Schwangerschaft oder PMS, um genau zu unterscheiden

Unterscheiden, PMS oder Schwangerschaft äußert sich in Form von Reizbarkeit und Schmerzen im Unterleib, es kann für Frauen problematisch sein. In der Tat sind die Symptome der nahenden Menstruation und der erfolgreichen Befruchtung aufgrund der intensiven Progesteronproduktion unter diesen Bedingungen in vielerlei Hinsicht ähnlich. Wenn die Verzögerung von PMS begleitet wird, müssen Sie zuerst einen Schnelltest durchführen. Aber er gibt nicht immer die genaue Antwort.

Unterschiede PMS von Anzeichen einer Schwangerschaft

Es gibt bestimmte Unterschiede zwischen PMS und Schwangerschaft. Wenn eine Frau bei der Annäherung an kritische Tage eine Veränderung der Stimmung, der Ängste, der Ängste und der Aggression erfährt, dann ist das Spektrum ihrer Gefühle bei einer erfolgreichen Konzeption viel breiter. Es kann dramatische Stimmungsschwankungen geben: entweder Tränen oder Freude.

Unabhängig davon, ob Sie schwanger werden möchten oder nicht, müssen Sie den Menstruationszyklus genau beobachten. Die Verzögerung wird häufig nicht nur bei erfolgreicher Befruchtung bemerkt, sondern auch bei der Entwicklung schwerwiegender Pathologien.

Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was der Unterschied zwischen PMS-Syndrom und Schwangerschaft ist, und eine Bedingung von einer anderen unterscheiden zu können.

Geschmackspräferenzen

Änderungen in den Geschmackspräferenzen für beide Zustände sind ziemlich charakteristisch. Wenn PMS keine neuen Produkte ausprobieren möchte, mangels Spurenelementen und Vitaminen. Während der Schwangerschaft in den frühen Stadien steigt das Verlangen nach salzigen und sauren Lebensmitteln.

Der Unterschied zwischen diesen Bedingungen ist, dass ich mit dem prämenstruellen Syndrom etwas Neues ausprobieren möchte, und in den ersten Schwangerschaftswochen kann es zu einer Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln kommen. Dies ist auf die Vergiftung des Körpers durch die Produkte des fötalen Lebens zurückzuführen.

In unserem Artikel auf der Website erfahren Sie mehr darüber, warum Sie vor Ihrer Periode essen möchten.

Pigmentierung

Es ist möglich, die Schwangerschaft von PMS durch Veränderungen des Hautzustandes zu unterscheiden. Das Auftreten von Pigmenten im Gesicht, an den Brustwarzen und entlang der weißen Bauchlinie - Zeichen, die nur für eine erfolgreiche Befruchtung charakteristisch sind. Während des prämenstruellen Syndroms werden diese Symptome nicht beobachtet.

Hypersalivation

Die Toxikose beginnt unmittelbar nachdem die Zygote an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist. Bereits eine Woche nach Beginn der Schwangerschaft sind erste Manifestationen möglich. Wenn die Stoffwechselprodukte im Blut eine ausreichende Konzentration erreichen, nimmt die Übelkeit zu. Während der ersten Schwangerschaft ist es für solche Anzeichen, dass der einfachste Weg, um diesen Zustand von PMS zu unterscheiden.

Manchmal tritt vor dem Hintergrund der Toxikose ein anderes Symptom auf - Hypersalivation (verstärkter Speichelfluss). Beim prämenstruellen Syndrom werden solche Veränderungen nicht beobachtet.

Sentimentalität und Temperament

Die Stimmung einer Frau mit PMS und Befruchtung unterscheidet sich signifikant. Im ersten Fall wird die Färbung des emotionalen Hintergrunds negativ, Depressionen werden vor der Menstruation beobachtet. Sie erlebt Ärger und Ärger, wird gereizt. Diese Gefühle verursachen Tränen.

Bei einer erfolgreichen Konzeption wird alles etwas anders empfunden - viel heller und schärfer. Eine Frau in dieser Zeit wird verletzlich und empfindlich. Ihre Gefühle können sowohl negativ als auch positiv sein, und ihre Stimmung ändert sich dramatisch und unerwartet.

Ähnliche Anzeichen von PMS und Schwangerschaft

Es ist nicht immer möglich, PMS leicht von der Schwangerschaft zu unterscheiden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Lutealphase des Menstruationszyklus und zum Zeitpunkt der Empfängnis das Hormon Progesteron im Körper in großen Mengen vorkommt. Deshalb sind die Symptome dieser Zustände sehr ähnlich.

