CTG während der Schwangerschaft: warum, wie und wann?

Die Kardiotokographie ist ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Beurteilung des Zustands des Fötus zusammen mit Ultraschall und Nachsorge. Mit diesem Verfahren registrieren die Ärzte Uteruskontraktionen und den Herzschlag eines ungeborenen Babys. CTG ermöglicht es Ihnen, Probleme zu erkennen und zeitnah zu lösen.

Ärzte, die die Entwicklung des Fötus beaufsichtigen, geben Frauen ab der 30. Woche Empfehlungen für die Kardiotokographie. Sie können jedoch früher ausgegeben werden, wenn bestimmte Anzeichen für eine CTG während der Schwangerschaft vorliegen.

Normalerweise wird dem gerechten Geschlecht empfohlen, sich während der Schwangerschaft mehrmals einer CTG zu unterziehen, und zwar im dritten Trimester 2 Mal. Wenn die Schwangerschaft von Komplikationen begleitet wird, kann das medizinische Fachpersonal zusätzliche Untersuchungen anordnen.

CTG wird auch während der Geburt durchgeführt. Dies ist erforderlich, um den allgemeinen Zustand der Krümel zu bestimmen und die weitere Verwaltung des generischen Prozesses zu bestimmen. Babys, die nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung Nabelschnurverschränkungen aufwiesen, müssen besonders überwacht werden.

Wie wird CTG während der Schwangerschaft durchgeführt?

Kardiotokographie ist ein sicheres Verfahren. Sie wird weder der Mutter noch dem Kind schaden.

Die Frage, wie CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, ist für Frauen von Interesse, die dieses Verfahren noch nie durchlaufen haben. Sie ist absolut unheimlich. Der Arzt bittet die Frau, eine liegende oder liegende Position einzunehmen. Sie müssen sich nur entspannen und bequem auf Ihrem Rücken sitzen. Am Bauch werden mehrere Sensoren angebracht:

  1. Ultraschall, Aufnahme des Herzschlags des Babys;
  2. Ein Dehnungsmessstreifen (Drucksensor), mit dem die Kontraktionen des Uterus fixiert werden.

Die Kardiotokographie wird in einer Phase durchgeführt, die durch fötale Aktivität gekennzeichnet ist. Plattenarzt führt innerhalb von 30-60 Minuten. Alle Daten in Form von Diagrammen fixieren spezielle Apparate auf Papierband.

Eine Frau sollte nicht vergessen, sich während der Schwangerschaft auf CTG vorzubereiten. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff gut zu schlafen, einzustimmen, alle Probleme und Ängste zu vergessen und einen Snack vor sich zu haben.

Es ist möglich, vor der Kardiotographie einen Schokoriegel zu essen, damit das Kind nicht schläft, sondern aktiver ist. Vor Beginn der Studie sollten Sie unbedingt auf die Toilette gehen, da der Eingriff lange dauert.

Interpretation von CTG während der Schwangerschaft

Die Ergebnisse der CTG während der Schwangerschaft kann der Arzt auf Papierband zeigen, auf dem Diagramme, Kurven oder etwa die Anzahl der Punkte genannt werden.

Das Entschlüsseln von CTG während der Schwangerschaft ist keine leichte Aufgabe. Naja, wenn die Grafik absolut keinen Verdacht hervorruft. Dann müssen sich der Arzt und die werdende Mutter um nichts kümmern. Im Leben gibt es jedoch unterschiedliche Fälle. Die Ergebnisse von CTG und können alarmiert werden. In einer solchen Situation ist es sehr wichtig, keinen Fehler zu machen. Jede Entscheidung sollte vom Arzt sorgfältig durchdacht werden, da jede Handlung und jedes Wort das Kind beeinflusst.

Ein anschauliches Beispiel aus dem Leben: Ein junger Arzt, der noch keine Erfahrungen gesammelt hatte, mochte die Ergebnisse der Kardiotokographie eines Patienten nicht. Er erzählte der schwangeren Frau von ihren Ängsten, aber sie glaubte kategorisch nicht an die Ergebnisse der fetalen CTG während der Schwangerschaft. Man kann sich leicht vorstellen, was die Frau in diesem Moment fühlte.

Der Spezialist rief einen Krankenwagen an, weil er sich Sorgen um den Zustand des Patienten und das Leben des Fötus machte. In der Entbindungsklinik in der Pathologieabteilung stellte sich später heraus, dass eine schwangere Frau absolut keine Auffälligkeiten hatte. Mit welcher Stimmung kommt dieser Patient das nächste Mal in die Geburtsklinik?

Es wäre schön, wenn die zukünftige Mutter die Ergebnisse der Kardiotokographie allgemein interpretieren würde. Es wäre also möglich, die Verschwendung von Nerven und den Zusammenstoß mit dem oben beschriebenen Vorfall zu vermeiden.

Bei der Entschlüsselung der Kardiotokographie und bei der Diagnose müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, da die Ergebnisse von den Wetterbedingungen, der Stimmung einer schwangeren Frau, dem Schlaf oder dem aktiven Wachzustand von Kindern beeinflusst werden. Nach einigen Ergebnissen einer schlechten CTG während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, Rückschlüsse auf den Zustand des Kindes im Bauch zu ziehen, da selbst ein völlig gesundes Baby „verdächtige“ Grafiken haben kann.

Bei der Entschlüsselung von Kardiotogrammen berücksichtigen die Ärzte einige grundlegende Parameter: Basalrhythmus, Amplitude sowie Abweichungshäufigkeit, Kontraktion und Erhöhung der Herzfrequenz. Jeder Parameter erhält 0-2 Punkte.

In der Endphase werden die Ergebnisse addiert und der Zustand des Fötus wird anhand seiner Summe bewertet:

  • 8-10 Punkte - die Norm von CTG während der Schwangerschaft;
  • 6-7 Punkte weisen auf das mögliche Vorhandensein von Anzeichen des Leidens des Fötus hin. Ein Arzt kann zusätzliche Untersuchungen anordnen.
  • 5 oder weniger Punkte weisen darauf hin, dass eine schwangere Frau dringend einen Krankenhausaufenthalt und Hilfe benötigt.

Herzfrequenzbewertung

Die basale Herzfrequenz des Fetus sollte 110-160 Schläge pro Minute betragen. Die Grafik zeigt deutlich, dass sich die Höhen mit Stürzen abwechseln. Der Arzt ist jedoch nicht an den Mindest- oder Höchstwerten interessiert. Es schätzt den Durchschnittswert.

Eine Frau kann selbst bewerten, was CTG während der Schwangerschaft zeigt. Um dies zu tun, müssen Sie den Ausdruck in die Entfernung einer ausgestreckten Hand bewegen und Ihren Finger entlang der Karte ziehen, als würden Sie ihn in einer geraden Linie zeichnen. Der Pegel, dem die Linie auf der vertikalen Achse entspricht, ist der Basalrhythmus.

Zähne und Zähne studieren

Der nächste Parameter, den Ärzte schätzen, ist die Variabilität der Kontraktionen des Herzens eines Kindes. Nachdem Sie den Basalrhythmus bestimmt haben, können Sie die Häufigkeit und Amplitude der Abweichungen von diesem Rhythmus untersuchen.

Die Grafik zeigt deutlich, dass die Kurven viele kleine Zähne und mehrere große Zähne haben. Kleine Zähne zeigen Abweichungen vom Basalrhythmus. Es ist wünschenswert, dass es in einer Minute nicht mehr als 6 von ihnen gab - dies ist die CTG-Rate bei 32-39 Schwangerschaftswochen. Das Zählen der Anzahl kleiner Zähne ist jedoch nicht so einfach. Ärzte schätzen oft die Amplitude der Abweichungen - die Änderung der Zahnhöhe im Durchschnitt, die normalerweise 11 - 25 Schläge pro Minute betragen sollte.

