Schwangerschaft 3 Monate nach dem Kaiserschnitt

Ich kann mir vorstellen, wie es Ihnen geht, wenn zwischen dem Kaiserschnitt und der neuen Schwangerschaft eine kurze Zeit vergangen ist. Ich habe das alles überlebt. Und ich möchte meine Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Mein erstes Baby wurde von einem Kaiserschnitt geboren. Die Schwangerschaft war ausgezeichnet, aber während der Kontraktionen, bei denen ich blutete, wurde bei uns eine Plazentaverletzung diagnostiziert. An diesem Tag rettete ein Notfall-Kaiserschnitt das Leben meines Babys und bewahrte meine Gebärmutter, was mir später erlaubte, wieder zu gebären und zu gebären. Bei der Entlassung aus der Entbindungsklinik warnten die Ärzte, dass die nächste Sitzung mit ihnen frühestens in zweieinhalb Jahren stattfinden sollte.

Drei Monate später begann mein Baby plötzlich das Stillen zu verweigern, es war möglich, es nur im Schlaf zu füttern, und nach drei Wochen gab er die Muttermilch vollständig auf. Dann ging ich zum Ultraschall, ich erhielt 4 Wochen, mein Mann und ich waren fassungslos. Nach einem Kaiserschnitt dauerte es nur 3 Monate!

Ich rief sofort den Arzt an, der während der ersten Schwangerschaft registriert war. Sie bestand auf einer Abtreibung, hatte Angst, dass die Naht nicht bestehen würde, und wenn dies der Fall ist, werde ich niemals gebären können, und wenn sich die Naht innerhalb von 20 Jahren ausbreitet Minuten werde ich keine medizinische Versorgung haben, dann geht es um mein Leben nicht. Es war sehr unheimlich, ich hatte ein kleines Kind, für das ich verantwortlich war, und wollte es wirklich nicht verwaist lassen. Aber um dieses Baby zu töten, wollten mein Mann und ich nicht.

Wir waren 5 Ärzte unterwegs. Wer auch immer gesagt hat, es sei gefährlicher, eine Abtreibung durchzuführen, da eine Narbe berührt werden kann, Blutungen sich öffnen und der Uterus entfernt wird. Wer hat gesagt, dass es gefährlicher ist zu gehen, da sehr wenig Zeit vergangen ist und die Naht nicht standhält. Um für das Töten eines Kindes zu riskieren, war es nicht unsere Option, und wir entschieden uns, für seine Geburt zu riskieren.

Wir haben das Leben gewählt

Trotz der Tatsache, dass ich ein kleines Kind hatte, das buchstäblich die gesamte Schwangerschaft in meinen Armen verbrachte, lief alles perfekt. Ich habe alle Rezepte der Ärzte ausgeführt, von denen die wichtigsten nicht erodiert werden sollten und die Naht nicht mit scharfen Stößen belastet werden sollte. Nach 20 Wochen besuchte ich jeden Monat den Ultraschallraum, um den Stich zu kontrollieren. Alle zwei Monate erhielt ich eine Hysteroskopie, um den Zustand der Narbe genauer zu untersuchen. Alles war perfekt, aber in Woche 32 stolperte ich, fiel nicht, aber es gab einen scharfen Stoß, nach dem mein Bauch schmerzte, wir hatten Angst und gingen ins Krankenhaus. Nach dem vaginalen Ultraschall wurde deutlich, dass die rechte Seite der Naht leicht vergrößert war. Da es keine Entlassung gab, wurde ich sicher nach Hause geschickt, mit starken Empfehlungen, nicht bis zur Geburt aus dem Bett zu steigen, also haben wir es getan. Ich habe ständig gelogen, und wenn ich spazieren gehe, war es nur mit der Hand meines Mannes, so dass ich nirgendwo stolpern und stolpern würde.

Alles lief großartig, und am festgesetzten Tag gingen wir für 39 Wochen zur Geburt. Ehrlich gesagt war ein geplanter Kaiserschnitt für mich eine Prüfung. Wenn ich während der ersten Geburt nicht wusste, was auf mich wartete, und alles so schnell ging, dass ich nicht einmal Zeit hatte, Angst zu bekommen. Beim zweiten Mal musste ich bewusst operieren, auf den OP-Tisch klettern, warten, bis alles beginnt...

Die Erholung zu dieser Zeit erfolgte länger als im ersten Fall, die körperlichen Ressourcen wurden durch zwei Schwangerschaften in Folge erschöpft. Aber ich hatte ein gesundes Baby, und wir bereuen es natürlich nicht, solche Risiken einzugehen. In meinem Haus gibt es ständig zwei kleine Diebe, das Lachen der Kinder hört nicht für eine Minute auf. Meine Kinder sind um ein Jahr und zwei Wochen voneinander getrennt, und deshalb sind sie sehr interessiert zusammen, ich hoffe, dass sie ihr ganzes Leben nebeneinander leben werden wie Zwillinge, auch wenn sie so verschieden sind...

Kaiserschnitt Erholung

Die Erholung nach der Geburt ist selbst für Frauen, die durch den Geburtskanal gebären, kein einfacher Prozess. Was ist über den Kaiserschnitt zu sagen, wenn alle postoperativen Probleme mit postoperativen Problemen verbunden sind! Wir werden darüber sprechen, was eine junge Mutter tun kann, um sich nach dieser Operation schneller zu erholen.

Lyudmila Petrova
Ärztin für Geburtshilfe und Gynäkologin der höchsten Qualifikationskategorie, Leiter der Entbindungsstation der Entbindungsstation Nr. 16, St. Petersburg

Mögliche Folgen der Operation

Der Kaiserschnitt ist die Operation der Geburt des Fötus durch Extraktion der Bauchwand und des Uterus durch einen Einschnitt. Der postpartale Uterus kehrt innerhalb von 6-8 Wochen in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Trauma in der Gebärmutter während der Operation, Schwellung,

Durch das Vorhandensein von Blutungen im Nahtbereich verlangsamt eine große Menge Nahtmaterial die Involution der Gebärmutter und prädisponiert das Auftreten postoperativer septischer Komplikationen im Beckenbereich unter Beteiligung der Gebärmutter und der Anhängsel. Diese Komplikationen treten nach dem Kaiserschnitt 8 bis 10 Mal häufiger auf als nach der vaginalen Entbindung. Komplikationen wie Endometritis (Entzündung der inneren Gebärmutterschicht), Adnexitis (Entzündung der Gliedmaßen), Parametritis (Entzündung des Kreislaufgewebes) beeinflussen die Fortpflanzungsfunktion einer Frau, weil kann zu Menstruationsstörungen, Beckenschmerzsyndrom, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit führen.

Der Ausgangszustand der Frauengesundheit, die Wahl einer rationalen Methode und Technik für die Durchführung der Operation, die Qualität des Nahtmaterials und der antibakteriellen Therapie sowie die rationelle Behandlung der postoperativen Periode, die Prävention und Behandlung von Komplikationen, die mit der operativen Entbindung verbunden sind, bestimmen das günstige Ergebnis der Operation.

Ein Querschnitt im unteren Uterussegment verläuft parallel zu den kreisförmigen Muskelfasern an der Stelle, an der sich fast keine Blutgefäße befinden. Daher verletzt es am allerwenigsten die anatomischen Strukturen des Uterus und stört daher in einem geringeren Ausmaß die Heilungsprozesse im Operationsbereich. Die Verwendung moderner synthetischer resorbierbarer Fäden trägt dazu bei, die Wundränder langfristig im Uterus zu halten, was zu einem optimalen Heilungsprozess und zur Bildung einer wohlhabenden Gebärmutternarbe führt, was für nachfolgende Schwangerschaften und die Geburt äußerst wichtig ist.

Prävention von Komplikationen nach Kaiserschnitt

Heutzutage werden moderne, hochwirksame Breitbandantibiotika eingesetzt, um mütterliche Morbidität nach einem Kaiserschnitt zu verhindern, da mikrobielle Assoziationen, Viren, Mykoplasmen, Chlamydien usw. eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Infektionen spielen. reduzieren ihre negativen Auswirkungen auf das Kind. In der postoperativen Phase werden kurze Antibiotika-Therapieformen bevorzugt, um die Aufnahme von Medikamenten durch die Muttermilch des Kindes zu reduzieren. Bei einem günstigen Verlauf des Kaiserschnittes nach der Operation werden keine Antibiotika verabreicht.

