon entfielen 26% auf mageres Fleisch (110-210 Gramm) oder gekochten Fisch (140-260 Gramm), 21% auf Milch und Milchprodukte (550 Gramm) und bis zu 4% auf Hühnereier (1 Stück). Produkte wie Milch, Joghurt, Weichkäse, fettarmer Hüttenkäse, Kefir, fettarmes gekochtes Fleisch, Fisch enthalten die beste Menge an Eiweiß.

Einige Mädchen, die zu Beginn einer Schwangerschaft Kinder gebären, möchten Kreide oder Salz essen. Es spricht von schlechter Ernährung. In solchen Fällen werden Mädchen Vitamine (meistens aus Gruppe D), Drogen, die Phosphor, Kalzium und Eisen enthalten, verschrieben.

Jeden Tag sollte eine Frau, die ein Kind trägt, die folgenden Mineralien in bestimmten Anteilen verwenden:

  • Kalziumbedarf von 1500 bis 2100 mg;
  • Magnesium 400 mg;
  • Phosphor - nicht mehr als 2 mg;
  • Kalium braucht etwa 4 mg pro Tag;
  • Natrium, vorzugsweise 4-6 g;
  • Chlor - auch 5 g;
  • und Eisen - etwa 18 mg.

In der Mitte der Amtszeit klagen viele über ein ständiges Hungergefühl. Aber daran ist nichts falsch. Nur ein Baby sammelt während dieser Zeit aktiv Fett, was etwa 510 Kilokalorien pro Tag erfordert. Das Gewicht der Frau und des Kindes nimmt weiter zu. Was gibt zukünftigen Müttern viel Unbequemlichkeit - wie können sie ihren Appetit kontrollieren? Aber der Organismus kann getäuscht werden, dazu wird ein besonderes Schema aufgestellt:

  • Mamas Frühstück sollte kalorienreich und nahrhaft sein.
  • Das zweite Frühstück ist leicht.
  • Das Mittagessen sollte voll sein, aber die Portionen sind klein.
  • Mittags sollten Sie unbedingt etwas Nützliches essen.
  • Am Ende des Tages - Abendessen. Hier sollte es völlig kalorisch sein und spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen.

Medizinische Empfehlungen für Mütter in der 21. Woche

Am wichtigsten ist, wie während der gesamten Schwangerschaft ein gesunder Schlaf. Es ist wünschenswert, dass es in einem frischen, nach dem Lüften geschlossenen Raum mit Vorhängen durchgeführt wird. Schlaf ist am besten für Frauen auf der rechten Seite oder in einer anderen bequemen Position. Es kommt vor, dass sich das Baby lange bewegt und verhindert, dass die Mutter einschlafen kann. Dann singt es einfach ein Schlaflied. Wissenschaftler haben seit langem bewiesen, dass Kinder in der Mutter alles hören, was außerhalb des mütterlichen Bauches geschieht.

Sie sollten auch wissen, dass Sex zu dieser Zeit möglich ist. Die Hauptsache - eine bequeme Position für eine junge Mutter zu wählen.

Sport ist auch erlaubt, vor allem für die Damen, die sich vor der Empfängnis fleißig damit beschäftigten. Es ist auch nützlich, spezielles Yoga oder Fitness für Schwangere zu machen. Vergessen Sie auch nicht, dass Mädchen mit Kindern einen Schwerpunkt haben und sehr leicht verschoben werden können. Es ist sogar möglich, dass sich eine Frau von einem Druckanstieg oder Druckabfall schwindelig fühlt oder in Ohnmacht fällt. Daher ist es sehr wichtig, dass während solcher Kurse eine enge Person zur Verfügung steht, die sie unterstützen kann. Und gelegentlich - um zu helfen. Nun und die Hauptsache - alles in Maßen zu tun, den Körper nicht zu überlasten. Da dies die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen kann.

Viele Ärzte sagen, dass Mütter ab der 21. Schwangerschaftswoche einen Verband tragen sollten. Er entfernt einen Teil der Last von der Wirbelsäule, hält einen wachsenden Bauch, korrigiert die Haltung und verbessert die Blutzirkulation im Becken. Was hilft tatsächlich schwangeren Frauen, ein normales Leben zu führen. Derzeit bieten die Hersteller verschiedene Arten von Bandagen an, die an den Slip genäht und separat verkauft werden. Ärzte empfehlen die Verwendung einer separaten Bandage, da sie seltener gewaschen werden muss und die Breite je nach Bauchumfang leicht eingestellt werden kann.

Wenn Mütter Krampfadern gegenüberstehen, empfehlen Experten, eine spezielle Kompressionsstrumpfhose zu tragen. Gleichzeitig ist es jedoch für junge Mütter absolut kontraindiziert, Schlankstrumpfhosen zu tragen.

Wahrscheinlich mussten Sie Ihre übliche Garderobe bereits komplett ersetzen. Du hast Fersen und Plateauschuhe aufgegeben - das stimmt. Denn während der Schwangerschaft geht es vor allem um Ihre Gesundheit und Ihren Komfort für Ihr Kind. Der BH sollte keinen Druck auf die Brust ausüben, er braucht freien Luftzugang.

Machen Sie es sich bequem und genießen Sie Ihre schöne Position. Mutter zu sein ist schließlich der schwierigste, verantwortungsvollste und wunderbarste Job der Welt.

Analysen und Ultraschall

Am Ultraschall messen Ärzte in dieser Zeit:

  • vor allem die Position des Fötus (er kann sowohl längs als auch quer und schräg oder instabil sein);
  • Lungen;
  • Gehirnstruktur;
  • vorläufig liegendes Kind (Kopf, Gesäß);
  • fötale Biometrie (BPR, Kopf- und Bauchumfang, Oberschenkellänge);
  • die Eingeweide des Kindes;
  • erweiterte Photometrie (Durchmesser des Herzens, des Gehirns, der Wirbelsäule, der Blase, der Darmgröße, beider Nieren, der Tibia und der Tibia, Schultern, Ellbogen und Füße);
  • Bauch;
  • die Struktur des Schädels;
  • die Mobilität des Kindes;
  • Baby Herz;
  • Lage der Plazenta und ihrer Eigenschaften;
  • die Menge an Fruchtwasser;
  • Studium der Nabelschnur;
  • die Beseitigung ihrer Kinderverwicklungen;
  • normale Uterusvergrößerung;
  • Gewicht des Fötus.

Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören, wenn er folgende Signale gibt:

  • häufige Gebärmutterkontraktionen;
  • blutiger Ausfluss;
  • plötzlicher wässriger Ausfluss;
  • häufige Schmerzen beim Wasserlassen;
  • das Auftreten von starken Schmerzen im Unterleib;
  • andauerndes Erbrechen;
  • das Auftreten von hohem Druck im Unterleib.

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, denn nicht nur die Erhaltung des Fötus, sondern auch Ihre Gesundheit ist wichtig.

Tests und andere Studien werden von Ärzten in der Regel jedoch nicht vorgeschrieben. Die zweiten routinemäßigen Ultraschall- und Blut- und Urintests sind normalerweise abgeschlossen. Und Mama kann eine Pause einlegen, indem sie Tests, verschiedene Arten der Forschung und andere nicht sehr angenehme Verfahren durchführt.