39 Schwangerschaftswochen: Wie beschleunigt man die Lieferung im Krankenhaus und zu Hause?

Jede Schwangerschaft ist individuell und die erwartete Geburtszeit ist nur eine Konvention, die unter Berücksichtigung des Datums des Beginns der letzten Menstruation berechnet wird. Wenn das Baby noch nicht geboren ist und die 39. Schwangerschaftswoche (41 geburtshilflich) weitergeht, besteht kein Grund zur Sorge. Ein solches geringfügiges Pending ist zulässig. In welchen Situationen soll die Lieferung beschleunigt werden?

Die 39. Schwangerschaftswoche ab der Empfängnis ist keine langfristige Wiederbepflanzung, daher kann eine Frau zu Hause sein und nur mit dem Einsetzen von Kontraktionen oder wenn das Fruchtwasser ausläuft, in die Entbindungsklinik gehen. Normalerweise kümmern sich diejenigen, deren Schwangerschaft physiologisch abläuft und es keine Anzeichen für eine frühere Geburt gab, um diese Zeit. Die wichtigsten Parameter der Schwangerschaftsentwicklung in dieser Zeit sind in der Tabelle wiedergegeben.

Tabelle - Interessante Fakten

Was passiert mit dem Fötus?

Das Kind ist bereit, geboren zu werden. Sein Gewicht beträgt im Durchschnitt 3200-3500 g. Das Körpergewicht großer Kinder kann 4000 g oder mehr betragen. Das Wachstum variiert zwischen 52 und 56 cm. Dies ist nur eine ungefähre Zahl. Alle Systeme des Körpers des Babys sind gebildet und bereit, außerhalb des Mutterleibs zu existieren. Es passiert nichts Wesentliches:

  • Hauptorgane - Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Herz erfüllen ihre Aufgaben vollständig;
  • Atemschutzgerät - Tensid hat sich bereits in der Lunge angesammelt, was nach der Geburt eine aktive, unabhängige Atmung fördert;
  • der Magen-Darm-Trakt - ist in der Lage, die Muttermilch zu verdauen, im Darm haben sich bereits ursprüngliche Teerkalorien (Mekonium) angesammelt, von denen das Baby in den ersten Tagen nach der Geburt befreit wird;
  • das zentrale Nervensystem - jetzt und mit dem Aufkommen des Babys in die Welt verbessert es sich weiterhin;
  • Immunität - die Immunzellen der Mutter werden aktiv auf den Fötus übertragen, da er nach der Geburt besonders Antikörper benötigt, die ihn vor pathogenen Mikroorganismen schützen können.

Aussehen

Die Haut des Babys hat eine zarte rosa Nuance. Die Flusen (Lanugo) und das ursprüngliche Schmiermittel, das nur in den Funktionsfalten verbleiben kann, sind vollständig verschwunden. Viele Kinder erwerben zum Zeitpunkt der Geburt bereits Haare. Fast alle Babys wachsen mit Nägeln, mit denen sie sich im Mutterleib kratzen können. Die subkutane Schicht wird gebildet, weil der Körper des Kindes keine "Falten" hat. Eine Person erwirbt individuelle Merkmale.

Bewegung und Aktivität

In der 39. Schwangerschaftswoche hat der Fötus bereits an Gewicht zugenommen und ist gewachsen, so dass er eng im Mutterleib liegt. Das Kind bewegt sich weiter, aber jetzt ist seine Aktivität durch die Bewegung der Gliedmaßen und Kopfbewegungen eingeschränkt. Seine Arme und Beine werden an den Körper gedrückt, dies ist die Position, die dem generischen Prozess am meisten förderlich ist. Die werdende Mutter sollte weiterhin Störungen kontrollieren. Sie müssen mindestens zehn am Tag sein.

Standort

Normalerweise liegt der Fötus in der 39. Schwangerschaftswoche mit dem Kopf entlang der Gebärmutter. Dies ist die bequemste Position für den Durchgang durch den Geburtskanal. Wenn das Baby mit dem Becken unten ist, wird die Frau per Kaiserschnitt der Geburt zugeteilt. Bei einem geringen Gewicht des Fetus und einer erneuten Schwangerschaft ist eine natürliche Geburt erlaubt. Fälle von Quer- oder Schräglage des Fötus werden normalerweise in der geburtshilflichen Woche 39-40 abgegeben. Wenn sie erkannt werden, wird jetzt ein Kaiserschnitt ausgeführt.

Zeichen der Verschiebung

Ob oder ob eine Frau schwanger war oder nicht, kann anhand der Schilder während oder nach der Entbindung festgestellt werden. Sie sind wie folgt:

  • Mangel an Wasser;
  • Mangel an Käsefett;
  • Fruchtgewicht ca. 4000 g;
  • lange Fingernägel und Haare am Kopf;
  • dichte Knochen des Schädels und reduzierte Größe der Fontanelle;
  • Haut ist grünlich oder gelblich.

Mütterlicher Zustand

Bei 41 Geburtswochen gibt es keine signifikanten Veränderungen bei der werdenden Mutter. Wenn sie zuvor etwas gestört hat, können sich die Symptome verschlimmern, z. B. werden Hämorrhoiden verschlimmert oder Rückenschmerzen auftreten.

Nun konzentrieren sich die Gedanken der zukünftigen Mutter auf das Thema Geburt. Dies ist eine aufregende Zeit, da die Arbeit jederzeit beginnen kann.

Wenn der Unterleib der Frau noch nicht gefallen ist, geschieht dies jetzt. Unter dem Einfluss von Hormonen ist der Gebärmutterhals weiterhin auf die Geburt vorbereitet: In der 39. Schwangerschaftswoche kommt es zu seiner Verkürzung und Erweichung, der Gebärmutterhalskanal öffnet sich.

Die Menge des Fruchtwassers nimmt ab, sie kann gelb oder sogar grünlich sein, was ein Zeichen für eine Schwangerschaft nach Schwangerschaft und fetale Hypoxie ist.

Unbehagen

Neben Aufregung und Angst erlebt eine Frau viele andere Empfindungen.

  • Falsche Kontraktionen Sie machen sich zunehmend bemerkbar, manchmal sind sie schwer von den physiologischen zu unterscheiden. Periodisch "kameneet" Bauch bei 39 Schwangerschaftswochen - der Ton tritt beim Streicheln auf, körperliche Aktivität.
  • Druck im Schritt. Das niedergeschlagene Baby übt zusätzlichen Druck auf die Dammgegend aus, während die Schmerzen auf die unteren Gliedmaßen und den unteren Rückenbereich ausgeübt werden können.
  • Baby treten Trotz der Tatsache, dass der Druck auf das Zwerchfell und den Bauch etwas zurückgegangen ist, kann das Kind mit einem kräftigen Ruck von Bein / Hand der werdenden Mutter Schmerzen im Magen oder in der Leber verursachen, was zu Sodbrennen und sogar Übelkeit führt.
  • Schmerzen Mögliche Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich durch Einklemmen des N. femoralis. Die oberen und unteren Gliedmaßen können taub werden und Beinkrämpfe, insbesondere nachts, können auftreten.

Zuteilung

Es ist besonders wichtig, auf die Art des vaginalen Ausflusses in der 39. Schwangerschaftswoche zu achten. Normalerweise:

  • geruchlos und farblos;
  • moderate und gleichmäßige Konsistenz;
  • einen schleimigen Charakter haben.

Akzeptable Entfernung von Schleim mit blutigen Streifen oder Braun. Dadurch bleibt der Schleimpfropfen zurück, der das Kind vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen schützt. Es kann vollständig oder in Teilen zugeordnet werden. Dies zeigt den Ansatz der Arbeit.

Pathologischer Ausfluss (Candidiasis, Kolpitis) sollte ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist verschreibt die Behandlung, meistens sind es die lokalen Kerzen. Das Ignorieren einer Entzündung in der Vagina erhöht das Risiko von Rupturen während der Geburt und einer Infektion des Fötus.

Geburtswehen in der 39. Schwangerschaftswoche

Vorboten der Geburt sind Anzeichen für den bevorstehenden Beginn der Wehen. Eine Woche vor Beginn der Wehen können folgende Vorläufer auftreten:

  • leichter zu atmen - aufgrund einer Abnahme der Gebärmutterhöhe;
  • Nestinstinkt - aufgrund der Schwankungen im hormonellen Hintergrund ist es für eine Frau angenehm, die Sachen des Babys zu überarbeiten und zu falten, sich zurückzuziehen;
  • Das Baby ist inaktiv - die Bewegungen sind weniger häufig, aber es sollten nicht weniger als zehn pro Tag sein.

Der Schleimpfropfen verschwindet in der Regel ein bis zwei Tage vor dem Beginn der Wehen, er kann von einem einzigen Durchfall ohne Vergiftungserscheinungen und ohne Fieber begleitet werden. Für sieben bis zehn Tage (manchmal früher) beginnt die Frau von nagenden Schmerzen im Unterleib, im unteren Rückenbereich und manchmal von Uteruskontraktionen alle 10 bis 15 Minuten gestört zu werden, doch bald vergehen sie.

Umfrage

Beim Besuch eines Frauenarztes wird eine Routineuntersuchung durchgeführt, der Druck, der GMR und der Bauchumfang werden gemessen. CTG wird aufgezeichnet. Ultraschall kann nach Ermessen des Arztes verschrieben werden. Es wird helfen zu bestimmen:

  • indirekte Tragespuren;
  • die Größe des Babys;
  • die Menge an Fruchtwasser;
  • Anzeichen einer alternden Plazenta;
  • Blutflussgeschwindigkeit in Gebärmutter-, Fötus- und Plazenta

Brauchen Sie Stimulation

Die Norm für den Beginn der Arbeit ist der Zeitraum von 37 bis 42 Geburtswochen. Dies wird durch viele Faktoren beeinflusst: das genaue Datum der Empfängnis, das Vorhandensein früherer Schwangerschaften, die Anzahl der geborenen Föten und das Alter der Frau.

Wenn Beweise gefunden werden, kann entschieden werden, die Wehen in der 39. Schwangerschaftswoche zu stimulieren (von der Empfängnis). Dazu gehören:

  • reifer Gebärmutterhals
  • Abfluss von Fruchtwasser ohne Arbeitsbeginn;
  • Niedriges Wasser oder Hochwasser;
  • Präeklampsie oder nur Schwellung / Druckanstieg.

Methoden

Die folgenden Methoden können verwendet werden, um die Geburt zu induzieren.

  • Amniotomie Der natürlichste Weg. Dabei werden die Amnionmembranen mit den Ästen einer Geschosszange geöffnet. Nicht schmerzhaftes Verfahren. Eine Frau hat das Gefühl, als würde sie routinemäßig auf einem gynäkologischen Stuhl untersucht werden. Eine Amniotomie kann nur bei einem reifen Gebärmutterhals durchgeführt werden.
  • Spezieller Katheter Ein Tag mit einem Durchmesser von kleinem Durchmesser wird im Zervikalkanal installiert. Unmittelbar nach dem Einbau wird eine bestimmte Menge steriler Flüssigkeit eingespritzt. Auf die Zervix wird also mechanischer Druck ausgeübt, der sich "öffnet". Der Katheter wird entfernt und eine Amniotomie durchgeführt.
  • Vorbereitungen Im Falle eines unreifen Gebärmutterhalses werden Hormonpräparate auf Basis von Prostaglandinen (Prepdil- und Prostingele) oder Mifepriston verordnet. Sie werden in die Vagina eingeführt oder nach innen genommen.

In der zweiten und den folgenden Schwangerschaften hat die Geburtseinleitung eine günstigere Prognose. Bei primiparen Menschen enden solche Handlungen oft mit einem Notfall-Kaiserschnitt.

Laut Aussage können Sie die Geburt in der 39. Schwangerschaftswoche (von der Empfängnis) mit Hilfe von Medikamenten beschleunigen. Für den Beginn der Wehen ist jedoch nicht nur die Bereitschaft des Kindes und der Geburtskanal von Bedeutung. Eine Frau sollte eine bestimmte psychologische Haltung mit der Bildung einer generischen Dominante haben.

39 dritte Schwangerschaftswoche

39 dritte Schwangerschaftswoche

39-40 Schwangerschaftswochen sind für viele Frauen eine verantwortungsvolle und ziemlich schwierige Zeit, da die meisten von ihnen depressiv sind und sich unglücklich fühlen... Sie sollten sich in der 39. Schwangerschaftswoche nicht wie ein Patient verhalten. Denken Sie daran, dass Schwangerschaft und Geburt eine ziemlich verantwortungsvolle Arbeit sind, die von Natur aus für den Körper einer Frau bestimmt ist. Und glauben Sie mir, sie wird Ihnen helfen, und schon bald werden Sie sicher von der Last befreit sein und sich glücklich fühlen.

Der nächste Grund für übermäßige Bewegung kann ein aktiver Lebensstil der Mutter sein. Wenn sie weniger arbeitet und mehr schläft, wird das Baby sofort nachlassen. Das unruhige Verhalten des Kindes kann durch Sauerstoffmangel hervorgerufen werden. Daher sind tägliche Spaziergänge an der frischen Luft für Schwangere sehr wichtig.

Während dieser Zeit schaudert der Bauch der Frau oft. Dies wird nicht durch Rühren verursacht, sondern durch Schluckauf des Babys. Sie tritt während der Zeit des Inhalierens von anatomischer Flüssigkeit anstelle von gewöhnlicher Luft auf. So entwickelt das Kind die Lunge und bereitet sich auf ein unabhängiges Dasein vor. Außerdem drückt das Kind in Woche 39 gegen die Fötusmembran, die viel weicher und komfortabler ist als die starre Wand der Gebärmutter. Solche Bewegungen des Fötus verursachen auch bei schwangeren Frauen Unbehagen und Angstzustände.

Die größte Aktivität im Baby kommt nach einem herzhaften Mittag- oder Abendessen der Mutter. Nachdem sie eine Ladung Energie von ihr erhalten hat, muss der Krümel sie ausgeben. Übrigens: Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich das Kind lange Zeit beruhigt hat, essen Sie einen Schokoriegel und legen Sie sich auf die Seite. Nach ein paar Minuten wird er sofort anfangen, seine Beine im Bauch zu trommeln.

Trotz der Tatsache, dass Kinder sich anders verhalten: Bei einigen Cholerikern und anderen Phlegmatikern sollte die Anzahl der Störungen in 12 Stunden mindestens 24 betragen. Wenn das Baby Sie seltener belästigt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Was kann ich tun, wenn sich in der 39. Schwangerschaftswoche mein Bauch schmerzt?

In der 39. Schwangerschaftswoche fällt der Bauch eines nulliparen Gürtels wenige Wochen vor der Geburt ab, und bei Frauen, die viele Babys haben, und in der Regel mit vielen Kindern, geht dieser normalerweise vor den Versuchen zurück. Während dieser Zeit steht der untere Teil der Gebärmutter nach vorne, und der Kopf des Kindes drückt auf die Unterseite des Beckens, wodurch der Tonus der Gebärmutter verstärkt und für die bevorstehenden Prüfungen vorbereitet wird. In dieser Zeit klagen zukünftige Mütter über Müdigkeit und Nervosität.

Wenn der Magen stark schmerzt, kann die 39. Schwangerschaftswoche wirklich mit der Geburt enden. Davon profitieren aber nur Mutter und Kind, denn die Schädelknochen des Babys sind bereits geformt und können ohne Folgen durch den Geburtskanal gehen. Üblicherweise entsteht Unbehagen als Folge von „falschen Kämpfen“, die Ärzte als Braxton-Hicks-Training bezeichnen. Das Ziehen von Schmerzen im Unterleib und seiner periodischen Versteinerung ist eine Art Entwicklung der Uterusmuskulatur. Ihre Reduzierung ist auf die Vorbereitung der bevorstehenden Lieferung zurückzuführen.

Bei den meisten Frauen konzentrieren sich die Schmerzen in der 39. Schwangerschaftswoche auf den unteren Rücken und den Unterleib. Manche Menschen haben ein Steißbein, eine Wirbelsäule, Beine und sogar einen Kopf. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das heranwachsende Baby alle nützlichen Substanzen aus der Mutter zieht. Rückenschmerzen deuten auf eine Divergenz der Knochen und im Unterleib hin - den Druck des Kopfes des Babys auf das Kreuzbein und das Becken. Lindern Sie unangenehme Symptome durch Atemübungen und stoische Ruhe.

Ein lautes Geräusch, ein helles Licht, eine Berührung mit dem Bauch der Mutter veranlassen ihn, sich zu falten, seine Arme zu schwingen (obwohl wenig Platz vorhanden ist und alle seine Bewegungen als Stöße empfunden werden). In der Zwischenzeit bedeuten aktive Zittern am 9. Monat für einen Säugling Sauerstoff- oder Nährstoffmangel. Sie sollten dies Ihrem Arzt mitteilen.

Empfindungen

Die letzten Schwangerschaftswochen sind in der Tat die schwierigsten Tage für die werdende Mutter, wenn sie zu Beginn der Reise natürlich nicht zu hart sein musste. Maximales Gewicht, die Größe des Bauches, verschiedene Schmerzen und Unannehmlichkeiten hindern den Schlaf sogar daran, Schlaflosigkeit ist eine häufige Sache. Im Allgemeinen können alle Beschwerden zukünftiger Mütter für diesen Zeitraum der Schwangerschaft in normale unterteilt werden und erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Zuteilung

Zuweisungen für diesen Zeitraum werden verstärkt und ändern den Charakter. Am Ende der Schwangerschaftszeit - dies deutet auf eine Veränderung des Hormonspiegels und eine Erweichung und Reifung des Gebärmutterhalses hin - ist dies die Hauptquelle für Sekrete.

  • schleimiger, transparenter, leichter, weißlicher oder gelblicher Ausfluss, nicht begleitet von Juckreiz und Rötung der Genitalien. Sie reizen die Haut nicht und verursachen keine Beschwerden.
  • Brauner oder blutiger Schleimabfluss kann auftreten. Das Blut liegt in Form kleiner mit Schleim vermischter Streifen vor. Der Korken bleibt vor der Auslieferung stehen, so dass Sie fast bereit dafür sind.

Mögliche Beschwerden und Probleme

Anzeichen für beginnende Wehenaktivität:

Das Versagen der Beckenbodenmuskulatur, die Schwäche des Bandapparates durch Dehnen oder Reißen der Muskeln und Bänder des Beckenbodens bei früheren Geburten kann sich in Form von Harnverlust unter Anspannung äußern - Lachen, Husten. Harninkontinenz während der Schwangerschaft wird bei Frauen mit mehreren Patienten (etwa 13%) häufiger beobachtet als bei Frauen mit Nulliparose.

Niedrige Lage der Plazenta in der dritten Schwangerschaft

Eine der geburtshilflichen nachteiligen Situationen ist die niedrige Lage der Plazenta oder ihrer Plazenta, wenn die Plazenta die innere Öffnung des Gebärmutterhalses ganz oder teilweise blockiert - den Ausgang der Gebärmutter. Der Grund kann die "Verschlechterung" der Gebärmutterschleimhaut durch frühere Geburt oder Abtreibung sein. Diese Erkrankung äußert sich häufig in Blutungen bereits während der Schwangerschaft. Wenn die Gebärmutter während der Schwangerschaft wächst, kann sich die Plazenta jedoch verschieben, wandern, aufsteigen und die Blutung stoppen. Eine Frau sollte sehr auf ihre Gefühle und die auftretenden Symptome achten.

Das Versagen der Beckenbodenmuskeln. Eine erhöhte Belastung des Beckenbodens während der Schwangerschaft und insbesondere im zweiten Stadium der Wehen kann zu einem Prolaps der Vaginalwände, dem Auftreten von Hämorrhoiden und einer Harninkontinenz sowohl während der Schwangerschaft als auch in der postpartalen Periode führen, die häufiger bei wiederholten Geburten auftritt. Nach der Geburt wird der Bandapparat der Genitalorgane und der Beckenbodenmuskulatur gedehnt, der Uterus ist sehr beweglich und kann leicht verschoben werden. Die Beckenbodenmuskeln sind entspannt und können den Uterus nicht in einer physiologischen Position halten, was nach der Geburt häufig zum Prolaps der inneren Organe führt.

Wenn Sie jedoch das Bedürfnis nach Nähe zu ihrem Ehemann spüren, fühlen Sie sich nach Wärme und Liebkosung, und Sex ist eine sanfte Vorbereitung für die Geburt. Darüber hinaus können die Hormone, die während des Orgasmus im weiblichen Körper freigesetzt werden, als leichte Schmerzmittel dienen, und das im männlichen Sekret enthaltene Prostaglandin wird dazu beitragen, die Elastizität der Gebärmutter zu erhöhen und es auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Der Orgasmus trägt auch zum aktiven Training der Gebärmutter bei, stimuliert die produktive generische Aktivität.

In vielen Ländern wird Sex empfohlen, um regelmäßige Kontraktionen zu stimulieren und den Prozess der ersten Arbeitsphase auf natürliche Weise zu beschleunigen. Gleichzeitig dehnt sich der Uterus schneller aus, während die Schmerzempfindungen nachlassen.

Trotz der Tatsache, dass das Baby sicher mit Schutzschichten bedeckt ist, sollte Sex in der späten Schwangerschaft so genau wie möglich sein. Wenn Sie Schmerzen verspüren, sollte der Geschlechtsverkehr gestoppt werden, unbequeme Körperhaltungen und jeglicher Druck auf den Magen werden vermieden. Es ist am besten, wenn er sich in einer freien Position befindet.

Schmerzen in der 39. Schwangerschaftswoche

Die Schmerzen in der 39. Schwangerschaftswoche sind besonders ausgeprägt und chronisch. Ein schmerzender Schmerz im Unterleib erscheint als Folge des Drucks des Fötus auf den Beckenboden. Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken entstehen durch die Divergenz der Beckenknochen. Der gesamte Satz dieser Geburtsboten kann erheblich zunehmen und manchmal zu scharfen und scharfen Formen führen. Es ist sehr wichtig zu lernen, wie man mit Atemübungen und einfachen Entspannungstechniken Schmerzen lindert, diese Fähigkeiten werden Ihnen auch bei der Geburt helfen.

Falsche Kontraktionen werden stärker und können auch Schmerzen verursachen. Das Training der Kontraktion der Gebärmutter ist eine wichtige Phase der Vorbereitung des Körpers auf die Geburt, Sie können sie nicht vermeiden. Aber den Zustand des Körpers nicht übermäßig belasten. Ruhe ist der beste Helfer bei der Überwindung von Schmerzen - ändern Sie die Körperposition, finden Sie eine bequeme Haltung.

Empfehlungen für die 39. Schwangerschaftswoche

Die Ernährung in der 39. Schwangerschaftswoche basiert hauptsächlich auf Proteinfutter, sie ist ein "Baumaterial" für die volle Entwicklung des Fötus. Vergessen Sie auch nicht die Notwendigkeit, Kohlenhydrate in ausreichenden Mengen zu sich zu nehmen, da sie eine Energiequelle sind. Daher sollte der Ort für Süßigkeiten und Teigwaren in Ihrer Ernährung Gemüse, Beeren und Früchte enthalten, was Ihre Ernährung nicht nur mit natürlichen Kohlenhydraten, sondern auch mit Ballaststoffen bereichern wird. Darüber hinaus sollten Fleisch und Fisch, Eier und Milchprodukte nach neununddreißiger Woche in Ihrer Ernährung vorhanden sein.

Die Sorge einiger werdender Mütter ist die Erwartung von Schmerzen während der Geburt. Und oft stellt sich die Frage: Ist es möglich, eine Anästhesie durchzuführen? Bei der vaginalen Entbindung wird in einigen Fällen eine Epiduralanästhesie oder Epiduralanästhesie verwendet. Eine solche Anästhesie "deaktiviert" die Empfindungen im unteren Teil des Körpers, während sich die Muskeln des Damms entspannen, die Öffnung des Gebärmutterhalses anhält, die schmerzhafte Periode jedoch länger wird. Die Anästhesie kann bei kardiovaskulärer Pathologie der Mutter, unregelmäßiger oder sehr langsamer Öffnung des Gebärmutterhalses und sehr niedriger Schmerzschwelle durchgeführt werden.

Eine solche Anästhesie wird auch im Notfall durchgeführt. Aber jede Anästhesie wirkt sich auf das Baby aus, hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Daher ist es nicht ratsam, nur zur Betäubung des Geburtsschmerzes zu betäuben.

Erforderliche Studien und Analysen

In dieser Woche ist alles recherchiert. Sie müssen ein vollständiges Blutbild, Urin, durchführen. Sie müssen auch einen Frauenarzt aufsuchen - der Arzt wird beurteilen, wie viel der Körper für die Geburt bereit ist. Wenn Sie einige Vorläufer der Geburt bemerkt haben, informieren Sie Ihren Arzt unbedingt darüber. Bei Bedarf kann eine vaginale Untersuchung durchgeführt werden, und der Arzt wird in der 39. Schwangerschaftswoche beurteilen, ob der Gebärmutterhals zur Geburt bereit ist.

Ultraschall wird in dieser Woche nur nach Angaben durchgeführt. Normalerweise wird Ultraschall vorgeschrieben, um die Größe des Fötus und den Zustand der Plazenta zu bestimmen.

Nützliches Video

Der Zeitraum von 39 Wochen der Schwangerschaft ist der Zeitpunkt, zu dem das Baby bereits geboren ist und seine Eltern willkommen heißt. Ein Kind kann bereits als unabhängiger Organismus existieren, der seine Lebensfunktionen unabhängig ausübt. Das Bild zeigt ein ganzjähriges Baby, das von einer kleinen Menge Kapillarwasser umgeben ist. Über dem Kopf des Säuglings ist die Plazenta sichtbar. Durch die Nabelschnur, deren Länge nun dem Wachstum des Kindes entspricht, gehen alle notwendigen Nährstoffe in den Körper des Babys verloren. Das Wachstum und die Reifung der inneren Organe, des Knochens und des Herz-Kreislaufsystems gehen weiter. Bis die Geburt recht viel bleibt.

Schwangerschaft 39 Wochen dritte Geburt

39-40 Schwangerschaftswochen sind für viele Frauen eine verantwortungsvolle und ziemlich schwierige Zeit, da die meisten von ihnen deprimiert sind, sich unglücklich fühlen und sich in der 39. Schwangerschaftswoche nicht wie eine Patientin verhalten. Denken Sie daran, dass Schwangerschaft und Geburt eine ziemlich verantwortungsvolle Arbeit sind, die von Natur aus für den Körper einer Frau bestimmt ist. Und glauben Sie mir, sie wird Ihnen helfen, und schon bald werden Sie sicher von der Last befreit sein und sich glücklich fühlen.

Die 39. Schwangerschaftswoche ist praktisch der letzte Schritt, der zur Geburt führt. Und diese Woche unterscheidet sich ein wenig von den vorherigen.

Das Wichtigste für Schwangere ist, sich daran zu erinnern:

Ein paar Tage vor der Geburt (vielleicht etwas früher) kommt es zu einer weißen Entladung, da der Schleimpfropfen verschwindet, was den Gebärmutterhals vorher fest verschließt. Vielleicht hat der Schleimpfropfen eine gelbliche oder bräunliche Farbe und sogar mit blutigen Schlieren, aber davor haben Sie keine Angst, denn eine solche Entladung in Woche 39 ist die Norm.

Da sich der Begriff bereits nähert, beginnt die Plazenta zu altern, sie hat bereits alle ihre Ressourcen entwickelt und kann daher den Fötus nicht richtig mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

Der Schwerpunkt in der Gebärmutter verändert sich, das heißt, das Kind zieht den Bauch nach unten, weshalb viele Frauen Schmerzen haben. Die Frau spürt die Stöße des Babys stark, aber die Bewegungen in der 39. Schwangerschaftswoche sind nicht so konstant wie zuvor. Und das ist natürlich, denn das Kind ist in der Gebärmutter aufgewachsen und eng.

Eine schwangere Frau hat zu diesem Zeitpunkt eine vergrößerte Brust, einige haben sogar Kolostrum.

Das Ablassen von Wasser ist das erste Signal einer Geburt, Sie sollten sofort in die Entbindungsklinik gehen.

Wie bereits erwähnt, sind die letzten Schwangerschaftsmonate die schwierigste Zeit. Die Belastung des Körpers hat deutlich zugenommen, der Puls einer schwangeren Frau wird meistens beschleunigt, da der Körper Blut durch den Kreislauf der Plazenta des Blutkreislaufs treiben muss, während das Herz-Kreislauf-System ebenfalls in einem verbesserten Modus arbeitet. Die Schilddrüse funktioniert aktiver und der Stoffwechsel ändert sich leicht.

Viele schwangere Frauen hatten zuvor Rückenschmerzen, weil die Artikulation des Beckenrings verändert wird, so dass der Fötus normalerweise wächst und sich entwickelt und auch in Zukunft gut durch den Geburtskanal geht. Da die Bänder deutlich entspannt sind, werden die Muskeln zusätzlich beansprucht, weshalb der Bauch und der Rücken schmerzen.

In den letzten Wochen gehen alle schwangeren Frauen instinktiv vorsichtiger, ihre Bewegungen sind langsam und glatt. Und dies bringt natürlich ständig eine Last von 6-7 kg mit sich. Zum Beispiel wiegt ein Baby 3–4 kg, 1,5 l Fruchtwasser, und Plazenta und Gebärmutter können Kilogramm wiegen.

Verbringen Sie mindestens zwei Mal täglich mehr Zeit an der frischen Luft. Machen Sie leichte körperliche Übungen, gehen Sie mehr, mit anderen Worten, machen Sie sich bereit für harte körperliche Arbeit, Sie müssen dem Kind helfen, geboren zu werden! Seien Sie immer in Bewegung, kommunizieren Sie mit anderen schwangeren Frauen, teilen Sie Ihre Erfahrungen und Erfahrungen mit, besuchen Sie die Foren.

Zum Beispiel ist das Forum http://pregnancy.org.ua/prcalendar/week39.html für schwangere Frauen gedacht. Wir empfehlen auch, dass Sie mehr lesen. Einige Ärzte und Psychologen glauben, dass Lesen ein Kind entwickelt.

Baby in den letzten Schwangerschaftswochen

Das Kind ist voll ausgereift. Er hat bereits eine normale Darmbeweglichkeit, und sogar Mekonium sammelt sich in den unteren Bereichen an, so genannter Original-Kot. Es ist zu beachten, dass Mekonium bei einem ungeborenen Kind steril ist, aber nach der Geburt setzen sich verschiedene Mikroorganismen in seinem Darm fest.

In diesen letzten Wochen „steht“ ein Kind im Mutterleib wie auf dem Foto auf dem Kopf, es sei denn, es gibt natürlich keine Beckenvorstellung. Geburtswehen bei der 39. Schwangerschaftswoche können in Form falscher Kontraktionen auftreten - es handelt sich um unregelmäßige kolische Schmerzen. Zu dieser Zeit stört Übelkeit niemanden, meist starke Schmerzen im Unterleib und Rücken.

Regeln zum Schneiden von Nabelschnüren

Die Nabelschnur spielte während der gesamten Schwangerschaft eine bedeutende Rolle. Aber nach der Geburt mit ihr muss man sehr vorsichtig vorgehen.

In der 39. Schwangerschaftswoche kann es vorkommen, dass sich die Nabelschnur im Nacken des Kindes verfängt. Vor diesem Hintergrund nehmen Geburtshelfer das Baby sehr vorsichtig heraus, warten, bis die Nabelschnur aufhört zu pulsieren, und schneiden es erst dann ab, nachdem sie es zuvor an zwei Stellen zusammengedrückt und mit Alkohol behandelt haben.

Nach dem Schneiden trocknet der kurze Teil der Nabelschnur aus und verschwindet. Dies geschieht etwa 5–7 Tage nach der Geburt. Das gleiche Ereignis - das Baby bekommt einen süßen Nabel.

Wie fühlt sich Mama an?

Für 39 Schwangerschaftswochen erzielten Sie 11-16 kg. Sie werden nicht mehr besser, im Gegenteil - Sie können sogar abnehmen.

Der Abstand des Uterusbodens von der Schambein-Symphyse beträgt 36–40 cm, vom Nabel - 16–20 cm Der Uterusboden nimmt ab, der vordere Teil des Fötus beginnt in den oberen Teil des Geburtskanals einzudringen.

Bereits 39 Schwangerschaftswochen - Anzeichen einer Geburt treten sehr bald auf! Die Plazenta altert, so dass das Baby den Sauerstoffmangel oft nicht an der frischen Luft spürt. Die Gebärmutter übt Druck auf die Blase aus und Sie können stechende Schmerzen im Schrittbereich spüren. Verfolgte Wehen: falsch oder echt? Um festzustellen, ob der Zeitpunkt zur Geburt gekommen ist, kann die Frau selbst oder mit Hilfe eines Arztes. Die Hauptsache bei Kämpfen - nicht in Panik zu geraten. Geben Sie rechtzeitig und sicher zur Welt.

Und so sehen die Tummies in Woche 39 aus

39 Schwangerschaftswoche: Der Magen wird zu Stein

Es war die letzte Etappe vor der Geburt. Einige letzte „Schwierigkeiten“ sind geblieben, und das Baby wird in Ihren Armen ruhig bleiben. Beschwerden in der 39. Schwangerschaftswoche: Der Magen wird steinig. nagende Schmerzen, ab und zu aufhören, Schwellung der Gliedmaßen. All dies wird sehr bald enden. Das Baby wird geboren, und Sie werden alles vergessen!

39 Schwangerschaftswochen - Vorboten der Geburt:

  • Zeichenschmerzen im Rücken und im unteren Rücken.
  • Beenden Sie den Schleimstecker.
  • Häufige Bauchkrämpfe (Intervall - mehr als fünf pro Stunde).
  • Spotting
  • Erhöhter Appetit
  • Durchfall oder lose Hocker.
  • Die Abgabe von Fruchtwasser.

Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand in der 39. Schwangerschaftswoche - die Vorboten der Geburt sind Ihr Leitfaden, Ihr Körper wird Ihnen sagen, was zu tun ist!

Zweite Schwangerschaft

Wenn Sie eine 39-wöchige Schwangerschaft haben und zusätzlich zur zweiten Schwangerschaft. Beachten Sie, dass die vorgeburtlichen Symptome den Vorläufern der Geburten von Primiparas-Frauen sehr ähnlich sind. In der 39. Schwangerschaftswoche wird die zweite Geburt jedoch nicht genau so sein wie zuvor: Die Geburt des Babys selbst ist aufgrund der schnellen Passage des Geburtskanals viel schneller. Dein Körper "weiß schon alles", basierend auf der ersten Erfahrung. Vertrauen Sie Ihrem Körper und alles wird gut!

Gegenseitige Unterstützung

Wissen Sie, was Sie gerade jetzt am meisten brauchen? Unterstützung Verwandte, geliebte, liebende. Manchmal kann ein Wort ein ganzes Arsenal an Drogen und eine ganze Armee von Medizinern ersetzen.

Sie haben 39 - 40 Wochen Schwangerschaft. Wissen Sie, was Ihr Kind jetzt braucht? Ihre Unterstützung! Er hat es so eilig und versucht so sehr, in diese Welt zu kommen. Hilf ihm Sprich mit ihm und stelle sicher, dass alles gut wird. Und du wirst sehen: ALLES WIRD GUT!

Einträge für die 39. Schwangerschaftswoche

Heute ist der letzte Tag zu Hause und morgen im Krankenhaus. Ich will nicht, aber es ist notwendig. Ich werde morgen dort weinen. Ich habe mich in den letzten 3.5g noch nie von Kindern getrennt. Und ohne mich wird es sehr schwer werden.

Heute genau 38 Wochen. Kreis auf BB geschlossen! Die Schwangerschaft ist abgeschlossen und Sie können ausatmen. Nach der ersten Schwangerschaft hatte sehr Angst, nicht zu informieren. Aber die Tochter war nicht so hastig wie ihr Sohn. Gestern ging es.

Heute ging der Empfang zu einem neuen Arzt. Mit der Zeit ist es Zeit zu gebären - aber mein Magen sank nicht, der Kopf von Lyalka wurde gedrückt, aber immer noch hoch. Der Arzt sagte also -.

Ich habe geschrieben, geschrieben und dann die Seite neu geladen und alles ist verschwunden. Darauf nochmal in abgekürzter Form. Der Kreis schloss sich und ich war etwas geschockt, erstens weil ich nicht nachgedacht hatte.

Sie könnten auch interessiert sein

Was ist verlängerte Arbeit und kann es gefährlich sein?

Wie beschleunigt man die Geburt ohne Gesundheitsschäden?

Vorboten der Geburt in Primiparas

Die Signale des Körpers über den Beginn der Wehen. Wie fliesst das Wasser?

Wie bewegt sich der Korken?

39 Schwangerschaftswoche

Im Schwangerschaftsalter von 39 Wochen sitzen zukünftige Mütter bereits in Koffern (gesammelt für die Entbindungsklinik). Jeden Tag, wenn sie aufwachen, glauben sie, dass sie heute vielleicht in der 39. Schwangerschaftswoche geboren werden. Außerdem hören Frauen sorgfältig auf ihren Körper, um die 39 Schwangerschaftswochen der Geburtshelfer nicht zu verpassen.

Baby in der 39. Schwangerschaftswoche

Inzwischen ist der Fötus in der 39. Schwangerschaftswoche auch bereit, ein unabhängiges Leben zu beginnen, um den ersten Atemzug zu nehmen. Die Größe des Babys ist bereits dieselbe wie bei den meisten Neugeborenen. In der 39. Schwangerschaftswoche übersteigt das Gewicht des Babys (Fetus) 3 kg.

Die Haut des Babys hat einen hellrosa Farbton, es ist glatt und es gibt keine Waffe, die zuvor bei der Thermoregulation geholfen hat (jetzt wird diese Funktion von der subkutanen Fettschicht ausgeführt).

Er weiß bereits, wie er seine Sicht auf Objekte innerhalb von 30 cm fokussieren kann, um Änderungen in der Beleuchtung zu unterscheiden - zu Beginn seines Lebens reicht dies für ihn aus. Auch sein Nervensystem wird sich nach der Geburt weiter bilden.

Alle anderen Organsysteme sind gebildet und einsatzbereit. Zum Beispiel gibt es Zotten im Darm, die die Ernährung fördern; Enzyme werden produziert, um Lebensmittel abzubauen. Bisher sind nur im Verdauungssystem keine nützlichen Bakterien für den Prozess notwendig, sie gelangen jedoch zusammen mit der Muttermilch in den Körper des Babys.

In der 39. Schwangerschaftswoche werden die Bewegungen des Fötus weniger aktiv (näher und näher an ihn heran), aber seine Bewegungen sind immer noch spürbar.

Mutter in der 39. Schwangerschaftswoche

Im Vorfeld der Geburt nimmt der Uterusboden ab (der Fetus tritt allmählich in den Geburtskanal ein), so dass der Magen während der 39 Schwangerschaftswochen etwas absinkt. Der Druck auf die Blase nimmt zu, die Beckengelenke beginnen, eine große Belastung zu erfahren, und in diesem Bereich kann es zu starken Schmerzen kommen.

Allerdings können manche Frauen den Verlauf dieses Prozesses nicht bemerken (insbesondere, wenn wir über die 39. Schwangerschaftswoche sprechen).

Wenn die 39. Schwangerschaftswoche den Unterleib zieht, diese Kontraktionen jedoch kurzfristig sind und nicht zunehmen, während die 39. Schwangerschaftswoche der Abfluss derselbe ist wie zuvor, ist dies ein Fehlalarm. Übrigens werden Trainingskämpfe zu dieser Zeit intensiver und können Schmerzen verursachen.

Wie bereits erwähnt, sind während der Schwangerschaft 39 Wochen der Bewegung des Babys nicht so häufig, aber sie müssen es sein.

Geburt in der 39. Schwangerschaftswoche

Ein Zeichen der Annäherung an die Geburt ist eine 39-wöchige Schleimschwangerschaft (gelbliche Entladung, Blutflecken). Frauen können schwer zu verstehen sein, ob Wehen ab der 39. Schwangerschaftswoche begonnen haben oder nicht.

Für Geburtsschmerzen charakteristisch:

  • ihre Macht nimmt zu,
  • die Dauer nimmt zu
  • Intervalle zwischen ihnen werden reduziert.

Ein offensichtlicheres Zeichen ist das Fruchtwasser, das sich hier wegbewegt hat und es gibt nichts zu denken, es ist Zeit, in das Entbindungsheim zu gehen.

Eine Auslieferung in der 39. Schwangerschaftswoche ist ziemlich üblich, daher sollten Frauen wie ihre engsten Frauen darauf vorbereitet sein.

Ernährung in der 39. Schwangerschaftswoche

Wenn der Boden der Gebärmutter fällt, verschwindet das Sodbrennen, und Sie können bereits vor Lust essen. Es ist jedoch nicht notwendig, zu viel zu essen, diese überflüssigen Pfunde machen sich sehr schnell bemerkbar. Es kommt vor, dass in einer solchen Periode das Gewicht im Gegenteil abnimmt - dies ist auch normal. Es ist bereits möglich, sich nicht auf Rüben zu stützen, da Verstopfung zu ersetzen, und so kommt mehr flüssiger Stuhl.

In der 39. Schwangerschaftswoche sollte die Nahrung den Körper der werdenden Mutter und den Fötus in der Bereitschaft zur Geburt unterstützen. Es kann nicht auf Proteine ​​und Kohlenhydrate verzichten. Vitamine, die in Gemüse, Obst und Beeren enthalten sind, helfen, den Tonus zu erhalten.

Foto der 39. Schwangerschaftswoche

Bist du immer noch nicht im Krankenhaus? Sie können also 39 Wochen lang ein Foto machen. Für das Familienarchiv ist das 39-wöchige Schwangerschaftsfoto des Bauches von Wert. Die Situation mit der 39. Schwangerschaftswoche des Fetus ist etwas komplizierter, dies kann nur mit einem Ultraschall durchgeführt werden. Wenn Sie diese Gelegenheit nicht gefunden haben, können Sie das 39-wöchige Schwangerschaftsfoto des Kindes auf unserer Website sehen.

Quellen: http://moya-vselennaya.com/39-nedelya-beremennosti/, http://m.babyblog.ru/cb/39-nedelya, http://minibabies.ru/beremennost/39-week.html

Noch keine Kommentare

Schwangerschaft 39 40 Wochen dritte Geburt

Dies ist die Zeit, in der die Schwangerschaft ihren lang erwarteten Abschluss findet. Was hat das Baby in diesen 9 Monaten erreicht? Die Länge der Früchte beträgt ca. 50 cm und das Gewicht erreicht 3000-3500 kg. Der Kopf ist mit 2 cm Haaren bedeckt, die Haut ist hellrosa, die Struktur der Großhirnrinde ist differenziert. Das zentrale Nervensystem entwickelt sich immer noch. Das Glialgewebe und das Rückenmark bzw. die Nervenzellen sind morphologisch entwickelt. Zum Zeitpunkt der Geburt erreicht nur der Teil des Gesichtsnervs, der für die Saugfunktion verantwortlich ist, seine endgültige Reife.

Für die Sicht sind die Augen des Fötus in einem Abstand von etwa 20 bis 30 cm fokussiert, so dass Sie das Gesicht der Mutter während des Stillens sehen können. Das zukünftige Neugeborene ist empfindlich gegenüber Schärfe und Kontrast. Es gibt Anpassung und Refraktion, Volumen, Farbe und bipolare Sicht. Es gibt eine Reaktion auf Entfernung und Tiefe, Bewegung und Flimmern. In Erwartung der Geburt erhöhen die Nebennieren des Babys die Produktion von Adrenalin und Noradrenalin. Stresshormone helfen, die Leistungsfähigkeit des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems des Babys zu steigern, und Sie können sich nach der Geburt an die neue Umgebung anpassen. Das Baby ist bereit, Muttermilch sofort nach der Geburt auszuprobieren. Die Zotten des Darms werden gebildet, und die für das Aufteilen der neuen Nahrung notwendigen Enzyme werden produziert. Notwendige Bakterien gelangen mit dem ersten Schluck Muttermilch in den Darm.

Nicht nur das zukünftige Kind ist bereit, sich mit der Welt zu treffen. Mamas Körper macht auch Veränderungen durch. Sie fühlt sich viel besser und reduziert sogar leicht ihr Gewicht. Der Uterusboden nahm ab und der Druck auf Magen und Lunge nahm ab. Gleichzeitig kann der Kopf eines Kindes, das auf die Unterseite des Beckens drückt, unangenehme schmerzhafte Empfindungen verursachen. Frauen, die bereits geboren haben, spüren diese Symptome möglicherweise nicht, da der Fötus oft niedriger ist als der von Primiparen. Im Zeitraum von 39 bis 40 Wochen wird die Aktivität der Gebärmuttermuskulatur verstärkt. Bei der Vorbereitung einer Frau für die Geburt öffnet sich der Gebärmutterhals etwas, und der Kopf des Babys wird gegen den Ausgang der Gebärmutterhöhle gedrückt.

Zu diesem Zeitpunkt fängt die Frau an, Lendenschmerzen und moderate Kontraktionen zu spüren. Diese Geburtshelfer dauern in der Regel 1-3 Tage. Während dieser Zeit ist der Kopf im Knochenbecken installiert, so dass das zukünftige Baby einen leichten Durchgang durch den Beckenkanal erhält. Der gleiche Kopf wird fast stationär. Die Position des Kopfes auf der Standardebene der Ischiasknochen der Mutter ist nicht immer der einzige Faktor für die Bereitschaft zur Geburt. Beispielsweise sind Köpfe von Kindern, die nicht im Beckeneinlass enthalten sind, für Frauen, die bereits geboren haben, kein so seltenes Ereignis.

Die Abgabe von Fruchtwasser oder Schleimpfropfen, ein starker Appetitanstieg, Fleckenbildung, häufige Bauchkrämpfe (mehr als fünfmal pro Stunde), Verdauungsstörungen - alles Anzeichen einer fortschreitenden Geburt. Wenn eine schwangere Frau zu dieser Zeit zu Hause ist, lohnt es sich, in die Entbindungsklinik zu gehen.

Siehe auch:

Welche Tests müssen bei der Planung einer Schwangerschaft bestanden werden?

Welche Vitamine sollten Männer einnehmen, die planen, Väter zu werden?

Was müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft tun?

Schwangerschaft 39 - 40 Wochen

Wenn die Schwangerschaftszeit 39 Wochen erreicht, ist das Kind bereits schwer im Mutterleib. Immerhin hat das Baby bereits die gesamte Gebärmutterhöhle gefüllt und kann sich nirgendwo drehen, außerdem ist es dort auch dunkel. Das Kind möchte schnell nach Belieben aussteigen, um einen Schluck frische Luft zu trinken und alles in der Umgebung zu untersuchen.

Gerade weil Ihr Baby bereits in die Welt hinaus will, treten in der 39. bis 40. Schwangerschaftswoche ungewöhnliche Empfindungen auf. Dies kann auf eine bevorstehende Geburt hindeuten. Zu diesem Zeitpunkt sinkt das Baby immer tiefer in das Becken, wodurch auch die Unterseite der Gebärmutter abfällt und sie weicher wird. An pränatalen Tagen können in der Regel folgende Symptome auftreten:

  • Blutungen aus dem Genitaltrakt;
  • verlassen Sie den Schleimstecker;
  • leichte Gewichtsabnahme;
  • Hocker etwas dünner als üblich;
  • gesteigerter Appetit;
  • die Entstehung des Instinkts "Verschachtelung", die die emotionale Stimmung einer Frau manifestiert, und sie beginnt, das "Nest" für das Baby auszurüsten.

Natürlich sind diese Symptome nicht immer eine exakte Glocke für den Beginn der Wehen, aber dennoch lohnt es sich, in einer so späten Periode sehr wachsam zu sein.

Die Bewegungen des Babys während der Schwangerschaft bei 39 - 40 Wochen

Zum ersten Mal informiert sich ein Kind irgendwo zwischen 20 und 22 Wochen. Er aktivnichayet während der gesamten Laufzeit, manchmal mehr, manchmal weniger. Das Baby dreht sich um, bewegt seine Beine und Arme, schluckt, gähnt und atmet. Mama kann das alles fühlen. Etwas näher an der vierzigsten Woche zeigt das Baby jedoch etwas weniger Emotion, da nicht genügend Platz für "Spiele" vorhanden ist. Er hat kaum genug Platz, um sich wohl zu fühlen und auf den Beginn der Wehen zu warten.

Normalerweise fängt die Muschi zu dieser Zeit an, mit der Mutter zu schlafen und sich nicht wie früher zu verwöhnen: Sie machen alles rund um das Haus, Sie gehen nach draußen, Sie sehen fern - sie sitzt wie eine Maus, aber Sie müssen sich nur hinlegen und die Augen schließen, wie ein Gauner, der Appetit macht und er stürzt in seinen Bauch, wie er will.

Eine normale Menge an Fötusbewegungen nach 32 Schwangerschaftswochen wird für mindestens sechs Stunden als zehn angesehen. Wenn Sie die Aktivität des Babys zwölf Stunden lang beobachten, sollte deren Anzahl nicht unter 24 liegen. Wenn das Baby zu ruhig geworden ist und es nicht möglich ist, die erforderliche Bewegung zu zählen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Entlastung bei 39-40 Schwangerschaftswochen

In der Regel ist der vaginale Ausfluss während der gesamten Schwangerschaft reichlich vorhanden, manchmal weiß und dick. Die Norm ist die, die keinen unangenehmen Geruch und eine ungewöhnliche Farbe hat: gelblich, leicht grün, braun oder cremefarben. Das Auftreten von "farbigem" Ausfluss ist immer ein Signal für Infektionskrankheiten, die dringend behandelt werden müssen.

Aber wenn der Abfluss mit einer Beimischung von Blut bereits in der 39. oder 40. Woche auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Dies bedeutet, dass es Zeit ist, alle notwendigen Vorräte einzusammeln und für die Reise in das Entbindungsheim bereit zu sein. Manchmal, bevor eine solche Entlassung für ein paar Wochen erscheint, können Trainingskämpfe auftreten. die die Gebärmutter auf die Geburt vorbereiten.

ABER ERINNERN! Wenn die Kontraktionen in Abständen von 5-10 Minuten stattfinden, ist dies keine Trainingseinheit mehr, sondern eine echte Geburt und keine Zeitverschiebung. Sie müssen einen Krankenwagen rufen, der Sie ins Krankenhaus bringt. Beeilen Sie sich besonders, es lohnt sich nicht, denn der Prozess der Geburt ist nicht so schnell, wie es scheint.

Ende der 39. Schwangerschaftswoche

Wenn also die Schwangerschaftszeit 39 Wochen überschritten hat, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass zu Beginn von 40 Wochen eine Geburt stattfindet. Manchmal ist dieses Ereignis etwas spät, und das Baby wird in Woche 41 geboren. Trotzdem ist der Hauptpfad bereits bedeckt und es bleibt nur noch ein wenig übrig, bevor Sie Ihren kleinen Engel sehen.

Geburt ist ein physiologischer Prozess. Hippocrates zufolge neigt der gebildete Fötus aufgrund des Beginns des Hungers am Ende der Schwangerschaft dazu, aus dem Mutterleib auszutreten. Alte Ärzte glaubten auch, dass der Fötus, wenn er eine bestimmte Größe erreicht hat, nicht in die Gebärmutter passt, sondern bis zum Ende der Schwangerschaft ausgehen muss.

Die moderne Wissenschaft beschreibt den Prozess der Geburt als die Vertreibung des Fötus aus dem Mutterleib, nachdem er eine gewisse Reife, Vitalität, erreicht hat.

Wie dem auch sei, in dieser Zeit bleibt eine Frau mit ihrer Natur allein. Sie wartet gespannt auf die unüberwindliche Kraft des Prozesses und wartet auf die Vollendung des natürlichen Geheimnisses der Geburt eines neuen Mannes.

Die Zeit läuft unaufhaltsam, die letzte Schwangerschaftswoche beginnt, in dieser Zeit muss eine Frau ihrem Körper sehr genau zuhören, um sich psychologisch auf den Geburtsvorgang vorzubereiten. Dies ist eine sehr wichtige Zeit im Leben einer Frau. Lassen Sie uns daher überlegen, wie die 40. Schwangerschaftswoche abläuft: Entlastung, Schmerzen, Unterleib und andere Vorläufer der Arbeit.

Was sind sie, Vorboten der Geburt?

Es sollte daran erinnert werden, dass die Geburt definitiv beginnt, wenn das Kind zur Geburt bereit ist. Dies tritt normalerweise im Gestationsalter von 38 bis 40 Wochen auf. Es war zu dieser Zeit, dass die ersten Vorboten der Geburt erscheinen. Normalerweise gibt es mehrere davon, sie sind alle physiologisch verwandt.

2-3 Wochen vor Beginn der Geburt "Bauchtropfen". Es erleichtert das Atmen. Zu diesem Zeitpunkt ist der untere Teil der Gebärmutter gestreckt, da der Kopf des Kindes am Eingang des kleinen Beckens vorgerückt wird. Die Unterseite der Gebärmutter fällt. Danach wölbt sich der Nabel ein wenig.

Für die Tage vor der Geburt kann sich die Stimmung der zukünftigen Mutter dramatisch ändern: Von einem Zustand ungewöhnlicher geistiger Erregung zu einem Zustand völliger Apathie. Dies ist auf Veränderungen im zentralen Nervensystem vor dem generischen Prozess zurückzuführen.

Aufgrund von Veränderungen des Wasserhaushaltes und hormoneller Veränderungen wird das Gewicht der Schwangeren ein paar Tage vor dem erwarteten Ereignis um 1-2 kg reduziert.

1-2 Tage vor der Geburt des Genitaltrakts kann der Ausfluss in Form von dickem, klebrigem Schleim erscheinen. Es ist nicht notwendig, erschreckt zu werden, es ist abgetrennter schleimiger Patrimonialstopfen. Dies ist normal, da bereits 40 Wochen schwanger sind. Braune Sekrete enthalten einfach kleinere blutige Flecken. Grundsätzlich kann die Farbe des abgelösten Schleimpfropfens gelblich bis dunkelbraun sein.

Auch wenn es um 40 Wochen der Schwangerschaft geht, zieht der Unterleib. Im Unterleib und im Bereich des Kreuzbeins können ziehende, krampfartige Gefühle auftreten. Normalerweise sind diese Gefühle schmerzlos oder das Schmerzsyndrom ist sehr schwach. Meistens geschieht dies nachts und fordert die Frau auf, den Gebärmutterhals auf die Geburt vorzubereiten.

Vor der Geburt unterliegen alle Organe und Systeme des Körpers der Frau bestimmten Veränderungen. Normalerweise beurteilen Geburtshelfer bei der nächsten Untersuchung die Bereitschaft des Körpers für einen schnellen generischen Prozess als Bedingung des Gebärmutterhalses. Es ist deutlich verkürzt, es wird weich, leicht gedehnt, sein Kanal wird elastisch, für den Fötus passierbar.

Schwangerschaft - 40 Wochen. Wann beginnt die Geburt?

Eine normale Schwangerschaft dauert in der Regel zwischen 37 und 42 Wochen. Ihre Dauer hängt vom Menstruationszyklus der Frau ab. Wenn es normalerweise 21 Tage dauert, beginnt die Geburt wahrscheinlich nach 38 bis 39 Wochen. Wenn der Zyklus länger war (bis zu 36 Tage), wird die Schwangerschaft zwischen 41 und 42 Wochen dauern. Dies ist die sogenannte verlängerte Schwangerschaft.

Eine Frau sollte bedenken, dass sie bei einer Schwangerschaft von mehr als 40 Wochen unbedingt regelmäßig ihren Arzt aufsuchen muss, um mögliche Pathologien und Komplikationen des Geburtsvorgangs auszuschließen. Bei längerer Schwangerschaft, wenn diese durch eine Pathologie verursacht wird, leidet das ungeborene Kind zunächst. Es fehlt ihm an Sauerstoff. Daher überwacht der Arzt nach 40 Schwangerschaftswochen den Zustand des Fötus sorgfältig mit Ultraschall und Doppler-Studien.

Im Zeitraum von 40 Wochen vor der Geburt kann es zu einem vorzeitigen Ruptur der Fruchtwasserflüssigkeit kommen (der Flüssigkeit, die das ungeborene Kind im Uterus umgibt). Dies ist einer der wichtigsten Vorboten der bevorstehenden Wehen. Zwar muss das Wasser umgeleitet werden, um ein Kind zu bekommen, das ihm den Weg ebnen kann. Wenn die Integrität der fetalen Blase früher verletzt wird, sollten Sie nicht zögern, in die Entbindungsklinik zu gehen. Da besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit infektiöser Komplikationen mit langer wasserfreier Zeit.

Wenn regelmäßige progressive Kontraktionen beginnen, ist dies das Hauptanzeichen für den Beginn der Arbeit. Erstens gibt es einen dumpfen Schmerz im Rücken, der sich bis zum Oberschenkel erstreckt. Dieser Vorbote der Geburt fordert die werdende Mutter auf, ihr Baby innerhalb von 12 Stunden zur Welt zu bringen. Kämpfe werden immer häufiger. Erstens beträgt ihre Frequenz 10 Minuten. Wiederholungen treten dann in 4-5 Minuten auf.

Das Wichtigste, um diese Vorboten des wichtigsten Wunders der Welt mit Freude, ohne Angst und Sorgen zu treffen. Vertrauen Sie Ihrer weiblichen Natur, sie wird alles für Sie tun. Und die freundlichen, aufmerksamen Hände von Ärzten tragen dazu bei, diesen Prozess für Sie und Ihr Baby so sicher wie möglich zu gestalten.

Viel Glück und sei gesund!

Verwandte Nachrichten

Quellen: http://mamamsk.ru/beremennost/39-40-nedelya-beremennosti, http://womanadvice.ru/beremennost-39-40-nedel, http://www.rasteniya-lecarstvennie.ru/1613- 40-nedelya-beremennosti-vydeleniya-bolit-tyanet-niz-zhivota.html

Noch keine Kommentare

39 dritte Schwangerschaftswoche

39-40 Schwangerschaftswochen sind für viele Frauen eine verantwortungsvolle und ziemlich schwierige Zeit, da die meisten von ihnen deprimiert sind, sich unglücklich fühlen und sich in der 39. Schwangerschaftswoche nicht wie eine Patientin verhalten. Denken Sie daran, dass Schwangerschaft und Geburt eine ziemlich verantwortungsvolle Arbeit sind, die von Natur aus für den Körper einer Frau bestimmt ist. Und glauben Sie mir, sie wird Ihnen helfen, und schon bald werden Sie sicher von der Last befreit sein und sich glücklich fühlen.

Die 39. Schwangerschaftswoche ist praktisch der letzte Schritt, der zur Geburt führt. Und diese Woche unterscheidet sich ein wenig von den vorherigen.

Das Wichtigste für Schwangere ist, sich daran zu erinnern:

Ein paar Tage vor der Geburt (vielleicht etwas früher) kommt es zu einer weißen Entladung, da der Schleimpfropfen verschwindet, was den Gebärmutterhals vorher fest verschließt. Vielleicht hat der Schleimpfropfen eine gelbliche oder bräunliche Farbe und sogar mit blutigen Schlieren, aber davor haben Sie keine Angst, denn eine solche Entladung in Woche 39 ist die Norm.

Da sich der Begriff bereits nähert, beginnt die Plazenta zu altern, sie hat bereits alle ihre Ressourcen entwickelt und kann daher den Fötus nicht richtig mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

Der Schwerpunkt in der Gebärmutter verändert sich, das heißt, das Kind zieht den Bauch nach unten, weshalb viele Frauen Schmerzen haben. Die Frau spürt die Stöße des Babys stark, aber die Bewegungen in der 39. Schwangerschaftswoche sind nicht so konstant wie zuvor. Und das ist natürlich, denn das Kind ist in der Gebärmutter aufgewachsen und eng.

Eine schwangere Frau hat zu diesem Zeitpunkt eine vergrößerte Brust, einige haben sogar Kolostrum.

Das Ablassen von Wasser ist das erste Signal einer Geburt, Sie sollten sofort in die Entbindungsklinik gehen.

Wie bereits erwähnt, sind die letzten Schwangerschaftsmonate die schwierigste Zeit. Die Belastung des Körpers hat deutlich zugenommen, der Puls einer schwangeren Frau wird meistens beschleunigt, da der Körper Blut durch den Kreislauf der Plazenta des Blutkreislaufs treiben muss, während das Herz-Kreislauf-System ebenfalls in einem verbesserten Modus arbeitet. Die Schilddrüse funktioniert aktiver und der Stoffwechsel ändert sich leicht.

Viele schwangere Frauen hatten zuvor Rückenschmerzen, weil die Artikulation des Beckenrings verändert wird, so dass der Fötus normalerweise wächst und sich entwickelt und auch in Zukunft gut durch den Geburtskanal geht. Da die Bänder deutlich entspannt sind, werden die Muskeln zusätzlich beansprucht, weshalb der Bauch und der Rücken schmerzen.

In den letzten Wochen gehen alle schwangeren Frauen instinktiv vorsichtiger, ihre Bewegungen sind langsam und glatt. Und dies bringt natürlich ständig eine Last von 6-7 kg mit sich. Zum Beispiel wiegt ein Baby 3–4 kg, 1,5 l Fruchtwasser, und Plazenta und Gebärmutter können Kilogramm wiegen.

Verbringen Sie mindestens zwei Mal täglich mehr Zeit an der frischen Luft. Machen Sie leichte körperliche Übungen, gehen Sie mehr, mit anderen Worten, machen Sie sich bereit für harte körperliche Arbeit, Sie müssen dem Kind helfen, geboren zu werden! Seien Sie immer in Bewegung, kommunizieren Sie mit anderen schwangeren Frauen, teilen Sie Ihre Erfahrungen und Erfahrungen mit, besuchen Sie die Foren.

Zum Beispiel ist das Forum http://pregnancy.org.ua/prcalendar/week39.html für schwangere Frauen gedacht. Wir empfehlen auch, dass Sie mehr lesen. Einige Ärzte und Psychologen glauben, dass Lesen ein Kind entwickelt.

Baby in den letzten Schwangerschaftswochen

Das Kind ist voll ausgereift. Er hat bereits eine normale Darmbeweglichkeit, und sogar Mekonium sammelt sich in den unteren Bereichen an, so genannter Original-Kot. Es ist zu beachten, dass Mekonium bei einem ungeborenen Kind steril ist, aber nach der Geburt setzen sich verschiedene Mikroorganismen in seinem Darm fest.

In diesen letzten Wochen „steht“ ein Kind im Mutterleib wie auf dem Foto auf dem Kopf, es sei denn, es gibt natürlich keine Beckenvorstellung. Geburtswehen bei der 39. Schwangerschaftswoche können in Form falscher Kontraktionen auftreten - es handelt sich um unregelmäßige kolische Schmerzen. Zu dieser Zeit stört Übelkeit niemanden, meist starke Schmerzen im Unterleib und Rücken.

39 Schwangerschaftswochen

Schon im letzten Monat der Schwangerschaft. Es ist weniger Zeit für Ihr Meeting! Das Baby ist bereits voll entwickelt und bereit für ein selbstbestimmtes Leben. Der Körper meiner Mutter ist auch bereit, daher ist die Geburt in der 39. Schwangerschaftswoche absolut physiologisch, sie wird als dringend (rechtzeitig betrachtet) betrachtet.

Alle Mamas Gedanken konzentrieren sich auf die bevorstehende Geburt. Sicher wissen Sie bereits alles über die Vorläufer der Geburt, über die Atemtechniken, die Sie bei der Geburt benötigen, und wie die normale Geburt verläuft. Aber viele zukünftige Mumien haben immer noch Angst: bereits 39 Wochen Schwangerschaft: Wann gebären? Wie kann man den Beginn der Arbeit nicht verpassen? Wann ins Krankenhaus gehen? Eine Frau kann den Beginn der Wehen nicht verpassen, denn die wahren Wehen sind sehr greifbar, also machen Sie sich keine Sorgen. Aber es kommt vor, dass die Geburt schnell beginnt, mit dem Abfluss von Wasser, und alles sollte bereit sein: Die Dinge werden in der Entbindungsklinik gesammelt, das Auto ist bereit und der Verwandte, der Glück hat, ist glücklich.

Bereiten Sie alle erforderlichen Unterlagen vor: eine Umtauschkarte, einen Geburtsvertrag (falls vorhanden), eine obligatorische Krankenversicherung. Wenn alles gesammelt ist, werden Sie im entscheidenden Moment weniger besorgt sein.

In der 39. Schwangerschaftswoche wiegt das Baby etwa 3200 g und ist etwa 48 cm groß. Das Baby hat sehr wenig Platz, daher gibt es nicht so viel Bewegung. Das Baby nimmt weiter zu, hauptsächlich aufgrund von Fettgewebe.

Wie viele Monate der Schwangerschaft sind vergangen? Die dritte Woche des zehnten Geburtsjahres der Schwangerschaft ist bereits vergangen. Bis zur Geburt bleibt noch etwa eine Woche und vielleicht zwei Wochen.

Was ist los?

Eine Schwangerschaft von 39–40 Wochen ist die Endphase einer schwierigen Reise. Obwohl der Körper des Babys bereits vollständig geformt ist, wächst es weiter. Es erhält Nährstoffe durch die Plazenta. Sein Atemgerät ist für die unabhängige Atmung vorbereitet, das Kreislaufsystem ist entwickelt. Die Myelinisierung von Neuronen, die Bildung von Reflexen und die Verbesserung der Arbeit des Nervensystems gehen weiter. Die Darmoberfläche ist bereits mit Zotten bedeckt und bereit für die Milchverdauung.

Der Fötus in der 39. Schwangerschaftswoche und seine Entwicklung

Baby ganz voll. Alle Organe und Systeme funktionieren wie ein Neugeborenes.

Die Frucht hat die endgültige Position eingenommen. Das Baby hat sehr wenig Platz, und er führte die Beine zu seinem Bauch und verschränkte die Arme auf seiner Brust. Das ist seine Position, die im Geburtsprozess optimal ist. Am häufigsten hat der Fötus am Ende der Schwangerschaft Kopfschmerzen, aber wenn Ihr Baby auf dem Arsch sitzt, ist das kein Grund zur Panik. Lieferungen in Beckenpräsentation können auf natürliche Weise erfolgen, und im Falle einer Gefährdung des Babys oder der Mutter wird ein Kaiserschnitt durchgeführt. Deshalb werden Mütter, die in einer Beckenpräsentation zur Welt kommen, vorab in die Entbindungsklinik eingeliefert. Sie führen in der 39. Schwangerschaftswoche (oder 38) eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung durch, beurteilen die Größe des Babys, seine Übereinstimmung mit der Größe des Beckens, die Position des Fötus und bestimmen dann die Arbeitstaktik.

Das Verdauungssystem des Babys ist voll ausgebildet und bereit für die Milchverdauung, die Pankreasenzyme werden in ausreichenden Mengen produziert. Der Darm ist jetzt steril und das Baby bekommt mit der ersten Milch gute Bakterien.

Foto Baby, Ultraschall

Ein Foto mit Ultraschall in der 39. Schwangerschaftswoche ermöglicht es Ihnen, den Entwicklungsstand des Babys zu erkennen.

39 Schwangerschaftswochen

Die Größe des Fötus und das Gewicht des Babys haben diejenigen erreicht, mit denen er bereit ist, geboren zu werden. Die Nerven der Krümel sind weiterhin mit Schutzmembranen bedeckt, die im Laufe des nächsten Jahres auftreten werden, die Knorpel der Nase und der Ohren verhärten sich.

Was passiert in der 39. Schwangerschaftswoche?

Stierflusen verschwinden, und das ursprüngliche Schmiermittel wird gleichmäßiger von der Krone bis zu den Fersen verteilt.

Die Wände des Bauches werden für das Baby enge Hindernisse, seine Bewegungen sind bereits weniger aktiv, aber immer noch hartnäckig. Auf dem Ultraschall ist deutlich zu sehen.

Ihr Baby hat ungefähr die Größe von

Gefühle in der 39. Schwangerschaftswoche

Die 39. Schwangerschaftswoche hat begonnen, der Magen ist ziemlich groß geworden und jetzt ist Ihre mentale Einstellung extrem wichtig. Sie haben in den letzten Monaten viel gelernt und viel gelernt.

Lassen Sie Ängste hinter sich und denken Sie daran, dass Ihre Stimmung auf das Baby übertragen wird: Stören Sie es nicht umsonst.

Hören Sie sich die Empfindungen an, die Vorboten der Geburt sollten Sie öfter besuchen.

Vorgeburtliche Beschwerden können begleitet werden von:

  • Trainingskämpfe;
  • unbedeutende Sekrete;
  • Schmerzen im unteren Rücken
Studien in der 39. Schwangerschaftswoche

Alle Hauptuntersuchungen sind abgeschlossen, und Sie sollten jederzeit bereit sein, ins Krankenhaus zu gehen. Sammeln Sie im Voraus die Tasche für das Krankenhaus.

Manchmal führt der Arzt vor der Geburt eine Ultraschalluntersuchung durch, um sicherzustellen, dass sich die Nabelschnur nicht um den Hals des Babys legt.

Ultraschallvideos in der 39. Schwangerschaftswoche

Woche 38, Term III

Die Unterlassung des Bauches und die Vorboten der Geburt einer Frau sind die Hauptereignisse der Woche. Verpassen Sie nicht den Abfluss von Wasser!

40 Woche, III. Trimester

Die wichtigste Zeit ist gekommen: In wenigen Tagen wird Ihr Baby geboren! Er hat alle notwendigen Revlexe und ist voll entwickelt, um ohne die Nabelschnur meiner Mutter zu existieren.