Veränderungen des Zustands des Kindes nach 36 Schwangerschaftswochen

In der 36. Schwangerschaftswoche kann das Gewicht des ungeborenen Kindes bis zu 2,8 kg und das Wachstum bis zu 46 cm betragen, das Aussehen des Fötus verändert sich ebenfalls, Fettgewebe und Gesichtsmuskeln bilden sich aus. In dieser Zeit war das Herz bereits gebildet, und das Nervensystem, das endokrine System und das Nervensystem waren fast vollständig bereit.

Fötus bei 36 Schwangerschaftswochen

In der 36. Schwangerschaftswoche ist das Baby fast fertig für die Geburt, alle wichtigen Systeme und Organe sind bereits gebildet. Dies setzt jedoch die Anhäufung von Eisen im Körper fort, die insbesondere in den ersten Lebensmonaten für die Blutbildung notwendig ist.

Die Entwicklung des Thermoregulationssystems sowie des Nerven- und Hormonsystems wird fortgesetzt.

Das Kind lernt aktiv zu atmen, schluckt und spuckt das Fruchtwasser aus. In diesem Stadium lernt das Kind zu saugen und saugt aktiv seine Finger an den Händen und an den Beinen.

Während dieser Zeit gibt es noch andere Momente in der Entwicklung des Babys:

  1. Das Kind lernt durch die Nase zu atmen, zuvor waren die Nasennebenhöhlen mit Schleim bedeckt, beginnen bestimmte Geräusche zu hören und zu erkennen, und es kommt zu einer erhöhten körperlichen Aktivität.
  2. Einige Knochen sind noch weich und geschmeidig, wie die Schädelknochen, aber dies ist notwendig, um den Geburtskanal zu passieren. An den Fingern und Zehen bilden sich Nägel.
  3. Der Bewegungsrhythmus und seine Anzahl sowie der Zeitpunkt der körperlichen Aktivität können unterschiedlich sein. Wenn sich beispielsweise ein Kind zu aktiv bewegt, kann dies auf Unannehmlichkeiten hindeuten. Zum Beispiel wegen der unbequemen Haltung der zukünftigen Mutter oder wegen Sauerstoffmangels.

Das Kind nimmt eine Position für die Geburt ein, das heißt, der Kopf wird nach unten abgesenkt und der Druck auf das Perineum der werdenden Mutter wird erhöht, was zu einem erhöhten Harndrang führt. Aufgrund der Änderung des Schwerpunkts können Rückenschmerzen auftreten, und bei einem großen Bauch können Sie keine für die werdende Mutter geeignete Haltung wählen.

Fetales Gewicht bei 36 Schwangerschaftswochen

Mit 36 ​​Wochen entwickelt sich der Fötus weiterhin aktiv, das Kind ist bereits ziemlich groß, er hat bereits einen hörenden und saugenden Reflex entwickelt. Zu dieser Zeit beträgt das Wachstum des Fetus durchschnittlich 46 cm, das Gewicht 2,7 kg und das Wachstum 45-47 cm, aber diese Daten sind gemittelt, da die Größe und das Gewicht des zukünftigen Babys von der Vererbung abhängen. Während dieser Zeit nimmt die werdende Mutter ebenfalls zu, im Durchschnitt kann die Gewichtszunahme 12-14 kg betragen, aber Sie sollten sich nicht von der Frau aufregen, da sich das Gewicht anschließend wieder normalisiert.

Es ist wichtig zu wissen:

  1. Aufgrund der Größe und des Gewichts ist es für das ungeborene Kind bereits schwierig, sich zu bewegen, insbesondere wenn das ungeborene Kind groß genug ist.
  2. Für eine bequemere Platzierung in der Gebärmutter drückt das zukünftige Baby seine Beine, kreuzt seine Arme und senkt sein Kinn zur Brust.
  3. Zu diesem Zeitpunkt sind Größe und Gewicht wie die Größe des Kopfes, des Bauches, der Brust usw. zu bestimmen.

Beeinflussung der Größe und des Gewichts des Babys, nicht nur genetische Faktoren, sondern auch körperliche. Wenn eine Frau schädliche Substanzen isst oder raucht, kann dies alles negative Auswirkungen auf die Körpergröße und das Gewicht des ungeborenen Kindes haben. Aus diesem Grund entsprechen Größe und Gewicht möglicherweise nicht den gemittelten Parametern, und im Laufe der Schwangerschaft können bestimmte Probleme und Schwierigkeiten auftreten.

Temperatur bei 36 Wochen Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bei einer Frau erfordert eine sorgfältige Behandlung ihrer Gesundheit, da fast jede Krankheit, die einen medizinischen Eingriff erfordert, zu Problemen mit dem ungeborenen Kind führen kann.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Gesundheit jeder schwangeren Frau überwachen und insbesondere die Temperatur Ihres Körpers kontrollieren.

Wenn zum Beispiel die Temperatur in der 36. Schwangerschaftswoche beispielsweise auf 38 ° C steigt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies Anzeichen einer Krankheit sein kann.

Zusätzlich zu der Krankheit kann die Temperatur aus folgenden Gründen variieren:

  1. Änderungen des Hormonspiegels sowie der Reaktion des Körpers auf eine Schwangerschaft, während die Temperatur über mehrere Tage nicht sinkt. Dies wird als normal angesehen, vorausgesetzt, die Temperatur liegt im Zustand der Subfebrile.
  2. Wenn die Temperatur über subfebrile liegt, kann es über jede Krankheit sprechen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die erforderlichen Tests zu überprüfen und zu bestehen.

Sie können versuchen, die Temperatur selbst zu senken, indem Sie Volksheilmittel verwenden. Vor allem ist es ein ziemlich reichliches Getränk, schwacher Tee mit Zitrone und Wasser. Sie können auch eine Vielzahl von Kräuterabfällen aus Kamille, Linden, Himbeere usw. trinken.

Trinken sollte warm sein, aber keinesfalls heiß.

Sie können das Abwischen mit kaltem Wasser verwenden. Sie können die Temperatur jedoch nur senken, wenn die Temperatur über 38 ° C steigt.

Was passiert bei 36 Wochen und 2 Tagen der Schwangerschaft?

Man kann sagen, dass das Kind nach 36 Wochen und 2 Tagen als nahezu voll ausgebildet gilt und die Geburt, insbesondere für Frauen, die bereits geboren haben, von Tag zu Tag beginnen kann. Zu diesem Zeitpunkt hat das zukünftige Baby bereits eine Kopfposition eingenommen und tiefer in das Becken gesunken. Das Gewicht des Kindes nimmt weiter zu und kann bis zu 30 Gramm pro Tag zunehmen.

Es gibt andere Veränderungen, sowohl beim ungeborenen Kind als auch bei der werdenden Mutter:

  1. Die motorische Aktivität des Kindes verringert sich aufgrund der Tatsache, dass es eine ausreichend große Größe und ein ausreichendes Gewicht erreicht hat, sowie aufgrund einer Zunahme des Wachstums und einer Abnahme der Fruchtwassermenge.
  2. Alle Organe, einschließlich der äußeren Genitalien, sind bereits vollständig ausgebildet, das Kind trainiert weiterhin die Atmungsorgane, schluckt und spuckt das Fruchtwasser zurück.
  3. Das Baby verbessert und koordiniert auch weiterhin seine Bewegungen, das Hören ist fast voll entwickelt und das Kind kann auf Geräusche reagieren und seine körperliche Aktivität nimmt zu.

Mama selbst bemerkt auch eine Veränderung. Dies ist in erster Linie eine Abnahme der Atemnot infolge einer Änderung der Position des Kindes, einer Abnahme oder des Verschwindens von Schmerzen im Bereich der Rippen. Gleichzeitig treten Schmerzen im Rücken, im Perineum und in den Beinen und im Bereich der Beckenknochen auf. Der Magen geht runter, es kann zu falschen Kontraktionen kommen. Es kann auch zu häufigem Wasserlassen und leichtem Austreten von Fruchtwasser kommen.

