Polyzystische Eierstöcke und Schwangerschaft. Prognose und mögliche Komplikationen

Viele Frauen nehmen die Diagnose "polyzystisches Eierstock" als eine Strafe wahr und glauben, dass sie keine Kinder bekommen können. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist gering, da eine Veränderung der Struktur der Gewebe des Eierstocks den Fluss der Vorgänge, die der Befruchtung vorangehen, erheblich erschwert. Sie können jedoch die Chancen auf ein schwangeres Baby erhöhen. Dafür müssen Sie ernsthaft behandelt werden. Je früher die Anzeichen der Erkrankung erkannt und ein Arzt konsultiert werden kann, desto günstiger ist die Prognose. Am besten ist es, die Pathologie bereits im Vorfeld zu beseitigen, auch wenn die Konzeption geplant wird.

Ist es möglich, mit Polyzystika schwanger zu werden?

Die polyzystische Ovarialkrankheit ist eine Pathologie, die durch hormonelle Störungen im Körper verursacht wird. Es gibt eine beträchtliche Zunahme der Körpergröße und der Verdichtung seiner Wand aufgrund der Bildung vieler mit Flüssigkeit gefüllter Zysten. Die charakteristischen Symptome der Polyzystik sind Menstruationsstörungen und das Fehlen des Eisprungs.

Das hormonelle Versagen wird verstärkt, da die Östrogenproduktion abnimmt. Der Testosteronspiegel, aus dem sie hergestellt werden, wächst. Dies führt zu einer Änderung des Erscheinungsbildes des männlichen Typs. Darüber hinaus ist in 85% der Fälle mit polyzystischem Eierstock der Beginn einer Schwangerschaft und ihr normaler Verlauf nicht möglich.

Es gibt mehrere Gründe, die die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis drastisch reduzieren:

  1. Reife Follikel können nicht über den Eierstock hinausgehen.
  2. Selbst wenn die Eizelle die Eizelle verlässt, kann sie nicht in den Eileiter eindringen, dessen Eingang von einem Eierstock blockiert wird, der mehrfach angestiegen ist.
  3. Aufgrund einer Abnahme der Produktion weiblicher Sexualhormone wird die normale Reifung der Gebärmutterschleimhaut unmöglich. Fötales Ei wird nicht darin festgehalten und stirbt, und die Frau hat keine Menstruation.

In 15% der Fälle kann eine Frau jedoch in einem frühen Stadium der Erkrankung auch ohne Behandlung schwanger werden. Wenn sie recht regelmäßig ist, tritt der Eisprung zumindest gelegentlich auf. Gleichzeitig wird manchmal die Entwicklung des Fötus außerhalb der Gebärmutter beobachtet. Wenn eine Frau nicht zur Verfügung steht, kann sie nur nach einer besonderen Behandlung schwanger werden.

Behandlung bei der Planung einer Schwangerschaft

Das Ziel der Behandlung ist es, die Produktion männlicher Hormone in den Eierstöcken mit antiandrogenen Medikamenten zu unterdrücken, wodurch das Verhältnis weiblicher Sexualhormone wiederhergestellt wird. Auf diese Weise ist es möglich, den Menstruationszyklus anzupassen. Progesteron-basierte Medikamente werden zur Stimulierung des Eisprungs eingesetzt.

Zusatz: Um eine Frau mit Unfruchtbarkeit zu heilen, wird ihr paradoxerweise die Verwendung von Antibabypillen (COC) verschrieben. Der Mechanismus ihrer Wirkung ist, dass sie helfen, Hormone zu normalisieren.

Pflichtelemente der Behandlung sind die Korrektur des Körpergewichts und die Beseitigung entzündlicher Erkrankungen der Genitalorgane. Wenn die Behandlung nicht wirksam ist, kann die Frau nicht schwanger werden, dann wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt (keilförmige Resektion des Eierstocks oder Anwendung einer Kerbe mit einem Lasermesser). Die Operationen werden mittels Laparoskopie durchgeführt. Es wird möglich, das Ei aus dem Eierstock zu befreien und zur Düngung in den Eileiter zu bewegen. Die Alternative ist IVF.

Der Zeitpunkt der möglichen Konzeption nach der Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus, dem Stadium der Erkrankung und der Therapiemethode ab. Die Wahrscheinlichkeit des Eisprungs nach einer Operation ist für sechs Monate hoch genug, dann nimmt sie ab.

Eine vollständige Wiederherstellung der Ovarialfunktion tritt jedoch normalerweise nicht früher als 3 Monate nach der Operation auf. Wenn eine Frau zu früh schwanger wird, kann sie eine Fehlgeburt haben.

Hilft die Schwangerschaft bei der Beseitigung von Polyzysten?

Diese Meinung ist falsch. Erstens ist die Empfängnis in Gegenwart der Krankheit ziemlich selten. Und zweitens, wenn selbst die Ursache der Krankheit (hormonelles Versagen) verschwindet, wird dies ein vorübergehendes Phänomen sein. Nach 9 Monaten treten Probleme mit Hormonen wieder auf, ohne Behandlung reicht es nicht aus. Die Krankheit ist weit davon entfernt, sicher zu sein, da neben Unfruchtbarkeit eine Reihe anderer Folgen, einschließlich Krebs, auftreten können.

Anzeichen und Diagnose von Polyzysten bei schwangeren Frauen

Anzeichen des Beginns der Krankheit werden nach Beginn der Schwangerschaft festgestellt. Dieser Ultraschall zeigt, dass die Eierstöcke vergrößert sind, ihre Kapseln verdickt sind und separate Hohlräume aufweisen. Sie können sehen, dass sich in der Gebärmutter ein Embryo befindet.

Andere Erscheinungen während dieser Zeit sind schwer zu bemerken. Anzeichen wie Gewichtszunahme, Verschlechterung der Haut, das Auftreten von Akne, Haarausfall sind zu diesem Zeitpunkt für niemanden überraschend, sie werden gewöhnlich der für diesen Zeitraum charakteristischen Umstrukturierung des Körpers zugeschrieben.

Der Ultraschall allein reicht nicht aus, da sich die Eierstöcke bei entzündlichen Prozessen oder Tumoren verändern. Um die Diagnose zu klären, muss ein Bluttest auf Hormone durchgeführt werden (LH- und Testosteronspiegel sind erhöht und die Progesteronkonzentration ist gesunken). Eine biochemische Analyse von Glukose und Cholesterin wird ebenfalls durchgeführt.

Eines der Anzeichen von Polyzysten ist eine Abnahme der Insulinempfindlichkeit. Gleichzeitig sammelt sich Glukose im Blut an.

Was sind die Komplikationen einer polyzystischen Schwangerschaft?

Das hormonelle Versagen infolge polyzystischer Ovarien kompliziert die Schwangerschaft und hat folgende Konsequenzen:

  1. Fehlgeburt in der Frühzeit.
  2. Beendigung der Entwicklung und des Todes des Fötus (Fehlende Abtreibung).
  3. Frühgeburt
  4. Starke blutung
  5. Späte Toxikose (erhöhter Blutdruck, Auftreten von Ödemen). Es gibt eine Verletzung des Blutflusses im Körper der Mutter, es gibt Hypoxie im Fötus. Die Folge kann das Auftreten von Defekten in der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes sein. Es stellt eine Gefahr für das Leben von Mutter und Kind dar.
  6. Gestationsdiabetes, der bei Neugeborenen eine Funktionsstörung des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems verursacht.

Es gibt auch eine deutliche Zunahme des Körpergewichts, was zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens von Frauen und zum Fortschreiten der Hormonstörung führt.

Ist die Behandlung bei schwangeren Frauen?

Die Verwendung von Hormonarzneimitteln wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus und wird zu einer Ursache für die Gesundheitskomplikation eines Kindes. Daher wird die Therapie erst nach der Geburt durchgeführt.