Brustempfindlichkeit

Die Empfindlichkeit und Schwellung der Brust verursacht ein hormonelles Versagen, das für Schwangerschaft und PMS charakteristisch ist. Daher treten diese Symptome in beiden Zuständen auf.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Brustkorb beim prämenstruellen Syndrom mehrere Tage lang weh tut, und im Fall der Empfängnis begleiten Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen die Frau lange Zeit.

Lesen Sie mehr darüber, warum der Brustkorb vor der Menstruation schmerzt, um die Symptome der PMS schnell vom Beginn der Schwangerschaft zu unterscheiden.

Müdigkeit

Das Müdigkeitsgefühl begleitet eine Frau vor der Menstruation und im Anfangsstadium der Schwangerschaft. Unter diesen Bedingungen enthält der Körper die maximale Progesteronmenge, die eine solche Empfindung hervorruft. In der Regel verschwindet Müdigkeit mit der Menstruation und kann bei der Empfängnis für eine lange Zeit bestehen bleiben.

Schmerzen im Unterleib

Während des prämenstruellen Syndroms wird aktiv Progesteron produziert, das das Uterusgewebe für die Anbringung von Embryonen vorbereitet. Eine Zunahme des Endometriums und seine anschließende Ablösung werden beobachtet. Daher gibt es Symptome der Menstruation, wie Schmerzen im Unterbauch.

Bei der Empfängnis haftet der Embryo an den Wänden der Gebärmutter und wird in die Schleimhäute eingetaucht. Dies verursacht Bauchschmerzen in der frühen Schwangerschaft.

Schmerzen im unteren Rücken

Über den nahenden Beginn der Menstruation signalisieren Schmerzen im Lendenbereich. Während der Schwangerschaft treten solche Symptome im zweiten Trimenon auf, aber manchmal werden sie aufgrund einer hormonellen Anpassung auch im Frühstadium beobachtet.

Stimmungsschwankungen

Überschüssiges Progesteron im Körper verursacht Stimmungsschwankungen sowohl bei PMS als auch bei erfolgreicher Befruchtung. Mit Beginn der Menstruation verschwindet dieses Symptom, und bei schwangeren Frauen gibt es eine lange Periode.

Wie genau zu bestimmen

Um die Annäherung an den Monat oder an die Schwangerschaft festzustellen, können Sie einen speziellen Test verwenden. Wenn es eine Verzögerung gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, eine zuverlässige Antwort zu erhalten, ziemlich hoch. In seltenen Fällen erweist es sich als falsch negativ.

Wenn die Menstruation nicht auftritt, wird eine Woche später ein erneuter Test empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt ist im Urin bereits eine ausreichende Konzentration an humanem Choriongonadotropin vorhanden, von dem das Ergebnis der Studie abhängt.

Um herauszufinden, ob es sich genau um Schwangerschaft oder PMS handelt, ist es mit Hilfe eines Bluttests auf hCG möglich. Dieses Hormon beginnt nur bei der Empfängnis zu produzieren.

Möglicherweise müssen Sie einen Ultraschall durchführen, um eine genaue Antwort zu erhalten. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Tatsache der Empfängnis während eines Zeitraums von drei Wochen zu bestätigen. Um jedoch auf diese Studie zurückzugreifen, muss ein Arzt bestellt werden.

Frühe Schwangerschaft und prämenstruelles Syndrom haben eine Reihe ähnlicher Symptome. Deshalb vermuten Frauen oft nicht, dass sie schwanger werden, und nehmen Veränderungen im Körper aufgrund von PMS-Manifestationen wahr. Wenn Sie Zweifel haben, empfiehlt es sich, von einem Frauenarzt untersucht zu werden, der eine Bedingung leicht von einer anderen unterscheiden kann.

Wie unterscheidet man PMS vom Beginn der Schwangerschaft?

Im Körper einer Frau vor dem Beginn der Menstruation können ungewöhnliche Empfindungen auftreten. Eine Frau hat oft eine Frage: Was ist das - PMS oder Schwangerschaft? Immerhin ähneln einige Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms in ihrer Manifestation den ersten Anzeichen der jüngsten Auffassung.

Prämenstruelles Syndrom

Um zu verstehen, was im Körper tatsächlich vor sich geht, müssen Sie nicht nur auf die ähnlichen Anzeichen dieser beiden Zustände achten, sondern auch auf ihre charakteristischen Unterschiede hinweisen.

Das prämenstruelle Syndrom PMS ist eine besondere Erkrankung, die von bestimmten körperlichen und psychischen Manifestationen begleitet wird. Unwohlsein tritt einige Tage und manchmal Wochen vor der Menstruation auf. Die Symptome von PMS ähneln dem Beginn einer Schwangerschaft.

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, was während der prämenstruellen Periode im Körper genau passiert. Wenn die Antwort auf diese Frage bekannt ist, kann PMS leicht von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterschieden werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Vor Beginn der Menstruation erfahren Frauen eine Veränderung des Hormonspiegels. Diese Tatsache betrifft nicht nur ihren Geisteszustand, sondern erscheint auch äußerlich. Es ist auch notwendig zu wissen, wie man PMS von den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft unterscheidet.

Brust

Das Hauptsymptom von PMS ist, dass die Brüste der Frau anschwellen. Sie können leicht schmerzhaft werden. Die gleiche Bedingung ist für die "interessante Position" charakteristisch. Während der prämenstruellen Periode nimmt die Brust nur um einige Tage zu, und während der Schwangerschaft bleibt dieser Zustand für die gesamte Dauer bestehen.

Die Stimmung

Hormonelle Tropfen können die Stimmung einer Frau beeinflussen. Sie wird schnell müde und ärgert sich über nichts. Sobald sich die Blutung öffnet, stabilisiert sich der Zustand der Frau. Bei einer schwangeren Frau ist der Fall viel schwieriger, dramatische Stimmungsschwankungen werden sie während des gesamten Semesters begleiten.

Im ersten Trimester sind die Launen und die Reizbarkeit der meisten Mädchen stärker als beim prämenstruellen Syndrom. Normalerweise erleben Sie eine Zeit, bevor die Menstruation relativ ruhig ist, aber jetzt haben Sie Augen an einem feuchten Ort und "alles ist wütend"? Konzeption ist möglicherweise aufgetreten.

Reaktion auf Geruch und Geschmack

Es ist kein Geheimnis, dass eine schwangere Frau ihre Geschmackspräferenzen ändert. Die werdende Mutter kann bei allen salzigen oder süßen Speisen ein unerträgliches Verlangen haben. Der Geschmack der üblichen Gerichte passt nicht zu ihr. Oft treten die gleichen Wünsche vor Beginn des Menstruationszyklus auf.

Eine anhaltende Abneigung gegen dieses oder jenes Essen ist jedoch nur für die werdende Mutter typisch. Während der PMS wird eine Frau nicht krank von der Art der Produkte sein, es ist ein Zeichen einer Schwangerschaft.

Und das ist ein klarer Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen. Der Wunsch, etwas Neues auszuprobieren, lässt sich jedoch durch den Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen erklären. Ein solches Problem kann während der Schwangerschaft und PMS auftreten.

Toxikose

Für eine schwangere Frau ist die Toxikose ein charakteristisches Zeichen, anhand dessen die Schwangerschaft bestimmt werden kann. Wann beginnt die Toxikose nach der Empfängnis? Übelkeit und andere unangenehme Symptome zeigen sich erst zwei bis vier Wochen nach der Empfängnis (wenn überhaupt). Daher dauert es bis zur Verzögerung der monatlichen Übelkeit nicht. Und wenn, dann liegt der Grund nicht in der letzten Befruchtung, sondern in anderen medizinischen oder psychologischen Faktoren.

Magenschmerzen

Krämpfe im Unterleib können vor der Menstruation auftreten. Diese Tatsache hat einen durchaus verständlichen Grund: Der Uterus bereitet sich auf die Befruchtung vor, seine Wände sind mit einer dicken Schicht Schleimhäute bedeckt, die vor der Menstruation abzubrechen beginnen und Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen sind unterschiedlich in Intensität und Dauer, sie verursachen möglicherweise keine großen Probleme, aber in anderen Fällen sind sie während der Menstruation besorgt über die Frau.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft sind auch ungewöhnliche Empfindungen möglich, die jedoch unterschiedlicher Natur sind. In der Regel sind schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch während des normalen Schwangerschaftsverlaufs nicht intensiv. Im umgekehrten Fall spricht diese Tatsache von einer bestimmten Krankheit.

Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken und Rücken können eine Frau vor der Menstruation stören, aber bei schwangeren Frauen treten solche Manifestationen normalerweise am Ende der Periode auf. In einigen Fällen können solche Empfindungen aufgrund hormoneller Anpassungen einige Wochen nach der Empfängnis auftreten.

Schwindel

Wie vor der Menstruation und im ersten Trimester können Frauen Schwindelgefühle haben. Dieses Unwohlsein ist mit hormonellen Veränderungen sowie einer Erhöhung des Blutvolumens verbunden. Aber bevor der Verzögerungsschwindel normalerweise nicht auftritt, kann er in der dritten oder vierten Woche nach der Empfängnis auftreten.

Spotting

Bei Beginn der Menstruation bei einer Frau treten blutige Entladungen auf. In den ersten Wochen nach der Empfängnis ist jedoch auch ein solches Phänomen möglich. Zwar wird während der Schwangerschaft der Ausfluss sehr knapp und hell sein. Die Menstruation ist dagegen durch reichlich leuchtendes Rot gekennzeichnet.

Manchmal gibt es eine Schwangerschaft durch die Menstruation. In den meisten Fällen, wenn die Blutung stark ist, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Wasserlassen

Eine hormonelle Umstrukturierung im Körper der zukünftigen Mutter führt zu einer Funktionsänderung vieler innerer Organe. Wenn die Frau schwanger ist, entspannt sich die Blasenwand aufgrund der erhöhten Konzentration des Hormons Progesteron und die Frau macht sich Sorgen über den häufigen Harndrang. Es passiert nicht bei allen schwangeren Frauen, sondern trifft sich ziemlich oft. Für PMS ist dieses Phänomen nicht typisch.

Aufgrund des Hormonspiels vor der Menstruation gibt es am zweiten oder dritten Tag der Menstruation merkbare Ödeme. Eine Frau kann sogar um 1-1,5 kg zunehmen. vor der Menstruation. In den ersten Tagen nach der Empfängnis ist auch eine Schwellung möglich, dies geschieht jedoch selten. Im Gegenteil, überschüssige Flüssigkeit geht normalerweise weg.

Wie unterscheide ich sie?

Die frühzeitige Diagnose einer Schwangerschaft ist mit Schwierigkeiten verbunden. Anzeichen, die vor Beginn der erwarteten Menstruation auftreten, können mehrdeutig interpretiert werden und können nicht immer auf das Auftreten einer Schwangerschaft hinweisen.

Eine frühe Schwangerschaft hat implizite Symptome. Es ist nicht immer möglich, es in den ersten Tagen oder sogar Wochen zu erkennen. Manchmal nehmen junge Frauen die Anzeichen von PMS für die frühe Manifestation der ersten Schwangerschaftssymptome. Das Gegenteil geschieht, da die Frau mit dem Beginn der Menstruation rechnet, bemerkt die Frau nicht, dass in ihrem Körper ein neues Leben entsteht, und die Beschwerden, die sie erlebt, sind die ersten Symptome des Beginns der Schwangerschaft.

PMS und Schwangerschaft können die gleichen Symptome haben. Um nicht falsch zu sein und rechtzeitig den Beginn der Befruchtung zu erkennen, gibt es mehrere Methoden.

Zunächst müssen Sie einen regelmäßigen Menstruationskalender haben. Dieser Rat wird von Gynäkologen ihren Patienten nicht gegeben. Wenn Sie den Tag des Beginns der Menstruation kennen, können Sie schnell die Verzögerung und die Tatsache der Schwangerschaft erkennen.

Wie man es sicher weiß

Sie können sich zu Hause überprüfen. Dazu müssen Sie in einer Apotheke einen Schnelltest erwerben. Es gibt Tests, mit denen die Schwangerschaft frühestens ein bis zwei Tage vor der Menstruationsverzögerung festgestellt werden kann. Das genaueste Ergebnis wird jedoch nach der Verzögerung immer angezeigt. Seine Wirkung beruht auf der Bestimmung des Hormons HCG (humanes Choriongonadotropin), das nur bei schwangeren Frauen auftritt.

Um schließlich sicherzustellen, dass die Symptome, die eine Frau vor der Menstruation stören, über die Schwangerschaft sprechen, können Sie zum Arzt gehen. Der Fachmann wird Tests vorschreiben, die das Auftreten einer Schwangerschaft bestätigen oder ablehnen.

Ein Bluttest auf hCG (Choriongonadotropin) ist die informativste Methode zur Diagnose einer Schwangerschaft. Der Körper produziert erst dann das Hormon hCG, wenn ein fötales Ei in der Gebärmutter auftritt. Jeden Tag steigt die Menge dieses Hormons.

Ein erfahrener Frauenarzt kann die Schwangerschaft bereits in einem frühen Stadium anhand einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung feststellen. Bei Bedarf kann er Labortests und Ultraschall vorschreiben. Wann ist die Schwangerschaft im Ultraschall sichtbar? Mit Hilfe des transvaginalen Ultraschalls wird die Schwangerschaft bereits in der dritten oder vierten Woche ab dem Tag der Empfängnis bestimmt. Gehen Sie aber nicht aus eigener Initiative zu dieser Umfrage! Für das Verfahren müssen strikte Angaben gemacht werden.

Mit dem Alter lernt eine Frau, die Signale zu erkennen, die der Körper gibt. Sie wird die Änderungen, die in ihm eintreten werden, bemerken und richtig interpretieren. Und obwohl die Symptome von PMS und Schwangerschaft ähnlich sind, wird das aufmerksame Mädchen sie unterscheiden.