Nabelschnurverschränkung um den Hals des Fötus: einfach, doppelt und dreifach

In jeder Schwangerschaftsphase macht sich die werdende Mutter Sorgen um ihr Baby. Schon die kleinste Veränderung des Gesundheitszustands kann zur Vorstellung einer möglichen Pathologie der fötalen Entwicklung führen, obwohl diese Veränderungen nicht immer der Grund für Panik sind. Ein genaueres Kriterium, das das Vorhandensein von Abweichungen vom Kind mit Sicherheit feststellen kann, sind die bei den Diagnosemaßnahmen identifizierten Pathologievarianten. Eines der häufigsten und erschreckendsten Beispiele für werdende werdende Mütter ist die Verstrickung des Nackens des Babys mit der Nabelschnur, die es mit dem Körper der Mutter verbindet.

Was ist die Nabelschnur?

Die Nabelschnur (Nabelschnur) ist eine spiralförmige, verdrehte Formation, die wie eine Schnur aussieht. Es hat eine graublaue Farbe, seine Oberfläche ist nicht matt. Die Länge beträgt im Durchschnitt etwa 55-60 cm während des normalen Schwangerschaftsverlaufs, die Dicke beträgt 2,5 cm.

Entsprechend der Struktur ist die Nabelschnur nicht homogen: Ihr Kern besteht aus der Bildung von Bindegewebe der Gelatinestruktur. Darüber hinaus gibt es die wichtigsten Gefäße, die das Kind über die Plazentaschranke mit dem mütterlichen Organismus verbinden. Diese Formationen haben aufgrund der massiven Muskelmembran eine feste Gefäßwand.

Folgen und Risiken der Verwicklung durch die Nabelschnur um den Hals des Fötus

Die Verstrickung der Nabelschnur im Nacken des Babys besteht in der Bildung ihrer Umdrehungen mit der möglichen Gefahr für das Leben des Fötus. Entsprechend der allgemein anerkannten Klassifikation der Nabelschnurpathologie ist diese Variante der Verschränkung isoliert (sie erfasst einen Teil des Körpers - den Hals), kann aber einfach, doppelt und mehrfach sein (je nach Anzahl der Nabelschnurwicklungen um den Hals des Babys).

Eine einzige Verschränkung der Nabelschnur um den Hals gilt nicht als gefährlich, sie wird nicht einmal bis zum pathologischen Zustand des Fötus erhöht. Eine doppelte und dreifache Verwickelung der Nabelschnur um den Hals des Fötus kann für den Embryo sehr schwerwiegende Folgen haben.

Die Hauptfolgen der Verschränkung der Nabelschnur des Nackens eines Kindes sind:

  • Verengung der Gefäße, aus denen die Nabelschnur besteht, mit Entwicklung des Sauerstoffmangels des Kindes und Mangel an Nährstoffen in seinem sich entwickelnden Körper.
  • Bei starker Spannung der Nabelschnur ist eine plazentare Ablösung von den Uterusinnenwänden möglich.
  • Hemmung des normalen Wachstums und der Entwicklung des Babys mit dem Risiko des Versagens verschiedener Organe und Systeme nach der Geburt.
  • Der Tod eines Kindes im Mutterleib durch absoluten Sauerstoffmangel.

Ursachen der Nabelschnurverschränkung um den fötalen Hals

Es gibt viele verschiedene mythische Gründe, die angeblich die Entstehung der Verschränkung des fötalen Halses der Nabelschnur erklären. Dazu gehört das Stricken während der Schwangerschaft und das Fehlen eines Babys, das Nähen der zukünftigen Outfits der Mutter und das Heben der Hände mit ihr. Unter den Bedingungen der modernen Gesellschaft ist es jedoch unmöglich, solche Mythen als die eigentliche Ursache dieser Pathologie der Nabelschnur ernst zu nehmen.

Jede schwangere Frau sollte dies klar verstehen und sich der wichtigsten, klinisch begründeten Ursachen der Nabelverstrickung um den Hals des Embryos bewusst sein. Die Liste der wichtigsten ätiologischen Faktoren umfasst:

  • Häufige und starke psychoemotionale Angst der Mutter beim Tragen des Babys.
  • Übermäßige Länge der Nabelschnur, die direkt zu einer Erhöhung der Bewegungsfreiheit des Kindes im Mutterleib führt.
  • Übermäßige Schwangerschaft, die auch einen größeren Raum zum Bewegen und Drehen des Babys im Bauch bildet.
  • Unzureichende Sauerstoffversorgung des Embryos, weshalb er reflexartig motorische Aktionen durchführt, um seinen dysfunktionellen Zustand zu zeigen.
  • Unbequeme Position für das Baby im Mutterleib einer Frau.

Die Hauptsymptome und die Diagnose der Verwicklung des Halses des Babys

Die traurigste Tatsache ist, dass die werdende Mutter diesen Zustand nicht anhand ihrer eigenen Symptome erkennen kann, da es überhaupt keine äußeren Symptome gibt. Das einzige Anzeichen kann als Zunahme der Anzahl der Bewegungen des Babys betrachtet werden, dies ist jedoch kein spezifisches Symptom der Verschränkung und kann andere pathologische Zustände begleiten.

Die Feststellung des Vorhandenseins einer Verschränkung erfolgt nur mit Hilfe spezieller diagnostischer Maßnahmen, die eine Mutter während der Schwangerschaft mehrmals durchläuft. Diagnosemethoden umfassen:

  1. Eine vollständige Sammlung der Lebensgeschichte und der gesamten vergangenen Embryonalzeit mit einer detaillierten Beschreibung aller Empfindungen einer Frau, der sorgfältigen Behandlung einer Frau und ihres Babys während der Schwangerschaft und der Geburt.
  2. Untersuchung der Plazenta und des Fötus mit Ultraschallwellen (Ultraschall). Bei der Durchführung eines Ultraschalls analysiert der Spezialist notwendigerweise das visualisierte Bild der Lage der Nabelschnur, ihrer Länge, der strukturellen Merkmale und der Wassermenge um das Baby.
  3. Kardiotokographische Untersuchung (CTG) der Nabelschnur, bestehend aus einer sequentiellen Aufzeichnung der Herzfrequenz des Kindes und seiner Veränderungen entsprechend den kontraktilen Bewegungen der Gebärmutter, der Belastung durch Umgebungsfaktoren und der Aktivität des Babys. Der Fachmann kann eine verdächtige Abnahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen in Kombination mit einer Nichtübereinstimmung der Uteruskontraktionen feststellen.
  4. Doppler-Studie zur Beurteilung des Blutflusses in den Hauptgefäßen der Nabelschnur.

Behandlung im Falle einer Verschränkung der Nabelschnur des Fötus

Es ist nicht gezeigt, dass therapeutische Maßnahmen während einer einzelnen Verschränkung durchgeführt werden, jedoch wird bei einer größeren Anzahl von Umdrehungen um den Hals des Babys eine ständige Beobachtung des führenden Geburtshelfer-Gynäkologen mit möglichem Krankenhausaufenthalt durchgeführt.

Medizinische Methoden der modernen Therapie bestehen aus naheliegenden Gründen nicht. Es sind nur Antihypoxika anwendbar, aber nicht jeder Arzt greift auf seine Verschreibung zurück. Die Grundprinzipien der Behandlung sind in den Verabreichungsmethoden bei Patienten mit diesem Problem festgelegt und zielen häufig auf die Notfallrettung des Babys aus dem hypoxischen Zustand ab.

Was sollte die werdende Mutter bei Verstrickung mit ihrem Kind tun?

Alle Handlungen der Mutter sollten nicht darauf beschränkt sein, in Panik zu geraten, denn Panik führt in keiner Situation zu etwas Gutem und Effektivem. Eine Frau sollte psychisch-emotionale Überlastung beseitigen, um ihren ruhigen Zustand sicherzustellen. Dies wird nicht nur ihr, sondern auch dem Baby helfen, seine aktiven Bewegungen im Magen zu reduzieren. Es ist besonders wichtig, die Umsetzung aller Empfehlungen und Vorschriften des führenden Frauenarztes einschließlich aller diagnostischen Maßnahmen mit Bedacht zu behandeln.