Fötale Entwicklung nach 36 Wochen

Sechsunddreißigste Woche der Schwangerschaft - es kann gesagt werden, der Vorbote der Geburt. In dieser Zeit ist das Kind fast vollständig ausgebildet und hat eine ausreichend große Höhe von bis zu 47 cm erreicht und sein Gewicht kann 2,8 kg erreichen. Der Kopfdurchmesser kann bis zu 9 cm und der Brustumfang bis zu 9,2 cm und der Bauch bis zu 9,5 cm betragen - natürlich handelt es sich um Durchschnittswerte, und die Größe des Fötus hängt von der Vererbung ab.

Trotz der Tatsache, dass der Fötus fast vollständig geformt ist, setzt sich seine Entwicklung fort:

  1. Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine Verbesserung und Fehlerbeseitigung im endokrinen System, im Nervensystem und in den Thermoregulationssystemen.
  2. Das Baby saugt zu dieser Zeit aktiv weiter, es saugt intensiv die Finger und Zehen und trainiert die Atemwege.
  3. Die Schädelknochen sind zu diesem Zeitpunkt noch recht weich und beweglich. Dies ist für die Passage des Kindes durch den Geburtskanal erforderlich. Anschließend wachsen die Schädelknochen zusammen.
  4. Einige Organe funktionieren zum Beispiel noch nicht, wie zum Beispiel die Lunge. Das Baby erhält immer noch Sauerstoff durch die Nabelschnur und Plazenta, und Kohlendioxid wird auch durch sie entfernt.
  5. Auch funktionieren die Eingeweide immer noch nicht, obwohl sich bereits eine geringe Menge an Mekonium darin angesammelt hat.

Die Haut am Körper des Kindes wird gestrafft, auch im Gesicht, da sich das Unterhautgewebe fast vollständig abschließt.

Analysen nach 36 Schwangerschaftswochen

Viele Ärzte glauben, dass eine 36-wöchige Schwangerschaft das Endstadium der Schwangerschaft ist und dass die Lieferzeit bereits angemessen ist. Die werdende Mutter muss darauf vorbereitet sein, dass die Geburt von Tag zu Tag beginnen kann. Dennoch sollte man nicht vergessen, einen Arzt aufzusuchen und je öfter, mindestens einmal pro Woche.

Neben dem Besuch des Arztes sollte auch eine Schwangerschaft in dieser Phase getestet werden, die der Arzt zusätzlich zur Überwachung des Zustands nicht nur der zukünftigen Mutter, sondern auch des Kindes zuweisen kann.

  1. Ultraschall - Dank dessen wird der Zustand der Plazenta sowie die Größe und das Gewicht des Kindes, die Position in der Gebärmutter und die Menge des Fruchtwassers beurteilt.
  2. Blut wird auch für die Biochemie gespendet, wodurch Informationen über den Allgemeinzustand des Körpers der Frau erhalten werden können.
  3. Ein Abstrich aus der Vagina wird vor der Geburt zur Bestimmung der Mikroflora genommen und lässt erkennen, ob die zukünftige Mutter an Krankheiten leidet. Außerdem wird ein Urintest durchgeführt, der zeigt, wie die Nieren arbeiten.
  4. Die Kardiotokographie ist ebenfalls vorgeschrieben - es handelt sich um eine synchrone Aufzeichnung von Herzschlag und Uteruskontraktionen. Sie ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Kindes zu beurteilen und zu prüfen, ob das Kind Hypoxie hat.

Falls erforderlich, kann der Arzt so viele Tests vorschreiben, wie es notwendig ist, um ein klares Bild des Zustands des ungeborenen Kindes sowie des Zustands der zukünftigen Mutter zu erhalten. Wenn zu diesem Zeitpunkt Abweichungen von der Norm auftreten, wird die Frau unter Kontrolle gebracht und in einigen Fällen angeboten, in das Geburtshaus zu gehen, um den Zustand des ungeborenen Kindes und der Mutter selbst zu überwachen.

36 Wochen Schwangerschaft (Video)

Zusammenfassend können wir sagen, dass 36 Wochen volle 9 Monate sind, aber in der Medizin wird allgemein angenommen, dass eine Schwangerschaft 280 Tage dauert. Einige Ärzte betrachten Schwangerschaft Geburtswochen, Geburtsschwangerschaft dauert 10 Monate. Es bleibt noch ein bisschen Zeit und das zweite Leben wird in Ihrer Nähe sein.

Mein Bauch 36 Wochen und 3 Tage

Dieser Ehepartner beschloss, unseren kleinen Schatz einzufangen. Ato und Fotos liegen nicht im Bauch.
Hier sind wir in 36 Wochen. Auswendig!)))

Bemerkungen 15

Schwangerschaft und frische Luft

Stillen: Häufig gestellte Fragen

Schmuck Mode

Fitness für die Faulenzer

Meine zweite Geburt oder die Geburt eines Sohnes

PREGNANCY.ORG.UA - Dies ist Ihr Freund, Assistent und Ratgeber für Schwangerschaft, Ratschläge für die Planung und einen Freund in Sachen Kindererziehung. Hier können Sie Ihre Seele von den Sorgen des Alltags entspannen, Gleichgesinnte treffen, Erfahrungen teilen oder wertvolle Ratschläge erhalten. Bei uns werden die frischgebackenen Mütter selbstbewusste Eltern, Mütter mit einem Großbuchstaben.

Das Kopieren von Websitematerial ist mit einem aktiven Link zur Quelle möglich.

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich der Überprüfung. Bei ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren.

Alle Fotos gehören ihren Autoren und stammen aus öffentlichen Quellen.

36 Wochen Schwangerschaft - was passiert

Nach 36 Wochen kommt die letzte Etappe dieser langen Reise. Die zukünftige Mutter zählt die Tage vor dem Treffen mit dem Baby, die Taschen in der Entbindungsklinik sind bereits abgeholt, und es bleibt nur Geduld. Der Fötus ist bereits vollständig ausgebildet, so dass die Geburt in der 36. Schwangerschaftswoche keine Gefahr darstellt.

Merkmale der fötalen Entwicklung

Die Frucht ist bereits geformt - jetzt sieht es genauso aus wie ein Neugeborenes. Das Gewicht des Babys beträgt ungefähr 2,6 bis 2,7 kg und das Wachstum beträgt ungefähr 48 cm. Zu diesem Zeitpunkt treten wahrscheinlich die folgenden Ereignisse auf.

  1. Das Kind nimmt die richtige Position ein - kopfüber.
  2. Er lernt durch seine Nase atmen.
  3. Die Erinnerung entwickelt sich, das Baby erinnert sich an die Geräusche, die man hört.
  4. Die Knochen werden stärker, aber der Schädel ist immer noch ziemlich plastisch - dies ist für den Geburtsvorgang notwendig.
  5. Nach 36 Wochen wird das Kind in der Gebärmutter stärker, sodass die Bewegungen weniger intensiv sind.
  6. Es kann saugen, schlucken und auch Atembewegungen.
  7. Subkutanes Fett sammelt sich weiterhin an.

Durch Ultraschall gemacht

Was Ultraschall zeigt

Im normalen Schwangerschaftsverlauf ist Ultraschall für diesen Zeitraum nicht vorgeschrieben. Normalerweise wird ein zusätzlicher Ultraschall durchgeführt, um Abnormalitäten oder auf Wunsch der Mutter zu überwachen. Bis zur 36. Woche misst der Arzt die gleichen Indikatoren wie für die letzte geplante Ultraschalluntersuchung:

  • Höhe, Gewicht des Fötus;
  • seine Position;
  • Plazenta previa;
  • der Zustand der Gebärmutter einer Frau;
  • Halslänge

Nach den gewonnenen Daten wird eine Risikobewertung durchgeführt, die Taktik des Arbeitsmanagements wird festgelegt. Informieren Sie sich auch, ob Sex in der 37. Schwangerschaftswoche erlaubt ist und alles über die zweite Geburt in der 38. Schwangerschaftswoche.

