Wer muss einen dreifachen Schwangerschaftstest ablegen: 8 Positionen

Dank der modernen Medizin kann die werdende Mutter mehr über die Entwicklung des Babys erfahren. Ein Screening oder ein Dreifachtest während der Schwangerschaft zeigt das Risiko der Entwicklung von Pathologien im Fötus. Es wird durchgeführt, um die Ergebnisse der ersten Screening-Tests zu bestätigen oder zu widerlegen, und es gibt dringende Hinweise für den Tripel-Test.

Was ist ein Dreifachtest im zweiten Trimester?

Sekundäre Vorsorgeuntersuchungen werden nach 16-20 Wochen durchgeführt. Es ist in dieser Zeit, mit dem richtigen Verlauf der Schwangerschaft, die meisten Frauen stimmen fast überein. Betrachten Sie die besten 18 Wochen.

Der Tripel-Test besteht aus einer Kombination aus Ultraschalldiagnostik und biochemischer Blutanalyse.

Diese Definition der Studie beruhte auf der Analyse von 3 Bestandteilen des Blutes der werdenden Mutter: hCG, ACE und freiem Östriol. Zusammen ergeben sie ein allgemeines Bild der Entwicklung des Fötus und der möglichen Risiken einer abnormalen Abweichung.

Es gibt eine Gruppe schwangerer Frauen, die überprüft werden müssen:

  • Zukünftige Mütter im Alter von 35 Jahren;
  • Paare, die in enger Beziehung stehen und ein Baby erwarten;
  • Erbkrankheit eines Elternteils;
  • Akute Infektionskrankheit der Mutter zu Beginn der Schwangerschaft;
  • Frühere gefrorene Schwangerschaft, gewöhnlich nicht tragend;
  • Die Geburt der ersten Kinder mit abnormen Behinderungen;
  • Behandlung mit Medikamenten während der Schwangerschaft verboten;
  • Schlechtes Ergebnis des ersten Screenings.

Vor dem Test sollte die zukünftige Mutter auf Zitrusfrüchte, Kakao und Schokolade sowie auf fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel verzichten. Sie müssen einen Test mit leerem Magen machen. Sie können 6 Stunden vor dem Test essen.

Was zeigt ein ACE-Test?

Alle drei getesteten hormonellen Komponenten erfüllen bestimmte Funktionen im sich entwickelnden Körper des Kindes und dringen in das Blut der Mutter ein.

Alpha-Fetoprotein ist eine Abkürzung für AFP, ein Protein, das von der Leber des Babys produziert wird und an der Bildung des Neuralrohrs beteiligt ist. Das Hormon gelangt durch die Plazenta in die Blutbahn der Mutter und gelangt in die anatomische Flüssigkeit. Der Nachweis von alpha-Fetoprotein kann bereits nach 6 Wochen der Schwangerschaft erfolgen. Bei verschiedenen Pathologien steigt die Proteinfreisetzung signifikant an, was während des Tests diagnostiziert wird.

Erhöhte ACE-Spiegel im Blut können die Entwicklung der folgenden Defekte bedeuten:

  • Pathologie der Nieren;
  • Anomales Überwachsen des fötalen Neuralrohrs;
  • Das Fehlen oder Überwachsen des Zwölffingerdarms;
  • Gehirnschaden

Gleichzeitig sollten die Indikatoren aus der statistischen Norm um das Dreifache oder mehr überschätzt werden. Ein leichter Anstieg des AFP kann bei niedrigem Wasserstand, möglicher Fehlgeburt oder Tod des Fötus beobachtet werden.

Bei Frauen mit mehreren Schwangerschaften sind erhöhte AFP-Ergebnisse die Norm.

Ein niedriger AFP-Spiegel ist charakteristisch für Frauen, die an Diabetes, Adipositas oder einer niedrigen Plazentagruppe leiden. Wenn ein niedriger AFP-Wert mit gravierenden Änderungen bei anderen Indikatoren kombiniert wird, besteht das Risiko, dass ein Kind Chromosomenanomalien bekommt.

Was die Indikatoren sagen: ein dreifacher Test zur Bestimmung der Risiken genetischer Störungen

Der Gehalt an hCG - humanem Choriongonadotropin ist ebenfalls wichtig für die Bestimmung der Risiken genetischer Erkrankungen. Das Hormon beginnt sich herauszustellen, nachdem der Embryo an der Uteruswand befestigt wurde. Die Menge steigt an und konzentriert sich für 6-7 Wochen so viel wie möglich, dann sinkt der Wert allmählich. HCG ist ein Protein, das von der Plazenta produziert wird und dessen Zustand charakterisiert.

Ein niedriges triadisches Gonadotropin kann folgende Abweichungen anzeigen:

  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Die Gefahren einer Fehlgeburt;
  • Fötaler Tod

Überhöhte Parameter deuten auf eine falsch festgelegte Periode der Schwangerschaft, Toxikose und Diabetes der Mutter sowie fetale Gestose hin.

Hohe hCG-Werte in Kombination mit reduziertem AFP und freiem Östriol deuten auf ein hohes Risiko für die Entwicklung eines Down-Syndroms im Fötus hin.

Free Estriol (EZ) ist ein weibliches Sexualhormon, das von der Leber und der Fötusplazenta produziert wird. Es kontrolliert das Wachstum der Gebärmutter und der Plazenta und hilft, die Blutversorgung der Genitalien zu verbessern. EZ gibt eine Vielzahl von Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus.

Ein niedriger Östriolgehalt kann auf eine Reihe von Bedrohungen hinweisen:

  • Nicht tragen;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Anämie beim Fötus;
  • Intrauterine Infektion;
  • ZNS-Defekte;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Pathologien des Herzens

Niedrige Indikatoren können bei schlechter Ernährung der zukünftigen Mutter oder Einnahme von Antibiotika beobachtet werden.

Der Anstieg des Östriols deutet auf ein großes Baby, Mehrlingsschwangerschaften oder die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt hin.

Zuverlässigkeit der Forschung: Vierfachtest während der Schwangerschaft

Um die Risiken einer genetischen Anomalie zu bestätigen oder zu widerlegen, können Fachleute einen umfassenderen vierfachen Schwangerschaftstest durchführen. Die Termine werden im zweiten Quartal festgelegt. Eine zusätzliche Studie über Inhibin A, ein weibliches Hormon, das während der Schwangerschaft ansteigt, wird dem Dreifachtest hinzugefügt. Im Normalzustand einer Frau wird es von den Eierstöcken, von schwangeren Frauen von der Plazenta und dem Embryo produziert.

Der Wert der Indikatoren für Inhibin A:

  • Mit dem Anstieg besteht ein Risiko für chromosomale Anomalien des Fötus, des Down-Syndroms und der Vesikel;
  • Reduzierte Ergebnisse deuten auf ein Risiko für einen spontanen Abort hin.
  • Die Rate beträgt 2,0 MOM.

Der vierte Test muss durch die Ultraschalldiagnostik des Fötus ergänzt werden. Bei hohem Risiko werden zusätzliche Studien zur Bestätigung der Chromosomenpathologie verordnet.

Die Abweichung eines der getesteten Parameter bedeutet keine abnormale Entwicklung des Kindes. Nur die Gesamtheit aller getesteten Analysen, die auf eine bestimmte Abweichung hinweisen, kann das Risiko einer genetischen Störung haben.

Werdende Mütter müssen Väter verordnet werden - Tests, die während der Schwangerschaft dreimal durchgeführt werden. Pap - ein Test ist ein Abstrich der Zytologie, der von der Oberfläche des Gebärmutterhalses genommen wird. Mit Hilfe der Laboranalyse werden verschiedene Arten von Infektionen identifiziert: Papillomavirus, Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe, das Vorhandensein von Krebszellen. Rechtzeitig erkannte und geheilte Infektionen haben keine Zeit, um den Fötus zu schädigen.

Eine weitere Methode für die notwendige Diagnostik ist das Segeln - ein Test, mit dem Sie Verletzungen der Produktion von Protein C erkennen können, die die Arbeit des Hämostasesystems beeinträchtigen - die Blutgerinnung. Seine Abweichung kann zu Abtreibung, Plazentathrombose und Blutungen führen.

Was ist ein Dreifachtest während der Schwangerschaft (Video)

Tests und Analysen helfen einer schwangeren Frau, Ängste zu zerstreuen, und im Falle des Nachweises genetischer Krankheitserreger können zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass mit Hilfe von Tests keine genaue Diagnose gestellt werden kann. Sie erlauben nur die Identifizierung der Risikogruppe.

Analysen-Dreifachprüfung

Dreifach-Test: Identifizierung von Fehlbildungen des Fötus

Wer wird geboren werden Mädchen oder Junge?
Tun Sie alles richtig, damit die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft?

Jede werdende Mutter macht sich Sorgen um die Gesundheit ihres Babys. Kann man im Frühstadium der Schwangerschaft feststellen, ob alles in Ordnung ist? Die moderne Medizin beantwortet diese Frage positiv. Geburtshelfer, Gynäkologen und Genetiker verfügen über viele Diagnosemethoden, die es ermöglichen, Entwicklungsstörungen im Mutterleib zu beurteilen. Die Genauigkeitschancen steigen durch die Verbesserung der Ultraschalltechnologie und der Labordiagnostik. In den letzten Jahren wurde zunehmend der sogenannte Triple-Test eingesetzt.

Bei dieser Methode werden Marker für Fehlbildungen und genetische Pathologie des Fetus untersucht: Alpha-Fetoprotein (AFP), humanes Choriongonadotropin (hCG) und Estriol (E3).

"Drei Wale" studiert

AFP ist der Hauptbestandteil des flüssigen Teils des Bluts (Serums) des sich entwickelnden Fötus. Dieses Protein wird vom Dottersack und der Leber des Fötus produziert, geht mit seinem Urin in das Fruchtwasser, gelangt durch die Plazenta in das Blut der Mutter und wird von den Fötusmembranen aufgenommen. Wenn man das Blut aus der Vene der Mutter untersucht, kann man die Menge an alpha-Fetoprotein beurteilen, die vom Fötus produziert und ausgeschieden wird. AFP wird von der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche im Blut der Mutter nachgewiesen. Die Menge an AFP im Blut der Mutter ändert sich mit einer massiveren Freisetzung dieser Komponente. Wenn also einige Bereiche des Neuralrohrs nicht miteinander kommunizieren, wird mehr Serum des Säuglings in die Amnionhöhle und in das Blut der Mutter gegossen.

Erhöhte AFP-Werte werden im mütterlichen Blut bestimmt:

* bei Defekten der Neuralrohrfusion - Hernie des Rückenmarks oder des Gehirns
* bei Defekten der vorderen Bauchwandüberwucherung, wenn Muskeln und Haut die inneren Organe nicht bedecken und der Darm und andere Organe mit einem dünnen Film der gedehnten Nabelschnur (Gastroschisis) verschlossen sind;
* bei Nierenanomalien;
* bei einer Fusion eines Zwölffingerdarms.

Es muss gesagt werden, dass ein Anstieg der Anzahl der AFPs um das 2,5-fache oder mehr im Vergleich zum Durchschnitt für ein bestimmtes Gestationsalter für die Diagnose signifikant ist. Bei einer Anenzephalie (Abwesenheit des Gehirns) steigt beispielsweise der AFP-Wert um etwa das 7-fache.

Eine Änderung des AFP-Niveaus weist jedoch nicht unbedingt auf eine Pathologie des Fötus hin. Es kann auch unter solchen Bedingungen beobachtet werden, wie z. B. die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs bei Fetoplazententalinsuffizienz, wenn der Blutfluss zwischen Plazenta und Fötus gestört ist, sowie bei Mehrlingsschwangerschaften, bei denen dieses Protein von mehreren Feten gebildet wird.

Bei 30% der Chromosomenanomalien, wenn der Fötus zusätzliche Chromosomen in einem bestimmten Paar hat, was zur Bildung mehrfacher Missbildungen führt (Down-, Edwards-, Shereshevsky-Turner-Syndrome), ist der AFP-Spiegel reduziert.

HCG ist ein Protein, das von den Zellen des Chorions produziert wird (Chorion ist der Teil des Embryos, aus dem später die Plazenta gebildet wird). Dieses Protein wird im Körper einer Frau vom 10. bis zum 12. Tag nach der Befruchtung nachgewiesen. Seine Anwesenheit erlaubt es, das Auftreten einer Schwangerschaft mit Hilfe eines Tests zu Hause zu bestätigen. Die Reaktion, die auf dem Teststreifen auftritt, ist qualitativ, dh sie zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von hCG an. Die quantitative Bestimmung von hCG ermöglicht die Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufs: Zum Beispiel bei ektopen oder nicht entwickelnden Schwangerschaften entspricht die Steigerungsrate von hCG nicht der Norm. Zu Beginn des zweiten Trimesters wird der Gehalt an humanem Choriongonadotropin als eines der diagnostischen Anzeichen für Fehlbildungen und chromosomale Pathologie des Fötus verwendet.

Der hCG-Spiegel im Blut einer schwangeren Frau mit Down-Syndrom steigt normalerweise an, und mit dem Edwards-Syndrom (einer Erkrankung, die durch mehrfache Fehlbildungen der inneren Organe und geistige Retardierung gekennzeichnet ist) nimmt sie ab.

E3. Die Östriolproduktion beginnt in der Leber des Fötus und endet in der Plazenta. Somit sind sowohl der Fötus als auch die Plazenta an der „Produktion“ dieser Substanz beteiligt. Durch die Konzentration von E3 im Serum einer schwangeren Frau kann man den Zustand des Fötus beurteilen. Normalerweise steigen die Estriolwerte während der Schwangerschaft an.
Wann, wer und wie wird ein Test durchgeführt?

Ein dreifacher Test wird im Gestationsalter von 15 bis 20 Wochen durchgeführt. Zu dieser Zeit sind die Indikatoren für Marker der genetischen Pathologie am weitesten standardisiert, das heißt für alle Frauen, deren Schwangerschaft normal verläuft. In vielen medizinischen Einrichtungen werden AFP und hCG (Doppeltest) oder AFP alleine untersucht. Ich möchte betonen, dass bei der Untersuchung einer Komponente des Dreifachversuchs die diagnostische Bedeutung der Studie verringert wird, da die Abweichung von der Norm nur eines der Indikatoren die Pathologie des Fötus nicht zuverlässig aufzeigen kann. Im Allgemeinen liegt der diagnostische Wert des Tripel-Tests für den Nachweis von Fehlbildungen des Nervensystems bei bis zu 90%, für den Nachweis von Chromosomenerkrankungen bei 60 - 70%.

Derzeit ist das Screening auf genetisch pathologische Marker für alle schwangeren Frauen obligatorisch, aber leider können Sie mit der Ausrüstung normaler öffentlicher medizinischer Einrichtungen (vorgeburtliche Kliniken) in den meisten Fällen nur eine oder zwei Komponenten des Dreifachtests untersuchen. Wenn Abnormalitäten festgestellt werden, wird der Patient zur weiteren Untersuchung in die Genetik verwiesen.

Es gibt eine Gruppe schwangerer Frauen, die unabhängig von den Testergebnissen eine genetische Beratung erhalten. Dies ist die sogenannte Risikogruppe, in der die Wahrscheinlichkeit von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen und chromosomalen Anomalien höher ist als in der Allgemeinbevölkerung.

Risikofaktoren sind:

* Alter der Frauen über 35 Jahre
* Fälle der Beförderung von Chromosomenerkrankungen in der Familie,
* Geburt früherer Kinder mit Entwicklungsstörungen,
* Strahlenexposition eines Ehepartners,
* Einnahme von Zytostatika oder Antiepileptika,
* gewöhnliche Fehlgeburt
* Identifizierung von Anzeichen fötaler Pathologie mit Ultraschall.

Wenn Anomalien festgestellt werden, sollte die Analyse wiederholt werden. Wenn gleichzeitig die Tendenz besteht, dass die Indikatoren abnehmen oder zunehmen, werden zusätzliche Studien durchgeführt. Es ist besser, den Test zu Beginn des angegebenen Zeitraums abzulegen, d. H. in 15-16 Wochen die Umfrage bei Bedarf wiederholen zu können und bestimmte Annahmen zu bestätigen oder abzulehnen.

Besondere Vorsicht bewirkt eine Abnahme des AFP in Kombination mit einem anhaltenden Anstieg des CG-Werts. Diese Kombination lässt den Verdacht auf ein Down-Syndrom eines Kindes zu. Aber nur in 60% der Fälle haben Frauen, die einen Fetus mit Down-Syndrom tragen, abnorme Dreifach-Testwerte. In 40% der Fälle fehlen Abweichungen der Laborparameter.

Es sollte betont werden, dass das Studium der Marker genetischer Pathologie ein Screening ist, dann gibt es alle schwangeren Frauen, um Risikogruppen zu identifizieren (mit anderen Worten, Sie haben möglicherweise nicht den Verdacht, dass Sie diese Analyse im Rahmen einer allgemeinen Umfrage zur Schwangerschaft gemacht haben).

Risikopatienten erhalten eine genauere Diagnose fötaler Missbildungen und chromosomaler Pathologie: Im Rahmen der medizinischen und genetischen Beratung werden zusätzliche Ultraschalluntersuchungen vorgeschrieben, invasive Methoden (mit Eindringen in die Amnionhöhle) vorgeschlagen. Der zuverlässigste Weg, eine Diagnose zu stellen, ist das Studium des chromosomalen Satzes fötaler Zellen. Um fötale Zellen zu erhalten, wird die vordere Bauchwand mit einer dünnen Nadel punktiert, Fruchtwasser gesammelt, das fötale Zellen (Amniozentese) oder fötales Nabelschnurblut (Cordocentese) enthält. Bei der Durchführung invasiver Diagnoseverfahren steigt das Risiko für den Verlust des Fötus signifikant an; Darüber hinaus besteht wie bei jeder Operation ein Infektionsrisiko. Daher sind invasive Techniken bei drohender Abtreibung und bei akuten Infektionskrankheiten kontraindiziert.

In Anbetracht des Zeitrahmens, in dem ein Dreifachtest üblich ist, stellt sich manchmal die Frage, ob diese Analyse angemessen ist, da die Bedingungen für einen medizinischen Abbruch auf die 12. Woche begrenzt sind. In diesem Zusammenhang sollte daran erinnert werden, dass jede Frau, die in einem bestimmten Stadium der Schwangerschaft ein Baby unter ihrem Herzen trägt, Zweifel an der Nützlichkeit des zukünftigen Kindes hat. Der Dreifach-Test hilft Ihnen, unangenehme Gedanken zu zerstreuen, und wenn Sie Veränderungen der Marker der genetischen Pathologie des Fötus feststellen, müssen Sie sich rechtzeitig weiteren Untersuchungen unterziehen. Bei der Bestätigung unangenehmer Annahmen wird es möglich sein, eine Schwangerschaft abzubrechen oder sich zumindest darauf vorzubereiten, dass unmittelbar nach der Geburt eines Kindes eine Operation erforderlich ist, um die festgestellten Missbildungen zu korrigieren. Bedenken Sie dabei, dass der Arzt das Recht hat, die eine oder andere Version des Schwangerschaftsmanagements anzubieten, und die Familie entscheidet auf jeden Fall.

Autorin: Elena Kulyn, Geburtsärztin, Frauenärztin der höchsten Kategorie, Gesundheitszentrum "Euromed"

Triple Schwangerschaftstest: Was diagnostiziert und wer braucht das?

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, viel über den Zustand des Babys vor der Geburt zu lernen. Einer der zuverlässigen Tests zur Ermittlung möglicher Verstöße ist ein Dreifachtest während der Schwangerschaft, der Teil des zweiten Screenings ist. Was die Ergebnisse der Diagnostik zeigen, welche Probleme schlechte Indikatoren anzeigen können - wir werden heute mit Ihnen darüber sprechen.

Was ist ein dreifacher Test

Dreifach-Test - biochemische Studie von Blutserum. Die Analyse wird vorgeschrieben, um das Risiko genetischer Anomalien und Störungen zu bestimmen.

Was zeigt den Triple-Test

  1. Der Gehalt an AFP ist der Hauptbestandteil des Blutserums im Körper eines Säuglings. Protein synthetisiert die Leber und den Dottersack. Es gelangt in die Fruchtwasserflüssigkeit. Im Blut der Mutter kann diese Verbindung 5 Wochen nach der Empfängnis nachgewiesen werden.
  2. HCG ist das wichtigste Hormon der Schwangerschaft, es erscheint einige Tage nach der Befruchtung der Eizelle im Blut der werdenden Mutter.
  3. Estriol wird in der Leber und Plazenta des Babys synthetisiert und nimmt von der Empfängnis bis zur Geburt allmählich zu.

Die Dauer des Tripel-Tests beträgt 15 bis 20 Schwangerschaftswochen, und während dieser Zeit können die Hauptmarker genetischer Anomalien und bestimmter physiologischer Probleme genau identifiziert werden. Die Zuverlässigkeit der Analyse zum Nachweis von Neuralrohrstörungen beträgt 90%, für den Nachweis von Chromosomenanomalien - 60–70%.

Wer ist der Analyse zugeordnet und wie wird sie vorbereitet?

Jede werdende Mutter kann aus eigenem Antrieb einen dreifachen Test durchführen, aber wenn eine Frau in Gefahr ist, wird der Gynäkologe diese Untersuchung vorschreiben.

Wenn ein dreifacher Sekunden-Trimester-Test erforderlich ist:

  • die werdende Mutter ist bereits 35 Jahre alt;
  • Es gibt Fälle von Chromosomenanomalien in der Familiengeschichte.
  • Strahlenbelastung von einem Elternteil;
  • Einnahme von Zytostatika, einige Antibiotika, Arzneimittel gegen Epilepsie;
  • Fälle von Fehlgeburten in der Vergangenheit;
  • Ultraschall zeigte Anzeichen von Abnormalitäten beim Baby.

Wie mache ich einen Dreifach-Test?

Zur Analyse nehmen sie venöses Blut auf, das in 3 verschiedenen Röhrchen gesammelt wird. Es ist notwendig, ein Biomaterial auf leeren Magen abzugeben - dies ist eine Voraussetzung, die letzte Mahlzeit sollte 8-10 Stunden vor der Untersuchung liegen. Am Morgen können Sie nur etwas reines Wasser ohne Gas trinken.

Indikatoren für Standards

Bei der Entschlüsselung eines Dreifach-Tests müssen alle drei Indikatoren berücksichtigt werden. Andernfalls kann eine solche Analyse nur schwer als wahr und zuverlässig angesehen werden.

Aber auch die enttäuschenden Ergebnisse für alle drei Positionen sind kein Diagnosegrund, die Ergebnisse des Ultraschalls sind wichtig, falls erforderlich, eine Untersuchung des Fruchtwassers durchzuführen.

Dreifach-Test oder „vorgeburtliche Risikobewertung“: hCG, AFP und freies Östriol

Der Hauptzweck von Blutuntersuchungen während der Schwangerschaft besteht darin, das Risiko einer Pathologie des Fötus zu bestimmen. Der „Dreifachtest“ ist die Abgabe eines Bluttests einer schwangeren Frau auf den Spiegel von hCG, AFP und freiem Östriol. Der Test wird morgens zwischen der 16. und 18. Schwangerschaftswoche ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Arzt in der Geburtsklinik ist verpflichtet, die werdende Mutter zu dieser Studie zu schicken. Das Sonderprogramm berechnet das Risiko für ein Kind mit Down-Krankheit, das DZNT-Risiko (diese Abkürzung bezeichnet bestimmte Gruppen angeborener Fehlbildungen) und das Risiko einer Verzögerung der fötalen Entwicklung. Als Ergebnis erhalten sie das Ergebnis, wo seltsame Tsiferki und Briefe geschrieben werden.

Schauen wir uns also an, was all diese Abkürzungen, Ziffern und Kleinbuchstaben bedeuten und welche Bedeutung sie für uns haben.

  • HCG ist ein humanes Choriongonadotropin, das unmittelbar nach Anbringung des Embryos an der Gebärmutterwand im Körper der Frau freigesetzt wird (dies geschieht etwa am vierten oder fünften Tag nach der Befruchtung). HCG ist ein Plazenta-Protein, dessen Spiegel den Zustand der Plazenta in einem bestimmten Stadium der Schwangerschaft charakterisiert. Es kann sich ändern, wenn der Fötus (und damit auch die Plazenta) Chromosomenanomalien aufweist. Der Proteinspiegel kann auch die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs, Veränderungen der Plazenta aufgrund einer Infektion, immunologische Konflikte und andere Gründe widerspiegeln. Veränderte hCG-Spiegel können auch während der normalen Schwangerschaft beobachtet werden (!).

Wenn der hCG-Wert niedrig ist (Normen für den hCG-Spiegel für jeden Zeitraum, siehe unten), kann dies auf eine drohende Unterbrechung (wenn der Hormonspiegel progressiv um mehr als 50% der Norm abfällt), eine chronische Plazentainsuffizienz, eine längere Schwangerschaft und auch vorgeburtliche Symptome anzeigen fötaler Tod.
Wenn hCG hoch ist, kann dies auf eine Mehrlingsschwangerschaft hindeuten (der Indikator steigt proportional zur Anzahl der Feten), längere Schwangerschaft, Inkonsistenz zwischen der tatsächlichen und der vorgeschriebenen Dauer der Schwangerschaft, Toxikose, Gestose, Diabetes bei der Mutter und die Einnahme von synthetischen Gestagensen (Hormone, die den normalen Fluss fördern Schwangerschaft). Ein hoher hCG-Wert kann auch auf das Vorhandensein eines Down-Syndroms beim Fötus hindeuten, jedoch nur in Kombination mit einem reduzierten AFP-Gehalt und freiem Östriol!

  • AFP - steht für Alpha-Fetoprotein. Es ist ein Proteinprodukt, das von der Leber des Kindes produziert wird und während der Schwangerschaft in das Blut der Mutter gelangt. Die Bestimmung des Niveaus wird verwendet, um die Entwicklung von Defekten im fötalen Neuralrohr, verschiedenen Teilen des Verdauungstrakts, des Harnsystems und des Shershevsky-Turner-Syndroms (einer unheilbaren chromosomalen Erkrankung, die durch angeborene Herzfehler und andere innere Organe gekennzeichnet ist, Unfruchtbarkeit; manchmal Abnahme der geistigen Entwicklung) schwere Verzögerungen bei der Entwicklung des Fötus, einige Erkrankungen der Plazenta und schließlich das Down-Syndrom.

Ein niedriger AFP (der Normwert für jeden Begriff, siehe unten) steht im Zusammenhang mit dem Down-Syndrom im Fötus, niedriger Plazenta, Adipositas, Diabetes mellitus, Hypothyreose und einigen anderen Erkrankungen bei einer schwangeren Frau sowie während einer normalen Schwangerschaft (!). Es gibt auch eine Abhängigkeit von AFP und Rasse.
Wenn der AFP-Wert hoch ist, kann dies bedeuten, dass das Kind eine Schädigung des Nervensystems hat: Erweichung der Wirbelsäule, Abwesenheit des gesamten Gehirns oder Teilen davon. Bei dieser Pathologie kann das Kind mit einer Lähmung der unteren Körperhälfte und einer Anenzephalie (einer Erkrankung, bei der das Gehirn eines Kindes ernsthaft unterentwickelt ist oder sich überhaupt nicht entwickelt) geboren werden. Ein erhöhter AFP-Spiegel wird auch bei ungünstigem Schwangerschaftsverlauf, drohendem Abbruch, Rh-Konflikt, Wassermangel, intrauteriner fötaler Tod beobachtet. Erhöhte AFP-Werte bei Mehrlingsschwangerschaften sind die physiologische Norm.

  • E3 oder freies Estriol ist ein weibliches Sexualhormon, das von der Plazenta und der fötalen Leber produziert wird. Während der Schwangerschaft steigt der Estrolspiegel im Blut von Frauen allmählich an. Estriol verbessert den Blutfluss durch die Gebärmutter und fördert die Entwicklung der Milchdrüsengänge während der Schwangerschaft. Eine Abnahme oder eine starke Abnahme des Östriols (um 40% oder mehr) zeigt den pathologischen Zustand des Fötus an.

Niedrige Mengen von Einatan können zu einer Androhung von Fehlgeburt oder Frühgeburt, Neuplanung, Plazentaininsuffizienz, fötaler Hypotrophie (verzögertes körperliches Wachstum des Fötus), Rhesuskonflikt, Anämie im Frakus (vermindertes Hämoglobin), verminderte Hämoglobin-Infektion, intrauterine Infektion, Adrenalhypoplasie, Adipositas, Adrenalhypoplanas, einem Adrenalhypoplanas, einer Adrenalhypoplasa, einer Adrenalhypoplasa, einer Adrenalhypoplasie, einer Adrenalhypoplasa, einer Adrenalhypoplasa, einer Adrenalypoplasie, einer Adrenalypoplanas, einer Adrenalypoplanas, einer Adrenalypoplanas, einer Adrenalypsepatie, einer Adrenalyphenose, einer Adhäsion des Adoptivums Fötus (ZNS-Defekte), Herzerkrankungen und Down-Syndrom. Auch bei der werdenden Mutter mit unzureichender Ernährung sowie bei Einnahme von Antibiotika kann ein niedriger Gehalt an freiem Östriol beobachtet werden.
Wenn Estriol hoch ist, spricht es meistens von einem großen Fötus oder einer Mehrlingsschwangerschaft, es kann auch von Lebererkrankungen und nur mit einem scharfen (!) Anstieg des Hormons gesprochen werden - über die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt.
Der Gehalt an Serummarkern im Blut schwangerer Frauen variiert je nach Gestationsalter. Jedes Labor verwendet seine eigenen Standards, abhängig von der Art der verwendeten Reagenzien. Bei der Auswertung der Ergebnisse müssen Sie sich nur auf die Normen des Labors verlassen, in dem Sie analysiert wurden. Für die Bequemlichkeit der Bewertung des Serummarker-Niveaus ist es üblich, die Werte in relativen Einheiten - MOM (Vielfache des Medians - ein Vielfaches des Mittelwerts) auszudrücken. Die Rate in MoM für jeden Serummarker während einer Schwangerschaft beträgt 0,5 bis 2,0 MoM.

Die Änderung nur eines der Indikatoren des "Triple-Tests" ist nicht von Bedeutung, sondern erfordert immer eine umfassende Analyse. Die korrekte Beurteilung des Ergebnisses kann durch die Verwendung von Computerprogrammen zur Berechnung des genetischen Risikos erreicht werden, die die individuellen Indikatoren jedes Patienten berücksichtigen - Alter, Gewicht, ethnische Zugehörigkeit, Vorhandensein bestimmter Erkrankungen, Ultraschalldaten. Und selbst die Ergebnisse von Computerberechnungen dienen nicht der Diagnose der Krankheit, sondern stellen lediglich eine statistische Einschätzung des individuellen Risikos dar.


Unten ist die geschätzte Rate von hCG, AFP und E3. Wie oben erwähnt, verwenden Laboratorien jedoch unterschiedliche Maßeinheiten, und die Normalwerte werden häufig neben dem Ergebnis angezeigt.

Die normalen hCG-Spiegel im Serum schwangerer Frauen können anhand der folgenden Tabelle bestimmt werden:

Dreifach Schwangerschaftstest

Diese drei Indikatoren helfen, das Risiko der Entwicklung bestimmter Gruppen von Herzfehlern, der Entwicklung eines Down-Syndroms bei einem Kind sowie einer Reihe anderer Entwicklungspathologien zu bestimmen. Selbst die "anormalen" Indikatoren des Dreifach-Tests zeigen jedoch nicht immer eine abnormale Entwicklung des Fötus an.

Als Fazit geben die Ärzte ein Blatt aus, das mit unverständlichen Abkürzungen und Zahlen geschrieben ist und von der Frau nichts gesagt wird.

Wir empfehlen Ihnen, sich keine Sorgen zu machen, sondern versuchen Sie, die erzielten Ergebnisse vorab zu verstehen. Wir erinnern Sie auch daran, dass kein Tisch eine "Diagnose" liefert, und dieser Artikel ist nur zur Beruhigung einer schwangeren Frau erforderlich, die durch einen dreifach entfalteten Test aufgeregt wird.

Um die medizinischen Feinheiten zu verstehen, bieten wir ein Glossar mit Begriffen und speziellen Tabellen, mit denen Sie vermeiden können, in Zahlen verwirrt zu werden.

- HCG oder humanes Choriongonadotropin ist ein Protein in der Plazenta, das in großen Mengen bereits 4-5 Tage nach der Befruchtung in den Körper einer schwangeren Frau eindringt. Übrigens: Alle häuslichen Schwangerschaftstests sprechen genau auf den hCG-Gehalt an, der im Urin und im Blut enthalten ist. Die Menge an hCG im Blut und im Urin hängt nicht nur vom Verlauf der Schwangerschaft, sondern auch vom Zeitpunkt ab. So zeigen beispielsweise Doppel- und Dreifachuntersuchungen unterschiedliche Ergebnisse, da sie in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern durchgeführt werden.

- AFP oder Alpha-Fetoprotein - ein Protein, das das Produkt der Leberfunktion des Fötus ist. In den Ergebnissen des Dreifachversuchs wird dieser Indikator eingeschlossen, um das Risiko einer anomalen (fehlerhaften) Entwicklung im Verdauungstrakt des Kindes, im Neuralrohr und im Urogenitalsystem zu bestimmen. AFP hilft auch, das Shershevsky-Turner-Syndrom zu beseitigen - eine chromosomale Erkrankung, die durch Defekte innerer Organe (einschließlich Herzkrankheiten), Unfruchtbarkeit und manchmal verlangsamte geistige Entwicklung gekennzeichnet ist. AFP kann einer der Gründe für den Verdacht auf eine Plazentaerkrankung (Down-Syndrom) sein.

- Freies Estriol ist ein Sexualhormon, dessen Spiegel während der Schwangerschaft ansteigen sollte. Direkt von der Leber und Plazenta des Kindes produziert. Estriol ist für die Entwicklung der Milchdrüsengänge der Mutter während der Schwangerschaft notwendig. Das Hormon wirkt sich positiv auf den Blutfluss durch die Gebärmuttergefäße aus. Bitte beachten Sie, dass nur ein starker Rückgang des freien Östriols um mehr als 40% auf eine wahrscheinliche Pathologie des Fötus hindeutet.

Es ist nicht notwendig, den Dreifachtest selbständig zu entschlüsseln und dann den Arztbesuch abzulehnen - nur er kann zuverlässig den Zustand des Fötus und der Plazenta feststellen.

Niedriger hCG, Östriol, AFP

Niedriger hCG kann auf einen drohenden Abort hinweisen, wenn der Hormonspiegel nach und nach mehr als 50% der Norm "verlässt". Dies ist ein weiterer Grund, darauf zu achten, dass das Konzept der Norm bei der Dreifachprüfung sehr vage ist und dass wesentliche Abweichungen der Indikatoren für echte Schlussfolgerungen erforderlich sind.

Eine schwerwiegende Abnahme des hCG kann auf ein Risiko einer längeren Schwangerschaft oder Plazentainsuffizienz und gelegentlich auf einen vorgeburtlichen Tod des Fötus hindeuten.

Niedriger AFP kann nicht nur auf die Pathologien im Fötus hinweisen, sondern auch auf einige Krankheiten bei einer schwangeren Frau. Zum Beispiel wird es häufig bei Menschen beobachtet, die an Fettleibigkeit oder Diabetes leiden. In Kombination mit den "falschen" anderen Indikatoren zeigt ein reduzierter AFP das Risiko an, ein Kind mit Down-Syndrom zu haben.

Manchmal tritt die Abweichung von der Norm bei den Ergebnissen des Dreifachversuchs während der Schwangerschaft sogar im normalen Verlauf auf.

Unter den häufigsten Ursachen für niedrige AFP-Werte können Sie auch die niedrige Position der Plazenta hervorheben.

Freies Östriol reduziert spricht manchmal von der Gefahr einer Frühgeburt oder Fehlgeburt, Verschiebung oder Fetoplazenta-Insuffizienz.

Im Fötus selbst kann ein niedriges Östriol ein Risiko für Unterernährung aufzeigen - verzögerte körperliche Entwicklung, Herzkrankheiten, Anenzephalie, Nebennierenhypoplasie oder Anämie.

Manchmal spricht ein reduziertes Östriol für das Risiko, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, aber alle Indikatoren für den Triple-Screening-Test im Komplex sollten darauf hinweisen. Die Ärzte ziehen niemals Schlussfolgerungen zu einem Indikator.

Auch tritt eine Abweichung von der Norm auf der kleineren Seite auf, wenn ein schwangeres Antibiotikum eingenommen wird, die falsche oder unzureichende Ernährung der werdenden Mutter.

Erhöhte hCG-Werte, Östriol, AFP

In den freudigsten Situationen hoher hCG Ich kann sogar über das Fehlen von Komplikationen während der Schwangerschaft sprechen. Ein Triple-Test für Mehrlingsschwangerschaften zeigt daher immer einen erhöhten hCG-Wert.

HCG kann manchmal "falsch erhöht" werden - wenn der Schwangerschaftszeitraum nicht richtig bestimmt wird oder wenn der Fötus verlängert wird.

Übrigens kann ein Dreifachtest, der für 16 Wochen berechnet wurde, keine korrekten Ergebnisse für das Gestationsalter von mehr als 18 Wochen ergeben.

Bei Diabetikern, die an Toxikose oder Präeklampsie leiden, wird ein hoher hCG-Wert festgestellt.

Eine Zunahme des Plazentaproteins kommt vor, wenn eine Frau Gestagene einnimmt, Hormone, die für den normalen Verlauf der Schwangerschaft erforderlich sind. In Verbindung mit einem verminderten AFP und Östriol spricht ein hoher hCG-Wert von den Risiken eines Babys mit Down-Syndrom.

Erhöhte AFP kann über schwerwiegende Schädigungen des fötalen Nervensystems sprechen: vollständige oder teilweise Anenzephalie, Erweichung der Wirbelsäule.

Ein hoher AFP deutet manchmal auf einen Rh-Konflikt, fötalen Tod, Wassermangel oder die Gefahr einer Abtreibung hin.

Der AFP-Test und der dreifach eingesetzte Test sind jedoch unzuverlässig, wenn eine Mehrlingsschwangerschaft nicht früher diagnostiziert wird, und ein Anstieg aller Indikatoren in diesem Fall ist die Norm.

Hoher Östriol - die harmloseste Abweichung, die am häufigsten bei der Entwicklung eines sehr großen Fötus auftritt. Auch ein Dreifachtest für Mehrlingsschwangerschaften zeigt immer ein höheres Östriol. Und nur bei einer starken und sehr starken Abweichung nach oben besteht die Gefahr einer Frühgeburt.

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse des Dreifachversuchs während der Schwangerschaft in verschiedenen Laboren sehr unterschiedlich sein können, da jeder von ihnen seine eigenen Normen hat!

Um die Beurteilung einfacher und bequemer zu gestalten, werden die Werte der Serummarker in Einheiten von MoM ausgedrückt. Für jeden Serummarker beträgt die MoM-Rate in jedem Gestationsalter 0,5 bis 2,0.

Wenn das vorgeburtliche biochemische Screening (Dreifachtest) nicht bei leerem Magen durchgeführt wurde, gelten die Ergebnisse als ungültig, und die Frau sollte erneut getestet werden.

Denken Sie daran, dass ein Dreifachtest während der Schwangerschaft nur dann auf schwerwiegende Probleme hinweisen kann, wenn alle drei Indikatoren signifikant von den in der Tabelle angegebenen Normen abweichen. Um einen Dreifach-Test während der Schwangerschaft zu bestehen, dessen Kosten relativ akzeptabel sind, müssen lediglich statistische Daten erfasst werden, die mögliche Pathologien und Krankheiten bestimmen!

Die korrekte Beurteilung der Ergebnisse kann nur mit Hilfe spezieller Computerprogramme erfolgen, die die genetischen Risiken berechnen. Die Programme berücksichtigen nicht nur die Indikatoren der Analyse und den Zeitpunkt der Schwangerschaft, sondern auch die ethnische Gruppe der Frau (Östrogen zwischen den verschiedenen Nationalitäten unterscheidet sich), Gewicht und Alter, chronische Erkrankungen, aktuelle Ultraschalldaten.

Dies ist jedoch keine Garantie für die Echtheit, da der Triple-Test die Daten nicht bestimmt, und die falsche Diagnose der Schwangerschaftsdauer nicht ungewöhnlich ist. Manchmal können sich gravierende Abweichungen von der Norm als Fehler herausstellen, und zum Teil können die Ergebnisse eines solchen Tests nicht die Grundlage für eine Diagnose sein.

Der hCG-Gehalt im Blut einer schwangeren Frau:

Wie macht man einen Dreifach-Test während der Schwangerschaft?

Während der neunmonatigen Schwangerschaftszeit wird eine Frau ständig verschiedenen Untersuchungen, Tests und Tests unterzogen. Sie sagen ihr nicht immer, was die Ärzte untersuchen und welche Ergebnisse normal sein sollten. Jede schwangere Frau, die sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit des zukünftigen Babys kümmert, sollte eine Vorstellung davon haben, warum Tests und Untersuchungen durchgeführt werden, und die allgemein anerkannten Standards kennt.

Wann macht der dreifache Test

Im ersten Trimester (11.-13. Woche) wird das erste Screening oder der sogenannte Doppeltest durchgeführt. Im zweiten Trimester wird ein dreifacher Test durchgeführt - perinatales Screening Nummer 2. Von der 16. bis 21. Woche muss der lokale Frauenarzt die bei der Geburtsklinik registrierte Frau für eine Ultraschalluntersuchung anmelden und eine Überweisung für einen Dreifach-Test schreiben. Für jede schwangere Frau, die beim örtlichen Frauenarzt registriert ist, sind Untersuchungen erforderlich.

Ab Woche 15 sind die Indikatoren für Marker standardisiert - für alle Frauen gleich. Experten brachten die normalen Konzentrationen dieser Substanzen im Blut von Frauen. Ärzte bestimmen, ob die Indikatoren im Normbereich liegen, und wenn es eine Pathologie gibt, werden sie ständig überwacht und es werden Maßnahmen ergriffen, um das Risiko der Entwicklung genetischer Erkrankungen verschiedener Art zu verringern.

Es ist zu beachten, dass in einigen Kliniken anstelle eines Dreifach-Tests Doppel- oder Einzeltests (alpha-Fetoprotein und Choriongonadotropin oder nur alpha-Fetoprotein) durchgeführt werden. Bei einem Doppel- oder Einzeltest verringert sich die Vorhersage des Risikos der Entwicklung genetischer Pathologien um den Faktor zwei bzw. drei. Dies erklärt sich daraus, dass bei einer umfassenden Untersuchung aller drei Komponenten das Gesamtbild des Gesundheitszustands des Babys gebildet wird.


Bei einer Pathologie tritt in mindestens zwei Substanzen eine Abweichung von der Norm auf. Wenn ein einzelner Test durchgeführt wurde, der eine Abweichung zeigte, deutet dies nicht immer auf die Entwicklung genetischer Pathologien des Fötus hin.

Daher wird in Fällen, in denen die Poliklinik aufgrund unzureichender Ausrüstung mit der erforderlichen Ausrüstung keinen Dreifachtest durchführt, empfohlen, sie unabhängig in bezahlten Krankenhäusern, Zentren oder Laboren durchzuführen. Obwohl Geld ausgegeben werden muss, ist eine schwangere Frau, die einen solchen Test erfolgreich bestanden hat, viel ruhiger und hat möglicherweise keine Angst vor unerwarteten Anomalien des Fötus nach der Geburt.

Wie die Praxis zeigt, liegt die Genauigkeit des Tripel-Tests bei der Bestimmung von Pathologien des Nervensystems des Kindes bei etwa 90% und bei der Bestimmung verschiedener Chromosomenerkrankungen bei 60-75%.

Wie spende ich Blut für einen dreifachen Test?

Vor der Analyse ist es notwendig, 8 bis 10 Stunden auf Nahrung zu verzichten. In diesem Fall können Sie keinen Saft, Tee oder Kaffee essen - alles flüssige, außer reines Wasser, ist Essen gleich. Die Erhöhung des Blutzuckers und anderer Substanzen im Blut einer Frau kann zu einem unbestimmten oder falschen Ergebnis führen.

Morgens leert eine schwangere Frau auf leeren Magen drei Venen aus einer Vene. Mit Hilfe dieser Proben bestimmen Sie den Gehalt an Protein alpha - Fetoprotein, östrogenfreiem Östriol und hCG - Schwangerschaftshormon (humanes Choriongonadotropin). Blut aus einer Vene wird entnommen, um die Risiken genetischer Anomalien des Fötus möglichst genau zu bestimmen.

Ein Besuch der Genetik nach einem dreifachen Test

Voraussetzung für den Nachweis von Pathologien verschiedener Art ist ein Arztbesuch - die Genetik. Wenn es die Situation erfordert, wird die Frau alle paar Wochen registriert und untersucht.

Bei Frauen, deren Ergebnis in allen Standards abgeschrieben wird, gibt es eine bestimmte Risikogruppe. Hierbei handelt es sich um schwangere Frauen, deren Wahrscheinlichkeit, fötale Anomalien zu entwickeln, höher ist als die aller anderen.

  • Schwangere über 35 Jahre alt.
  • Familien, in denen Fälle von Chromosomenanomalien aufgetreten sind.
  • Kinder oder frühere Schwangerschaften mit der Entwicklung von Pathologien.
  • Strahlung von einem oder beiden Elternteilen.
  • Vorherige Fehlgeburt.
  • Anzeichen einer Pathologie bei der Diagnose von Ultraschall.
  • Akzeptanz unakzeptabler Arzneimittel (Zytostatika, Antiepileptika usw.).

Erklärung der Begriffe

Die Hand der Frau erhält ein Blatt mit einer Schlussfolgerung, in der viele verschiedene unverständliche Zahlen und Begriffe geschrieben werden. Sie sollten sich keine Sorgen machen - Sie können die Ergebnisse Ihrer Analysen selbst vor dem Besuch eines Spezialisten betrachten. Es ist zu beachten, dass eine Abweichung von der Norm nicht immer ein Hinweis auf die Entwicklung angeborener Pathologien ist.

  • HCG ist ein Hormon, das vom Frauenkörper ab den ersten Tagen der Schwangerschaft ausgeschieden wird. Dieses Hormon produziert die Fetus plazenta. Das Protein der Plazenta wird ab der vierten für die Befruchtung produziert und steigt im Anfangsstadium genau zweimal täglich an. Alle Tests zur Bestimmung der Schwangerschaft zu Hause (in Urin und Blut) sprechen genau auf das Hormonniveau an. Die meisten Frauen wissen, dass der hCG-Spiegel mit jedem Tag zunimmt, was dazu führt, dass die Teststreifen ausgeprägter werden. Dies erklärt die verschiedenen Indikatoren des Hormons, wenn sie zu verschiedenen Zeitpunkten getestet werden (z. B. mit einem Doppel- und einem Dreifachtest).
  • Alpha-Fetoprotein (ACE) ist ein Glykoprotein (Protein), das von der Leber des Babys produziert wird. Dieser Indikator ist bei der Analyse des Risikos der Entstehung verschiedener Pathologien des Fötus unersetzlich und wird zur Überwachung der Entwicklung der Verdauungsorgane, des Neuralrohrs des Fötus und seiner Harnorgane verwendet. Dieser Indikator schließt auch die Möglichkeit aus, bei einem Baby ein Shereshevsky-Turner-Syndrom zu entwickeln. Dies ist eine Erkrankung der Chromosomen, begleitet von Infantilismus einiger oder aller inneren Organe (zum Beispiel Herzerkrankungen), des Fortpflanzungssystems oder einer späten geistigen Entwicklung (bis zu geistiger Behinderung). Schwere ACE-Anomalien können als Verdacht auf eine Plazentaerkrankung oder die Entwicklung eines fötalen Down-Syndroms dienen.
  • Freies Estriol ist ein wenig aktives weibliches Sexualhormon. Ärzte nennen dieses Hormon das Hauptöstrogen im Körper einer schwangeren Frau. Während der gesamten Trächtigkeitsdauer sollte das freie Östriol zunehmen. Östrogen erzeugt den Fötus placenta und seine Leber. Häufig verschreiben Experten einen synthetischen Ersatz von freien Östriol-Medikamenten wie Duphaston, Utrogestan usw. Dies ist notwendig, um eine Fehlgeburt im Frühstadium zu verhindern und eine Schwangerschaft zu erhalten. Unter bestimmten Umständen nehmen Frauen, die in das Risiko einer Fehlgeburt des Fötus geraten (kürzliche Abtreibungen, Fehlgeburten, Fehlgeburten usw.), vor Beginn der 12-16. Woche Drogen ein. Östrogen hilft beim Durchtritt von Blut durch die Gebärmutter der Gebärmutter. Ein starker Rückgang des freien Östriols unter 40% könnte auf den Beginn der Entwicklung fötaler Pathologien hindeuten.

Dreifache Teststandards

Experten haben bestimmte Standards für das Niveau jedes Hormons während des zweiten Schwangerschaftstrimesters ermittelt. Es versteht sich, dass das Verständnis der Norm für jedes Hormon keine eindeutigen Zahlen enthält (es gibt nur eine große Abweichung von den akzeptierten Normen). Nur Ihr Arzt kann Ihre Situation beurteilen. In jedem Fall ist es notwendig, die Situation angemessen zu bewerten.

Die Tabellen enthalten Informationen zur Entschlüsselung des Stoffgehalts in jeder Woche nach Bestehen des Dreifachtests.

Norm ACE nach Schwangerschaftswoche

Die Rate von hCG für Wochen der Schwangerschaft

Die Rate des freien Östriols in der Schwangerschaftswoche

Für jedes Labor, das Material und Analyse verarbeitet, gibt es unterschiedliche Standards für jedes Hormon. Diese Richtlinien stimmen möglicherweise nicht mit den angegebenen Zahlen überein. Über die Pathologie des Fötus lohnt es sich nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Sie können das Vorhandensein von Abweichungen nur vermuten, wenn Ihre Ergebnisse nicht mehr als zweimal im angegebenen Rahmen enthalten sind.

Niedriger Hormonspiegel

Eine Abnahme des Hormons hCG um mehr als 50% kann auf einen drohenden Abbruch oder das Risiko eines längeren Fetus hinweisen.

Reduziertes ACE signalisiert die Entwicklung fötaler Pathologien und Erkrankungen der Mutter. Bei Frauen, die an Fettleibigkeit und Diabetes leiden, nimmt der ACE-Spiegel häufig stark ab. Bei einer leichten Abnahme des Substanzspiegels im Blut sollten Sie sich beruhigen und einen führenden Spezialisten verständigen - manchmal geschieht dies während einer normalen Schwangerschaft. Eine niedrige Lage der Plazenta kann zur Senkung der ACE beitragen. Bei einem niedrigen Spiegel aller drei Hormone besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich beim Fötus ein Down-Syndrom entwickelt.

Niedrige Östrogenspiegel im Blut können ein Signal für Frühgeburten oder Fehlgeburten in späteren Stadien sein. Wenn das freie Östriol abnimmt, können Wiederholungen, fetoplantozentrische Insuffizienz oder ein Risiko für den Fötus auftreten (Unterernährung, verzögerte Entwicklung, Herzfehler, Anämie, Hypoplasie usw.).

Eine Senkung des Substanzspiegels kann auch auftreten, wenn die zukünftige Mutter Antibiotika und andere wirksame Medikamente einnimmt. Unausgewogene und mangelhafte Ernährung, Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen, das Überwiegen von eintönigen und fetthaltigen Lebensmitteln, zuckerhaltige Getränke führen zu falschen Testergebnissen oder zu einer Zunahme / Abnahme der Ergebnisse.

Erhöhter Substanzgehalt

Erhöhte Konzentrationen des Hormons hCG mehrmals können auf eine Schwangerschaft mit mehreren Früchten hinweisen, wenn sie zuvor nicht identifiziert wurden. Hohe hCG-Werte bedeuten auch keine Komplikationen. Erhöhtes Hormon kann sein, wenn der Arzt anfangs die falsche Schwangerschaftsdauer feststellt.

Experten haben ein merkwürdiges Merkmal festgestellt: hCG nahm bei Frauen, die an Diabetes leiden, an Toxikose oder Präeklampsie leiden, signifikant zu. Bei Gestagenen, die vom Arzt für den normalen Verlauf der Schwangerschaft verordnet werden, ist die HCG-Dosis erhöht. Bei einem sehr hohen Spiegel des Hormons hCG und einem stark reduzierten Ergebnis der beiden anderen Komponenten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby mit einer langen Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung eintritt.

Ein starker Anstieg der ACE kann ein Hinweis auf eine Pathologie des Nervensystems des Fötus oder eine Erweichung der Wirbelsäule sein. Ein sehr hohes Alpha-Fetoprotein kann auf einen Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind, den plötzlichen Tod eines Babys oder die tatsächliche Gefahr einer Beendigung der Schwangerschaft hinweisen. Protein steigt, wenn die Diagnose „Wasserarmut“ lautet. Eine Zunahme der ACE bei Mehrlingsschwangerschaften ist die Norm, vor allem wenn eine frühere Mehrlingsfruchtbarkeit nicht diagnostiziert wurde.

Eine der häufigsten Abweichungen bei der Entwicklung eines großen Fötus im Mutterleib ist die Erhöhung des Gehalts an freiem Östriol. Das Risiko einer Frühgeburt kann mit einem starken starken Anstieg auftreten.

Dreifachtest AFP CG DEA-C während der Schwangerschaft, was es bedeutet

Die moderne Medizin tut alles, um die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, aber während der Schwangerschaft entstehen sie und es ist notwendig, die Auswirkungen richtig einzuschätzen. In manchen Fällen müssen Sie die Operation nutzen, aber es ist besser, sich darauf vorzubereiten. Für ein solches Verfahren zur Vorhersage von Risiken gibt es einen Dreifachtest AFP hCG DEA-C während der Schwangerschaft.

Was ist ein Dreifachtest während der Schwangerschaft?

Dies ist eine Reihe von Maßnahmen und Forschungsvorgängen, die mit einer bestimmten prozentualen Wahrscheinlichkeit mögliche Pathologien in der Zukunft aufzeigen.

In den meisten Fällen können Sie mit diesem Verfahren die Therapie im Stadium der fötalen Entwicklung beginnen. Kurzfristig ist es ziemlich einfach, auf das zentrale Nervensystem und andere Systeme einzuwirken.

Es ist erwähnenswert, dass die Ausrüstung in allen Laboren unterschiedlich ist. Vertrauen Sie deshalb nicht auf Tabellen aus dem Internet. Es ist besser, die Materialien derselben Einrichtung zu verwenden, in der das Verfahren durchgeführt wurde.

Der Test zur Bestimmung der Risiken genetischer Störungen wird als Dreifachtest bezeichnet.

Eine solche Operation wird überall praktiziert. Sie sollten es nicht vernachlässigen, da das Leben nicht nur des Kindes, sondern auch der Frau selbst davon abhängen kann.

Wenn es notwendig ist, auszuführen

Experten empfehlen, sich regelmäßig mit dieser Methode zu beschäftigen, beginnend mit einem Zeitraum von mehreren Wochen.

Gleichzeitig gibt es 8 Perioden, in denen Schwankungen auftreten, nach denen der Gesundheitszustand des Kindes bestimmt werden kann.

Wenn dies nicht möglich ist, können wir uns auf zwei oder drei Ausdrücke beschränken:

  1. Erstes Trimester
  2. Zuletzt eine Woche vor der geplanten Lieferung.
  3. In einigen Fällen wird es in der Zeit von 20 bis 24 Wochen nützlich sein, gleichzeitig aber vorher darüber informieren.

Ein wichtiges Merkmal ist, dass die Krankheit nicht mit 100% iger Genauigkeit diagnostiziert werden kann.

Bei schlechten Ergebnissen kann dies zur Entwicklung führen:

  1. Intrauteriner Tod.
  2. Down-Syndrom
  3. Chromosomenpathologien.
  4. Vorzeitiger Abbruch der Schwangerschaft.

Deshalb ist es äußerst wichtig, die Indikatoren zu überwachen und regelmäßig Umfragen durchzuführen. Dadurch können Gesundheitsprobleme in dem Stadium wahrgenommen werden, in dem sie theoretisch noch vermieden werden können oder der Schaden zumindest erheblich reduziert wird.

Woraus besteht es?

Wenn wir die komplizierte Terminologie beiseite legen, wartet das Mädchen auf den üblichen Bluttest und Ultraschall.

Eine Blutuntersuchung sollte mit leerem Magen durchgeführt werden.

Der einzige signifikante Unterschied zu anderen Erhebungen besteht darin, dass Informationen über das enge Spektrum analysiert werden. Es handelt sich nur um drei Elemente. Gleichzeitig besteht kein Grund, an der Notwendigkeit und Richtigkeit des Verfahrens zu zweifeln.

Sie muss jede Frau im zweiten Trimester zwangsläufig in Position halten.

Welche angeborenen Defekte können erkannt werden

Während der Tests, wenn die Ergebnisse bekannt sind, können Ärzte eine Vielzahl von Krankheiten diagnostizieren. Einige davon sind tödliche oder schwere angeborene Anomalien.

Der Grund für ein positives Ergebnis kann sein:

  1. Multiple Fruchtbarkeit.
  2. Die Größe des Kindes ist normal. Wenn dieser Punkt beachtet wird, wird empfohlen, den Glukosegehalt im Körper zu analysieren. Die Wahrscheinlichkeit von Diabetes mit diesem Faktor ist ziemlich groß.
  3. Down-Syndrom oder andere Anomalien in der geistigen und körperlichen Entwicklung, hervorgerufen durch Veränderungen der Chromosomen oder der DNA.
  4. Hohe Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt mit Fehlgeburt oder Tod. In diesem Fall ist ein dringendes Eingreifen der Ärzte erforderlich. Damit sie die richtige Entscheidung treffen und die Rehabilitationsphase beginnen, um die Risiken zu reduzieren.
  5. Die Möglichkeit der Organbildung außerhalb des Körpers des Babys.

Es ist erwähnenswert, dass das Ergebnis des Triple-Tests kein medizinischer Grund für die Abtreibung sein kann. Dazu ist es notwendig, eine Amniozentese durchzuführen, und bereits auf der Grundlage seiner Schlussfolgerung werden die Ärzte sofort eine Entscheidung treffen.

Hinweise zur Durchführung im II. Trimester

Die zukünftige Mutter hat das Recht, die Forschung abzulehnen, es wird jedoch nicht empfohlen.

Basierend auf den Daten werden spezielle Risikogruppen zusammengestellt, von denen die meisten Folgendes umfassen:

  • Menschen über 40;
  • diejenigen mit nahen Verwandten trugen chromosomale Mutationen;
  • ähnliches Ergebnis bei älteren Kindern;
  • genetischer Ort für Frühgeburt;
  • positives Ergebnis nach Ultraschall;
  • parallele Einnahme von Hormon- und Zytostatika;
  • Strahlenbelastung.

Die Daten werden so zusammengestellt, dass bei Erfüllung der oben genannten Punkte das Risiko für angeborene Anomalien bei einem Kind deutlich höher ist als bei völlig gesunden Menschen.

Die Notwendigkeit eines Dreifach-Tests im zweiten Trimester steigt mit den entsprechenden Abstrichen signifikant an.

Papa Schwangerschaftstest was ist das?

Die Prozedur, die in jedem Trimester durchgeführt wird. Ziel ist es, den zellulären Status der Mutterschaftsorgane zu überprüfen.

Wofür ist die Risikogruppe?

Trotz populärer Meinungen kümmern sich Ärzte um die Gesundheit der Bürger. Dies ist viel einfacher, wenn Sie die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig bemerken und mit der Behandlung beginnen.

In diesem Fall entfällt die Notwendigkeit eines Krankenhauses, und es werden keine kostspieligen chirurgischen Operationen benötigt.

Damit die Liste nicht aufgrund eines Fehlers fällt, müssen bestimmte Regeln beachtet werden.

Wie mache ich einen Test während der Schwangerschaft?

Zuerst sollten Sie auf die spezielle notwendige Ernährung achten, falls eine in der Verordnung enthalten ist.

Wenn die Prüfung morgens stattfindet, ist es ratsam, nichts zu essen oder ein leichtes Frühstück zu sich zu nehmen.

Es wird empfohlen, auch nur eine Woche lang keinen Alkohol zu sich zu nehmen und Stresssituationen zu vermeiden.

Es wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und regelmäßig Yoga oder Gymnastik zu üben.

Normen

Es gibt bestimmte Werte, die darauf schließen lassen, dass der Körper vollkommen gesund ist.

Manchmal gibt es jedoch einen Fehler und den zulässigen Überschuss / Rückgang.

HCG-Untereinheit

Free HCG ist normalerweise 5 Meter pro Liter, und Sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn die Indikatoren schwanken. Da dies während der gesamten Schwangerschaft häufig vorkommt und eine absolute Norm ist.

A-Fetoprotein

Die AFP-Rate für Wochen kann in Form einer Tabelle dargestellt werden:

Freies Estyrol (DEA-C)

In den ersten Ausdrücken erreicht es 0,7 bis 2,5 Nanomol pro Liter, in den letzten etwa 35 bis 120 Nanomol. Gleichzeitig gibt es einen Trend, aufgrund dessen die Indikatoren ständig wachsen. In etwa zwei Wochen sollten sie um mindestens 2-3 Mol zunehmen.

Wenn dies nicht geschieht, spricht man von der Entwicklung der Pathologie.

Es besteht die Möglichkeit eines solchen Ergebnisses sowohl bei der Mutter als auch beim Kind, da das Spurenelement von beiden Organismen ausgeschieden wird.

Abkürzungen

Für die Bequemlichkeit der Datenverarbeitung verwenden Wissenschaftler spezielle Abkürzungen, die für einen unbekannten Menschen schwer zu entschlüsseln sind.

Der Dreifachtest misst drei wichtige Indikatoren gleichzeitig:

  1. Chorionic Gonadotropin (hCG). Es beginnt nach der Empfängnis im Körper der Frau produziert zu werden. Genauer gesagt nach einer Woche. Das Element ist ein Protein, das den Embryo bildet, die Grundlage für seine DNA bildet, eine extrem wichtige Funktion erfüllt und zum normalen Verlauf der Schwangerschaft beiträgt. Jede Abweichung von der Norm kann vorzeitige Wehen oder die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts verursachen.
  2. Alpha-Fetoprotein (AFP). Ein Hormon wird bei einem Kind gebildet, wenn sich ein Leberorgan zu bilden beginnt. In geringen Mengen tritt das Blut der Mutter ein. Dies hilft, die Analyse frühzeitig durchzuführen, ohne dass die Gefahr einer mechanischen Verletzung für die zukünftige Person besteht.
  3. Freies Östriol (DEA-C). Fördert die Erweiterung der Blutgefäße. Mit der erforderlichen Menge hilft die Atemfunktion des Kindes zu erfüllen. Es wird gleichzeitig von der Gebärmutter und der Leber des Babys produziert.