Am ersten Tag nach dem Kaiserschnitt befindet sich die Kindertagesstätte auf der Intensivstation unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals und überwacht die Aktivitäten ihres gesamten Körpers. Es wurden Algorithmen zur Behandlung von Puerperas nach dem Kaiserschnitt entwickelt: angemessener Ersatz für Blutverlust, Anästhesie, Aufrechterhaltung der kardiovaskulären, respiratorischen und anderen Systeme des Körpers. In den ersten Stunden nach der Operation ist es sehr wichtig, Sekrete aus dem Genitaltrakt zu überwachen, weil hohes Risiko für Gebärmutterblutungen aufgrund einer beeinträchtigten Kontraktilität der Gebärmutter, verursacht durch ein operatives Trauma und die Wirkung von Medikamenten. In den ersten 2 Stunden nach der Operation wird ein kontinuierlicher intravenöser Tropfen der Uteruskontraktionsmedikationen durchgeführt: OXYTOCINA, METHYLERGOMETRINA, eine Blase mit Eis wird auf den Unterbauch gelegt.

Nach einer Vollnarkose können Schmerzen und Halsschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Der Schmerzlinderung nach der Operation wird große Bedeutung beigemessen. Bereits nach 2-3 Stunden werden nicht-narkotische Analgetika verschrieben, 2-3 Tage nach der Operation wird die Anästhesie entsprechend den Indikationen durchgeführt.

Das Operationstrauma, das Eindringen in die Bauchhöhle während des Betriebs des Uterusinhalts (Fruchtwasser, Blut) führt zu einer Abnahme der Darmbeweglichkeit, Parese - Völlegefühl, verzögertes Gas, was zu einer Infektion des Peritoneums, Stichen der Gebärmutter, Adhäsionsprozess führen kann. Eine erhöhte Blutviskosität während und nach der Operation trägt zur Bildung von Blutgerinnseln und zur möglichen Blockierung verschiedener Gefäße durch diese bei.

Um Darmparese, thromboembolische Komplikationen zu vermeiden, die periphere Durchblutung zu verbessern, die Stauung in der Lunge nach mechanischer Beatmung zu beseitigen, ist eine frühzeitige Aktivierung des Wochenbettes im Bett wichtig.

Nach der Operation ist es ratsam, das Bett von einer Seite zur anderen zu wenden. Am Ende des ersten Tages wird empfohlen, dass Sie früh aufstehen: Zuerst müssen Sie im Bett sitzen, die Beine senken und dann ein wenig aufstehen und gehen. Sie müssen nur mit der Hilfe oder unter der Aufsicht des medizinischen Personals aufstehen: Nach ausreichend langer Lüge sind Schwindel und Sturz möglich.

Spätestens am ersten Tag nach der Operation muss die medikamentöse Stimulation von Magen und Darm begonnen werden. Zu diesem Zweck wird PROZERIN, CERUKAL oder UBRETID verwendet, und es wird auch ein Klistier verwendet. In einer unkomplizierten postoperativen Phase wird die Darmperistaltik am zweiten Tag nach der Operation aktiviert, die Gase verlassen sich und am dritten Tag gibt es in der Regel einen unabhängigen Stuhl.

Am ersten Tag wird der Wochenbett getrunken, um Mineralwasser ohne Gas, Tee ohne Zucker und Zitrone in kleinen Portionen zu trinken. Am 2. Tag wird eine kalorienarme Diät vorgeschrieben: flüssige Porridges, Fleischbouillon, weich gekochte Eier. Von 3-4 Tagen nach einem unabhängigen Stuhl wird der Puerperal auf eine allgemeine Diät umgestellt. Es wird nicht empfohlen, zu warme und zu kalte Speisen zu sich zu nehmen. Feste Lebensmittel sollten schrittweise in Ihre Ernährung aufgenommen werden.

Am 5-6. Tag werden Ultraschalluntersuchungen des Uterus durchgeführt, um seine zeitliche Reduktion zu klären.

Während der postoperativen Periode wird der Verband täglich gewechselt, die postoperativen Nähte werden untersucht und mit einem der Antiseptika behandelt (70% Ethylalkohol, 2% Tinktur Jod, 5% Kaliumpermanganatlösung). Die Fäden der vorderen Bauchwand werden am 5-7. Tag entfernt, woraufhin die Frage der Entlassung nach Hause entschieden wird. Es kommt vor, dass die Wunde an der vorderen Bauchwand durch intracutane "kosmetische" Naht mit resorbierbarem Nahtmaterial vernäht wird; In diesem Fall gibt es keine externen entfernbaren Nähte. Der Extrakt wird in der Regel am 7-8. Tag durchgeführt.

Verbesserung des Stillens nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen oft schwierig. Sie sind auf verschiedene Gründe zurückzuführen, darunter Schmerzen und Schwäche nach der Operation, Schläfrigkeit des Kindes vor dem Hintergrund der Verwendung von Schmerzmitteln oder beeinträchtigte Anpassung des Neugeborenen während der operativen Entbindung, die Verwendung von Mischungen, um der Mutter eine "Ruhe" zu geben. Diese Faktoren erschweren das Stillen. Aufgrund der Notwendigkeit einer kalorienarmen Diät für 4 Tage erfolgt die Laktationsbildung vor dem Hintergrund eines Ernährungsdefizits einer stillenden Frau von Makro- und Mikroelementen, was nicht nur die Menge, sondern auch die Milchqualität beeinflusst. Daher ist die tägliche Milchsekretion nach dem Kaiserschnitt fast doppelt so hoch wie bei spontaner Geburt; Milch hat einen geringen Gehalt an Grundbestandteilen.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby in den ersten 2 Stunden nach der Operation an der Brust befestigt wird. Derzeit arbeiten die meisten geburtshilflichen Krankenhäuser nach dem Prinzip des gemeinsamen Aufenthalts von Mutter und Kind.

Wenn alles ohne Komplikationen verlief, können Sie das Baby neben sich lassen und unter Aufsicht des Personals mit dem Stillen beginnen, sobald die Anästhesie weg ist und Sie die Kraft haben, Ihr Baby in die Arme zu nehmen (ca. 6 Stunden nach der Operation). Mutterschaftsfrauen, deren Fütterung aus verschiedenen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird (Geburt von Kindern, die einer besonderen Behandlung bedürfen, Auftreten von Komplikationen bei der Mutter), sollten während der Fütterungsstunden Milch ausdrücken, um die Laktation anzuregen.

Eine der Hauptbedingungen für ein erfolgreiches Stillen nach einem Kaiserschnitt besteht darin, eine Position zu finden, in der es für eine Frau bequem ist, das Baby zu füttern. Am ersten Tag nach der Operation ist es einfacher, auf der Seite liegend zu füttern. Manche Frauen empfinden diese Position als unangenehm, weil Gleichzeitig erfolgt das Zusammennähen, sodass Sie füttern können, während Sie das Kind unter dem Arm halten („unter dem Armfußball“ und „über dem Bett liegen“). In diesen Positionen werden Kissen auf die Knie gelegt, das Kind liegt in der richtigen Position und gleichzeitig wird die Last aus dem Bereich der Nähte entfernt. Sobald sich die Mutter erholt, kann die Mutter das Baby füttern, sowohl liegend als auch sitzend und stehend.

Zur Stimulation der Laktation werden physiotherapeutische Methoden der Laktationsstimulation (UFD der Brustdrüsen, UHF, Vibrationsmassage, Ultraschall, "bioakustische" Ultraschallstimulation), Phytotherapie: Auskochen von Kümmel, Dill, Oregano, Anis usw. verwendet. Nahrungsergänzungsmittel (spezialisierte Protein-Vitamin-Produkte): Femilak-2, Milchstraße, Mama Plus, Enfimama. Alle diese Aktivitäten wirken sich positiv auf die körperliche Entwicklung von Kindern während ihres Aufenthalts in der Entbindungsklinik aus, und die Mutter wird mit einer etablierten Stillzeit entlassen.

Gymnastik nach dem Kaiserschnitt

6 Stunden nach der Operation können Sie mit der einfachsten therapeutischen Gymnastik beginnen und Brust und Bauch massieren. Sie können sie auch ohne Instruktor ausführen, wenn sie mit leicht angewinkelten Knien im Bett liegen:

    kreisförmiges Streicheln mit der Handfläche über die gesamte Bauchfläche im Uhrzeigersinn von rechts nach links, entlang der Muskeln rectus abdominis, von unten nach oben und von oben nach unten - entlang der schrägen Bauchmuskeln - innerhalb von 2-3 Minuten;

Streichelt man die Brustvorderseite und Brustseite von unten nach oben in die Achselhöhle, so wird die linke Seite mit der rechten Hand, die rechte mit der linken Hand massiert.

Die Hände werden hinter dem Rücken gedreht, und der Lendenbereich wird mit dem Handrücken und der Handfläche in Richtung von oben nach unten und zur Seite hin gestrichen.

tiefe Brustatmung, um die Handflächen zu kontrollieren, werden auf die Brust gelegt: auf Kosten von 1-2 wird in der Brust tief Luft eingeatmet (die Brust steigt), auf Kosten von 3-4 ein tiefes Ausatmen, während die Brust leicht von den Handflächen gedrückt wird;

tiefes Atmen mit Unterleib, Handflächen, Halten des Nahtbereichs auf Kosten von 1-2 Einatmen, Aufblasen des Unterleibs, auf Kosten von 3-4 Ausatmen, Ziehen des Unterleibs so viel wie möglich;

Drehung der Füße, wobei die Fersen abwechselnd in die eine und die andere Richtung vom Bett gehalten werden und der größtmögliche Kreis beschrieben wird, die Füße in Richtung auf sich selbst und von sich selbst gebogen werden;

abwechselnd Flexion und Extension der linken und rechten Beine, die Ferse gleitet auf dem Bett;

Husten, Handflächen stützen den Nahtbereich.

Übung 2-3-mal täglich wiederholt.

Körperliche Erholung nach dem Kaiserschnitt

Das warme Eingießen des Körpers in Teile aus der Dusche ist bereits ab 2 Tagen nach der Operation möglich, aber Sie können nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik eine volle Dusche nehmen. Beim Waschen der Naht ist es besser, Seife ohne Duftstoffe zu verwenden, um die Kruste nicht zu verletzen. Das Eintauchen in die Badewanne kann frühestens nach 6-8 Wochen nach dem Eingriff erfolgen, weil Zu diesem Zeitpunkt heilt die innere Oberfläche des Uterus vollständig und der Uterus kehrt zur Normalität zurück. Eine Wanderung zum Bad ist nur 2 Monate nach der Untersuchung des Arztes möglich.

Um die postoperative Narbe schneller einziehen zu lassen, kann sie mit Prednison-Salbe oder CONTRACTUBE-Gel geschmiert werden. Im Narbenbereich bis zu 3 Monaten ist Taubheit zu spüren, bis die Nerven, die während der Operation gekreuzt wurden, wiederhergestellt sind.

Ebenso wichtig ist die Wiederherstellung der körperlichen Fitness nach dem Kaiserschnitt. Ab dem ersten Tag wird empfohlen, eine postpartale Zahnspange zu tragen. Die Bandage lindert Rückenschmerzen, unterstützt die korrekte Haltung, beschleunigt die Erholung der Muskel- und Hautelastizität, schützt die Nähte vor Divergenz und hilft bei der Heilung postoperativer Wunden. Sein langes Tragen ist jedoch unerwünscht, weil Muskeln müssen arbeiten, zusammenziehen. In der Regel wird die Binde mehrere Wochen nach der Geburt getragen, wobei der Zustand der Bauchmuskulatur und das allgemeine Wohlbefinden im Vordergrund stehen. Therapeutische Gymnastik sollte 6 Stunden nach der Operation beginnen und die Intensität schrittweise erhöhen. Nachdem Sie die Nähte entfernt und einen Arzt konsultiert haben, können Sie mit Übungen beginnen, um die Beckenbodenmuskulatur und die Muskeln der vorderen Bauchwand zu stärken (Kegel-Übung - Komprimieren und Entspannen des Beckenbodens mit einer allmählichen Erhöhung der Dauer auf bis zu 20 Sekunden, Ziehen im Becken, wodurch das Becken angehoben wird und andere Übungen) ein Blutstoß in die Beckenorgane und beschleunigt die Genesung. Beim Training wird nicht nur die körperliche Fitness wiederhergestellt, sondern es werden auch Endorphine freigesetzt - biologisch aktive Substanzen, die den psychischen Zustand der Frau verbessern, Verspannungen reduzieren, ein Gefühl der Depression und ein geringes Selbstwertgefühl vermitteln.

Nach einer Operation für 1,5 bis 2 Monate wird das Heben von Gewichten von mehr als 3 bis 4 kg nicht empfohlen. Die aktiveren Klassen können 6 Wochen nach der Geburt beginnen, vorausgesetzt, dass sie vor der Schwangerschaft körperlich fit sind. Erhöhen Sie die Belastung allmählich und vermeiden Sie Kraftübungen am Oberkörper, weil Es kann die Laktation reduzieren. Aktive Aerobic und Laufen werden nicht empfohlen. Wenn möglich, ist es in Zukunft wünschenswert, ein individuelles Programm mit einem Coach zu absolvieren. Nach intensiven Trainingseinheiten kann der Milchsäurespiegel ansteigen, und der Geschmack von Milch wird schlechter: Sie wird sauer und das Baby lehnt das Stillen ab. Daher ist die Ausübung einer Sportart für eine stillende Frau nur am Ende des Stillens und nicht nach dem Wiederaufbau des Menstruationszyklus möglich.

Die sexuellen Beziehungen können nach 6-8 Wochen nach der Operation wieder aufgenommen werden, indem ein Frauenarzt besucht und die Methode der Empfängnisverhütung besprochen wird.

Zweite und dritte Geburt nach dem Kaiserschnitt

Die allmähliche Erholung des Muskelgewebes im Bereich der Narbe der Gebärmutter erfolgt innerhalb von 1-2 Jahren nach der Operation. Etwa 30% der Frauen planen nach dem Kaiserschnitt in der Zukunft mehr Kinder. Es wird angenommen, dass ein Zeitraum, der 2-3 Jahre nach einem Kaiserschnitt vorliegt, für den Beginn der Schwangerschaft und der Geburt günstiger ist. Die These "nach der Geburt des Kaiserschnittes durch den Geburtskanal ist unmöglich" wird nun irrelevant. Aus verschiedenen Gründen versuchen viele Frauen, die Vagina nach einem Kaiserschnitt auszulösen. In einigen Einrichtungen beträgt der Prozentsatz der natürlichen Geburten mit einer Narbe an der Gebärmutter nach dem Kaiserschnitt 40-60%.

Was erwartet Sie nach einem Kaiserschnitt in einer Woche, einem Monat und später?

Wenn medizinisch geborene Geburten nicht möglich sind, müssen Ärzte eine Bauchoperation durchführen, um den Fötus durch die Bauchhöhle einer Frau zu extrahieren. Ein solcher chirurgischer Eingriff ist allgemein als "Kaiserschnitt" bekannt. Der Name der Operation geht auf das Oberhaupt des römischen Reiches, Caesar, zurück, der im 7. Jahrhundert regierte. BC, verabschiedete ein Gesetz über die fötale Entnahme aus dem Bauch einer sterbenden Frau. Heute ist es eine der am häufigsten verwendeten Operationen in der Gynäkologie. Frauen, die davon betroffen sind, werden hilfreich sein, um die möglichen Folgen eines Kaiserschnitts zu kennen.

Erste Woche nach dem Kaiserschnitt

PHYSIKALISCHE LASTEN In den meisten Fällen findet nur die erste Woche nach dem Kaiserschnitt im Krankenhaus statt. Unter der 24-Stunden-Aufsicht des medizinischen Personals auf der Intensivstation dauert die Frau zwischen zwölf und vierundzwanzig Stunden. Danach wird sie in die postpartale Station verlegt.

Unmittelbar nach der Operation wird die Frau vor allem am ersten Tag in ihrer Bewegung eingeschränkt, aber bald wird sich alles wieder normalisieren. Um das Auftreten von Adhäsionen zu vermeiden, empfiehlt die moderne Medizin, so früh wie möglich leichte körperliche Aktivität auszuüben: Zuerst im Bett umdrehen und nach fünf Stunden versuchen, sich hinzusetzen und langsam auf der Station herumzulaufen.

TEMPERATUR Eine Woche nach dem Kaiserschnitt kann die normale Temperatur zwischen 37 und 37,5 Grad liegen. Höhere Raten deuten auf den Beginn des Entzündungsprozesses hin und erfordern einen medizinischen Eingriff.

VERBRAUCH Ein häufiges Problem ist Verstopfung nach einem Kaiserschnitt. Es dauert mehrere Tage, bis eine Frau wieder zur Toilette geht. Um die Dinge schneller zu machen, versuchen Sie, Lebensmittel zu bewegen, die den Stuhlgang fördern.

DIÄT Ab dem zweiten Tag ist die Verwendung von Gemüse-, Hühner- oder Rinderbrühe, magerem Fleisch und Milchprodukten gestattet. Am dritten Tag können Sie bereits Frikadellen, Brei auf dem Wasser, Fleisch- und Gemüsepüree, Bratäpfel, Kefir essen. Später werden alle anderen Produkte hinzugefügt, die nicht den Laktationsregeln widersprechen.

ENTLADUNGEN Der Abfluss in der ersten Woche nach dem Kaiserschnitt ist reichlich vorhanden und mit hellem Rot oder Scharlach gesättigt. Seien Sie auf starke Blutungen in den ersten Tagen vorbereitet. Der Ausfluss eine Woche nach dem Kaiserschnitt sollte gelbbraun werden, mit einem 10-Tage-Licht, seltener.

Monat nach dem Kaiserschnitt

(Auf dem Foto eine Narbe in einem Monat)

Der erste Monat nach dem Kaiserschnitt erfordert Vorsicht und erhöhte Aufmerksamkeit für die arbeitende Frau. Nach modernen Operationen erholt sich die Frau ziemlich schnell.

PHYSIKALISCHE LASTEN Eine wichtige Einschränkung nach einem Kaiserschnitt einen Monat später ist die Unfähigkeit, Gewichte zu heben, die über dem Gewicht des Kindes liegen. Dies führt natürlich zu erheblichen Unannehmlichkeiten für den Haushalt und die Pflege des Babys, verringert jedoch das Risiko von Hernien, Nahtabweichungen und anderen unangenehmen Folgen.

DESINFEKTION NACH DEM KAESÄRISCHEN ABSCHNITT Neben der physiologischen Arbeit muss der Uterus nach der operativen Entbindung seine innere Schicht wiederherstellen und überschüssiges Blut und Gewebe, die das Baby benötigt, loswerden. Daher hat die Frau die gleichen Ficker, nur mit einigen Unterschieden.

Die Abgabe nach dem Kaiserschnitt unterscheidet sich etwas von der Abgabe nach der physiologischen Abgabe. Sie dauern 7 bis 9 Wochen und enthalten mehr Schleim.

SEAM Ernsthafte Aufmerksamkeit für sich selbst erfordert eine Naht. Selbst wenn keine Komplikationen auftreten, schmerzt die Naht eine Woche nach dem Kaiserschnitt. Da eine stillende Mutter nur eine begrenzte Anzahl von Schmerzmitteln verwendet, ist es möglich, den Zustand zu lindern, indem sie sich von zusätzlichen Beschwerden befreit. Machen Sie beispielsweise keine plötzlichen Bewegungen und lassen Sie keine Verstopfung zu.

Einen Monat nach dem Kaiserschnitt ist die Naht immer noch verwundbar, und schmerzhafte Empfindungen können anhalten. Gewichte nicht heben.

SCHLIESSEN Auch einen Monat nach dem Kaiserschnitt bleibt die Naht anfällig und es ist unmöglich, sie zu drücken. Nützliche Sauermilchprodukte sind nützlich, es ist notwendig, Mehl, Reisbrei und Hülsenfrüchte auszuschließen. All dies lässt sich am besten mit sinnvoller körperlicher Anstrengung kombinieren.

DIÄT Richtige Erholung nach dem Kaiserschnitt impliziert eine spezielle Diät, die einerseits kalorienreich ist und der stillenden Mutter alle notwendigen Vitamine und Mikroelemente liefert, und andererseits das Auftreten von Verstopfungen nach der Operation beseitigt.

SCHMERZ Einen Monat nach dem Kaiserschnitt können immer noch Situationsschmerzen und Beschwerden beobachtet werden, da sich die Muskeln weiter erholen. Wenn der Magen nach einem Monat häufig nach Kaiserschnitt schmerzt, haben Sie möglicherweise die postoperative Therapie verletzt, zum Beispiel das Anheben von Gewichten. In jedem Fall müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Was erwartet Sie in 2 Monaten nach dem Kaiserschnitt?

(Auf einem Foto eine Narbe in 2 Monaten)

Der Monat nach dem Kaiserschnitt ist zurück und das Leben einer jungen Mutter wird allmählich besser. Kaiserschnitt kompliziert etwas, macht aber Stillen nicht unmöglich. Darüber hinaus wird der anästhetische Effekt der Fütterung zu den bekannten Vorteilen des Stillens hinzugefügt, da sich die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt nach einem Monat noch manchmal manifestieren.

ABTEILUNGEN 2 Monate nach dem Kaiserschnitt geht die Erholung des Endometriums zu Ende. Dies zeigt die Auswahl. Wie ein Monat nach dem Kaiserschnitt sind sie immer noch Blut und Schleim, aber ab der achten Woche nimmt ihr Volumen ab.

Im Durchschnitt sollten 2 Monate nach dem Kaiserschnitt aufhören. Dies ist jedoch eine Durchschnittszahl, daher ist es durchaus akzeptabel, dass die Lochien etwas früher oder ein paar Wochen später enden.

Nur wässrige und gelbgrüne Ableitungen, die unangenehm riechen, sollten alarmieren. Am ehesten deuten sie auf Entzündungen oder Durchblutungsstörungen hin. In diesem Fall müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren.

SEX Nach dem Ende der Lochia wird das Sexualleben möglich. Sex nach dem Kaiserschnitt erfordert jedoch eine sorgfältige Verhütung, um keine ungeplante Schwangerschaft zu erhalten. Nach 2 bis 3 Jahren ist es möglich, nach dem Kaiserschnitt wieder ohne Gesundheit zu gebären.

Mögliche Folgen eines Kaiserschnitts

Nach der Operation können Mütter ihre Babys stillen, ein volles Sexualleben haben, der Menstruationszyklus wird wiederhergestellt sowie nach physiologischer Anstrengung. Wenn eine Operation indiziert ist, dauert die Genesung nach einem Kaiserschnitt länger als nach einer unabhängigen Geburt.

FÜR MOM:

Eine Frau kann nach einem Kaiserschnitt Blutungen haben, es kann zu einer Infektion kommen, die Beweglichkeit des Darms wird geschwächt, es kommt zu einer Divergenz der Stiche.

FÜR KIND:

Kaiserschnitt rettet das Leben von Mutter und Kind, ist jedoch, wie jeder chirurgische Eingriff, eine Belastung für den Körper beider.

Im Monat nach dem Kaiserschnitt und möglicherweise länger kann das Kind "Henne" durch Inaktivität, übermäßige Abhängigkeit von der Mutter gekennzeichnet sein. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass späteres "Caesarata" den natürlich geborenen Kindern in gewisser Weise unterlegen ist.

Natürliche Lieferung nach Kaiserschnitt (VIDEO)

Empfehlungen für Frauen nach dem Kaiserschnitt

Im Allgemeinen ist der Kaiserschnitt eine der bemerkenswerten Errungenschaften der modernen Medizin, die es ermöglicht, das Leben von Mutter und Kind zu retten. Operationelle Eingriffe werden nicht ohne ernsthafte Beweise zugewiesen und sind oft die richtige Lösung für das Problem.

In vielen Fällen finden solche Operationen problemlos statt, und die negativen Folgen können durch strikte Befolgung des Regimes und der medizinischen Empfehlungen vermieden werden.

  • Der erste Monat nach dem Kaiserschnitt ist sehr wichtig, um die negativen Auswirkungen der Operation zu verhindern. Zunächst geht es um Maßnahmen zur Vermeidung von Adhäsionskrankheiten. Adhäsionen sind überhaupt nicht ungefährlich, sie können Darmverschluss, Verstopfung, Unfruchtbarkeit hervorrufen.

Adhäsionsprävention ist ein frühes Einsetzen der körperlichen Aktivität bereits wenige Stunden nach der Operation. Nach der Entlassung müssen Sie regelmäßig spezielle körperliche Übungen machen, die dem Körper helfen, die Auswirkungen der Operation zu überwinden, und dazu beitragen, die übliche Form der Frau schneller wiederherzustellen.

  • Die Tatsache, dass ein Kind durch eine Operation geboren wurde, schließt die Möglichkeit der folgenden unabhängigen Geburten nicht aus, es ist jedoch eine Pause zwischen den Geburten erforderlich. Die Möglichkeit einer natürlichen Geburt wird jeweils separat besprochen.
  • Eine gewisse Unzufriedenheit, hauptsächlich kosmetischer Natur, kann nach dem Abheilen einen Stich verursachen. Es ist meistens klein und ordentlich, aber wenn Sie keine Narbe mögen, können Sie sie mit einem Laser oder Konturkunststoff unsichtbarer machen. Schließlich bildet sich die Narbe am Ende des ersten Jahres.