Mit dem Monitor des Geräts können die verschiedenen Körperteile des Kindes detailliert untersucht werden. Es ist bereits zu groß, um es vollständig zu sehen, aber Sie können beobachten, wie es einen Finger saugt, einen Stift schwenkt oder wie sich die Finger auf einem kleinen Bein bewegen. Während der Ultraschalluntersuchung nach 36 Wochen können Sie ein Video aufnehmen, in dem Sie sehen, wie sich das Baby im letzten Monat seines intrauterinen Lebens verhält.

Vergessen Sie nicht, mehr frische Beeren, Obst und Gemüse zu essen.

Veränderungen und Empfindungen

Bedenken Sie, wie der Körper die zukünftige Mutter in 36 Schwangerschaftswochen verändert und was in ihrem Körper passiert:

  • Die Plazenta befindet sich jetzt auf der zweiten Reife, sie erfüllt ihre Funktion noch immer vollständig und ihr Altern beginnt etwas später;
  • Der Bauch wächst weiter, seine Größe hängt von den individuellen Merkmalen der Frau ab.
  • Es gibt Schmerzen in den Beckengelenken, Bänder, sie werden geschwächt, um sich auf die Geburt vorzubereiten.
  • die Brustdrüsen können bereits Kolostrum produzieren;
  • Die Höhe des Uterusbodens beträgt etwa 35 cm

Auf lange Sicht kann eine Frau aufgrund der Größe ihres Bauches in der Regel viele Unannehmlichkeiten haben. Es wird schwer, unbeholfen, es wird schwieriger zu laufen. Wie ein schwangerer Bauch nach 36 Wochen aussieht, sehen Sie auf dem Foto.

Das Hauptgefühl in dieser Phase ist das Gefühl der Müdigkeit. Es ist immer schwieriger für eine Frau, sich zu bewegen, auch wenn der Schlaf nachts nicht mehr angenehm ist - aufgrund des Bauches ist es schwierig, eine bequeme Position einzunehmen, und ihre Beine und Arme sind ständig taub. Bei einer Schwangerschaft von 36 Wochen hat eine Frau oft einen steifen und steifen Bauch. Dies sind die sogenannten Trainingskämpfe - sie werden bis zur Geburt des Babys fortgesetzt, auf diese Weise bereitet der Körper die Geburt vor.

Die Bewegungen des Kindes sind immer noch spürbar, sie sollten folgenden Charakter haben.

  1. Die Bewegung sollte regelmäßig und deutlich sein.
  2. Möglicherweise eine leichte Abnahme der Aktivität aufgrund von Platzmangel für das Baby.
  3. Für 12 Stunden sollte eine Frau mindestens 10 Episoden des Rührens spüren.
  4. Mit der richtigen Position des Fötus spürt die Mutter das stärkste Zittern im linken Hypochondrium.

Im letzten Monat steigt die Entlademenge normalerweise an. Sie sollten nach wie vor hell und homogen sein, und Abweichungen von dieser Norm erfordern die Konsultation eines Arztes:

  • viskose Schleimsekrete mit bräunlichen oder rosafarbenen Flecken in Woche 36 sind Vorläufer der Geburt - ein Schleimpfropfen kommt aus dem Gebärmutterhals;
  • Wenn Sie auch nur geringfügige Blutungen bemerken - rufen Sie sofort einen Krankenwagen an, da dies ein Symptom für einen Plazentaabbruch ist, ein sehr gefährlicher Zustand für das Leben von Mutter und Kind;
  • Wenn ein flüssiger, wässriger Ausfluss von weißer oder gelblicher Farbe aufgetaucht ist - es ist an der Zeit, in die Entbindungsklinik zu gehen. Höchstwahrscheinlich begannen die Gewässer zu entwässern und bald wird die Geburt beginnen.

Andere Merkmale der Zeit

Die Ärzte haben sich noch nicht einig, ob sie Sex haben wollen oder nicht:

  • Einige Experten sagen, dass es in der 36. Schwangerschaftswoche zur Geburt führen kann, obwohl das Kind voll ausgebildet ist. Dennoch ist es immer noch besser, wenn es mehrere Wochen später geboren wird.
  • Andere Ärzte argumentieren, Late Sex sei absolut sicher und werde auch dazu beitragen, eine positive Einstellung aufrechtzuerhalten und die Möglichkeit zur Entspannung zu bieten.

Ohne Komplikationen gibt es keinen Grund, die intime Intimität abzulehnen, bis der Schleimpfropfen abgezogen ist. Danach besteht ein Infektionsrisiko in der Gebärmutter, sodass Sie den Sex für eine Weile vergessen müssen.

Wenn Sie mit Zwillingen schwanger sind, verbleiben bis zur Geburt nicht mehr als 1 bis 2 Wochen. Die Babys sind schon sehr nahe am Bauch und beginnen sich aktiv auf die Geburt vorzubereiten. Da bei Mehrlingsschwangerschaften die Geburt normalerweise durch einen geplanten Kaiserschnitt durchgeführt wird, kennen Sie höchstwahrscheinlich bereits das Geburtsdatum der Babys und sind auf dieses Ereignis vorbereitet.

Mütter mit Zwillingen haben aufgrund eines größeren Bauches noch größere Beschwerden als während der Einlingsschwangerschaft. Häufige Begleiter von Frauen sind Atemnot, Sodbrennen, Lendenschmerzen.

Unter normalen Bedingungen sollte die Geburt nicht nach 36 Wochen beginnen. In diesem Fall besteht jedoch kein Grund, sich um das Leben des Babys zu sorgen, obwohl sein Gewicht und seine Körpergröße etwas geringer sind als bei den meisten anderen Kindern. Bald wird er seine Kollegen einholen.

Die folgenden Vorläufer und Symptome begleiten die Geburten in Woche 36:

  • Absenken des Bauches;
  • Korken aus dem Gebärmutterhals;
  • verbesserte Darmreinigung;
  • Gewichtsreduzierung.

In der 36. Schwangerschaftswoche sind diese Geburtsboten bei Multiparen und bei Frauen, die zum ersten Mal gebären, gleich. Sie können 2-3 Wochen vor der Geburt erscheinen und bedeuten nicht, dass das Baby am nächsten Tag geboren wird. Mit dem Auftreten solcher Empfindungen keine Panik, ist es ausreichend, den Frauenarzt beim nächsten Besuch darüber zu informieren. Wenn Sie jedoch Anzeichen für eine beginnende Erwerbstätigkeit feststellen, müssen Sie ohne zu zögern in die Entbindungsklinik gehen.

In dieser Zeit ständig von einem Gefühl der Müdigkeit begleitet.

Normalerweise geht der Beginn der Geburt mit folgenden Symptomen einher:

  • Flecken;
  • Abgabe von Wasser;
  • regelmäßige intensivierende Kontraktionen.

Gewöhnlich tritt eine Schwellung nach 36-39 Wochen der Schwangerschaft auf, weil die Flüssigkeitsmenge im Körper ansteigt. Gleichzeitig wird der Harnabfluss behindert, der Blutkreislauf verschlechtert sich. Ödem verursacht durch physiologische Gründe, nicht gefährlich und wird von selbst passieren. Viel schlimmer, wenn die Schwellung auf eine schlechte Ernährung der Mutter, Übergewicht oder eine späte Toxikose zurückzuführen ist.

Um das Risiko einer Frau zu verringern, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • bewegen Sie sich während des Tages mehr;
  • abends ein kühles Fußbad nehmen;
  • Bitten Sie Ihren Mann, Ihre Füße vor dem Zubettgehen zu massieren, legen Sie sich dann hin und heben Sie die Beine an.
  • Salzkonsum begrenzen;
  • Trinken Sie diuretische Getränke wie Cranberrysaft oder speziellen Tee mit Zustimmung Ihres Arztes.
  • Reduzieren Sie auf keinen Fall die Flüssigkeitszufuhr. Versuchen Sie, sauberes Wasser zu trinken, nicht weniger als eineinhalb Liter pro Tag.