Während der gesamten Kindheitsphase wird der Zustand des Patienten und die Entwicklung des Fötus besonders sorgfältig überwacht. Streng kontrollierter Druck, Blutzucker. Wenn Gestationsdiabetes auftritt, wird Insulintherapie gegeben.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Bei normaler Schwangerschaft wird eine Diät für Frauen nicht empfohlen. In polyzystischen Fällen muss das Gewicht kontrolliert werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Erforderlich, um den Konsum von Süßigkeiten und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen. Es ist notwendig, ballaststoffreiche Lebensmittel in die Diät aufzunehmen. Zur Verbesserung des Stoffwechsels werden Vitamine verordnet.

Polyzystische Eierstock- und Schwangerschaftsplanung: Gibt es eine Chance auf Empfängnis?

Einer der Gründe für die Unfähigkeit, schwanger zu werden, kann die Pilzistose der Eierstöcke sein. Dies ist kein Satz, da eine rechtzeitige und kompetente Behandlung einer Frau oft jede Chance einer Empfängnis bietet. Um den Moment nicht zu verpassen, in dem es an der Zeit ist, einen Arzt zu konsultieren, bei dem der Verdacht auf die Krankheit besteht, ist es ratsam, so viel wie möglich darüber zu wissen, insbesondere über die Symptome. Eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken ist möglich, Hauptsache, etwas rechtzeitig zu bemerken.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ätiologie des polyzystischen Ovars

Die Hauptursache für das PCOS-Syndrom (PCOS) ist immer hormonelles Versagen. Natürlich kann sein Auftreten an einem bestimmten Punkt genetisch programmiert werden, aber in den meisten Fällen sind die Ursachen noch unterschiedlich. Unter ihnen:

  • Diabetes mellitus;
  • Krankheiten, die mit der Aktivität von Viren und Infektionen zusammenhängen;
  • Übergewicht;
  • hohe Belastungen;
  • eine Abtreibung in jungen Jahren.

Alle diese Faktoren können früher oder später ein hormonelles Versagen auslösen, das eine Reaktionskette auslöst, die schließlich zu PCOS führt.

Der Mechanismus ist ziemlich einfach:

  1. Hormone wirken auf eines der empfindlichsten weiblichen Organe - die Eierstöcke.
  2. Die Wände der Eierstöcke verdicken sich und verhindern den erfolgreichen Austritt des reifen Follikels in die Gebärmutter.
  3. Der Follikel kann sich einfach nicht durch den durch dicke Wände verengten Kanal „quetschen“, was bedeutet, dass das Ei nicht befruchtet werden kann.

Ein ungeeigneter Follikel ist mit Flüssigkeit gefüllt und verbleibt im Eierstock. Und so passiert es in jedem Zyklus im Verlauf der Krankheit. Sie können sich vorstellen, was bald mit dem Eierstock sein wird - daraus wird eine Ansammlung wässriger Zysten. Dies ist ein polyzystischer Eierstock.

Symptome von PCOS

Der Verdacht auf die Krankheit ist nicht schwierig. Die polyzystische Krankheit, deren Symptome offensichtlich sind, wird heute bei 5-20% aller Frauen diagnostiziert, die ein Kind zeugen können. Mit einem offensichtlichen Bild der Krankheit sind sich jedoch nicht alle die Symptome bewusst, und zweitens geben manche ihnen einfach nicht die richtige Bedeutung. Aber je früher der Arzt eine Behandlung vorschreibt, desto größer ist die Chance, dass eine Frau im Laufe der Zeit schwanger wird.

Zu den Symptomen von PCOS gehören:

  • unregelmäßige Menstruation;
  • Hautprobleme, Akne;
  • noch größere Gewichtszunahme;
  • Übermäßiges Sekret der Talgproduktion, das Haar wird schnell fettig, die Haut fettig;
  • Körperhaar beginnt bei männlichen Typen zu wachsen, es wird zu viel;
  • während des Jahres tritt keine Schwangerschaft auf.

Obwohl meistens auch die ersten fünf der beschriebenen Symptome auftreten, sind sie in seltenen Fällen überhaupt nicht vorhanden. Dann ist der Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden, nur das letzte Symptom - vergebliche Versuche, schwanger zu werden.

PCOS-Diagnoseverfahren

Um genau zu bestimmen, ob Unfruchtbarkeit mit polyzystischen Eierstöcken zusammenhängt, muss der Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen durchführen:

  1. Zuerst befragt er die Patientin, repariert alle ihre störenden Symptome und untersucht sie auf einem gynäkologischen Stuhl.
  1. Es wird ein Ultraschall verschrieben, der die Beckenorgane vollständig untersucht.
  1. Das polyzystische Ovarialsyndrom tritt im reproduktiven Alter notwendigerweise auf, wenn sich die hormonellen Veränderungen ändern. Daher werden die im Blutplasma vorhandenen Hormone sorgfältig untersucht: 17-OH-Progesteron, LH, freies Testosteron, DHEA-c, Prolaktin, FSH. Eierstöcke, die von mehreren Zysten betroffen sind, produzieren eine übermäßige Menge an männlichen Hormonen, daher zeigt die Analyse ihre erhöhten Spiegel.
  1. Häufig verursacht PCOS eine Erhöhung des Blutbildes wie Cholesterin, Glukose und Triglyceride, so dass Blut unweigerlich einer biochemischen Analyse unterzogen wird.
  1. Die Ovarialpyrystystose kann sich vor dem Hintergrund der Insulinresistenz entwickeln, was bedeutet, dass die orale Glukosetoleranzanalyse zwingend ist.
  1. Wenn nach allen aufgeführten Studien das Bild der Erkrankung unklar bleibt, kann eine diagnostische Laparoskopie verschrieben werden.

Indem der Arzt alle Ergebnisse in einem einzigen Bild zusammenfasst, stellt er fest, ob der polyzystische Eierstock die Ursache der Unfruchtbarkeit ist.

Sehen Sie in diesem Video, ob es möglich ist und wie man mit polyzystischen Eierstöcken schwanger wird:

PCOS-Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt wird, lautet die erste Frage für eine Frau, einen Arzt aufzusuchen: „Wie kann ich mit PCOS schwanger werden?“ In der Tat gibt es eine solche Möglichkeit. Es kann sogar spontan ohne angemessene Behandlung vorkommen, aber bei einer solchen Krankheit sind die Chancen, ein Baby zu tragen, gering. Nach Kenntnis von polyzystischen Eierstöcken muss die Schwangerschaft daher nur nach Beseitigung der Ursachen und Folgen der Erkrankung geplant werden.

Gewichtsverlust

Das erste, was ein Arzt empfiehlt, ist, eine Frau das Gewicht normalisieren zu lassen. Dieser Zustand scheint für viele unbedeutend, aber die Verbindung zwischen Fettgewebe und FSH-Hormonen ist zu groß, um sie zu unterschätzen. Wenn die Hypophyse des Gehirns nicht die richtige Menge dieses Hormons produziert (und dies ist genau das Ergebnis von überschüssigem Körperfett), wird der Eisprung problematisch. Der Spezialist kann einen bestimmten Plan und Arten von körperlicher Aktivität empfehlen. Wenn Sie diese Aufgabe selbst bewältigen müssen, können Sie mit einfachen Spaziergängen und dem Übergang zu einer gesunden Ernährung beginnen.

Hormontherapie

Die Wahl der Hormone, mit denen der Arzt polyzystische Eierstöcke behandelt, hängt von den Ursachen des Scheiterns ab. Es kann mehrere geben:

  • der Follikel reift nicht;
  • der Follikel reift, aber der Eisprung findet nicht statt;
  • die Frau hat Insulinresistenz;
  • im weiblichen Körper erhöhte männliche Hormone.

Ovulationsstimulation

Wenn im ersten und zweiten Fall der Follikel „nicht wächst“ und kein Eisprung stattfindet, wird eine Hormontherapie durchgeführt, um diese Prozesse zu stimulieren. Dies ist die Stimulation des Eisprungs in polyzystischen Eierstöcken. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Paar grundsätzlich in der Lage ist, ein Kind zu zeugen. Dazu gibt der Mann das Sperma zur Analyse und die Frau wird geschickt, um die Durchlässigkeit der Eileiter zu untersuchen. Wenn beide Ergebnisse normal sind, wird der Frau ab dem fünften Tag des Menstruationszyklus ein Stimulans verabreicht, z. B. Clostilbegit, Clomiphene, Clomid.

Nach fünf Tagen wird der Wirkstoff abgebrochen und die Überwachung des Follikels beginnt, und die Überwachung sollte die erforderliche Größe erreichen. Unmittelbar danach wird ein Medikament verschrieben, das den Bruch des Follikels fördert, wodurch ein Eisprung auftritt - die Freisetzung einer reifen Eizelle. Das am häufigsten verwendete Medikament hierfür ist hCG. Zu diesem Zeitpunkt sollte Geschlechtsverkehr stattfinden.

Da im Anfangsstadium schwer festzustellen ist, ob eine Befruchtung stattgefunden hat, werden am 16. Tag des Zyklus ohnehin Medikamente verschrieben, die den Corpus luteum unterstützen: Urogestan, Progesteron, Dufaston. Nach etwa 2,5 Wochen muss ein Ultraschall durchgeführt werden, der die Empfängnis bestätigt oder widerlegt.

Behandlung mit Metformin

Wenn eine Frau Insulinresistenz hat (eines der Symptome von Diabetes mellitus), kann ihr Metformin verordnet werden. Immer mehr Experten empfehlen nun, Patienten mit polyzystischen Eierstöcken die Verschreibung zu verschreiben, auch wenn wir nicht über Insulinresistenz sprechen. Tatsache ist, dass Metformin unabhängig von der An- oder Abwesenheit von Symptomen des Diabetes dazu beiträgt, die weiblichen Hormone zu normalisieren, was oft mit einer Schwangerschaft endet.

Eine weitere Funktion dieses Medikaments besteht darin, dass es die Stimulation des Eisprungs effektiver machen kann, da es den Widerstand der Eierstöcke gegen das verwendete Clomiphen verringert.

Empfängnisverhütungsmittel einnehmen

Manche Frauen sind überrascht, wenn sie anstelle von schwangerschaftsfördernden Medikamenten plötzlich Verhütungsmittel verschrieben bekommen. Diese Therapie ist jedoch sinnvoll. Die Akzeptanz oraler Kontrazeptiva trägt dazu bei, den monatlichen Zyklus auszugleichen und damit den Reifungsprozess des Follikels festzulegen, gefolgt von der Ovulation. Darüber hinaus tragen die am häufigsten verschriebenen Verhütungsmittel dazu bei, das Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Hormonen zu normalisieren, wodurch eine weitere Ursache für das Nicht-Auftreten einer Schwangerschaft beseitigt wird.

Laparoskopie

Dies ist eine extreme Methode, die nur angewendet wird, wenn andere Mittel nicht zu Eisprung, Befruchtung der Eizelle und Schwangerschaft geführt haben. In der Regel wird die Laparoskopie frühestens nach drei Monaten Hormontherapie verordnet, wodurch die volle Follikelreifung nicht erreicht wird.

Die Essenz der Laparaskopie besteht darin, spezielle Kammern in die Bauchhöhle einzuführen, die zuerst gefunden und dann den kriechenden Bereichen der von Zysten betroffenen Eierstöcke ausgesetzt werden. Bohren ist das chirurgische Entfernen von Dichtungen. Dadurch wird der Eisprung möglich. Außerdem nimmt der männliche Hormonspiegel natürlich im Körper einer Frau ab, da das Gewebe, das sie produziert, entfernt wird.

Volksheilmittel zur Behandlung von polyzystischen Eierstöcken

Es sollte daran erinnert werden, dass PCOS eine Hormonkrankheit ist und die Behandlung von Polyzystose mit Volksmitteln ein riskantes Geschäft darstellt. Alle Verfahren müssen zuvor mit Ihrem Arzt besprochen werden. Es kann ratsam sein, Kräuter zu sich zu nehmen, die die Gesundheit der Frau stärken, wie z. B. die Gebärmutter, der rote Pinsel, das Basilikum und der Lakritz. Wenn der Arzt das gewählte Arzneimittel genehmigt hat, darf die auf der Produktverpackung angegebene Dosierung auf keinen Fall überschritten werden.

In den meisten Fällen tritt eine polyzystische Ovarialschwangerschaft bereits in den nächsten 6-12 Monaten nach einer Hormonersatztherapie auf. Vorausgesetzt, es gibt keinen männlichen Infertilitätsfaktor. Wenn die Schwangerschaft nicht aufgrund einer hormonellen Einnahme aufgetreten ist, können Sie nach der Laparoskopie ein Kind bereits im nächsten Eisprung empfangen (meistens geschieht dies auch innerhalb eines Jahres).

Für den Fall, dass die Laparoskopie nicht geholfen hat, sollten Sie nicht verzweifeln. Selbst wenn ein von Zysten befallener Eierstock entfernt wird, können IVF-Methoden verwendet werden, mit denen Sie ein Kind tragen können, das mit einem Spenderei gezeugt wurde.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video über die Behandlung von polyzystischem Eierstock:

Wie man mit polyzystischen Eierstöcken schwanger wird

Es ist allgemein anerkannt, dass Schwangerschaft und polyzystische Ovarialerkrankung nicht miteinander vereinbar sind. Patienten, die diese Diagnose gehört haben, geben auf und verlieren die Hoffnung. Statistiken zeigen, dass in der Tat jede fünfte Frau, die einen Frauenarzt wegen erfolgloser Schwangerschaftsplanung kontaktiert hat, ein PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom) hat.

Trotz der Schwere der Pathologie kann die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, müssen Sie während der gesamten Trächtigkeitsdauer sorgfältig auf Ihren Gesundheitszustand achten und die Behandlung fortsetzen. Nehmen Sie die vom Arzt verordneten Medikamente ein.

Was ist polyzystischer Eierstock?

PCOS steht für das Syndrom der polyzystischen Ovarien. Zuvor wurde dieser Zustand durch eine einzelne Krankheit hervorgehoben. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Syndrom nur eine Manifestation bestimmter pathologischer Prozesse im Körper ist. Wenn sie diagnostiziert und beseitigt werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Sexdrüsen normal funktionieren.

Polyzystische Eierstöcke finden sich häufig bei Frauen, die planen, schwanger zu werden. Patienten können nicht lange schwanger werden und wenden sich deshalb an einen Frauenarzt. Der erste Ultraschall zeigt das Problem und weitere Bluttests bestätigen es.

Polyzystisches Ovarialsyndrom oder Stein-Leventhal-Syndrom ist der Prozess der Bildung zahlreicher kleiner Zysten im Eierstock. Denken Sie daran, dass multifollikuläre Eierstöcke und Polyzysten - nicht dasselbe (durch Bezugnahme auf den Artikel über die Unterschiede). Gleichzeitig mit einer Dysfunktion der Geschlechtsdrüsen treten pathologische Veränderungen in der Schilddrüse, im Hypothalamus, in den Nebennieren, im Pankreas und in der Hypophyse auf. Zusammen bilden diese Prozesse PCOS.

In der Planungsphase kann eine Frau feststellen, dass sie Skleropolytose hat. Dieser Zustand ist durch eine symmetrische Vergrößerung der Eierstöcke und deren Veränderung durch die Art der Polyzysten gekennzeichnet. Wenn dieser Zustand erkannt wird, muss der Patient untersucht werden, um die zugehörigen pathologischen Faktoren zu ermitteln. Nach Erhalt der Diagnose wird der Arzt die Behandlung vorschreiben. Die unabhängige Korrektur von PCOS und Behandlung zu Hause ist inakzeptabel.

Symptome und Diagnose

Verdächtige PCOS-Gynäkologen können sich bereits auf der Stufe der mündlichen Befragung und der manuellen Prüfung befinden. Die wichtigsten Anzeichen des pathologischen Prozesses, der eine Frau stört, sind:

  • Verletzung des Menstruationszyklus (lange Zyklen, Verzögerung, unregelmäßige Perioden, Amenorrhoe);
  • Unfruchtbarkeit ist das häufigste Symptom, über das sich die Patienten beschweren.
  • Übergewicht (Fettablagerungen bilden sich im Unterleib und in den Schultern, männlicher Typ);
  • ästhetische Probleme (fettige Haut, Akne, Seborrhoe, Pigmentierung, Schwangerschaftsstreifen);
  • Verletzung des Nachtschlafes durch häufiges Anhalten der Atmung;
  • neurologische Probleme (Depression, Müdigkeit, Apathie, Schlaflosigkeit);
  • chronische Schmerzen im Unterbauch, schlimmer während des Geschlechtsverkehrs oder der Menstruation.

Das Vorhandensein mehrerer äußerer Symptome von PCOS in 50% der Fälle bestätigt diese Diagnose bei weiterer Untersuchung. Die Diagnose umfasst mehrere Kriterien, anhand derer das Problem nicht nur bestätigt, sondern auch eine provokante Ursache festgestellt werden kann:

  • gynäkologische Untersuchung (Beurteilung der Entwicklung der äußeren Genitalorgane und der Übereinstimmung der Größe der Gebärmutter mit den Eierstöcken);
  • Ultraschall (die Größe der Gonaden und ihre Lage werden bestimmt; zahlreiche follikuläre Einschlüsse und eine dichte Kapsel sind zu sehen);
  • ein Bluttest, der den Hormonspiegel bestimmt (LH, Verhältnis von LH und FSH, Testosteron);
  • Nachweis von Stoffwechselstörungen (Lipoproteinfraktionen unterschiedlicher Dichte werden untersucht);
  • Glukosetest und Nachweis der Insulinresistenz.

Die Diagnose eines polyzystischen Eierstocks kann gestellt werden, wenn der Patient eine Anzahl klinischer Symptome aufweist, der Ultraschall eine 1,5-3-fache Zunahme der Eierstöcke und ein hyperplastisches Endometrium zeigt und das Verhältnis von LH und FSH höher ist als normal.

Kann ich mit PCOS schwanger werden?

Die medizinische Praxis zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, mit polyzystischen Eierstöcken schwanger zu werden, gegen Null geht. Das Haupthindernis für die Empfängnis ist der fehlende Eisprung. Mit PCOS wachsen viele Follikel in den Eierstöcken der Frau. Manchmal liegt ihr quantitativer Wert nahe bei 50. In einem gesunden Organismus werden solche potentiellen Eierhalter nicht mehr als 10 festgestellt. Wenn normalerweise einer der Follikel bei einer Frau zur Mitte des Zyklus dominiert, bleiben bei einem Patienten mit PCOS alle Bestandteile des Clusters unverändert. Diese Situation führt dazu, dass kein Eisprung stattfindet und dies ist die Hauptursache für Unfruchtbarkeit.

Es wird vermutet, dass eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken auch bei einer versehentlichen Freisetzung des Eies nicht funktioniert. In diesem Fall ist das Hindernis der Zustand des Endometriums und der pathologisch veränderte hormonelle Hintergrund. Es stellt sich heraus, dass die Befruchtung stattfindet, aber der Fötus kann sich einfach nicht in der Höhle des Fortpflanzungsorgans festsetzen. Unfruchtbarkeit und polyzystische Eierstöcke - Diagnosen, die Hand in Hand gehen.

Zahlreiche praktische Fälle zeigen, dass eine Frau noch immer die Möglichkeit hat, mit polyzystischen Eierstöcken schwanger zu werden. Natürlich erhöhen sich die Chancen, wenn Sie behandelt werden. Es ist jedoch unmöglich, die mögliche Empfängnis einer Frau mit Fortpflanzungsorganen in der fruchtbaren Zeit vollständig auszuschließen. Trotz des geringen Prozentsatzes ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie selbst schwanger werden können, immer noch vorhanden.

PCOS und Schwangerschaft

Da sich die polyzystischen Eierstöcke und die Schwangerschaft nicht gegenseitig ausschließen, müssen Patienten mit dieser Pathologie besonders auf ihr Wohlbefinden achten. Aufgrund ständiger Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus kann eine Frau die neue Situation einfach nicht bemerken, und gerade in den frühen Stadien ist es wichtig, Maßnahmen zur Erhaltung der Schwangerschaft zu organisieren. Wenn eine potenzielle zukünftige Mutter Sex hat und nicht geschützt ist, sollte bei einer erneuten Menstruationsverzögerung ein Test durchgeführt werden.

Patienten, die unabhängig schwanger werden, verschreiben Gynäkologen Untersuchungen, die die Notwendigkeit der Verwendung von unterstützenden Medikamenten belegen. Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine gefährliche Erkrankung für eine neue Erkrankung. Ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds und eine Fehlfunktion der Gonaden bei einer Frau provozieren die Gefahr einer Abtreibung. Dieser Zustand wird durch die Ablösung der Eizelle von der Gebärmutterwand und die Bildung von Hämatomen zwischen ihnen bestimmt. Gleichzeitig zeigt ein Bluttest eine unzureichende Menge an Progesteron. Der Zustand ist gefährlich, aber eine rechtzeitige medizinische Korrektur ermöglicht es, ihn zu beseitigen.

Die zweite Gefahr durch Polyzystose in der Schwangerschaft ist die Präeklampsie. Während längerer Schwangerschaften kann die zukünftige Mutter durch hohen Blutdruck gequält werden, der sich in Schwellungen von Geweben und inneren Organen sowie Kopfschmerzen äußert. Eine gefährliche Folge der Präeklampsie ist die vorzeitige Ablösung der Plazenta, die nicht nur das Kind, sondern auch die werdende Mutter bedroht. Frühgeburt, Schwangerschaftsdiabetes, Übergewicht und die Unfähigkeit, auf natürliche Weise zu gebären - dies ist das, was für werdende Mütter, bei denen PCOS diagnostiziert wird, gefährlich ist.

Wenn die Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken gekommen ist, kann dies als großer Erfolg betrachtet werden. Eine Frau muss so schnell wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen und individuelle Empfehlungen erhalten.

Behandlung von Polyzysten

Frauenärzte sind sich einig, dass der Patient polyzystische Eierstöcke heilen muss, um schwanger zu werden. Die Medizin hat keine einzigartigen Medikamente, die dieses Problem lösen. Aufgrund der Tatsache, dass Polycystic ein Komplex verschiedener pathologischer Prozesse ist, müssen mehrere Techniken gleichzeitig verwendet werden.

Zunächst versuchen Ärzte, das polyzystische Ovarialsyndrom bei der Planung einer Schwangerschaft mit Medikamenten und der Anpassung des Lebensstils zu beseitigen. Wenn das Problem nicht gelöst werden kann, werden chirurgische Methoden angewendet. Patienten verwenden häufig alternative Medizin zu Hause. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Einnahme von pflanzlichen Arzneimitteln ihren Zustand nicht verschlimmert.

Diät und Lebensstil

Ein Patient mit PCOS muss das Gewicht normalisieren, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Von der Diät müssen Sie Zucker, Gebäck, Alkohol, würzige Speisen und Gewürze vollständig entfernen sowie weniger Salz verbrauchen. Es ist notwendig, die Anzahl der kleinen Mahlzeiten zu erhöhen - bis zu 6 Mal am Tag. Es wird angenommen, dass gleichzeitig ein aktiver Lebensstil und die Einhaltung des Regimes aufrechterhalten werden.

Konservative Behandlung

Patienten mit einer polyzystischen Ovarientherapie werden in Form hormoneller Wirkungen verschrieben. Die Therapie reduziert sich häufig auf die Einnahme von oralen Kontrazeptiva auf Kursbasis, was gute Ergebnisse und die Wiederherstellung des Eisprungs in den ersten Monaten nach der Absage zeigt.

Metformin hilft Frauen, mit hohen Blutzuckerwerten umzugehen. Der Komplex aus Vitaminen und Nährstoffen normalisiert die Arbeit der Organe und startet die natürlichen Stoffwechselprozesse. Es wird vermutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Behandlung um ein Vielfaches zunimmt.

Die Stimulation des Eisprungs mit PCOS setzt eine zwingende Überwachung der Eierstöcke durch Ultraschallüberwachung voraus. Mit Beginn des neuen Zyklus werden Frauen Medikamente verschrieben, die das Wachstum des dominanten Follikels fördern. Manchmal (aber nicht immer) ist die Behandlung mit Klostilbegitom wirksam. Seine Verwendung dauert ungefähr bis zur Mitte des Zyklus.

Um schnell mit polyzystischen Eierstöcken schwanger zu werden, ist eine kontinuierliche Ultraschallüberwachung erforderlich. Sobald der dominante Follikel die gewünschte Größe erreicht, werden der Frau Medikamente verabreicht, die die Freisetzung des Eies auslösen (beispielsweise eine Injektion von HCG).

Die Planung einer Schwangerschaft mit sexuellem Kontakt wird innerhalb der nächsten 1-2 Tage durchgeführt. Sie können nur dann mit polyzystischen Eierstöcken schwanger werden, wenn Sie eine unterstützende Therapie mit Medikamenten auf Progesteron-Basis erhalten. Zu diesem Zweck werden Medikamente wie Duphaston und Utrogestan unmittelbar nach dem Eisprung verschrieben. Klostilbegit mit polyzystischen Eierstöcken in der zweiten Hälfte des Zyklus gilt nicht. Ein genauerer Behandlungsplan wird vom Frauenarzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Wie man mit Hilfe von Anreizen mit Polyzysten schwanger wird, wird in vielen Ressourcen und Online-Foren beschrieben. Die Pathologie ist jedoch ernst genug, um diesen Tipps zu folgen. Polyzystische Eierstöcke sollten nur mit vom Arzt verordneten Medikamenten behandelt werden.

Chirurgische Behandlung

Die Laparoskopie mit Polyzysten hat vielen Patienten dabei geholfen, schwanger zu werden. Während der Operation werden zahlreiche Zysten durch Einschneiden der Schnitte entfernt. Eine Schwangerschaft nach einer Ovarialesektion mit Polyzystie kann für den nächsten Zyklus geplant werden.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen die Laparoskopie bereits im ersten Monat half und der Patient aufgrund der Konzeption nicht auf den Beginn der Menstruation wartete. Die Schwangerschaftschancen nach der Laparoskopie der Eierstöcke erhöhen sich signifikant und bleiben 6-12 Monate lang hoch. Danach kann die Pathologie wieder auftreten.

Alternative Medizin

Volksheilmittel bei der Behandlung von Polyzystika gelten ebenfalls. Die Verwendung eines Komplexes pflanzlicher Kräuter ist sehr beliebt: Salbei, Gebärmutterkrebs und rote Bürste. Natürliche Medikamente normalisieren den Zyklus, stellen die normale Menstruationsfunktion wieder her und erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis. Vor der Anwendung der traditionellen Medizin sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Kann ich nach polyzystischem Eierstock schwanger werden?

Es ist möglich, nach einer polyzystischen Ovarienerkrankung schwanger zu werden, insbesondere wenn eine komplexe pathologische Behandlung vorgenommen wurde: Hormonkorrektur und Laparoskopie. Der Verlauf der Schwangerschaftszeit bei Patienten mit PCOS wird besonders beobachtet. Fast alle werdenden Mütter, die nach einer Behandlung mit polyzystischen Ovarien schwanger werden, benötigen eine hormonelle Unterstützung. Es beinhaltet die Verwendung von Medikamenten auf Progesteronbasis.

Übergewichtigen Frauen wird empfohlen, Diäten und Trinkverhalten. Patienten, die aufgrund einer Polyzystose geheilt sind, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, im ersten Jahr schwanger zu werden. Anschließendes längeres Stillen verstärkt das Wohlbefinden der Eierstöcke, da sie während der Stillzeit ihre Funktion nicht erfüllen.

Wenn eine Frau nach der PCOS-Behandlung sofort erfolgreich schwanger wird, gilt dies als großer Erfolg. Das Fehlen eines positiven Ergebnisses innerhalb von 6 bis 12 Monaten ist der Grund für den Einsatz von Techniken der assistierten Reproduktion.

IVF mit PCOS wird nur durchgeführt, wenn die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses hoch ist. Vor dem Eingriff führt der Patient eine Blutuntersuchung durch, die als Hormonantimulatoren bezeichnet wird. Die Diagnose zeigt quantitative Indikatoren für die Ovarialreserve. Wenn die Eierstöcke ein großes Follikelangebot haben, was bei polyzystischen Erkrankungen nicht immer der Fall ist, steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen IVF.

Während die ovarische Reserve auf bestimmte Werte reduziert wird, werden keine Haushaltsprogramme für unterstützte Fortpflanzungstechnologien durchgeführt. In solchen Fällen wird der Frau ein Spenderei angeboten, dessen Verwendung den Prozentsatz eines guten Ergebnisses signifikant erhöht. Die endgültige Entscheidung bleibt immer bei der Frau. Häufig benötigen solche Patienten Zeit zum Nachdenken, es sollte jedoch bedacht werden, dass die Nichteinhaltung der Fristen zum Rückfall der Pathologie führen kann.

Bei der IVF mit polyzystischen Ovarien können Komplikationen auftreten. Das erste, was Reproduktologen befürchten, ist das Überstimulationssyndrom. Dieser Zustand ist durch das aktive Wachstum einer großen Anzahl von Follikeln gekennzeichnet. Es gibt Fälle, in denen im Eierstock einer Frau 20 Zellen wuchsen, die für die Empfängnis geeignet sind. EHH wird als gefährlicher Zustand betrachtet und beeinträchtigt das Wohlbefinden von Frauen erheblich.

Symptome, die für eine Überstimulation während der In-vitro-Fertilisation charakteristisch sind: Bauchschmerzen, beeinträchtigte Ausscheidungsfunktion, Ödeme, Fieber. EHH und nachfolgende Schwangerschaft in einem Zyklus können den Zustand des Patienten komplizieren. Aus diesem Grund wird die In-vitro-Fertilisation über mehrere Zyklen gestreckt. Die Übertragung der Eier verzögert sich um 2-3 Monate, und während dieser Zeit wird der weibliche Körper unabhängig oder unter Verwendung von Medikamenten wiederhergestellt.

Wenn eine Frau polyzystische Eierstöcke hat und die IVF in genau einem solchen Zustand durchgeführt wird, sollte eine sanfte Stimulation durchgeführt werden. Nach Analysen und Studien zum hormonellen Hintergrund wählt der Fertilitätsspezialist Arzneimittel aus, die die Wahrscheinlichkeit einer Überstimulation minimieren. Während der gesamten Wachstumsphase der Follikel steht die Frau unter der Aufsicht von Medocs, was es gegebenenfalls ermöglicht, das begonnene Problem rechtzeitig zu beheben.

Fünf Möglichkeiten, mit polyzystischen Eierstöcken schwanger zu werden

Laut der russischen Statistik steht jede zehnte Frau zwischen 16 und 45 Jahren vor einem Problem wie dem polyzystischen Eierstock. Dies ist ein Syndrom, das vielfältige negative Auswirkungen auf den Körper hat und Hautprobleme, übermäßigen Haarwuchs, Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit verursacht. Daher ist die Frage, ob Sie mit polyzystischen Eierstöcken schwanger werden können, alles andere als untätig. Viele Frauen sind bereit, alles zu tun, um die Krankheit zu bekämpfen und ein Baby zu zeugen.

Überlegen Sie, welche Chancen eine Schwangerschaft mit PCOS (Polycystic Ovary Syndrome) hat und welche Methoden den Zustand des Körpers verbessern können. Informationen sind kein Leitfaden für kranke Frauen, aber sie erinnern daran, dass es sogar aus einer Situation, die aussichtslos erscheint, einen Ausweg gibt.

Chance, mit Polyzysten schwanger zu werden

Vor zwanzig bis dreißig Jahren klang die Diagnose polyzystischer Eierstöcke wie ein Satz. Jetzt hat sich die Situation geändert. Wenn Sie es schaffen, zu einem kompetenten Frauenarzt und dann zu einem Endokrinologen zu gelangen, beträgt die Chance, schwanger zu werden, 90%. Diese Zahl zeigt die Forscher der neuen kombinierten Behandlungsmethode, die bei 90% der Frauen Heilung bewirkt, was die Möglichkeit der Empfängnis bedeutet.

Eine Frau allein kann die Schwangerschaftschancen erhöhen, wenn sie über präventive Maßnahmen Bescheid weiß. Es ist notwendig, den Lebensstil zu überwachen, gelegentliche Beziehungen zu vermeiden und vor allem - einmal im Jahr eine präventive Untersuchung durch einen Arzt zu durchlaufen. Die letztgenannte Empfehlung ist auch dann relevant, wenn keine gesundheitlichen Beschwerden vorliegen. Die polyzystische Erkrankung im Anfangsstadium ist asymptomatisch, und es ist besser, wenn die Behandlung zu diesem Zeitpunkt begonnen wird.

Reproduktive Wiederherstellungsmethoden

Mit dem richtigen Ansatz ist der Kampf gegen Polyzysten komplex. Zunächst führen die Ärzte eine umfassende Untersuchung durch, identifizieren mögliche Ursachen von PCOS und beginnen erst dann mit der Behandlung. Gleichzeitig kommen schonendere und sicherere Methoden für die Gesundheit zum „Fortgeschrittenen“. Erzähl dir mehr darüber.

Diät-Korrektur

Wenn es ein Problem mit Übergewicht gibt, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um es zu beseitigen. In den Fettdepots werden Androgene (männliche Hormone) gebildet, die bereits geschädigte Eierstöcke im Übermaß synthetisieren. Dies führt zu einer Verletzung des Zyklus, dem Eisprung und damit der Fähigkeit, ein Kind zu empfangen.

Wenn eine Frau an Gewicht verlieren kann, ist der Hormonwert nahezu normal. Darüber hinaus verbessert sich der Kohlenhydratstoffwechsel, was sich auch positiv auf den Zustand des Fortpflanzungssystems auswirkt. Die Regeln für eine Diät mit Polyzysten sind die folgenden:

  1. Der Bedarf an Proteinen muss vollständig gedeckt werden.
  2. Der Kaloriengehalt sollte 1500 kcal pro Tag nicht überschreiten.
  3. Fette sollten auf ein Minimum reduziert werden.
  4. Salz und Salzprodukte sollten begrenzt sein.
  5. Fast Food, wie Alkohol, sollte strengstens verboten werden.
  6. Kaffee und Tee sollten in einer kleinen Dosis getrunken werden.
  7. Fasten und Fasten Tage schaden mehr als nützen.
  8. Die Leistung sollte gebrochen sein.
  9. Das Frittieren als eine Art der Verarbeitung von Produkten muss vollständig entfallen.

Sie können ausführlich in diesem Artikel über die polyzystische Diät nachlesen. In diesem Artikel werden wir uns einige der verbotenen und zugelassenen Produkte ansehen.

  1. Mageres Fleisch und Fisch.
  2. Putenfleisch
  3. Roggenbrot.
  4. Buchweizen, Haferflocken und Reisbrei.
  5. Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte.
  6. Kohl, Tomaten, Gurken, Zucchini.
  1. Jedes Gebäck
  2. Alle süßen Flüssigkeiten, einschließlich Kompotte.
  3. Weißbrot
  4. Pasta und Fadennudeln sofort.
  5. Süße Beeren und Früchte.
  6. Wurstkonserven, geräuchertes Fleisch.

Der glykämische Index von Lebensmitteln ist wichtig, an den sich eine Frau orientieren sollte, wenn sie schwanger werden möchte.

Anwendung OK (orale Kontrazeptiva)

Kombinierte orale Kontrazeptiva helfen einigen Frauen trotz der paradoxen Zustimmung, nach der Behandlung schwanger zu werden. Zur Behandlung von PCOS werden Mittel verwendet, die antiandrogene Eigenschaften haben. Das heißt, reduzieren Sie die Konzentration der männlichen Hormone im Blut. Betrachten Sie den Wirkungsmechanismus solcher Tablets am Beispiel des beliebtesten "Diane-35".

Die Zusammensetzung dieses COC umfasst mehrere Komponenten, die künstliche Analoga der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Antiandrogen sind. Unter dem Einfluss von "Diane-35" wird der Schleim in der Gebärmutter dicker und hält Sperma zurück, was die Möglichkeit einer Empfängnis verhindert. Die systematische Aufnahme stoppt den Eisprung - das Ei dringt nicht in die Gebärmutter ein. Gleichzeitig nimmt die Menge der männlichen Hormone im Blut ab.

Gleichzeitig ist „Diane-35“ kein komplettes Analogon des Östrogens, daher hat es keine hormonelle Wirkung, aber durch die Verringerung der männlichen Hormone werden einige der Symptome des polyzystischen Ovars beseitigt, darunter:

  • übermäßige Behaarung;
  • fettige Haut;
  • Akne.

Unmittelbar nach Beendigung des Drogenkurses beginnt der Eisprung, der, während der Androgenspiegel abnimmt, zur Empfängnis beitragen kann. Dies ist die Einzigartigkeit der Wirkung von COC-Zubereitungen.

Ein anderes Verhütungsmittel, das für polyzystische Eierstöcke vorgeschrieben ist, ist "Jess". Es enthält Östrogen und Progesteron und reduziert dadurch auch die Androgene im Körper. Bei richtiger Anwendung von COC "Jess" wird der Menstruationszyklus normalisiert, was zum Eisprung und damit zur Empfängnis führt.

Es ist unmöglich, allein mit oralen Kontrazeptiva schwanger zu werden. Für den gewünschten Effekt kombinieren Ärzte KOK mit anderen Methoden und Mitteln, die zu Hause nicht möglich sind. Wer schnell Ergebnisse erzielen will, muss seine Träume verschieben und sich auf einen langen Kampf vorbereiten.

Ovulationsstimulation

Stellt sich bei einer Ultraschalluntersuchung oder nach den Ergebnissen der Ovulationstests heraus, dass dieser physiologische Prozess fehlt, können sie Maßnahmen ergreifen, um ihn zu stimulieren. In der Medizin bezeichnen sie daher eine Therapie mit einer bestimmten Dauer, während der Hormone mit Injektionen oder Tabletten in den Körper injiziert werden. Unter ihrer Wirkung wird der Follikel zerstört und die Eizelle wird frei. Die Stimulation des Eisprungs hilft vielen Mädchen mit einer polyzystischen Schwangerschaft, schwanger zu werden.

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, verschreiben Ärzte:

Der Zeitpunkt des Erhalts dieser Mittel wird von Gynäkologen individuell ausgehandelt, der Beginn des Kurses wird für einen bestimmten Tag des Menstruationszyklus festgelegt. Das Behandlungsschema ist auch in jedem Fall unterschiedlich, aber die Therapiedauer ist selten weniger als ein Monat.

Die Wirksamkeit der Stimulation des Eisprungs hängt davon ab, wie gut das Präparat durchgeführt wurde. Ein Mann gibt ein Spermogramm - Sperma sollte keine Anomalien haben, es sollte eine ausreichende Anzahl sein. Frauen werden auf TORCH-Infektion und Hysterosalpingographie getestet - eine Studie zur Tubendurchgängigkeit. Nur bei diesem Ansatz besteht die Chance, mit polyzystischen Eierstöcken schwanger zu werden.

Metformin-Anwendung

Metformin ("Siofor") wird am häufigsten für die Behandlung von Diabetes mellitus verschrieben. In den letzten Jahren wurde es jedoch auch zur Bekämpfung von Unfruchtbarkeit eingesetzt, die durch das polyzystische Ovarialsyndrom verursacht wird. In klinischen Beobachtungen wurde festgestellt, dass der monatliche Zyklus unter dem Einfluss von Metformin normalisiert ist und der Eisprung beginnt, was eine wichtige Rolle bei der Konzeption eines Kindes spielt.

"Metformin" oder "Siofor" werden gleichzeitig mit der Stimulation des Eisprungs eingesetzt, um die Wirkung von Medikamenten zu verstärken. In diesem Fall sollte das Tool selbst mit Vorsicht angewendet werden. Der Patient kann es nicht ohne ärztliche Kontrolle trinken. Es wird angenommen, dass der Behandlungsverlauf nur dann ratsam ist, wenn der polyzystische Eierstock durch Insulinresistenz belastet ist. In diesem Zustand steigt der Blutzuckerspiegel an, so dass Metformin, wie einige Wissenschaftler glauben, nicht so schädlich für den Körper sein wird.

Vor relativ kurzer Zeit gab es Studienergebnisse, nach denen Metformin oder Siofor das Risiko von Fehlgeburten im ersten Trimester vermindern. Wenn jedoch eine polyzystische Konzeption des Kindes auftrat, ist das Risiko eines spontanen Abortus ziemlich hoch, und der Verlauf der Einnahme dieses Arzneimittels verringert die Möglichkeit unangenehmer Folgen.

Keine Forschung sollte jedoch ein Signal zur Selbstheilung sein. Selbst wenn eine Frau in völliger Verzweiflung über Unfruchtbarkeit ist - Sie müssen sich zusammenreißen und die Genehmigung des Frauenarztes für die Behandlung mit Metformin einholen. Das Medikament hat viele Nebenwirkungen und die Risiken seiner Aufnahme können nur von einem qualifizierten Arzt mit langjähriger Erfahrung beurteilt werden.

Laparoskopische Chirurgie

Laparoskopische Operationen an den Eierstöcken sind nur in Fällen vorgeschrieben, in denen die oben beschriebenen Verfahren nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Der chirurgische Eingriff selbst wird durch kleine Punktionen auf der Haut durchgeführt, daher gibt es keine kosmetischen postoperativen Defekte wie Narben.

Während der Behandlung führt der Arzt ein spezielles Gerät in den Hohlraum ein, das mit einer Miniatur-Videokamera ausgestattet ist. Unter seiner Kontrolle werden Werkzeuge eingeführt, mit denen die verdickten Bereiche der Ovarialkapsel herausgeschnitten werden. Dieser Ansatz reduziert das Niveau der männlichen Sexualhormone und ermöglicht den Eisprung. In den Vereinigten Staaten werden Patienten, die an den Eierstöcken laparoskopisch operiert wurden, für ein Jahr schwanger und in einigen Fällen im nächsten Menstruationszyklus. Die Operation ist relativ schnell, die Leute gehen nach nur 2-3 Tagen nach Hause.

Die Entwicklung der Medizin macht es möglich, die laparoskopische Operation durch einen Lasereffekt zu ersetzen, der auch die Ovarialkapsel zerstört und das Ei freigibt. Die Konsequenzen dieser Technik sind jedoch wenig bekannt, da die Ärzte bei der Lösung des Problems der Unfruchtbarkeit mit polyzystischen Eierstöcken einen eher konservativen Ansatz bevorzugen.

Fazit

Die Kombination von "Metformin" mit der Ovulationsstimulation bewirkt den größten Effekt bei der polyzystischen Schwangerschaft. Dieser kombinierte Ansatz ermöglicht die Konzeptionierung in 90% der Fälle, über die wir zu Beginn des Artikels geschrieben haben. Dank der Kombinationstherapie ist die Notwendigkeit einer Operation praktisch verschwunden. Eine chirurgische Behandlung ist nur noch in schweren Fällen ratsam, eine künstliche Besamung ist praktisch nicht erforderlich.

Frauen, die wegen Polyzystik nicht schwanger werden können, verzweifeln nicht. Die Chance ist heute recht groß, muss nur geduldig sein und nicht von den Anweisungen des behandelnden Arztes abweichen. Die Hoffnung auf eine schnelle Konzeption sowie zweifelhafte Methoden der traditionellen Medizin ist bei Polyzysten nicht erforderlich. Im Gegenteil, die Kombinationstherapie ermöglicht eine natürliche Schwangerschaft, nur in sehr schweren Fällen kann eine operative Behandlung oder künstliche Befruchtung erforderlich sein.

Ist eine Schwangerschaft mit polyzystischen Eierstöcken möglich - Expertenmeinung

Selbst Frauen, die ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und eine Schwangerschaft planen, haben oft Probleme mit der Empfängnis.

Eine Schwangerschaft tritt aus verschiedenen Gründen nicht für viele Jahre auf. Zu den häufigsten Erkrankungen, die das Empfangen verhindern, gehört der polyzystische Eierstock. Das Problem erfordert einen medizinischen Eingriff und eine Änderung des Lebensstils.

Was ist polyzystischer Eierstock?

Vor dem Hintergrund der Polyzystie ist es ziemlich schwierig, schwanger zu werden. Oft handelt es sich dabei um inkompatible Zustände. Polyzystisch ist primär (manchmal genetisch bedingt) und sekundär. Im letzteren Fall beeinflussen verschiedene Gründe die Entwicklung der Pathologie.

Die Katalysatoren des PCOS (polycystic ovary syndrome) sind:

  • Diabetes mellitus;
  • Virusinfektionen;
  • Übergewicht;
  • ständiger Stress;
  • frühere Abtreibungen.

Aufgrund dieser Probleme wird eine Reaktionskette ausgelöst, die hormonelle Veränderungen auslöst und Schwangerschaft und Geburt unmöglich macht.

Hormone wirken an den Eierstöcken, weil Letztere sind am empfindlichsten für sie. Ihre Wände beginnen sich zu verdicken, so dass ein reifer Follikel die Gebärmutter nicht erreichen kann - verengte Wände verhindern, dass er sogar quetscht. Es beginnt sich mit Flüssigkeit zu füllen und bleibt im Eierstock bestehen.

Und so wird es in jedem Zyklus geschehen, während die Frau ohne Behandlung ist. Infolgedessen verwandelt sich der Eierstock in eine Ansammlung wässriger Zysten. Dies ist das klinische Bild der Krankheit.

Symptome der Pathologie

Das Thema Schwangerschaft mit PCOS wird von 5–20% der Frauen im gebärfähigen Alter besonders lebhaft behandelt. Dies ist die Anzahl der Frauen, bei denen das Problem diagnostiziert wird. Symptome der Pathologie sind ziemlich charakteristisch, aber gleichzeitig wissen entweder nicht alle über sie Bescheid oder sie messen Glöckchen keine gebührende Bedeutung bei. Und es lohnt sich, sich selbst zuzuhören. Je früher das Problem diagnostiziert wird, desto schneller kann es geheilt werden.

Gefährliche Symptome sind wie folgt:

  1. Unregelmäßigkeit des Monatszyklus (die sogenannte monatliche Verspätung).
  2. Monatlich mit polyzystischen Eierstöcken kann beispielsweise eine zu große Zahl uncharakteristischer Merkmale sein.
  3. Hautprobleme - gekennzeichnet durch das Auftreten von Akne.
  4. Übergewicht
  5. Erhöhte fettige Haut.
  6. Haarwuchs am Körper eines männlichen Typs.
  7. Keine Schwangerschaft mit regelmäßigem ungeschütztem Sex.

In der Regel wird ein Arzt gerade wegen fehlender Empfängnis konsultiert.

So bestimmen Sie die Polyzystik

Für die Diagnose ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Machen Sie keine Standarduntersuchung der Frau auf dem gynäkologischen Stuhl. Sie benötigen auch einen Ultraschall, um die Funktion der Beckenorgane zu überprüfen.

Darüber hinaus stehen Bluttests für Hormone und Biochemie auf der Liste der Studien - Cholesterin, Glukose usw. nehmen mit der polyzystischen Zytose häufig zu. Standarduntersuchungen im Labor werden alle Abweichungen innerhalb weniger Tage aufdecken.

Ist es möglich, mit einer solchen Diagnose schwanger zu werden?

Eine Schwangerschaft mit einer Krankheit ist theoretisch möglich. Es gibt jedoch gewisse Risiken. Erstens wird es schwer vorstellbar. Zweitens beeinflusst die Polyzyste ständig ihren Verlauf. Für den Fetus besteht die Gefahr von Fehlgeburt, Verblassen und vorzeitiger Geburt. Das Risiko wird reduziert, wenn Sie die Behandlung rechtzeitig durchführen oder die Krankheit unter ärztlicher Aufsicht kontrollieren.

Wenn es sich um eine angeborene (primäre) polyzystische Erkrankung handelt, führt die Erkrankung neben einer Fehlgeburt zu folgenden Problemen:

  • Gestationsdiabetes;
  • Hypertonie;
  • Übergewicht

Es kommt auch vor, dass Polyzysten in die Nieren gelangen, was zu chronischem Nierenversagen führt.

Wenn die Schwangerschaft gekommen ist

Wenn Sie mit Polycystic schwanger werden, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um das Baby zu retten.

Natürlich wird es notwendig sein, ständig unter der Aufsicht von Spezialisten zu stehen: regelmäßig Tests durchführen - sie werden vom Arzt bestimmt, ungeplantem Ultraschall unterzogen, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt und wenn nötig ins Krankenhaus gebracht. Im Allgemeinen wissen die Ärzte, wie sie eine Schwangerschaft in einer solch schwierigen Situation durchführen können, aber es ist immer noch besser, die Konzeption nach der Behandlung zu planen.

Möglichkeiten zur Behandlung von polyzystischem Eierstock

Wenn die Diagnose eingeht, müssen Sie mit der Therapie beginnen.

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der klinischen Anzeichen und vom Alter des Patienten ab. Dieser Prozess ist mehrstufig und beinhaltet oft eine symptomatische Therapie.

Gewichtsverlust

Zunächst müssen Sie das Körpergewicht anpassen und mit anderen negativen Faktoren umgehen, die sich auf die Gesundheit auswirken. Das heißt, wenn es zu hohem Blutdruck, zu hohem Cholesterinspiegel und Diabetes kommt, müssen wir sie unter Kontrolle halten.

Um das vorgeschriebene Gewicht zu normalisieren, erhalten Sie spezielle Medikamente, Diät, Bewegung, individuell ausgewählt und zusammengestellt.

Andere konservative Methoden

Zysten in den Eierstöcken werden durch hormonelles Versagen gebildet und müssen daher angepasst werden. Frauen werden in der Regel Medikamente aus einer Reihe von Verhütungsmitteln verschrieben.

Auch in Form einer alternativen Therapie ist es erlaubt, Progesteron jeden Monat in Kursen von 10 bis 14 Tagen zu verabreichen. Sie können auch kombinierte weibliche hormonelle Verhütungsmittel verschreiben, die die Produktion eines Proteins sicherstellen, das Testosteron bindet und die Menge an männlichen Hormonen im weiblichen Körper reduziert.

Vorbereitungen zur Behandlung von PCOS - Diane 35, Duphaston, Klostilbegit.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservativen Optionen nicht helfen, wenden Sie eine radikale Behandlung an.

Schon in der Planungsphase sollten Sie mit einer Untersuchung des Körpers verwirrt sein. Und wenn es ernsthafte Fehler gibt, müssen Sie vor der Konzeption Maßnahmen ergreifen. Wenn Ärzte auf einer Operation bestehen, sollten Sie ihrer Meinung zuhören. Haben Sie keine Angst vor dem Wort "Operation" - in modernen Kliniken mit polyzystischer Behandlung mit Laparoskopie. Es wird mit einem Laser ausgeführt - der Chirurg setzt Kerben ein und verätzte ihn.

Ovarialresektion kann auch verwendet werden, d.h. Entfernung beschädigter Körperteile. In beiden Fällen ist die Wiederherstellung kurz und unkompliziert. Dann müssen Sie jedoch Ihren Gesundheitszustand sorgfältig überwachen, um einen Rückfall rechtzeitig feststellen zu können.

Schwangerschaftstherapie

Wenn die Frau bereits gegen PCOS schwanger geworden ist, entscheiden sich die Ärzte in den meisten Fällen für eine Beobachtungspolitik. Die Verwendung von Hormonarzneimitteln kann die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen.

Das Maximum, das in einer solchen Situation eine Frau ernennen kann, ist die Aufnahme von Multivitaminen. Die Behandlung beginnt erst nach der Lieferung. In den letzten 9 Monaten muss eine Frau jedoch häufig den Arzt aufsuchen, damit sie ihren Zustand überwachen und eingreifen kann, wenn etwas schief geht.

Ist eine Schwangerschaft nach PCOS akzeptabel?

Die Hauptfrage: Ist es möglich, ein Baby nach polyzystischen Eierstöcken zu zeugen?

Ärzte sagen, dass es Chancen gibt. Sie müssen jedoch den Empfehlungen strikt folgen. Achten Sie darauf, eine Diät zu machen, und halten Sie sich an das richtige Trinkregime - mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser pro Tag. Darüber hinaus müssen andere ärztliche Vorschriften eingehalten werden - insbesondere hinsichtlich der Hormontherapie.

Im Durchschnitt erhalten Frauen, die versuchen, nach einem polyzystischen Eierstock schwanger zu werden, 6-12 Monate. Wenn danach die gewünschte Vorstellung nicht gekommen ist, können dem Patienten zusätzliche assistive Technologien im Bereich der Reproduktion angeboten werden.

Der Zustand einer Frau nach der Geburt, wenn sie stillen wird, wird sich deutlich verbessern, weil Die Stimulation der Brust wird zu einer Normalisierung des gesamten Hormonsystems führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Hauptgebot professioneller Ärzte: Vorbeugung ist die beste Therapie. Das Risiko von Polyzysten besteht ausnahmslos bei allen Frauen. In diesem Fall sind die Präventionsregeln einfach und für alle zugänglich.

Achten Sie darauf, zu schlafen und sich auszuruhen. Sie sollten mindestens 8 Stunden pro Tag schlafen. Chronischer Schlafmangel beeinträchtigt den Körper, insbesondere die Frau. Schlafen Sie bequem - in einem sauberen, belüfteten Raum mit etwas feuchter Luft.

Sie sollten auch darauf achten, Ihre Ernährung mit Vitaminen und Mineralien anzureichern. Darüber hinaus ist es erforderlich, das Menü vorbeugend anzupassen und das gesamte Junk-Food zu entfernen. Fett, gebraten, geräuchert und salzig kann schmackhaft sein, aber der Körper als Ganzes wird sich nicht für all diesen Reichtum bedanken.

Die obligatorische Dame sollte Stress vermeiden. Dosieren Sie Ihre Ladung richtig und ruhen Sie sich aus. Darüber hinaus ist es notwendig, idealerweise ohne Geräte in der Hand zu ruhen, da sie dem Gehirn nicht erlauben, sich zu entspannen und in den Erholungsmodus zu wechseln.

Und das Wichtigste: Um die Entwicklung einer polyzystischen Ovarienerkrankung zu verhindern, müssen Sie sehr vorsichtig mit sich selbst umgehen - tragen oder heben Sie keine Gewichte, belasten Sie nicht und lehnen Sie keine schädlichen Arbeitsbedingungen ab.

In diesem Video erzählen Experten von Polyzystischer Krankheit:

Fazit

Behandle dein Leben mit großem Respekt. Erlauben Sie keine versehentlichen und ungeschützten Beziehungen und Abbrüche - all dies hat einen äußerst negativen Einfluss auf den Status der Damen.

Außerdem sollten Sie regelmäßig zum Arzt gehen - idealerweise alle sechs Monate, um das bevorstehende Problem nicht zu übersehen. Der chronische Verlauf der Krankheit ist mit der Entwicklung der Unfruchtbarkeit verbunden. Wenn Sie sich für diese Option nicht entscheiden, müssen Sie sich im Voraus um Sie kümmern.