Ärzte mögen es nicht, wenn die Veränderung der Zahnhöhe 0-10 Schläge pro Minute beträgt. Dies kann jedoch ganz normal sein, wenn sich das Baby im Bauch seiner Mutter wohlfühlt und schläft oder das Schwangerschaftsalter 28 Wochen nicht überschreitet. Wenn die geschätzte Rate von 25 Schlägen pro Minute überschritten wird, beginnen ärztliche Mitarbeiter das Vorhandensein von Nabelschnur oder Hypoxie im Fötus zu vermuten.

Bewertung von Zu- und Abnahmen

Bei der Beurteilung der Erhöhungen und Kontraktionen im CTG nach 32-38 Schwangerschaftswochen sollten Sie auf die in der Grafik dargestellten großen Zähne achten. Ärzte, die auf alten Geräten Kardiotokographie machen, bitten schwangere Frauen, eine spezielle Taste zu drücken, wenn sich das Kind bewegt. Aktuelle Modelle erfordern es nicht. Sie selbst können die Aktivität des Fötus registrieren. Wenn das Baby drückt, schlägt sein Herz für einige Sekunden häufiger. In der Grafik wird dies als großer Zahn dargestellt, der nach oben wächst. Dies wird als erhöht bezeichnet. Wenn der Chart für einen Zeitraum von 10 Minuten mindestens 2 ist, wird dies als gutes Zeichen betrachtet.

Erhöhungen können für die Studie nicht identifiziert werden. Panik deshalb nicht vorzeitig. Vielleicht ist das Baby noch nicht aufgewacht.

Charms - das ist das genaue Gegenteil von Zunahme. Auf dem CTG-Diagramm für 35 bis 39 Schwangerschaftswochen sehen sie aus, als würden die Zähne nach unten wachsen. Es besteht kein Grund zur Besorgnis, wenn nach einer Zunahme der Grafik eine kurze und flache Depression auftritt, nach deren Ablauf die Kurve wieder auf den Basalrhythmus zurückkehrt. Schnitte mit hoher Amplitude können schützen. Bevor Sie eine Schlussfolgerung ziehen, sollten Sie jedoch auf das zweite Diagramm achten, das auf dem Ausdruck verfügbar ist. Kontraktionen des Uterus, die darauf markiert sind, können das Auftreten von Kontraktionen beeinflussen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die CTG-Methode mehrere unbestreitbare Vorteile bietet. Dank dieses Verfahrens können Sie erstens den Zustand des Fötus und die Art der Geburt kennenlernen, Probleme schnell erkennen und Wege finden, um sie zu lösen, und zweitens, wenn CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird, treten keine Beschwerden auf. Das Verfahren ist für Mutter und Fötus absolut sicher. Wenn schwangere Mütter sich Sorgen machen, ob CTG in der Schwangerschaft schädlich ist, ist die Antwort immer eindeutig - harmlos.

Was ist CTG während der Schwangerschaft?

Das Bestehen aller erforderlichen Untersuchungen während der Schwangerschaft ist der Schlüssel zur Beruhigung jeder Mutter. Rechtzeitige Testergebnisse helfen, die Gesundheit des Babys zu überwachen. Bei der Frage, was CTG während der Schwangerschaft ist, müssen werdende Mütter normalerweise nicht vor dem 3. Trimenon oder 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis stehen. Der Zweck dieser Methode ist es, eine umfassende Bewertung des Zustands des Fötus und seines Komforts vorzunehmen. Dank dieser Studie kann der Arzt die Ursachen des Leidens des Babys rechtzeitig an einer Hypoxie beseitigen. Der Startpunkt für CTG während der Schwangerschaft ist 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis, und die Forschung mit dieser Methode wird für den Rest der Periode und sogar für die Dauer der Geburt fortgesetzt.

Was ist das Wesentliche an CTG während der Schwangerschaft und warum wird es durchgeführt?

Im Rahmen von Untersuchungen wie der Kardiotokographie werden das Herz, die Aktivität, die Herzfrequenz und die Bewegung des Babys überwacht. Nach den Ergebnissen der CTG überwacht der Arzt die Häufigkeit von Uteruskontraktionen und die Reaktion des Fötus auf diesen Zustand der Gebärmutter. Wie andere Untersuchungen, z. B. Ultraschall und Doppleometrie, kann das CTG Verletzungen des Fötus während einer bestimmten Schwangerschaftsphase nachverfolgen.

Nach Durchlaufen der Kardiotokographie einer schwangeren Frau wird ein Ergebnis ausgegeben, aufgrund dessen der Gynäkologe eine Bestätigung oder Widerlegung von Anomalien erhält. Störungen wie Hypoxie, intrauterine Infektion, Wassermangel, Polyhydramnion und Plazentainsuffizienz sind besonders gefährlich für den Fötus und die Mutter. Gemäß den Ergebnissen der CTG kann man auch Abnormalitäten im Zusammenhang mit dem Herzen und die Bildung des Gefäßsystems, eine frühe Reifung in Bezug auf den Zeitraum der Plazenta und das Risiko eines vorzeitigen Beginns der Geburt kennenlernen. Durch das rechtzeitige Erkennen einer Verletzung kann der Arzt die genaueste Einschätzung des Fetus während der Schwangerschaft und der Frau selbst vornehmen, die als Hauptassistent bei der Auswahl einer Methode für die weitere Behandlung fungieren wird.

Innerhalb von 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis oder etwas früher erhält jede Frau eine Überweisung für eine neue Studie und lernt das Konzept der CTG während der Schwangerschaft kennen. Eine Wiederholung dieser Analyse ist während der Restlaufzeit des 3. Trimesters zwingend erforderlich. Häufig entsteht bei der Geburt ein Bedarf an CTG. Der Grund dafür ist die Notwendigkeit, den Zustand des Kindes zu überwachen und den gesamten Prozess der Geburt zu koordinieren. Diese Studie ist von größter Bedeutung für Mütter, die während der Schwangerschaft eine Nabelschnurverschränkung des Kindes hatten.

Wann dauert die CTG und wie wird dies durchgeführt?

Bei jeder Routineuntersuchung der zukünftigen Mutter kontrolliert der Arzt den Herzschlag des Babys und hört mit einem speziellen Geburtshilfe-Stethoskop auf sein Herz. Dank dieses Geräts kann der Frauenarzt den Zustand des Kindes bei jeder Aufnahme beurteilen. So wird eine Erhöhung der Herzfrequenz oder eine Abnahme der Herzfrequenz zum Hauptzeugnis für das Unwohlsein des Babys. Dies gibt einen Anstoß für die dringende Verabschiedung der CTG und die Ermittlung der genauen Ursache einer solchen Verletzung des Zustands des Kindes.

Bevor Sie sich diesem Verfahren unterziehen, sollte eine schwangere Frau eine Reihe von Empfehlungen befolgen. Zunächst müssen Sie sich in einem guten Schlafzustand befinden. Zweitens ist es nicht wünschenswert, dass die werdende Mutter während der CTG hungrig ist. Es ist besser, wenn eine Frau nach einer 2-stündigen Pause nach dem Essen zu CTG geht. Drittens kann die Studie nicht unmittelbar nach intravenöser Glukose durchgeführt werden. Wenn diese Empfehlungen nicht befolgt werden, führt das Gerät möglicherweise zu ungenauen Ergebnissen, sodass Sie den Zustand des Babys nicht richtig einschätzen können. Der Forschungsprozess besteht aus folgenden Aktionen:

  • Bevor Sie eine CTG einer schwangeren Frau beginnen, sollten Sie eine halbe Position oder eine liegende Position auf der linken Seite einnehmen. Wenn Sie auf der rechten Seite liegen, besteht die Gefahr von Komplikationen aufgrund des auf die untere Hohlvene gerichteten Drucks des Uterus.
  • Bevor die Analyse durchgeführt wird, muss die Frau den Frauenarzt aufsuchen und mit einem Stethoskop dem fötalen Herzschlag lauschen, um die genaue Position im Bauchraum festzustellen.
  • Nachdem der Arzt die Position des Kindes erfahren hat, installiert er zwei Sensoren, die mittels eines Gürtels am Bauch befestigt sind. Die Aktion des ersten Sensors zielt darauf ab, die Herzfrequenz zu bestimmen. Der zweite Sensor beschäftigt sich mit der Registrierung von Uteruskontraktionen und der Reaktion des Kindes auf diesen Zustand der Mutter;
  • Eine Frau zeigt durch eine spezielle Fernbedienung und Knöpfe darauf, dass sich das Kind bewegt.
  • Die Dauer der Studie beträgt eine halbe Stunde bis eine Stunde;
  • Am Ende der Aufnahme erhält die schwangere Frau das Ergebnis in Papierform.
CTG wird in der Regel im 3. Trimeter der Schwangerschaft durchgeführt und in den restlichen Wochen vor der Geburt periodisch wiederholt. Der beste Zeitraum ist ein Zeitraum von 32 Wochen ab dem Tag der Empfängnis. Diese Periode ist gekennzeichnet durch die Entstehung einer Beziehung zwischen den Bewegungen des Herzens und des Fötus sowie die Einführung einer Aktivitätsperiode und die Entwicklung des kardiovaskulären Reflexes.