Praktisch alle Frauen in der 36. Schwangerschaftswoche ziehen den Unterleib an - dies ist ein natürliches und sicheres Phänomen. Der Uterus wächst weiter, übt Druck auf die Bauchorgane aus, dehnt die Bänder und die Bauchmuskulatur aus. Außerdem verschiebt sich der Schwerpunkt, und die Gelenke im Becken entspannen sich. All dies kann ein Grund für moderate Schmerzen sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie die Beschwerden reduzieren können. Wahrscheinlich wird er Ihnen empfehlen, eine vorgeburtliche Bandage zu tragen, und bei jeder Schmerzsteigerung eine Pille ohne Shp zu nehmen.

Auch leichte Schmerzen im Unterleib und Spannungsgefühle können durch Trainingskämpfe verursacht werden. Sie unterscheiden sich von der Gegenwart dadurch, dass sie mit der Zeit nicht zunehmen und keiner klaren Regelmäßigkeit folgen.

Der Grund für einen Arztbesuch können langfristige Schmerzen in Ruhe sein, insbesondere wenn sie sich auch auf die Lendengegend erstrecken. Solche Empfindungen können aufgrund des erhöhten Tonus der Gebärmutter oder des vorzeitigen Beginns der Geburt auftreten. Versuchen Sie sich zu entspannen, nehmen Sie eine Pille und beruhigen Sie sich. Wenn der Schmerz danach nicht vergeht, rufen Sie den Arzt an.

Bewertungen

Über die 36 Wochen der Schwangerschaft berichten Frauen über ihre Reaktionen.

In den letzten Wochen konnte ich fast nicht schlafen. Ich musste ständig darüber nachdenken, wie die Geburt stattfinden wird, wie ich mit dem Baby fertig werden kann und was noch zu tun ist, bevor ich ins Krankenhaus gehe. Ich musste Baldrian für die Nacht trinken.

Sobald Woche 36 begann, hatte ich eine schreckliche Schwellung in den Beinen. Zum Glück waren Tests und Druck in Ordnung, und ich musste vorher nicht ins Krankenhaus gehen. Auf Anraten eines Freundes sah er Preiselbeersaft - er half mir gut.

Als die 36. Schwangerschaftswoche kam, erschienen fast sofort die Vorboten der Geburt. Trainingskämpfe tauchten regelmäßig auf, der Magen wurde merklich abgesenkt. Eine Woche später brach das Wasser, ich ging sofort ins Krankenhaus.

36 Schwangerschaftswoche

Ihr Baby ist fast fertig für die Geburt: Die Lungen sind reif, das Herz und die Nieren funktionieren, alle Organe und Systeme funktionieren, die Geschlechtsorgane sind erwachsen geworden. Aber der Prozess der Vorbereitung auf das extrauterine Leben hört nicht auf. Die Leber sammelt im ersten Lebensjahr des Kindes immer noch das für die Blutbildung notwendige Eisen, das Immunsystem, das endokrine System, das Nervensystem und das Thermoregulationssystem verbessern sich weiter. Das Kind hört nicht auf, sich auf das Atmen vorzubereiten und die Brust zu saugen: Es schluckt und spuckt das Fruchtwasser aus und saugt die Finger aktiv an den Beinen.

Fetus bei 36. Schwangerschaftswoche: Rühren, Entwicklung, Gewicht und Größe

Es scheint, dass der gesamte Raum im Bauchraum bereits belegt ist, und es gibt keinen Platz zum Wachsen, aber die Größe und das Gewicht des Fötus nehmen weiter zu. Nach 36 Wochen dehnte sich das Baby auf 47 cm aus und vielleicht sogar mehr, das Körpergewicht kann 2.600 g überschreiten, seine Wangen und Schultern waren abgerundet, die Unterhaut bildete sich und Fett trat auf.

Natürlich ist dieser Bogatyr nirgends zu zerstreuen, aber er flattert weiter und hört nicht auf zu rühren. Hören Sie ihnen zu - sie können Ihnen viel sagen. Übermäßige Aktivitäten, die manchmal sogar für die Mutter schmerzhaft sind, werden über die Unannehmlichkeiten, die der Krümel aufgrund unzureichender Sauerstoffzufuhr oder Mamis Beschwerden für ihn erlebt, erzählen. Die mangelnde Bewegung des Babys für mehrere Stunden ist ebenfalls ein Alarmsignal, bei dessen Anwesenheit Sie sofort zum Arzt gehen sollten.

In der 36. Schwangerschaftswoche macht sich ein Masik im Schnitt alle 10-15 Minuten bemerkbar. 12 Stunden lang reagiert das Baby mindestens 10 Mal. Die Stöße und Bewegungen der Krümel sind sehr gut zu spüren, aber wenn das Baby nach dem Ende der Schwangerschaft noch mehr wächst und die Position vor dem „Beginn“ des Tumors einnimmt, wird die Anzahl der fühlbaren und nicht wahrnehmbaren Bewegungen halbiert.

Das Baby ist bereits das, was Sie zum ersten Mal sehen, aber die Knochen des Schädels bleiben weich genug, flexibel und geschmeidig - dies ist notwendig, um die Hindernisse auf dem Weg in diese Welt zu überwinden und den Durchgang durch enge Geburtskanäle zu erleichtern. Bei der Geburt kann der Kopf des Kindes sogar deformiert werden, um das Gehirn vor Verletzungen zu schützen. Die Natur ist in ihrer Weisheit unübertroffen!

Zukünftige Mutter

Sogar um die zukünftige Mutter kümmert sie sich. Und Ihre schlaflosen Nächte bereiten den Körper nun auf den Nachtmodus nach der Geburt vor: Das Baby braucht viel Aufmerksamkeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht schlafen müssen. Finden Sie Ihre Formel für Ruhe vor der Nacht. Trinken Sie weniger Flüssigkeit für die Nacht, hören Sie Musik zu, bitten Sie Ihren Mann um eine Massage, liegen Sie nicht den ganzen Tag auf der Couch, damit Sie keinen Platz im Bett finden.

Seien Sie den ganzen Tag vorsichtig und umsichtig. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, gehen Sie nicht oder gehen Sie nicht viel, kontrollieren Sie Ihre Haltung: Sie beugen sich zurück, Sie erhöhen die Belastung der Wirbelsäule, nach vorne - es besteht die Gefahr des Absturzes aufgrund des verlagerten Schwerpunkts.

Alle unangenehmen Symptome können sich zu diesem Zeitpunkt noch verstärken. Unter dem Druck der Gebärmutter sind Blase und Darm aktiver und treiben Sie öfter auf die Toilette, als Sie möchten. Die Füße können mehr und mehr anschwellen - sie sollten jedoch mehrmals am Tag auf eine Höhe angehoben werden. Manchmal denken Sie sogar, dass Sie würgen - steigen Sie auf alle viere, atmen Sie tief ein und atmen Sie aus. Ab der 36. Schwangerschaftswoche kann der Bauch jedoch allmählich herunterfallen und den Luftzugang zu den Lungen öffnen. Obwohl einige Mütter bis zum letzten Tag der Schwangerschaft an Atemnot leiden. Wenn sich das Baby mit dem Kopf nach unten in der richtigen Position befindet, tragen Sie einen Verband. Nach der Geburt hilft er Ihnen auch viel, bringen Sie ihn sofort ins Krankenhaus.

Schmerzen in der 36. Schwangerschaftswoche

Der Verband wird auch benötigt, um die in den letzten Wochen der Schwangerschaft so häufigen Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken zumindest etwas zu lindern und im besten Fall auf ein Minimum zu reduzieren. Vermeiden Sie lange Beinstützen, entladen Sie Ihren Rücken öfter, beugen Sie sich nicht und drehen Sie den Körper nicht, um die Schmerzen zu minimieren.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass die Schmerzen im Beckenbereich, in den Hüften, in der Schamgegend jetzt stärker werden. Der Körper schließt die letzten Vorbereitungen für den Beginn der Entbindung ab: In diesem Stadium produziert er das Hormon Relaxin in überdurchschnittlichen Mengen. Unter dem Einfluss von Relaxin werden die Gelenke geschwächt und geschwächt, die Beckenknochen zerstreuen sich allmählich, was es dem Baby leichter macht, durch den Geburtskanal zu reisen. Nun, und diese Aktion eines Relaxin bringt nun gewisse Unannehmlichkeiten mit sich.

Wenn Sie während der Schwangerschaft Hämorrhoiden haben, sind die Schmerzen im Anus garantiert. Sie sollten sich nicht für dieses peinliche Problem schämen: Informieren Sie den Arzt über die Krankheit, konsultieren Sie die weiteren Maßnahmen und versuchen Sie, Hämorrhoiden zu heilen.

Analysieren Sie die Art des Schmerzes, der im unteren Rücken auftritt. Die Lende jetzt und die Wahrheit kann aus einem ganz gewöhnlichen Grund schaden: wegen der größeren Last, die darauf fällt. Gleichzeitig können Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auch auf eine Hypertonie der Gebärmutter und das damit verbundene Risiko einer Frühgeburt hindeuten. Bei Hypertonie der Gebärmutter ziehen die Schmerzen im unteren Rücken in die Bauchregion über. Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch spüren und regelmäßig das Gefühl haben, dass Ihr Magen zu Stein wird, müssen Sie diese Symptome unbedingt Ihrem Arzt melden.

Selbst wenn Sie sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht besonders um das Anschwellen sorgen, werden Sie in der 36. Schwangerschaftswoche sicherlich die Schwellung ganz spüren. Verlieren Sie hier jedoch nicht die Wachsamkeit: Ein schweres Ödem kann auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen der zweiten Hälfte der Schwangerschaft hinweisen - die Präeklampsie. Erhöhter Blutdruck und Eiweiß im Urin zeigen neben starkem Ödem Anzeichen einer Präeklampsie.

36 Schwangerschaftswoche

36 Geburtswoche ist 34 Wochen ab der Empfängnis. Wenn Sie nach 36 Wochen schwanger sind, müssen Sie zur Geburt bereit sein. Geburten zu dieser Zeit treten häufig auf. Und dies ist keine Pathologie, sondern ein natürlicher Ablauf von Ereignissen. In Woche 36 sollte eine Frau verstehen, dass die Geburt jederzeit beginnen kann. Wenn Sie Zwillinge tragen, seien Sie bereit! Höchstwahrscheinlich wirst du von Tag zu Tag geboren.

Die Größe des Kindes im Alter von 36 Wochen

Was passiert mit dem Fötus nach 36 Wochen?

Bis zum Ende dieser Woche ist Ihre Schwangerschaft volljährig. Das bedeutet, dass das Baby an einem bestimmten Tag geboren werden kann. (Babys, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden, gelten als verfrüht, nach 42 Wochen sind sie verfrüht). Alle Kinder sind unterschiedlich. Im Durchschnitt wiegt ein 36 Wochen alter Fetus 2,7 kg.

Die Frucht ist fast fertig und bereit, geboren zu werden. Alle inneren Organe und Systeme sind voll funktionsfähig, Haut und Unterhautgewebe. Die Frucht erinnert bereits an ein Neugeborenes. Jetzt verschwendet das Baby keine Zeit mit dem Umdrehen, da der Bauch der Mutter sehr wenig Bewegungsspielraum hat. Seine Zeit ist mit intensivem Fütterungstraining beschäftigt: Er saugt seine Finger und schluckt das Fruchtwasser, und seine Nieren produzieren Urin, der in die Fruchtblase ausgeschieden wird.

Die Knochen des Schädels des Fötus sind ziemlich weich, unter ihnen sind sie mit Nähten und Springbrunnen aus Knorpelgewebe befestigt. Daher können sich während der Geburt Knochen aneinander stoßen, so dass der Kopf den engen Geburtskanal passieren kann.

Am Ende der Woche endet die Reifung der Nervenzentren - des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Thermoregulationszentrums. Wenn ein Kind zu diesem Zeitpunkt geboren wird, kann es daher die Funktion der betreffenden Organe und Systeme sicherstellen. Eine ausreichende Menge an Tensid (eine spezielle Substanz, die die Innenseite der Alveolenbläschen an den Enden der Bronchien bedeckt) hat sich in den Lungen angesammelt, so dass der Fötus unabhängig atmen kann. Bei der Geburt wird das Kind höchstwahrscheinlich ohne die Unterstützung des Körpers der Mutter und eine besondere medizinische Versorgung alleine überleben können.

Das Herz ist bereits vollständig ausgebildet, aber das Kind wird von der Nabelschnur mit Sauerstoff versorgt. Herzrhythmus - 140 Schläge pro Minute, klare und gut unterscheidbare Töne. Ein Loch bleibt zwischen der linken und rechten Seite des Herzens. Das ovale Fenster ist eine Öffnung zwischen den Vorhöfen, die Blut von rechts nach links zum Vorhof führt, um den Blutfluss in die Lunge zu verringern. Die Herzklappe des Babys ist noch nicht geschlossen - dies ist das einzige Detail, das es vom Herzen eines bereits geborenen Babys unterscheidet. Zum Zeitpunkt der Lieferung öffnet sich das Ventil und das Kreislaufsystem sieht vollständig aus.

Gut zu wissen:
Beim ersten Schrei eines Neugeborenen, wenn sich seine Lungen öffnen, steigt der Blutfluss zu ihnen, der Druck im linken Atrium steigt an und das Ventil schließt das Fenster und verschmilzt anschließend fest mit der interatrialen Septumwand (in den meisten Fällen im ersten Lebensjahr des Kindes seltener) fünf Jahre). Manchmal ist dieses Ventil zu klein, um die Öffnung zu schließen, und dann heißt es, dass das Neugeborene ein offenes ovales Fenster im Herzen hat.

Wie sieht ein Baby in der 36. Schwangerschaftswoche aus?


Äußerlich sieht das Kind fast aus wie ein Neugeborenes: Seine Haut hat eine gesunde rosafarbene Färbung angenommen, und von Lanugo ist keine Spur geblieben. In der 36. Schwangerschaftswoche wiegt der Fötus etwa 2700 g und die Körperlänge beträgt etwa 47 cm In der letzten Zeit ist die Krume aufgrund der Ablagerung von Fett noch praller geworden, was vor übermäßigem Wärmeverlust nach der Geburt schützt.

Nach 36 Schwangerschaftswochen nimmt der Fötus bereits den gesamten Innenraum der Gebärmutter ein. Es fällt ihm schwer, sich so aktiv wie zuvor zu bewegen. Um sich bequem unterzubringen, drückt das Baby sein Kinn an die Brust, die Ellbogen an seinen Körper, verschränkt die Arme über der Brust und zieht die Knie an seinen Bauch.

Fötale Entwicklung nach 36 Wochen Schwangerschaft


  • Das Gesicht des Babys wird glatter und das Baby hat jetzt pausbäckige Wangen. Er ist ständig damit beschäftigt, Finger oder sogar Beine zu saugen - er trainiert die Muskeln, die für das Saugen verantwortlich sind.
  • Der Schädel des Kindes ist immer noch weich - die Knochen sind noch nicht verschmolzen. Dazwischen liegen schmale Fontanellen (Spalten), die mit Bindegewebe gefüllt sind. Aufgrund der Geschmeidigkeit des Schädels kann das Baby den Geburtskanal leichter passieren, was wiederum vor Verletzungen geschützt wird.
  • Die Knorpel, die die Ohrmuscheln bilden, sind dichter geworden.
  • Die Füße des Babys sind verlängert und die Nägel sind bereits voll gewachsen.
  • Um die Funktion der betroffenen Organe (bei Frühgeburt) sicherzustellen, sind die Herz-Kreislauf- und Atmungszentren sowie das Kreislaufsystem, die Thermoregulation und die Nervenregulierung der Atmung bereits gereift.
  • Die Leber produziert bereits im ersten Lebensjahr Eisen, das die Blutbildung fördert.
  • Die Lungen sind bereit, dem Körper Sauerstoff zuzuführen, der Gehalt an Tensid reicht aus.
  • Die Reifung des Immunsystems und des endokrinen Systems des Kindes wird fortgesetzt.
  • Die verbleibende Zeit ist erforderlich, damit sich Ihr Baby während der Geburt an den Stress anpassen kann.
  • In der 36. Woche beginnt die Plazenta langsam zu verblassen, in den meisten Fällen verwaltet sie jedoch ihre Funktionen. Ihre Dicke beträgt ungefähr 35 mm. Die Plazenta pumpt 600 ml Blut pro Minute.

Was passiert im Körper einer Frau in der 36. Schwangerschaftswoche?

Am Ende der 36. Schwangerschaftswoche nimmt die Frau normalerweise 10–12 kg zu. Die Höhe des Uterusbodens erreichte 36 cm, 16 cm über dem Nabel.

Bei der Schwangerschaft nach 36 Wochen beginnt der Magen zu fallen. Der Fötus in der Gebärmutter fällt und ruht am Kopf im Beckenboden. Dies zeigt nur an, dass sich die Geburt nähert. Die Folgen des Absenkens des Bauches sind fast immer positiv: Es wird leichter zu atmen, Sodbrennen verschwindet, der Uterusdruck sinkt.

In der 36. Schwangerschaftswoche bemerken selbst Frauen, die nicht an einer Präeklampsie leiden, Schwellungen in den Beinen, die durch einen gestörten Blutfluss aufgrund einer Beckenvenenkompression in der vergrößerten Gebärmutter verursacht werden. Wie kann man verstehen, dass dies keine Gestose ist? Wenn die Schwellung am Ende des Tages, nach einem langen Stehen oder Sitzen, höchstwahrscheinlich auftritt, ist das Ödem nicht mit einer Pathologie verbunden. Um sicherzugehen, legen Sie sich auf die Couch, legen Sie Ihre Füße auf das Kissen und geben Sie ihnen dadurch eine erhöhte Position. Das Ödem, das eine Manifestation der Präeklampsie ist, wird nicht verschwinden, kann nur geringfügig abnehmen, aber der durch Blutstauung verursachte Pastoznost sollte spurlos verschwinden.

Gut zu wissen
Präeklampsie umfasst normalerweise drei Symptome: Ödem, Druck und Eiweiß im Urin.

Aufgrund der Tatsache, dass es zu einem Unterleibsvorfall kommt, wird der Drang zu urinieren immer häufiger: Normalerweise, wenn eine schwangere Frau 3-6 Mal pro Nacht während dieser Schwangerschaftszeit uriniert. Häufige Defäkationen treten häufig bei häufigen Toilettenbesuchen auf "klein" - das Vorhandensein dieser Symptome weist auf eine frühe Geburt hin. Das Gefühl von Rückenschmerzen ist mit einer Veränderung der Position des Bauches sowie seiner beeindruckenden Größe verbunden.

Meistens gibt es Trainingskämpfe, aber es ist notwendig, ihre Häufigkeit zu verfolgen. Wenn sie alle fünf Minuten erscheinen und länger als eine Minute dauern, ist es besser, sicher zu sein und ins Krankenhaus zu gehen. Dies kann ein wahrer Kampf sein.

Falsche Kontraktionen


  • Unregelmäßig und unregelmäßig
  • Anschließend nicht häufiger.
  • Oft schwach und bleiben es (stärkere Einschnitte können auftreten, gefolgt von schwächeren).
  • Sie bleiben in Ruhe, beim Gehen und beim Ändern ihrer Körperposition.
  • Unterschiedliche Dauer und Intensität.
  • Verursachen Sie keine Veränderungen am Gebärmutterhals (von Ihrem Arzt bestätigt).
  • Der Schmerz ist meist nur vorn zu spüren, erstreckt sich nicht nach hinten.
  • Stören Sie nicht den Schlaf und machen Sie Ihre üblichen Dinge.

Der Gebärmutterhals bereitet sich auf die Geburt vor, wenn er auf einem Stuhl betrachtet wird, bemerkt der Arzt seine Verkürzung und Erweichung, der Gebärmutterhalskanal beginnt sich auch leicht zu öffnen. Es ist möglich, dass sich zu diesem Zeitpunkt der Schleimpfropfen, der zuvor als Barriere zwischen dem Kind und der vaginalen Umgebung der Mutter diente, zu entfernen beginnt. Als normal gilt die Entleerung der Tube 2 Wochen vor der erwarteten Geburt.

Lassen Sie sich nicht durch eine Zunahme des Ausflusses einschüchtern: Ein etwas dickerer, adstringierender Ausfluss nach 36 Schwangerschaftswochen ist ein Beweis für die allmähliche Trennung des Schleimpfropfens, bis zu diesem Zeitpunkt schließt der Gebärmutterhals. Der Stecker kann sich in Teilen lösen, und in diesem Fall bemerken Sie einen leichten Schleim in den Sekreten. Ein Stau kann sich jedoch sofort lösen - Sie werden dies herausfinden, wenn Sie ein schleimiges Gerinnsel finden, möglicherweise mit Blutstreifen.

Gut zu wissen
Bei blutigem Ausfluss, begleitet von Schmerzen im Unterleib - nennen Sie einen Rettungswagen -, so manifestiert sich die Plazenta-Ablösung.

Bauch 36 Wochen schwanger

Ihr Bauch erscheint Ihnen jetzt höchstwahrscheinlich riesig, genau wie eine Wassermelone! Darin liegt etwas Wahres, aber seid geduldig - es bleibt noch ein bisschen Zeit, und Sie werden sich an diese „unangenehmen“ Tage mit Qual erinnern! Viele werdende Mütter leiden in dieser Zeit und kamenet. Der Druck des Uterus auf die inneren Organe wird erheblich geschwächt. Das Atmen wird viel leichter, und man kann kaum glauben, dass die lang erwartete Geburt schon so früh ist.

Vlog - 36 Schwangerschaftswochen

Tipps für 36 Wochen Schwangerschaft

Wenn Sie um mehr als 12-13 kg vor der Schwangerschaft zugenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt, um Präeklampsie auszuschließen.

36 Schwangerschaftswochen sind oft der Beginn der "Verschachtelungsperiode" - dieses psychologische Phänomen, das auf dem für das Überleben weiblicher Instinkte wichtigsten Phänomen beruht, tritt bei etwa 90% der Frauen auf. Eine Frau scheint vor der Geburt eines Babys ein bequemes Nest zu „binden“. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie den Wunsch haben, Ihr Zuhause so angenehm wie möglich zu gestalten, sofort eine Kinderecke auszustatten, die Vorhänge zu wechseln. Selbst Stammgäste weltlicher Parteien weigern sich in dieser Zeit, das Haus zu verlassen und sich dem Herd zu widmen. Sie müssen Ihren spontanen Wünschen nicht widerstehen, aber achten Sie immer auf Ihre eigene Sicherheit - selbst bemalte Wände, zum Beispiel in Ihrer Position, sind überflüssig.

Wenn Sie noch keine Tasche in der Entbindungsklinik abgeholt haben, ist es jetzt soweit! Zeit zu packen! Obwohl noch wenige Wochen vor dem Liefertermin verbleiben, können Sie bereits Dinge packen und vorbereiten.

Verpackungstipps:


  • Legen Sie die Tasche an einer gut sichtbaren Stelle ab.
  • Machen Sie eine Liste mit Dingen, die Sie jetzt nicht ablegen können, und legen Sie sie als Memo in einen kleinen Koffer oder eine kleine Tasche.

Gut zu wissen
Es ist richtiger, Dinge in verschiedene Taschen zu packen: eine für die Bedürfnisse, die direkt mit der Geburt zusammenhängen, und eine große Tasche für die gesamte Zeit, die Sie im Krankenhaus sind. Bereiten Sie ein Drittel für die Entlassung vor - Ihr Ehepartner bringt es Ihnen. Es werden Ihre eleganten Dinge mit Ihrem Baby sein.

Wenn Sie eine Mitgift für Ihr Baby gesammelt haben, vergessen Sie nicht, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung für ein Neugeborenes vorzubereiten.

Lernen Sie, Anzeichen für den Beginn von Wehen zu erkennen. Halten Sie Ihr Telefon griffbereit und vereinbaren Sie, wie Sie den zukünftigen Vater und andere Verwandte kontaktieren, wenn die Geburt beginnt. Das Auto sollte immer mit ausreichend Benzin unterwegs sein, wenn Sie mit dem eigenen Auto ins Krankenhaus fahren möchten. Geben Sie die Route im Voraus an, um in einem kritischen Moment keine Zeit zu verlieren. Nur für den Fall, vereinbaren Sie mit einem Ihrer Freunde, Sie ins Krankenhaus zu bringen, falls Ihre andere Hälfte es aus irgendeinem Grund nicht tun kann. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie niemand ins Krankenhaus bringen kann. Sie können immer einen Krankenwagen rufen.

Nach wie vor raten wir Ihnen, endlich ein Krankenhaus zu wählen, in dem Ihr Erbe geboren wird. Sie können sich mit der Geburt von Freundinnen, einem Arzt und Lehrern in Kursen für Schwangere beraten lassen. Wenn Sie einen Vertrag zur Geburt abschließen möchten, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen.

Wenn Sie von Schlaflosigkeit geplagt werden, nehmen Sie Baldrian oder Mutterkraut. Bitten Sie Ihren Mann um eine leichte Streichmassage. Ordnen Sie Ihr Bett richtig und lüften Sie den Raum, bevor Sie zu Bett gehen. Schlafen und entspannen Sie sich mehr und kultivieren Sie positive Gedanken und Emotionen.

Gut zu wissen
Ihre Hauptaufgabe - so stark und ausgeruht wie möglich zu den Gattungen zu kommen.

Neben der psychologischen Vorbereitung auf den Moment der Geburt können Sie sich selbst helfen, indem Sie den Schritt auf das Aussehen des Kindes vorbereiten. Massieren Sie das Perineum und einen Teil der Scheide neben den Schamlippen täglich mit Pflanzenöl (idealerweise einem, der viel Vitamin E enthält, z. B. Olivenöl). Ab der 36. Woche müssen Sie diese Prozedur jeden zweiten Tag und damit 38 Wochen lang durchführen, danach wird diese Manipulation täglich.

Zu diesem Zeitpunkt für die zukünftige Mutter ist es sehr wichtig, die Haltung zu überwachen. Der untere Teil der Wirbelsäule, das Kreuzbein, erfährt jetzt eine beträchtliche Belastung, die bei korrekter, gleichmäßiger Gewichtsverteilung reduziert werden kann. Vermeiden Sie vorsichtig Hocker, wählen Sie besser einen bequemen Stuhl mit guter Unterstützung für den Rücken, es ist für Sie und während des Stillens nützlich. Sitzen Sie nicht mit gekreuzten Beinen - im letzten Trimester ist diese Situation für die Gesundheit Ihrer Beine sehr schädlich.

In den letzten Schwangerschaftswochen erweichen und entspannen sich die Gelenke und Bänder. Dies kann Schmerzen in den Hüftgelenken und im Schambereich verursachen. Außerdem entwickeln sehr häufig schwangere Frauen Hämorrhoiden. Diese Krankheit wird auch von ziemlich starken Schmerzen begleitet. Bei der Behandlung von Hämorrhoiden ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren. Jetzt gibt es so viele Medikamente, die bei der Behandlung von Hämorrhoiden helfen, daher sollte der Arzt ein Mittel gegen Hämorrhoiden empfehlen, das für schwangere Frauen sicher ist.

Ernährungsempfehlungen in der 36. Schwangerschaftswoche.


Die Ernährung einer Frau in der 36. Schwangerschaftswoche sollte weniger kalorisch sein als im zweiten Trimester. Die Diät sollte unter Berücksichtigung der Verringerung des Energieverbrauchs als Folge einer Abnahme der körperlichen Aktivität erfolgen. Gleichzeitig sollte die Ernährung hinsichtlich der Zusammensetzung der Nährstoffe und des Gehalts an essentiellen Mikroelementen und Vitaminen vollständig sein.

Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte begrenzt werden, indem der Verbrauch einfacher Kohlenhydrate und tierischer Fette reduziert wird. Selbst eine leichte Gewichtszunahme erscheint Ihnen enorm, eine reduzierte Diät während der Schwangerschaft ist strengstens verboten. Die Figur muss nach der Lieferung aufpassen. Wenn der Fötus während der Periode des aktiven Wachstums an Nährstoffmangel leidet, sind seine weitere Entwicklungsverzögerung und die Abnahme der Lebensfähigkeit nicht ausgeschlossen, was sich während der Geburt und in der frühen Neugeborenenphase auswirken wird.

Produkte, die Sie für Ihren Tisch auswählen, sollten so sicher wie möglich sein. Überwachen Sie die Haltbarkeit genau, prüfen Sie die Zusammensetzung, lagern und verarbeiten Sie sie. Kaufen Sie im Frühjahr kein frühes Gemüse und Gemüse auf dem Markt, sie enthalten viel Nitrate. Missbrauchen Sie nicht die exotischen Produkte, die von weit her gebracht und lange gelagert werden. Dadurch werden Vergiftungen vermieden.

Iss fraktionelle, kleine Portionen. Trinken Sie nur gereinigtes Wasser in einer Menge von etwa 1 Liter pro Tag, der Rest des Flüssigkeitsbedarfs wird die ersten Gänge und Früchte befriedigen. Etwa 1 Mal pro Woche vereinbaren Sie Fastentage und befreien Ihren Körper von überschüssiger Flüssigkeit. Essen Sie nicht nachts, besonders fetthaltige, saure, würzige Gerichte und Produkte aus Mürbeteig und süßem Teig. Mit großem Verlangen können Sie ein Glas Milch oder Gelee aus süßen Früchten trinken.

Gymnastik für den 9. Schwangerschaftsmonat

Gefahren bei der 36. Schwangerschaftswoche

Ihr Baby kann bereits bei Frühgeburt überleben, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich entspannen und aufhören können, auf sich selbst zu achten. Die Schwangerschaft muss vollständig durchgeführt werden, dann müssen Sie Ihrem Kind nicht bei der Einrichtung von Systemen und Organen für ein normales Funktionieren helfen. Wenn das Kind nach 36 Wochen geboren wird, benötigt es möglicherweise Hilfe, um die Atmung sicherzustellen, die meisten Babys können jedoch bereits in dieser Phase selbst atmen.

Das Risiko, an Präeklampsie zu erkranken, hält an, was den Zustand von Mutter und Baby erheblich verschlechtert und das Risiko für postpartale Komplikationen erhöht. Vergessen Sie deshalb nicht, die Urinanalyse rechtzeitig durchzuführen, Druck und Gewicht zu überwachen.

Vermeiden Sie Infektionen - sie können auch das Baby unwiderruflich schädigen, einschließlich der Manifestation einer schweren Lungenentzündung oder einer anderen Infektion nach der Geburt.

Sie können akute Schmerzen nicht ignorieren, kleine Blutungen - Blut, auch in kleinen Mengen, mit hohem Risiko deutet auf eine Ablösung der Plazenta hin. In der Regel ist der Abbruch der Plazenta nicht nur durch das Auftreten von blutigem Ausfluss, sondern auch durch Schmerzen im Unterleib gekennzeichnet. Wenden Sie sich bei solchen Symptomen sofort an den Arzt, um Hilfe zu erhalten: Das Ablösen der Plazenta selbst ist gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Kindes und der Mutter. Im Falle einer solchen Gefahr müssen die Ärzte auf den Notfall-Kaiserschnitt zurückgreifen.

Geburt Kaiserschnitt. Was ist das?

Wie die traditionelle Geburt in den folgenden Wochen unseres Kalenders durch den natürlichen Geburtskanal verläuft. Und jetzt macht es Sinn, darüber zu sprechen, was ein Kaiserschnitt ist. Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass der Körper der Frau die ihm übertragenen Aufgaben nicht erfüllt, und um die Gesundheit und das Leben von Mutter und Kind zu erhalten, müssen die Ärzte eine spezielle Operation durchführen - einen Kaiserschnitt.

