Tachykardie während der Schwangerschaft: normal, Anomalien, gefährliche Symptome

Tachykardie während der Schwangerschaft - ist es eine Anomalie oder Norm, ist es gefährlich? Diese Fragen werden oft von Frauen gestellt. Und es gibt keine eindeutige Antwort darauf.

Was ist zu tun, wenn während der Schwangerschaft eine Tachykardie aufgetreten ist, was können schwangere Frauen in dieser Situation tun und sollten sie immer zum Arzt gehen? Lass es uns herausfinden!

Was ist das

Tachykardie wird als Erhöhung der Herzfrequenz bezeichnet. Es geht nicht um die Krankheit, sondern um die Manifestation einer versteckten Krankheit.

Ein Normalzustand für einen gesunden Menschen in einem ruhigen Zustand gilt als Indikator für 60–80 Schnitte in 60 Sekunden. Bei Tachykardie steigt diese Zahl auf 90 Kontraktionen an. In den letzten Jahren wurde diese Schwelle auf 100 Treffer erhöht.

Formen: Sinus, Vorhof und Paroxysmal

Es gibt drei Formen der Tachykardie:

  • Sinus, bei dem der Herzrhythmus gleich bleibt und die Anzahl der Kontraktionen über 90 Schläge pro Minute steigt;
  • atrial, supertertikulär, supraventrikulär, wobei die Schlaganfälle auf 140–250 zunehmen, die Quelle sich in den Vorhöfen befindet;
  • Paroxysmal, bei dem der Rhythmus auf 140 bis 250 Kontraktionen beschleunigt, liegt die Ursache des Problems im Ventrikel des Herzens.

Versagensursachen bei schwangeren Frauen, Risikofaktoren

Die Entwicklung einer Herztachykardie während der Schwangerschaft trägt zu Folgendem bei:

  • eine Erhöhung des Blutvolumens, die eine kompensatorische Erhöhung des Herzschlags bewirkt;
  • hormonelle Hintergrundveränderungen (Östrogenproduktion ist aktiviert), die eine myokardiale Erregbarkeit verursachen;
  • Die Gebärmutter nimmt an Größe zu, schränkt die Beweglichkeit des Zwerchfells ein, erhöht den Druck im Unterleib und verändert die Position des Herzens.

Risikofaktoren umfassen auch:

  • Übergewicht;
  • Anämie (Anämie);
  • allergische Reaktionen des Körpers auf medizinische und Vitaminpräparate;
  • übermäßige Schilddrüsenfunktion;
  • Asthma bronchiale;
  • Kaffee trinken, Tee;
  • Infektionen und Entzündungen der Atemwege;
  • Blutung mit Eileiterschwangerschaft, Trauma, frühzeitiger Abbruch der Plazenta;
  • Toxikose, bei der es zu Austrocknung und Erschöpfung des Körpers kommt;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur (ein Grad erhöht die Häufigkeit der Kontraktionen um 10–12 Einheiten);
  • häufiger Stress, Angstzustände, Angstzustände;
  • Infektionen, Sepsis;
  • schlechte Angewohnheiten - Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Nikotinsucht.

Gefahr für Mutter und Fötus

Tachykardie ist eine häufige Erscheinung, insbesondere im 3. Schwangerschaftsdrittel. In den frühen Stadien der Schwangerschaft wird selten eine Tachykardie beobachtet, aber in späten Fällen - ab dem sechsten Monat - erreicht die Abweichung des Indikators von der Norm in einigen Fällen 20 Schlaganfälle.

Dies ist auf die Belastung des Herzens der Mutter zurückzuführen. Daher muss der Körper dem Uterus einen größeren Blutfluss bieten. Dadurch erhält die Frucht genügend Nährstoffe.

Trotzdem ist Tachykardie ein heimtückisches Phänomen, das nicht ignoriert werden kann. Immerhin verursacht es manchmal schwere Beschwerden, Herzkrankheiten und Blutgefäße. Es bedroht das Leben sowohl der Mutter als auch des Fötus. Auch eine schwierige Geburt ist möglich.

Symptome und Anzeichen

Eine Tachykardie während der Schwangerschaft äußert sich durch folgende Symptome:

  • schneller Herzschlag;
  • Schmerz im Herzen;
  • schwindlig;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Ändern des Wasserlassen-Modus.

Diese Manifestationen treten autonom oder in Kombination auf. Die Bedingung ist nicht gefährlich, wenn der Angriff 5–10 Minuten dauert. Aber kurzfristig Unwohlsein - ein Grund, zum Arzt zu gehen.

Die pathologische Tachykardie bei schwangeren Frauen ist mit Anämie verbunden, bei der der Hämoglobinwert unter 110 g / l sinkt, sowie mit Blutverlust.

Diagnose

Wenn eine schwangere Frau über Tachykardie klagt, werden eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt:

  • Bluttest (allgemein) zur Klärung des Spiegels der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins - zum Ausschluss von Blutkrankheiten (Leukämie, Anämie usw.);
  • Bluttesthormonspiegel zur Bestimmung der Schilddrüsenfunktion;
  • Urintest - zum Thema Adrenalin-Zerfallsprodukte;
  • Elektrokardiogramm (EKG), einschließlich Holter (tägliche Beobachtung) - zeigt die Herzpathologie;
  • Rheographie - bestimmt den Zustand der Blutgefäße, ihren Tonus, ihre Elastizität und ihre Blutfüllung;
  • Proben mit einer Last - helfen, den Zustand des Myokards zu beurteilen;
  • Echokardiogramm oder Ultraschalluntersuchung des Herzens zur Beurteilung des Zustands des Herzmuskels, der Klappen, des Vorhandenseins von Defekten und anderer chronischer Erkrankungen.

Differentialdiagnose schließt Krankheiten aus:

Überwachen Sie zusätzlich zur Untersuchung der Frau den Zustand des Fötus. Es ist nützlich, während der Schwangerschaft einen Ultraschall des Herzens des Fötus anzufertigen, über den Sie in einem separaten Artikel nachlesen können.

Was für eine Behandlung zu tun

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab.

Tachykardie während der Schwangerschaft ist in der Regel einfach. Wenn Unbehagen auftritt, sollten Sie sich hinsetzen und beruhigen. Hilft beim Waschen mit kaltem Wasser oder einer kalten Kompresse im Gesicht und taucht das Gesicht in kaltes Wasser. Sie können sich in einem gut belüfteten Raum hinlegen und die bequemste Position einnehmen.

Zum besseren Wohlbefinden empfehlen die Ärzte, entspannende Übungen zu machen - Yoga, Meditation.

Es wird auch empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Stresssituationen sollten vermieden werden.

Beseitigen Sie Manifestationen, um die Diät zu unterstützen. Daher sollten Sie die Verwendung koffeinhaltiger Getränke, einschließlich Kaffee und Tee, von der Diät ausschließen oder auf ein Minimum reduzieren.

In der Diät enthalten Lebensmittel reich an Magnesium. Ein Mangel dieses Elements wirkt sich auch negativ auf die Arbeit des Herzens aus.

Der Arzt kann Beruhigungsmittel oder Medikamente verschreiben, die während der Schwangerschaft zugelassen sind - Magnerot, Persen, Novo-Passit usw. Sie sind als Monotherapie oder in Kombination mit Mitteln, die auf Hagebutten basieren, Weißdorn nützlich.

Nehmen Sie zur Beseitigung der Defizitzustände Vitaminkomplexe mit Vitaminen der Gruppe B ein. Es ist wünschenswert, dass die Zubereitungen Mineralstoffe enthalten:

  • Kalium - hält das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper aufrecht;
  • Magnesium - reguliert die Arbeit des Herzmuskels.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an Übergewicht zugenommen hat, passen Sie die Diät und die Diät an, wie vom Arzt verordnet, und üben Sie die Fastentage.