Der generische Prozess der Verschränkung mit der Nabelschnur des Babys

Schwangere mit einer identifizierten Nabelschnurerkrankung können in zwei Varianten gebären:

  • natürlich (durch physiologischen Geburtskanal);
  • Kaiserschnitt.

Natürliche Abgabe kann mit leichteren und weniger riskanten Varianten der Verschränkung gezeigt werden, d. H. Mit einer schwachen und einzigen Verschränkung des fötalen Halses. Auch das Fehlen eines Sauerstoffmangels bei einem Kind nach einer kardiotographischen Studie spricht für die physiologische Arbeit.

Eine operative Behandlung nach der Methode des Kaiserschnittes ist für Frauen mit fester Nabelschnurverschränkung, mehrfachem Umarmen des Halses des Babys mit der Nabelschnur und dem hypoxischen Zustand des Fötus angezeigt.

Verhinderung und Verhinderung der Verhinderung von Embryonalacken

Präventive Maßnahmen sind für schwangere Frauen nicht so schwierig, dass sie sie nicht ausführen können. Es ist nur bewusst und in gutem Glauben, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  • Bevor Sie ein Kind empfangen, sollten Sie ein Schwangerschaftsplanungsprogramm durchlaufen, durch das Ärzte die Herde chronischer Infektionen rehabilitieren und akute und chronische somatische Erkrankungen behandeln.
  • Es ist notwendig, sich rechtzeitig in der weiblichen Beratung registrieren zu lassen.
  • Sollte regelmäßig Empfänge bei führenden Geburtshelfern und Gynäkologen durchführen.
  • Eine ausgewogene und rationelle Ernährung ist wichtig, dies ist nicht nur offensichtlich für die normale Entwicklung und das normale Wachstum des Fötus, sondern auch für die Erhaltung der Gesundheit der Mutter als Ganzes.
  • Vollständige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  • Es ist notwendig, gut zu schlafen und psychisch-emotionale und körperliche Überlastung auszuschließen.
  • Bereicherung der Diät mit Vitaminpräparaten (nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten).
  • Gymnastikübungen für schwangere Frauen.

Video über die Verschränkung der Nabelschnur des Fötus

Um alle Informationen über einen solchen Zustand schwangerer Frauen als Verwicklungen mit der Nabelschnur des Fötus zu verstehen, können Sie sich mit einem Videoclip vertraut machen, der die Ursachen dieser Pathologie, Diagnosemethoden und Therapien für diese Frauen sowie vor allem die Verhinderung ihres unerwünschten Auftretens beschreibt.

Kann die Verschränkung der Nabelschnur in der 28. Schwangerschaftswoche korrigiert werden?

Die Nabelschnur wird als spezielle Struktur bezeichnet, deren Aufgabe die Abgabe aller notwendigen Nährstoffe sowie des Sauerstoffs von der Mutter an den Fötus während der Zeit der intrauterinen Entwicklung umfasst. Die Körperbildung ist in der 13. bis 14. Schwangerschaftswoche abgeschlossen.

Um die Verschränkung der Nabelschnur in Woche 28 zu bestimmen, können Sie gängige Diagnosemethoden verwenden: CTG, Ultraschall und auch Dopler. Grundsätzlich ist die moderne Medizin gut genug entwickelt, um die Bildung einer Schleife oder eines Knotens bereits in der 16. Woche des Tragens eines Kindes sichtbar zu machen.

Die Nabelschnur sieht aus wie eine Art Seil, in dem sich drei große Blutgefäße befinden. Sauerstoff tritt durch zwei Arterien in den Kreislauf des Fötus ein, und Kohlendioxid wird durch die Vene in den Körper der Mutter transportiert. In der Regel entspricht die Körperlänge der Körpergröße des Säuglings und kann innerhalb von 5 cm variieren. Eine Orgel mit einer Länge von weniger als 40 cm gilt als zu kurz. Wenn die Größe der Nabelschnur 70 Zentimeter überschreitet, wird das Organ als zu lang betrachtet.

Die Verstrickung des Nackens des Kindes durch die Nabelschnur und die Bildung von Knoten und Schlaufen hängen normalerweise nicht von der Größe des Organs ab. Eine zu lange Länge erhöht jedoch das Risiko einer Pathologie erheblich. In einem frühen Stadium der Schwangerschaft tritt häufig eine Situation auf, wenn die Nabelschnur um den Hals, die Griffe oder die Beine eines zukünftigen Babys gewickelt wird. In diesem Moment ist das Kreislaufsystem des Kindes jedoch nicht ausreichend ausgebildet, und diese Tatsache wird nicht als Abweichung von der Norm angesehen.

Die Ursachen des Nabelschnurembryos sind noch unbekannt. Es ist klar, dass die Bildung von Schleifen und Knoten kein Anzeichen für eine beeinträchtigte Entwicklung des Fötus ist. Tatsächlich ist dies eine Folge der aktiven Bewegung des Babys im Mutterleib. Laut Statistik wird jedes fünfte Kind mit Verschränkung geboren und steht anderen Kindern nicht in der Entwicklung gegenüber. Erhöht das Risiko der Verschränkung und der Bildung von Schleifen ausgeprägter Nervosität von Frauen während des Tragens eines Kindes.

Die Verschränkung der Nabelschnur während der Schwangerschaft kann wiederholt auftreten, auch in der 28. Woche. Die Situation, in der diese Bestimmung einem Kind schaden kann, tritt erst nach 36-37 Wochen auf. Ein solcher Schwangerschaftsverlauf ist jedoch recht selten. Viele Frauen verbinden das Risiko der Verstrickung mit Sport. Dieser Mythos ist völlig falsch. Derzeit gibt es drei Faktoren, die zu einer Verschränkung der Nabelschnur führen können.

In erster Linie ist es eine Hypoxie des Fötus, die zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung führt. Eine Erhöhung der Adrenalinkonzentration im Blut der Mutter aufgrund häufiger Nervenzusammenbrüche und Stresssituationen kann ebenfalls zur Bildung einer Schleife führen. Der letzte Faktor ist Polyhydramnios. In all diesen Fällen ist das Kind aktiv und produziert viele Bewegungen. Der schwerwiegendste Faktor ist die Hypoxie. Wenn sich der Fetus in der 28. Schwangerschaftswoche in der Nabelschnur verfängt, muss geprüft werden, ob der Kreislauf des Kindes ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

Zunächst wird die Kardiotokographie verschrieben, wodurch der Verdacht einer Verschränkung bestätigt werden kann. Ein Zeichen ist die seltenere Kurve der Herzfrequenz des Kindes, die eines der ausgeprägten Merkmale der Hypoxie ist. Mit Hilfe des Ultraschalls wird die Diagnose visuell bestätigt. Mit dieser Methode können Sie die Bildung einer Schleife sowie das Verschlingen im Bereich des Griffs, des Beins oder des Halses des Kindes ab dem 2. Schwangerschaftstrimester feststellen. Die Doppleroskopie-Methode dient zur Klärung der Informationen, wobei die Farben der Blutflusszone hervorgehoben werden. Die Intensität der Arbeit der Blutgefäße wird durch das Risiko einer intrauterinen Hypoxie bestimmt.

Wenn in der 28. Schwangerschaftswoche Beckenvorstellungen und Nabelschnurverschränkungen festgestellt werden, wird ferner empfohlen, alle zwei bis vier Wochen eine gründliche Untersuchung durchzuführen, auch wenn kein Sauerstoffmangel herrscht.

