40 Schwangerschaftswochen verstummte

Die Tatsache, dass die geburtshilfliche Schwangerschaftswoche begann, bedeutet, dass das Kind genau 38 Wochen im Bauch der Mutter wächst und sich entwickelt. Fast neun Monate sind vergangen, und die aktuelle Woche endet mit dem erwarteten Tag der Geburt.

Was mit dem Fötus passiert, was das Baby mit 40 Wochen war, werden wir in diesem Material erzählen.

Höhe und Gewicht

Baby hat maximale Größe erreicht. In dieser Zeit übersteigt seine Höhe 50 Zentimeter und das Gewicht liegt im Durchschnitt bei 3,5 Kilogramm. Wie viel das Baby wiegt, während Sie nur ungefähr herausfinden können.

Das geschätzte fetale Gewicht wird während einer Ultraschalluntersuchung bestimmt. Spezielle Programme und Algorithmen, die in die Software des Ultraschallscanners eingebettet sind, berechnen das Gewicht anhand der fetometrischen Grundabmessungen. Der Fehler beträgt etwa 14-15% des tatsächlichen Körpergewichts des Babys.

Größe und Gewicht werden durch die Gesundheit des Babys und die Vererbung beeinflusst, da sein Aussehen bereits individuell ist. Wenn die Geburt in dieser Woche nicht stattfindet, werden die Größe und das Gewicht des Babys sogar geringfügig zunehmen, was zum Zeitpunkt der natürlichen Geburt verständliche Schwierigkeiten verursachen kann.

Fetometrische Standards für Ultraschall

Wenn jetzt ein Ultraschall durchgeführt wird, misst der Somnologe sicher die Grundparameter des Babys. Die durchschnittliche Rate in dieser Schwangerschaftsperiode ist wie folgt:

  • BPR (Doppelkopfgröße) - 90-103 mm;
  • LZR (frontal-occipital size) - 120 mm;
  • DBK (Länge des Femurs) - 75 bis 77 mm;
  • WPC (Humeruslänge) - 75 mm;
  • DKG (Länge der Beinknochen) - 62 bis 72 mm;
  • Kühlmittel (Bauchumfang) - 313-381 mm;
  • Abgas (Kopfumfang) - 312-362 mm.

Die Größen können von den angegebenen Werten abweichen, da zu diesem Zeitpunkt die Babys sowohl groß als auch klein sind, je nach Körper und Vererbung.

Wie sieht ein Baby aus?

Das Kind sieht jetzt genau gleich aus und wie es den Eltern unmittelbar nach der Geburt erscheint. Er hat komische Gesichtsausdrücke. Aufgrund der entwickelten Gesichtsmuskeln beherrscht das Baby ein Dutzend verschiedene Gesichter und Grimassen. Wenn Sie jetzt einen dreidimensionalen oder vierdimensionalen Ultraschall durchführen, können Sie sie in all ihrer Pracht sehen. Gesichtsmerkmale sind vollständig ausgebildet.

Mit 40 Wochen sieht das Baby ziemlich prall aus. Er hat subkutanes Fett angesammelt und sieht jetzt nicht dünn und zerknittert aus. Griffe, Fruchtbeine wurden angenehm rund, Wangen erschienen. Falten wurden geglättet, eine kleine Anzahl davon blieb nur an den Fersen und den Handflächen.

Lanugo (unten), der den Körper des Babys bedeckte, ist vor etwa einem Monat verschwunden, und jetzt hat das Baby rosa, sehr weiche, glatte und schöne Haut.

Ursprüngliches Gleitmittel verschwand mit Ausnahme der Gliedmaßen, der Nackenfalte und der Leistenfalten. Es ist theoretisch eine mechanische Reibung mit allen negativen Folgen möglich, und daher ist Schmiermittel dort vorhanden und erfüllt weiterhin Schutzfunktionen.

Die Haut ist nicht mehr purpurrot, da sich die Blutgefäße von der Hautoberfläche "distanzieren". Zwischen ihnen und der Haut jetzt - eine dichte Schicht von Unterhautfett.

Viele Babys haben diese Woche ein hübsches Haar auf dem Kopf. Aber nicht alle Kinder sind dazu bestimmt, mit einer fertigen Frisur in die Welt hineingeboren zu werden, denn ein aktiver Haarwuchs beginnt erst nach der Geburt. Die Nägel an den Griffen des Fötus sind jetzt ziemlich lang und werden, wenn keine Geburt erfolgt, noch mehr wachsen.

Fötale Organe und Systeme

Nur das Nervensystem durchläuft eine aktive Formation im Krümelkörper. In ihr, mit dem gebildeten Gehirn und Rückenmark, wird der Prozess des Aufbaus neuronaler Kommunikationskanäle fortgesetzt, die es dem Gehirn erlauben, alle Prozesse im Krohin-Organismus ausnahmslos zu steuern. Der Rest der Systeme und Organe hat längst die Stadien der Ausbildung und Ausbildung durchlaufen und arbeitet jetzt im Vollmodus.

Das Herz schlägt mit einer Geschwindigkeit von etwa 157 Schlägen pro Minute. Der Herzschlag ist klar und rhythmisch. Wenn gewünscht, kann die Mutter ihn selbst mit Hilfe eines Heim-Phonendoskops hören.

In der Lunge gibt es ein normales Angebot an Tensid - eine spezielle Substanz, die es den Alveolen nicht erlaubt, während des ersten Atemzugs zusammenzukleben.

Die Verdauungsorgane wirken zusammen - der Magen verdaut das verschluckte Fruchtwasser, der Darm sammelt den allerersten Stuhl im Leben eines Menschen - Mekonium, eine Substanz von schwarzer und grüner Farbe.

Die Nieren, die Harnblase „arbeiten“ damit, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper des Kindes zu entfernen, das Baby trinkt nicht nur, schluckt oft, rülbt zu viel, sondern schreibt regelmäßig fast jede Stunde. Das Fruchtwasser wird erneuert, obwohl es diese Woche sehr wenig geworden ist.

Die Entwicklung der übrigen Gremien ist ebenfalls abgeschlossen. Bei 98% der Jungen wanderten die Hoden in den Hodensack ein, im übrigen stiegen sie später, vielleicht sogar nach der Geburt, ab. Die Mädchen haben die Bildung der äußeren Genitalorgane abgeschlossen - die großen Lippen bedecken die kleinen Genitalien, und dies wird als Zeichen der Reife der sexuellen Merkmale der kleinen Prinzessinnen betrachtet.

Der Hodensack der Jungen und die Schamlippen der Mädchen sehen jetzt leicht geschwollen aus. So wirken sich die Kinder auf einen erhöhten Spiegel an mütterlichen Hormonen aus - Östrogen, das sich jetzt in ihrem Körper befindet und ihn auf den Prozess der Geburt vorbereitet.

Die Sinnesorgane des Kindes

Bei 40 Wochen aller Sinnesorgane eines Kindes ist nur der Geruchssinn noch nicht entwickelt, da er noch keine Nasenatmung hat. Durch das Sehen kann das Baby Flecken sehen, leichte Kontraste.

Klare Umrisse von Objekten stehen ihm noch nicht zur Verfügung, er wird später lernen, seine Augen zu fokussieren. Das Hören ist ausreichend entwickelt, das Baby erkennt vertraute Stimmen, vor allem die Mutter, perfekt und hat Angst vor Fremden, harten und unangenehmen Geräuschen.

Das Baby ist aufgrund taktiler Empfindungen im Mutterleib orientiert, wobei der taktile Kontakt mit der Mutter zunächst nach der Geburt einer der wichtigsten für ihn bleibt.

Gut entwickelte Geschmacksknospen machen das Baby im Mutterleib bereits zu einem echten Feinschmecker - es spürt den Geschmack von Fruchtwasser, nimmt die geringsten Geschmacksnuancen wahr und zeigt seine Vorlieben - sie lieben süße Dinge und sie mögen keinen Knoblauch und keine Zwiebeln, die Mama zum Mittagessen aß.

Gefühle Mütter und Vorboten der Geburt in 40 Wochen

Fötale Entwicklung nach 40 Wochen Schwangerschaft

Nun ist Ihr Baby zur Geburt bereit, obwohl sich sein Nervensystem noch entwickelt. Das Kind reagiert aktiv auf Ihre Gefühle. Versuchen Sie positiv zu denken, sorgen Sie sich weniger und ärgern Sie sich über Kleinigkeiten.

Babygröße, Gewicht und Größe

Das Gewicht eines Kindes in der 40. Schwangerschaftswoche beträgt ungefähr 3000 Gramm. Die Höhe von der "Krone bis zum Schwanz" beträgt 37 cm und die volle Höhe beträgt etwa 50 cm. Wie Sie bereits wissen, handelt es sich hierbei um Durchschnittswerte. In der Tat ist alles sehr individuell.

Was ist neu in der Entwicklung des Kindes?

Jetzt sieht der Krümel genauso aus, wie er beim ersten Treffen aussehen wird. Überlegen Sie, was bei einer Schwangerschaft von 40 Wochen passiert

  1. Der Körper des Babys ist praktisch nicht mit Flusen bedeckt.
  2. Die Haut wurde rosa, Handflächen und Fersen leicht runzelig;
  3. Das ursprüngliche Fett war fast verschwunden. Es bleibt nur an den Stellen der Falten und hilft dem Kind, Reibungen zu vermeiden.
  4. Die Größe des Fötus in seiner vierzigsten Schwangerschaftswoche erreichte sein Maximum. Die Gebärmutter nimmt die gesamte Bauchhöhle ein und das Baby die gesamte Gebärmutter. Daher sind die Bewegungen des Kindes sehr begrenzt.
  5. Die Entwicklung des Fötus nach 40 Wochen ist nahezu abgeschlossen. Im Körper eines kleinen Mannes werden alle Systeme angepasst, die inneren Organe bereiten sich auf die selbständige Arbeit vor;
  6. Mekonium (ursprünglicher Kot) ist im Darm vorhanden, der einige Stunden nach der Geburt freigesetzt wird;
  7. Das sexuelle System wurde schließlich gebildet;
  8. Der Fetus ist nach 40 Schwangerschaftswochen bereit, den ersten Atemzug zu nehmen, die Entwicklung der Lunge ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Viele werdende Mütter interessieren sich für die Frage, ob das Baby nach der Geburt schreien muss. Die Antwort ist eindeutig - "ja". Der erste Schrei des Säuglings erfolgt unmittelbar nach dem ersten vollen Atemzug und nach dem Öffnen der Lunge;
  9. Die meisten Babys in diesem Stadium sind bereits bequem mit dem Kopf nach unten positioniert, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Wenn Ihr Unfug jedoch "auf dem Papst sitzt" oder sich in einer Querposition befindet, wird der Arzt wahrscheinlich eine Geburt durch Kaiserschnitt planen.

Bewegungsaktivität vor der Geburt

In der 40-wöchigen Schwangerschaft ist das Baby bereits im Mutterleib langweilig, weil es ihm nicht die Möglichkeit gibt, sich frei zu bewegen. Es kommt oft vor, dass das Baby kurz vor der Geburt seine Bewegungsaktivität praktisch beendet.

Es gibt keinen Grund zur Sorge, denn er sammelt einfach seine Kraft, um seinen ersten schwierigen Weg zu überwinden. Je näher die Geburt, desto ruhiger wird Ihr Baby in Bewegung sein.

Der Zustand der zukünftigen Mutter bei 40 Schwangerschaftswochen

Mit Beginn der vierzigsten Schwangerschaftswoche ist Ihr Körper fast fertig für die Geburt. Die meisten schwangeren Frauen sind in diesem Stadium besonders empfindlich, da sie auf die ersten Symptome warten, die Ihnen sagen, dass es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen.

Typische Symptome zu diesem Zeitpunkt

Symptome bei der 40. Schwangerschaftswoche:

  • Der Magen geht nach unten. Das Auslassen des Bauches wird sofort für andere sichtbar und für Sie greifbar (Atmen wird leichter, Sodbrennen hört auf zu stören);
  • Die erhöhte Flexibilität der Beckenverbindungen, die während der 40. Schwangerschaftswoche auftritt, hilft sicherzustellen, dass das Baby während der Passage durch den Geburtskanal nicht verletzt wird.
  • Hervorheben. Die Ärzte empfehlen in dieser Zeit, die Abgabe sorgfältig zu überwachen, und wenn sich brauner Schleim oder Blut darin befindet, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Es muss gesagt werden, dass mit dem Einsetzen der 40. Schwangerschaftswoche die Entlastung immer größer wird;
  • Der Gebärmutterhals wird nach und nach weicher und der generische Prozess beginnt sich zu entfalten. Dies führt dazu, dass der Korken, der das Baby vor einer Infektion geschützt hat, abplatzt. Zu diesem Zeitpunkt mögliche Blutabgabe. Die Ärzte betrachten sie als Vorboten der Geburt;
  • Hämorrhoiden Während dieser Zeit steigt der Druck des Kindes auf das Becken, was zu einer Entzündung der Hämorrhoiden führen kann.
  • Häufiges Wasserlassen Der Druck der Gebärmutter auf die Blase hat zugenommen. Ignorieren Sie nicht den Drang zur Toilette, da dies mit Komplikationen verbunden ist.
  • Krampfadern. Versuchen Sie, weniger Zeit auf den Beinen zu verbringen, aber sitzen Sie nicht zu lange in einer Position.
  • Die Brüste sind bereit, das Baby zu füttern. Kolostrum wird oft davon befreit. Und am dritten Tag nach der Geburt wird es durch Muttermilch ersetzt.

Welche unangenehmen Empfindungen können auftreten

Zu diesem Zeitpunkt denken alle zukünftigen Mütter bereits darüber nach, wie sie ihr Baby schnell treffen können, während das Gefühl einer Schwangerschaft nicht zur Entspannung beiträgt.

Es ist durch solche Gefühle gekennzeichnet:

  1. Schmerzen im unteren Rücken und im Bereich des Kreuzbeins, die häufiger auftreten. Sie sind mit einer zunehmenden Belastung der Wirbelsäule verbunden;
  2. Unangenehme drückende Empfindungen im Perineum;
  3. Trainingskämpfe. Für viele Frauen ist dieses Phänomen bereits in der 40. Schwangerschaftswoche bekannt. (Falsche) Kontraktionen bereiten den Uterus weiterhin auf den Geburtsvorgang vor.

Die Größe und Form Ihres Bauches

Zu diesem Zeitpunkt ist die Gewichtszunahme nicht so aktiv wie zuvor. Dies beeinflusst jedoch nicht die Größe des Bauches und seine Form. In der 40. Woche ist der Bauch nicht nur groß, sondern riesig. Er macht aus einer schwangeren Frau einen unbeholfenen Bären, weil es immer schwieriger wird, sich zu bewegen, es äußerst schwierig ist, sich im Bett wohl zu fühlen und die Haut am Bauch juckt ständig.

Wie bereits erwähnt, beginnt der Unterleib zu diesem Zeitpunkt zusätzlich zu fallen und zu verhärten, was mit einer Zunahme des Uterustons einhergeht. Sie sehen nach 40 Wochen wie ein Tumor aus:

Notwendige ärztliche Untersuchungen und Ultraschall

In den letzten Tagen und Wochen der Schwangerschaft werden Sie häufig Ihren Frauenarzt aufsuchen. Machen Sie sich bereit, 2-3 Mal pro Woche in die Geburtsklinik zu reisen. An der Rezeption führt der Arzt die üblichen Manipulationen für Sie durch:

  • Blutdruckmessung;
  • Messungen des Bauchumfangs;
  • visuelle Untersuchung der Gliedmaßen auf das Vorhandensein von Ödemen;
  • auf den Herzschlag des Babys hören.

Ultraschall in der vierzigsten Schwangerschaftswoche wird durchgeführt, um die folgenden grundlegenden Parameter zu untersuchen:

  • Masse des Kindes;
  • Der Zustand des Babys und seine Position im Mutterleib;
  • Das Vorhandensein einer Verschränkung der Nabelschnur;
  • Die Länge und Struktur des Gebärmutterhalses. Während der gesamten Schwangerschaft ist der Gebärmutterhals nicht in einem Zustand, er wird näher an die Geburt gekürzt. Der Pharynx sollte bis 1 cm geschlossen oder angelehnt sein, bei der Geburt öffnet der Pharynx 10 cm;
  • Das Vorhandensein von Gebärmuttertonus. Zu diesem Zeitpunkt werden Trainingskontraktionen als die Norm betrachtet, aber wenn solche Kontraktionen nicht nur während des Ultraschalls auftreten und sich der Zustand verschlechtert, wird die Frage der Gebärmutterhypertonie aufgeworfen;
  • Der Zustand der Plazenta. In den letzten Perioden ist es sehr wichtig, den Zustand der Plazenta zu bestimmen, da ihre Funktion direkt davon abhängt, wie Ihr ungeborenes Kind isst und atmet. Während dieser Zeit ist die Plazenta häufig bereits abgenutzt und nicht voll funktionsfähig, was zu fötaler Hypoxie (Sauerstoff- und Nährstoffmangel) führt. Im Laufe der Zeit altert die Plazenta und ihre Wände werden dünn. Nun können Infektionen leichter durchdringen. Aus diesem Grund sollte eine schwangere Frau im Endstadium der Schwangerschaft den Arzt in regelmäßigen Abständen aufsuchen, die erforderlichen Tests bestehen und Ultraschalluntersuchungen für den vorgesehenen Zweck durchführen. Wenn Zweifel an den funktionellen Fähigkeiten der Plazenta bestehen, muss eine CTG-Studie mit einem Doppler durchgeführt werden.
  • Lage der Plazenta. Ein wichtiger Einflussfaktor für die Entscheidung über die Art der Entbindung ist die Lage der Plazenta relativ zum Uterusgrund. Wenn der untere Rand des Rachens weniger als 5 cm beträgt, wird ein Kaiserschnitt empfohlen.
  • Menge an Fruchtwasser und deren Struktur. Bei Abweichungen der Fruchtwassermenge lassen sich Rückschlüsse auf zu wenig Wasser oder zu viel Wasser ziehen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann eine solche Schlussfolgerung auf die Entwicklung eines Infektionsprozesses hindeuten, aber am Ende des dritten Trimesters zeigt ein Wassermangel höchstwahrscheinlich eine Verlängerung des Fötus an. Polyhydramnien können jedoch sowohl eine Variante der Norm als auch ein Hinweis auf Abweichungen in der Entwicklung des Fötus sein.

Wie lässt sich der Beginn der Wehen feststellen?

Nach den Beobachtungen von Ärzten beginnt die Geburt meistens zwischen der 39. und 40. Schwangerschaftswoche. Zu Beginn des Geburtsvorgangs müssen Sie sich vorbereiten.

Die meisten schwangeren Frauen fühlen die Vorboten der Geburt, darunter:

  • Kontraktionen;
  • Der Ausgang des Schleimpfropfens, der den Eingang zur Gebärmutter geschlossen hat;
  • Verschiebe den Bauch nach unten;
  • Gewichtsverlust von mehr als 1 kg;
  • Verminderte motorische Aktivität des Fötus;
  • Durchfall, Appetitlosigkeit, Übelkeit.

Es kommt jedoch häufig vor, dass eine Frau keine Vorboten beobachtet.

Tatsächlich kann die Geburt ohne sie völlig ruhig beginnen. Der Beginn der Geburt kann durch körperliche Anstrengung, Geschlechtsverkehr oder sogar Darmprobleme ausgelöst werden.

Der Beginn der Geburt nach 40 Schwangerschaftswochen wird begleitet von:

  • Das Auftreten regelmäßiger Kontraktionen des Uterus, zwischen denen sich der Abstand verringert. Wenn sich der Uterus nach einer genau definierten Zeit zusammenzieht - Glückwunsch, hat der generische Prozess begonnen! Im Gegensatz zu falsch sind die wirklichen Kontraktionen außerdem schmerzhafter. Die meisten Frauen sagen, dass Schmerzen während der Kontraktionen den Menstruationsschmerzen sehr ähnlich sind. Wenn Sie zuvor schmerzhafte Perioden hatten, können Sie sich grob vorstellen, was in kurzer Zeit zu erwarten ist.
  • Die Abgabe von Fruchtwasser. Der Bruch kann sofort voll, bis zu 1 Tasse oder tropfenweise auftreten. Die Flüssigkeit kann sowohl transparent als auch trüb sein und einen grünlichen Farbton aufweisen (dies weist auf Abweichungen von der Norm hin).

Mögliche Komplikationen in der vierzigsten Woche

In diesem Stadium der Schwangerschaft lohnt es sich, auf die Bewegungen des Fötus zu achten, die in der Gebärmutter bereits ziemlich voll sind. Mögliche Komplikationen sind:

  • Geschwollenheit Viele schwangere Frauen leiden an Ödemen. Tatsache ist, dass die Nieren aufgrund der erhöhten Belastung im Notfallmodus arbeiten und nicht mit dem Flüssigkeitsvolumen umgehen können, das in den Körper gelangt. Die Beine und Finger schwellen oft an;
  • Gestosis Wenn der Schwellung auch ein erhöhter Blutdruck hinzugefügt wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können auf die Entwicklung einer Präeklampsie hinweisen.
  • Hypoxie des Fötus. Die Plazenta hat zu diesem Zeitpunkt praktisch ihre Ressourcen aufgebraucht und ist in der Tat eine Quelle von Nahrung und Sauerstoff für das Baby. Es ist notwendig, ihren Zustand mit Ultraschall zu überwachen;
  • Wiederverwenden Normalerweise sollte die Geburt vor der 42. Woche stattfinden, aber es gibt Zeiten, in denen die DA falsch geliefert wird. Ein Kind, das nach dieser Zeit geboren wurde, gilt als überreif. Bei einer Verlängerung der Schwangerschaft ist ein Kaiserschnitt indiziert.

Nützliche Empfehlungen für zukünftige Mütter

Die Dauer von 40 Geburtswochen - es ist Zeit, die Vorbereitung für das Treffen mit dem Baby abzuschließen. Hilfreiche Tipps in dieser Woche sind:

  1. Nutzen Sie die letzten Tage Ihrer glücklichen Schwangerschaft, verbringen Sie Zeit mit Vergnügen, entspannen Sie sich und machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft.
  2. Überprüfen Sie Ihren Alarmkoffer erneut. Es muss alle notwendigen Dokumente sowie Dinge für Sie und das Baby enthalten, die während Ihres Krankenhausaufenthalts benötigt werden.
  3. Gehen Sie nach Möglichkeit nicht weit weg von zu Hause. Nehmen Sie Ihre Austauschkarte und Ihr Mobiltelefon mit, wohin Sie auch gehen.
  4. Wenn Sie sich wohl fühlen, können Sie leichte Gymnastik machen, und das Laufen kann den Beginn der Wehen auf natürliche Weise regulieren.