Bei einer durch Pathologien verursachten Tachykardie wird eine geeignete Behandlung vorgeschrieben.

Prognose und mögliche Komplikationen

Bei einer Tachykardie aufgrund natürlicher Veränderungen des Körpers aufgrund einer Schwangerschaft ist die Prognose günstig. Normalerweise verschwinden die Symptome nach der Geburt spurlos.

Bei längerer Manifestation der Tachykardie und dem Ausbleiben einer Reaktion der Schwangeren und des Arztes sind jedoch folgende Komplikationen möglich:

  • Entwicklung von Herzinsuffizienz;
  • die Bildung von Blutgerinnseln, die zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führt;
  • in Ohnmacht fallen

Prävention

Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Schwangerschaft verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Verhinderung von Tachykardie umfasst die folgenden Schritte:

  • Überwachung des Körpergewichts und seiner Veränderungen;
  • körperliche Aktivität, Training für diese Kategorie von Frauen;
  • gesunde Nahrung, in der es genügend Vitamine und Mineralstoffe gibt, die für den Körper von Mutter und Kind notwendig sind;
  • günstige moralische und psychologische Situation, Konfliktfreiheit, unangenehme Situationen;
  • Vermeiden Sie schädliche Abhängigkeiten - Alkohol, Rauchen sowie Koffein, das das Nervensystem stimuliert.

Bei den ersten alarmierenden Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Schließlich ist der Körper jedes Menschen individuell. Es ist unmöglich zu erraten, wie das Szenario im Einzelfall aussehen wird.

Tachykardie während der Schwangerschaft: Sorgen

Beim Tragen eines Kindes durchläuft der weibliche Körper verschiedene Veränderungen und hormonelle Veränderungen. Eine schwangere Frau wird von Krankheiten „angegriffen“, die sie zuvor nicht hätte ahnen können. Eine dieser Krankheiten ist Tachykardie. Herzklopfen während der Schwangerschaft ist eine der häufigsten Pathologien der Schwangerschaftsperiode.

Was ist Tachykardie?

Tachykardie ist eine Erhöhung der Herzfrequenz um 85 Schläge pro Minute. Die Krankheit gehört zum Herz-Kreislauf-System.

Es gibt physiologische und pathologische. Schwanger bei beiden Arten.

Ursachen der physiologischen Tachykardie bei Schwangeren:

  • Stress;
  • Angstgefühl;
  • ständiger Alarm;
  • körperliche Aktivitäten;
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • Koffeinüberangebot;
  • Erhöhung der Menge an Sexualhormonen;
  • vergrößerte Gebärmutter.

Gründe

Häufige Ursachen für pathologisches Herzklopfen sind:

Eine Tachykardie kann lange vor dem Beginn einer "interessanten" Position diagnostiziert werden, ohne dass es zu Beschwerden kommt. In diesem Fall sprechen wir über die physiologische Individualität des Organismus und manifestieren sich als Symptom einer Herzinsuffizienz.

Schwangere mit Tachykardie benötigen einen individuellen Ansatz unter vollständigem Ausschluss von Stresszuständen.

Sinus-Typ der Krankheit - am häufigsten bei schwangeren Frauen diagnostiziert. Gekennzeichnet durch eine Erhöhung der Herzfrequenz, jedoch mit konstantem Rhythmus.

Vorhofansicht - Schläge erreichen 250 pro Minute. Der Grund liegt im Atrium. Geschieht supraventrikulär und supraventrikulär.

Paroxysmale Ansicht - Herzrhythmen beschleunigen sich und reichen von 140 bis 250 pro Minute. Der Fokus liegt im Ventrikel des Herzens.

Die Gefahr dieser Art ist die Möglichkeit des Todes in Verbindung mit der Verletzung der Herztätigkeit und der Blutversorgung des Organs.

Klassifizierung der Krankheit durch Schwangerschaft

Ich bezeichne - selten. Die Basis sind hormonelle Anpassungen und Angstzustände aus der neuen Position;

Term II - entwickelt sich nicht als separate Krankheit, sondern als Folge der Hauptursache für Irritationen. Es ist äußerst selten, die Grundfehlbildungen des Herzmuskels.

Term III - ab dem Beginn von 6 Monaten ist ein normaler Prozess, wenn keine Beschwerden auftreten. Die Basis ist der vergrößerte Uterus, der die umgebenden Organe drückt.

Ist Tachykardie gefährlich?

Physiologische Tachykardie schädigt weder den Körper der Mutter noch das ungeborene Kind.

Es ist leicht zu beseitigen, es reicht aus, wenn Sie während der Schwangerschaft zugelassene Medikamente einnehmen: Mutterkraut, Magnelis, Vitamine B6.

Gefahr steht für eine pathologische atriale Tachykardie. Obwohl sie keine negativen Auswirkungen auf den Fötus und den Körper der Mutter haben, ist eine Behandlung erforderlich.

Diese Pathologie ist eine Bedrohung für das Baby. Bei der Bestätigung der anormalen Struktur des Herzmuskels und der Nichteinhaltung der ihm zugewiesenen "Aufgaben".

Zur Verlängerung der Schwangerschaft wird ein stationärer Aufenthalt empfohlen.

Tachykardie in späteren Stadien kann ein Hinweis auf die Lieferung durch den Kaiserschnitt sein.

Diagnose

Um die Entwicklung des pathologischen Zustands häufiger Herzschläge zu widerlegen, werden verschiedene diagnostische Studien durchgeführt.

Zunächst klagen Beschwerden über Herzklopfen beim behandelnden Gynäkologen.

Die Labordiagnose umfasst folgende Forschungsparameter:

  • automatisches Bestimmen der Anzahl der Erythrozyten und des Hämoglobins im Blut einer schwangeren Frau;
  • Zählen der Leukozytenzahl und Bewerten der Qualität und Quantität der Blutplättchen im peripheren Blut;
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone;
  • Urinanalyse
  • Es wird eine tägliche Überwachung durchgeführt und die Anzahl der Herzkontraktionen festgelegt.
  • Elektrokardiogramm mit Dekodierung.
  • ECHO-KG;
  • Ultraschall des Herzmuskels mit einer Beurteilung des Zustands der Klappen zur Beseitigung des Defekts in der Entwicklung und Struktur des Herzmuskels.

Die Ultraschalluntersuchung ist aufgrund ihrer Diagnose die genaueste.

Darüber hinaus wird in einer Hardwarestudie des Myokards eine Tachykardie bei Herzerkrankungen identifiziert: Kardiosklerose, Mikroinfarkt, Arrhythmie (insbesondere Vorhofflimmern).

Behandlung

Die Behandlung der Tachykardie ist auf zwei Arten möglich: im Krankenhaus und zu Hause.

Eine stationäre Behandlung ist angezeigt für pathologische Veränderungen, die durch Leben und Gesundheit der Schwangeren und des Fötus bedroht sind.

Es ist nicht möglich, die physiologische Tachykardie während der Schwangerschaft zu beseitigen, da ein vergrößerter Uterus seine Wirkung auf den Herzrhythmus hat.

Was kann während der Schwangerschaft vom Herzen genommen werden:

  • Kräutertees (Kamille + Zitronenmelisse);
  • Beruhigungsmittel: Persen, NovoPassit, Motherwort Forte, alkoholfreie Extrakte aus Weißdorn oder Wildrose, Validol unter der Zunge;
  • Vitamine aufzufüllen: Magnesium und Kalium (Magnelis, Magnesium B6).

Wenn die Tachykardie die Leistungsfähigkeit der schwangeren Frau nicht beeinträchtigt und die entsprechenden Symptome nicht zeigt, können Sie sich auf die Einnahme von Vitaminkomplexen beschränken.

Mögliche Komplikationen

Das Ignorieren der Krankheit wird nicht empfohlen, da dies vor der Entwicklung schwerwiegender Pathologien warnen kann (die in einer Ultraschallstudie ausgeschlossen oder bestätigt werden).

Komplikationen durch Schwangerschaftstachykardie:

  • Ohnmacht
  • Herzversagen;
  • Thromboembolie;
  • Herzinfarkt;
  • Endokarditis.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verringerung der Entwicklung von Nebenwirkungen bei Tachykardien bei schwangeren Frauen sind wie folgt:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Ausschluss von Stresssituationen;
  • Körpergewichtskontrolle;
  • moderate Übung;
  • unter freiem Himmel bleiben;
  • richtige Ernährung;
  • Vitamintherapie.

Tachykardie beim Fötus

Normalerweise erreichen Herzschläge bei Neugeborenen 145 Schläge pro Minute, im monatlichen Alter von 180 Jahren, und nach einem Jahr kehren sie zur Normalität zurück. Dies ist ein physiologischer Prozess, der von Kreiskinderärzten kontrolliert wird. Wenn sie ablehnen, erhalten sie zusätzliche Untersuchungen von einem Kardiologen.

Die supraventrikuläre Form der Krankheit (häufiger) vergeht mit zunehmendem Alter ohne medizinische Eingriffe.

Verdacht auf pathologische Prozesse des Herzens bei Kindern ist mit dem Auftreten von Schmerzen im Herzbereich möglich. Ebenso häufig Ohnmacht, Atemnot und Schwindel.

Tachykardie während der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlung

Ursachen der Tachykardie während der Schwangerschaft

Die Ursachen dieses Zustands sind nicht vollständig verstanden: Es gibt vermutlich viele davon, und verschiedene Faktoren können sich auf sie auswirken. Die Hauptursachen für Tachykardie bei schwangeren Frauen sind jedoch:

  • starker hormoneller "Sprung", der die Erhöhung der Pulsfrequenz beeinflusst;
  • Gewichtszunahme;
  • individuelle Reaktion auf Drogen;
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes mit starker Toxikose;
  • Verschiebung des Herzens aufgrund einer Zunahme der Gebärmutter in späteren Stadien;
  • Anämie;
  • Herzversagen;
  • reduzierter Druck;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Asthma bronchiale;
  • starke Blutung;
  • hohe Körpertemperatur;
  • häufiger Stress, Angstzustände, Unruhe;
  • körperliche Aktivität;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Anzeichen und Diagnose einer Tachykardie während der Schwangerschaft

Wenn Sie über die Diagnose einer Tachykardie sprechen, sollten Sie die individuellen Merkmale des Körpers jeder zukünftigen Mutter berücksichtigen. Jemand fühlt sich auch mit dem "Busting" von Gewicht gut, und für jemanden, der schon bei der geringsten Erregung das Herz "springt", springt das Herz heraus. Es gibt jedoch Symptome, die auf eine mögliche Gefährdung der Gesundheit von Mutter und Kind hinweisen. "Alarm schlagen" ist notwendig, wenn:

  • Die Herzfrequenz wird ohne körperliche Anstrengung überschritten (mehr als 90 Schläge pro Minute).
  • oft gibt es einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit;
  • schwindelige, betäubte Körperteile, Geräusche sind in den Ohren zu hören;
  • es gibt Ohnmacht vor Übelkeit, Schweißanfällen und Verdauungsstörungen;
  • Schmerz breitet sich auf den Herzbereich aus;
  • Zustand verstärkt durch erhöhte Angstzustände und Reizbarkeit.

Herzklopfen sind ein normaler „Begleiter“ der Schwangerschaft, und solche Angriffe selbst sollten bei der zukünftigen Mutter keine Panik verursachen. Wenn jedoch eines dieser Symptome hinzukommt und dies auch über einen längeren Zeitraum hinausgeht, ist so bald wie möglich die Konsultation eines Arztes erforderlich, um schwerwiegende Komplikationen der Schwangerschaft auszuschließen.

Die Diagnose Tachykardie lautet:

  • Konsultationen von Ärzten (Frauenarzt, Kardiologe, Endokrinologe usw.);
  • Durchführen eines Elektrokardiogramms und einer Dopplersonographie zur Überwachung der Herzfrequenz;
  • das Verhalten des Echokardiogramms und des Ultraschalls, um die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße zu bestimmen und Pathologien zu identifizieren.

Eine umfassende Untersuchung hilft dem Arzt, die Hauptursachen der Tachykardie zu identifizieren und gibt die notwendigen Empfehlungen, um den Zustand der schwangeren Frau zu lindern.

Video über die Arbeit des Herzens während der Schwangerschaft

Wie wichtig die normale Arbeit des Herzens im weiblichen Körper ist, erfahren Sie im Video:

Was ist zu tun, wenn Sie während der Schwangerschaft einen Tachykardie-Angriff haben?

Während eines Tachykardie-Anfalls sollte eine schwangere Frau keinesfalls in Panik geraten. Zunächst sollten Sie versuchen, sich zu beruhigen und einige einfache Aktionen auszuführen:

  • Es ist praktisch, sich hinzusetzen oder hinzulegen, die Augen zu schließen und sich zu entspannen.
  • Atmen Sie tief ein, halten Sie den Atem an und atmen Sie langsam aus.
  • Wenn möglich, tragen Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn auf oder waschen Sie Ihr Gesicht einfach mit kaltem Wasser.
  • steigen Sie in die Luft oder öffnen Sie das Fenster.

Es gibt auch pflanzliche Arzneimittel (Volokardin, Corvalol), die den Herzschlag normalisieren. Sie sollten sie jedoch nicht ohne ärztliche Empfehlung einnehmen.

Behandlung der Tachykardie während der Schwangerschaft

Wenn die Anfälle des schnellen Herzschlags durch bestimmte Krankheiten verursacht werden, werden Medikamente verschrieben:

  • normalisierende Arbeit des Nervensystems (Persen, Novo-Assit);
  • "Nivellieren" der Herzfrequenz und antiarrhythmische Wirkung (Flekanil, Verapamil);
  • Wiederherstellung des Gewebes des Herzmuskels (Panangin).

Diese Arzneimittel können nur auf Rezept in einer streng vorgeschriebenen Dosierung und Behandlungsweise eingenommen werden.

Ist eine Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich?

Wenn die erhöhte Herzfrequenz die zukünftige Mutter nur gelegentlich beunruhigt und nach Ausschluss der Gründe ihres Auftretens (Aufregung, körperliche Anstrengung) vorbeigeht, ist nichts Schlimmes dabei. Wenn die Anfälle lang andauern, häufig auftreten und den Allgemeinzustand der schwangeren Frau erheblich verschlechtern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Gründe zu ermitteln.

Gefährlich für das Leben und die Gesundheit der zukünftigen Mutter und ihres Kindes ist die durch Herzkrankheiten verursachte Tachykardie, da sie nicht nur die Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft, sondern auch Komplikationen bei der Geburt mit sich bringt. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um ein gesundes Baby herauszunehmen und zur Welt zu bringen, während die eigene Gesundheit erhalten bleibt.

Prävention von Tachykardien während der Schwangerschaft

Um die Belastung des Körpers während des Wartens auf die Krümel zu verringern,
Die zukünftige Mutter sollte ihr von der ersten Schwangerschaft (und noch besser vor der Empfängnis) die „guten Gewohnheiten“ vermitteln, die aus folgenden Bestandteilen bestehen:

  • gesunde Ernährung: Ablehnung von Fett, würzig, gesalzen und geräuchert zu Gunsten von frischem Gemüse, Obst, Müsli und Magerfleisch "gedämpft";
  • nützliche Getränke: Kräutertee, Säfte, reines Wasser ohne Kohlensäure und Ablehnung von Kaffee, "Chimoz" und süßes Soda;
  • absolute seelenruhe: stress-situationen mit nervöser überanstrengung und voller konzentration auf die einzig wichtige aufgabe in einem bestimmten zeitraum „abbürsten“ - ein gesundes baby tragen und gebären!

Was ist eine gefährliche Tachykardie während der Schwangerschaft, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der frühen oder späten Periode auftritt und was zu Hause zu tun ist?

Das Herz eines gesunden Erwachsenen macht 60 bis 90 Schläge pro Minute. Eine Erhöhung seines Rhythmus weist auf eine Tachykardie hin. Es ist physiologisch oder pathologisch.

In der Schwangerschaft ist die Tachykardie eine der normalen Varianten, wenn sie regelmäßig auftritt und keine schmerzhaften Symptome aufweist.

Tachykardie bei Frauen: Konzept, Ursachen, Zeichen

Eine erhöhte Herzfrequenz tritt als natürliche Reaktion des Körpers auf verschiedene Faktoren und als Folge pathologischer Veränderungen in ihm auf. Ursachen für eine erhöhte Herzfrequenz bei Frauen:

  • stressiger Zustand;
  • körperliche Aktivität;
  • übermäßiger Gebrauch von schwarzem Tee, Kaffee, Alkohol;
  • rauchen;
  • akute entzündliche Prozesse, die von Fieber begleitet werden;
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund.

Die physiologische Tachykardie erfordert keinen ärztlichen Eingriff und verschwindet nach Beseitigung der Ursache von selbst. Pathologisch manifestiert sich bei schwerwiegenden Funktionsstörungen der Körpersysteme und trägt ohne rechtzeitige Behandlung zum Auftreten schwerwiegender Folgen bei.

Eine schmerzhafte Erhöhung der Herzfrequenz wird an folgenden Symptomen erkannt:

  • schnelle Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Brustbeschwerden;
  • unvernünftige Angst;
  • Herzschlag ist auch ohne besondere Untersuchung spürbar.

Der lange Verlauf der Krankheit wird durch Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Ohnmacht verschlimmert. Eine obligatorische Korrektur des Zustands ist erforderlich, um die Entwicklung eines Herzinfarkts und von Herzversagen zu vermeiden.

Was ist gefährlich, wenn man ein Kind trägt?

Während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen zu, die Belastung des Herz-Kreislaufsystems steigt. Eine geringfügige physiologische Abweichung von der Norm ist zulässig. Gefahr ist krankheitsbedingt.

Wenn wir über die Gefahr einer Tachykardie während der späten Schwangerschaft sprechen, ist zu beachten, dass dies eine Erhöhung der Herzfrequenz (HR) im Fötus hervorruft. Dies unterbricht seine normale Entwicklung und droht mit Frühgeburt oder Fehlgeburt.

Während der Schwangerschaft muss eine Frau regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, um ihren Zustand zu überwachen, da im Anfangsstadium keine Tachykardie vorliegt. Die Befolgung der Empfehlungen eines Spezialisten wird die Schwangerschaft retten und die Mutter gesund halten.

Gründe

Warum die Tachykardie während der Schwangerschaft auftritt, ist noch nicht genau bekannt. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung hängt vom Gesundheitszustand der Frau, ihrem Lebensstil und der Umwelt ab.

Als Hauptanstoß für eine erhöhte Herzfrequenz wird die Erhöhung der Hormone Adrenalin und Noradrenalin angesehen. Neben den physiologischen Hormonsprüngen im Körper einer schwangeren Frau gibt es solche Ursachen für Tachykardien:

  • Asthma bronchiale;
  • ungesunde Gewohnheiten;
  • allergisch gegen Apothekenkomplexe von Vitaminen und anderen Arzneimitteln;
  • erhöhte TSH-Spiegel bei bestimmten Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Eisenmangelanämie;
  • Dehydratation aufgrund von Toxämie mit Erbrechen oder Nichteinhaltung des Trinkregimes;
  • Angstzustände;
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Temperaturanstieg;
  • Verletzungen;
  • Überdosis Drogen
  • erheblicher Blutverlust aus solchen Gründen: Plazentageschwäche, Trauma, Eileiterschwangerschaft;
  • Übergewicht;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.

Während der 40. Schwangerschaftswoche erleidet der Körper einer Frau eine bedeutende Metamorphose. Abhängig von der Zeit variieren die Ursachen der Tachykardie während der Schwangerschaft. Es ist wichtig, Abweichungen von der Norm im Staat feststellen zu können und sich selbst zu helfen.

EKG-Tachykardie

In den frühen Stadien

Eine Tachykardie während der Schwangerschaft im Frühstadium entwickelt sich recht selten. Normalerweise wird es durch erhöhte körperliche Anstrengung, Angstzustände, Alkohol oder Rauchen hervorgerufen. Solche Angriffe sind episodisch und vergehen in Ruhe.

Damit Sie sich mit einem leichten Anstieg des Herzschlags besser fühlen, sollten Sie eine bequeme Haltung einnehmen, sitzen oder liegen, sich entspannen und eine Tasse Kräutertee trinken. Gut hilft Atemübungen. Schwangeren wird empfohlen, nicht zu rauchen und Alkohol zu meiden, einschließlich alkoholhaltiger Medikamente. Dies schützt nicht nur vor Tachykardie, sondern auch vor Entwicklungsstörungen des Kindes.

In den letzten Monaten

Bei der Entwicklung einer Schwangerschaft drückt der wachsende Uterus immer mehr auf die Bauchorgane, stützt das Zwerchfell, verlagert das Herz, drückt die Blutgefäße, das embryonale Blutvolumen steigt. Zusammen erhöhen diese Faktoren die Belastung des Herzens und der Blutgefäße der Mutter.

Aus diesen Gründen ist eine Tachykardie in der späten Schwangerschaft häufig. Normalerweise steigt die Herzfrequenz bereits nach einer geringen körperlichen Anstrengung, mit Angstzuständen, wird nicht von anderen Symptomen begleitet und geht allein von selbst aus.

Die meteorologische Abhängigkeit einer Frau wird sich wahrscheinlich entwickeln, insbesondere wenn vor der Schwangerschaft eine Neigung zur Hypotonie besteht. Oft tritt eine Tachykardie während der Schwangerschaft nach dem Essen auf. Um dies zu vermeiden, müssen Sie 5-6 mal am Tag kleine Portionen zu sich nehmen. Die Gefahr ist die Herzfrequenz von über 100 Schlägen pro Minute in einem ruhigen Zustand. Die Situation erfordert eine vom behandelnden Arzt verordnete obligatorische Therapie.

Erhöhte Herzfrequenz als Zeichen einer Schwangerschaft

Es wäre falsch, Tachykardie als Zeichen einer frühen Schwangerschaft zu betrachten. Im ersten Trimester ist es ein Symptom der Pathologie oder der Folgen eines Lebensstils und kein physiologisches Muster. Manchmal spürt eine Frau ein Pulsieren im Bauch, eine Zunahme des Herzschlags und eine Empfängnis. Bei gleichem Erfolg kann es sich jedoch um eine Manifestation von Myomen oder anderen Tumoren, Abdominaldehnung oder prämenstruelles Syndrom handeln.

Eine zuverlässigere Methode zur Bestimmung der Schwangerschaft zu Hause ist der Test des Gehalts an hCG (humanes Choriongonadotropin) im Urin. Nachdem der Embryo an der Gebärmutterwand befestigt ist, beginnt die Menge des Hormons zu wachsen. Sie wird auch von der Anzeige auf dem Teststreifen erkannt.

Andere angebliche Vorboten einer Schwangerschaft können Symptome der Krankheit sein. Brustschwellung, Monatsblutung, Pulsationsgefühl im Unterleib - ein schwerwiegender Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Was tun mit einem beschleunigten Herzschlag zu Hause?

Ein Herzklopfenanfall kann plötzlich aufholen, wenn die Frau alleine zu Hause ist und Sie sich selbst helfen müssen. Was ist mit Tachykardie während der Schwangerschaft zu tun? Ärzte empfehlen die folgenden Techniken:

  1. Sorgen Sie für frischen Luftzugang - gehen Sie ans offene Fenster.
  2. Nimm ein paar langsame, tiefe Atemzüge.
  3. Von den Drogen können Sie Baldrian nehmen.
  4. Verwenden Sie die Auswirkungen von Kälte auf das Gesicht - Waschen, Komprimieren. Sie können sich für einige Sekunden in Eiswasser eintauchen.

Eine Tasse Tee, Stricken und Lesen helfen dabei, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Der Wiederherstellungseffekt hat eine besondere Gymnastik für Schwangere. Es ist zu beachten, dass für jedes Trimester eine eigene Reihe von Übungen empfohlen wird.

Ist eine Behandlung erforderlich und was sollte sie sein?

Eine episodisch erhöhte Herzfrequenz während der Schwangerschaft stellt keine Gesundheitsgefährdung dar. Genügend Erholung, um das Wohlbefinden zu verbessern. Die Kontrolle von Ärzten und die Korrektur erfordern eine Herzfrequenz, die sich ohne Grund erhöht. Die Behandlung der Tachykardie bei schwangeren Frauen wird unter Berücksichtigung der Tragzeit und des Zustands des Patienten durchgeführt.

Medikamente für Herztachykardien während der Schwangerschaft werden vom behandelnden Arzt verordnet. Wenden Sie solche Drogengruppen an:

  1. Sedativa Bevorzugt werden pflanzliche Arzneimittel: Magnesium B6, Baldrian-Tabletten und Tinktur, Magnerot, Weißdorn, Novo-Passit. Die Indikation für ihre Verwendung ist Tachykardie während der Schwangerschaft.
  2. Antiarrhythmika - zum Beispiel Propranolol. Diese Medikamente tragen zur Normalisierung der Herzfrequenz bei.

Die Behandlung ventrikulärer und paroxysmaler Tachykardietypen während der Schwangerschaft sollte im Krankenhaus durchgeführt werden. Wenn der Angriff zu Hause erfolgte, sollte die werdende Mutter Validol nehmen und an die frische Luft gehen. Im Krankenhaus setzen Ärzte die Therapie mit Arrhythmika in Form von Tabletten und intravenösen Injektionen fort.

Rezension von schwangeren Frauen über das Problem

Viele Frauen sahen sich während der Kindheit mit dem schnellen Herzschlag konfrontiert. Häufig holen Angriffe nachts nach. Die Abhängigkeit der Herzfrequenz von magnetischen Stürmen wurde ebenfalls festgestellt. Laut Bewertungen spricht Tachykardie während der Schwangerschaft gut auf die Behandlung mit solchen Mitteln an:

  • Baldrian;
  • Magnesium B6;
  • Abkochungen von Zitronenmelisse, Mutterkraut;
  • Atemübungen;
  • frische Luft.

Weißdorn ist laut Frauen unwirksam. Viele empfanden während seines Empfangs Nebenwirkungen in Form von Erschöpfung, Schläfrigkeit. Erfahrene Mütter empfehlen auch, keine sofortige Wirkung von Medikamenten zu erwarten, da die meisten von ihnen eine kumulative Eigenschaft haben.

Nützliches Video

Nützliche Informationen zur Schwangerschaftstachykardie in diesem Video:

Was ist eine gefährliche Tachykardie während der Schwangerschaft?

Was ist eine gefährliche Tachykardie während der Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft ist für alle Frauen eine gewisse Belastung für den Körper. Natürlich ist dies keine Krankheit und Sie sollten sich keine Sorgen machen, aber es lohnt sich, sich vor unnötigen Problemen zu retten. Da der Fötus ständig wächst und sich entwickelt, beginnen die inneren Organe angespannt zu arbeiten. Tachykardie während der Schwangerschaft ist ein ziemlich häufiges Problem.

Die Ursachen dieser Krankheit können viele sein. Wissenschaftler haben dieses Thema nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass während der Schwangerschaft im weiblichen Körper eine erhöhte Menge an Hormonen vorhanden ist, was dazu führt, dass das Herz öfter zu schlagen beginnt, und daher tritt Tachykardie während der Schwangerschaft auf.

Wie bei allen Menschen, die übergewichtig sind, kann diese Krankheit bei Frauen in einer interessanten Position auftreten. Besonders häufige Fälle von Tachykardie mit Mehrlingsschwangerschaften oder Polyhydramnien. Darüber hinaus kann ein Wassermangel die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems sowie Anämie und schwere Toxikosen beeinträchtigen. Es wurden Fälle beobachtet, bei denen die Tachykardie während der Schwangerschaft eine Folge einer Zunahme der Gebärmutter und ihrer Verlagerung war. Sie sollten nicht über die Probleme mit dem Rhythmus des Herzens überrascht sein, wenn eine Frau nach der Empfängnis nicht so schlechte Gewohnheiten wie Alkohol und Rauchen aufgibt, ganz zu schweigen von Betäubungsmitteln.

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Ursachen für Tachykardien während der Schwangerschaft ist ein individueller Ansatz erforderlich. Die maximale Herzfrequenz, dh die Anzahl der Schläge pro Minute ist die Marke von 90 und nicht mehr. Dieser Indikator sollte im Ruhezustand gemessen werden. Alle Ergebnisse, die den festgelegten Standard überschreiten, werden als Tachykardie bezeichnet. Darüber hinaus wird der Rhythmusbereich von 90 bis 115 als moderat angesehen. Wenn jedoch die Anzahl der Schläge pro Minute 120 übersteigt, wird dies notwendigerweise das allgemeine Wohlbefinden der Frau beeinträchtigen. Sie kann Benommenheit, Müdigkeit, Schwäche in den Beinen und sogar Übelkeit und Bewusstseinsverlust verspüren. Dies ist die sogenannte Sinustachykardie während der Schwangerschaft. In solchen Fällen halten es einige Experten für notwendig, eine minimale Behandlung vorzuschreiben, die dem Kind nicht schadet, aber sein Leben retten kann. Bei einer solchen aktiven Arbeit des Herzmuskels muss sich eine Frau in einer interessanten Position so gut wie möglich vor allen Belastungen und Erfahrungen schützen, und auf keinen Fall sollten Sie körperliche Arbeit leisten.

Sie sollten jedoch wissen, dass eine Tachykardie während der Schwangerschaft immer auftritt. Im dritten Trimester steigt beispielsweise die Herzfrequenz um durchschnittlich fünfzehn Einheiten. Eine solche Erhöhung gilt als absolut normal und erfordert kein Eingreifen von Spezialisten.

Die für den Fötus gefährlichen Tachykardiesymptome gelten als starkes Übelkeitsgefühl und sogar Erbrechen. Wenn Sie starke und beschleunigte Herzschläge fühlen, müssen Sie alle Fälle verschieben und hinlegen, um den Körper und das Herz-Kreislauf-System nicht zu überlasten. Natürlich sollten regelmäßige Untersuchungen während der Schwangerschaft die Hauptaufgabe sein.

In einigen Fällen wird während der Schwangerschaft eine fetale Tachykardie festgestellt. Diese Situation ist schwerwiegender als der schnelle Herzschlag der Mutter, da sie auf eine fötale Hypoxie, dh das Auftreten von Pathologien, hindeuten kann. In den meisten Fällen sind die aufkommenden pathologischen Prozesse mit bestimmten Gesundheitsproblemen einer Frau verbunden, beispielsweise wenn die Plazenta beim Ablösen der Plazenta nicht genügend Sauerstoff hat.

In jedem Fall führt ein kompetenter Spezialist eine gründliche Untersuchung des Zustands des Herz-Kreislaufsystems durch, wobei Pathologien und Anomalien identifiziert werden. Das Problem kann sich schließlich in einem instabilen hormonellen Hintergrund verstecken, der sich sehr stark auf den Embryo auswirkt und schwerwiegende Folgen haben kann. Deshalb lohnt es sich nicht, die entstehende Tachykardie zu ignorieren.

Warum tritt Tachykardie während der Schwangerschaft auf und wie wird sie behandelt?

Viele der fairen Geschlechts zum ersten Mal in ihrem Leben, was Tachykardie ist, während der Schwangerschaft. Daran ist nichts überraschend. Tatsächlich beginnen während der Schwangerschaft alle Körpersysteme sowie ihre Organe mit aller Macht zu arbeiten.

Die Tachykardie selbst ist keine Krankheit, sondern nur ein Begleitsymptom einiger Krankheiten. Bei der Erkennung einer Tachykardie bei einer schwangeren Frau ist es erforderlich, eine umfassende Untersuchung durchzuführen, um die Ursachen dieses Symptoms zu ermitteln und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Tachykardie während der Schwangerschaft und ihre Ursachen

Die Ursachen der Herzpathologie sind vielfältig. Die Ärzte weisen jedoch immer noch auf den Hauptgrund hin - den hohen Hormongehalt im Körper der zukünftigen Mutter. Solche Hormone zeichnen sich durch sympathomimetische Aktivität aus, sie können die Herzfrequenz erhöhen. Neben den Hauptursachen und den häufigsten Ursachen gibt es andere, die während der Schwangerschaft Herzklopfen verursachen.

Diese Gründe umfassen:

  • Gewichtszunahme einer schwangeren Frau;
  • Anämie und Hypertonie;
  • schwere Toxikose während der Schwangerschaft;
  • erhöhte Belastung des Herzens und seine Lageveränderung (infolge einer vergrößerten Gebärmutter);
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • die Verwendung von starkem Tee oder Kaffee während der Schwangerschaft;
  • Mangel an Körper und Körper einer schwangeren Frau an Mineralien und Vitaminen;
  • Verwendung von Vasokonstriktorika.

Es stellt sich heraus, dass nur in solchen Fällen der schnelle Herzschlag der werdenden Mutter dem Körper ermöglicht, den Fötus mit der notwendigen Menge an Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

Tachykardie während der Schwangerschaft und ihre Symptome

Die Krankheit während der Schwangerschaft äußert sich in einer erhöhten Herzfrequenz, die bei vollständiger Ruhe über 90 Schlägen pro Minute liegt. Bei einem so schnellen Herzschlag verspürt die Schwangere keine schmerzhaften Empfindungen. Häufiger Puls und Herzschlag können der zukünftigen Mutter nur ein gewisses Unbehagen bereiten. Normalerweise vergeht die Tachykardie während einer Schwangerschaft mit einer solchen Herzfrequenz von selbst. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Herzschlag 120 oder mehr Schläge pro Minute erreicht. Mit so vielen Herzschlägen verschlechtert sich der Zustand der zukünftigen Mutter. Es gibt Schwäche, Übelkeit und Schwindel. Werdende Mutter leidet unter Luftmangel. Eine schwangere Frau kann in Ohnmacht fallen.

Was sind gefährliche Tachykardien während der Schwangerschaft?

In der Regel ist die Pathologie für die Mutter selbst nicht gefährlich. Es ist jedoch notwendig, die Ursache für die Entwicklung einer Tachykardie herauszufinden. Schließlich kann es mit Herzbeschwerden in Verbindung gebracht werden, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind.

Wenn der Grund in Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems liegt, wird dringend eine geeignete Behandlung vorgeschrieben.

Aber für das Baby besteht immer noch eine Gefahr, wenn die Tachykardie durch die Herzerkrankung der Mutter verursacht wird.

Eine Tachykardie kann nach kurzer Zeit zu solchen Problemen führen, die nicht mit der Schwangerschaft vereinbar sind.

Wenn die Pathologie durch die Umstrukturierung des Körpers der zukünftigen Mutter verursacht wird, ist dies für die Entwicklung des Kindes nicht gefährlich.

Arten von Tachykardien während der Schwangerschaft

Es gibt zwei Arten von Pathologien, die sich während der Schwangerschaft entwickeln:

Sinustachykardie tritt als Folge von starkem Stress oder emotionalem Stress auf. Es wird als starke Unruhe während der Schwangerschaft oder körperlicher Anstrengung bezeichnet.

Die paroximale Tachykardie ist in ventrikuläre und supraventrikuläre unterteilt. Bei dieser Art von Pathologie ist das Hauptsymptom ein sehr häufiger Herzschlag, Blässe und Blau der Haut. Dazu kommt noch Übelkeit, Atemnot, Erbrechen. Möglicherweise gibt es Probleme beim Wasserlassen.

Wie wird Tachykardie während der Schwangerschaft behandelt?

Herzklopfen während der Schwangerschaft kann nicht nur auf die Eigenart des Körpers der zukünftigen Mutter zurückgeführt werden. Forschung ist notwendig, um das Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszuschließen oder zu erkennen. Dazu wird einer schwangeren Frau ein EKG und EchoCG, eine Studie über Schilddrüsenhormone, Holter-Monitoring verschrieben. Stellt sich jedoch bei der Untersuchung heraus, dass eine Tachykardie vor dem Hintergrund einer Herzerkrankung aufgetreten ist, wird die werdende Mutter dringend angemessen behandelt.

Die Verwendung von Betablockern, Antiarrhythmika und Kalziumkanalblockern kann Schwangeren verschrieben werden. Betablocker dienen zur Steuerung der Wirkung von Adrenalin am Sinusknoten. Antiarrhythmika und Calciumkanalblocker steuern die Erzeugung elektrischer Impulse durch denselben Sinusknoten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Arrhythmika wie Amiodanon Abnormalitäten bei der Entwicklung des Fötus verursachen können. Daher ist die Einnahme solcher Medikamente ohne Rezept und ärztliche Überwachung verboten.

Die Behandlung der Tachykardie, die während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund physiologischer Merkmale auftrat, ist für die zukünftige Mutter vollkommener Ruhe und Trost. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft tritt aufgrund eines erhöhten Hormonspiegels ein schneller Herzschlag auf. Daher werden Frauen im ersten Trimester Beruhigungsmittel wie Baldrian oder Weißdorn verschrieben. Die Dosierung wird vom Arzt angegeben, dessen schwangere Frau registriert ist. Die Behandlung im zweiten Trimester unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung im ersten Trimester. Auch Beruhigungsmittel werden verschrieben, Frauen sollten Stresssituationen vermeiden.

Wenn eine schwangere Frau eine supraventrikuläre Tachykardie hat, können Sie den Angriff mit Hilfe von Reflexübungen bewältigen. Eine schwangere Frau sollte leicht angespannt sein und die Bauchmuskeln belasten. In einer solchen Position sollte er von Zeit zu Zeit den Atem anhalten und versuchen, Erbrechen-Reflexe künstlich zu induzieren. Während des Trainings sollte die schwangere Frau leicht auf die Augen drücken.

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft erreicht das Herzklopfen normalerweise sein Maximum, da die Bedürfnisse des wachsenden Fötus steigen. In diesem Trimester kann Baldrian oder Weißdorn keine Erleichterung bringen. Dann kann der Arzt stärkere Beruhigungsmittel verschreiben. Zu diesen Medikamenten gehören Phytosedan, Persen und Novopassit. Zusammen mit Sedativa werden Vitamin- und Mineralstoffkomplexe verschrieben (Elevit, Materna).

Ist es möglich, Volksmedizin für schwangere Frauen bei der Behandlung von Tachykardien zu verwenden?

Bei der Behandlung von Tachykardien während der Schwangerschaft wurde die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt. Sie müssen jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Tatsächlich sind während der Schwangerschaft viele Kräuter und Pflanzen, die zur Behandlung verwendet werden, verboten.

Ein wirksames Mittel ist die pflanzliche Sammlung von Mutterkraut und Baldrian.

Für seine Vorbereitung benötigen Sie:

  • getrocknete Baldrianwurzeln - 200 g;
  • getrocknetes Gras des Mutterkrauts - 200 g;
  • getrocknetes Schafgarbenkraut - 100 g;
  • Anisfrüchte - 100 g.

Alle Kräuter müssen sorgfältig gehackt und gemischt werden. Als nächstes müssen Sie 1 EL nehmen. l sammeln und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Die Mischung wird etwa eine Stunde lang ziehen gelassen. Sie können die Tinktur den ganzen Tag einnehmen, jedoch in kleinen und gleichen Mengenanteilen. Die Sammlung muss an einem trockenen und dunklen Ort aufbewahrt werden.

Beruhigen Sie sich und bewältigen Sie den emotionalen Stress. Tinktur aus Zitronenmelisse Es ist nicht so schwierig, es vorzubereiten, aber es besteht eine lange Zeit, 10 Tage. 100 g Zitronenmelisse nehmen, mit einem Glas kochendem Wasser abdecken und mit einem Deckel abdecken. Nach zehn Tagen Infusion wird die Mischung viermal am Tag gepresst, filtriert und in verdünnter Form (1 Teelöffel pro 1/2 Esslöffel Wasser) eingenommen.

Was ist die Vorbeugung gegen Tachykardie während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft benötigt die werdende Mutter Maßnahmen, um mit den Belastungen fertig zu werden. Daher können Sie in den ersten Tagen und Wochen der Schwangerschaft Physiotherapieübungen durchführen, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes. Muss das Gewicht streng kontrollieren, sollten Sie versuchen, die scharfen Tropfen auszuschließen. Sobald das Gewicht schnell ansteigt, steigt die Herzaktivität an.

Werdende Mutter, sich an einen gesunden Lebensstil zu halten. Rauchen und Alkohol sind vollständig verboten, da sie nicht nur eine Tachykardie verursachen können, sondern auch zu Entwicklungsstörungen des Fötus führen können. Die Ernährung einer schwangeren Frau sollte abwechslungsreich und voll sein. Lebensmittel sollten reich an Proteinen, Kohlenhydraten und Vitaminen sein. Und schließlich muss eine schwangere Frau alle Anweisungen und Empfehlungen des Arztes befolgen.

Tachykardie während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gibt es im weiblichen Körper viele verschiedene Veränderungen, und dies betrifft nicht nur das Aussehen, sondern auch das Funktionieren bestimmter innerer Organe. Zuallererst verdoppelt sich die Belastung fast aller Organe einer schwangeren Frau. Aus diesem Grund erleiden viele Frauen während der Schwangerschaft eine Erkrankung wie Tachykardie.

Die Ursachen der Tachykardie sind nicht genau festgelegt, sie können variiert werden. Während der Geburt produziert der Körper einer Frau mehr Hormone, was die Hauptursache für eine erhöhte Herzfrequenz sein kann. Bei den meisten schwangeren Frauen treten außerdem Gewichtszunahme, Anämie, Hypotonie und Stoffwechsel auf. Eine schwere Toxikose verursacht Veränderungen im Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper einer Frau. Der vergrößerte Uterus vermischt sich manchmal und trägt zu einer Veränderung der Position des Herzens bei. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft raucht und Alkohol trinkt, kann dies auch zur Entwicklung einer Tachykardie führen.

Die Diagnose dieser Krankheit ist für jeden Organismus ein eigener Fall, aber im Durchschnitt setzt eine schwangere Frau in einem ruhigen Zustand eine Tachykardie mit einer Herzfrequenz von mehr als 90 Schlägen pro Minute ein. Herzklopfen treten periodisch auf und vergehen ohne Behandlung. Es lohnt sich jedoch, sich zu sorgen, wenn die Herzfrequenz 120 Schläge pro Minute überschreitet. Dies kann sich auf den Allgemeinzustand auswirken, Schwäche und Übelkeit können bis hin zu Bewusstseinsverlust auftreten. Wenn solche Bedingungen bei einer schwangeren Frau von Zeit zu Zeit auftreten, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt informieren, der die Behandlung bei Bedarf verschreiben wird. Während solcher Angriffe sollte die schwangere Frau sowohl physisch als auch psychisch in Ruhe sein.

Grundsätzlich wird die Tachykardie im dritten Schwangerschaftsdrittel verschärft. Ab dem sechsten Monat steigt die Herzfrequenz mehrmals an. Im Allgemeinen ist diese Krankheit nicht nur für schwangere Frauen, sondern auch für jede andere Person gefährlich. In der Zeit des Tragens eines Kindes kommt Tachykardie jedoch häufig vor und Sie sollten sich nicht allzu viele Sorgen machen. Wie die Ärzte erklären, bekommt der Fötus während eines Angriffs alle Nährstoffe und ausreichend Sauerstoff.

Wenn ein Tachykardie-Anfall von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dies kann auf verschiedene Herzerkrankungen hinweisen. Es lohnt sich auch, auf die Tachykardie zu achten, die sich oft wiederholt und lange dauert.

Machen Sie sich keine Sorgen bei Herzklopfen, es verschlechtert nur Ihren Zustand. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, sich hinzulegen und zu entspannen. In wenigen Minuten endet der Angriff und das Herz wird wieder normal arbeiten. Nach der Geburt des Babys hört die Krankheit auf, Sie zu beunruhigen.

Tritt eine Tachykardie während der Schwangerschaft auf, ist dies nicht die Ursache der medikamentösen Behandlung. Insbesondere beim Tragen eines Kindes sollten die Medikamente nur als letztes Mittel behandelt werden, wenn dies nicht vermieden und von einem Arzt streng verschrieben werden kann. Und gelegentlich bildet Herzklopfen keine Ausnahme von dieser Regel.

Jede Ihrer Handlungen sollte vorher mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Die wichtigste Aufgabe einer schwangeren Frau ist es, ein gesundes Kind zu tragen und zu gebären, ohne dass dies gesundheitliche Schäden verursacht.

Tachykardie während der Schwangerschaft: Ursachen, Symptome, Behandlung


Schwangerschaft führt nicht nur zu Veränderungen im Aussehen der Frau, sondern beeinflusst auch die Arbeit ihrer inneren Organe. Gleichzeitig kann das Herz der zukünftigen Mutter die größte Belastung erfahren. Daher ist es nicht ungewöhnlich, eine Diagnose zu erhalten, wenn Sie eine vorgeburtliche Klinik besuchen - die Tachykardie während der Schwangerschaft. Wie gefährlich ist diese Pathologie? Warum entwickelt es sich und beeinflusst es den wachsenden Fötus?

Was ist Tachykardie?

Die Herztachykardie während der Schwangerschaft ist keine eigenständige Krankheit, sondern lediglich ein Ausdruck eines anderen verborgenen Zustands. Sie zeichnet sich durch eine erhöhte Herzfrequenz aus, wenn der Körper innerhalb einer Minute mehr als 80 Schläge ausführt und die Körpertemperatur innerhalb der natürlichen Grenzen liegt.

Unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft sollte die Häufigkeit der Kontraktion des Herzens bei einer schwangeren Frau nicht von der Aussage einer absolut gesunden Person abweichen. Nach dem Training kann sich die Anzahl der Kontraktionen pro Minute um 10-15 erhöhen. Aufgrund der hohen Belastung des Körpers der zukünftigen Mutter können sich diese Zahlen jedoch erhöhen. Dann wird bei ihr Tachykardie diagnostiziert.

Es gibt 3 Formen der Pathologie:

  • Sinustachykardie während der Schwangerschaft - ein Zustand, bei dem die Anzahl der Kontraktionen bei unveränderter Herzfrequenz mehr als 90 Schläge pro Minute beträgt, was das Ergebnis von Stress oder hoher körperlicher Anstrengung sein kann;
  • Vorhof-, Supraventrikular- und Supertertikuljarnaja - unterscheidet sich im Bereich der Ohrmuschel um mehr als 140 Schläge pro Minute;
  • paroxysmale Frequenz über 140 Hübe von einer Quelle im Ventrikel.

Die am häufigsten diagnostizierte Tachykardie während der Schwangerschaft im späteren Stadium.

Ursachen der Schwangerschaft

Eine erhöhte Herzfrequenz bei zukünftigen Müttern kann mit Folgendem zusammenhängen:

  1. eine Erhöhung der Blutmenge;
  2. hormonelle Veränderungen;
  3. vergrößerte Gebärmutter, wenn der Körper Druck auf das Herz ausübt.

Wenn bei einer Frau nie eine abnormale Herzfunktion diagnostiziert wurde, gilt die Tachykardie während der Schwangerschaft als normal. Wenn sie jedoch vor dem Hintergrund kardiovaskulärer Pathologien auftritt, kann diese Erkrankung sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich sein. Es ist auch dringend geboten, sich einer Untersuchung zu unterziehen, wenn während der Schwangerschaft eine frühe Tachykardie festgestellt wird.

Gefährdet sind Frauen mit:

  • Übergewicht
  • Anämie (mehr über Anämie während der Schwangerschaft >>>);
  • Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • das Vorhandensein allergischer Reaktionen;
  • Asthma bronchiale;
  • entzündliche Prozesse im Atmungssystem;
  • Infektion im Körper;
  • in Verletzung der Funktion der Plazenta.

Pathologie kann auch bei Menschen auftreten, die häufigem Stress ausgesetzt sind, starken Tee oder Kaffee missbrauchen und auch schlechte Gewohnheiten haben.

Um ein gesundes Kind zu machen, achten Sie unbedingt auf Ihre Ernährung. Was sollte in der täglichen Ernährung der zukünftigen Mutter enthalten sein, lesen Sie das Buch Geheimnisse der richtigen Ernährung für die zukünftige Mutter >>>

Symptome

Verdächtige die Entwicklung einer Tachykardie, kann eine Frau aus folgenden Gründen:

  1. Herzklopfen;
  2. Müdigkeit und ein Gefühl konstanter Schwäche;
  3. Beschwerden in der Herzregion;
  4. Schwindel;
  5. Änderungen beim Wasserlassen

Diese Symptome können isoliert auftreten oder sich in einem Komplex manifestieren. Wenn ein Angriff selten auftritt und nicht länger als 10 Minuten dauert, gilt der Zustand als ungefährlich und bedarf keiner besonderen Behandlung. Wenn Sie jedoch durch Beschwerden regelmäßig auf sich aufmerksam gemacht werden, begleitet von Panik, Übelkeit, Erbrechen oder einer Sensibilitätsverletzung, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Lesen Sie einen ausführlichen Artikel über Übelkeit während der Schwangerschaft >>>

Auswirkungen auf den Fötus

Typischerweise gilt eine Herzrhythmusstörung für die werdende Mutter nicht als gefährlich. Es ist jedoch notwendig, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden, da er eine Organerkrankung signalisieren kann, die sofort behandelt werden muss. In diesem Fall kann Tachykardie für das zukünftige Baby gefährlich sein. Infolgedessen kann es zu einer Verletzung seiner Entwicklung kommen.

Behandlung

Ein Angriff der Tachykardie kann plötzlich auftreten. Gleichzeitig kann die zukünftige Mutter sich selbst helfen. Dafür brauchen Sie:

  • Öffnen Sie das Fenster oder gehen Sie nach draußen, um Zugang zur Luft zu erhalten.
  • Nehmen Sie sich Zeit, ein paar Mal tief Luft zu holen.
  • Nehmen Sie ein Beruhigungsmittel, das in dieser Zeit zugelassen ist, zum Beispiel Baldrianextrakt.
  • Mit kaltem Wasser abwaschen oder eine kühle Kompresse im Gesicht machen.

Sobald sich der Zustand normalisiert hat, müssen Sie sich ausruhen, hinlegen, ein Buch lesen, sich entspannen.

Wenn solche Angriffe häufig auftreten, muss die Frau untersucht werden. Danach wird der Arzt aufgrund der Dauer der Schwangerschaft die notwendige Therapie verschreiben.

Ursache der Tachykardie sind in der ersten Hälfte der Schwangerschaft vor allem hormonelle Veränderungen. In diesem Fall wird empfohlen, Arzneimittel zu verwenden, die die Blutgefäße und das Immunsystem stärken, sowie Beruhigungsmittel auf der Basis von pflanzlichen Inhaltsstoffen. In der zweiten Schwangerschaftshälfte können zusätzlich Vitamin- und Mineralstoffkomplexe verordnet werden.

Jedes Arzneimittel kann nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden. In diesem Fall kann zugewiesen werden:

  1. Beruhigende Vorbereitungen. Der Vorteil in diesem Zeitraum gilt für Fonds, die auf pflanzlichen Bestandteilen basieren (Baldrian, Novo-Pasit, Magnesium B6 usw.).
  2. Antiarrhythmika (Adenozyme, Propranolol).

Wenn eine Sinuspathologie diagnostiziert wird, kann die Frau zu Hause behandelt werden. Für andere Arten von Tachykardien ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Prävention

Um die Gefahr von Tachykardien während der Schwangerschaft zu kennen, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu minimieren, Vorbeugung durchführen. Es besteht aus:

  • Kontrolle der Gewichtszunahme und Verhinderung seiner starken Veränderung;
  • regelmäßige körperliche Bewegung, Sport und Spaziergänge. Zur richtigen Vorbereitung auf die Geburt siehe den Kurs Fünf Schritte zur erfolgreichen Geburt >>>
  • richtige Ernährung und die Verwendung einer ausreichenden Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die die werdende Mutter und ihr Baby benötigen;
  • Vermeidung von Stress- und Konfliktsituationen;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol trinken, koffeinhaltige Getränke missbrauchen, was die Aktivität des Nervensystems erhöhen kann).

Natürlich ist die Tachykardie während der Schwangerschaft kein seltenes Phänomen und das Risiko ihres Auftretens steigt proportional zur Laufzeit. Befolgen Sie die vorbeugenden Empfehlungen, um unangenehme Manifestationen und Folgen zu vermeiden. Wenn Sie jedoch eines der beschriebenen Symptome verspüren, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Schließlich ist jeder Organismus individuell und es ist absolut unmöglich vorherzusagen, wie sich eine Tachykardie bei einer bestimmten Mama entwickelt.