Meistens hat das Baby Zeit, sich wiederholt im Bauch seiner Mutter zu drehen und die Scharniere zu entwirren. Natürlich kann die Mutter die Situation nicht selbst regeln. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie oft sich das Kind umdrehen wird und welche Position es zu Beginn der Geburt einnehmen wird. Sie können jedoch dem Baby helfen, indem Sie regelmäßig alle Empfehlungen des Frauenarztes befolgen.

So können Sie die aktive Bewegung des Fötus etwas reduzieren, indem Sie ruhig bleiben und versuchen, häufige Stresssituationen zu vermeiden. Der Komplex der speziellen Gymnastik für schwangere Frauen und das Gehen wird davon profitieren. Alle diese Maßnahmen können das Hypoxierisiko und damit die Verschränkung verringern. Um die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verhindern, und es ist an der Zeit, alle notwendigen Prozeduren durchzuführen, ist es notwendig, die Verantwortung für die Untersuchungen zu übernehmen, und den Besuch beim Frauenarzt nicht zu vernachlässigen.

Achten Sie nicht auf die zahlreichen Ratschläge von Freundinnen und Verwandten. Die Akzeptanz pflanzlicher Arzneimittel nach gängigen Rezepten, übermäßige Bewegung kann sich negativ auf die Gesundheit der Mutter und die Entwicklung des Fötus auswirken. Die beste Methode zur Korrektur der Situation bei der Verwickelung der Nabelschnur ist absolutes Vertrauen der Frau zu ihrem Arzt.

Obwohl es in der 28. Woche nicht möglich ist, mit Zuversicht darüber zu sprechen, wie die Geburt verläuft, sollten Sie wissen, wie gefährlich die Verstrickung mit der Nabelschnur ist. Während der Geburt ohne Komplikationen ist eine enge und doppelte Verschränkung mit der Nabelschnur keine Bedrohung. Eine Hebamme kann die Situation leicht kontrollieren. Bei Unregelmäßigkeiten im fötalen Herzschlag kann der Arzt Stimulanzien einsetzen, um das Erscheinungsbild des Babys zu beschleunigen.

Bei Hypoxie, dichter Doppelverschränkung, die zu Verspannungen und zur Verkürzung der Nabelschnur führt, ist ein Ersticken nicht ausgeschlossen - eine starke Verschlechterung des Blutkreislaufs. Um den Austritt des Fötus zu erleichtern, wird meistens eine Episiotomie durchgeführt - eine Inzision im Damm.

Wenn in der späten Schwangerschaft eine übermäßige Spannung der Nabelschnur den Abbruch der Plazenta provoziert, wird empfohlen, einen geplanten Kaiserschnitt durchzuführen. Wenn während der Geburt Komplikationen auftreten können, wird der Kaiserschnitt im Notfall durchgeführt.

Verschränkung der Nabelschnur des Fötus nach 27 Wochen (((Wie gefährlich für ein Baby?

Wenn ich Ihnen meine Geschichte erzähle, werden Sie es nicht glauben.
Auf dieselbe Weise wurde ich ungefähr zur gleichen Zeit betraut, ich kam mit Tränen nach Hause, mein Mann war auch verärgert. ((
Den ganzen Abend bat ich mein Baby, sich aus der Nabelschnur zu winden, den Bauch streichelnd zu überreden))) Belly ging.
Am nächsten Tag ging ich zum Doppler (laut Aussage) - es gab noch keine Verschränkung. Obwohl mein Frauenarzt mir später erzählte, dass sie eine dreifache Verschränkung gebären, verwenden sie nur eine spezielle Abgabe-Technik.

Und dein Baby wird rauskommen.

Auf den Seiten des Projekts Mail.ru dürfen Kinder keine Kommentare, die gegen die Gesetzgebung der Russischen Föderation verstoßen, sowie Propaganda- und Anti-Wissenschaftsaussagen, Werbung, beleidigende Autoren von Publikationen, andere Diskussionsteilnehmer und Moderatoren. Alle Nachrichten mit Hyperlinks werden ebenfalls gelöscht.

Benutzerkonten, die systematisch gegen die Regeln verstoßen, werden gesperrt und alle Nachrichten werden gelöscht.

Wenn Sie eine Nachricht bemerken, die gegen diese Regeln verstößt, klicken Sie auf die Schaltfläche "Bericht". Moderatoren bei der ersten Gelegenheit werden auf ihn achten.

Die Kontaktaufnahme zur Projektverwaltung ist über das Feedback-Formular möglich.

Ist die Nabelschnur um den fötalen Hals gewickelt - ist das gefährlich?

Wenn sich das Baby im Mutterleib bewegt, kann die Nabelschnur um den Hals gedreht werden und bildet eine Schleife. Warum dies geschieht und was gefährlich ist - wir erfahren weiter.

Pathologie-Definition

Die Nabelschnur wird auch als Nabelschnur bezeichnet und ist eine Formation, die einer spiralförmig gedrehten Schnur ähnelt. Es hat folgende Eigenschaften:

  • grau-blaue Farbe;
  • mattes Finish;
  • 55-60 cm Länge (während der normalen Schwangerschaft);
  • etwa 2,5 cm dick.

Wenn sich die Nabelschnur um den Fötus legt, spricht man von Verschränkung. Entsprechend der Klassifizierung dieser Pathologie tritt die Verschränkung nur um einen Teil des Körpers des Fötus auf - den Hals, aber je nach Anzahl der Windungen kann die Verschränkung eins, zwei oder mehr sein.

Eine einzige Schnur um den Hals des Fötus

Bei fast 20% der schwangeren Frauen ist die Nabelschnur verheddert. Meistens passiert eine einzige Verschränkung, die den Hals nicht festzieht. Dafür gibt es mehrere Gründe. Dazu gehören:

  • Überlänge der Nabelschnur. Sie hat einen Durchmesser von etwa 2 cm und die Länge variiert zwischen 40 und 60 cm. Diese Werte gelten als normal, sie können jedoch etwa 70 bis 80 cm betragen, in solchen Fällen sind Frauen gefährdet, da ihr Baby mit Nabelschnur umwickelt werden kann. Diese Dimensionen werden genetisch übertragen und stimmen sehr oft mit den übergeordneten überein.
  • Häufige Gefühle und Nervosität, Adrenalinrausch.
  • Erhöhung der Fruchtwassermenge (Wasser).

Diese Gründe sind nicht zufällig, da die lange Nabelschnur und das Polyhydramnion es dem Kind ermöglichen, sich freier zu bewegen, so dass es zu einer Verschränkung kommt.

Bei schwangeren Frauen wird oft gemunkelt, dass das Kind, wenn es sich zu aktiv bewegt, an Hypoxie leidet. In der Tat sprechen aktive Bewegungen nicht über so etwas.

Wenn der Fötus 28 Wochen alt ist, wird der Tagesmodus des Tages angepasst. Sie können feststellen, wann das Baby schläft oder wach ist. Beim Umzug muss auf seine Aktivität geachtet werden. Wenn sich das Baby weniger bewegt, können wir schlussfolgern, dass es ihm nicht gut geht (es sollten mindestens 10 Bewegungen des Fötus pro Tag sein). Wenn das Baby inaktiv ist, ist es daher notwendig, einen Frauenarzt aufzusuchen und mit ihm zu sprechen.

Bei einer einzigen Verschränkung ist eine natürliche Geburt erlaubt. Viele Mumien gebären auf eigene Faust, und sobald der Kopf des Babys gezeigt wird, entfernt die Hebamme vorsichtig die Schlinge.

Verdrehen der Nabelschnur um den Hals

Es gibt auch eine doppelte Verschränkung. Wenn das Kind zum Zeitpunkt des Ultraschalls 37 Wochen erreicht hat, kann es nicht mehr enträtselt werden, da es im Bauch seiner Mutter nicht genügend Bewegungsraum für den Bauch hat. Wenn jedoch eine doppelte Verschränkung vor dieser Zeit per Ultraschall beobachtet wurde, besteht immer noch die Möglichkeit, dass er sich wieder entwirren kann.

Doppelte Verschränkung erschwert die Geburt auf natürliche Weise, so dass der Geburtshelfer vorab informiert werden muss, damit die Geburt sicher erfolgen kann.

Viel hängt davon ab, wie genau die Nabelschnur umwickelt ist. Während sich das Baby im Mutterleib befindet, ist die Verflechtung nicht eng - es besteht keine Gefahr, da Sauerstoff weiterhin durch die Nabelschnur fließt und nicht durch die Luftröhre. Die Hauptsache ist, dass die Nabelschnur nicht geklemmt ist (das Baby kann sie nach unten drücken), daher werden Frauen mit einer Schnurverschränkung des Fötus periodisch Dopplerometrie empfohlen.

Eine gebürtige Frau darf selbständig gebären, bereitet jedoch alles für die Operation vor. Bei den geringsten Abweichungen in der Gesundheit des Fötus wird ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Verdrehen der Nabelschnur um den fötalen Hals

Es kann auch zu einer dreifachen Verwicklung des Halses eines Kindes kommen. Dieses Phänomen ist nicht besonders gefährlich, wenn es nicht dicht ist. Das Kind erhält Sauerstoff durch die Nabelschnurarterie, und wenn keine enge Verwicklung vorhanden ist, tritt Erstickung nicht auf. Wenn es eine dreifache enge Verschränkung gibt, kann ein Sauerstoffmangel beobachtet werden. Gynäkologen bestimmen dies durch Doppler und CTG. Bei einer solchen Verletzung ist es auch mit Hilfe eines Stethoskops möglich, die Arrhythmie bei einem Kind festzustellen.

Langfristig beginnen, die Geburt zu stimulieren. Bei unzureichender Offenlegung des Gebärmutterhalses wird das Kind vom Kaiserschnitt entfernt. Die Gründe für die Operation sollten jedoch zusätzliche Gründe sein:

  • die Frucht ist schwer;
  • das Kind ist gegenüber;
  • schmales Becken bei der gebärenden Frau;
  • Bluthochdruck festgestellt.

Was droht die Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus?

Kinder mit doppelter oder dreifacher Verwicklung sind einer gewissen Gefahr ausgesetzt. Wenn die Nabelschnur eng verwickelt oder zusammengedrückt wird, leidet das Kind an Sauerstoff und Nährstoffen, die dem Kind durch das Blut zugeführt werden. Sofort verschlechtert sich sein Wohlbefinden, was bei CTG registriert werden kann.

Die Gesundheit des Fötus hängt von der Dauer seines Sauerstoffmangels ab. Selten, aber es wurde immer noch beobachtet, dass die Plazenta vom Fötus abgelöst wurde, wenn die Nabelschnur fest verbunden war und ihre Länge signifikant reduziert war. Wenn sich das Auftreten von Blutungen nicht rechtzeitig zum Arzt entwickelt, können Sie das Kind verlieren.

Die Verschränkung der Nabelschnur droht und die Tatsache, dass das Baby die Halswirbel während der Geburt verletzen kann. Daher muss ein Geburtshelfer, der eine Geburt erhält, entsprechend handeln.

Alle Kinder sind verschieden und auch die Verwicklungssituationen sind unterschiedlich. Zum Beispiel haben einige Kinder keine Auswirkungen, während andere vegetativ-vaskuläre Störungen entwickeln.

Vorbeugende Maßnahmen

Es sollte beachtet werden, dass sich eine Verschränkung aufgrund der Tatsache bildet, dass sich das Kind aktiv in der fötalen Blase bewegt, die Nabelschnur verdreht und in die Schleife gelangt. Gleichzeitig kann das Elternteil das Verwicklungsrisiko minimieren, wenn es bestimmte Regeln einhält:

  • Machen Sie täglich Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Mindestens 7 Stunden schlafen und während des Schlafes sicherstellen, dass frische Luft in den Raum strömt.
  • Ständig unter der Aufsicht eines Frauenarztes und alle seine Empfehlungen umsetzen.
  • Im dritten Schwangerschaftsdrittel wird CTG durchgeführt - ein Verfahren, mit dem Sie die Art des Herzschlags und die Aktivität des Kindes feststellen können. Nach ihrem Ergebnis gibt der Arzt ihre Empfehlungen.

Wenn Sie eine Verschränkung feststellen, seien Sie nicht nervös. Der Arzt kann Medikamente verschreiben, die die Blutzirkulation im fötalen und plazentaren Bereich unterstützen.

Video: Verschränkung der Nabelschnur während der Geburt

In dem folgenden Video wird ein Experte detailliert sagen, dass schwangere Frauen über die Verstrickung der Nabelschnur um den fötalen Hals wissen sollten:

Meistens ist das Kind einmal verdreht und nicht fest. Sehr selten, viele Male kombiniert, das heißt, wenn der Hals und das Bein fixiert sind. Eine einzelne Verschränkung ist nicht gefährlich. Kompliziert werden Doppel- und Dreifachverwicklungen betrachtet. Wenn sie entdeckt werden, wird manchmal ein geplanter Kaiserschnitt durchgeführt. Vorbeugung ist die Beobachtung einer Frau am Tag und vollkommene Seelenruhe.

Warum gibt es 1 Schnur um den Hals: 4 Gründe

Ärzte rufen aus verschiedenen Gründen dazu auf, die Verstrickung mit der Nabelschnur um den Hals nicht zu dramatisieren. Um zu beginnen, muss man sich einer Ultraschalldiagnostik unterziehen, die den aktuellen Stand der Dinge zeigt. Es gibt nicht immer eine direkte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Kindes. Drängen Sie den behandelnden Arzt nicht zu radikalen Maßnahmen. Je weniger werdende Mutter sich einer nervösen Anspannung aussetzt, desto eher bringt sie ein gesundes Baby zur Welt. Die Hauptsache - wie bereits erwähnt - Ärzten die Erlaubnis, ihre Arbeit zu machen.

Die Einzelheiten verstehen: Verwicklungen mit der Nabelschnur, die Ursachen und Folgen

Zunächst muss der Arzt feststellen, warum eine einzelne Schnurverschlingung um den fötalen Hals stattgefunden hat. Öffnet eine Liste möglicher Ursachen für schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, Abhängigkeit von Tabakwaren usw.

Auch Passivrauchen ist nicht die beste Möglichkeit, die Gesundheit des Fötus zu beeinträchtigen. Sie sollten sich daher vorher überlegen, wie Sie sich schützen können. Andere Ursachen sind mit einer dauerhaften emotionalen Überanstrengung verbunden.

Setzt die Liste der negativen Faktoren fort, die abrupte Klima- oder Ernährungsumstellungen bewirken. Es ist strengstens untersagt, dies ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt zu tun.

Darüber hinaus gefährdet das ungeborene Kind sich selbst, wenn eine der folgenden Ursachen vorliegt:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Längere Einwirkung von Hitze oder Kälte;
  • Schlechte Umweltbedingungen;
  • Während der Schwangerschaft werden Kinder im Mutterleib mit einer Nabelschnur umwickelt, weil Mutter die elementaren Regeln der persönlichen Hygiene nicht beachtet hat.

Medizinische Statistiken deuten darauf hin, dass die Verschränkung von Doppel- oder Einzelsträngen das Ergebnis interner und externer Faktoren ist. Unterernährung, schlechte Gewohnheiten und anhaltender Stress sind nur ein Teil der Faktoren, die jeweils einer ärztlichen Untersuchung unterliegen.

Volkstümliche Weisheit lehrt: Warum passiert die Schnurverdrehung?

Es mag seltsam klingen, aber es gibt viele rationale Punkte in den Schildern. Öffnet eine Liste der Suchtabhängigen. Es genügt, dieses Hobby nur 1-2 Stunden pro Woche zu bezahlen, um die Wahrscheinlichkeit einer mehrmaligen Entwicklung der Pathologie zu erhöhen. Die Konsequenzen in diesem Fall lassen Sie nicht warten, denn das Stricken bedeutet einen langen Aufenthalt in einer Position.