Was sind die Normen der fötalen Forschung während der Schwangerschaft mit CTG?

Effektive Daten aus der Analyse enthalten zusätzliche Informationen über den Zustand des Babys. Um die genauesten und detailliertesten Indikatoren für die Überwachung des Babylebens zu erhalten, wird die CTG während der Schwangerschaft wiederholt durchgeführt, und zwar ab 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis. Diese Umfrage wird durchgeführt, um eine Reihe wichtiger Indikatoren zu ermitteln:

  • Durchschnittliche Herzfrequenz Die Geschwindigkeit dieses Indikators beträgt im Zeitraum eines ruhigen Zustands des Babys 110 bis 160 Schläge pro Minute und während seiner Bewegung - 130 bis 190 Schläge pro Minute;
  • Die durchschnittliche Höhe der Schwingungen von der Herzfrequenz, Rhythmusvariabilität genannt. Wenn es in 1 Minute 5 bis 25 Schläge gab, gilt dies als Norm;
  • Verlangsamung der Herzfrequenz, als Verzögerung bezeichnet. Dieser Indikator hat keine Norm, und die resultierende Grafik zeigt das Vorhandensein von flachen und kurzen Vertiefungen.
  • Der Beschleunigungsgrad der Herzfrequenz, Beschleunigung (Beschleunigung) genannt. Diese Abbildung in der Grafik zeigt Nelken. Eine Norm ist das Vorhandensein von mindestens zwei Zähnen während eines Zeitraums von 10 Minuten;
  • Uterusaktivität, Tocogramm genannt. Die Norm ist ein Indikator von mehr als 15% bezogen auf den Basalrhythmus des Herzschlags und eine Dauer von mindestens 30 Sekunden.

Der Wert und die Interpretation von Punkten während der CTG-Untersuchung des Fötus während der Schwangerschaft

Hilfe bei der Entschlüsselung der Ergebnisse der CTG haben Fisher-Kriterien. Das Wesentliche dieser Methode besteht darin, jedem Indikator, wie BChSS, Frequenz, Beschleunigung, Verzögerung, Punkte innerhalb von 0-2 zuzuordnen. Je nachdem, wie viele Punkte für jeden Indikator vorhanden sind, wird eine Gesamtpunktzahl festgelegt. Je niedriger die Punkte sind, desto gefährlicher ist der Zustand der Mutter und des Kindes.

  • Der Index des basalen Rhythmus des Herzschlags von weniger als 100 oder mehr als 180 wird auf 0 Punkte geschätzt, von 100 (160) bis 120 (180) - bis 1, von 119 bis 160 - bis 2 Punkte;
  • Die Oszillationsfrequenz von weniger als 3 / min wird bei 0 Punkten von 3 bis 6 - 1, mehr als 6 / min - bis 2 Punkten geschätzt.
  • Der Schwingungsamplitudenindex unter 5 / min entspricht 0 Punkten von 5 bis 9 oder mehr als 25 / min - bis 1 Punkt, von 10 bis 25 - bis 2 Punkten;
  • Wenn keine Beschleunigung der Herzfrequenz vorliegt, werden 0 Punkte festgelegt, mit periodischen 1, mit häufigen 2 Punkten.
  • Bei längerer Verlangsamung der Herzfrequenz wird eine Punktzahl von 0 Punkten vergeben, bei kurzen Verzögerungen - 1, bei vorzeitigem oder fehlendem - 2 Punkten.

In der allgemeinen Bewertung nach der Fisher-Methode zieht der Arzt Schlussfolgerungen: Der Indikator von 8 bis 10 Punkten zeigt die normale Aktivität des Babyherzens an, von 5 bis 7 Punkten - über den Grenzzustand des Fötus, der die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung anzeigt. Wenn die Gesamtpunktzahl im Bereich von 0 bis 4 liegt, ist der Zustand des Fötus lebensbedrohlich, was die Notwendigkeit eines dringenden Krankenhausaufenthalts der werdenden Mutter anzeigt.

In einigen Fällen ist der Arzt aufgrund der negativen Ergebnisse gezwungen, eine künstliche Arbeitsunterbrechung zu durchlaufen. Bei der Bewertung der Ergebnisse der CTG berücksichtigen sie nicht nur die Indikatoren der Fisher-Methode, sondern auch andere Faktoren, die die Aktivität des Herzens des Babys und seinen Allgemeinzustand beeinflussen. Daher kann das Ergebnis der CTG wie falsch positive und falsch negative Ergebnisse aussehen.

Welche Pathologie wird von CTG diagnostiziert?

Die daraus resultierenden Daten können nicht als Endergebnis einer bestimmten Diagnose dienen. Die Ärzte forschen mit dieser Methode über einen Zeitraum von 30 Wochen ab dem Tag der Empfängnis und später, um Anomalien im Zustand des Babys rechtzeitig zu erkennen. Die Kardiotokographie kann dazu beitragen, pathologische Veränderungen in Form von

  • Das Verheddern oder Drücken der Nabelschnur verursacht Störungen in der Sauerstoffzufuhr von der Mutter zum Fötus;
  • Rhythmische Störungen im fötalen Herzschlag, die anzeigen, dass die Entwicklung des Herzens von Abnormalitäten begleitet wird;
  • Hypoxie, was darauf hindeutet, dass das Kind an Nährstoffen fehlt;
  • Im Verlauf der Geburt geben Ärzte CTG aus, um den Zustand des Babys und alle Veränderungen, die ihm auffallen, schnell einzuschätzen.

Eine schwangere Frau muss täglich CTG machen, wenn sie krank ist und in einem Krankenhaus liegt. Der Verdacht auf eine Verletzung oder Abweichung ist ein Anstoß, die Untersuchung durch CTG, Ultraschall oder Doppler zu wiederholen. Die Bestätigung der Diagnose bei anderen Untersuchungen führt zu einer anschließenden Behandlung, wonach die Ärzte täglich oder zweimal täglich eine CTG durchführen.

Die CTG-Methode während der Schwangerschaft wird als absolut harmlose Analyse betrachtet und aufgrund des Fehlens von Kontraindikationen ist jede zukünftige Mutter erlaubt.

Wie man CTG während der Schwangerschaft macht und was diese Analyse zeigt

Siehe auch:

Hämostasiogramm während der Schwangerschaft - warum es verschrieben wird und was diese Analyse zeigt

Was ist Dopplerometrie während der Schwangerschaft und warum wird sie durchgeführt?

Glukosetoleranztest in der Schwangerschaft: zeigt, wie genommen wird

Hallo liebe Leser! Schwangerschaft ist keine Krankheit, sondern nur ein vorübergehender und regenbogenartiger Zustand. Dennoch hängt die Gesundheit und das Leben des zukünftigen Babys oft von seinem Fluss ab. Und seien Sie ganz in der Hand der Natur, aber in einem kritischen Moment können die Ärzte immer noch etwas tun.

Richtig, vorbehaltlich der rechtzeitigen Erkennung von Gefahren. Dies kann heute auf verschiedene Weise erfolgen, einschließlich absolut sicher. Einer von ihnen ist der Fötus ctg. Was ist wann, warum und warum wird es ernannt? Wir werden darüber reden. Und gleichzeitig und herausfinden, ob man Angst vor ihm hat.

1. CTG: was ist das und warum

CTG oder Cardiotokographie ist eine Methode zur Beurteilung des allgemeinen Zustands des Fötus während der Schwangerschaft und bei der Geburt durch Abhören seines Herzschlags zum Zeitpunkt der Ruhezeit, der Aktivität oder der Auswirkungen äußerer Reize oder Kontraktionen des Uterus.

Wie lang ist die CTG? Idealerweise sollte es ab der 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. In der Praxis geben Ärzte jedoch erst 32 Wochen später einen Termin bei der CTG ein und begründen ihre Entscheidung mit dem geringen Informationsgehalt der Methode in einem frühen Stadium. Im dritten Trimester unterzieht sich die Frau jedoch mindestens zweimal diesem Verfahren, wenn alles in Ordnung ist.

In einigen Fällen kann die Anzahl der Besuche bei einem CTG-Spezialisten erheblich erhöht werden.

  • Verdacht auf fetale Entwicklungspathologie;
  • unbefriedigende Ergebnisse aus früheren Studien;
  • Beschwerden von Frauen über eine geringe motorische Aktivität des Babys;
  • das Vorhandensein verschiedener Krankheiten in ihr;
  • Alterung der Plazenta;
  • Schnur umschlungen;
  • post-term Schwangerschaft, etc.

Vergleicht man dann die Ergebnisse der CTG mit den Ergebnissen von Ultraschall und Doppler, so schließen Experten die Entwicklung von Hypoxie und Pathologien des Herz-Kreislaufsystems des Babys aus oder bestätigen diese.

Eine Überweisung an CTG ist in der Regel in der Geburtsklinik möglich. Wenn Sie jedoch nicht in einer Warteschlange stehen oder sich für eine bestimmte Zeit anmelden möchten, können Sie sich online anmelden und sich in einer guten Klinik einer Untersuchung unterziehen.

Die Durchführung der Kardiotographie ermöglicht es, Folgendes aufzuzeigen:

  • Plazenta-Insuffizienz;
  • intrauterine Infektion;
  • niedriges oder hohes Wasser;
  • vorzeitige Reifung der Plazenta;
  • Gefahr einer vorzeitigen Lieferung.

Während der Geburt ermöglicht CTG die Kontrolle der Herzfrequenz des Babys und wird zwangsläufig durchgeführt, wenn eine Kabelverschlingung vorliegt.

2. Wie wird CTG während der Schwangerschaft hergestellt?

Das Verfahren selbst ist absolut schmerzfrei, dauert jedoch je nach Qualität der erzielten Ergebnisse etwa 20 bis 50 Minuten. Während dieser ganzen Zeit muss die Frau in Ruhe sein und sich so wenig wie möglich bewegen, um nicht einen Rückgang der Sensoren zu verursachen. Und vielleicht ist dies der einzige Nachteil.

Die Kardiotokographie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Es ist eine Kombination aus einem Dehnungsmessstreifen, einem Ultraschallsensor und einem elektronischen System eines Herzmonitors. Natürlich sind die ersten beiden am Bauch einer schwangeren Frau montiert, während bei letzterer die Herzfrequenz sowie die Uteruskontraktionen direkt erfasst und analysiert werden können und das Endergebnis in Form eines langen Farbbands mit Diagrammen angezeigt wird.

Wie bereite ich mich auf CTG vor? Essen Sie einfach ein wenig, bevor Sie es halten und am besten etwas Süßes. Dadurch wird der Fötus aktiver bewegt. Richtig, gehen Sie nicht zu extrem und zu viel essen. Signifikante Schwankungen des Blutzuckerspiegels können jedoch das Ergebnis sowie Überspannungen und Stress am stärksten beeinträchtigen. Daher ist die Nervosität zum Zeitpunkt des Eingriffs unerwünscht.

Es ist äußerst wichtig, eine bequeme Körperposition einzunehmen - halb sitzend oder auf der linken Seite liegend - und warten, bis der Arzt den Ultraschallsensor an der vorderen Bauchwand und den Dehnungsmessstreifen im Bereich der rechten Ecke der Gebärmutter befestigt. Letzteres ist notwendig, um das fötale Verhalten bei Uteruskontraktionen zu beurteilen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Aufnahme. Wenn ihre Ergebnisse zufriedenstellend sind, darf die werdende Mutter nach Hause gehen. Wenn etwas den Spezialisten alarmiert, besteht er höchstwahrscheinlich auf der Durchführung einer stressigen Kardiotokographie.

3. Was ist Stress-Kardiotokographie?

Dies ist ein Verfahren, das mit zwei Tests ausgeführt wird, die einen generischen Prozess simulieren, nämlich:

  1. Oxytocin-Stresstest - dies beinhaltet die Einführung einer Lösung von Oxytocin zur Stimulierung der Geburt und zur Überwachung des Verhaltens des Fötus zum Zeitpunkt des Auftretens der Geburt;
  2. Brusttest oder endogener Stresstest. Es sorgt für eine Stimulation der Brustwarzen, indem sie mit den Fingern gedreht werden, wodurch auch Kontraktionen verursacht werden. Es ist erwähnenswert, dass dieser Test sicherer ist und praktisch keine Kontraindikationen aufweist.

Zusätzliche Untersuchungen können jedoch auch andere Tests umfassen, die direkt auf den Fötus wirken.

  1. akustischer Test - Er sorgt für das Vorhandensein eines Schallreizes, auf den sich Änderungen in der Herztätigkeit des Fötus auswirken.
  2. Palpation des Fötus - bei begrenzter Verlagerung seines präsentierenden Teils (Kopf oder Becken) über dem Beckeneintritt.

4. CTG dekodieren

Es sei darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse der CTG keine eindeutige Diagnose liefern. Sie ermöglichen es dem Arzt nur, die Gesundheit der Krümel zu bewerten, dank einer weiteren Studie, in der bestimmte Indikatoren erfasst werden:

  • HR - Herzfrequenz;
  • Basalherzfrequenz (BSVS) - Dies ist ein Herzschlag, der in den Intervallen zwischen den Kontraktionen festgelegt wird oder 10 Minuten dauert.
  • Änderung oder Variabilität der Grundfrequenz;
  • Beschleunigung - Beschleunigung der Herzfrequenz, 15 Sekunden oder länger für 15 oder mehr Schläge festgelegt;
  • Verlangsamung bzw. Verlangsamung der Herzfrequenz, festgelegt auf den gleichen Zeitraum im gleichen Volumen.

Normalerweise sollten CTG-Ergebnisse sein:

  • Grundrhythmus - 120-160 Schläge pro Minute;
  • Variabilität des Basalrhythmus - 5-25 Schläge pro Minute;
  • Beschleunigung - 2 oder mehr innerhalb von 10 Minuten nach der Aufnahme;
  • Verzögerungen sind selten, flach oder fehlen.

Um den Behandlungsprozess zu vereinfachen, verwenden Ärzte das Punktesystem.

Fötales CTG während der Schwangerschaft: Entschlüsselungsergebnisse

Was ist CTG bei schwangeren Frauen? Die Cardiotokographie (CTG) ist eine Methode zur Funktionsprüfung des Fötuszustands im Mutterleib einer schwangeren Frau, die auf der sequentiellen Aufzeichnung der Herzfrequenz des Kindes und den Veränderungen in Abhängigkeit von den kontraktilen Bewegungen der Gebärmutter, der Belastung durch Umgebungsfaktoren und der Aktivität des Babys selbst basiert.

Diese Aufzeichnung des Herzschlags erfolgt innerhalb von 15 Minuten und kann sowohl im Ruhezustand der Frau außerhalb des Arbeitsprozesses als auch während der Geburt und Entbindung durchgeführt werden. Diese Funktion macht die CTG zu einer sehr effektiven und nützlichen Methode, um die Frage der Arbeitstaktik zu lösen.

Warum wird fetales CTG bei schwangeren Frauen durchgeführt?

Was zeigt die CTG? Zunächst wird diese Art von Forschung durchgeführt, um Informationen über die Herzfrequenz des Fötus, die Regelmäßigkeit seiner Herztätigkeit sowie die aktiven Bewegungen zu erhalten.

Darüber hinaus ist der Informationsgehalt von CTG sehr wichtig für die Bestimmung der Häufigkeit von Kontraktionen der glatten Muskelzellen der Gebärmutter und der Reaktion des Kindes auf diese Kontraktionen.

Die Kardiotokographie ist eine wirksame Forschungsmethode, um die pathologischen Zustände der Mutter und des Kindes, die für den Verlauf der Schwangerschaft und für die zukünftige Gesundheit des Neugeborenen gefährlich sind, wie Hypoxie, intrauterine Infektion des Fötus, Polyhydramnios, Wassermangel, kongenitale Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems, Placental, auszuschließen oder rechtzeitig zu bestimmen Insuffizienz und Androhung der Geburt, früher als geplant.

Die wichtigsten Indikationen für CTG

  • Bei einer Frau mit Rh-negativem Blut besteht das Risiko, dass bei Neugeborenen eine hämolytische Erkrankung entsteht.
  • Eine Geschichte von Frühgeburten, Fehlgeburten und Abtreibungen.
  • Gefühle mindern die Bewegungen des Fötus bei den Schwangersten.
  • Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft (Toxikose, multiple Feten, Polyhydramnion, Wassermangel, Fieber oder subfebrile Temperatur der schwangeren Frau, falsche Darstellung des Babys, Nachschwangerschaft).
  • Früher bei Ultraschall auftretende Störungen bei einem Kind (verzögerte Entwicklung, Störungen des Fruchtwassers, verminderte Aktivität, pathologische Veränderungen des Blutkreislaufs in der Plazenta, zu große oder zu kleine Größen des Kindes, die nicht dem Monat der Schwangerschaft entsprechen).
  • Endokrine und systemische Erkrankungen bei einer schwangeren Frau (Diabetes der ersten und zweiten Art, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, anämische Manifestationen).

Wie lange dauert die fetale CTG?

Die Verwendung der Kardiotokographie kann etwa ab der 29. Schwangerschaftswoche beginnen, eine qualitative und informative Aufzeichnung der obigen Parameter, die den Zustand des Kindes im Mutterleib kennzeichnen, ist jedoch erst ab der 32. Schwangerschaftswoche möglich.

Dies hängt mit der Entwicklung von Zyklen zusammen, die sich im Baby periodisch ersetzen, wenn er aktiv ist oder sich in einer motorischen Beziehung befindet. Das aktivste Baby in der Zeit von 9 bis 14 Stunden des Tages sowie von 19 bis 24 Stunden am Abend.

Wie kann man sich während der Schwangerschaft auf CTG vorbereiten? CTG ist nach einer Mahlzeit kontraindiziert, da ein erhöhter Glucosegehalt im Blut den Fötus signifikant beeinflussen kann, wodurch seine Bewegung und Reaktion auf äußere Umgebungsreize verstärkt wird.

Wie machen fetale CTG während der Schwangerschaft

Die Kardiotokographie wird mit einem speziellen Sensor durchgeführt, der einen Ultraschalleffekt hat und auf dem Doppler-Effekt basiert.

Dieses Gerät ist fest am Bauch der schwangeren Frau befestigt, wo die Herztöne des Kindes am deutlichsten hörbar sind. Dieser Bereich wird zuvor problemlos mit einem Geburtshilfe-Stethoskop bestimmt.

Der Sensor erzeugt ein Signal in Form einer Ultraschallwelle und lenkt es auf das Herz des Babys im Mutterleib. Die Welle wird vom Herzen reflektiert, was wiederum vom selben Sensor wieder wahrgenommen wird. Die erhaltenen Informationen werden in einer Minute in fötale Herzfrequenzwerte umgewandelt. Die Ergebnisse der Studie werden in Ton, Licht und Grafik auf dem Band wiedergegeben.

Bei normalem Verlauf der Schwangerschaft wird die CTG nur einmal pro Woche durchgeführt. Bei einem komplizierten Schwangerschaftsverlauf, aber mit guten Ergebnissen aus früheren Methoden der Fötalforschung, wird dieses Verfahren mit einer durchschnittlichen Pause von 6 Tagen durchgeführt.

Interpretation der Ergebnisse des fetalen CTG während der Schwangerschaft

Die Auswertung der Ergebnisse der Kardiotokographieanalyse wird von einem Spezialisten anhand einer Reihe von Indikatoren durchgeführt, zu denen der Basalrhythmus, die Variabilität, die Beschleunigung, die Verlangsamung und schließlich die Bewegungsaktivität des Babys im Mutterleib gehören. All dies wird am Ende der Manipulation auf Papier in Form von Graphen verschiedener Formen dargestellt.

Wie CTG entschlüsseln? Sie sollten nicht versuchen, Ihr CTG selbst zu entschlüsseln, da Sie, wenn Sie kein Arzt sind, einen Fehler machen, wenn Sie die fötale Kardiotokographie bei der Berechnung der Punkte entsprechend den Ergebnissen entschlüsseln, was dem Kind sicherlich schaden kann.

Der Basalrhythmus ist der Durchschnittswert der Herzfrequenz des Fötus. Normalerweise reicht der Basalrhythmus von 110 bis 160 Herzschlägen pro Minute mit der Ruhe eines Babys und einer schwangeren Frau. Wenn sich ein Kind bewegt, erhöht sich die Häufigkeit der Kontraktionen auf Werte zwischen 140 und 190 Schlägen.

Alle normalen Werte des Basalrhythmus weisen auf das Fehlen eines hypoxischen Zustands des Körpers des Babys hin. Die Zunahme sowie die Abnahme sind ein deutliches Zeichen für fetale Hypoxie, die in erster Linie das Nervensystem schädigt, wenn auch noch nicht voll entwickelt.

Variabilität (mit anderen Worten: Amplitude) ist die Änderung der Herzfrequenz und ihrer Amplitude relativ zu den erhaltenen Werten des basalen Herzrhythmus des Babys.
Außerhalb der Pathologie sollte die Herzfrequenz des Kindes im Mutterleib nicht immer gleich und eintönig sein, was durch die ständige Änderung der numerischen Werte auf dem Monitor während der CTG gut sichtbar wird. Die normalen Änderungen der entsprechenden Parameter sollten im Bereich von 5 bis 25 Schlägen pro Minute liegen.

Beschleunigung (Zunahme) - eine Erhöhung der Anzahl der Herzschläge im Vergleich zur Basalherzfrequenz. Die Größe der Beschleunigung wird im Kardiotokogramm in Form von Zähnen ausgedrückt, normalerweise innerhalb von 15 Minuten mindestens 2-3 Mal. Die Erhöhung der Anzahl der Erhöhungen auf bis zu 4 Stück pro halbe Stunde ist zulässig. Pathologisch gleiche vollständige Abwesenheit von ihnen für den angegebenen Zeitraum.

Verzögerung (Reduktion) - eine Abnahme der Herzschlagwerte im Vergleich zur Basalherzfrequenz. Der Wert der Verzögerung wird bereits in Form von Einsenkungen ("negative" Zähne) ausgedrückt. Normalerweise sollten solche Manifestationen in der Grafik nicht vorhanden sein oder in Tiefe, Dauer und Vorkommen unbedeutend sein.

Die Verschlechterung des Babys im Mutterleib kann durch das Auftreten von Verzögerungen nach 20 Minuten Forschung bestätigt werden. Ein schlechtes Ergebnis ist auch ihre Wiederholung und ein anderes Aussehen während des gesamten Zeitplans. All dies kann auf eine dekompensierte fötale Belastung hinweisen.

Im Allgemeinen ist die Entschlüsselung der Norm fötaler CTG-Ergebnisse wie folgt:

  • Basalrhythmus - 120-159 pro Minute bei ruhigem Zustand.
  • Variabilität von 10 bis 25 Schlägen pro Minute.
  • 2 oder mehr Beschleunigungen innerhalb von 10 Minuten.
  • Fehlende Verzögerungen.

Pathologische CTG ist wie folgt:

  • Basalrhythmus - weniger als 90 und mehr als 180 pro Minute.
  • Variabilität weniger als 5 Schläge pro Minute.
  • Abwesenheit oder geringe Anzahl von Annahmen.
  • Das Vorhandensein verschiedener Arten von Verzögerungen.

Dezimalskala des Fischers

Die Ergebnisse der Kardiotokographie werden von Spezialisten auf einer 10-Punkte-Fischerskala bewertet, die auf der Zuordnung von Punkten in Höhe von 0 bis 2 zu jedem der oben genannten Indikatoren basiert. Diese Punkte werden zusammengefasst, und es wird eine allgemeine Schlussfolgerung zur Informativität von CTG und zum Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Fötus gezogen. Der sogenannte „Fetal Status Indicator“ (PSP) wird bewertet.

  • Wenn die Anzahl der CTG-Werte zwischen 1 und 5 liegt, ist der Zustand des Babys im Mutterleib schlecht und es tritt Hypoxie (Luftmangel) auf.
  • Was bedeutet es, wenn der Gesamt-CTG-Score 6-7 beträgt? Das Kind zeigt die ersten Anzeichen einer Entwicklung von Sauerstoffmangel.
  • Was bedeutet es, wenn die Anzahl der Punkte zwischen 8 und 10 CTG beträgt? Dies zeigt den normalen und guten Zustand des Babys an.

Wie kann die Schwangerschaftsdauer die CTG beeinflussen?

Wenn die CTG früher als die 29-32-wöchige Schwangerschaft durchgeführt wird, kann sie unwissend und bedeutungslos werden, da der Fötus zu dieser Zeit einen Schlaf- und Wachzustand bildet und früher nur im Magen meiner Mutter manifestiert.

Je nach Woche sind die Indikatoren ungefähr gleich, aber je kleiner die Woche ist, desto höher ist die Variabilität (Amplitude).

Was bedeutet es, wenn der Arzt die CTG-Ergebnisse nicht genehmigt hat?

Die Tatsache, dass der Arzt die Ergebnisse der Kardiotokographie nicht mochte, bedeutet nicht die endgültige Bestimmung der fetalen Hypoxie und der Pathologie im Prinzip. Es gibt Fälle, in denen junge Ärzte ohne ausreichende Erfahrung die durch den resultierenden Zeitplan getragenen Informationen falsch interpretierten, obwohl das Baby und seine Mutter völlig normal waren.

Beeilen Sie sich deshalb nicht und geraten Sie sofort in Panik, wenn Sie ein schlechtes Ergebnis erhalten. Aber man sollte sich auch nicht entspannen, da dies tatsächlich auf eine echte Pathologie hindeuten kann, die eine sofortige Behandlung und ein Eingreifen durch medizinisches Fachpersonal erfordert.

Wie Kontraktionen bei CTG auftreten

Diese Studie wird sicherlich auf das Vorhandensein von Kontraktionen hinweisen, da der Uterus normalerweise auf die aktive körperliche Aktivität des Babys mit seinen Krämpfen reagieren muss. Außerdem hat der Uterus die Fähigkeit zur spontanen Kontraktion. In der CTG wird als Reaktion auf Reduktionen eine Abnahme der Herzschläge des Kindes und eine Verlangsamung beobachtet, was selten der Fall ist.

Die zweite Kurve (Hysterogramm) spiegelt die Zunahme der Kontraktionskraft des Myometriums (Muskelschicht des Uterus) während der Kontraktion wider. Je höher es ist, desto stärker ist der Kampf. Manche Mütter spüren keine Kontraktionen, CTG hilft bei der Bestimmung ihrer Stärke und Häufigkeit.

Was ist der Fötusreaktivitätsindex

Dieser Indikator informiert den Fachmann über den Zustand, in dem der Fötus die Reaktivität seines Nervensystems auf äußere Einflüsse ist, die in erster Linie den Zustand des Herz-Kreislaufsystems beeinflussen.

Die Berechnung erfolgt im Punktesystem und wird dann interpretiert:

  • 0 Punkte bedeutet einen absoluten Mangel an Reaktivität im Baby.
  • 1 Punkt bedeutet schwere Störungen der Reaktivität des Organismus.
  • 2 Punkte bedeuten ausgeprägte Verstöße gegen die Reaktionsfähigkeit des Babys.
  • 3 Punkte bedeuten einen moderaten Grad an Reaktionsstörungen.
  • 4 Punkte bezeichnet das Anfangsstadium der Pathologie der Reaktivität des Kindes.
  • 5 Punkte bedeuten normale Reaktivität im Fötus.

Was ist ein Test ohne Stress?

Diese Art der Erforschung des Zustands des Babys im Mutterleib ist ein Test, um die Herztätigkeit in Übereinstimmung mit den Bewegungen des Kindes zu bestimmen.

Ein gutes Ergebnis ist ein negativer Test ohne Stress (das Vorhandensein von 2-3 erhöht die Anzahl der Herzschläge 15-20 Sekunden lang um etwa 15 Schläge pro Minute). Bei einem positiven oder gar keinem Ergebnis kann gefolgert werden, dass sich das Baby in einem hypoxischen Zustand befindet, was in der Tat ein falsches Phänomen sein kann, wenn der Fötus zum Zeitpunkt der Studie ruhig und schlafend war. In diesem Fall wird der Nicht-Belastungstest wiederholt gezeigt.

Wie wird die Hypoxie durch CTG bestimmt?

Die Kardiotokographie ist eine der genauesten Methoden zur Bestimmung der Hypoxie eines Babys im Mutterleib einer schwangeren Frau, die für die rechtzeitige Diagnose und die Beseitigung von Maßnahmen sehr wertvoll ist. Bei Vorliegen einer Hypoxie bei CTG werden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Reduktion oder völliger Mangel an fetalen Herzschlägen.
  • Erhöhte Herzfrequenz, wenn sich der Fötus bewegt oder der Uterus sich unwillkürlich zusammenzieht.

Falsche Bewertung der CTG-Ergebnisse

Fehler bei der Interpretation von Informationen, die mit Hilfe der Kardiotokographie erlangt wurden, sind durchaus möglich. Zum Beispiel im Falle einer Hypoxie, aber trotz der Tatsache, dass das Gewebe des Babys sich bereits daran gewöhnt hat, kann die CTG diesen pathologischen Zustand nicht zeigen. Dasselbe kann der Fall sein, wenn der Blutstrom ausreichend Sauerstoff enthält, die Gewebe jedoch nicht ausreichend aufnehmen und verwenden können, was auf eine fetale Hypoxie schließen lässt.

Das Vorhandensein von Fehlern verpflichtet die Spezialisten, die Ergebnisse der CTG nur in Kombination mit den Ergebnissen anderer Studien einer schwangeren Frau auszuwerten und anschließend eine endgültige Diagnose zu stellen.

Fetus cardiotocography (CTG) -Video

Wir laden Sie ein, das Video auf der fötalen CTG zu sehen. Der Geburtshelfer / Frauenarzt wird Ihnen sagen, wie und warum diese Untersuchung durchgeführt wird, wie die Ergebnisse ausgewertet werden und welche normalen CTG-Indizes es gibt.

Fetal CTG - das Verfahren "entschlüsseln", wir werden die zukünftigen Mütter beruhigen

Aufgrund äußerer Anzeichen ist es unmöglich, den Zustand des Fötus während der Entwicklung des Fötus zu bestimmen. Wenn wir uns nur auf die motorische Aktivität beziehen, können wir die Angstsymptome, die während des intrauterinen Leidens beobachtet werden, überspringen. In Zeiten des Mangels an technischen Geräten konzentrierten sich Geburtshelfer auf den Herzschlag. In der modernen Medizin wird fötale Kardiotokographie eingesetzt.

Was ist die Technik?

CTG des Fötus wird buchstäblich als Aufzeichnung der Herzfrequenz gleichzeitig mit der Aktivität der Gebärmutter erklärt. Für die Registrierung verwenden Sie spezielle Fetalmonitore. Ihre Arbeit basiert auf dem Doppler-Prinzip. Während der Studie werden die Intervalle zwischen den Zyklen der Herzaktivität des Kindes aufgezeichnet. Dehnungsmessstreifen bestimmen die Kraft der Uteruskontraktion. Diese Indikatoren werden in Form einer Kurve auf Papierstreifen aufgezeichnet. Die Kombination von Zeichnungen von zwei Linien in der Zeit ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Fötus zu analysieren. Die Kurve der Gebärmutterkontraktionen spiegelt auch ihre Beweglichkeit wider.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Forschung durchzuführen:

Die externe Methode wird im dritten Trimester und bei der Geburt angewendet. Der Sensor liegt an der vorderen Bauchwand. Die Frau liegt. Während der Bauch nicht zu groß ist, kann er auf dem Rücken liegen. Zum Zeitpunkt der Entbindung befindet sich die schwangere Frau auf der linken Seite oder in halb sitzender Position, um Druck auf die untere Hohlvene zu vermeiden.

Auf dem Bauch sind zwei Sensoren. Der erste zeigt den Herzschlag. Um die Übertragung zu verbessern, wird Gel auf die Stelle aufgetragen. Der Einsatzort wird durch die Position und Darstellung des Fötus bestimmt. Verwenden Sie dazu externe geburtshilfliche Techniken.

Zum Zeitpunkt der Geburt stellen die meisten Kinder den Kopf auf den Kopf. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kleiner Körperteile wird entschieden, in welche Richtung der Rücken gedreht wird. Auf der anderen Seite und ein Sensor auferlegen. Normalerweise ist es die rechte oder linke Seite in Höhe des Nabels. Bei Mehrlingsschwangerschaften werden die Indikationen für jedes Kind separat erfasst.

Der zweite Sensor registriert die Aktivität der Gebärmutter. Es drückt auf den rechten Uteruswinkel. Es ist eine Welle von Kontraktionen, die sich auf den gesamten Körper bezieht.

Der Patient erhält einen anderen Sensor. Damit registriert sie selbst die Bewegungsmomente des Kindes. Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, wird die entsprechende Markierung in der Multifunktionsleiste angezeigt.

Wie lange die Aufnahme dauert, hängt von der Person ab. Dies ist normalerweise ein Zeitraum von 20 bis 40 Minuten. Das Entschlüsseln der CTG-Ergebnisse erfordert mindestens 20 Minuten eines aufgezeichneten Basalrhythmus, in dem mindestens zwei Bewegungsepisoden von 15 Sekunden oder mehr aufgezeichnet werden. Die Anzahl der Herzschläge sollte zunehmen.

Fetalmonitor Bionet FC 1400 zur Bestimmung der fötalen Herzfrequenz

Die Dauer der Aufzeichnung hängt von den Schlafphasen und der Wachphase des Kindes ab. Im Mutterleib kann er bis zu 30 Minuten schlafen.

Interne CTG wird nur in Wehen durchgeführt. Diese Technik ist nicht so populär wie die Forschung im Freien. Zu seiner Anwendung wird eine Spiralelektrode verwendet, die den Kopf des Babys durch die Vagina drängt. Intraamniale Elektrode wird eingeführt, um Uteruskontraktionen aufzuzeichnen. Für die Diagnose ist es erforderlich, bestimmte Bedingungen zu erfüllen:

  • Fruchtwasser gegossen;
  • Die Zervix ist um 2 cm erweitert.

Diese Technik hat keine breite Anwendung gefunden. Bei der Geburt ist es günstiger, die externe Aufnahmemethode zu verwenden.

Arten von Funktionsteststudien

Eine einfache CTG-Aufnahme ohne Verwendung verschiedener Stimuli wird als Test ohne Belastung bezeichnet. In einigen Situationen ist es jedoch erforderlich, Bedingungen zu schaffen, die dem generischen Prozess ähneln, um herauszufinden, wie die Physiologie des Fötus während dieser Zeit verändert werden kann und ob die Belastung während der Geburt für ihn groß ist. Für diese Zwecke wurde ein Stresstest entwickelt.

Als Stress gelten Funktionstests, die zum Modell der Geburt werden. Dies sind die folgenden Testtypen:

  1. Oxytocin - Eine kleine Menge Oxytocin wird intravenös injiziert, was Uteruskontraktionen verursacht. CTG zeigt, wie sich der Körper eines Kindes unter diesen Bedingungen verhält.
  2. Das Mammarium nach dem Wirkprinzip ist dem ersten Typ ähnlich. Oxytocin wird durch Nippelreizung freigesetzt.

Wenden Sie auch Funktionstests an, die den Fötus beeinflussen:

  1. Akustiktest - Die Wirkung eines Schallreizes kann den Herzschlag erhöhen.
  2. Ein Atropintest wird durchgeführt, indem Atropin in eine Vene injiziert wird. Eine Vielzahl von Komplikationen und Kontraindikationen haben dazu geführt, dass diese Technik nicht angewendet wird.
  3. Palpation - eine Hebamme versucht, das Beckenende oder den Kopf des Fötus durch die Bauchwand zu bewegen. Dies führt auch zu einer Erhöhung der Herzfrequenz.

Stresstests werden derzeit selten durchgeführt, da sie mit einem hohen Risiko verbunden sind. Mit einer qualitativ aufgezeichneten CTG hat der Arzt genügend Daten, um den Zustand des Kindes zu verstehen.

In welchen Fällen ist die Studie informativ?

Medizinische Protokolle bestimmen genau den Zeitraum der Schwangerschaft im fetalen CTG. Sie basieren auf der Physiologie des Kindes. Pflichtforschung wird ab 32 Wochen durchgeführt. In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt vor jedem Besuch einer schwangeren Frau die CTG. Die Ergebnisse sind jedoch ab 26 Wochen erhältlich. In einigen Fällen ist laut Aussage die Manipulation ab 27 Wochen möglich.

Um die Indikatoren für den Fötusstatus interpretieren zu können, werden die optimalen Lernstunden ermittelt. Dies ist eine Zeit erhöhter Aktivität des Kindes: von 9.00 bis 14.00 Uhr und von 19.00 bis 24.00 Uhr.

Folgende Zustände verzerren die Ergebnisse der CTG:

  • Hunger kann auf keinen Fall mit leerem Magen nicht manipuliert werden;
  • reichhaltige Mahlzeit, wählen Sie die Zeit in 1,5-2 Stunden nach dem Essen optimal aus;
  • Glukoseverabreichung;
  • Verwendung von Sedativa, Magnesia;
  • Stresssituationen;
  • Zustand nach körperlicher Aktivität der Mutter;
  • Rauchen und Trinken.

Zum Beispiel wird das Ergebnis falsch interpretiert, wenn die Mutter die Treppe zum 2-3 Stockwerk hinaufgestiegen ist und sofort unter den CTG-Apparat fiel.

Schwierige Diagnose bei Frauen mit Übergewicht. Eine dicke Fettschicht an der vorderen Bauchwand lässt den Sensor den Herzschlag des Kindes nicht erkennen.

Wenn der Sensor nicht richtig eingesetzt wird, zeigt das Gerät manchmal einen Herzschlag von 65 bis 80 Schlägen pro Minute. Haben Sie keine Angst, dies wird vom eigenen Rhythmus der Mutter aufgezeichnet, und der Sensor empfängt es von der Aortenpulsation.

Bei der Geburt ist die Verwendung von CTG obligatorisch. Auf diese Weise können Sie den Zustand des Fötus überwachen und beurteilen, wie die Kontraktionen zunehmen oder abnehmen. Die Kenntnis der Uteruskontraktionen ist für die korrekte Anpassung der Arbeitsaktivität erforderlich. Unzureichende Reduktionen sind die Notwendigkeit, die Geburt zu stimulieren, damit sie eine Frau in der Phase der zervikalen Dilatation nicht ermüden und nicht in die Schwäche der Wehen gehen.

CTG-Vorbereitung

Das Verfahren wird unter den Bedingungen der weiblichen Konsultation durchgeführt. Ein spezielles Training ist erforderlich. Es genügt einfache Regeln zu befolgen:

  1. Schlaf gut vor dem Eingriff. Der Zustand der Mutter beeinflusst die motorische Aktivität des Fötus.
  2. Leichte Zwischenmahlzeit vor dem Verlassen des Hauses. Es ist notwendig, den Weg zur Klinik zu berücksichtigen, um nicht mit Essen oder umgekehrt hungrig zu sein.
  3. Bei der Ankunft müssen Sie sich etwas entspannen, setzen Sie sich, um die Herzfrequenz wiederherzustellen.
  4. Die Prozedur dauert etwa 30 Minuten. Daher muss sich eine schwangere Frau Sorgen machen, dass sie im Voraus zur Toilette geht.
  5. Rauchende Mütter müssen sich zwei Stunden lang einer schlechten Angewohnheit entziehen.

Weitere zusätzliche Schulungsmaßnahmen sind erforderlich.

Gibt es Gegenanzeigen?

Die Technik ist nicht invasiv und beeinflusst den Zustand des Fötus oder der Gebärmutter nicht. Harm CTG kann sich nur bei Stress-Funktionstests manifestieren. Gegenwärtig erlauben uns der Stand der Technik und die Qualifikation von Ärzten jedoch die Feststellung der fetalen Hypoxie und der schwerwiegenden Zustände ohne die Verwendung spezieller Reizstoffe.

Grundbegriffe der CTG

Indikatoren für den Normalzustand des Fetus in CTG werden anhand folgender Daten bewertet:

  • Herzfrequenz;
  • Basalrhythmus - die Größe des Herzschlags, die im Zeitraum zwischen den Kontraktionen für 10 Minuten beobachtet wird;
  • Variabilität des Basalrhythmus - die Höhe der Änderungen der Herzfrequenz;
  • Beschleunigung - eine kurze Beschleunigung der Herzfrequenz für 15 Sekunden oder mehr oder 15 Herzschläge;
  • Verzögerung - Senkung der Herzfrequenz um 15 Schläge oder innerhalb von 15 Sekunden.

Jedes dieser Konzepte entspricht seiner eigenen Norm. Der Basalrhythmus sollte im Bereich von 120-160 Schlägen pro Minute liegen. Die fetale Variabilität im CTG beträgt 5-25 Hübe. Wenn Sie das CTG-Band betrachten, sollte die Hauptschwingung der Herzfrequenzlinie innerhalb dieser Grenzen liegen.

Beschleunigung - plötzlicher Anstieg der Kontraktionen des Herzens. Stellen Sie sicher, dass Sie 10 Minuten anwesend sind und normalerweise einen Anstieg der Herzfrequenz um 2 oder mehr gemessen haben.

Degeneration ist eine Verringerung der Anzahl der Herzkontraktionen. Normalerweise sind sie abwesend oder episodisch kurz und erscheinen flach. Die langfristige Abnahme der Herzfrequenz spricht von pathologischen Zuständen.

Die Dekodierung des Ergebnisses durchführen

Um die Ergebnisse der CTG schnell zu bewerten und die anfänglichen Anomalien des Fötus zu identifizieren, wurde ein System entwickelt, in dem für jeden Indikator Punkte angegeben werden. Die Zählung erfolgt nach der Anzahl der Herzschläge.

Die Bewertung hilft, das Ergebnis der CTG zu bestimmen:

  • 8-10 über den Normalzustand sprechen.
  • 5-7 - erste Anzeichen einer Hypoxie. In einer solchen Situation ist es erforderlich, innerhalb eines Tages erneut zu lernen. Bleibt das Ergebnis gleich, wird eine zusätzliche Prüfung durchgeführt. Es beinhaltet eine Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen der Plazenta und des Uterus, Ultraschall, Bestimmung des biophysikalischen Profils.
  • 4 Punkte und weniger - eine ernsthafte Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt im Notfall erfordert. In diesem Fall wird die Entscheidung entweder über die Durchführung der Intensivtherapie oder über die Entbindung getroffen.

Die Bewertung der CTG erfolgt nicht nur im Hinblick auf die vergebenen Punkte. In vielen Kliniken berechnen die installierten Geräte einen solchen Wert als Indikator für den Zustand des Fötus (PSP). Die Rate sollte unter 1,0 liegen. Wenn die Speicherbandbreite gleich eins oder etwas höher ist, wird empfohlen, die Kardiotokographie zu wiederholen.

PSP 1.05-2.0 zeigt die ersten Anzeichen einer Verschlechterung an. Der Frau wird die Behandlung verschrieben und nach 5-7 Tagen die Kontrolle der Kardiotokographie. Die Erhöhung der PSP auf 2.01-3.0 - die Indikation für Krankenhausaufenthalt und ernsthafte Behandlung. Überschreitung dieses Indikators um eine Marke 3,01 - die Notlieferung ist notwendig.

Die Anforderungen an die Norm für das Ergebnis der Studie unterscheiden sich je nach Dauer der Schwangerschaft. Zum Zeitpunkt der Vollschwangerschaft (ab 38 Wochen) sollten alle Indikatoren innerhalb der angegebenen Norm sein. Bei einem unreifen Kind sind in Woche 36 geringfügige Abweichungen zulässig, aber die Anzahl der Punkte sollte nicht weniger als 8 betragen. Im Band der Aufzeichnung sind ausreichend Beschleunigungs- und Verzögerungswerte vorhanden. Eine geringe Variabilität innerhalb von 3-6 ist zulässig.

Wenn in der Kardiotokographieaufnahme keine ausgeprägten Beschleunigungen und Verzögerungen auftreten, kann dies nicht als Norm bezeichnet werden. Es gibt einen monotonen fötalen Herzschlag, der von Hypoxie spricht. In manchen Fällen wird eine solche Rhythmusänderung während des Schlafes des Kindes beobachtet. Um dies zu überprüfen, wird die Hebamme oder der Arzt versuchen, den Kopf des Fötus durch den Bauch zu bewegen.

Die Fähigkeit des Nervensystems, auf Reize zu reagieren, wird durch den fötalen Reaktivitätsindex angegeben. Dieser Indikator wird jedoch nicht isoliert verwendet. Verwenden Sie zur Interpretation die Doplerometrie der Plazenta und der Gebärmuttergefäße. Durch die Verringerung des Blutflusses kann an der Entwicklung einer Plazentainsuffizienz beurteilt werden.

Informationen, die während der Geburt vom Fötalsensor erhalten werden, helfen, ihren Fortschritt zu korrigieren. Es gibt Situationen, in denen der Fötus die Schnur während einer Kontraktion quetscht. Auf dem Bildschirm wird dies als eine deutliche Abnahme der Herzfrequenz und ihre lange Erholung bemerkt. In einer solchen Situation entscheidet der Arzt, kein Oxytocin zu injizieren, um die Kontraktionen des Uterus zu erhöhen. Manchmal dauert es sogar ein wenig, um den Kopf durch die Vagina zu bewegen, um einen normalen Blutfluss sicherzustellen.

In schweren Fällen kann der Frauenarzt nach einer weiteren Kontraktion eine starke Abnahme des Rhythmus feststellen, die sich während der Ruhezeit nicht erholt. Wenn Informationen darüber vorliegen, dass die Frau während der Schwangerschaft Infektionskrankheiten hatte, wenn sie das Fruchtwasser öffneten und einen mekonialen Charakter hatten, könnte im Interesse des Kindes eine Entscheidung über einen Notfall-Kaiserschnitt getroffen werden.

Ist CTG für den Fötus schädlich?

Nicht-Stresstests stellen keine Gefahr für das Baby oder die Schwangerschaft dar. Dies ist eine gute Hilfe für den Arzt, die hilft, auf veränderte Situationen richtig zu reagieren. Es ist nicht notwendig, sich selbständig mit der Dekodierung zu beschäftigen: Ein Nichtfachmann kann nicht alle vorhandenen Faktoren berücksichtigen und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen.