Ist es möglich, die Zähne einer stillenden Mutter zu behandeln - detailliert über das Zulässige und Verbotene

Die Schwangerschaft ist für jede Frau eine unvergessliche Zeit. Neue Empfindungen und Erwartung der Geburt des Babys sind großartig. In dieser Zeit gibt der Körper jedoch mehr Kalzium aus.

Sehr oft, unmittelbar nach der Geburt des Babys, sind junge Mütter mit einer Zahnkrankheit konfrontiert. Was machen junge Mütter? Kann man Zähne während des Stillens behandeln? Wie wirken Schmerzmittel auf die Muttermilch? Lassen Sie uns alle Probleme näher betrachten.

Anästhesie - ist es gefährlich?

Heutzutage ist keine Zahnbehandlung ohne Narkose vollständig. Der Arzt wählt in der Konsultationsphase unter Berücksichtigung aller Merkmale des Patienten das erforderliche Medikament aus.

Gib die Schmerzlinderung nicht auf. Während einer zahnärztlichen Behandlung wird in unserem Körper Adrenalin produziert. Das Hormon verursacht einen Krampf der Blutgefäße, der den natürlichen Laktationsgrad verletzt. Beim Einnehmen in die Muttermilch trägt Adrenalin zur nervösen Erregbarkeit und emotionalen Anspannung bei einem Kind bei.

Schmerzmittel, die zur Behandlung von Zähnen in kleinen Dosen verwendet werden, wirken kurzfristig und werden schnell aus dem Körper ausgeschieden, so dass die Gefahren während der Stillzeit das Baby nicht darstellen. Bei der Rückkehr aus der Zahnarztpraxis wird die Wirkung von Narkosemitteln minimiert.

Normalerweise wird die Lokalanästhesie verwendet, um Zähne zu behandeln oder zu entfernen. Es ist weniger schädlich für den Körper und beseitigt die Empfindlichkeit nur in den Geweben, in denen Manipulationen durchgeführt werden.

Die Anästhesie erfolgt durch Injektion direkt in die Behandlungsstelle. Die Empfindlichkeit anderer Gewebe bleibt erhalten und der Patient ist sich dessen bewusst. Es gibt verschiedene Arten der Anästhesie. Betrachten Sie jede von ihnen genauer.

Infiltration

Als eine der beliebtesten Methoden angesehen. Der Hauptvorteil ist, dass nicht der Schmerz selbst blockiert wird, sondern ein sofortiger Impuls des Schmerzsignals.

  • beim Füllen von Kanälen;
  • beim Entfernen von Nerven;
  • während Operationen an der Pulpe.
  • schneller und hochwertiger Effekt;
  • geringer Gehalt an Schmerzmitteln;
  • lange anästhetische Wirkung.

Kommen Sie hierher, wenn Sie an Kontraindikationen für die Ultraschallreinigung von Zähnen interessiert sind.

Dirigent

Mit der Einführung des Anästhetikums wird die Übertragung von Nervenimpulsen blockiert. Das Anästhetikum wird in das Gewebe injiziert, eine vollständige Anästhesie und Immobilisierung erfolgt.

Diese Art von Nervenblockade wird während der Anästhesie mehrerer Zähne oder nach dem Fehlen der Wirkung der Infiltrationsanalgesie angewendet.

Die Wirkung des Narkosemittels erstreckt sich auf die Zähne des Unterkiefers, der Unterlippe, der Zunge und des Zahnfleisches. Während der Wirkung des Medikaments spürte Taubheitsgefühl in der Mundhöhle. Die Dauer der Aktion beträgt höchstens eine Stunde.

Intravyazochny

Indikationen für die Anwendung dieser Methode sind Pulpitis, tiefe Karies und Zahnextraktion.

  • Einfachheit bei der Durchführung des Verfahrens;
  • lang anhaltende Wirkung;
  • Mindestmenge an Anästhetikum;
  • schnelle Schmerzlinderung;
  • das Fehlen der Taubheit der Mundhöhle, die es Ihnen ermöglicht, frei zu sprechen und zu essen.

Intraosseum

Die Einführung eines Narkosemittels erfolgt im Zahnknochen. Ein kleines Loch wird dort gemacht, wo das Medikament injiziert wird - in die Pulpe oder in den Kanal. Anästhetikum entblutet Parodontalgewebe und blockiert Knochengewebe.

Der Anästhesieprozess erfolgt innerhalb einer Minute. Die Dauer der Anästhesie beträgt etwa 40 Minuten. Es wirkt nur auf bestimmte Gewebe. Dieser Typ wird beim Entfernen von Zähnen verwendet.

  • sofortige Schmerzlinderung;
  • das Fehlen von Komplikationen nach der Injektion;
  • geringes Risiko einer Gewebeinfektion;
  • Mindestdosis Schmerzmittel.

Schmerzmittel

Welches Medikament sollte einer jungen Mutter während der Zahnbehandlung besser trauen? Welches Medikament aus der Liste ist das sicherste? Schauen wir uns die grundlegenden Werkzeuge an, die moderne Zahnärzte verwenden.

Novocain

Es ist nicht für die oberflächliche Anästhesie geeignet, da das Eindringen in intakte Schleimhäute sehr langsam ist. Das Medikament wirkt nach 10-15 Minuten und die Dauer beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Die wichtigsten positiven Eigenschaften sind:

  • geringe Toxizität;
  • die Möglichkeit der Sterilisation der Lösung;
  • Anwendung in der Klinik, im Krankenhaus oder zu Hause.

Das Medikament kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen, es ist eine sorgfältige Anwendung erforderlich. Daher ist in der zahnärztlichen Praxis die Verwendung von Novocain als Anästhetikum abgeschlossen.

In diesem Artikel stellen wir Informationen zu Kreuzbissen und Korrekturmethoden bei Kindern und Erwachsenen vor.

Lidocain

Das Medikament hemmt die Nervenpermeabilität, indem es die Kanäle der Nervenenden blockiert. Erweitert Blutgefäße und verteilt sich gleichmäßig im Körper.

Wird bei folgenden zahnärztlichen Verfahren verwendet:

  • Nähen;
  • zahnärztliche Behandlung;
  • Entfernung von Knochenfragmenten;
  • eine Zyste öffnen;
  • Prothetik

Die Zeit der maximalen Plasmakonzentration beträgt 10 Minuten. Baby Entwöhnung ist nicht erforderlich. Vielleicht sofort nach der zahnärztlichen Manipulation weiter gefüttert.

Ultracain

Ein einzigartiges, ungiftiges Medikament, überlegen in ihren Eigenschaften und Novocain und Lidocain. Die Wirksamkeit der Anästhesie nach der Einführung tritt fast sofort ein - bei Leitungsanästhesie für bis zu zwei Minuten und bei Infiltrationsanästhesie - nach 20 Sekunden. Die Ausscheidungszeit aus dem Körper beträgt etwa 30 Minuten. Die Dauer der Aktion beträgt etwa eine Stunde.

Es ist gut verträglich, hat eine vasokonstriktorische Wirkung und das Risiko einer allergischen Reaktion ist praktisch nicht vorhanden. Es verursacht keine Komplikationen und ist ideal für stillende Frauen.

In Verfahren verwendet:

  • Zahnextraktion;
  • Füllung;
  • Installation von Kronen;
  • Entfernung von Nerven und Wundversorgung;
  • Nähen;
  • präventive zahnärztliche Eingriffe.

Röntgen

Es ist erwähnenswert, dass zahnärztliche Eingriffe während des Stillens genauso durchgeführt werden wie bei gewöhnlichen Patienten. Röntgenuntersuchung ist vorgeschrieben, um die Ursachen von Zahnschmerzen zu ermitteln. Auf solchen Bildern können Sie sehen, wo sich die Füllung, die Zyste oder das Granulom befindet, wie schwierig die anstehende Behandlung sein wird, wie weit die Karies gegangen ist, wie die Wurzeln der Zähne lokalisiert sind und ob eine Zahnextraktion oder -behandlung erforderlich ist.

Wenn der Arzt vorschlug, dass die junge Mutter sich einer Röntgenaufnahme unterziehen sollte, lohnt es sich zuzustimmen, da ein solches Verfahren das geborene Kind nicht betrifft. Das Bild wird im Gesicht aufgenommen, und nur ein kleiner Teil der Strahlung fällt auf die Brustdrüsen.

Röntgenstrahlen verursachen keine Nebenwirkungen. Die Patienten werden gebeten, eine leichte Schutzschürze aus einem Polymermaterial zu tragen. Darüber hinaus können Sie in Kliniken eine kostenpflichtige digitale Röntgenaufnahme erstellen, die sich durch eine minimale Strahlungsbelastung auszeichnet.

Zulässige und nicht empfohlene Verfahren

Bis heute bieten Zahnarztpraxen ihren Patienten zahlreiche Verfahren an. Ist es möglich, alle Frauen durchzuführen, die sich in der Stillzeit befinden?

Zahnsteinreinigung

Zahnstein entsteht durch unsachgemäße Zahnreinigung. Gebildet aus Speiseresten gemischt mit Schleim und Bakterien. Es ist mit Calciumphosphat gebunden. Anfangs ist der Stein weich, kann jedoch mit der Zeit nicht von selbst entfernt werden.

Die Hauptsymptome sind Mundgeruch und Zahnfleischbluten. Die Krankheit führt zu Parodontitis und fortgeschritteneren Fällen von Lockerung und anschließend zu Zahnverlust.

Die Entfernung des Steines ist absolut unbedenklich Ultraschallschwingungen. Ein spezielles Gerät verwandelt es in Staub. Nach dem Eingriff wird der Zahnschmelz mit einer Paste bedeckt, die vor der Neubildung von Plaque schützt. Das Verfahren ist harmlos und ideal zum Stillen.

Prothetische Zähne

Eines der schwierigsten und zeitaufwändigsten Verfahren in der Zahnmedizin. Fachleute decken die entfernten oder beschädigten Zähne mit künstlichen Kronen ab. Bei der Installation von Brücken wird das Drehen neben stehenden gesunden Einheiten durchgeführt.

Eine Implantation im Kieferknochen ist ebenfalls möglich. Während des Stillens wird dieses Verfahren jedoch nicht empfohlen. Weil eine völlig neue zahnärztliche Richtung nicht vollständig verstanden wird.

Kronenwiederherstellung

Ein stark beschädigter Zahn wird mit einer Krone wiederhergestellt. Dies ist eine Art Ersatz für den gesamten Zahn oder den größten Teil davon. Es kann aus jedem Material hergestellt werden.

Für eine junge Mutter ist dieses Verfahren absolut sicher. Medikamente, die während des Verfahrens angewendet werden, wirken sich nicht auf die Muttermilch aus.

Fluorlac-Beschichtung

Fluorid schützt zuverlässig die Zähne. Es beugt Karies vor, verhindert das Wachstum von Keimen und minimiert das Steinrisiko. Fluorlac - stärkt den Zahnschmelz und hilft, Kalzium und Mineralien zu erhalten.

Diese Beschichtung ist ideal für alle Patienten in der Zahnarztpraxis, auch für junge Mütter.

Behandlung von Zysten

Eine Zyste ist ein gutartiger Tumor, dessen erschwerende Wirkungen Entzündung und Eiter sind. Wenn Sie ihre Behandlung ignorieren, können die Folgen schrecklich sein, von der Bildung einer Fistel, durch die der Eiter austreten wird, und zu einer Blutinfektion. Bei ersten Anzeichen eines Siegels sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Löschung

Ist eine Zahnbehandlung nicht möglich, entscheidet der Arzt über die Entfernung. Viele junge Mütter meinen, dass dieses Verfahren die Laktation beeinträchtigen könnte. Glauben Sie mir, alle Bedenken sind grundlos:

  • Beim Entfernen der Zähne werden die gleichen Präparate wie bei der Behandlung verwendet.
  • Ein kompetenter Spezialist wird niemals ein Arzneimittel verwenden, das mit der Stillzeit nicht vereinbar ist.
  • Weisheitszähne werden durch gestillte Medikamente entfernt.

Daher schadet eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Zahnbehandlung dem Kind nicht und hat keine negativen Auswirkungen auf den Fütterungsprozess.

Das einzige, was eine Frau während dieser Zeit nicht tun kann, ist, ein Implantat anstelle des herausgezogenen Zahns zu installieren. Denn bevor der künstliche Zahn vollständig implantiert ist, ist eine antibakterielle Therapie erforderlich. Die Akzeptanz solcher Medikamente ist sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Stillzeit kontraindiziert.

Vor dem Eingriff müssen Sie darüber nachdenken, was Ihr Baby essen wird. Je nach Fall kann die Prozedur einige Minuten dauern, von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden.

Bleaching

Beim Bleichen handelt es sich um ein kosmetisches Verfahren zur Verbesserung der Farbe des Zahnschmelzes. Ist sie wirklich harmlos? Das Verfahren basiert auf der Entfernung des Farbstoffs aus der Zahnmatrix. Die Manipulation beinhaltet eine Rehabilitationsphase unter Verwendung von Präparaten, die für die Mineralisierung von Email bestimmt sind.

Die Stillzeit ist die Hauptkontraindikation für dieses Verfahren. Denn die Langzeitrehabilitation verursacht häufig Komplikationen, die mit einer unzureichenden Kalziummenge im Zahnschmelz einhergehen, was wiederum zur Entwicklung von Karies führt.

Eine Alternative ist die hygienische Zahnreinigung. Dank dieses Verfahrens werden die Zähne gesünder und weißer. Darüber hinaus wirkt sich die Beseitigung von Zahnstein positiv auf die Gesundheit der Zähne aus.

Weitere Informationen dazu, ob Zähne während der Stillzeit behandelt werden können, finden Sie im Video.

Bewertungen

Inaktivität oder verspätete Behandlung kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Die Entzündung eines erkrankten Zahns ist eine Infektion, die sich im ganzen Körper ausbreitet und durch die Muttermilch auf das Baby übergehen oder den Laktationsprozess beeinträchtigen kann.

Passen Sie auf sich auf und setzen Sie sich unverzüglich mit den Experten in Verbindung. Hinterlassen Sie Ihr Feedback zur Behandlung oder zum Besuch der Zahnarztpraxis. Teilen Sie uns Geschichten und Kommentare! Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Zahnmedizin während des Stillens - was jede Frau wissen sollte. Ist eine Anästhesie akzeptabel?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit im Körper einer Frau wird Kalzium aktiv konsumiert. Deshalb gibt es Probleme mit den Zähnen. Aufgrund von Kalziummangel, Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündung treten Karies auf. Mit der späten Behandlung werden die Probleme verschlimmert, und bald gibt es nichts zu heilen.

Viele Frauen haben Angst, ihre Zähne während der Stillzeit zu behandeln, weil sie glauben, dass sie dem Baby schaden können. Ihre Bedenken sind nicht unbegründet. Weil alle Substanzen, die zusammen mit der Muttermilch in den Körper der Mutter gelangen, an ihr Baby weitergegeben werden. Natürlich stellt sich die Frage, ob Zähne mit HB in Narkose behandelt werden können.

Wenn gv den Schmerz nicht ertragen muss. und zum Zahnarzt gehen

Was sind die Risiken einer Zahnbehandlung?

Wenn Sie einen Zahnarzt aufsuchen müssen, denken alle über die negativen Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper einer stillenden Mutter nach. Niemand berücksichtigt, dass Frauen zu dieser Zeit wegen Stress kontraindiziert sind. Ein Besuch beim Zahnarzt ist unweigerlich von Erfahrungen begleitet, aber dieses Problem kann leicht beseitigt werden. Es ist auch zu berücksichtigen, dass der Schmerz, den eine Frau erleidet, gefährlicher ist als eine Zahnbehandlung während des HS.

Selbstmedikation mit Schmerzmitteln ist viel gefährlicher.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, werden alle bestehenden Risiken bei der Zahnbehandlung minimiert.

Anästhesie und Röntgen während der Stillzeit

In der modernen Zahnmedizin werden Anästhetika verwendet, die während der Stillzeit eingesetzt werden können. Sie beeinflussen die Qualität der Muttermilch nicht. Der Empfang von Anästhetika reduziert den psychischen Stress des Patienten und lindert Schmerzen. Daher wird die Behandlung mit maximalem Komfort für den Patienten durchgeführt. Geben Sie die Schmerzlinderung nicht auf, da der Schmerz dem Baby mehr schadet als Medikamente. Bei starken Schmerzen im Blut beginnt Adrenalin zu produzieren, was die Laktation verletzt.

Röntgen der Zähne unter dem Schutz der Schürze

Es ist wichtig, einige Regeln zu befolgen, um mögliche negative Folgen nach der Behandlung zu vermeiden. Seien Sie sicher, den Arzt zu warnen, der das Kind füttert. Dies ist notwendig, um die optimale Behandlung zu finden und das Kind nicht zu schädigen. Röntgenstrahlen beeinträchtigen die Milchqualität nicht und schädigen daher das Baby nicht. Das Verfahren wird topisch angewendet und die Brust der Frau wird durch eine spezielle Schürze geschützt.

Daher können Sie sicher eine Röntgenaufnahme des Zahns des Patienten machen und sich keine Sorgen darüber machen, dass das Baby verletzt wird. Sie können das Kind sofort nach dem Eingriff füttern.

Wenn eine Frau jedoch Angst hat, das Baby zu verletzen, kann sie die Milch ausdrücken und nach zwei Tagen wieder stillen. Es wird empfohlen, mit dem Arzt zu klären, wie lange die verwendeten Medikamente aus dem Körper ausgeschieden werden. Anhand der erhaltenen Informationen kann die Frau die Fütterung des Babys planen.

Bevor Sie den Zahnarzt aufsuchen, müssen Sie das Baby füttern und die Milchreste dekantieren. Dies ist notwendig, um das Baby mit etwas zu füttern, bis das Arzneimittel vollständig aus dem Körper entfernt ist.

Anästhetikum Ultracain gelangt nicht in Blut und Muttermilch

Während der Stillzeit dürfen folgende Anästhetika verwendet werden: Artikain, Lidocain und Ultracain.

Diese Medikamente wirken langwierig und nach einer halben Stunde können Sie das Kind füttern. Für die Rückversicherung nach zahnärztlicher Behandlung wird empfohlen, die Milch auszupressen und das Baby nach drei Stunden an der Brust zu befestigen.

Indikationen für die Zahnmedizin bei stillenden Frauen

Wenn die ersten Symptome einer Zahnerkrankung auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Rat fragen. Es gibt Situationen, in denen ein Arztbesuch sofort erfolgen sollte:

  • Scharfer Schmerz In diesem Fall sollte die Frau sofort den Zahnarzt aufsuchen. Denn wenn sie den Schmerz erträgt, wird ihre Milch verschwinden. Es ist nicht notwendig, mit Schmerzmitteln mit Schmerzen umzugehen und abzuwarten, bis das Problem von alleine gelöst ist.
  • Wangenschwellung Das Auftreten eines solchen Symptoms deutet darauf hin, dass die Infektion begonnen hat, sich zu verbreiten und die geschwächte Immunität nicht in der Lage ist, sie alleine zu meistern. Nicht weniger gefährlich und schwillt das Zahnfleisch an. Das Vorhandensein einer Infektion im Körper ist für Mutter und Baby gleichermaßen gefährlich.
  • Das Gewebe des Mundes wechseln. Weiße und rote Flecken auf dem Schleimgewebe signalisieren die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen.

Zahnärztliche Behandlung

Stillende Mütter sind nicht nur möglich, sondern müssen auch zahnärztlich behandelt werden. Weil die Infektion zum Baby gehen kann. Auch wenn keine sichtbaren Probleme mit den Zähnen auftreten, wird empfohlen, den Zahnarzt vorbeugend aufzusuchen und die Gesundheit der Zähne zu bestätigen. Zu diesem Zeitpunkt erlaubt: Anästhesie, Lokalanästhesie, Zahnextraktion, Behandlung von Karies und Röntgenstrahlen.

Ab den ersten Monaten nach der Geburt können Sie Ihre Zähne behandeln.

Die Behandlung mit HSV wird so sanft wie möglich durchgeführt.

Die Mundhygiene während des Stillens unterscheidet sich nicht von der herkömmlichen Behandlung. Während der Stillzeit kann eine Frau mit Karies, Zahnextraktion, Pathologien von Parodontalgewebe und Stomatitis behandelt werden. Manchmal müssen Sie die Mundhöhle mit Medikamenten anästhesieren. Der Arzt wählt die besten Werkzeuge aus, die dem Baby nicht schaden. Sichere Produkte sind Ibuprofen und Paracetamol. Sie dringen in einer minimalen Menge in die Muttermilch ein und können daher das Baby nicht negativ beeinflussen. Akzeptierte Standarddosierung von Medikamenten.

Zahnhygiene - muss von sehr hoher Qualität sein

Wenn Sie die ersten Zahnprobleme haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Viele wirksame Instrumente, die der modernen Zahnmedizin zur Verfügung stehen, können das Problem der kranken Zähne lösen und die Stillzeit aufrechterhalten. Es ist erwähnenswert, dass Selbstmedikation und die Anwendung von Volksmitteln die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen können.

Wie behandelt man Zähne während der Stillzeit?

Ein Besuch beim Zahnarzt während der Schwangerschaft und Stillzeit ist ebenso obligatorisch wie die Beseitigung von Zahnerkrankungen. Heute werden sichere Schmerzmittel eingesetzt, die von Dr. Komarovsky und anderen maßgeblichen Experten genehmigt werden.

Eine örtliche Betäubung in der Zahnmedizin während der Stillzeit (HB) ist durch solche Anästhetika wie Artikain, Lidocain, Ultracain ohne Zusatz von Adrenalin erlaubt.

In der HB-Periode kann eine zahnärztliche Behandlung bei kariösen und nicht-kariösen Erkrankungen, bei Pulpitis und Parodontalgewebe-Pathologie durchgeführt werden. Um sich während dieser Zeit zu schützen, reicht es aus, den Zahnarzt vor Laktation zu warnen.

Eine zahnärztliche Behandlung während des Stillens ist mit Radiographie und örtlicher Betäubung mit einer begrenzten Liste von Anästhetika zulässig.

Risiken während der HB

Warum haben viele Frauen in der GW-Zeit Angst, den Zahnarzt zu besuchen? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele medizinische Substanzen in Blut und Lymphe und dann in die Muttermilch gelangen und deren Zusammensetzung verändern.

Während der zahnärztlichen Therapie werden solche Medikamente eingesetzt, die lokal wirken, dh nicht in das Blut eindringen oder einfach nicht aus dem Blut in die Milch eindringen können.

Mittlerweile sind viele medizinische Substanzen, einschließlich Schmerzmittel, mit der Muttermilch verträglich, weshalb eine zahnärztliche Behandlung während des Stillens obligatorisch ist. Dr. Komarovsky empfiehlt dringend, dass junge Mütter die Behandlung beim Zahnarzt nicht aufschieben, da die vernachlässigte Krankheit bereits die Qualität und Milchmenge beeinflussen kann.

Anästhesie und Röntgen für HB

Während der zahnärztlichen Behandlung können Sie Anästhetika wie Ultracain, Lidocain, Artikain injizieren. Die Wirkung von Schmerzmitteln erfolgt nach einer halben Stunde. Danach können Sie die Fütterung wie unmittelbar nach der Lokalanästhesie sicher fortsetzen.

Radiographie oder viziografiya nicht verboten, wenn Sie stillen, wie während der Schwangerschaft. Eine Röntgenaufnahme für eine Frau ist für die zusätzliche Diagnostik bei der Behandlung von Zähnen und Parodontalgewebe erforderlich.

Wie ist die Behandlung mit HB?

Das therapeutische und chirurgische Debridement der Mundhöhle während der Stillzeit unterscheidet sich nicht, außer der Verwendung sicherer Schmerzmittel. Eine Frau kann mit Karies behandelt werden und ihre Zähne entfernen, sowie eine symptomatische und ätiologische Behandlung der Parodontalgewebepathologie, einschließlich einer Entzündung des Zahnfleisches und verschiedenen Formen von Stomatitis.

Um dies zu erreichen, können Sie Arzneimittel mit lokaler Wirkung und Volksheilmittel verwenden, die nicht in das Blut eindringen oder die Milchqualität nicht beeinträchtigen.

Nach der Zahnbehandlung ist es in einigen Fällen erforderlich, die Mundhöhle mit vorgeformten Tabletten und Lösungen zu betäuben. Dazu können Sie Paracetamol, Analgin, Baralgin jedoch nur einmal einnehmen. Bevor Sie den Zahnarzt besuchen, um sich zu beruhigen, können Sie Baldrian-Tabletten trinken. Bei hohem Blutdruck können Sie Dibazol oder Verapamil nehmen, um Blutungen zu beseitigen.

Schmerzmittel während der Stillzeit

Während des Stillens sind die folgenden analytischen Mittel erlaubt:

  • Nichtsteroidale Antirheumatika sind Ibuprofen, Naproxen, Paracetamol;
  • krampflösende Medikamente sind No-shpa, Drotaverinum, Papaverine;
  • Antipyretikum und Analgetikum - Paracetamol ist während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt;
  • bei Lokalanästhesie die Verwendung von Lidocain, Ultracain, Articain.

Während der Stillzeit sind Tabletten wie Aspirin, Citramon, Analgin und Analoga verboten. Die beste Option für die Anästhesie der Mundhöhle sind Gele, Salben und andere lokale Präparate. Dies sind Holisal, Dental, Solcoseryl, Metrogil Dent.

Während der Stillzeit können Sie Inhalationsanästhesie und Sedierung durchführen, was ebenfalls nicht schadet.

Weitere Informationen über den Einsatz von Drogen in der GW-Zeit, sagt Dr. Komarovsky.

Anästhesiebehandlung und Entfernung der Zähne während des Stillens

Die Notwendigkeit einer zahnärztlichen Behandlung während des Stillens mit Anästhesie tritt häufig auf, da der Körper der frisch gebackenen Mutter bereits durch das Tragen eines Babys geschwächt ist und die Milchbildung zusätzliche Kalzium- und andere Spurenelemente erfordert. Bei unzureichender Menge beginnt der Körper, die in den Knochen und Zähnen enthaltenen Reserven zu nutzen. Aus diesem Grund kommt es häufig vor, dass sich zuvor gesunde Zähne verschlechtern, sich Karies und Zahnfleischerkrankungen entwickeln. Während dieser Zeit ist es notwendig, einen zusätzlichen Vitaminkomplex einzunehmen, der speziell für stillende Mütter entwickelt wurde.

Außerdem kommt es nach der Geburt zu einer großflächigen hormonellen Veränderung des Körpers, die sich auch auf die Gesundheit der Zähne auswirkt. Auch zu diesem Zeitpunkt ist die Immunität deutlich reduziert, und dies ist ein weiterer Grund für die Entstehung neuer "Löcher".

Warum muss ich Zähne mit HB behandeln?

Stillende Mütter sollten auf keinen Fall eine Reise zum Zahnarzt aufschieben. Eine zahnärztliche Behandlung mit Anästhesie während des Stillens ist sowohl für Ihre Gesundheit als auch für die Gesundheit Ihres Babys ein notwendiges Anliegen. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Mütter bei den ersten Zahnschmerzsymptomen sofort in die Zahnarztpraxis gehen sollten:

  1. Kranke Zähne und Zahnfleisch sind ein echter Ansteckungspunkt, der den gesamten Körper von Frauen und Kindern schädigen kann. Wenn die Mutter zum Beispiel Karies hat, kann sie die Infektion auf das Neugeborene übertragen, indem sie sie elementar küsst.
  2. Wenn Sie die unkomplizierte Erkrankung im Anfangsstadium nicht heilen, können Komplikationen auftreten, die bereits mit Antibiotika viel schwieriger zu behandeln sind.
  3. Stress durch akute Schmerzen kann sowohl die Qualität als auch die Milchmenge beeinflussen.

Wenn Sie nach der Geburt aufgehört haben, sich vollständig um Ihre Gesundheit zu kümmern, haben Sie alle Anstrengungen auf das Kind gelenkt, und bedenken Sie, dass die zahnärztliche Behandlung während des Stillens Ihre direkte Verantwortung ist. Denn „Nichtbehandlung“ betrifft nicht nur Sie, sondern auch das Baby.

Helfen Sie der stillenden Mutter, bevor Sie zum Zahnarzt gehen

Wenn Sie eine Routineuntersuchung verpasst haben und dies bei starken Schmerzen zu einer Notfallsituation geführt hat, werden wir Ihnen sagen, wie Sie Ihren Zustand lindern können, bevor Sie einen Zahnarzt aufsuchen. Denken Sie daran, dass ein Arztbesuch obligatorisch ist, auch wenn die von uns beschriebenen Methoden die Schmerzen beseitigen.

Wir geben die Mittel, die die Qualität der Milch und deren Quantität nicht beeinträchtigen. Sie helfen Ihnen, auf die medizinische Versorgung zu warten. Tun Sie folgendes:

  • spülen Sie Ihren Mund, putzen Sie Ihre Zähne, verwenden Sie einen Zahnstocher. Möglicherweise wird der Schmerz durch Reizung des Nervs durch Kontakt mit Lebensmitteln verursacht.
  • den Mund mit Alkohol waschen, an einem Ort, an dem Sie Schmerzen verspüren, legen Sie eine Watte in Tropfen "Dent". Dieses Mittel verringert die Beschwerden und verhindert die Ausbreitung der Infektion.
  • Wenn die Schmerzen anhalten, können Sie eine Pille von den folgenden Mitteln nehmen (sie sind sicher für die Krankenschwester und das Baby): Paracetamol, Ibuprofen, Naproxen, Ketoprofen.


Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren. Er wird für die zahnärztliche Behandlung eine Anästhesie wählen, die während der Stillzeit verwendet werden kann!

Wie bereite ich mich auf die zahnärztliche Behandlung während des Stillens vor?

Es ist besser, wenn der Besuch beim Zahnarzt geplant ist, da Sie sich in diesem Fall darauf vorbereiten können und dies mit der geringsten Belastung für sich und das Kind tun. Bei einer geplanten Vorsorgeuntersuchung ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwerwiegende Zahnprobleme aus der vorherigen Prüfung haben, ziemlich gering, so dass die Zeit für die Beseitigung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Und wenn Sie erst recht müde zum Zahnarzt gehen, müssen Sie den Zahnarzt vielleicht nicht einmal, sondern mehrmals aufsuchen. Schätzen Sie die Zeit, Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys.

Nun mehr über die Vorbereitung auf den Arztbesuch:

  • Bereiten Sie die Milchbasis im Voraus vor - dekantieren Sie und lagern Sie die Vorräte im Kühlschrank (vorzugsweise mehr für unvorhergesehene Situationen).
  • Versuchen Sie, nicht nervös zu sein, wenn Sie sich in dieser Hinsicht schwer kontrollieren können, dann trinken Sie eine Baldrianpille;
  • Informieren Sie den Zahnarzt im Voraus, was Sie füttern. Jetzt gibt es moderne Werkzeuge, die bei der Behandlung und Entfernung von Zähnen für stillende Frauen verwendet werden können. Sie beeinflussen die Qualität und Menge der Milch nicht und werden schnell aus dem Körper ausgeschieden.
  • Wenn es notwendig ist, Antibiotika aus der von HB verbotenen Serie zu nehmen, und Sie möchten weiter füttern: Geben Sie dem Baby vorgefertigte Milch (mit einer Spritze oder einem Löffel, nicht mit den Brustwarzen), und drücken Sie die gesamte Behandlungsdauer aus.
  • Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Arzt, wann die eingenommenen Medikamente erscheinen.

Zahnmedizin während des Stillens: Was kann man tun?

Lassen Sie uns sofort verstehen, was Sie beim Zahnarztbesuch tun können, wenn Sie Ihr Baby stillen. Diese Verfahren sollten Sie nicht erschrecken, sie sind notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen oder Sie vor Schmerzen zu bewahren.

Röntgen

Mütter sind oft besorgt, dass dies die Milchqualität beeinträchtigen könnte, und haben Angst davor, dies zu tun. Lass uns versuchen dich zu beruhigen:

  • Dieses Verfahren ist sehr kurz.
  • die strahlen werden dem interessierenden bereich des zahnarztes ausgesetzt, andernfalls wird eine schützende schürze getragen.
  • Der Schaden durch eine Pulpitis ist real und übersteigt die wahrgenommene Möglichkeit eines Röntgenschadens.

Wenn Sie diese Informationen nicht überzeugt haben und die Angst immer noch besteht, lassen Sie die Milch nach dem Eingriff einfach ab und gießen Sie sie aus.

Anästhesie

Anästhesie in der Zahnmedizin während des Stillens wird von den meisten stillenden Frauen als schädlich angesehen. Dies ist grundsätzlich nicht die richtige Meinung, heute wenden in der Zahnheilkunde solche Anästhesiemethoden an, die sowohl während des Stillens als auch während der Schwangerschaft absolut sicher sind.

Es gibt eine Reihe von Regeln, nach denen die Zahnbehandlung mit Anästhesie für die Zahnhygiene in der Zahnmedizin ohne Folgen für Mutter und Kind verläuft.

Regeln für die Verwendung von Anästhesie in der Krankenpflege in der Zahnmedizin:

  1. Der erste und wichtigste Punkt ist, dem Zahnarzt die Information zu geben, dass Sie eine stillende Mutter sind. Ein kompetenter Facharzt wählt für Sie genau die Anästhesiemethode, die in diesem Fall geeignet ist. Und welche Art von Anästhesie kann während der Zahnbehandlung stillen? Adrenalin wird während der Stillzeit in der Zahnmedizin in der Regel vollständig vom Anästhesiekomplex ausgeschlossen. Andere Medikamente werden schnell aus dem Körper entfernt, ohne Spuren zu hinterlassen.
  2. Nachdem der Arzt die Wahl des zu verschreibenden Arzneimittels akzeptiert hat, fragen Sie, wie schnell es aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Dies hilft bei der Planung eines weiteren Fütterungsplans.

Fazit: Mit HB können Sie die Zähne mit Narkose behandeln!

Behandlung

Die zahnärztliche Behandlung während des Stillens ist ein sicheres und notwendiges Verfahren. Ja, das ist eine gewisse Belastung für den Körper, insbesondere wenn die Frau grundsätzlich Angst vor dem Zahnarzt hat. Aber der Schmerz eines kariösen Zahnes ist viel mehr Stress + definitiv eine negative Auswirkung auf Mutter und Kind. Wir haben oben schon darüber gesprochen.

Löschung

Zahnentfernung ist medizinisch notwendig, ebenso wie Weisheitszahnentfernung, wenn das Stillen ein gültiges Verfahren ist. Wenn Sie vor dem Arztbesuch eine Frage haben: „Ist es möglich, einen Zahn beim Stillen mit Narkosemittel zu entfernen?“ - wir werden definitiv positiv darauf reagieren.

Wir haben bereits diskutiert, ob stillende Mütter die Zähne mit Narkose behandeln können, und wenn ein Zahn entfernt wird, werden in der Regel die gleichen Medikamente verwendet. Denken Sie daran, dass die Entfernung des Zahns mit Narkose während des Stillens manchmal eine notwendige Maßnahme ist. Denn die Indikation zur Entfernung ist in der Regel eine eitrige Entzündung, die auf keinen Fall ausgeführt werden kann.

Die Nuancen dieses Verfahrens sind die Verwendung von Antibiotika. Deshalb ist eine stillende Mutter nicht immer sicher, ob es möglich ist, einen Zahn während des Stillens zu entfernen. Es gibt keine Konsequenzen, wenn Sie dem Zahnarzt erneut mitteilen, dass Sie sich bei HB befinden.

Selbst wenn ein Antibiotika-Kurs für eine ordnungsgemäße Behandlung erforderlich ist, verschreibt Ihnen ein Spezialist genau das Medikament, das die Gesundheit Ihres Babys nicht beeinträchtigt. Nun gibt es in der Zahnmedizin Anästhesie und Antibiotika, die für HB verwendet werden können!

Nun haben wir herausgefunden, dass die Behandlung und Entfernung von Zähnen während des Stillens normal und notwendig ist, falls dies für die Gesundheit der Frau erforderlich ist.

Was mit HB in der Zahnheilkunde nicht zu tun

Die Liste der Dinge, die Sie während des Stillens tun können, ist recht umfangreich, so dass eine stillende Mutter ihre Gesundheit erhalten kann, ohne das Baby zu verletzen. Nun wollen wir überlegen, was besser ist, wenn Sie mit dem Stillen aufhören.

Ästhetische Verfahren

Es ist besser, die Aufhellung bis zum Ende der Laktation zu verschieben. Viele Frauen sind es gewohnt, dieses Verfahren regelmäßig zu durchlaufen, aber in diesem Fall müssen Sie es für den Zeitraum der Schwangerschaft verschieben.

  • Während des Bleichens werden chemische Reagenzien verwendet, die die Schmelzgrenze vollständig überschreiten und dadurch in die Milch gelangen können.
  • Das Abdecken der Zähne während der Fütterung wird ziemlich brüchig und kann durch die Prozedur beschädigt werden.
  • möglicher Schmerz. Nach dem Bleichen sind einige Schmerzen vorhanden, die an sich nichts Gutes für den Zustand der Mutter mit sich bringen und außerdem die Einnahme von Medikamenten mit sich bringen, die während der Stillzeit unerwünscht sind.

Implantation

Implantate können nicht während der Fütterung platziert werden. Während dieser Zeit hat eine Frau ein völlig anderes Gleichgewicht von Hormonen, was zu Schwierigkeiten beim Einsetzen des Pins führen kann. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Infektion in der Mundhöhle entwickelt, was zur Beseitigung starker Antibiotika erforderlich ist.

Dies sind gute Gründe, warum Frauen während des Stillens keine Implantate gesetzt werden.

Kann ich nach der Narkose eines Zahnes stillen?

"Wann kann ich mein Kind nach der Narkose eines Zahnes füttern?" Und "Muss ich nach der Narkose eines Zahns dekantieren?" Sind die Probleme, die die stillende Mutter am meisten beunruhigen, bevor sie auf dem Zahnarztstuhl sitzt. Viele sind bereit, den Schmerz der Behandlung ohne Betäubung heroisch zu ertragen, nur um ihr Kind zu schützen. Das ist natürlich lobenswert, aber seien wir vernünftig. Jetzt gibt es moderne Schmerzmittel, die die Milch nicht durchdringen oder durchdringen, aber für das Kind sicher sind und schnell aus dem Körper entfernt werden.