Volksräte sprechen weiter über die wirklich schlechten Gewohnheiten zukünftiger Mütter. Darunter unterscheiden sich die zu häufigen Hände über den Kopf. Selbst wenn eine Frau dies nur 2-3 Mal am Tag tut, bleibt das Schicksal des Kindes nicht beneidenswert. Jeder Lift bedroht das Baby mit ernsthaften Schäden. Die Beziehung hier ist einfach. Je mehr sich die Mutter bewegt, desto stärker ist auch der Wunsch des Kindes im Mutterleib.

Darüber hinaus gibt es in der Volksmedizin eine Reihe weiterer Warnhinweise, auf die nicht überflüssig wird:

  • Es ist streng verboten, auf dem Rücken zu schlafen, sonst wird der Fötus in der Nabelschnur durcheinander gebracht;
  • Die Menschen in der Umgebung sollten sich vor nervösen Spannungen um die Psyche der werdenden Mutter kümmern, andernfalls kann dies schwerwiegende Folgen haben.
  • Es ist unmöglich, sich für Künstler zu stellen, da eine längere Präsenz in einer Position zu einer engen Verstrickung der Schnur führt.
  • Wenn möglich, sollten Sie aufhören, emotional intensive Programme zu sehen, Bücher und Nachrichten zu lesen.

Viele Empfehlungen der traditionellen Medizin helfen zu wissen, was und warum nicht schwanger zu machen. Es ist nicht notwendig, wortwörtlich alle Empfehlungen zu ergreifen, die Buße tun, beispielsweise ein Verbot, um das Verwickel oder die Pose aufzuklären. Der Grund für die Entwicklung der Pathologie während der Geburt ist ein längerer Aufenthalt in einer Position und nicht die Kamera des Fotografen oder der Pinsel des Künstlers.

Prozessphysiologie: Nabelschnur um den fötalen Hals

Eltern wissen, warum eine Doppel- oder Dreifachschnurverschränkung für das Leben und die Gesundheit des Kindes gefährlich ist. Darüber hinaus wird nicht jeder sagen, was genau hinter dem physiologischen Aspekt des Prozesses steckt. Warum kann das Baby eingewickelt werden? Was ist, wenn das Baby verwirrt ist? Um diese Fragen zu beantworten, muss die physische Struktur der Nabelschnur berücksichtigt werden. Es wird vom Beginn der Entwicklung des Fötus gebildet und wird in der 24-26-Woche voll.

Zunächst wird das kurze "Band" allmählich länger. Solange sich das Baby ruhig in einer Position befindet, kann es nicht verschlungen werden. Mit der 28. Woche ändert sich die Situation. Karapuz teilt anderen aktiv seine Anwesenheit mit.

Es kommt vor, dass die Früchte während des Tages mehrmals umgedreht werden oder einfach nur treten. Dadurch kommt es im Bereich des Halsbogens zu einer zufälligen Doppel- oder Dreifachverschränkung.

Um besser zu verstehen, was die Nabelschnur darstellt, sollten Sie nicht auf das Folk-Zeichen hören.

Es wird nur auf medizinische Fakten geachtet:

  • Das Vorhandensein von zwei Arterien, von denen eine kurz ist;
  • Cord venösen Strom versorgt den Fötus mit Nährstoffen.
  • Der Zuführkanal für Nährstoffe und die Entfernung von Fetusabfällen - die Hauptfunktion der Nabelschnur;
  • Seine Länge überschreitet 15 mm nicht, dies hilft jedoch nicht, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

Es passieren zwei Arterien und eine Vene. Die Lebensaktivität des Kindes hängt von ihrer gut koordinierten Arbeit ab. Paradoxerweise versorgt der Nabelschnurkomplex einerseits das Kind mit dem Nötigsten, andererseits besteht immer die Gefahr einer Verletzung des Neugeborenen.

Diagnose des Problems: eine einzige Verschränkung der Nabelschnur um den Hals des Fötus

Bevor therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, führt der Arzt eine Ultraschalldiagnose durch. Ziel ist es, die Anzeichen und möglichen Folgen des Problems zu vergleichen. Um eine objektive Beurteilung der Gesundheit von Fötus und Mutter vorzunehmen, ist es besser, mindestens zwei Projektionen vorzunehmen. In diesem Fall kann der Gynäkologe leichter feststellen, wo sich der Knoten befindet und wie er entfernt werden soll.

Eine wichtige Rolle bei der Formulierung der richtigen Diagnose sind die auftretenden Symptome. Die Aufgabe des Arztes ist es festzustellen, wie vielfach die Verschränkung stattfindet.

Laut medizinischen Statistiken gibt es mehrere Faktoren, die bestimmen, wo sich die Schlaufe bei der 1-fachen Schnurverschränkung befindet:

  1. Übermäßige Aktivität des Fötus, der ständig in Bewegung ist. Das Kind muss sich einige Zeit in einem engen Raum aufhalten, in dem es nicht bewusst um die Nabelschnur gewickelt ist. Wenn Sie keine Vorsichtsmaßnahmen treffen, führt dies in Zukunft zu mehreren Pathologien.
  2. Mamas Leidenschaft für Extremsportarten - wie die Bewertungen von Ärzten zeigen, wird dies häufig zur Ursache für die Entwicklung der Pathologie.
  3. Übermäßige Freisetzung von Fruchtwasser führt zu einer einmaligen Halsverschränkung im fötalen Bereich

Zeit - der wichtigste Verbündete des Arztes bei der Diagnose. Basierend auf Ultraschalldiagnosedaten bestimmt der Frauenarzt, woher die einzelne Schleife kommt. In den meisten Fällen beträgt die Dauer der Diagnosephase 2 Tage nicht. Fast sofort ist klar, wie gefährlich es ist, zu gebären. Aufgrund des breiten Spektrums an diagnostischen Instrumenten kann der Gynäkologe eine einmalige Verschränkung sofort erkennen.

Operative Intervention: Doppelschnur um den Hals

In diesem Fall ist es legitim, sich an das Sprichwort zu erinnern, dass „die Verschleppung des Todes ähnlich ist“. Bevor Sie Maßnahmen ergreifen, müssen Sie die Art des Problems feststellen. In geringerem Maße riskiert die Mutter die Gesundheit des Kindes, wenn der Nacken doppelt verwickelt ist.

Die Situation ist komplizierter, wenn der Gynäkologe aufgrund der vorhandenen Furcht zu dem Schluss kommt, dass es eine oder zwei Schleifen gibt.

In dieser Situation können Sie nicht zögern, sonst kann der Fötus ersticken.

Die folgenden Faktoren sind von unschätzbarem Wert, wenn ein Arzt eine korrekte Diagnose stellt:

  • Ab Woche 17 mehr oder weniger genau diagnostizieren und sogar Verheddern durch die Nabelschnur verhindern;
  • Die Dopplerometrie hilft dabei, die durch die Nabelschnur durchgelassene Blutmenge zu ermitteln. Wenn die Zahl unter der Norm liegt, weist dies auf die ernsthafte Natur des Problems hin.
  • Das CTG-Verfahren hilft zu bestimmen, wie viel Sauerstoff dem Kind zur Verfügung steht;
  • Oft ist es nicht erforderlich, die Nabelschnur zu entwirren, weil eine falsch positive Diagnose vorliegt.
  • Wenn die Eierstöcke aus bestimmten Gründen nicht lokalisiert werden, bedeutet dies, dass das Problem vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen im Körper aufgetreten ist.

Geburten mit der Schnur um den Hals (Video)

Eine zukünftige Mutter sollte regelmäßig das Büro des Arztes besuchen. In diesem Fall ist es bereits in der 17. Woche möglich, die Verschränkung der Nabelschnur der Halswirbelregion zu identifizieren und zu beginnen. Sobald das Problem identifiziert ist, unternimmt der Frauenarzt alles, um die möglichen Folgen zu minimieren. Wenn sich der Tag der Geburt nähert, werden praktische Empfehlungen für den Arzt entwickelt, der dem Baby helfen wird, in dieser Welt zu erscheinen.

Die Verschränkung der Nabelschnur um den Hals des Fötus - ein Schal ist nichts für Sie

Während der intrauterinen Entwicklung kann das Kind nicht unabhängig essen und atmen. Das hängt ganz vom mütterlichen Organismus ab. Diese Verbindung wird von den Gefäßen und der Plazenta bereitgestellt. Pathologische Veränderungen in diesen Organen führen zu Hypoxie und Entwicklungsstörungen. Aber manchmal, während der normalen Entwicklung während der Schwangerschaft, zum Zeitpunkt der Geburt, tritt die Nabelschnur um den Hals ein oder mehrmals auf. Wie gefährlich ist dieser Zustand und lohnt es sich, sich auf einen Kaiserschnitt einzustimmen?

Arten von pathologischen Zuständen

Die Nabelschnur besteht aus 3 Gefäßen, die von einer einzigen Hülle umgeben sind. Durch sie fließt der Nährstoffstrom, der Gasaustausch und die Entfernung der Stoffwechselprodukte des Fötus. Shell - Vartan Gelee - wie Gelee. Sie schützt die Gefäße vor Dehnung, Kontraktion und Verdrehung. Mit der Pathologie der Nabelschnur während der Schwangerschaft beginnt das Kind in der Entwicklung und im Gewicht nachzulassen. Manchmal verläuft die Schwangerschaft jedoch bis zum Zeitpunkt der Geburt normal.

Bei einer Verschlechterung ist die Entwicklung einer akuten Hypoxie während der Geburt möglich, wobei sich das Lumen ganz oder teilweise überlappt und der Blutfluss verletzt wird.

Die Verschränkung ist die Position der Nabelschnur um den Hals des Fötus über 360 ° (eine Umdrehung) oder mehr. In ICD-10 gibt es nur einen Code für Gattungen, die durch Verschränkung mit Komprimierung kompliziert sind (O69.1). Andere Optionen werden nicht berücksichtigt.

Eine einzige Verschränkung tritt in 22% aller Gattungen auf. Doppelte Verschränkung wird seltener erfasst, nur 3% der Fälle. Das Dreifache und Vierfache beträgt 0,5% bzw. 0,07%.

Weisen Sie vollständige Verflechtung und unvollständig zu, die weniger als 360 ° beträgt. Voll kann einzeln und mehrfach sein. Die maximale Anzahl von Umdrehungen, die in der medizinischen Literatur festgehalten wird, beträgt 9. Eine vollständige Verschränkung kann in Form einer echten Verdrehung oder unvollständiger Knotenbildung auftreten.

Wenn die Nabelschnur nur um einen Teil des Körpers gewickelt ist, handelt es sich um eine isolierte Verschränkung. Wenn mehrere beteiligt sind - kombiniert.

Warum ist das Baby eingewickelt?

Die Lage der Schleifen vor der Auslieferung hat keine klinische Bedeutung. Je kürzer die Tragezeit ist, desto höher ist die Beweglichkeit des Fötus. Das Kind dreht sich frei und wechselt seine Position vom Kopf zum Becken. Daher sollte die Nabelschnur am Hals des Fötus ohne Verschränkung nicht alarmierend sein. Wenn sich der Moment der Geburt jedoch nähert, nimmt der freie Raum in der Gebärmutter ab. Ein Kind nach 36 Wochen sollte seine Position nicht mehr drastisch ändern.

Die Ursachen des pathologischen Zustands passen in drei Hauptfaktoren:

  1. Polygonismus Die Gebärmutterhöhle wird durch eine große Wassermenge überdehnt, der Fötus hat mehr Platz zum Schwimmen und somit für die Möglichkeit, die Position zu ändern.
  2. Hypoxie Die Erkrankung ist eine Folge einer Plazentainsuffizienz. Die Gründe, warum es zu einer Verletzung der Plazenta-Funktion kommt, sind sehr unterschiedlich. Dies ist Präeklampsie, Diabetes, Pathologien des Herzens und der Blutgefäße bei der Mutter, intrauterine Infektion. In einem Zustand der Hypoxie kann das Kind beweglicher werden. Einige dieser Zustände sind von einem hohen Wasserfluss begleitet.
  3. Stress Körperliche Aktivität der Mutter und nervöse Anspannung führen zu einer Erhöhung des Stresshormons Adrenalin. Es beeinflusst den Zustand des Fötus und führt zu einer erhöhten Aktivität.

Doppelte Verschränkung mit der Nabelschnur um den Hals wird mit zunehmender Länge beobachtet. Die Norm liegt zwischen 55 und 70 cm, die lange erkennt die Nabelschnur mehr als 70 cm und die kurze unter 40 cm, aber selbst bei einer Länge von weniger als 40 cm kann es zu Verwirrungen kommen, aber die Symptome und Folgen sind unterschiedlich.

Wie wird die Pathologie diagnostiziert?

Zum ersten Mal kann eine Frau bei 31-32 Schwangerschaftswochen während eines Ultraschalls von der Verschränkung erfahren. Aber solche Schlussfolgerungen sind nicht ernst. Normalerweise lösen sich die Kinder zum Zeitpunkt der Geburt selbständig von den Schleifen.

Berücksichtigen Sie sorgfältig die Lage der Schleifen im Nacken, die in Woche 38 diagnostiziert wurde. Die Gefahr kann sowohl zweifach als auch dreifach verschränkt sein. Wenn sich die Schleifen festziehen, entwickelt sich eine akute Hypoxie. Dies unterbricht die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen sowie die Entfernung von Abbauprodukten.

Wenn eine Nabelschnurschleife bei einem Ultraschall falsch platziert wird, ist eine Doppler-Zuordnung erforderlich, um die Art des Blutflusses zu bestimmen. Anhand der Ergebnisse können Sie die Anzahl der Schleifen, ihre genaue Position und Richtung des Blutflusses ermitteln. Manchmal werden Knoten oder andere pathologische Zustände gleichzeitig registriert. Mit Doppler können Sie feststellen, ob das Kind an Hypoxie leidet.

Außerdem führen alle schwangeren Frauen ab 27 Wochen, unabhängig von der Diagnose, CTG bei jedem Auftritt in der Arztpraxis durch. Bei einer engen Verschränkung werden am häufigsten solche Anzeichen einer Hypoxie beobachtet:

  • Abnahme des Basalrhythmus und Abnahme der Anzahl fötaler Herzschläge;
  • die Entstehung einer großen Anzahl von Verlangsamungen - Verlangsamung des Herzrhythmus während der Bewegung des Kindes oder Gebärmutterkontraktionen.
  • Abnahme der Anzahl der Beschleunigungen - erhöht den Rhythmus während der Bewegung.

Gleichzeitig beträgt der Gesamt-CTG-Score für anfängliche Veränderungen des fötalen Zustands 5–7 Punkte, 4 oder weniger weisen auf den kritischen Zustand gemäß der Studie hin (weitere Informationen zur Entschlüsselung der CTG-Ergebnisse finden Sie im Link).

Manchmal ist eine lose Verwicklung ein zufälliger Fund während der Geburt. Es kann vermutet werden, dass am Ende der zweiten Arbeitsphase zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Kopfes tiefe Verlangsamungen auftreten. Nach der Geburt des Kopfes bemerkt die Hebamme die Schleifen um den Hals des Babys.

Kann man die Verletzung selbst erkennen?

Anzeichen einer Verschränkung sind ohne besondere Prüfung nicht zu erkennen. Wenn das Kind zu beweglich ist und der Bauch sehr groß ist, ist dies kein direkter Hinweis auf die Möglichkeit, dass es sich in der Nabelschnur dreht. Fast 100% der Früchte für die gesamte Dauer der Schwangerschaft können umwickelt werden und unabhängig davon herauskommen. Und dies ist nicht von irgendwelchen Symptomen begleitet.

Wenn die Lieferung mit einer Schnur begann, sind die Symptome auch bei einer einmaligen Ungenauigkeit abwesend.

Merkmale der Schwangerschaft und Geburt

Was droht den Verlauf der Schwangerschaft um den Hals des Fötus? Da sich die meisten Kinder mindestens einmal in dieser Position befinden, wird deutlich, dass die Konsequenzen nicht als greifbar bezeichnet werden können. Daher unterscheidet sich das Schwangerschaftsmanagement nicht von unkompliziert.

Ängste können durch eine spätere Identifizierung der falschen Position der Nabelschnur ausgelöst werden. Wenn dies nach 38 Wochen der Fall ist, müssen der Zustand des Kindes und die Möglichkeit einer Entbindung durch den Geburtskanal umfassend bewertet werden.

Bei der Diagnose einer gleichzeitigen Becken- Präsentation und einer Verschränkung der Nabelschnur müssen mehrere zusätzliche Parameter berücksichtigt werden. Die Darstellung des Beckens an sich ist kein Hinweis auf einen Kaiserschnitt. Mit der Verschränkung kann sich jedoch eine akute Hypoxie entwickeln. Dies liegt daran, dass die Hebamme mit Kopfschmerzen unmittelbar nach der Geburt des Kopfes sie von möglichen Schleifen befreit. Bei der Präsentation des Beckens wird das Gesäß zuerst geboren und der Kopf bleibt im Beckenraum. Daher ist das Verspannen oder Klemmen von Nabelschnurgefäßen und die Entwicklung von Sauerstoffmangel möglich.

Der Zustand des Fötus wird ebenfalls berücksichtigt. Lieferungen mit Schnurverschränkung können bei einem Fetus mit intrauteriner Wachstumsverzögerung auftreten. Daher kann ein Kaiserschnitt durchgeführt werden: Während der Operation sind Kinder in ernsthaftem Zustand weniger gestresst und haben eine bessere Chance auf eine gute Genesung.

Eine große Gefahr besteht aus einer kurzen Nabelschnur. Ein Anzeichen für einen solchen Zustand kann eine verlängerte zweite Periode der Arbeit sein. Manchmal kann es aufgrund der Spannung der Gefäße zu einer Unterbrechung der Plazenta kommen, die den Tod des Fötus und die Entwicklung eines massiven Blutverlusts bei der Mutter mit der Bildung von DIC bedroht. Zum Glück ist eine solche Komplikation jedoch äußerst selten.

Manchmal ist es möglich, die Position der Schlaufen am Hals mit anderen Anomalien zu kombinieren:

  • Gefäßsystem;
  • Hypo- oder Hyperentwicklung;
  • Knotenbildung;
  • Fehlen eines Nabelschnurgefäßes oder seiner Hypoplasie;
  • unsachgemäße Befestigung an der Plazenta.

In dieser Situation kann die Kombination mit Verschränkung zu schwerwiegenden Folgen für den Fötus führen. Fehlbildungen der Nabelschnur werden selten isoliert. Oft gibt es Fehlbildungen oder Chromosomenanomalien. Im Stadium der Diagnose von Schwangeren klären sie daher das Ergebnis früherer Schwangerschaften und Entbindungen sowie den Zustand des Geburtsorts.

Wenn bis zum Ende der Trächtigkeit eine ausreichende Anzahl von Schwangerschaftskomplikationen oder Bedrohungen für den Fötus und die Mutter vorliegt, wird die Entscheidung getroffen, einen geplanten Kaiserschnitt durchzuführen.

Ein Krankenhausaufenthalt vor der Geburt ist vorgeschrieben, wenn nach den Ultraschallergebnissen festgestellt wird:

  • mehrfache Verschränkung;
  • Präsentation der Nabelschnur oder ihrer Gefäße;
  • eine Kombination von verzögerter fötaler Entwicklung mit einem einzigen Arteriensyndrom.

Wenn die Geburt durch die natürlichen Pfade zu führen begann, wird notwendigerweise eine fötale CTG für die rechtzeitige Diagnose einer Verschlechterung durchgeführt. Mit der Entwicklung einer akuten Hypoxie wird die Geburt durch einen Notfall-Kaiserschnitt abgeschlossen.

Konsequenzen für das Kind

Die Folgen der Verschränkung der Nabelschnur um den Hals sind nicht gefährlich, wenn sie während der Schwangerschaft eintreten: Das Kind reißt sich ab und es gibt keine Anzeichen einer Verschlechterung seines Zustands. Wenn das Klemmen der Gefäße eine akute Hypoxie auslöste, hängen die Komplikationen für das Kind vom Zeitpunkt des Auftretens des pathologischen Zustands und von den medizinischen Maßnahmen ab.

Laut verschiedenen Studien verursachen 21-65% aller Fälle von Verschränkung Hypoxie. Und bei 2,5% aller Geburten mit Nabelschnüren um den Hals tritt der Tod des Kindes während oder nach der Geburt auf.

Die Folgen für das Kind in der Zukunft können mit akutem Sauerstoffmangel verbunden sein. In diesem Fall treten Verletzungen zum Zeitpunkt der Geburt auf. Ein Kind, das während des Stuhlgangs an Sauerstoffmangel leidet, leert den Darm. Mekonium (ursprünglicher Kot) gelangt in das hintere Fruchtwasser und färbt sie in einer grünlich schlammigen Farbe, in der unangenehme Flocken auftreten. Das Kind schluckt solches Wasser, was seinen Zustand verschlechtert.

Bei solchen Kindern wird die Neurosonographie, ein Ultraschall des Gehirns, für 3-4 Tage durchgeführt. Forschung ist erforderlich, um Spuren von Hirnödem, Hämatome und Blutungen zu identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann eine Konsultation mit einem Neurologen und eine geeignete Behandlung verordnet werden.

Langzeiteffekte können sich als sehr schwer zu behandelnde neurologische Probleme manifestieren:

  • Epilepsie;
  • Zerebralparese;
  • geistige Behinderung;
  • Enzephalopathie.

In leichten Fällen kann es zu Manifestationen in Form von Hyperaktivitätssyndrom, anhaltenden Kopfschmerzen, Unruhe oder Unfähigkeit kommen, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren.

Ist Vorbeugung möglich?

Viele Mütter machen sich Sorgen, ob sich die Nabelschnur im Ultraschall verheddert. Der Arzt kann dieses Zeichen jederzeit bemerken, aber es ist fast unmöglich, sein Äußeres durch äußere Einflüsse zu vermeiden. Die Aufgabe der Mütter in der Prävention besteht darin, Bedingungen zu schaffen, unter denen die Entwicklung von Polyhydramnien und Hypoxie des Fötus unmöglich ist:

  1. In der Planungsphase der Schwangerschaft müssen schlechte Gewohnheiten beseitigt werden.
  2. Chronische Krankheiten behandeln Wenn sie in die Kategorie des Unheilbaren fallen, versuchen Sie, den Staat zu stabilisieren. Dies gilt insbesondere für Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck, bei denen die Plazentainsuffizienz häufig ein Begleiter der Schwangerschaft ist.
  3. Vermeiden Sie eine Infektion, wenn Anzeichen einer Erkrankung auftreten, nehmen Sie keine Selbstmedikation, nehmen Sie jedoch Antibiotika in Dosierungen und Kursen, die von einem Arzt empfohlen werden.
  4. Essen Sie richtig, genug Ruhe, geben Sie die Übung ab.
  5. Vermeiden Sie Stress. Nervöse Überanstrengung ist immer mit einer übermäßigen Freisetzung von Adrenalin verbunden. Der weibliche Organismus und das Fortpflanzungssystem sind diesem weitgehend ausgesetzt. Daher kommt bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund von Stress der Uterus zum Tonus, das Kind leidet an Hypoxie, wird unruhig und kann die Körperposition mehrmals ändern.
  6. Beobachten Sie den Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen.

Verschränkung der Nabelschnur um den Hals des Fötus

09.05.2018 Kommentare deaktiviert für Verschränkung der Nabelschnur um den Hals des Fötus 149 Ansichten

Jede Frau, die bei einem geplanten Ultraschall vom Arzt gehört hatte, dass ihr Baby eine Nabelschnur hatte, beginnt sich Sorgen zu machen, da es viele Gerüchte über dieses Phänomen gibt. Es gibt sogar ein Zeichen, dass die werdende Mutter nicht stricken oder nähen kann, sonst wird sie mit einem solchen Problem konfrontiert.

Viele Menschen empfehlen während der Schwangerschaft, keine körperlichen Übungen durchzuführen, um ein Verwickeln der Nabelschnur um den fötalen Hals zu vermeiden. Man sollte jedoch nicht allen Zeichen und Aberglauben trauen, da in ihnen keine Wahrheit steckt.

Die medizinische Praxis zeigt, dass Sie keine Angst vor der Verschränkung der Nabelschnur haben sollten. Diesem Phänomen begegnen viele Frauen. Moderne Ärzte bemühen sich während des Geburtsprozesses, das Kind vor den negativen Auswirkungen wie Asphyxie zu schützen.

Ursachen der Nabelschnurverschränkung um den fötalen Hals

Die Nabelschnur ist das wichtigste Bindeglied zwischen einer Frau und ihrem ungeborenen Kind, wodurch sie die notwendigen Nährstoffe erhält. Die Nabelschnur wird zum Zeitpunkt der Empfängnis gebildet und nimmt erst nach 13 bis 14 Wochen ihre endgültige Form an.

Die Schnurverschlingung um den Hals des Fötus kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • lange Nabelschnur (mehr als 70 cm). Aus diesem Grund kann sich in der Gebärmutter eine Schleife um den Hals des Babys bilden. Die Länge der Nabelschnur hängt von erblichen Faktoren ab.
  • Polyhydramnios Es schafft mehr Bewegungsraum für den Fötus. Die Nabelschnur ist völlig frei schwebend. Diese Tatsache erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Verschränkung auftritt.
  • Hypoxie. Aufgrund des Sauerstoffmangels der Mutter durch die Nabelschnur und die Plazenta kann sich das Baby übermäßig bewegen und in die resultierende Schleife geraten.

Die oben genannten Gründe führen nicht immer zu einer Verschränkung. Manchmal kann dies rein zufällig geschehen.

Die Verschränkung der Nabelschnur wird durch Ultraschall detektiert. Aufgedeckte Schleifen bedeuten nichts. Erstens kann das Baby vor der Geburt nicht nur verwirrt werden in der Nabelschnur, aber auch entwirren dich selbst Die auf dem Ultraschall gefundene Schleife dauert möglicherweise nicht lange und beeinflusst den Zustand des Fötus nicht. Zweitens ist nicht jede Schnur um den Hals gefährlich. Nur bei 10% dieser Fälle treten verschiedene Komplikationen auf.

Die durch Ultraschall festgestellte Verschränkung sollte weiter untersucht werden. Aufgrund der Farb-Doppler-Zuordnung, die die Richtung des Blutflusses anzeigt, können Sie die Anzahl der Schleifen am Hals des Babys zählen, dh die Verschränkungsrate wird auf diese Weise bestimmt. Die häufigste einzelne Schnur um den Hals.

Mit Hilfe der Kardiotokographie können Sie herausfinden, ob die bestehende Schleife zu Hypoxie führt. Bei Anzeichen von Sauerstoffmangel wird eine Ultraschalluntersuchung unter dem Namen durchgeführt Doplerometrie, mit der Sie die Intensität des Blutflusses in den Nabelschnurgefäßen überprüfen können, um festzustellen, ob ein Kind im Mutterleib genügend Sauerstoff erhält.

Bei Verdacht auf Hypoxie werden alle Studien mehrmals durchgeführt, da sich der Fötus bewegt und sein Zustand sich ständig ändert.

Folgen der Verschränkung der Nabelschnur

Praktisch bis zu 37 Wochen konzentrieren sich die Ärzte nicht auf das Verwickeln von Nabelschnüren, es sei denn, sie bedrohen das Kind. Vor der Geburt kann es mehrmals erscheinen und verschwinden.

Die Gefahr für das Baby besteht darin, dass sich die Nabelschnur um den Hals wiederholt oder doppelt verheddert. Es kann Hypoxie verursachen. Der Sauerstoffmangel führt zu einer Verletzung der intrauterinen Entwicklung, der Arbeit des gesamten Organismus. Stoffwechselprozesse verändern sich, Anpassungsmöglichkeiten nehmen ab, das Nervensystem wird geschädigt. Das Ausmaß der schädigenden Auswirkungen der Hypoxie hängt von der Dauer des Sauerstoffmangels ab. Lesen Sie mehr über fetale Hypoxie →

Probleme mit der Blutversorgung des Babygewebes können durch starkes Quetschen der Gliedmaßen oder des Halses verursacht werden. Starke Spannung der Nabelschnur kann zu vorzeitigem Ablösen der Plazenta und plötzlicher Entbindung führen.

Was soll die zukünftige Mutter tun, wenn sich die Nabelschnur im Fötus verheddert?

Die Frage, was zu tun ist, wenn sich die Nabelschnur um den Hals des Fötus legt, ist bei vielen Schwangeren von Interesse.

Erstens sollte sich eine Frau, die in der Lage ist, über die Existenz einer Verschränkung des Babys zu erfahren, nicht sorgen. Stress und Angstzustände wirken sich nachteilig auf das Kind aus.

Zweitens müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um schreckliche Konsequenzen zu vermeiden. Die geplanten Umfragen müssen nicht übersprungen werden. Dank ihnen können Sie rechtzeitig über Verletzungen des Zustands des Babys erfahren und das Auftreten unerwünschter Folgen verhindern.

Ärzte verschreiben manchmal, um eine Hypoxie zu verhindern, spezielle Medikamente, die den uteroplazentaren Kreislauf aufrechterhalten sollen. In bestimmten Fällen bieten medizinische Fachkräfte Frauen möglicherweise einen frühen Krankenhausaufenthalt an.

Bei wiederholtem Nabelschnur Nabelschnur den Fötus nach 38-39 Wochen einen geplanten Kaiserschnitt durchführen. Eine natürliche Geburt in solchen Situationen ist inakzeptabel, da sie für das Kind gefährlich sein kann. Wenn der Fetus eine Hypoxie aufweist, die sein Leben bedroht, kann ein Arzt einen Notfall-Kaiserschnitt verordnen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Verstrickung mit der Nabelschnur kein so unheimliches Ereignis ist, wie es scheint. Schwerwiegende Folgen der Verschränkung der Nabelschnur um den Hals des Fötus können vermieden werden, wenn Sie gemäß dem Plan des Arztes einen Besuch abstatten und seinen Empfehlungen folgen. Es lohnt sich auch, so oft wie möglich an der frischen Luft zu laufen, Ihren Lebensstil zu überprüfen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Dies verringert das Risiko einer Verschränkung.

Wenn er jedoch entdeckt wurde, besteht keine Notwendigkeit, vor irgendetwas Angst zu haben. In den meisten Fällen sind solche Situationen nicht gefährlich. Eine einzelne Schnurverwicklung um den Hals oder eine Doppelschnur gefährdet das Kind nicht, bis der Blutfluss gestört ist.

Solche Fälle sind sehr selten und können nur während der Geburt auftreten. Professionelle Ärzte lassen jedoch keine Probleme zu. Moderne Methoden der Forschung und Kontrolle bringen ein absolut gesundes Baby zur Welt.