Infografiken - Kaiserschnitt


Gut zu wissen
Ein Kaiserschnitt ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Baby geboren werden kann, indem es aus einem Schnitt im Bauch der Mutter genommen wird, wenn eine traditionelle Geburt aus irgendeinem Grund nicht möglich ist.

Für solche Operationen gibt es eine Reihe von Angaben. Dies sind zunächst sogenannte absolute Indikationen, zum Beispiel ausgeprägte Verengung des Beckens, Tumore und Narben des Gebärmutterhalses, der Vagina und des Perineums, abnorme Position des Fötus (quer und schräg), Plazentavirus usw.

Es gibt auch relative Hinweise, bei denen die Möglichkeit einer normalen Geburt nicht ausgeschlossen ist, das Risiko für Komplikationen bei Mutter und Fötus jedoch höher ist als das Risiko möglicher Komplikationen während der Operation. Dazu gehören zum Beispiel die Gebärmutternarbe, die Darstellung des Fetus im Beckenbereich, die verzögerte Entwicklung des Fötus, die schwere Plazenta-Insuffizienz, verschiedene Krankheiten, bei denen die Geburt durch den natürlichen Geburtskanal für die Gesundheit der Frau gefährlich ist, und andere Ursachen, darunter Replantationen, großer Fötus, fetale Hypoxie usw..d

Heute ist es eines der häufigsten chirurgischen Eingriffe in der Geburtshilfe. Natürliche Wege sind natürlich sicherer für Mutter und Kind, auch wenn die Frau zuvor einen oder mehrere Kaiserschnitte erlitten hat. Die Situation erfordert jedoch häufig Notfallmaßnahmen von Ärzten, und dann greifen die Ärzte zum „Kaiserschnitt“.

Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass diese Operation eine alternative Zustellungsmethode ist, dh unbeabsichtigte Natur. Bevor es beginnt, werden alle Vor- und Nachteile sorgfältig berücksichtigt, alle möglichen Risiken werden berechnet und die Entscheidung für die operative Entbindung wird nur getroffen, wenn die natürliche Geburt für die Frau und ihren Fötus gefährlicher ist als die Operation.

Alle diese Indikationen erlauben die Planung einer Operation, aber manchmal gibt es Notfallsituationen, die einen sofortigen Kaiserschnitt erfordern (z. B. bei einer Eklampsie, einem Missverständnis der Größe des Kopfes des Babys und des Beckens der Mutter, eines unreife Gebärmutterhalses und fehlender Arbeit während des Fötus Wasser ist bereits zurückgezogen, das Risiko eines Gebärmutterhalses, akute fetale Hypoxie und andere Situationen, die das Leben von Mutter und Kind retten müssen.

Gut zu wissen
Derzeit ist der Kaiserschnitt eine Routineoperation in der Geburtshilfe. Es wird vermutet, dass die COP eine der ältesten Operationen ist, und die erste Erwähnung davon findet sich sogar in den Mythen des antiken Griechenland. Im 19. Jahrhundert begannen sie damit, das Leben der Mutter und des Kindes zu retten, und mit Beginn der Ära der Antibiotika stieg das Sicherheitsniveau während der Einführung recht stark an.

Es ist jedoch notwendig, das Risiko von Komplikationen bei jeder Operation (in diesem Fall der KS) und den beabsichtigten Nutzen in Beziehung zu setzen und den Eingriff streng nach den Vorgaben durchzuführen! Es ist inakzeptabel, einen Arzt nur dann zur Durchführung einer COP zu zwingen, weil Sie Angst haben, alleine zu gebären oder aus anderen, nicht lebensbedrohlichen Gründen.

Analysen nach 36 Schwangerschaftswochen

Nun haben Sie einen weiteren geplanten Besuch der Konsultation. Sie besuchen den Geburtshelfer einmal in der Woche. Wie immer werden Sie dorthin kommen, nachdem Sie vorher Urin zur allgemeinen Analyse gegeben haben. Wie immer führt der Arzt folgende Untersuchungen durch:


  • Gewichtsmessung
  • Blutdruckmessung
  • Messung der Höhe der Gebärmutter und des Bauchumfangs.
  • Mit einem geburtshilflichen Stethoskop einem fötalen Herzschlag lauschen.
  • Bestimmung des Ortes des Fötus in der Gebärmutter durch Abtasten des Bauches.
  • CTG (Kardiotokographie) - hilft, den Zustand des Fötus zu beurteilen. In der Studie notieren Sie den Herzschlag des Babys.

Gut zu wissen
Um den Zustand des Babys zu beurteilen, wird ein Kardiotogramm durchgeführt - eine Aufzeichnung des Herzschlags des Babys. Moderne Geräte erfassen auch die motorische Aktivität des Fötus und die Muskelaktivität der Gebärmutter.

Zu den Labortests, die Sie in der sechsunddreißigsten Schwangerschaftswoche bestehen müssen, gehören möglicherweise ein Abstrich der Vagina der Flora sowie ein wiederholter Test auf AIDS, Syphilis und Hepatitis.

Ultraschall bei 36 Wochen Schwangerschaft

Nach dem geburtshilflichen Kalender ist die 36. Schwangerschaftswoche der Beginn des letzten Schwangerschaftsmonats. Mit der normalen Entwicklung des Babys und dem guten Zustand der Schwangeren zu diesem Zeitpunkt wird kein Ultraschall mehr durchgeführt, die letzte geplante Untersuchung ist beendet. Während dieser Zeit wird die Diagnose nur bei der Beobachtung von Abweichungen von der Norm oder bei Vorhandensein des Wunsches der Frau selbst gestellt.

In Woche 36 untersucht der Arzt mit Hilfe eines ungeplanten Ultraschalls die gleichen physiologischen Indikatoren wie in den vorherigen. Der Spezialist bestimmt das Gewicht des Kindes und sein Wachstum, den Zustand der Gebärmutter, der Plazenta, die Lage der Nabelschnur und die Möglichkeit der Behinderung der Geburt, die Position des Fötus. Mit diesen Indikatoren können Sie die Taktik des generischen Prozesses bestimmen und Abweichungen von der Norm vermeiden.

Wenn der Ultraschall des Fötus nach 36 Schwangerschaftswochen geschätzt wird, ist die Position des Kopfes des Kindes seine Größe. In den meisten Fällen befindet sich der Kopf des Fötus unten. Diese Position (Kopfschmerzdarstellung) ist für die Geburt günstiger. Die Natur sieht die Form des Uterus in Form einer umgekehrten Birne vor, im breiteren oberen Teil ist sie angenehmer als das Gesäß und die gekreuzten Beine des Fötus, und der schwerere Kopf neigt dazu, nach unten abzusteigen. Für den sicheren Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter sind außerdem die Knochen des Fötus beweglich. Die Knochen können sich finden, da sie durch Knorpel miteinander verbunden sind und die Ossifikation nach der Geburt für mehrere Monate auftritt. Sicherheit ist nicht nur für das Kind wichtig, sondern auch für die Mutter selbst. Während der Kompression der Knochen übt der Kopf weniger Druck auf Hals, Vagina und Perineum der Frau aus, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung verringert wird. Bei Unstimmigkeiten in der Größe des Kopfes mit der Größe des Beckens einer Frau kommt es natürlich nicht zu einem Wunder, die Gefahr schwerer Geburtsverletzungen bei dem Kind und der Frau bei der Geburt ist hoch, sie haben einen Kaiserschnitt, dessen Indikator ein klinisch enges Becken ist.

Bei Ultraschall des Fötus nach 36 Schwangerschaftswochen ist der Kopf oval oder rundlich. Seien Sie nicht überrascht, wenn der Kopf des Kindes nach der Geburt leicht deformiert wird (meistens die spitze Form). Innerhalb weniger Stunden oder Tage nach der Geburt wird der Kopf wieder in die richtige Form gebracht.