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Zahnarzt darüber zu informieren, dass Sie eine stillende Mutter sind, und mit ihm die Zeit zu klären, in der das Anästhetikum aus dem Körper entfernt wird!

Es ist wahrscheinlich, dass Sie nach der Narkose des Zahns nicht einmal einige Zeit warten müssen, bevor Sie Ihr Baby füttern. Wenn Sie jedoch warten müssen, ist dies normalerweise auf 3-4 Stunden begrenzt. Zu diesem Zeitpunkt drücken Sie einfach die Milch aus.

Wie Sie sehen können, ist der Zeitraum, der bestimmt, wie viel Sie nach der Narkose eines Zahns einnehmen können, recht klein. Daher ist die Verwendung von Schmerzmitteln kein Grund, sich weigern zu müssen, zum Arzt zu gehen und Zahnschmerzen zu ertragen.

Prävention

Wir haben festgestellt, dass die Zahnbehandlung während der Stillzeit ein Verfahren ist, das die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigt. Ein Besuch beim Zahnarzt ist jedoch keineswegs ein erfreuliches Ereignis. Wie vermeide ich es? Bestimmte Maßnahmen zur Prävention von Zahnerkrankungen bei stillenden Müttern helfen:

  • Müssen Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit putzen.
  • Wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie Zahnseide und spezielle Spülungen.
  • Berücksichtigen Sie sorgfältig die Zusammensetzung Ihrer Zahnpasta. Es ist gut, wenn es reich an Fluor ist.
  • Besuchen Sie den Zahnarzt zur Vorbeugung, nicht nur, wenn das Zahnproblem bereits aufgetreten ist
  • Vergessen Sie nicht, spezielle Vitamine und Mikroelemente für stillende Mütter einzunehmen. Dies wird helfen, sowohl Knochen als auch Zähne zu stärken. Denken Sie daran, dass der Körper nach der Schwangerschaft stark geschwächt ist
  • Essen Sie kalziumreiche Lebensmittel wie beispielsweise Hüttenkäse. Dies hilft nicht nur die Zähne zu stärken, sondern verbessert im Allgemeinen auch die Qualität der Muttermilch.
  • Trinken Sie keine heißen Getränke, essen Sie so wenig Süßigkeiten wie möglich.

Ich habe dieses Projekt erstellt, um Sie einfach über Anästhesie und Anästhesie zu informieren. Wenn Sie eine Antwort auf eine Frage erhalten haben und die Website für Sie nützlich war, unterstütze ich Sie gerne. Sie wird dazu beitragen, das Projekt weiterzuentwickeln und die Wartungskosten auszugleichen.

Verwendung von Zahnnarkose während des Stillens: Vor- und Nachteile

In der Stillzeit gibt es eine Reihe von Einschränkungen für Frauen, einschließlich der Unfähigkeit, die große Mehrheit der Medikamente zu erhalten. Häufig stellt sich die Frage, ob eine Zahnanästhesie beim Stillen sicher ist und welche negativen Folgen dies haben kann.

Zahnprobleme nach der Geburt


Viele stillende Mütter haben Zahnprobleme, weil sie der Frau mit ihrer Milch Calcium, Magnesium und Phosphor geben. Dadurch bildet das Kind einen Knochenapparat und Zähne brechen aus.

Darüber hinaus führt die Entzündung des Zahnfleisches und die Entwicklung von Karies zu einer Abnahme der Immunität während der Schwangerschaft. Negative Auswirkungen auf den Zustand der Zähne verändern den Hormonspiegel.

Stillende Mütter müssen daran denken, dass chronische Zahnschmerzen zu einer psycho-emotionalen Überanstrengung führen, die die Laktation beeinträchtigen kann.

Zahnärztliche Behandlung während des Stillens ist die Prävention von Entzündungen des Nasopharynx, des Gastrointestinaltrakts und des Herz-Kreislaufsystems, die die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen können.

Wenn Sie nicht Karies, Gingivitis im Anfangsstadium behandeln, können Komplikationen auftreten, die mit Antibiotika behandelt werden können. Außerdem kann das Vorhandensein von von Karies befallenen Zähnen bei einer Frau bei einem engen Kontakt zur Entwicklung einer Stomatitis bei einem Kind führen.

Häufig verschieben Frauen während der Stillzeit einen Besuch beim Zahnarzt, da sie der Ansicht sind, dass sie während der Behandlung starken Schmerzen ausgesetzt sind, und eine Anästhesie während der Fütterung ist ausgeschlossen.

Zahnärztliche Behandlung während des Stillens

Trotz verschiedener Mythen über zahnärztliche Eingriffe während des Stillens können wir definitiv sagen, dass während der Stillzeit nicht nur Zähne und Zahnfleisch behandelt werden dürfen. Sie können eine Röntgenaufnahme entsprechend den Angaben machen. Zähne entfernen, Antibiotika nehmen. Die Durchführbarkeit der Anwendung wird jedoch nur vom Arzt bestimmt.

In vielen Kliniken, einschließlich staatlicher Kliniken, wurde ein Komplex von Dienstleistungen "Behandlung schwangerer und stillender Frauen" geschaffen. Ärzte, die in diesem Bereich beschäftigt sind, verwenden bei ihrer Arbeit nur solche Medikamente, die keine Gefahr für Mutter und Kind darstellen.

Unabhängig davon, ob der Besuch einer stillenden Frau beim Zahnarzt geplant ist, empfehlen die Ärzte, das Baby zu füttern und anschließend eine Milchversorgung für den Notfall vorzubereiten. Milch muss abgelassen und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bei einem Arztbesuch muss geklärt werden, wie sicher dieses oder das Medikament ist und wie schnell das Medikament aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wenn eine Anästhesie während des Stillens möglich ist

Wenn Sie Zysten reinigen, Wurzeln behandeln, eine Nadel anbringen oder einen Zahn entfernen, können Sie auf Lokalanästhetika nicht verzichten. Eine zahnärztliche Behandlung mit Anästhesie während der Stillzeit ist möglich.

Im Gegenteil, ohne die Verwendung von Anästhetika hat eine Frau eine starke Freisetzung von Adrenalin, was zu einem Krampf der Blutgefäße führt. Nach einer Verringerung der ausgeschiedenen Muttermilch dringt ein Teil des Adrenalins in die Milch ein. Nach dem Füttern dieser Milch erhöht das Kind die Nervosität und es entsteht emotionale Instabilität.

Der Patient muss dem Arzt mitteilen, dass er das Baby füttert, und der Zahnarzt wird das für ihn geeignete Medikament auswählen. Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des Anästhetikums ist die Halbwertzeit - die Zeit, die erforderlich ist, um die Hälfte der pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels zu verlieren.

Unter den Anästhetika der neuen Generation, die in der Zahnbehandlung eingesetzt wird, beträgt die kleinste Halbwertszeit 20 Minuten. 2 Stunden nach Gebrauch reduziert sich die Konzentration um 98,5%, was für die Fütterung des Kindes sicher ist.

Arten der Anästhesie und Kontraindikationen

Die Anästhesieverfahren in der Zahnheilkunde sind unterschiedlich: Anästhesie ist in Lokal und Allgemein unterteilt. In der Lokalanästhesie sind 3 Richtungen am beliebtesten. Die erste ist die Infiltrationsanästhesie. Wird von Zahnärzten verwendet, um Probleme in einem kleinen Bereich durch Injektion zu lösen.

Eine weitere Option ist die Applikationsanästhesie. Der Arzt trägt Lidocain auf die Stelle auf, an der das Narkosemittel gestochen wird. Das Ergebnis ist eine Lokalanästhesie, das Medikament wirkt nicht länger als 20 Minuten.

Wenn mehrere Zähne gleichzeitig behandelt werden sollen, wird eine leitfähige Anästhesie angewendet. Es wird in das Zahnfleischgewebe injiziert.

Bei Bedarf wird ein chirurgischer Eingriff in Anästhesie eingesetzt. Möglicherweise sowohl Inhalation als auch intravenöse Verabreichung des Arzneimittels.

Wenn wir über Kontraindikationen bei Zahnnarkose während des Stillens sprechen, verwenden die Ärzte keine Medikamente mit hohem Adrenalingehalt.

Eine individuelle allergische Reaktion eines Säuglings auf bestimmte Bestandteile, die mit Muttermilch zu ihm gelangen können, ist möglich. Das Thema Allergien sollte vor dem Eingriff mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Anästhetika für Patienten während der Stillzeit

Im Falle einer Vollnarkose werden Medikamente wie Diazepam, Fentanyl, Propofol und Thiopental-Natrium verwendet. Diese Arzneimittel sind mit dem Stillen nicht vereinbar. Eine Rückkehr zum Stillen ist bei Diazepam nach 6 Stunden, nach einigen Tagen mit Natriumthiopental möglich.

Wenn Distickstoffoxid als Narkose verwendet wird, kann die Fütterung fortgesetzt werden. Lachgas wird durch die Lunge ausgeschieden und gelangt nicht in die Milch.

Novocain und Lidocain werden in der Zahnmedizin als örtliches Betäubungsmittel für das Stillen angewendet. Da ein Teil der Droge mit Milch ausgeschieden wird, wird nach einer Narkose des Zahns mit Novocain und Lidocain das Stillen für einen Tag ausgesetzt. Die Verwendung solcher Anästhetika während des Stillens in der Zahnheilkunde wird nur ohne die Verwendung von Adrenalin durchgeführt.

