Mäßig niedriges Wasser während der Schwangerschaft in Woche 32

Moderne schwangere Frauen wissen aus erster Hand, was Shorts sind. Malaria ist eine pathologische Erkrankung, die mit einem Mangel an Fruchtwasser einhergeht. Fruchtwasser wird von den Epithelzellen des Fruchtblutes produziert, in denen sich der Fötus befindet.

Zu Beginn der Schwangerschaft wasserklare Farbe. Am Ende werden sie trübe, gefüllt mit den Produkten der vitalen Aktivität des Fötus, Epithelzellen, Vellushaaren, der ursprünglichen Schmierung und anderen Dingen.

Die normale Menge an Fruchtwasser liegt im Bereich von 600 ml bis 1,5 Liter, abhängig von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers und des ungeborenen Kindes. Im Falle einer Abnormalität zeigt eine Ultraschalluntersuchung einen Mangel an Fruchtwasser und einen niedrigen Wassermangel, der je nach Abnormalitätsgrad auch in mäßig bis stark und später (nach 32 bis 33 Wochen) oder früh in der Schwangerschaft unterteilt wird.

Der Wassermangel im Zeitraum von 26 Wochen wird als verspätet betrachtet. Moderat wird mit einer geringfügigen Abweichung von der Norm beobachtet und erfordert keine erhöhte Aufmerksamkeit, die häufig durch einfache Maßnahmen im Energiesystem korrigiert wird.

Sie müssen mehr Flüssigkeit trinken

Starker Wassermangel sollte von einem Arzt überwacht werden, der eine Reihe von Maßnahmen vorschreibt, die auf eine mögliche Korrektur des Zustands abzielen. Malaria wird als jede fünfte schwangere Frau diagnostiziert. Die Gründe für seine Entstehung sind kaum bekannt.

Symptome

Die Symptome sind auch in Einzelfällen unterschiedlich: ausgeprägt oder gar nicht vorhanden. Wenn die Pathologie offensichtlich ist, werden folgende Symptome beobachtet:

  • schmerzender Schmerz im Unterleib;
  • schmerzhafte Bewegungen des Kindes;
  • erhöhte oder umgekehrt deutlich verminderte Aktivität des Babys;
  • Diskrepanz zwischen der Größe des Bauches und der Dauer der Schwangerschaft (ein sehr relatives Kriterium);
  • die Höhe des Uterusbodens unterscheidet sich von normalen Werten;
  • Lag des Fötus in der Entwicklung;
  • Schwäche und Übelkeit usw.

Die Symptomatologie hängt von der Dauer der Schwangerschaft jeweils individuell ab. Die oben genannten Anzeichen (auch für 32 Wochen) sind kein Grund zur Besorgnis und Stress, sondern eine Gelegenheit, dies mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Was für einen normalerweise ist, Pathologie für einen anderen.

Ursachen und Folgen

Trotz der Tatsache, dass die Natur des Oligohydramnios wenig verstanden wird, geben die Ärzte einige Anzeichen ab:

  • Präeklampsie in der späten Schwangerschaft;
  • Plazentainsuffizienz (Durchblutungsstörungen, Stoffwechsel);
  • angeborene Anomalien (z. B. reduzierte Funktion der Fruchtwasserproduktion durch Amnionzellen);
  • Pathologie der Nieren und des Urogenitalsystems;
  • Infektionskrankheiten der Vergangenheit während der Schwangerschaft;
  • schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen, Spurenelementen, Verletzung des Trinkregimes;
  • Druckprobleme (Hypertonie, Hypotonie);
  • starker und häufiger Stress beim Tragen eines Kindes;
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • Wahre Fetusreplantation;
  • gidreya, Fruchtwasserleckage;
  • Mehrfachschwangerschaft;
  • abnorme fötale Entwicklung (kann angeboren oder erworben sein);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Probleme mit dem Stoffwechsel der werdenden Mutter usw.

Nicht freie Präsenz im Mutterleib

Die Situation bei Oligohydramnios erfordert entweder keine Behandlung (in der Regel bis zu 32 Wochen), sondern wird nur beobachtet oder korrigiert. Bei unzureichender Beachtung von Wassermangel können jedoch folgende Konsequenzen auftreten:

  • Verletzung der freien Lage des Fötus im Mutterleib und infolgedessen Verwicklung, übermäßiger Druck (Verstauchungen, Krümmung der Wirbelsäule), Traumatisierung der Hautoberfläche des Babys (Trockenheit, Anhaften an der Fruchtblase) usw.;
  • Schwäche der Arbeit aufgrund fehlenden Drucks auf den Gebärmutterhals, wodurch entweder eine langsame Offenlegung oder eine zusätzliche Stimulation der Arbeit erforderlich ist;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer verzögerten fötalen Entwicklung wird nicht ausgeschlossen.

Behandlung von wenig Wasser

Bei einem mäßigen Schweregrad (oder bis zu 32 Wochen) ist es möglicherweise nicht erforderlich, den Wassermangel zu beseitigen. Das ausgedrückte Stadium wird notwendigerweise durch Diät und Medikamente korrigiert. Die Beobachtung wird in der Regel von einem Geburtshelfer / Gynäkologen durchgeführt. In seltenen Fällen sind Empfehlungen und Termine von Fachärzten erforderlich, aus denen hervorgeht, wie und wie die Krankheit behandelt werden soll. In jedem Fall ist es jedoch zunächst notwendig, einen Frauenarzt zu kontaktieren, der eine schwangere Frau beobachtet.

Spazieren Sie an der frischen Luft

Die Behandlung läuft ab auf:

  • Medikamente verschreiben;
  • Korrektur von Lebensstil und Ernährung;
  • Analyse und Forschung;
  • regelmäßige Überwachung durch einen Arzt.

In der nachstehenden Tabelle werden die für Niedrigwasser vorgeschriebenen Verfahren und Maßnahmen ausführlicher beschrieben.

Malaria in 31 Wochen Schwangerschaft

Mäßiger Wasserstand leicht zu korrigieren. Um den Fötus herum ist das Wasservolumen nur geringfügig niedriger als es den Normen entspricht. Moderne Geräte ermöglichen eine Diagnose, und die schnelle Reaktion des Arztes beseitigt die schädlichen Auswirkungen auf den Fötus.
Die Flüssigkeit, die die Frucht umgibt, wird Fruchtwasser genannt. Es erlaubt dem Kind, sich frei zu bewegen und schützt es vor Druck. Die Fruchtwassermenge kann unterschiedlich sein. Es hängt von Faktoren wie der Größe der Plazenta und des Fötus ab, der Dauer der Schwangerschaft.

Malaria in der 31. Schwangerschaftswoche ist keine Seltenheit. Dafür gibt es viele Gründe.

Ursachen für Wassermangel

  • Die Folge der abnormalen Entwicklung des Babys, verbunden mit Abnormalitäten in den Nieren, Vererbung. Um solche Anomalien zu identifizieren, empfehlen Gynäkologen, sich in 23 Wochen einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen.
  • Nicht behandelte bakterielle Infektionen. In einigen Fällen kann die Ursache von Oligohydramnien eine Infektion sein, die eine Frau vor der Schwangerschaft hat. Sie werden in der Regel bereits in Woche 20 diagnostiziert.
  • Hoher Blutdruck. Aufgrund von Drucksprüngen kann sich zu wenig Wasser entwickeln, normalerweise in Woche 21.
  • Die Schwangerschaft dauert mehr als 40 Wochen. Bereits nach 36 Wochen ist das Baby zur Geburt bereit, und ab der 38. Woche beginnt sich Wasser mit niedrigem Durchfluss zu entwickeln.
  • Zwillinge, Drillinge. Da der Blutfluss in der Plazenta bei Mehrlingsschwangerschaften möglicherweise nicht gleichmäßig verteilt ist, kann dies auch zu Oligohydramnien führen.

Stoffwechselprobleme

Die Schwierigkeit der Diagnose besteht darin, dass eine schwangere Frau mit wenig Wasser keine Abweichungen in ihrem Zustand spürt. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein von Flachwasser feststellen. In diesem Fall ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

Deshalb muss eine schwangere Frau ständig zur Untersuchung zum Arzt kommen.
Die Behandlung hängt vollständig von dem Wassermangel ab, in welchem ​​Ausmaß die Ergebnisse des Ultraschalls und die Dauer der Schwangerschaft bestimmt wurden. Wenn eine Frau Probleme mit Übergewicht oder schlechtem Stoffwechsel hat, wird der Arzt wahrscheinlich andere Arzneimittel verschreiben.

Wenn sich Oligohydramnien in der 31. Schwangerschaftswoche bemerkbar machen, wird höchstwahrscheinlich eine komplexe Behandlung hilfreich sein. Vitamine und Medikamente müssen in einer streng von einem Arzt verschriebenen Verordnung verwendet werden. Sie sollen das Risiko einer weiteren Entwicklung von Oligohydramnien reduzieren und den in der Plazenta auftretenden Stoffwechsel verbessern.
Wenn sich Mangelernährung nicht zu einem ernsthaften Problem für das Baby entwickelt hat, wird die Behandlung ambulant sein. Eine Frau wird weniger zu Fuß gehen, Medikamente einnehmen, und es ist besser, sich weniger mit körperlicher Anstrengung zu beschäftigen.

In jedem Fall sollten regelmäßig Besuche in der Geburtsklinik stattfinden.
Das Auftreten von Wassermangel ist nahezu unmöglich. Sie können jedoch das Risiko ihres Auftretens durch richtige Ernährung, rechtzeitige Untersuchungen und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes verringern.

31 Schwangerschaftswochen im flachen Wasser

Wassermangel in der Schwangerschaft - Ursachen und Wirkungen

Mäßiger Wasserstand leicht zu korrigieren. Um den Fötus herum ist das Wasservolumen nur geringfügig niedriger als es den Normen entspricht. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, dies zu diagnostizieren, und die schnelle Reaktion des Arztes beseitigt die schädlichen Auswirkungen auf den Fötus. Die umgebende Flüssigkeit wird Fruchtwasser genannt. Es erlaubt dem Kind, sich frei zu bewegen und schützt es vor Druck. Die Fruchtwassermenge kann unterschiedlich sein. Es hängt von Faktoren wie der Größe der Plazenta und des Fötus ab, der Dauer der Schwangerschaft.

Malaria in der 31. Schwangerschaftswoche ist keine Seltenheit. Dafür gibt es viele Gründe.

Ursachen für Wassermangel

  • Die Folge der abnormalen Entwicklung des Babys, verbunden mit Abnormalitäten in den Nieren, Vererbung. Um solche Anomalien zu identifizieren, empfehlen Gynäkologen, sich in 23 Wochen einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen.
  • Nicht behandelte bakterielle Infektionen. In einigen Fällen kann die Ursache von Oligohydramnien eine Infektion sein, die eine Frau vor der Schwangerschaft hat. Sie werden in der Regel bereits in Woche 20 diagnostiziert.
  • Hoher Blutdruck. Aufgrund von Drucksprüngen kann sich zu wenig Wasser entwickeln, normalerweise in Woche 21.
  • Die Schwangerschaft dauert mehr als 40 Wochen. Bereits nach 36 Wochen ist das Baby zur Geburt bereit, und ab der 38. Woche beginnt sich Wasser mit niedrigem Durchfluss zu entwickeln.
  • Zwillinge, Drillinge. Da der Blutfluss in der Plazenta bei Mehrlingsschwangerschaften möglicherweise nicht gleichmäßig verteilt ist, kann dies auch zu Oligohydramnien führen.

Stoffwechselprobleme

Die Schwierigkeit der Diagnose besteht darin, dass eine schwangere Frau mit wenig Wasser keine Abweichungen in ihrem Zustand spürt. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein von Flachwasser feststellen. In diesem Fall ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

Deshalb muss eine schwangere Frau ständig zur Untersuchung zum Arzt kommen. Die Behandlung hängt vollständig von dem Wassermangel ab, in welchem ​​Ausmaß die Ergebnisse des Ultraschalls und die Dauer der Schwangerschaft bestimmt wurden. Wenn eine Frau Probleme mit Übergewicht oder schlechtem Stoffwechsel hat, wird der Arzt wahrscheinlich andere Arzneimittel verschreiben.

Wenn sich Oligohydramnien in der 31. Schwangerschaftswoche bemerkbar machen, wird höchstwahrscheinlich eine komplexe Behandlung hilfreich sein. Vitamine und Medikamente müssen in einer streng von einem Arzt verschriebenen Verordnung verwendet werden. Sie sollen das Risiko einer weiteren Entwicklung von Oligohydramnien reduzieren und den in der Plazenta auftretenden Stoffwechsel verbessern. Wenn sich Mangelernährung nicht zu einem ernsthaften Problem für das Baby entwickelt hat, wird die Behandlung ambulant sein. Eine Frau wird weniger zu Fuß gehen, Medikamente einnehmen, und es ist besser, sich weniger mit körperlicher Anstrengung zu beschäftigen.

In jedem Fall sollten regelmäßig Besuche in der Geburtsklinik stattfinden. Das Auftreten von Wassermangel ist nahezu unmöglich. Sie können jedoch das Risiko ihres Auftretens durch richtige Ernährung, rechtzeitige Untersuchungen und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes verringern.

Malaria in 31 Wochen Schwangerschaft

Frage: Hallo, in der 31. Schwangerschaftswoche wurde bei mir ein Wassermangel von Iazh 8.0 diagnostiziert und es wurde 28 Wochen lang ein Baby mit einem Gewicht von 1.600 getötet. Der Arzt verordnete nur 2 Wochen lang Trinkgläser. In 25-26 Wochen befand ich mich im Krankenhaus mit der Gefahr einer Frühgeburt. Ich war 18 Jahre alt, als ich hineinkam, nach einer Woche habe ich 16 herausgenommen. Nach 2 Wochen wurde ich mit dem halben Hals (äußeren), den ich 12 hatte, in das Krankenhaus zurückgebracht. Und jetzt nach 2 Wochen hatte ich 8,0, die ich hatte. Kopfschmerzen dort und es tut weh, ich sitze 20 Minuten, wenn er keine Schmerzen rührt, und dann in Nein wo der Kopf (oder Nacken drückt) weh tut, selbst wenn ich mich hinlege und er sich auch im Unterleib dreht, wo sein Kopf liegt (ihm wurde gesagt, er habe kein Wasser, Druck auf die Gebärmutter und Druck), Druck und Schmerz, wie im Unterleib, wo der Kopf liegt, sich entspannt und schrumpft Pts ist nicht angenehm. Der Arzt sagte, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass er schwach ist. Ich mache mir wirklich Sorgen, als ob ich nicht weniger Schmerzen hätte und was für Schmerzen. Was ist zu tun?

Antwort: Hallo! Finden Sie zunächst heraus, warum das Wasser so schnell voranschreitet, und beseitigen Sie es dann. Auf der Suche nach einer Infektion, um das Austreten von Wasser zwingend zu verhindern, vorzugsweise mit Hilfe des Amnishur-Tests. Die Verletzung des uteroplazentaren Blutflusses und die Verletzung des Harnsystems des Fötus auszuschließen. Entscheiden Sie bereits auf Grundlage dieser Daten, was und wie Sie als Nächstes vorgehen müssen. In jedem dieser Fälle ist die Behandlung unterschiedlich.

Wir empfehlen auch zu lesen:

  1. Niedriges Wasser Frage: Hallo! Mein Arzt hat gestern einen Trockenperiodenindex von 7,5 Wochen (31 Wochen) aufgestellt.
  2. Malovodie Frage: Hallo! In einem Zeitraum von 32 Wochen wurden Low-Flow-IAG 6.8 und ein Verstoß geliefert.
  3. Unterernährung Frage: Ultraschalluntersuchung über einen Zeitraum von 20,5 Wochen. Schwangerschaft zuerst. IAG 6,4 cm untere Grenze.
  4. Bauchschmerzen Frage: Guten Tag! Ich habe 25 Wochen Schwangerschaft. Die Schwangerschaft verläuft normal, alles.
  5. Niedriges Wasser Frage: Hallo! Ultraschall wurde im Ultraschall nach 20 Wochen diagnostiziert. Iazh -76.

Malaria während der Schwangerschaft

Ursachen, Diagnose und Folgen von Wassermangel während der Schwangerschaft

Malaria während der Schwangerschaft, was droht und was ist bei der Diagnose zu tun? Manchmal, wenn das Kind geboren wird, diagnostiziert der Arzt die werdende Mutter mit „Wassermangel“. Dies bedeutet, dass die Flüssigkeit, die das Baby umgibt, nicht ausreicht. Während der Schwangerschaft ist die Menge und der Zustand des Fruchtwassers sehr wichtig, da der allgemeine Zustand der schwangeren Frau und des Fötus davon abhängen kann.

Schätzen, dass die genaue Menge an Fruchtwasser nahezu unmöglich ist. Bei jeder Untersuchung misst der Arzt den Bauchumfang der werdenden Mutter, prüft die Höhe des Uterusbodens, um die Symptome von Niedrigwasser während der Schwangerschaft (sowie Polyhydramnion) rechtzeitig zu erkennen und zu überprüfen, wie gut die Entwicklungsraten des Kindes der Norm entsprechen (gibt es eine Entwicklungsverzögerung). Ultraschalldiagnostik kann ein klareres Forschungsergebnis liefern. Ein erfahrener Spezialist kann die ungefähre Wassermenge basierend auf dem Fruchtwasserindex bestimmen. Eine solche Studie kann in den frühen Stadien der Schwangerschaft eine Tendenz zur Entwicklung von Wassermangel aufdecken.

Der Arzt geht immer individuell auf die Behandlung des Patienten ein. Wenn nicht genügend Fruchtwasser gefunden wird, ist eine wiederholte Untersuchung eines Geburtsarztes / Frauenarztes erforderlich. Dies ist der Fall, wenn während der Schwangerschaft eine mäßige Bewässerung diagnostiziert wird - die günstigste Situation in diesem Fall, die oft eine Variante der Norm ist.

Warum ist die fetale Blase leer? Die Hauptquellen für die Bildung von Fruchtwasser sind das Plasma der werdenden Mutter, die Knospen des sich entwickelnden Fötus und die Fötusmembranen. Daraus folgt, dass die möglichen Ursachen für Wassermangel während der Schwangerschaft sind:

  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems der werdenden Mutter;
  • angeborene Erkrankungen des Ausscheidungssystems und der Nieren eines schweren Fötus;
  • frühe Entnahme von Fruchtwasser (Leckage);
  • abnorme Entwicklung der Membranen (normalerweise bis zu 20 Wochen Schwangerschaft);
  • Nephropathie (Gestose).

Nach der Bestimmung der Ursache der Pathologie können die weiteren Therapie- oder Diagnosetaktiken beurteilt werden. Entscheiden Sie, ob Sie die Behandlung von Wasser mit niedrigem Wassergehalt während der Schwangerschaft bei einem bestimmten Patienten versuchen möchten oder ob ausreichend Beobachtung erfolgt.

Während der schweren Form des Oligohydramnios kann der Fötus Hypoxie entwickeln und das Risiko einer möglichen Infektion erhöhen. Aufgrund einer unzureichenden Menge an Fruchtwasser kann der Fötus eine abnormale Position innerhalb der Mutter einnehmen.

Oft wird während der Schwangerschaft ein Wassermangel nach 32, 33, 34 Wochen eingestellt. Mit der Annäherung der Geburt nimmt das Flüssigkeitsvolumen ab und die Fruchtwassermenge beträgt mehr als 500 ml. Wenn das Volumen viel geringer ist, können wir die Tatsache des niedrigen Wassers sagen. Wenn der Fötus wieder angepflanzt wird, kann es auch zu Wassermangel kommen, was zu einem schwierigen Arbeitsfluss beiträgt. Die fötale Blase ist für die Öffnung des Uterus in der ersten Periode des generischen Prozesses von großer Bedeutung, und mit einer unzureichenden Flüssigkeitsmenge hat eine solche Blase eine flache Form und ist nicht in der Lage, den Gebärmutterhals richtig zu beeinflussen. Dies ist nur ein Moment als der gefährliche Wassermangel während der Schwangerschaft (genauer gesagt bereits bei der Geburt). Es gibt jedoch Situationen, in denen das Fruchtwasser in den frühen Stadien der Schwangerschaft völlig verschwindet, und dies führt in fast 100% der Fälle zum intrauterinen Tod.

Um solche Probleme zu vermeiden und Verstöße rechtzeitig zu diagnostizieren, dürfen ein Arztbesuch, eine Ultraschalluntersuchung und die Umsetzung der entsprechenden Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht vernachlässigt werden.

31 Schwangerschaftswochen

In der 31. Schwangerschaftswoche ist der Uterusboden bereits 8 cm über den Nabel gestiegen. Die Haut am Unterleib ist gedehnt, verdünnt und kann daher jucken. Für viele werdende Mütter beginnt die Nabelhöhle zu verflachen. Die Gewichtszunahme ab dem Beginn der Schwangerschaft kann 12 kg erreichen.

Wie entwickelt sich ein Baby in der 31. Schwangerschaftswoche?

In dieser Zeit erreicht das Kind eine Länge von 41 cm und wiegt 1700 g. Es sammelt sich weiterhin die Unterhautfettschicht an, seine Haut wird heller und das Wärmeregelungssystem kann bereits normale Körpertemperatur aufrechterhalten. Die Pupillen des Babys beginnen auf das Licht zu reagieren, und sein Blick kann sich nun konzentrieren. Während dieser Zeit bildet das Kind einen Hornhautreflex, der sich dadurch äußert, dass sich die Augenlider des Babys sofort schließen und die Pupille schützen, wenn sich beispielsweise sein Finger der Hornhaut des Auges nähert. Die intrauterine Augenfarbe ist bei allen Kindern graublau, und die Iris beginnt einige Wochen nach der Geburt die eine oder andere individuelle Nuance.

Die meiste Zeit schläft das Baby. Für ihn ist während dieser Entwicklungsphase der Schlaf in der schnellen Phase charakteristisch, wenn das Gehirn aktiv arbeitet und das Kind Träume hat. Die Nervenverbindungen in seinem Körper werden weiterhin aktiv verbessert, und die Nervenfasern sind mit einer Myelinhülle bedeckt. Es schützt den Nerv und ermöglicht es Ihnen, die Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenimpulsen zu erhöhen. Dadurch kann das Baby neue Informationen wahrnehmen und aufnehmen.

Die Leber des Kindes produziert Galle und beginnt, das Blut von schädlichen Substanzen zu reinigen.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel wird der Körper des Kindes mit jedem in der Gebärmutter verbrachten Tag immer mehr an das Leben draußen angepasst.

Es ist nützlich zu wissen: Niedrigwasser und Hochwasser.

Während einer Ultraschalluntersuchung in der zweiten Schwangerschaftshälfte werden schwangere Mütter manchmal diagnostiziert: Wassermangel oder Wassermangel. Die normale Menge an Fruchtwasser im dritten Trimenon der Schwangerschaft kann zwischen 600 und 1500 ml betragen, abhängig von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers.

Wenn das Volumen des Fruchtwassers unter der unteren Grenze der Norm liegt, spricht man von einem niedrigen Wassergehalt. Malovoda während der Schwangerschaft ist ziemlich selten. Die Ursachen für Wassermangel können sein:

Entwicklungspathologien des Fötus, meist verbunden mit einer gestörten Bildung des Urogenitalsystems; Hypoxie und Unterernährung des Fötus; Hypertonie einer schwangeren Frau; Rauchen während der Schwangerschaft; Verletzung der Unversehrtheit der Fötusmembranen und Austreten von Fruchtwasser.

Wenn das Fruchtwasservolumen mehr als 1500 ml beträgt, diagnostizieren die Ärzte bei einer schwangeren Frau Polyhydramnion. Äußerlich äußert sich die Polyhydramniosa äußerlich durch eine starke Vergrößerung des Abdomens, eine große Anzahl von Dehnungsstreifen und ein ausgeprägtes venöses Muster. Die Ursachen für Polyhydramnios sind normalerweise die folgenden:

Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft; Diabetes Frauen; Entwicklungspathologien des Fötus, meist verbunden mit einer gestörten Bildung des Nerven- und Verdauungssystems.

Beide Pathologien des Fruchtwassers können zudem durch fetoplazentare Insuffizienz und verschiedene Infektionsprozesse im Körper der zukünftigen Mutter verursacht werden.

In den meisten Fällen sind Wassermangel an sich und Hochwasser weniger gefährlich als ihre Ursachen. Nachdem eine schwangere Frau eine dieser Diagnosen gestellt hat, wird sie zu weiteren Untersuchungen geschickt, um die Probleme herauszufinden und wenn möglich zu beheben, die zu ihnen geführt haben.

Es sollte beachtet werden, dass das Flüssigkeitsvolumen, das die werdende Mutter verbraucht, die Menge an Fruchtwasser in keiner Weise beeinflusst. Daher macht es keinen Sinn zu versuchen, dieses Problem zu lösen, indem Sie versuchen, mehr zu trinken oder sich auf das Trinken zu beschränken.

Gefühle der Mutter in der 31. Schwangerschaftswoche

Das Gehen wird schwieriger, die Beine werden schnell müde und schwellen an. Viele werdende Mütter entwickeln zu dieser Zeit Symptome von Krampfadern. Beim Gehen und Stehen beugt sich der untere Rücken vor, um das Gewicht des Bauches auszugleichen. Dies führt zu Rückenschmerzen und schneller Ermüdung. Es ist notwendig, Spaziergänge so zu planen, dass die Möglichkeit besteht, sich periodisch auszuruhen, zu sitzen oder sogar zu lügen.

Empfehlungen für 31 Wochen Schwangerschaft

Um die Wirbelsäule zu entlasten und den Harnfluss zu verbessern, wird empfohlen, werdende Mütter mindestens viermal täglich für etwa 10 Minuten in die Kniewinkelposition zu bringen. Steigen Sie dazu auf alle viere und senken Sie die Schultern und den Kopf unter die Hüften. Für die Bequemlichkeit können Sie ein Kissen unter Ihre Ellbogen legen. Diese Position ist auch sehr nützlich bei Krampfadern der Vagina und Hämorrhoiden. Es hilft auch, den Tonus der Gebärmutter zu normalisieren und verbessert die Sauerstoffversorgung des Fötus, da er die Uterusarterien und die untere Hohlvene entlastet.

Quellen: http://ask.amnisure.ru/malovodie-v-31-nedelyu/, http://www.missfit.ru/berem/malovodie-pri-beremennosti/, http: //www.playing-field. de / Schwangerschaft / 31% 20% D0% BD% D0% B5% D0% B4% D0% B5% D0% BB% D1% 8F% 20% D0% B1% D0% B5% D1% 80% D0% B5% D0% BC% D0% B5% D0% BD% D0% BD% D0% BE% D1% 81% D1% 82% D0% B8% 2031% 20% D0% BD% D0% B5% D0% B4% D0% B5% D0% BB% D1% 8F% 20% D1% 81% D0% BE% D1% 81% D1% 82% D0% BE% D1% 8F% D0% BD% D0% B8% D0% B5% 20% D1% 80% D0% B5% D0% B1% D0% B5% D0% BD% D0% BA% D0% B0% 20% D0% B5% D0% B3% D0% BE% 20% D0% B2% D0% B5% D1% 81% 20% D0% B8% 20% D1% 84% D0% BE% D1% 82% D0% BE% 20% D1% 83% D0% B7% D0% B8% 20 /

Noch keine Kommentare

Schwangerschaftswoche 31 Woche

Heute ging der Ultraschall - beobachtete eine Narbe an der Gebärmutter (von den ersten beiden Kaiserschnitt). Die Narbe ist normal, das Baby ist auch ganz normal, ABER Polyhydramnien. Abschließend steht geschrieben - Freier Gewässersee 71 mm. Die Dauer der geburtshilflichen 31 Wochen, durch Ultraschall entsprechen die geschriebenen Größen des Fötus 32-33 Schwangerschaftswochen. Der Arzt gab dem Krankenhaus die Anweisung, sagt Polyhydramnion - das ist das Zeugnis des Krankenhauses. Darüber hinaus wenden Sie sich für Empfehlungen für Tests auf PPP-Erkrankungen am Montag an sie (das Krankenhaus befindet sich jedoch in einer Sitzung mit einer Konsultation). Vor der Schwangerschaft hatte ich eine sexuell übertragbare Krankheit - alles ist normal. Von den letzten Tests ist auch alles normal - nur gelegentlich trat Hefe auf. Jetzt denke ich - ob morgen früh ins Krankenhaus gehen, um ins Bett zu gehen, oder ob es am Montag möglich ist - nach den Feiertagen zu verschieben. Zu Hause gibt es jetzt zwei ältere Kinder, eine Menge unerledigter Geschäfte. Was sagen Sie - wie gefährlich ist dieses Wasser? Ich fühle mich normal. Alice im Wunderland (09.06 W 17:53)

Ich hatte reichlich Wasser, hatte auch alle Angst, behandelte es überhaupt nicht, nur viel Wasser lief während der Geburt aus. Das Baby wurde absolut gesund geboren. hmm (09.06 W 21:33)

Ich hatte einen gemäßigten. Urin an Virosuriya übergeben, dort wurden Viren gefunden, die mit Immunglobulin behandelt wurden. Mein Arzt meint, dass Wasser nicht einfach so sein kann, man muss nach der Ursache eines Kekses suchen (09.06 W 20:55)

Ich erhielt auch ein Polyhydramnion, aber zu einem späteren Zeitpunkt - 38 Wochen. Und davor lag es immer an der oberen Grenze der Norm. Dann sagten sie: zu dem großen Schiff gibt es eine große Reise (großes Kind). In der LCD gab mir mein Gynäkologe nach Rücksprache mit dem Abteilungsleiter einen einmaligen Termin mit Namen. Sie sagen, dass hoher Wasser die Folge einer Infektion sein kann und Sie trinken müssen, Sie wissen nie was. Ehrlich gesagt, ich habe es nicht getrunken. Ich kam nach Hause und durchsuchte Informationen zu diesem Thema. Mir wurde klar, dass die Ärzte nicht verstehen, warum es so viel Wasser gibt, es gibt nur für jeden Einzelfall viele Annahmen. Wenn das Kind groß ist, passiert häufig Hochwasser. Also entschied ich mich, nicht zu baden. Am Ende war alles in Ordnung :) Es hat nur die Größe des Bauches beeinflusst.)) Sie haben noch keinen so späten Termin, also werden die Ärzte definitiv rückversichert. Weil Hoher Wasser kann ein Signal für ein Problem sein. Wahrscheinlich haben Sie keine Probleme, da im Allgemeinen alles in Ordnung ist. Aber holen Sie sich Ihren Teil der Rückversicherungsaktivitäten. Hauptsache, machen Sie sich keine Sorgen. Alles wird gut! Sofy (09.06 W 19:51)

Ja, ich war schon 20-25 Wochen im Krankenhaus - die Ärzte wurden mit Reizdarmsyndrom rückversichert :))) tausend Tests und alles ist normal. Monat gehalten und mit dem gleichen veröffentlicht, was kam. Deshalb möchte ich jetzt ehrlich gesagt nicht ins Krankenhaus gehen. Besonders für die kommenden Feiertage: (Nur im Mutterschaftsurlaub. So viele Dinge - so viele Pläne zu Hause. Ja, die ersten Kinder waren zu groß, aber es gab nie Schwellungen oder Schwellungen. Aber hier zog es mich nur zu Salz und allem Salzigen. Ich kann es nicht anders essen und die Gewichtszunahme ist jetzt mehr als die ersten beiden. Alice in Wonderland (09.06 W 20:18)

Angemessen würde den Arzt fragen. Vielleicht gibt es einen Grund, einfach ein Antibiotikum zu trinken und nicht im Krankenhaus herumzuhängen. Ich habe zum Beispiel mit zweimaligem erhöhtem Druck einen Verzicht auf den Krankenhausaufenthalt geschrieben. Die Ärztin selbst bot an. Sie schützen sich also in diesem Fall. Mit einer schwangeren Frau scheint es okay zu sein, aber man weiß nie was. Sofy (09.06 W 22:38)

31 Schwangerschaftswochen

In der 31. Schwangerschaftswoche ist der Uterusboden bereits 8 cm über den Nabel gestiegen. Die Haut am Unterleib ist gedehnt, verdünnt und kann daher jucken. Für viele werdende Mütter beginnt die Nabelhöhle zu verflachen. Die Gewichtszunahme ab dem Beginn der Schwangerschaft kann 12 kg erreichen.

Wie entwickelt sich ein Baby in der 31. Schwangerschaftswoche?

Der Zustand des Kindes nach 31 Schwangerschaftswochen

In dieser Zeit erreicht das Kind eine Länge von 41 cm und wiegt 1700 g. Es sammelt sich weiterhin die Unterhautfettschicht an, seine Haut wird heller und das Wärmeregelungssystem kann bereits normale Körpertemperatur aufrechterhalten. Die Pupillen des Babys beginnen auf das Licht zu reagieren, und sein Blick kann sich nun konzentrieren. Während dieser Zeit bildet das Kind einen Hornhautreflex, der sich dadurch äußert, dass sich die Augenlider des Babys sofort schließen und die Pupille schützen, wenn sich beispielsweise sein Finger der Hornhaut des Auges nähert. Bei allen Kindern ist die pränatale Augenfarbe blau-blau, und die Iris beginnt einige Wochen nach der Geburt die eine oder andere individuelle Nuance.

Die meiste Zeit schläft das Baby. Für ihn ist während dieser Entwicklungsphase der Schlaf in der schnellen Phase charakteristisch, wenn das Gehirn aktiv arbeitet und das Kind Träume hat. Die Nervenverbindungen in seinem Körper werden weiterhin aktiv verbessert, und die Nervenfasern sind mit einer Myelinhülle bedeckt. Es schützt den Nerv und ermöglicht es Ihnen, die Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenimpulsen zu erhöhen. Dadurch kann das Baby neue Informationen wahrnehmen und aufnehmen.

Die Leber des Kindes produziert Galle und beginnt, das Blut von schädlichen Substanzen zu reinigen.

Im dritten Schwangerschaftsdrittel wird der Körper des Kindes mit jedem in der Gebärmutter verbrachten Tag immer mehr an das Leben draußen angepasst.

Es ist nützlich zu wissen: Niedrigwasser und Hochwasser.

Während einer Ultraschalluntersuchung in der zweiten Schwangerschaftshälfte werden schwangere Mütter manchmal diagnostiziert: Wassermangel oder Wassermangel. Die normale Menge an Fruchtwasser im dritten Trimenon der Schwangerschaft kann zwischen 600 und 1500 ml betragen, abhängig von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers.

Wenn das Volumen des Fruchtwassers unter der unteren Grenze der Norm liegt, spricht man von einem niedrigen Wassergehalt. Malovoda während der Schwangerschaft ist ziemlich selten. Die Ursachen für Wassermangel können sein:

  • Entwicklungspathologien des Fötus, meist verbunden mit einer gestörten Bildung des Urogenitalsystems;
  • Hypoxie und Unterernährung des Fötus;
  • Hypertonie einer schwangeren Frau;
  • Rauchen während der Schwangerschaft;
  • Verletzung der Unversehrtheit der Fötusmembranen und Austreten von Fruchtwasser.

Wenn das Fruchtwasservolumen mehr als 1500 ml beträgt, diagnostizieren die Ärzte bei einer schwangeren Frau Polyhydramnion. Äußerlich äußert sich die Polyhydramniosa äußerlich durch eine starke Vergrößerung des Abdomens, eine große Anzahl von Dehnungsstreifen und ein ausgeprägtes venöses Muster. Die Ursachen für Polyhydramnios sind normalerweise die folgenden:

  • Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft;
  • Diabetes Frauen;
  • Entwicklungspathologien des Fötus, meist verbunden mit einer gestörten Bildung des Nerven- und Verdauungssystems.

Beide Pathologien des Fruchtwassers können zudem durch fetoplazentare Insuffizienz und verschiedene Infektionsprozesse im Körper der zukünftigen Mutter verursacht werden.

In den meisten Fällen sind Wassermangel an sich und Hochwasser weniger gefährlich als ihre Ursachen. Nachdem eine schwangere Frau eine dieser Diagnosen gestellt hat, wird sie zu weiteren Untersuchungen geschickt, um die Probleme herauszufinden und wenn möglich zu beheben, die zu ihnen geführt haben.

Es sollte beachtet werden, dass das Flüssigkeitsvolumen, das die werdende Mutter verbraucht, die Menge an Fruchtwasser in keiner Weise beeinflusst. Daher macht es keinen Sinn zu versuchen, dieses Problem zu lösen, indem Sie versuchen, mehr zu trinken oder sich auf das Trinken zu beschränken.

Gefühle der Mutter in der 31. Schwangerschaftswoche

Das Gehen wird schwieriger, die Beine werden schnell müde und schwellen an. Viele werdende Mütter entwickeln zu dieser Zeit Symptome von Krampfadern. Beim Gehen und Stehen beugt sich der untere Rücken vor, um das Gewicht des Bauches auszugleichen. Dies führt zu Rückenschmerzen und schneller Ermüdung. Es ist notwendig, Spaziergänge so zu planen, dass die Möglichkeit besteht, sich periodisch auszuruhen, zu sitzen oder sogar zu lügen.

Empfehlungen für 31 Wochen Schwangerschaft

Um die Wirbelsäule zu entlasten und den Harnfluss zu verbessern, wird empfohlen, werdende Mütter mindestens viermal täglich für etwa 10 Minuten in die Kniewinkelposition zu bringen. Steigen Sie dazu auf alle viere und senken Sie die Schultern und den Kopf unter die Hüften. Für die Bequemlichkeit können Sie ein Kissen unter Ihre Ellbogen legen. Diese Position ist auch sehr nützlich bei Krampfadern der Vagina und Hämorrhoiden. Es hilft auch, den Tonus der Gebärmutter zu normalisieren und verbessert die Sauerstoffversorgung des Fötus, da er die Uterusarterien und die untere Hohlvene entlastet.

Polyhydration bei schwangeren Frauen

Polyhydration ist ein pathologischer Zustand während der Schwangerschaft, wenn die Menge an Fruchtwasser in der Fruchthöhle die für diese Periode charakteristischen Normalwerte überschreitet.

Die genaue Menge an Fruchtwasser wird durch Ultraschall bestimmt. Zu diesem Zweck ist der Uterus herkömmlicherweise in vier Teile unterteilt und misst die größte Fläche zwischen dem Fötus und der Gebärmutterwand. Das Ergebnis ist ein Indikator, der als Fruchtwasserindex bezeichnet wird. Sein Überschuss über den normalen Werten weist auf die Entwicklung von Polyhydramnosen hin.

Gründe

Die genauen Gründe für die Entwicklung von Polyhydramnosen sind noch nicht festgelegt. Es gibt mehrere Risikogruppen. bei dem sich diese Pathologie häufiger entwickelt:

  1. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten einer Frau (Diabetes, Harn- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen).
  2. Infektionskrankheiten jeglicher Lokalisation.
  3. Mehrlingsschwangerschaften (Polyhydramnion eines Fötus wird oft mit Wassermangel eines anderen kombiniert).
  4. Die Entwicklung von Rhesus-Konflikt Mutter und Fötus.
  5. Großer Fötus.
  6. Fehlbildungen des Fötus.
Klinische Symptome

Polywasser kann in akuten und chronischen Formen auftreten.

Information Akute Polyhydramnien entwickeln sich extrem schnell (innerhalb weniger Stunden), treten meistens im zweiten Trimester auf und werden von einer ausgeprägten Symptomatologie begleitet. Die akute Form verläuft hart und führt in der Regel zum vorzeitigen Abbruch der Schwangerschaft, zur Geburt eines Fetus mit Fehlbildungen oder zum Tod.

Bei chronischem Niedrigwasser nimmt das Fruchtwasservolumen allmählich zu, die Symptome sind mäßig oder gar nicht. Die Prognose der chronischen Form ist günstiger, in den meisten Fällen ist diese Pathologie gut behandelbar.

Die Hauptsymptome von Polyhydramnien:

  1. Abweichung der Größe der Gebärmutter vom angegebenen Schwangerschaftszeitraum. Der Bauchumfang kann 110-120 cm oder mehr erreichen, wodurch Dehnungsstreifen auftreten können.
  2. Schwere Schmerzen im Magen.
  3. Allgemeine Schwäche, Unwohlsein.
  4. Das Auftreten von Atemnot aufgrund der hohen Stellung des Zwerchfells.
  5. Schweres Ödem der unteren Extremitäten.
  6. Deutliche Fluktuation (Gurgeln) im Bauch.
  7. Impulserhöhung
Behandlung

Bei der Identifizierung der Entwicklung jeder Form von Polyhydramniosa sollte die Frau im Krankenhaus hospitalisiert werden. Vor Beginn der Behandlung führt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durch, um die Ursache für die Zunahme des Fruchtwassers zu ermitteln:

Weitere Behandlungstaktiken hängen von der ermittelten Ursache für Polyhydramnios ab, in einem Drittel der Fälle bleibt die genaue Ursache jedoch ungeklärt. Verwenden Sie in diesem Fall ein universelles Behandlungsschema, um den Zustand des Kindes zu verbessern und die Menge an Fruchtwasser zu reduzieren:

  1. Komplexe Multivitamine (immer mit den Vitaminen B, C und E.)
  2. Antibakterielle Therapie mit Breitspektrum-Medikamenten (Erythromycin, Rovamycin, Josamycin).
  3. Diuretika (Furosemid).
  4. Präparate zur Verbesserung des uteroplazentaren Blutflusses (Curantil. Actovegin).
  5. Vorbereitungen zur Verbesserung des Zustands der Plazenta.
  6. Therapeutische und diagnostische Amniozentese (langsame Ausscheidung von bis zu 200 ml Fruchtwasser).

Während der Behandlung ist eine ständige Überwachung des Zustands der Frau, des Fetus und des Fruchtwasservolumens durch den Arzt erforderlich:

  1. Tägliche Gewichts- und Blutdrucküberwachung
  2. Tägliche Kardiographie des Fötus.
  3. Ultraschall, Doppler-Ultraschall alle 5-7 Tage.

Mit einer Abnahme des Fruchtwassers und der Stabilisierung des Fötus verlängert sich die Schwangerschaft auf 37 bis 38 Wochen.

Wichtig Wenn sich während der Behandlung von Polyhydramnios keine Tendenz zur Besserung ergibt oder sich der Zustand verschlechtert, im Gegenteil, sich verschlechtert, wird unabhängig vom Gestationsalter eine Notlieferung gezeigt. In den meisten Fällen wird in Ermangelung anderer Kontraindikationen die Arbeit durch den Geburtskanal durchgeführt.

Komplikationen

Die Polyhydration ist eine schwerwiegende Pathologie und kann während der Schwangerschaft und Geburt eine Reihe von Komplikationen verursachen:

  1. Spätes Ausscheiden von Fruchtwasser. was zu einem vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch führt.
  2. Die Entwicklung der Spätgestose.
  3. Übermäßiges Erbrechen bei Frauen.
  4. Falsche Darstellung und Position des Fötus.
  5. Plazentainsuffizienz und Hypoxie. was zu seinem Tod führen kann.
  6. Infektion des Fötus (falls Polyhydramnion durch einen infektiösen Prozess verursacht wird).
  7. Uterusblutungen während der Schwangerschaft, Geburt und Nachgeburt.
  8. Vorzeitige Ablösung der Plazenta.
  9. Schwäche der Arbeit in der ersten und zweiten Stufe der Arbeit.
  10. Verlust kleiner Teile des Fötus (Arme, Beine) oder der Nabelschnur während der Geburt.
Autor des Artikels:

Befragt sich vorübergehend nicht mit 15.11 Alle Antworten auf Fragen.

Wir empfehlen zu lesen:

Quellen: http://www.kleo.ru/webboard/pregnancy/archive-2015-06/mnogovodie-31-nedelja-1236426.shtml, http://ipregnancy.ru/calendar/31-nedelya-beremennosti/, http : //baby-calendar.ru/plod/okoloplodnye-vody/mnogovodie/

Noch keine Kommentare

31 Schwangerschaftswochen

Jeden Tag, an dem Sie sich der Geburt nähern, können sie grundsätzlich jederzeit beginnen. Wenn das Baby jetzt geboren ist, hat es alle Chancen, ein gesundes Kind aufzuwachsen, jedoch sind noch nicht alle Organe vollständig ausgebildet.

Baby-Entwicklung

Das Baby wächst, wächst jeden Tag an Größe und verbessert alle seine Reflexe. In dieser Woche nimmt das Baby vorsichtig durch die Bildung von Unterhautfett zu. Das Gewicht erreichte 1500 Gramm, und das Baby war vom Kopf bis zu den Fersen 39 cm groß, jetzt sieht es rund und prall aus, es gibt keine Winkelungen.

Das Gehirn befindet sich im Stadium der aktiven Entwicklung, Gyrus bildet sich weiter. Das zentrale Nervensystem wird verbessert. Die Nervenbänder entwickeln sich weiter, das gesamte Nervensystem wird weiterhin mit Myelin umhüllt, um die Arbeit der Impulsabgabe vom Gehirn an alle Organe anzupassen. Nun hat sich das Nervensystem so sehr entwickelt, dass das Baby die neuen Informationen ruhig in sich aufnimmt. Das Lungengewebe produziert weiterhin Tensid und bereitet die Lungen für den ersten Atemzug vor.

Die Leber beginnt in dieser Schwangerschaftswoche mit der Ausscheidung von Galle, die künftig aktiv an der Fettaufnahme beteiligt sein wird. Sie bereitet sich auch darauf vor, das Blut des Babys von Giftstoffen zu reinigen.

Das Pankreas gewinnt weiter an Masse, es erhöht die Anzahl der Zellen. Es produziert bereits Insulin, dh der Körper des Babys kontrolliert bereits den Blutzucker. Und die Fragmente, die für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich sind, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig sind, werden sich erst nach der Geburt des Kindes entwickeln.

Das Kind reagiert auf das Licht, kann blinzeln, seine Augen fokussieren. Und ein weiterer Reflex begann sich herauszurechnen - wenn das Kind das unbeabsichtigte Auge aus Versehen berührt, schließt er es natürlich nicht immer, weil auch dieser Reflex trainiert wird.

Die Haut fängt an, weißer zu werden, und wird rosa, weil das Unterhautgewebe zu debuggen beginnt. Die Haut wird glatter, die Falten glätten sich allmählich. Die Nägel an den Fingern haben fast die Fingerenden erreicht.

Die meisten Kinder in dieser Zeit sind bereits auf den Kopf gestellt. Aber einige Babys haben sich noch nicht gedreht, haben nicht die notwendige Position eingenommen. Machen Sie sich keine Sorgen, oft wendet sich das Baby in der letzten Schwangerschaftswoche auf.

Gefühle und Veränderungen im weiblichen Körper

Der Bauch wächst und drängt weiter auf alles herum. Dyspnoe, Sodbrennen, einige schmerzhafte Krämpfe im Lendenbereich und in den Rippen wurden zu Begleitern der Schwangerschaft.

Die größte Last geht zu seinen Füßen. Versuchen Sie, wann immer möglich, den Beinen zu helfen, ruhen Sie sich öfter aus und vermeiden Sie dadurch ein Anschwellen der Beine. Verwenden Sie zur Vermeidung von Schwellungen der Beine kleine Empfehlungen:

  • Versuchen Sie, wann immer möglich, die Füße höher als den Bauch zu legen.
  • Tragen Sie keine engen Schuhe und Kleidung.
  • Überwachen Sie regelmäßig Ihre Gesundheit, dh wie die Nieren arbeiten, geben Sie einen Urintest ab.
  • die Menge an Salz in Lebensmitteln begrenzen;
  • den Flüssigkeitsstrom in den Körper kontrollieren, nicht mehr als 1,5 Liter pro Tag;
  • Auf Rezept können Sie Kompressionsstrumpfhosen tragen.

Der Gang ist wie ein Umrollen von einem Fuß zum anderen. Dies liegt an der Tatsache, dass Ihr Körper das Hormon Relaxin produziert, das die Knochen des Hüftteils weicher macht, so dass das Baby während der Geburt das Passieren des Geburtskanals erleichtert. Nach der Geburt wird sich der Gang ändern.

Wenn Sie die Bewegung des Babys weiterhin überwachen, wird es weniger aktiv, aber seine Bewegungen sollten etwa 20 Mal am Tag spürbar sein. Wenn sich das Kind sehr aktiv bewegt, kann dies auf einen Sauerstoffmangel für den kleinen Organismus hindeuten. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren. Vergessen Sie nicht, dass, wenn der Bauch zuckst, es nur ein Baby-Schluckauf ist. In wenigen Minuten wird es vergehen.

Um Rückenschmerzen zu entfernen, reduzieren Sie die Belastung, geben Sie einen wachsenden Bauch und vernachlässigen Sie nicht den Verband. Aber fragen Sie zuerst Ihren Arzt, wie Ihr Baby lügt. Liegt das Baby in Längsrichtung vor, kann der Verband getragen werden. Falls sich das Baby noch nicht gedreht hat, tragen Sie den Verband nicht, bis er die richtige Position einnimmt.

Ernährung und Gewichtskontrolle in der 31. Schwangerschaftswoche

Grundsätzlich bleibt das Essen das gleiche wie während der gesamten Schwangerschaft, wir versuchen, gesundes Essen zu essen, natürliche Säfte zu trinken. Und natürlich erlauben wir uns, das zu essen, was wir gerade wollen. Auch in dieser Woche müssen Sie das Essen nicht kalorienmäßig verfolgen, da das Baby ständig an Gewicht zunimmt und alle Elemente für das Wachstum benötigt.

Aufgrund der Tatsache, dass das dritte Trimester durch Schwellungen gekennzeichnet ist, müssen Sie bei der Ernährung die Salzmenge minimieren, fetthaltige, geräucherte Gerichte entfernen. Um Schwellungen vorzubeugen, verschreibt der Arzt vielen Frauen die Kontrolle der aufgenommenen Flüssigkeit mit bis zu 1,5 Litern pro Tag. In einigen Fällen können Sie auch überprüfen, ob die gesamte Flüssigkeit den Körper verlässt. Die Differenz aus der Körperflüssigkeit sollte 300 Gramm nicht überschreiten.

Das Kind gewinnt jeden Tag mehr und mehr an Gewicht, aber Ihr Gewicht sollte nicht viel zunehmen. Jetzt müssen Sie Ihr Gewicht ständig kontrollieren, Sie sollten nicht mehr als 300 Gramm gewinnen.

Niedriges Wasser und hohes Wasser

In der Mitte der Schwangerschaft wird die Menge an Fruchtwasser durch Ultraschall erfasst. Im dritten Trimester liegt ihre Anzahl im Durchschnitt zwischen 600 und 1500 ml. Wasser ist zu wenig, wenn die Flüssigkeitsmenge weniger als 600 ml beträgt, und bei mehr als 1500 ml Fruchtwasser mehr als 100 ml Wasser. Grundsätzlich weisen der Wassermangel und die Wassermassen keine Abweichungen von der Norm auf. Aber die Gründe, die zu ihnen geführt haben, beunruhigen den Arzt. Deshalb wird eine schwangere Frau nach Feststellung des Mangels an Wasser oder Polyhydramnion zu einer zusätzlichen Untersuchung geschickt, um die Ursachen zu ermitteln und sie zu beseitigen.

Wisse, dass Wasser und Wasser zu wenig von der aufgenommenen Flüssigkeit kontrolliert werden. Das heißt, die Menge der verwendeten Flüssigkeit hat keinen Einfluss darauf, wie viel Flüssigkeit du trinkst.

Wichtige Empfehlungen

  • Vergessen Sie nicht, sich zu verwöhnen, erholen Sie sich jeden Tag, besuchen Sie Museen, Ausstellungen. Hören Sie klassische oder entspannende Musik, die Ihnen Entspannung gibt und nicht nur Sie, sondern auch Ihr Baby positiv beeinflusst.
  • Müde Beine und der untere Rücken können mit Hilfe einer elementaren Übung entfernt werden. Sie stehen in der Knie-Ellbogenposition, dh auf allen vieren aufstehen, die Schultern hängen lassen und den Kopf nach unten neigen. In dieser Position entspannt sich die Wirbelsäule, spürt nicht, dass die Belastung des Abdomens auch dazu beiträgt, den Tonus der Gebärmutter zu normalisieren, den Sauerstofffluss zum Baby zu verbessern.
  • In dieser Zeit kann ich Albträume über zukünftige Geburten haben, da Sie sich ständig Sorgen machen, wie alles passieren wird. Achten Sie nicht darauf oder sprechen Sie nicht mit Ihren nahen Verwandten darüber. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Spezialisten.
  • Die Hauptsache, vergessen Sie nicht, den Arzt zu besuchen, jetzt gehen Sie viel öfter in die Geburtsklinik. Jetzt ist es sehr wichtig, Ihr Gewicht und Ihren Blutdruck zu kontrollieren. Befolgen Sie alle Ratschläge Ihres Frauenarztes.

Ultraschallbilder

Video

Hier kam die Ziellinie, wenn Sie bereits in ständiger Erwartung des Aussehens des Babys sind. Bald werden Sie Ihr Baby in den Armen halten und solche Kleinigkeiten wie kleinere Probleme. Müdigkeit, die Sie manchmal während der Schwangerschaft quälte, wird ziemlich unbedeutend.

Malaria in 31 Wochen Schwangerschaft

Wassermangel bei der 31. Schwangerschaftswoche

Im Abschnitt Schwangerschaft, Geburt, Frage 31 Wochen - der Wassermangel, den der Autor von Nastya balkonina gegeben hat, ist die beste Antwort auf die Ursachen des Wassermangels. Es gibt viele, obwohl sie im Allgemeinen nicht vollständig untersucht wurden.

Sie sollten sich wahrscheinlich keine Sorgen machen, wenn an Ultraschall nichts Schreckliches ist, außer an Wassermangel. Eine der Ursachen für Oligohydramnien kann eine unzureichende Produktion von Fruchtwasser durch das Epithel der Membranen sein. Frühe Infektionen können auftreten, von denen Sie nicht vermuteten, dass es einen Grund für den erhöhten Druck oder die Störung einiger Stoffwechselprozesse gibt.

Morgen an der Rezeption wird der Arzt die Schlussfolgerung prüfen und Empfehlungen geben. Bei mäßigem Wassermangel sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Wenn dies zum Ausdruck kommt, ist es möglich, dass sie medikamentös verschrieben werden oder sogar im Krankenhaus liegen. Lehnen Sie nicht ab, es wird nur der Nutzen sein.

In jedem Fall haben Sie immer noch keinen Grund zur Panik, und die Schwangerschaftszeit ist bereits groß, Ihr Baby wird bis zum Stichtag gebracht und alles wird gut!

Ich denke, die Manifestation von Oligohydramnien kann als ein Merkmal Ihres Stoffwechsels (dh Stoffwechsels) betrachtet werden, jedoch mit Honig. Das kann ich nur vermuten. In jedem Fall bleibt es bis morgen ziemlich viel. Ich denke, alles wird gut!

Was ist gefährliches Niedrigwasser während der Schwangerschaft?

Manchmal kann eine Frau zur Erhaltung der Schwangerschaft vorzeitig in die Entbindungsklinik (oder besser in die Pathologieabteilung) gebracht werden. Wir werden einen der Gründe berücksichtigen, die die zukünftige Mutter zur Behandlung in das Krankenhaus der medizinischen Einrichtung bringen kann.

Nach dem nächsten Ultraschall hört eine Frau möglicherweise die Diagnose "Niedrigwasser". Danach beeilt sich die schwangere Frau zu ihrem Arzt, um herauszufinden, wie gefährlich ein schwaches Wasser während der Schwangerschaft ist, wie wenig Flüssigkeit die Geburt beeinträchtigen kann, welchen Zustand der Fötus hat und welche Behandlung wirksam ist.

Der Wert von Fruchtwasser

Während der Schwangerschaft ist der Fötus auf den Raum der Gebärmutter beschränkt. Im Mutterleib sind neben dem Kind notwendigerweise die Plazenta und die Fötusmembranen vorhanden. Diese Komponenten sind nur während der Schwangerschaft notwendig und werden nach der Empfängnis gebildet, daher werden sie nach der Geburt in Form einer Plazenta vom Körper der Frau abgestoßen.

Wasserhülle (oder fötale Blase) - eine Art "Beutel", in dem sich die Frucht entwickelt und von allen Seiten von der Fruchtwasserflüssigkeit gewaschen wird. In den meisten Fällen beträgt die Flüssigkeitsmenge am Ende des Zeitraums etwa 800-1500 ml. Das Wasser wird ständig aktualisiert, der vollständige Aktualisierungszyklus beträgt etwa 3 Tage.

Die Flüssigkeitsmenge während der Schwangerschaft wächst ständig. Im ersten und zweiten Trimester kann sich das Kind im Uterus noch relativ frei bewegen, aber im dritten Trimester nimmt die Wassermenge zu und damit wird das Kind selbst größer, was zu starken „Verkrampfungen“ führt.

Der Wert von Fruchtwasser für ein Kind ist von unschätzbarem Wert:

  • Sie schaffen den notwendigen und in seiner Struktur einzigartigen Lebensraum für den Fötus.
  • Verhindern Sie die Adhäsion der Babyhaut mit der fötalen Blase.
  • Schützen Sie das Baby vor Verletzungen.
  • Sie helfen dem Kind, sich aktiv zu bewegen, was für die richtige Entwicklung des Fötus sehr wichtig ist.
  • Schützen Sie die Plazenta und die Nabelschnur vor den Bewegungen des Babys.
  • Die erforderliche Wassermenge ermöglicht es dem Kind, bis zum Ende des Gestationsalters die richtige Position einzunehmen.
  • Glatte und unmerkliche Bewegungen des Kindes für die Mutter.
  • Fördern Sie zusammen mit der fötalen Blase die Öffnung des Gebärmutterhalses während der Geburt.

Low IAG - Low Water

Der Fall, in dem der Fruchtwasserpegel in der Geburtshilfe nicht die Norm erreicht, wird als Wassermangel bezeichnet. Die Ursachen für diesen Zustand sind unterschiedlich, hier sind die häufigsten:

  1. Amnionische Hydrothera. Wenn das Fruchtwasser viel früher ausläuft als das Da (das Austreten von Fruchtwasser). Diese Komplikation scheint auf Rupturen der fötalen Membranen zurückzuführen zu sein. Die Ursachen für diesen Zustand wurden noch nicht untersucht. Experten gehen davon aus, dass die Lücke aufgrund der subtilen Fötusmembranen auftreten kann, die als Folge einer Virusinfektion oder Alterung aufgetreten ist. Durch den Spalt, der durch den Bruch entstanden ist, strömt eine sehr kleine Menge Wasser aus, dies geschieht jedoch ständig. In diesem Fall braucht die Frau die Bettruhe - in diesem Fall hat das Fruchtwasser Zeit, wieder aufzunehmen, und das Kind ist nicht in Gefahr.
  2. Anomalien bei der Entwicklung von fötalen Membranen - es gibt ziemlich viele davon. Die Ursache dieser Störungen kann eine schlechte Ökologie, ein genetischer Faktor und andere sein.
  3. Infektion von fötalen Membranen. Diese Situation ist am häufigsten. Eine Infektion der Membranen mit den Viren (Masern, SARS, Windpocken, Grippe und viele andere) kann vorkommen, da die Plazentaschranke den Fötus nicht vor dieser Art von Infektion schützen kann. Manchmal kommt es zu einer Infektion durch sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten). Toxine, die durch die Aktivität von Viren entstehen, vergiften die Membranen des Fötus und stören deren Funktion.
  4. Echte Schwangerschaftsverschiebung. In diesem Fall erfüllen die Fötusmembranen und die Plazenta ihre Funktionen nicht mehr mit voller Kraft. Dies führt dazu, dass das Kind an Nährstoffen zu leiden beginnt und sich sein Allgemeinzustand verschlechtert. Die Blutzirkulation in den Amnionmembranen verschlechtert sich, wodurch die Produktion von Fruchtwasser verringert wird.

Was ist die gefahr

Dieser Zustand beim Warten auf ein Kind ist mit verschiedenen Komplikationen verbunden. Wenn nur sehr wenig Fruchtwasser vorhanden ist, beginnen die Wände des Uterus fest am Fötalsack anzuliegen, was zu starkem Druck auf das Kind führt - es neigt sich in einer unbequemen Position. Dies kann zu folgenden Konsequenzen führen: Krümmung der Wirbelsäule, Klumpffuß, Erhöhung der Haut zur Fötusmembran. Die Haut des Fötus wird runzelig und trocken.

Bei längerem und starkem seichten Wasser kann ein enger Kontakt der Fruchtblase mit der Haut des Babys zur Bildung einfacher Bänder führen. Sie verdrehen den Fötus, stören seine Aktivität und können in einigen Fällen sogar zu schweren Verletzungen führen. Wenn sie sich um die Nabelschnur drehen, führt dies zu einer Störung des Blutflusses in den Gefäßen, was dazu führt, dass das Kind eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung und in besonders gefährlichen Fällen den Tod des Kindes erlebt.

Sogar eine schwangere Frau spürt körperlich ausgeprägte Polyhydramnien. Dies ist ein ständiger Schmerz im Unterleib im zweiten und dritten Trimester. Wenn sich das Kind bewegt, hat die Mutter schmerzhafte Empfindungen. Dies ist besonders bei 36 bis 42 Schwangerschaftswochen zu spüren, wenn der Fötus bereits recht groß ist.

Wenn es nur wenig Fruchtwasser gibt, geht die Wehen oft mit einem langsamen Öffnen des Gebärmutterhalses einher und es kommt zu einer Schwäche der Wehen. Die Kontraktionen sind schmerzhaft, aber ihre Wirksamkeit ist sehr gering. Nach der Lieferung kann es zu Blutungen kommen.

Behandlung Muss mildes seichtes Wasser behandelt werden?

Häufig ist eine moderate (leichte) Abnahme der Wassermenge (400-700 ml) die Norm. In diesem Fall wird einer schwangeren Frau empfohlen, körperliche Anstrengung zu reduzieren, vollständig zu essen, Multivitaminkomplexe einzunehmen und von einem Frauenarzt in einer vorgeburtlichen Klinik überwacht zu werden. Um weitere Wasserreduktionen zu vermeiden, kann zusätzlicher ungeplanter Ultraschall erforderlich sein. Wenn die Symptome von Oligohydramnion ausgeprägter werden und die Flüssigkeitsmenge weniger als 400 ml beträgt, ist eine obligatorische Behandlung in der Abteilung für Pathologie schwangerer Frauen erforderlich.

Sobald der Arzt den Wassermangel bei einer Frau feststellt, wird sie zur weiteren Untersuchung in die Entbindungsklinik geschickt. Im Krankenhaus zusätzliche Forschung durchführen:

  • Ultraschall;
  • CTG (Kardiotokographie);
  • Labortests (Blut- und Urintests).

Wenn der Gynäkologe davon ausgeht, dass die Frau eine Amnion-Hydrotherapie hat (Fruchtwasser leckt), müssen Sie das Wasser schmieren.

Wenn eine Frau 38 Wochen und mehr schwanger ist, bereitet sich der Gebärmutterhals bereits auf die Geburt vor, und ihr Kanal kann das Amnioskop verfehlen. In diesem Fall kann der Arzt die Menge und Zusammensetzung von Fruchtwasser mittels Amnioskopie genauer bestimmen. Dieses Verfahren verletzt nicht die Unversehrtheit der Fötusmembranen und ist für das Kind nicht gefährlich.

Die Taktik, die der Arzt für die Behandlung wählt, hängt weitgehend von der Ursache ab, die diese Komplikation verursacht hat.

  • Wenn die Ursache amnioniale Hydrotherie ist, braucht eine schwangere Frau strenge Bettruhe, Vitaminkomplexe und Medikamente, die den Tonus der Gebärmutter reduzieren und eine Infektion des Kindes und der Fötusmembranen verhindern. Höchstwahrscheinlich bleibt die Frau bis zur Geburt in stationärer Behandlung, um den Zustand des Fötus ständig zu überwachen.
  • Die Ursache einer oligomatösen Virusinfektion? Dann brauchen Sie Tonika und antivirale Medikamente. Zusätzlich zu ihnen werden eine Vitamintherapie und Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung benötigt. Wenn der Arzt einen positiven Trend sieht, kann er die zukünftige Mutter mit der obligatorischen Überwachung des Zustands im LCD nach Hause schicken.
  • Hat die zukünftige Mutter eine abnormale Entwicklung der fötalen Membranen? In diesem Fall ist eine Therapie erforderlich, um die Schwangerschaft zu erhalten und eine intrauterine Infektion zu verhindern. Die Behandlung wird in der Abteilung Pathologie von Schwangeren durchgeführt. Ständige Diagnose des Fötus und der Frau selbst.
  • Bei Verschiebung erfolgt eine Punktion der Blase - Amniotomie. Danach beginnt die Geburt.

Wenn Sie rechtzeitig den Wassermangel feststellen und mit der Behandlung beginnen, ist die Prognose dieser Schwangerschaft in den meisten Fällen günstig.