Niedrig toxische Medikamente umfassen Ultracain (Artikain) und Dikain. Ultracain darf verwendet werden, wenn die Konzentration eines Wirkstoffs wie Epinephrin 1: 200.000 beträgt.

Das Medikament, das in einer minimalen Menge in die Milch gelangt, hat keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Babys. Dikain ähnelt in seiner Zusammensetzung und Wirkung Ultrakain.

Ein anderes sicheres Anästhetikum für das Stillen ist das Adrenalin-freie Medikament Mepivastezin. Es wurde speziell für schwangere und stillende Frauen sowie für Menschen mit Herzerkrankungen entwickelt.

Stillzeit nach zahnärztlicher Behandlung mit Narkose

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Zähne mit Anästhesie vor dem Hintergrund der Fütterung positiv zu behandeln.

In den meisten Fällen werden in der Zahnmedizin verwendete Anästhetika nach 5 Stunden aus dem Körper einer stillenden Frau entfernt. Während dieser Zeit kann das Baby mit vorgepresster Milch oder Formel gefüttert werden.

Manchmal sind Zahn oder Zahnfleisch nach der Behandlung für einige Zeit gestört. Welche Analgetika in dieser Situation zugelassen sind, wird der Arzt erklären.

Bei Zahnfleischentzündungen wird eine Reihe von Zahngelapplikationen verordnet. Eine stillende Frau muss klären, ob es Einschränkungen bei der Fütterung gibt. Es ist wünschenswert, das Spülen oder andere schonende Verfahren zu begrenzen.

Zahnärztliche Behandlung mit Anästhesie während der Stillzeit

Die Hauptsache - schaden Sie dem Kind nicht. Zahnärztliche Behandlung während des Stillens

Zahnprobleme können in jedem Alter auftreten. Jeder kennt die unerträglichen Zahnschmerzen, die kein normales Leben geben. Versuche, es zu entfernen, bieten nur vorübergehende Linderung, und ein Zahnarzt kann wirklich helfen.
Ob Zähne während des Stillens behandelt werden, wie das geht, um das Baby nicht zu schädigen, wird in unserem Artikel besprochen. Hier erfahren Sie die Ursachen von Zahnerkrankungen, ob Sie den Zahnarzt für HB besuchen können und vor allem, können Sie weiter füttern Stillen beim Zahnarztbesuch.

Die Ursachen von Zahnerkrankungen

Zahnschmelz ist eines der stärksten Materialien im menschlichen Körper, aber unter dem Einfluss verschiedener Faktoren beginnt er sogar zu zerfallen. Die Hauptursache für Zahnerkrankungen ist die Vitalaktivität von Bakterien, die Karies verursachen. Sie nehmen Kohlenhydrate auf, anstatt Milchsäure freizusetzen, die die Zähne zerstört. Ein „Loch“ in einem Zahn entsteht, wenn in einem kleinen Zahnraum die dort anfallenden Lebensmittel von einer Vielzahl von Bakterien verarbeitet werden, wodurch eine große Menge Säure freigesetzt wird.

Dies ist nicht die einzige Ursache für Zahnerkrankungen. Ursachen werden in angeborene und erworbene Ursachen unterteilt. Im ersten Fall handelt es sich um noch nicht gewachsene Zähne. Wenn die Mutter des Kindes während der Schwangerschaft eine schwere Krankheit erlitt und unzureichende Ernährung erhielt, wären die Zähne des Kindes schwach und anfällig für Krankheiten. Dieser Kategorie kann Vererbung zugeordnet werden.

Im zweiten Fall sprechen wir über Faktoren, die die Gesundheit der Zähne beeinflussen, wie zum Beispiel:

  • Absorption von überschüssigem Fluorid;
  • mechanischer Schaden;
  • unzureichende Mundpflege;
  • Medikamente einnehmen;
  • Mangel an Kalzium oder Vitamin D.

Kann ich den Zahnarzt während der HB besuchen?

Häufig sind Frauen während der Schwangerschaft mit Zahnproblemen konfrontiert, was darauf zurückzuführen ist, dass alle wertvollen Spurenelemente zur Bildung und Entwicklung des Fötus beitragen und im Körper der Mutter ein Kalziummangel auftritt. Die Stillzeit verschlimmert die Situation weiter, aber die Frau hat Angst, zum Zahnarzt zu gehen, um das Kind nicht zu verletzen. In der Tat können Zähne nicht nur möglich, sondern auch behandelt werden! Dafür gibt es mehrere Gründe.

Ständiger Schmerz beeinflusst den psycho-emotionalen Zustand einer Person. Mutter wird nervös und reizbar, was die Milchmenge direkt beeinflussen kann, bis sie vollständig verschwindet.

Kann das Stillen während der Behandlung fortgesetzt werden?

Wieder ist die Antwort ja! Jede Mutter macht sich Sorgen, dass die Medikamente mit der Milch in den Körper des Kindes gelangen, aber moderne Anästhesien haben keine Kontraindikationen für das Stillen.

Die Hauptsache, um den behandelnden Arzt über seine Situation zu warnen, und er wird das richtige Medikament auswählen.

Wie bereite ich mich auf die Behandlung vor?

Das Hauptproblem, das entsteht, bevor man zum Zahnarzt geht, ist Angst. Die beste Vorbereitung ist, einen guten Arzt zu finden, dem eine Frau vertrauen kann. Für eine Behandlung benötigen Sie eine positive Einstellung, da eine erhöhte emotionale Reizbarkeit die Wirkung einer Anästhesie beeinflussen kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Baby füttern, bevor Sie zum Arzt gehen, da die erste Milch nach der Behandlung abgelassen werden muss.

Falls eine ernsthafte Behandlung geplant ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Sie beobachtet. Vielleicht rät er, das Stillen auszusetzen, aber unterbricht ihn nicht ohne den Rat eines Arztes.

Wenn Sie das Stillen unterbrechen mussten, verwenden Sie die Brustwarze nicht, das Kind kann sich daran gewöhnen und die Brust nicht nehmen. Um die Laktation aufrechtzuerhalten, muss die Milch dekantiert werden.

Grundprinzipien

Das Hauptprinzip, das vom behandelnden Arzt geleitet wird, ist die Bestimmung des optimalen Intervalls zwischen der Fütterung und der Entfernung des Anästhetikums aus dem Körper der Mutter.

Die Halbwertszeit eines modernen Anästhetikums beträgt mindestens 20 Minuten. Nach zwei Stunden beträgt die Konzentration des Arzneimittels im Körper nicht mehr als 1-2%, das Risiko einer Exposition gegenüber dem Kind wird minimiert.

Es kommt vor, dass der Zahn nicht nur behandelt, sondern entfernt werden muss. Bei entzündlichen Erkrankungen wie Halsschmerzen, Stomatitis, oraler Candidiasis, Gingivitis, Erkältung ist die Grippezahntraktion kontraindiziert!
Vor dem Entfernen sind die folgenden Verfahren obligatorisch:

  1. der Arzt sammelt Anamnese;
  2. macht ein Röntgenbild;
  3. deckt Kontraindikationen auf;
  4. sammelt Tests.

Nach der Entfernung teilt Ihnen der Arzt mit, wie viel Zeit es ist, das Kind nicht zu füttern. Das Loch wird weh tun, so dass der Arzt eine Spülung verschreiben wird. Am ersten Tag können Schmerzmittel eingenommen werden, jedoch nur auf Empfehlung des Arztes. Wenn die Entfernung von einem eitrigen Prozess begleitet wird, wird der Arzt Antibiotika verschreiben, und der Arzt entscheidet, ob das Stillen fortgesetzt werden kann oder unterbrochen werden sollte.

Wenn die Behandlung mit Schmerzmitteln sicher ist, ist das Bleichen keine so harmlose Methode. Bleichen bezieht sich auf kosmetische und nicht auf medizinische Verfahren, aber viele Mütter fragen sich: Ist es sicher, es während der Stillzeit durchzuführen? Das Verfahren ist nicht so schädlich, weil die Präparate zum Bleichen verwendet werden, sondern weil die Zähne in dieser Zeit bereits geschwächt sind.

Nach dem Bleichen braucht es Zeit, um den Zahnschmelz wiederherzustellen, und da der Kalzium während des Stillens im Körper der Mutter in unzureichenden Mengen eintritt, kann der Prozess verzögert werden. Das Bleichen kann während dieser Zeit die Zähne beschädigen und zu Karies führen.

Schmerzlinderung

Die Anästhesiemethode ist Injektion und nicht Injektion. Der erste ist der effektivste.

  • Das bekannte Medikament "Novocain" gilt als unwirksam und kann auch allergische Reaktionen hervorrufen.
  • "Lidocain" ist das beliebteste Anästhetikum in der Zahnheilkunde, aber während der Fütterungszeit wird es nur nach strengen Indikationen verschrieben, da es in kleinen Dosen in die Muttermilch eindringt, jedoch nach 4-5 Stunden vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird und nicht toxisch ist.
  • "Artikain" oder "Ultracain" hat eine minimale Toxizität und starke anästhetische Eigenschaften. Es kann zum Stillen verwendet werden.
  • Auch während der Stillzeit Verwendung von "Propofol", "Fentanyl", "Diazepam".

Die Wirkung von Röntgenstrahlen auf die Laktation

Wenn der Arzt einen Röntgenauftrag erhalten hat, dann haben Sie keine Angst:

  • Während des Eingriffs werden nur der Kiefer und ein kleines Gesicht bestrahlt.
  • Schutzelemente werden auf die Brust gelegt, die die Strahlen nicht passieren lassen;
  • Die Strahlendosis ist zu gering, um den gesamten Organismus und insbesondere die Milchqualität zu beeinflussen.

Stellungnahme Komarovsky

Der berühmte Kinderarzt Evgeny Olegovich sprach auch über die zahnärztliche Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit. Er ist sicher, dass das Problem mit den Zähnen während der Stillzeit verschlimmert wird, wenn die Mutter nicht genügend kalziumhaltige Medikamente eingenommen hat.

Es ist notwendig, die Zähne zu behandeln, insbesondere wenn eine Frau unter starken Schmerzen leidet. Sie trägt zur Entwicklung von Adrenalin bei, das den Fötus und die Anwesenheit von Milch beeinträchtigen kann. Komarovsky weist auch auf die Notwendigkeit hin, seine Position seinem Arzt zu melden.

Prävention

Es ist einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu heilen, insbesondere für stillende Mütter, denen mehrere Medikamente verboten sind. Maßnahmen zur Prävention von Zahnerkrankungen

  1. Mundhygiene ist eine Garantie für Gesundheit;
  2. regelmäßig beim Zahnarzt beobachtet werden, schwangere und stillende Untersuchungen sind häufiger erforderlich, da ihr Körper schwach und krankheitsanfällig ist;
  3. Verwenden Sie nach jeder Mahlzeit Fäden und Spülungen.
  4. Wählen Sie Nudeln mit Fluor;
  5. Trinken Sie Vitaminkomplexe mit Calcium und Vitamin D, jedoch ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes.
  6. essen Sie Lebensmittel, die Kalzium und Vitamin D enthalten;
  7. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste mindestens einmal im Monat.
  8. essen Sie nicht sauer und süß, trinken Sie keine heißen Getränke, sie schaffen eine angenehme Umgebung für Bakterien und beeinträchtigen den Zahnschmelz.

Dies sind grundlegende Tipps und Empfehlungen zur Vorbeugung von Mundkrankheiten.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Zähne behandelt werden müssen, auch wenn Sie stillende Mutter sind, insbesondere wenn Sie unerträgliche Schmerzen verspüren. Wenn der Zahn immer noch nicht schmerzt, sollten Sie keine Karies zur Zerstörung des tiefen Gewebes des Zahns bringen. Die moderneren Anästhetika haben eine geringe Toxizität, werden schnell aus dem Körper entfernt und wirken sich nicht auf die Milch aus.

Die Hauptsache ist, alle Handlungen mit dem Arzt abzustimmen. Es ist notwendig, den Zahnarzt darüber zu informieren, dass Sie stillen, und sich auf die Behandlung einzustellen. Stress schadet der Mutter und der Milch, und sie kann auch die Wirksamkeit von Schmerzmitteln beeinträchtigen. Prävention - das beste Heilmittel gegen Krankheiten!

Ist es möglich, während des Stillens Zähne mit Narkose zu behandeln und zu entfernen, Röntgenbilder zu machen: die Regeln für stillende Mütter

Während der Schwangerschaft sowie nach der Geburt und während der Stillzeit steht für fast jede Frau die Wahl, ob sie ihre Zähne behandeln soll oder nicht. Ein wachsender Fötus nimmt dem Körper der Mutter Kalzium zu, der Zustand ihrer Zähne verschlechtert sich erheblich, daher sind bei HB kariöse Einschlüsse, Fluss, die Entwicklung schwerer oraler Erkrankungen und der Verlust von Zähnen möglich. Sie können nicht zulassen, dass alles läuft und Sie Angst vor dem Besuch der Zahnmedizin haben, da es sonst äußerst schwierig sein wird, in Zukunft ein schönes Lächeln wieder herzustellen.

Zahnbehandlung während der Stillzeit

Stillzeit ist keine Kontraindikation für eine zahnärztliche Behandlung. Ohne die aufkommenden Karies zu behandeln oder die Schmerzen zu ignorieren, können Sie irreversible Prozesse in der Mundhöhle ablaufen lassen. Eine zahnärztliche Behandlung während des Stillens impliziert das Vorhandensein einiger Verbote (Antibiotika, Implantation), ist aber in der Regel absolut harmlos. Andernfalls besteht die Gefahr eines frühzeitigen Zahnverlustes und der Entstehung schwerer entzündlicher Prozesse, wodurch die Stillzeit dringend beendet werden muss.

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft um die Mundhöhle kümmern und Karies und andere Probleme beseitigen, können Sie dies während der Stillzeit vergessen. Der bekannte Arzt Komarovsky empfiehlt unbedingt eine Behandlung im zweiten Trimester.

Was kann und kann mit HB nicht gemacht werden?

Wenn Stillen erlaubt ist:

  • machen Sie eine Röntgenaufnahme (mit einer Schutzschürze);
  • Karies beseitigen und abfüllen;
  • Behandlung von Pulpitis und anderen Erkrankungen der Mundhöhle;
  • Zähne entfernen, einschließlich Weisheitszahn;
  • nehmen Sie zugelassene Schmerzmittel;
  • verwenden Sie Lokalanästhesie.
  • Implantation erzeugen;
  • Zähne mit Hilfe professioneller Spezialausrüstung aufhellen;
  • Verwenden Sie Analgin und andere unerwünschte Medikamente für das Baby, um die Schmerzen zu beseitigen.

Röntgenzahn

Die Röntgenaufnahme des Zahns ist bei stillenden Müttern nicht kontraindiziert. Ärzte verwenden eine spezielle Schutzschürze, die das Baby vor dem Eindringen schädlicher Verbindungen durch Milch schützt. Nach dem Eingriff muss die gesamte Milch überstrichen und ausgegossen werden. Bei der nächsten Flut können Sie das Baby bereits füttern. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Milchmenge nach den Röntgenaufnahmen leicht abgenommen hat. Dies ist normal, so dass sich die Laktation nach einer Weile wieder erholt.

Behandlung von Karies oder Pulpitis

Die Behandlung von Karies und insbesondere der Pulpitis während des Stillens ist eine notwendige Maßnahme. Die mechanische Wirkung auf die Zähne einer stillenden Mutter wird nicht nur in einem Fall empfohlen: wenn sie sich in einem instabilen psychischen Zustand befindet, der durch starke Ermüdung verursacht wird.

  • Zur Schmerzlinderung ist die Anwendung von Anästhesie (Lidocain, Ultracain) nicht verboten. Es ist erwähnenswert, dass moderne Medikamente nicht nur eine kurze Halbwertzeit haben, sondern auch das Kind in keiner Weise beeinflussen, da sie in geringen Mengen in die Milch gelangen.
  • Wenn für die weitere Behandlung Antibiotika erforderlich sind, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Antibakterielle Medikamente können die Gesundheit des Babys beeinträchtigen, so dass das Stillen höchstwahrscheinlich aufhören muss.

Weisheitszahnextraktion

Während des HB ist eine Zahnextraktion einschließlich eines Weisheitszahns zulässig. In der Regel wird für einen solchen zahnärztlichen Eingriff dieselbe Art von Anästhesie wie für die Abfüllung verwendet. Moderne Medikamente entlasten den Patienten von Schmerzen und ermöglichen Ihnen, einen Zahn ohne Beschwerden herauszuziehen.

Eine andere Frage, ob Antibiotika benötigt werden. Der Arzt muss die geeignete Behandlung auswählen und der Mutter sichere Vorbereitungen für sie und das Baby vorschreiben. Die Hauptsache ist, den Zahnarzt im Voraus über HB zu warnen.

Aufhellung von Emaille

Stillende Mutter sollte Zahnschmerzen und Karies nicht tolerieren. Bei einem kosmetischen Verfahren wie dem Bleichen ist es jedoch völlig anders. Es wird nicht empfohlen, dies während der Stillzeit zu tun, da die Erholungsphase nach dem Bleichen von Emaille viel länger dauert als bei nicht stillenden Frauen. Es besteht die Gefahr von Komplikationen und Karies an gebleichten Zähnen, weil der Körper der Mutter nicht ausreichend Kalzium absorbiert.

Das Bleichen mit Hilfe spezieller Geräte kann durch spezielle Zahnpasten und professionelle Gele ersetzt werden. Kaugummi ist nicht verboten. Ernsthaftere Eingriffe können den Zahnschmelz schädigen. Sie sollten also das Hollywood-Lächeln für eine Weile vergessen.

Arten der Anästhesie und Kontraindikationen

Die Anästhesie während der Behandlung und Entfernung der Zähne wird mit Hilfe von lokalen Wirkstoffen durchgeführt. Am häufigsten verwenden Zahnärzte Lidocain. Es ist harmlos für stillende Frauen und Babys (außer bei allergischen Reaktionen), weil:

  1. Nebenwirkungen sind selten;
  2. wirkt lokal und für kurze Zeit;
  3. beeinträchtigt nicht die Funktion der inneren Organe;
  4. gelangt in geringen Mengen in die Milch;
  5. hat eine kurze Halbwertzeit.

Neben Lidocain und seinen Analoga wird auch Lachgas verwendet - eine absolut ungefährliche Methode der Anästhesie, aber der Schmerz wird nicht bis zum Ende nachlassen. Geeignet, wenn nicht genug starke Beschwerden auftreten und während des Entfernens nicht empfohlen werden.

Die Anästhesie während des Stillens ist in jeder Phase möglich. Es schadet dem Baby nicht, wenn Sie sich an ein paar Dinge erinnern:

  • Zähne nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel zu behandeln;
  • Benachrichtigen Sie den Arzt vorab über das Stillen;
  • Verwenden Sie keine Lokalanästhesie mit Adrenalin.
  • füttern Sie das Baby gut, bevor Sie den Arzt aufsuchen;
  • dekantieren und gießen Sie die Milch, die nach der Anwendung der Anästhesie produziert wurde (der Wirkstoff wird in etwa 5-6 Stunden aus dem Körper entfernt).

Alternative

Alternativen zu zahnärztlichen Eingriffen bei Karies, Pulpitis und anderen Erkrankungen der Mundhöhle gibt es nicht, da diese Probleme nur mit einem professionellen Arzt beseitigt werden können.

Homöopathie

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln kann bei der Schmerzlinderung helfen. Es ist jedoch wichtig, in Zukunft einen Arzt aufzusuchen, da Karies oder ein Loch in einem Zahn nicht ohne den Eingriff eines Zahnarztes verschwinden. Es ist auch notwendig, die Anmerkungen sorgfältig zu lesen, da einige pflanzliche Inhaltsstoffe beim Stillen kontraindiziert sein können. Die häufigsten homöopathischen Mittel zur Beseitigung von Schmerzen und anderen Zahnproblemen sind: Aconit, Arnica, Bryonia, Ignatia, Magnesia carbonika, Phosphor usw.

Volksheilmittel

Von der Mutter angewandte Volksheilmittel sind für das Kind völlig ungefährlich, da sie nicht durch Einnahme in den Magen-Darm-Trakt gelangen und somit die Milchqualität nicht beeinträchtigen. Das berühmteste Mittel zum Spülen:

  • Kamille Auskochen;
  • Sodalösung und Salz;
  • Salbei Abkochung;
  • Wegerich Infusion.

Lindern Sie Ihre Beschwerden, indem Sie Kompressen aus Agaveblättern verwenden, reines Zahnfleisch mit Wegerichsaft reiben und Knoblauchbrei auf das Handgelenk legen. Volksheilmittel werden den Schmerz nicht für immer beseitigen, sondern helfen, ihn für kurze Zeit loszuwerden.

Ich habe in den Foren gelesen, dass es absolut unmöglich ist, Anästhesie mit HB zu verwenden. Ja und empfahl nicht, die Zähne zu behandeln. Infolgedessen waren meine Zähne so bedauerlich, dass es peinlich war, zum Arzt zu gehen. 17 Füllungen und ein Zahn entfernt. Es stellte sich heraus, dass ich vergeblich litt und auf das Ende von GW wartete

Anästhesie in der Zahnmedizin während des Stillens

Arzt-Zahnarzt Chirurg, Orthopäde

Artikel von einem Arzt verifiziert

Stillzeit - Nachgeburt für eine Frau, die ihren gewohnten Lebensstil in vieler Hinsicht einschränkt. Und das liegt nicht nur daran, dass es ihr schwer fällt, das Haus für längere Zeit zu verlassen, oder einer bestimmten Diät, die befolgt werden muss. Es gibt ein verbindliches Verbot für viele Medikamente, deren Zusammensetzung das Baby während des Stillens schädigen kann.

Eines dieser problematischen Probleme ist die Anästhesie beim Zahnarzt. Ist es möglich Gibt es Einschränkungen? Unterscheiden sich Anästhetika voneinander, gibt es irgendwelche unter ihnen, die für Mutter und Kind ungefährlich sind? Alle diese Fragen sind klar und fair. Eine solche Entscheidung, wie Zähne nach dem Ende der Stillzeit behandelt werden sollen, sollte überhaupt nicht in Betracht gezogen werden.

Anästhesie in der Zahnmedizin während des Stillens

Zahnprobleme nach der Geburt

Es sollte beachtet werden, dass viele Frauen während der Nachgeburt zu bemerken beginnen, dass sich der Zustand ihrer Zähne verschlechtert hat. Es gibt einen gemeinsamen Ausdruck "Zähne fliegen", der beschreibt, wie schnell Zahnprobleme bei jungen Müttern auftreten. Und dies, zusammen mit der Tatsache, dass auch ein starker Haarausfall beginnt, manchmal - Hautprobleme.

Zahnprobleme nach der Geburt - häufig

In der Tat sind solche unangenehmen Veränderungen nicht ungewöhnlich. Während der Stillzeit ist der weibliche Körper stark erschöpft - die Kalziumreserven, verschiedene Vitamine und Mineralstoffe tragen zuerst dazu bei, das Kind zu tragen und dann zu ernähren. Daher entstehen Zahnpathologien - Karies, Zahnfleischerkrankungen.

In der Regel macht sich das Problem bereits während der Schwangerschaft bemerkbar. Aber aus einigen irrationalen Gründen haben zukünftige Mütter keine Eile, ihre Zähne zu behandeln, und verschieben diesen Moment für später. Wenn Sie bei schwangeren Frauen nicht die gleiche Gingivitis behandeln, schwerwiegende Entzündungen des Zahnfleisches, steigt das Risiko einer Frühgeburt erheblich. Daher ist es möglich, Zähne und Zahnfleisch während der Schwangerschaft zu behandeln. Die günstigste Periode ist das zweite Trimester.

Hypertrophierte Form von Gingivitis erfasst das gesamte Zahnfleisch.

Es wird darauf hingewiesen, dass unbehandelte Zähne während der Schwangerschaft, eine Prädisposition für Zahnprobleme, Zahnfleischbluten - all dies ungefähr in der Mitte der Laktation zur unvermeidlichen Gefahr einer dringenden Behandlung wird. Und um den Fall nicht auf die Extraktion von Zähnen, die Bildung großer kariöser Hohlräume zu bringen, müssen Sie zum Arzt gehen, ohne Angst vor der Behandlung selbst oder der Anästhesie zu haben.

Es ist wichtig, den Zahnarzt zu besuchen und alle Zähne zu heilen.

Zahnärztliche Behandlung während des Stillens

Unglücklicherweise verfolgen die Mythen unbekannter Herkunft eine Schwangerschaft und die anschließende Stillzeit, was viele unerfahrene Mütter in die Irre führt. Es wird zum Beispiel angenommen, dass ein Röntgenbild, das einer Frau während des Tragens eines Babys wirklich verboten ist, während der Stillzeit nicht erlaubt ist. Dies ist nicht der Fall, wenn der Arzt die Notwendigkeit einer Röntgenaufnahme feststellt, gibt es keinen Grund, die Untersuchung abzulehnen. Es hat keinen Einfluss auf den Zustand der Muttermilch.

Die Röntgendiagnostik ist während der Stillzeit nicht verboten.

Wenn eine junge Mutter Antibiotika verschrieben bekommt, kann sie diese auch ohne Angst trinken. Der Arzt wählt solche Mittel aus, die die Qualität der Muttermilch nicht beeinträchtigen. Es sollte jedoch verstanden werden, dass nur ein Arzt eine Antibiotika-Therapie verschreiben kann, und es muss gute Gründe dafür geben. Die Fachkraft wiegt immer alle Risiken ab, solange die stillende Mutter selbst nicht vergessen, den Arzt über ihren Status zu informieren.

Die Behandlung mit Antibiotika wird vom Arzt und in strikter Übereinstimmung mit der angegebenen Dosierung verordnet.

Während der Stillzeit kann eine Frau:

  • Zähne behandeln;
  • Zahnfleisch behandeln;
  • eine Röntgenaufnahme gemäß den Angaben machen;
  • Antibiotika auf Rezept einnehmen;
  • Zähne entfernen

Bei Bedarf können Sie während der Stillzeit Zähne entfernen

Es spielt keine Rolle, wie viel Zeit nach der Geburt vergangen ist. Probleme müssen rechtzeitig gelöst werden, ohne den Krankheitsverlauf zu verschlimmern. Heute gibt es in vielen Zahnkliniken einen speziellen Dienstleistungsbereich, der "Behandlung schwangerer und stillender Frauen" heißt. Dies bedeutet, dass der Arzt eine spezielle Anästhesie wählt. Alle Verfahren zielen auf eine milde Behandlung mit minimalem Stress für die Frau und maximalem Komfort ab.

Wenn eine Anästhesie während des Stillens möglich ist

Der erste Punkt, der nicht besprochen werden kann, ist die Ablehnung der Anästhesie. Sehr oft werden Patienten gebeten, ihnen Schmerzmittel zu geben, sobald sie auf dem Zahnarztstuhl sitzen. Der Arzt hat den Zahn noch nicht einmal angerührt, und der Patient hat bereits Angst, und er möchte den Schmerz mit einem Narkosemittel verhindern. Dennoch ist es in einer solchen Situation unabhängig vom Staat (dies ist für schwangere Frauen, stillende Frauen und Frauen außerhalb dieser Sonderbestimmungen relevant) vernünftig, dem Arzt die Möglichkeit zu geben, eine Behandlung ohne Narkose zu beginnen. Manchmal und oft ist es einfach nicht nötig. Schmerzen oder gar nicht, oder es ist erträglich, oder der Behandlungsprozess dauert einige Minuten. Kurz gesagt, Sie können ein wenig leiden, ohne auf eine Anästhesie zurückgreifen zu müssen, die auf die eine oder andere Weise Stress für jeden Organismus darstellt.

Es ist notwendig, Ihre Angst zu überwinden und zu versuchen, ohne Anästhesie zu behandeln.

Probleme, bei denen eine Anästhesie erforderlich ist:

  • Zahnextraktion;
  • Öffnungskanäle;
  • Pin-Installation;
  • Zysten putzen.

Natürlich sind diese Verfahren schmerzhaft und eine Frau muss keine starken Schmerzen ertragen. Darüber hinaus können einige zahnärztliche Operationen, einschließlich chirurgischer Eingriffe, ohne örtliche Betäubung zu einem schmerzhaften Schock des Patienten führen. In der Regel warnt der Arzt - es besteht ein absolutes Bedürfnis nach Lokalanästhesie, oder Sie können darauf verzichten. Der Arzt wählt das Narkosemittel nach dem Status der Frau (schwanger, stillend, wenn allergische Reaktionen auftreten). Die Wahl ist immer individuell.

Einige Eingriffe können nicht ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden.