Merkmale der Verwendung von Metronidazol bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft wird eine Frau besonders auf ihre Gesundheit aufmerksam. Sie versucht Erkältungen zu vermeiden, den Kontakt mit Patienten zu vermeiden. Aber es kann so werden, dass sie eines Tages eine Auswahl von Grau in ihr bemerkt. Die Panik wird ersetzt durch die Frage: Wie soll die Entzündung der Genitalorgane behandelt werden, um den Fötus nicht zu schädigen? In einer solchen Situation sollte der werdenden Mutter zuerst empfohlen werden, einen Arzt aufzusuchen und untersucht zu werden. Erst wenn die Diagnose gestellt ist, kann ein Medikament ausgewählt werden, das für Baby und Mutter sicher ist.

Wann zu behandeln

Metronidazol wird während der Schwangerschaft häufig angewendet. Die häufigste Indikation für die Verwendung von Geldern ist bakterielle Vaginose. Die Pathologie wird begleitet von Sekreten, die eine graue Farbe annehmen, einen unangenehmen Geruch von der Wäsche und Ziehschmerzen. Ohne Behandlung ändern sich die Ausscheidungen von flüssig zu zähflüssig. Ihre Farbe ändert sich auch in gelb. All dies deutet auf eine Entzündung der Vaginalschleimhaut hin.

Die Ursachen der bakteriellen Vaginose sind nicht zuverlässig. Es wird angenommen, dass eine Entzündung des Bakteriums Gardnerella hervorgerufen wird. Erregende Faktoren sind auch eine verringerte Immunität, Antibiotikakurse, die Verwendung intrauteriner Kontrazeptiva und so weiter.

Bei Verdacht auf bakterielle Vaginose wird ein Medikament erst nach Durchführung von Untersuchungen verordnet. Sie bestehen im Laborbefund von Bakterien und der Bestimmung des pH-Wertes der Vagina.

Warum machen Sie die Behandlung?

Obwohl schwangere Frauen eine große Anzahl von Medikamenten kontraindiziert haben, lohnt sich die Behandlung trotzdem. Zum einen kann sich eine Entzündung auf die darüberliegenden Organe, einschließlich der Gebärmutter, ausbreiten, was den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen kann. Es ist auch wichtig zu betonen, dass die Bakterienflora mit Blut in das Fruchtwasser eindringen und eine Infektion des Fötus verursachen kann.

Die bakterielle Pathologie tritt häufig in chronischer Form auf. Es kann sich jedoch nicht manifestieren und erst mit dem Einsetzen der Schwangerschaft können bestimmte Symptome auftreten. In diesem Fall treten erste Anzeichen in der frühen Schwangerschaft auf. Diese Periode ist besonders wichtig, da der Fötus im ersten Trimester gebildet wird und alle Organe gelegt werden. Wenn Bakterienflora vorhanden ist, kann sie angeborene Anomalien sowie Komplikationen wie eine unabhängige Fehlgeburt oder einen fötalen Tod verursachen.

Bei Beschwerden während der Schwangerschaft, auch wenn Sie der Meinung sind, dass es sich um eine Toxikose handelt, die häufig im ersten Trimester auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.

Wie bereits erwähnt, wird Metronidazol häufig für schwangere Frauen verschrieben. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich jedoch mit einigen Problemen befassen.

Metronidazol und Schwangerschaft

Mit Metronidazol können bakterielle Vaginose und andere Infektionen beseitigt werden. Wenn der Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, geraten Sie nicht in Panik und lehnen Sie die Behandlung nur deshalb ab, weil Ihnen das Mittel den Fötus zu nehmen scheint. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, die Droge zu verstehen.

Metronidazol während der Schwangerschaft wird in verschiedenen Dosierungsformen verwendet. In der Apotheke wurden Pillen und Gele gefunden. Dosierung und Art des Arzneimittels werden nur von einem Arzt bestimmt. Natürlich wird niemand gezwungen sein, Pillen zu geben. Eine Frau muss sicher sein, dass sie ihre Gesundheit und Entwicklung des Babys nicht beeinträchtigt. Im Zweifelsfall sehen Sie möglicherweise einen anderen Arzt und fragen Sie genau nach, ob dieses Instrument geeignet ist.

Ungeachtet der Tatsache, dass das Medikament von einem Arzt verschrieben wird, sollten die Gebrauchsanweisungen sorgfältig studiert werden. Dies hilft, viele Komplikationen zu vermeiden.

Das Konzept der Droge

Metronidazol ist ein Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung. Es wird zur Behandlung einer Vielzahl von Pathologien verwendet, einschließlich bei Erkrankungen des Urogenitalbereichs, bei Entzündungen des Gewebes des Magens, bei Hautveränderungen und sogar bei den Atemwegen. Gleichzeitig ist dieses Medikament in Gegenwart eines Virus oder Pilzes unwirksam.

Das erste, was bei der Untersuchung der Anwendung des Medikaments Metronidazol während der Schwangerschaft zu beachten ist, ist, dass es im ersten Trimester kontraindiziert ist. Im 2. oder 3. Trimester sollte jedoch besonders vorsichtig vorgegangen werden. Trotzdem wird dieses Medikament besonders häufig verwendet.

Zunächst einmal, warum genau 1 Trimester eine Kontraindikation ist. Tatsache ist, dass zu diesem Zeitpunkt die Organe abgelegt sind und jeder Einfluss auf diesen Prozess zu Ausfällen führen kann. In Bezug auf Metronidazol wurde nicht umfassend untersucht, ob das Medikament die Entwicklung des Kindes beeinflusst. Es sei darauf hingewiesen, dass dies für fast 2/3 aller vorhandenen Medikamente gilt. Nur ein kleiner Teil der Medikamente hat spezifische Daten zur Wirkung auf den Fötus im ersten Trimester.

Gleichzeitig zeigt die Praxis, dass das Medikament im zweiten und dritten Trimester gut angewendet werden kann. In einigen Fällen verwenden Ärzte es sogar für ein Trimester, jedoch nur in Fällen, in denen keine andere Wahlmöglichkeit für die Auswahl von Medikamenten besteht.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von fötalen Komplikationen bei der Einnahme von Metronidazol in jedem hundertsten Fall festgestellt wird. Daher sollte das Werkzeug nur nach einem Besuch beim Frauenarzt verwendet werden.

Anwendungsfunktionen

Nachdem Sie herausgefunden haben, dass Metronidazol und Schwangerschaft eine absolut akzeptable Kombination sind, sollten Sie herausfinden, wie Sie das Medikament richtig anwenden. Zunächst wird die Frau getestet. Dies gilt sowohl für 2 als auch für 3 Trimester. Es werden Analysen durchgeführt und ggf. Ultraschall verschrieben. Es ist besonders wichtig zu erfahren, ob eine Frau in dieser Zeit andere Medikamente einnimmt. Dies gilt sowohl für Vitamine als auch für homöopathische Mittel.

Danach müssen die Bedingungen ausgeschlossen werden, unter denen das Medikament niemals verwendet wird. Dazu gehören:

  • schwere Lebererkrankung;
  • Verletzung der Integrität der Magenschleimhaut;
  • Blutpathologie;
  • Verletzungen des Zentralnervensystems;
  • Epilepsie;
  • allergische Reaktionen.

Bei Anomalien verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen. Dies hilft, den Zustand des betroffenen Organs einzuschätzen und festzustellen, ob Metronidazol zu diesem Zeitpunkt sicher ist. Erst dann wird die Dosierung des Mittels bestimmt.

Wichtig: Metronidazol gilt als sehr wirksames Mittel und Sie können die Dosis insbesondere während der Schwangerschaft nicht ändern. Dies gilt sowohl für die Anfangsphase der Schwangerschaft als auch für das 2. und 3. Trimester.

Meistens wird das Medikament in Pillen verschrieben. So hat er schnell die gewünschte Wirkung. Die Dosis wird vom Arzt zusammen mit dem Frauenarzt bestimmt. Es ist wichtig, das Werkzeug vollständig ohne Schleifen zu nehmen. Andernfalls kann es zu einer Überdosierung kommen. Es wird empfohlen, Tabletten getrennt von der Mahlzeit zu trinken. Wenn die Tablette zum angegebenen Zeitpunkt nicht eingenommen wurde, ist es verboten, sie zusammen mit der nächsten zu trinken, dh die Einzeldosis zu erhöhen. Dies kann ernste Komplikationen verursachen.

Bei der Kombination mit Alkohol sollten Sie dies während der Schwangerschaft überhaupt vergessen. Wenn Sie Medikamente auf Alkoholbasis verwenden, erhöht sich parallel zu Metronidazol die Wahrscheinlichkeit einer Abweichung von der Leber. Es kann zu Übelkeit, Hitzewallungen und Herzklopfen führen. Das Auftreten solcher Symptome sollte der Grund für die Inanspruchnahme eines Arztes sein, auch wenn sie im ersten Trimenon aufgrund einer Toxikose auftreten können. Es ist notwendig, die negativen Auswirkungen des Medikaments auf den Organismus der zukünftigen Mutter auszuschließen.

Getrennt davon sollten mögliche Abweichungen berücksichtigt werden. Bei der Behandlung des Arzneimittels Metronidazol im 2. und 3. Trimester können folgende Beschwerden auftreten:

  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz in der Vagina;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schmerz beim Entleeren der Blase;
  • Taubheit der Beine;
  • das Auftreten von Geschwüren im Mund;
  • Durchfall mit Blut.

Bei einer akuten Reaktion des Körpers auf das Medikament kann die Körpertemperatur stark ansteigen, begleitet von Schüttelfrost. Dies erfordert die sofortige Abschaffung des Arzneimittels und einen Arzt aufsuchen.

Vaginal bedeutet

Wie bereits erwähnt, wird Metronidazol auch in Form von Vaginalformen, dh Cremes, angeboten. Dies hilft, die Wirkung aufgrund des Einflusses auf den Entzündungsherd schnell zu erreichen. Außerdem sind lokale Medikamente von Vorteil, wenn eine Frau Kontraindikationen des Verdauungssystems hat, da sie nicht in das Blut aufgenommen werden und keine Auswirkungen auf den Magen haben. Neben der Creme in den Apothekenregalen finden Sie Suppositorien und Gele.

Lokale Medikamente werden oft speziell für schwangere Frauen verschrieben. Für die einfache Anwendung in Gelen und Cremes gibt es einen Applikator, mit dem der Wirkstoff in die Vagina eingeführt wird. Ein Arzneimittel wird während der ganzen Woche angewendet, die Therapiedauer wird jedoch erforderlichenfalls von einem Arzt geändert.

Nach der Behandlung mit lokalen Medikamenten ist es wichtig, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen. Dies hilft bei der Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie. Dies sollte periodisch erneut getestet werden, da während der Schwangerschaft Rezidive der Vaginose besonders häufig sind.

Erholungsphase nach der Behandlung

Unabhängig von der Form, in der Metronidazol bei einer Frau angewendet wird, ist es wichtig, sich der Erholungsphase richtig anzunähern. Zunächst muss betont werden, dass das Medikament Krankheitserreger abtötet und häufig eigene Verletzungen auslöst. Daher ist es wichtig, nach Beendigung der Behandlung die Wiederherstellung der Vaginalflora durchzuführen. Präbiotika werden in der Regel von einem Arzt verordnet und können oral oder lokal, dh vaginal sein.

Die Vorbereitungen für die Wiederherstellung der Flora werden ebenfalls unter Berücksichtigung des Zustands der Frau festgelegt. Es gibt Medikamente, die nicht für die Anwendung im 2- oder 3-Trimester empfohlen werden.

Zur Vorbeugung gegen eine Sekundärinfektion einer Frau während der Schwangerschaft sollten einfache Empfehlungen befolgt werden:

  • beseitigen ungeschützten Sex;
  • Gib Zigaretten auf;
  • Verwenden Sie keine Intimpflege-Gele mit Duft- und Duftstoffen.
  • regelmäßig dem Frauenarzt gezeigt und getestet werden.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament während der Schwangerschaft verwendet wird, müssen Frauen alle Anstrengungen unternehmen, damit die Krankheit nicht in einer so wichtigen Phase ihres Lebens auftritt. Denken Sie daran, dass die Gesundheit des zukünftigen Babys vollständig von der Gesundheit der Mutter abhängt.

Metronidazol während der Schwangerschaft 1 Trimester

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

InformationMetronidazol kann die Hämoplazentaschranke durchdringen. Daher sollte der Empfang erst nach der Ernennung des behandelnden Arztes unter strikter Einhaltung der Dosierung und der Häufigkeit der Anwendung beginnen. Die medikamentöse, wenn möglich teratogene Wirkung gehört zur Kategorie B, dh während der Versuche wurde keine negative Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus festgestellt (der Umfang der wissenschaftlichen Forschung wurde in geringen Mengen durchgeführt, es ist unmöglich, verlässlich zu behaupten, dass keine Teratogenität vorliegt).

Erstes Trimester

Rezeption Metronidazol ist absolut kontraindiziert. Bei wichtigen Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sollte die Schwangerschaft unterbrochen werden.

Zweites und drittes Trimester

Die Verwendung des Arzneimittels ist bei Vorliegen strikter Hinweise auf Empfehlung des behandelnden Arztes möglich.

Verwenden Sie während der Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels ist während der Stillzeit kontraindiziert. Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels sofort eingestellt werden.

Analoge

Kann ich das Medikament "Metronidazole" während der Schwangerschaft verwenden?

Das Medikament "Metronidazole" ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Indikationen für die Anwendung sind gynäkologische Infektionskrankheiten, Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstraktes sowie Erkrankungen der Gelenke und der Haut. Oft verschreiben Frauenärzte das Medikament Metronidazol während der Schwangerschaft. Ist das gerechtfertigt? Lass uns in dem Artikel sehen.

Droge "Metronidazol": eine Beschreibung der Droge

Das Medikament wirkt gegen schädliche Protozoen (Giardia, Trichomonas, Leishmania, Trypanosomen) und pathogene Mikroben (zahlreiche Bakteroide, Streptokokken, Gardnerella). Nach dem Schlucken einer Pille oder der Verabreichung eines Suppositoriums erreicht das Medikament sehr schnell die Entzündungsquelle und wird in die DNA der pathogenen Mikrobe eingeführt, wodurch der Prozess der Teilung (Reproduktion) gestoppt wird. Dadurch sterben die Erreger ab und die Erholung beginnt.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament "Metronidazol" während der Schwangerschaft wird zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verschrieben:

Urethritis und Vaginitis durch Trichomonas verursacht;

Entwicklung einer bakteriellen Vaginose;

Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, die anaerobe Mikroben und Protozoen verursachen.

Es ist wissenschaftlich erwiesen und empirisch bestätigt worden, dass die Verwendung des Arzneimittels im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester für ein zukünftiges Baby sicher ist. Die Wirkung von "Metronidazol" auf den Fötus im 1. Trimester ist jedoch die verheerendste. Während dieser Zeit werden alle Systeme und Organe des ungeborenen Kindes gebildet. Dieses Medikament kann in alle Körperflüssigkeiten eindringen, was bedeutet, dass seine Wirkung das Baby beeinflusst, was höchst unerwünscht ist. Die Anwendung von „Metronidazol“ vor der 12. Schwangerschaftswoche kann zu einer Störung der Entwicklung des ungeborenen Kindes und sogar zu seinem intrauterinen Tod führen.

Dosierung

Bei der Anwendung des Arzneimittels "Metronidazol" während der Schwangerschaft ist es erforderlich, die Anwendungsempfehlungen zu befolgen: 2-mal täglich eine Tablette (250 mg) oral einzunehmen. Waschen Sie das Medikament mit Milch oder Wasser ab. Die Behandlung dauert in der Regel 10 Tage. Bei Bedarf kann nach Durchführung von Laboruntersuchungen die Therapie wiederholt werden. Zwischen den Kursen müssen Sie mindestens einen Monat Pause machen. Gleichzeitig mit der oralen Verabreichung des Medikaments wird empfohlen, die Vaginalsuppositorien von Metronidazol (1-2 Mal pro Tag) eine Woche lang zu verwenden.

Nebenwirkungen

Hallo Freunde! Metronidazol während der Schwangerschaft kann eine sehr wirksame Behandlung von Infektionskrankheiten sein, die Verwendung von schwangeren Frauen ist jedoch stark eingeschränkt.

Aber womit es verbunden ist, weiß nicht jeder.

Eigentlich lasst uns sofort "in die Mine" von Gedanken und logischen Überlegungen einsteigen...

Metronidazol während der Schwangerschaft

  1. während der Schwangerschaft ist im ersten Trimester kontraindiziert;
  2. während der Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester kann nur in extremen Fällen angewendet werden.

Gemäß der FDA-Klassifizierung ist dieses Medikament in die Kategorie B eingestuft, was bedeutet, dass experimentelle teratogene Wirkungen im Verlauf experimenteller Studien nicht nachgewiesen wurden.

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass die Anweisung, die gegeben wird, Klassifikation und Anweisung widersprechen. Tatsächlich reicht gerade die Menge der durchgeführten Untersuchungen nicht aus. Aber auch aus ihnen können wir einige Schlussfolgerungen ziehen:

  • Der Arzt geht kein Risiko ein und verschreibt dieses Mittel während der Schwangerschaft im ersten Trimester.
  • Wenn Sie es in der frühen Schwangerschaft eingenommen haben und nicht über die Situation Bescheid wissen, machen Sie sich keine Sorgen, dass das Medikament die Gesundheit des Babys beeinträchtigt.

Im Hinblick auf seine Verwendung in späteren Zeiträumen wurde festgestellt, dass dies die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöht.

Metronidazol für Akne

Unter den Indikationen für die Anwendung (von denen hier im Detail gelesen wird) gibt es einen ganzen Abschnitt, der Hautkrankheiten gewidmet ist. Metronidazol für Akne (insbesondere für Akne, Ekzeme, Seborrhoe und Rosazea) wird üblicherweise als Gel zur äußerlichen Anwendung verwendet.

Zum Beispiel Metrogil oder Rozex. Verwechseln Sie nicht mit dem Vaginalgel, über das wir zuvor gesprochen haben. Das Werkzeug wird morgens und abends auf die betroffene Oberfläche aufgetragen. Es ist wichtig, die Haut zuerst gründlich von Schmutz zu reinigen.

Die Behandlungsergebnisse machen sich normalerweise nach 3 Wochen bemerkbar. Die Behandlung dauert jedoch länger - reicht von einem bis vier Monaten.

Denken Sie daran, dass es besser ist festzustellen, ob eine Mikrobe einen Ausschlag im Gesicht verursacht. Schließlich gibt es viele andere Gründe, die nichts mit einer Infektion der Haut zu tun haben. Und die Behandlungssubstanz, von der wir jetzt sprechen, ist in erster Linie ein antiparasitischer Wirkstoff, der durch die Zerstörung von Mikroorganismen wirkt.

Warum verschwenden Sie das Medikament auf erkrankte Haut, die zusätzlich Peeling, Reizung und Rötung verursachen kann? Es gibt Hinweise darauf, dass diese Substanz auch eine antioxidative Wirkung hat, daher hilft sie möglicherweise bei der Behandlung von Akne.

Aber vielleicht brauchen Sie in Ihrem Fall nur ein Antihistaminikum? Deshalb gehen wir zuerst die Untersuchung durch, konsultieren einen Dermatologen und verwenden dann das verschriebene Medikament.

Wie viel kostet Metronidazol?

Es ist kaum eine Frage wert, wie viel Metronidazol kostet, wenn Sie dieses Medikament verschreiben. Schließlich beissen ihn die Preise nicht. Besonders im Vergleich zu importierten Analoga und kombinierten Medikamenten, die zusätzlich Antipilzmittel enthalten.

Es ist besser, Metronidazol nicht während der Schwangerschaft und ohne Rezept zu nehmen, obwohl verfügbar und wirksam ist.

Dosierungsform: 250 mg Tabletten.

Beschreibung: Weißtabletten mit grünlich-gelbem Farbton, flachzylindrisch, mit Risiko und einer Facette.

Zutaten: Jede Tablette enthält: Wirkstoff - Metronizazol - 250 mg; Hilfsstoffe - Talkum, Stearinsäure, Polyvinylalkohol, Kartoffelstärke.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antimikrobielle Mittel zur systemischen Anwendung. Imidazol-Derivate. ATX-Code: J01XD01.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Antiprotozoen und antibakterielles Medikament aus 5-Nitro-Imidazol. Der Wirkungsmechanismus besteht in der biochemischen Reduktion der 5-Nitrogruppe von Metronidazol durch intrazelluläre Transportproteine ​​anaerober Mikroorganismen und Protozoen. Die gewonnene 5-Nitrogruppe von Metronidazol interagiert mit der DNA der Mikrobenzellen und hemmt die Synthese ihrer Nukleinsäuren, was zum Absterben von Bakterien führt.

Aktiv gegen Trichomonas vaginalis, Entamoeba histolytica sowie gegen Gram-negative Anaerobier Bacteroides spp. (einschließlich B. fragilis, B. distasonis, B. ovatus, B. thetaiotaomicron, B. vulgatus), Fusobacterium spp. und einige grampositive Anaerobier (empfindliche Stämme von Eubacterium spp., Clostridium spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus spp.). Die MHK für diese Stämme beträgt 0,125 - 6,25 µg / ml.

Es ist gegen Helicobacter pylori wirksam (in 40% der Fälle ist jedoch das Vorhandensein von Metronidazol-resistenten Stämmen möglich).

Aerobe Mikroorganismen und fakultative Anaerobier sind gegenüber Metronidazol unempfindlich. In Gegenwart von Mischflora (Aerobes und Anaerobier) wirkt Metronidazol jedoch synergistisch mit Antibiotika, die gegen normale Aerobier wirken.

Erhöht die Empfindlichkeit von Tumoren gegenüber Strahlung, verursacht Disulfiram-ähnliche Reaktionen

Pharmakokinetik

Resorption - hoch (Bioverfügbarkeit von mindestens 80%). Es hat eine hohe Durchdringungsfähigkeit und erreicht bakterizide Konzentrationen in den meisten Geweben und Körperflüssigkeiten, einschließlich Lungen, Nieren, Leber, Haut, Zerebrospinalflüssigkeit, Gehirn, Galle, Speichel, Fruchtwasser, Abszessen, Vaginalsekret, Samenflüssigkeit, Muttermilch Hämatoenzephalische Barriere und Plazentarbarriere. Das Verteilungsvolumen: Erwachsene - etwa 0,55 l / kg, Neugeborene - 0,54 - 0,81 l / kg.

Die Cmax liegt je nach Dosis zwischen 6 und 40 µg / ml und wird in 1 bis 3 Stunden erreicht. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 10 bis 20%.

Metabolisiert? 30 - 60% Metronidazol durch Hydroxylierung, Oxidation und Glucuronidierung. Der Hauptmetabolit (2-Hydroxymetronidazol) hat auch eine Antiprotozoen- und antimikrobielle Wirkung.

T? mit normaler Leberfunktion - 8 Stunden (von 6 bis 12 Stunden), mit alkoholischen Leberschäden - 18 Stunden (von 10 bis 29 Stunden), für Neugeborene: während der Tragezeit geboren - 28 bis 30 Wochen - ungefähr 75 Stunden, 32 - 35 Wochen - 35 Stunden, 36 - 40 Wochen - 25 Stunden 60 - 80% werden über die Nieren ausgeschieden (20% unverändert), 6 - 15% über den Darm.

Renale Clearance - 10,2 ml / min. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann nach wiederholter Verabreichung eine Kumulierung von Metronidazol im Serum beobachtet werden (daher sollte bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz die Häufigkeit der Verabreichung verringert werden).

Metronidazol und die Hauptmetaboliten werden während der Hämodialyse schnell aus dem Blut entfernt (T1 / 2 wird auf 2,6 Stunden reduziert). Mit Peritonealdialyse wird in kleinen Mengen angezeigt.

Indikationen zur Verwendung

Um die Entstehung einer Resistenz von Mikroorganismen zu vermeiden, sollte Metronidazol nur zur Behandlung von Infektionen verwendet werden, die durch Metronidazol-empfindliche Stämme verursacht werden (gemäß einer mikrobiologischen Studie des Materials oder epidemiologischer Daten).

Klinische Symptome der Trichomoniasis - bei Frauen und Männern bei Laborbestätigung der Diagnose (Abstrich und / oder Kultur).

Asymptomatische Trichomoniasis bei Frauen mit Endocervicitis, Zervizitis oder Gebärmutterhalskrebs. Da die Anwesenheit von Trichomonas die genaue Beurteilung von zytologischen Abstrichen beeinträchtigen kann, sollten nach der Ausrottung des Parasiten zusätzliche Abstriche durchgeführt werden.

Behandlung eines Ehepartners ohne klinische Manifestationen. Partner ohne Symptome sollten gleichzeitig behandelt werden, um eine Wiederinfektion zu verhindern. Die Entscheidung über die Behandlung eines männlichen Partners ohne klinische Manifestationen, bei denen keine Trichomonaden gefunden werden (oder die Analyse nicht durchgeführt wurde), wird von einem Arzt getroffen. Bei einer Wiederinfektion müssen die Ehepartner gleichzeitig mit Metronidazol behandelt werden.

Amöbiasis Behandlung von akuter intestinaler Amebiasis (Amöbenruhr) und Leberabszess, verursacht durch Amöben (einschließlich Aspiration oder Drainage von Abszessen).

Anaerobe bakterielle Infektionen einschließlich Infektionen, die durch Bacteroides verursacht werden, einschließlich der Arten B. fragilis (B. fragilis, B. distasonis, B. ovatus, B. thetalotaomicron, B. vulgatus), Clostridium spp., Eubacterium spp., Peptococcus niger und Peptostreptococcus. Behandlung schwerer Infektionen durch empfindliche anaerobe Bakterien in Kombination mit einer chirurgischen Behandlung. Bei gemischten aeroben und anaeroben Infektionen werden zusätzlich antibakterielle Mittel gegen aerobe Bakterien eingesetzt.

Durch Bacteroides (einschließlich B. fragilis), Slostridium spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus spp. und Fusobacterium spp.

Gynäkologische Infektionen, einschließlich Endometritis, Endomyometritis, Tubo-Ovarialabszess und Infektionen nach gynäkologischen Operationen, die durch Bacteroides (einschließlich B. fragilis), Slostridium spp., Peptococcus niger, Peptostreptococcus spp.

Bakterielle Septikämie, verursacht durch Bacteroides (einschließlich B. fragilis), Slostridium spp.

Infektionen von Knochen und Gelenken durch Bacteroides-Arten (einschließlich B. fragilis) als zusätzliche Therapie.

Infektionen des Zentralnervensystems, einschließlich Meningitis und Gehirnabszess, Infektionen der unteren Atemwege, einschließlich Lungenentzündung, Empyem und Lungenabszess; Endokarditis durch Bacteroides (einschließlich B. fragilis).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Leukopenie (auch in der Vorgeschichte), organische Läsionen des Zentralnervensystems (einschließlich Epilepsie), Leberversagen (bei großen Dosen), Schwangerschaft (I-Terminus), Laktation; Alter der Kinder (bis 3 Jahre).

Schwangerschaft (II - III - Trimester), Nieren- / Leberversagen.

Applikationsmethode und Dosierungsschema

Wird oral eingenommen, während oder nach einer Mahlzeit (oder gepressten Milch), ohne zu kauen.

Trichomoniasis bei Frauen und Männern. Die Behandlung wird individuell gewählt.

Eine eintägige Behandlung besteht aus 2 Gramm (8 Tabletten) als Einzeldosis oder getrennt in zwei Dosen von 1 Gramm (4 Tabletten) zweimal täglich. Eine Tagesbehandlung ist angezeigt, wenn davon ausgegangen wird, dass der Patient das Behandlungsschema nicht genau befolgen kann.

Die Behandlung dauert sieben Tage lang drei Mal täglich 250 mg (? Tabletten). Die Heilungsrate kann nach einer siebentägigen Behandlung höher sein.

Schwangere, die Metronidazol während des ersten Schwangerschaftstrimesters einnehmen, sind kontraindiziert. Die Durchführung einer täglichen Therapie für Schwangere ist kontraindiziert, da dies zu einer hohen Konzentration von Metronidazol im Blutplasma führt und in den Fetus eindringen kann.

Bei wiederholten Kursen mit Metronidazol wird empfohlen, in 4 - 6 Wochen eine Pause einzulegen. Vor und nach diesen Kursen müssen Sie einen Bluttest für die Gesamtzahl der Leukozyten und Leukozytenformeln durchführen.

Erwachsene: mit intestinaler Amöbiasis 750 mg (1 Tablette) oral dreimal täglich für 5-10 Tage; mit Leberabszess 500 mg oder 750 mg dreimal täglich für 5 bis 10 Tage. Kinder: Tagesdosis von 35 - 50 mg / kg, oral innerhalb von 10 Tagen aufgeteilt.

Zur Behandlung schwerer anaerober bakterieller Infektionen wird Metronidazol im Anfangsstadium verordnet. Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 7,5 mg / kg alle sechs Stunden im Mund (etwa 500 mg bei einem 70 kg schweren Patienten). Maximale Tagesdosis von 4 g Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage (die Behandlung von Infektionen der Knochen und Gelenke, der unteren Atemwege und des Endokards kann länger sein).

Bei älteren Patienten kann die Pharmakodynamik von Metronidazol verändert werden. Zur Kontrolle der Dosis ist eine Überwachung des Serum-Metronidazols erforderlich.

Bei Patienten mit schwerer Lebererkrankung ist eine Kumulierung von Metronidazol möglich und die Dosis sollte reduziert werden. Es wird empfohlen, die Metronidazol-Plasmaspiegel und Anzeichen von Toxizität sorgfältig zu überwachen. Anurie erfordert keine Dosisreduktion, da Metronidazol und seine Metaboliten durch Dialyse ausgeschieden werden.

Nebenwirkungen

Schwere Reaktionen: Anfälle, Enzephalopathie, aseptische Meningitis, optische und periphere Neuropathie (mit Taubheit oder Parästhesien der Extremitäten). Wenn bei Ihnen neurologische Symptome auftreten, müssen Sie die Einnahme von Metronidazol beenden und sofort einen Arzt aufsuchen.

Häufige Nebenwirkungen: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit bei 12% der Patienten, Erbrechen, Anorexie, Durchfall, epigastrische Beschwerden, Bauchkrämpfe, Verstopfung), Kopfschmerzen.

Folgende Nebenreaktionen sind ebenfalls möglich:

Mundhöhle: Ein scharfer, unangenehmer metallischer Geschmack im Mund, ein Gefühl der "Unebenheit" der Zunge, Glossitis, Stomatitis. Diese Symptome können mit dem Wachstum von Candida-Pilzen während der Therapie zusammenhängen.

Hämatopoetische Störungen: reversible Neutropenie (Leukopenie); persistierende Thrombozytopenie.

Herz-Kreislaufstörungen: Abflachung der T-Welle im EKG.

Störungen des Zentralnervensystems: Enzephalopathie, aseptische Meningitis, Krampfanfälle, optische Neuropathie, periphere Neuropathie, Schwindel, Koordinationsstörungen, Ataxie, Verwirrtheit, Dysarthrie, Reizbarkeit, Depression, Schwäche, Schlaflosigkeit.

Überempfindlichkeit: Urtikaria, erythematöser Hautausschlag, Stephen-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, Flutgefühl, verstopfte Nase, trockener Mund (Vagina oder Vulva), Fieber.

Renale Dysfunktion: Dysurie, Zystitis, Polyurie, Harninkontinenz, Spannungsgefühl im Beckenbereich. Urinfarbe dunkel, wahrscheinlich aufgrund eines Metaboliten (Häufigkeit: 1 von 100.000).

Andere: das Wachstum von Candida-Pilzen in der Vagina, Dyspareunie, verminderte Libido, Proktitis und kurzfristige Gelenkschmerzen. Wenn Sie alkoholische Getränke mit Metronidazol trinken, sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hautrötungen oder Kopfschmerzen möglich. Es ist möglich, den Geschmack von alkoholischen Getränken selten zu verändern - die Entwicklung einer Pankreatitis.

In Versuchen an Ratten und Mäusen wirkte Metronidazol krebserregend. Bei Patienten mit Morbus Crohn können sich Magen-Darm-Karzinome und andere Varianten des extraintestinalen Karzinoms entwickeln (Brust- und Darmkrebs können sich entwickeln, wenn Metronidazol über längere Zeit in hohen Dosen verwendet wird). Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit Morbus Crohn empfohlen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Es verstärkt die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien, was zu einer Verlängerung der Prothrombinzeit führt.

Ähnlich wie Disulfiram verursacht es eine Ethanolunverträglichkeit.

Die gleichzeitige Anwendung von Disulfiram kann zur Entwicklung verschiedener neurologischer Symptome führen (das Intervall zwischen den Dosen beträgt mindestens 2 Wochen).

Cimetidin hemmt den Metabolismus von Metronidazol, was zu einer Erhöhung der Serumkonzentration und zu einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen führen kann.

Die gleichzeitige Verabreichung mikrosomaler oxidativer Stimulanzien (Phenobarbital, Phenytoin) kann die Ausscheidung von Metronidazol beschleunigen und seine Konzentration im Plasma verringern.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithiumpräparaten (Li +) können die Konzentration der letzteren im Plasma und die Entwicklung von Vergiftungssymptomen ansteigen.

Die Kombination mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien (Vecuroniumbromid) wird nicht empfohlen.

Sulfonamide verbessern die antimikrobielle Wirkung von Metronidazol.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung ist die Anwendung von Ethanol kontraindiziert (es können sich disulfiramähnliche Reaktionen entwickeln: Bauchschmerzen spastischer Natur, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, plötzliche Blutspülungen im Gesicht).

Bei längerer Therapie muss das Bild des peripheren Blutes kontrolliert werden. Im Falle einer Leukopenie hängt die Möglichkeit einer fortgesetzten Behandlung von dem Risiko ab, einen infektiösen Prozess zu entwickeln.

Das Auftreten von Ataxie, Schwindel und andere Beeinträchtigungen des neurologischen Zustands der Patienten erfordert einen Abbruch der Behandlung.

Es kann Treponema zum Stillstand bringen und zu einem falsch positiven Nelson-Test führen.

Metronidazol kann die Bestimmung solcher biochemischen Parameter beeinflussen, wie Aspartataminotransferase (AST), Alaninaminotransferase (ALT), Lactatdehydrogenase (LDH), Triglyceride, Glucosehexokinase.

Bei der Behandlung der Trichomonas-Vaginitis bei Frauen und der Trichomonas-Urethritis bei Männern muss auf Sex verzichtet werden. Nach der Therapie sollten Kontrolltests vor und nach der Menstruation in 3 aufeinanderfolgenden Zyklen durchgeführt werden.

Anwendung während der Schwangerschaft während der Stillzeit

Die Einnahme von Metronidazol während des ersten Schwangerschaftstrimesters ist kontraindiziert. In II - III - Trimestern kann Metronidazol erforderlichenfalls unter Berücksichtigung des Nutzens / Risikos ernannt werden. Metronidazol wirkt teratogen, dringt in die Plazentaschranke ein und gelangt schnell in den Blutkreislauf des Fötus. Es wurden keine geeigneten und gut kontrollierten Studien bei schwangeren Frauen durchgeführt. Aufgrund der kanzerogenen Wirkung von Metronidazol bei Nagetieren kann dieses Instrument während der Schwangerschaft nur verwendet werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Die Anwendung von Metronidazol zur Behandlung von Trichomoniasis während der Schwangerschaft sollte auf Fälle beschränkt sein, in denen eine alternative Behandlung unwirksam ist.

Falls notwendig, sollte die Einnahme von Metronidazol während der Stillzeit das Stillen beenden. Metronidazol wird bei Konzentrationen, die den im Plasma gefundenen entsprechen, in die Muttermilch abgegeben.

Einfluss auf die Lenkbarkeit des Fahrzeugs und potenziell gefährliche Mechanismen

Sie können Schwindel, Verwirrung, Halluzinationen oder Krämpfe entwickeln, die mit der Einnahme dieses Medikaments einhergehen, was die Aktivität des Bedieners stört.

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Ataxie; als radiosensibilisierendes Mittel genommen - Krämpfe, periphere Neuropathie.

Behandlung: keine spezifische Gegenmittel, symptomatische und unterstützende Therapie.

10 Tabletten in einer Blisterpackung. Auf 1 oder 2 Blisterstreifenverpackungen zusammen mit einem Beipackzettel in einer Packung aus Karton.

Lagerbedingungen

An einem Ort, der vor Licht und Feuchtigkeit geschützt ist, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

2 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Name und Anschrift des Herstellers

Offene Aktiengesellschaft „Borisov-Werk für medizinische Präparate“, Republik Belarus, Region Minsk, Borisov, Ul. Chapaeva, 64/27, Tel / Fax +375 (177) 735612.

Metronidazol während der Schwangerschaft

Metronidazol ist ein bekanntes Antibiotikum mit einem großen Wirkungsbereich. In der medizinischen Praxis wird dieses Medikament zur Behandlung von infektiösen gynäkologischen Erkrankungen, Magen-Darm- und Atemwegen sowie bei Erkrankungen der Haut und der Gelenke verschrieben.

Die Langzeitanwendung von Metronidazol hat sich mit Ausnahme der Pilzinfektion gegen verschiedene schädliche Bakterien als wirksam erwiesen. Ärzte verschreiben dieses Metronidazol während der Schwangerschaft jedoch sorgfältig. Versuchen wir herauszufinden, was die Sorgen verursacht und welche möglichen Konsequenzen dies für Mutter und Kind haben kann.

Kann ich Metronidazol während der Schwangerschaft einnehmen?

Der Schwangerschaftsprozess ist an sich unvorhersehbar und wird oft von verschiedenen unangenehmen Momenten überschattet. Zum Beispiel ist ein bekannter Satellit einer Frau in dieser Situation eine bakterielle Vaginose oder andere infektiös-entzündliche Erkrankungen der sexuellen Sphäre, für die diese Zeit als die günstigste angesehen wird, um sich vollständig zu erklären. Angesichts eines ähnlichen Problems besteht immer die Wahl zwischen einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind durch eine unbehandelte Infektion geschädigt wird, oder es wird auf antibakterielle Mittel zurückgegriffen, deren Auswirkungen auf den Fötus noch nicht vollständig untersucht wurden.

Metronidazol ist ein solches Arzneimittel, gemäß den Anweisungen gehört es zur Gruppe B. Gemäß der Einstufung von Arzneimitteln während der Schwangerschaft bedeutet dies:

  1. Metronidazol wird in der frühen Schwangerschaft nicht unbedingt empfohlen. Dies liegt an seiner hohen Fähigkeit, in alle Körperflüssigkeiten einzudringen, bzw. die Wirkung wirkt sich auf das Kind aus, was äußerst unerwünscht ist. Da zu diesem Zeitpunkt die Hauptbildung aller Systeme und Organe des zukünftigen Menschen stattfindet. Daher ist es, wann immer möglich, erforderlich, auf einen chemischen Angriff auf das Baby zu verzichten.
  2. Wenn absolut notwendig, kann Metronidazol während der Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester verabreicht werden. Es ist erwiesen, dass Metronidazol in späteren Stadien der Schwangerschaft die Embryonalentwicklung nicht beeinflusst.
  3. Um einen Termin zu vereinbaren, sollte nur ein Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale und der Art der Schwangerschaft sein.

Ein weiterer Pluspunkt in Bezug auf die mögliche Aufnahme von Metronidazol während der Schwangerschaft ist eine sanftere Form der Freisetzung in Form lokaler Kerzen. In der Regel bevorzugen Experten während der Schwangerschaft anstelle von Tabletten Kerzen, deren Hauptwirkstoff Metronidazol ist.

Metronidazol während der Schwangerschaft 3 Trimester

Hallo Freunde! Metronidazol während der Schwangerschaft kann eine sehr wirksame Behandlung von Infektionskrankheiten sein, die Verwendung von schwangeren Frauen ist jedoch stark eingeschränkt.

Aber womit es verbunden ist, weiß nicht jeder.

Eigentlich lasst uns sofort "in die Mine" von Gedanken und logischen Überlegungen einsteigen...

Metronidazol während der Schwangerschaft

Die Anweisungen zeigen an, dass:

  1. während der Schwangerschaft ist im ersten Trimester kontraindiziert;
  2. während der Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester kann nur in extremen Fällen angewendet werden.

Gemäß der FDA-Klassifizierung ist dieses Medikament in die Kategorie B eingestuft, was bedeutet, dass experimentelle teratogene Wirkungen im Verlauf experimenteller Studien nicht nachgewiesen wurden.

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass die Anweisung, die gegeben wird, Klassifikation und Anweisung widersprechen. Tatsächlich reicht gerade die Menge der durchgeführten Untersuchungen nicht aus. Aber auch aus ihnen können wir einige Schlussfolgerungen ziehen:

  • Der Arzt geht kein Risiko ein und verschreibt dieses Mittel während der Schwangerschaft im ersten Trimester.
  • Wenn Sie es in der frühen Schwangerschaft eingenommen haben und nicht über die Situation Bescheid wissen, machen Sie sich keine Sorgen, dass das Medikament die Gesundheit des Babys beeinträchtigt.

Im Hinblick auf seine Verwendung in späteren Zeiträumen wurde festgestellt, dass dies die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöht.

Metronidazol für Akne

Unter den Indikationen für die Anwendung (von denen hier im Detail gelesen wird) gibt es einen ganzen Abschnitt, der Hautkrankheiten gewidmet ist. Metronidazol für Akne (insbesondere für Akne, Ekzeme, Seborrhoe und Rosazea) wird üblicherweise als Gel zur äußerlichen Anwendung verwendet.

Zum Beispiel Metrogil oder Rozex. Verwechseln Sie nicht mit dem Vaginalgel, über das wir zuvor gesprochen haben. Das Werkzeug wird morgens und abends auf die betroffene Oberfläche aufgetragen. Es ist wichtig, die Haut zuerst gründlich von Schmutz zu reinigen.

Die Behandlungsergebnisse machen sich normalerweise nach 3 Wochen bemerkbar. Die Behandlung dauert jedoch länger - reicht von einem bis vier Monaten.

Denken Sie daran, dass es besser ist festzustellen, ob eine Mikrobe einen Ausschlag im Gesicht verursacht. Schließlich gibt es viele andere Gründe, die nichts mit einer Infektion der Haut zu tun haben. Und die Behandlungssubstanz, von der wir jetzt sprechen, ist in erster Linie ein antiparasitischer Wirkstoff, der durch die Zerstörung von Mikroorganismen wirkt.

Warum verschwenden Sie das Medikament auf erkrankte Haut, die zusätzlich Peeling, Reizung und Rötung verursachen kann? Es gibt Hinweise darauf, dass diese Substanz auch eine antioxidative Wirkung hat, daher hilft sie möglicherweise bei der Behandlung von Akne.

Aber vielleicht brauchen Sie in Ihrem Fall nur ein Antihistaminikum? Deshalb gehen wir zuerst die Untersuchung durch, konsultieren einen Dermatologen und verwenden dann das verschriebene Medikament.

In welchen Fällen ist das Medikament Metronidazol für schwangere Frauen angezeigt?

Dieses Medikament wird schwangeren Frauen hauptsächlich gegen bakterielle Vaginose verschrieben.

Frauen kommen in der Regel zu einem Arzttermin mit Beschwerden über reichlichen, übelriechenden Ausfluss. Im Anfangsstadium der Krankheit haben sie eine flüssige Konsistenz.

Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit wird das Geheimnis der Vagina zähflüssig, dick und nimmt eine grünliche oder gelbliche Färbung an. Manchmal bemerken Patienten Beschwerden und Reizungen im Genitalbereich. Ein Merkmal der bakteriellen Vaginose ist das Fehlen entzündlicher Symptome in der Vaginalschleimhaut.

Ursachen der Krankheit bei schwangeren Frauen

Die Ursachen der bakteriellen Vaginose sind noch nicht vollständig geklärt. Der Hauptverursacher der Krankheit ist das anaerobe Bakterium Gardnerella (Gardnerella vaginalis). Im Falle einer Verletzung der Vaginalflora infolge einer Schwangerschaft, Einnahme von Antibiotika beginnt sich der Mikroorganismus aktiv zu vermehren. Risikofaktor wird auch als ungeschützter Sex mit einem infizierten Partner und das Vorhandensein von intrauterinen Kontrazeptiva betrachtet.

Durch welche diagnostischen Indikatoren wird Metronidazol zugeordnet?

Der Arzt stellt die endgültige Diagnose bei Vorhandensein von vaginalem Ausfluss, klinischer Analyse des Vorhandenseins von "Schlüsselzellen" und der Messung des pH-Werts der Vagina fest.

Die "Epithelzellen", die durch mikroskopische Untersuchung des Vaginalinhalts detektiert werden, sind die "Schlüssel". Ihre Oberfläche ist dicht mit Gardnerella bedeckt, und der normale Säuregehalt der Vagina ist erheblich geschwächt.

Krankheitsgefahr während der Schwangerschaft

Medizinische Studien zur Auswirkung der Krankheit auf den weiblichen Körper haben gezeigt, dass dies die Hauptursache für entzündliche Erkrankungen des Beckens und die Entwicklung von Infektionen in der Vagina ist.

Sehr häufig nimmt die Krankheit eine chronische Form an, die sich periodisch verschlimmert. Unbehandelte bakterielle Vaginose fördert die Entzündung der Schleimhaut der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Schwere Krankheiten wie Vaginitis und Kolpitis, bei denen eine Frau an eitrigem Ausfluss leidet, Schmerzen in den weiblichen Organen und ein Anstieg der Körpertemperatur, sind ebenfalls eine Ursache für die Unaufmerksamkeit ihrer Gesundheit. Die Infektion beeinflusst das Harnsystem. Beispielsweise kann sich eine Zystitis entwickeln.

Während der Schwangerschaft ist eine Infektion der Fruchtwasser- und Fötusmembranen möglich, was zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann.

Es besteht die Gefahr, dass ein Kind infiziert wird, so dass es zu einer Frühgeburt kommen kann, ein unzureichendes Körpergewicht hat und eine angeborene Lungenentzündung erleidet. Wenn die Plazenta infiziert ist, erlebt das Kind im Mutterleib einen Sauerstoffmangel, der mit nachfolgenden neurologischen Pathologien behaftet ist. In der Zeit nach der Geburt neigen diese Kinder häufig zu Hautkrankheiten sowie zu Entzündungen der Nabelwunde.

Bakterielle Vaginose kann in der Zeit nach der Geburt eine Endometritis verursachen, insbesondere nach einem Kaiserschnitt. Die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Mastopathie und einer unzureichenden Wundheilung ist um ein Vielfaches höher als bei gesunden Frauen.

Die Schleichheit der bakteriellen Vaginose ist, dass sie oft völlig asymptomatisch ist. Daher wird besonders auf schwangere Frauen mit Totgeburten, Frühgeburten und Frühgeburten des Fötus geachtet. In solchen Fällen wird die Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium der Schwangerschaft über einen Zeitraum von 12 bis 16 Wochen durchgeführt.

Alles über die Behandlung mit dem Medikament "Metronidazole"

Um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden, muss die bakterielle Vaginose behandelt werden. Eine schwangere Frau hat jedoch manchmal Panik und Angst vor den möglichen Folgen einer Behandlung. Vergessen Sie nicht: Wem gehört die Information, er besitzt die Welt und beginnt, die Fakten zu analysieren.

Die Behandlung der Krankheit wird mit dem Medikament Metronidazol durchgeführt. Apotheker produzieren es in Form von Tabletten, Kapseln oder Vaginalgel. Die Dosierung und Dosierung des Arzneimittels sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Natürlich kann er einem Patienten keine Therapie erzwingen. In jedem Fall liegt die Entscheidung, das Medikament einzunehmen oder abzulehnen, nur bei der Patientin. Wenn Sie Fragen zur Angemessenheit von Metronidazol haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Alternativ können Sie sich an einen Spezialisten wenden, um Informationen aus einer anderen Quelle zu erhalten.

Was ist das Medikament "Metronidazol"?

Metronidazol ist ein Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen:

  1. Urogenitalsystem;
  2. Bauch;
  3. Haut Integument;
  4. Atemwege usw.

Was wird Anweisungen für die Verwendung des Medikaments enthalten?

Die Anweisungen Metronidazol wiesen darauf hin, dass seine Anwendung im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert ist. Mit Vorsicht wird die Zulassung zu den II-III-Trimestern empfohlen. Warum wird es dann für die Behandlung von Schwangeren verschrieben?

Viele Pharmaunternehmen empfehlen, in dieser Zeit keine Medikamente zu nehmen, da die Auswirkungen auf den Fötus nicht ausreichend bekannt sind. Der Fairness halber sollte jedoch gesagt werden, dass derzeit nur 30% aller hergestellten Arzneimittel einer vollständigen wissenschaftlichen Studie zu diesem Thema unterzogen wurden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kontrolle der Sicherheit von Arzneimitteln ziemlich kompliziert und zeitaufwändig ist.

"Metronidazol" während der Schwangerschaft zu akzeptieren oder nicht?

In der medizinischen Praxis zeigten klinische Beobachtungen von Patienten, die Metronidazol während der Schwangerschaft einnahmen, keine Entwicklungsstörungen des Fötus oder eine signifikante Verschlechterung des Zustands der Frau. Nach den heutigen Forschungsergebnissen steht nur 1% der Präzedenzfälle für die Geburt von Kindern mit angeborenen Anomalien im Zusammenhang mit der Verwendung von Arzneimitteln.

Ordnungsgemäße Verwendung von Medikamenten

Nach einer vollständigen Untersuchung wird der Arzt die Dosis und den Behandlungsplan des Arzneimittels bestimmen. Die Parameter der Behandlung hängen vom Alter, den Tests, dem Vorhandensein chronischer Krankheiten und der Verwendung anderer Arzneimittel ab, darunter Vitamin-Komplexe und homöopathische Arzneimittel.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • Leber - Hepatitis, Zirrhose;
  • Gastrointestinaltrakt - Gastritis, Duodenitis;
  • Blutleukämie, Anämie;
  • Nervensystem;
  • Epilepsie;
  • Allergien

Bei gesundheitlichen Problemen verschreibt der Arzt die geeignete Therapie. Möglicherweise müssen Sie sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen, um die Sicherheit der Behandlung mit Metronidazol zu gewährleisten.

Metronidazol wird auf leeren Magen eingenommen: 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach. Kauen, Kneten, Auflösen des Arzneimittels kann nicht sein, weil es dazu führt, dass eine überhöhte Dosis des Arzneimittels in das Blut aufgenommen wird und seine Wirksamkeit beeinträchtigt wird. Schlucken Sie Tabletten oder Kapseln ganz.

Es ist nicht unangebracht, Sie an die Gefahren von Alkohol und insbesondere während der Schwangerschaft zu erinnern. Das Risiko von Abnormalitäten beim Fötus, insbesondere beim Alkoholkonsum, steigt während der Behandlung mit Antibiotika signifikant an. In diesem Fall kann der Patient negative Folgen haben in Form von:

  1. Übelkeit;
  2. Erbrechen;
  3. Hitzewallungen;
  4. Herzklopfen.

Nebenwirkungen von Metronidazol

Während der Medikation können Patienten Nebenwirkungen haben:

  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen, Schwäche;
  • Juckreiz und Brennen in der Vagina;
  • Fieber, Schüttelfrost
  • Muskelkrämpfe;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Wunden und weiße Plakette im Mund;
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • schwerer verärgerter Stuhl mit Blut vermischt.

Vaginal bedeutet

Um den therapeutischen Effekt sowie die Kontraindikationen für orale Medikamente zu verbessern, kann der Arzt auf eine örtliche Behandlung zurückgreifen. Vaginalprodukte sind in Form von Kerzen, Gelen und Cremes erhältlich, die Metronidazol enthalten.

Diese Behandlung ist ausreichend wirksam bei bakterieller Vaginose. Zur Einführung einer Dosis von Gel oder Creme werden Applikatoren verwendet, die im Kit zum medizinischen Präparat enthalten sind.

Der Verlauf der lokalen Therapie reicht von 5 bis 7 Tagen, wobei morgens und abends Gelder eingeführt werden.

Nach Abschluss des gesamten Kurses wird eine Frau wiederholt einem Sekrettest unterzogen, um den Erfolg der Behandlung zu gewährleisten. Ein Arzt, der eine schwangere Frau beobachtet, verschreibt regelmäßig wiederholte Labortests des Vaginalinhalts. Tatsache ist, dass Rückfälle der Krankheit nicht so selten sind. Und um es nicht zu übersehen, werden vorbeugende Untersuchungen durchgeführt.

Rehabilitationsphase

Nach dem Einsatz von Antibiotika und dem Ausschluss von Krankheitserregern ist es notwendig, die Darmflora und Vagina zu normalisieren. Zu diesem Zweck werden Probiotika verwendet, d. H. Zubereitungen, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten. Die Wiederherstellung der Mikroflora hilft dem weiblichen Körper, mit den Folgen der Krankheit fertig zu werden, und verhindert auch das Auftreten anderer Pathologien weiblicher Organe.

Um einer Infektion mit bakterieller Vaginose vorzubeugen, folgen Sie einfachen Vorsichtsmaßnahmen:

  1. Sexualbestellung bestellen, Schutzmaßnahmen für legeren Sex;
  2. Raucherentwöhnung;
  3. Verzicht auf die Verwendung von Intimhygieneprodukten mit Duftstoffen;
  4. regelmäßige Beobachtung durch einen Frauenarzt.

Abschließend möchte ich sagen, dass es für eine schwangere Frau nicht wünschenswert ist, selbst die harmlosesten Medikamente einzunehmen. Daher ist es besser, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Passen Sie auf sich und Ihre Kinder auf!

Indikationen zur Verwendung

Metronidazol ist sehr vielseitig einsetzbar. Es wird verwendet, um zu behandeln:

  • Infektionen aller Systeme und Organe, die durch Bacteroides spp provoziert werden;
  • Gastritis und Zwölffingerdarmgeschwüre;
  • Protozoeninfektionen, zum Beispiel Amebiasis, Giardiasis, Trichomoniasis, Balantidiasis;
  • pseudomembranöse Kolitis im Zusammenhang mit Antibiotika.

Das Medikament wird verwendet, um Komplikationen nach Entfernung der Blinddarmentzündung sowie nach gynäkologischen Operationen und Eingriffen im nahe rektalen Bereich zu verhindern. Metronidazol in Form von Zäpfchen ist für die Behandlung von urogenitaler Trichomoniasis sowie bakterieller Vaginitis geeignet, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden, die auf das Arzneimittel ansprechen.

Darüber hinaus wird Metronidazol bei der Behandlung von Alkoholismus eingesetzt. Dieses Medikament ist nicht mit Ethylalkohol kompatibel. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Alkohol verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten, was eine Abneigung gegen Alkohol darstellt.

Gegenanzeigen

Metronidazol ist bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert. Es kann auch nicht zur Behandlung von Patienten mit Leukopenie, Nieren- und Leberinsuffizienz und organischen Läsionen des Nervensystems (Epilepsie) verwendet werden. Verbotene Behandlung mit Metronidazol im ersten Schwangerschaftsdrittel und während der Hepatitis B.

Nebenwirkungen

Metronidazol kann wie alle anderen schweren antibakteriellen Mittel einige Nebenwirkungen verursachen:

  • Seitens des Verdauungssystems können Durchfall, Übelkeit mit Erbrechen, Darmkoliken, Trockenheit und ein metallischer Geschmack im Mund auftreten. Es gibt Verstopfung, Pankreatitis, Glossitis und Stomatitis. Oft und verminderter Appetit.
  • Das Nervensystem kann Schwindel und Koordination, Verwirrung und Ataxie, Reizbarkeit und Reizbarkeit, Depression und Schlaflosigkeit sowie Kopfschmerzen verursachen. In schweren Fällen sind Halluzinationen und Krämpfe, periphere Neuropathie möglich.
  • Seitens des Harnsystems entwickeln sich wahrscheinlich Blasenentzündungen, Dysurie oder Polyurie, dunkle Verfärbungen des Urins und Inkontinenz, Candidiasis.

Die häufigsten allergischen Reaktionen sind Urtikaria, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung der Nasenschleimhaut, Arthralgie und Fieber. Bei der Injektion des Medikaments können Schmerzen an der Injektionsstelle sowie Hyperämie und Schwellung auftreten. Gelegentlich provoziert das Medikament Leukopenie, Neutropenie, Abflachung der T-Welle im EKG.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gemäß der FDA-Klassifizierung fällt Metronidazol in die Kategorie B. Dies bedeutet, dass Tierversuche keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fetus zeigten. Zur gleichen Zeit wurden keine zuverlässigen kontrollierten Studien mit schwangeren Frauen durchgeführt, daher gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass das Medikament sicher ist.

Im Tierversuch erhielten die Ratten Metronidazol-Dosen, die fünfmal höher waren als die für Menschen empfohlenen. Es wurde jedoch kein negativer Effekt auf die Fruchtbarkeit oder die Entwicklung des Fötus festgestellt. Bei intraperitonealer Verabreichung (in die Bauchhöhle) hatte das Medikament eine toxische Wirkung auf den Fötus.

Metronidazol dringt leicht in die Plazentaschranke ein. Im Blut von Fötus und Fruchtwasser werden bis zu 20% der Konzentration der Substanz im Blut der Mutter nachgewiesen. Aufgrund des geringen Kenntnisstands über die Auswirkungen auf die Schwangerschaftsentwicklung ist Metronidazol im ersten Trimester kontraindiziert. Im zweiten und dritten Trimester wird das Medikament nur aus gesundheitlichen Gründen eingenommen und wenn es nicht möglich ist, ein sichereres Medikament zu wählen. In einer solchen Situation ist eine Einzeldosis einer hohen Dosis des Arzneimittels bevorzugt.

Metronidazol geht in die Muttermilch über. Daher muss während der Behandlung mit diesem Medikament das Stillen gestoppt werden. Lebenslauf HB kann nur 48 Stunden nach dem Ende der Medikation sein.

Wenn Sie das Medikament eingenommen haben und nicht über die bevorstehende Schwangerschaft Bescheid wissen, geraten Sie nicht in Panik. In der medizinischen Praxis wurden im Verlauf der klinischen Beobachtungen von werdenden Müttern nach der Einnahme von Metronidazol bei den Feten keine Entwicklungsstörungen festgestellt.

Bewerbungsmethoden

Metronidazol-Tabletten nach den Mahlzeiten eingenommen. Das Behandlungsschema und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt festgelegt und hängen von der Diagnose des Patienten ab. Bei den meisten Infektionskrankheiten wird empfohlen, 2-3 Tabletten pro Tag einzunehmen. Bei Infektionen der Genitalsphäre ist es möglich, Tabletten und Vaginalsuppositorien gleichzeitig zu verwenden, um die therapeutische Wirkung zu verstärken. Wenn eine interne Anwendung von Metronidazol nicht möglich ist oder der Zustand des Patienten sehr schwer ist, wird die intravenöse Verabreichung empfohlen.

Analoge

Zum ersten Mal wurde Metronidazol in der Firma Rhone-Poulenc (Frankreich) synthetisiert, zu der in unserer Zeit Sanofi gehört. Es wurde unter dem Namen Flagyl veröffentlicht. Nach dem Ablauf des Patents in der Welt begannen viele Analoga der Droge zu produzieren. Die bekanntesten und beliebtesten sind Trichopol, Trichosept, Tricho-PIN, Metrovit, Metrogil Denta, Metronidazol, Orvagil, Merinal-B, Klion, Trichobrol, Metroseptol, Efloran, Rozeks, Metrom, Metron, Metrovagin, Romett, Entizol, Flagesol, Anaerobex, Efloran, Clont, Gineflavir.

In welchen Fällen ist das Medikament Metronidazol für schwangere Frauen angezeigt?

Dieses Medikament wird schwangeren Frauen hauptsächlich gegen bakterielle Vaginose verschrieben.

Frauen kommen in der Regel zu einem Arzttermin mit Beschwerden über reichlichen, übelriechenden Ausfluss. Im Anfangsstadium der Krankheit haben sie eine flüssige Konsistenz.

Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit wird das Geheimnis der Vagina zähflüssig, dick und nimmt eine grünliche oder gelbliche Färbung an. Manchmal bemerken Patienten Beschwerden und Reizungen im Genitalbereich. Ein Merkmal der bakteriellen Vaginose ist das Fehlen entzündlicher Symptome in der Vaginalschleimhaut.

Ursachen der Krankheit bei schwangeren Frauen

Die Ursachen der bakteriellen Vaginose sind noch nicht vollständig geklärt. Der Hauptverursacher der Krankheit ist das anaerobe Bakterium Gardnerella (Gardnerella vaginalis). Im Falle einer Verletzung der Vaginalflora infolge einer Schwangerschaft, Einnahme von Antibiotika beginnt sich der Mikroorganismus aktiv zu vermehren. Risikofaktor wird auch als ungeschützter Sex mit einem infizierten Partner und das Vorhandensein von intrauterinen Kontrazeptiva betrachtet.

Durch welche diagnostischen Indikatoren wird Metronidazol zugeordnet?

Der Arzt stellt die endgültige Diagnose bei Vorhandensein von vaginalem Ausfluss, klinischer Analyse des Vorhandenseins von "Schlüsselzellen" und der Messung des pH-Werts der Vagina fest.

Die "Epithelzellen", die durch mikroskopische Untersuchung des Vaginalinhalts detektiert werden, sind die "Schlüssel". Ihre Oberfläche ist dicht mit Gardnerella bedeckt, und der normale Säuregehalt der Vagina ist erheblich geschwächt.

Krankheitsgefahr während der Schwangerschaft

Medizinische Studien zur Auswirkung der Krankheit auf den weiblichen Körper haben gezeigt, dass dies die Hauptursache für entzündliche Erkrankungen des Beckens und die Entwicklung von Infektionen in der Vagina ist.

Sehr häufig nimmt die Krankheit eine chronische Form an, die sich periodisch verschlimmert. Unbehandelte bakterielle Vaginose fördert die Entzündung der Schleimhaut der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Schwere Krankheiten wie Vaginitis und Kolpitis, bei denen eine Frau an eitrigem Ausfluss leidet, Schmerzen in den weiblichen Organen und ein Anstieg der Körpertemperatur, sind ebenfalls eine Ursache für die Unaufmerksamkeit ihrer Gesundheit. Die Infektion beeinflusst das Harnsystem. Beispielsweise kann sich eine Zystitis entwickeln.

Während der Schwangerschaft ist eine Infektion der Fruchtwasser- und Fötusmembranen möglich, was zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann.

Es besteht die Gefahr, dass ein Kind infiziert wird, so dass es zu einer Frühgeburt kommen kann, ein unzureichendes Körpergewicht hat und eine angeborene Lungenentzündung erleidet. Wenn die Plazenta infiziert ist, erlebt das Kind im Mutterleib einen Sauerstoffmangel, der mit nachfolgenden neurologischen Pathologien behaftet ist. In der Zeit nach der Geburt neigen diese Kinder häufig zu Hautkrankheiten sowie zu Entzündungen der Nabelwunde.

Bakterielle Vaginose kann in der Zeit nach der Geburt eine Endometritis verursachen, insbesondere nach einem Kaiserschnitt. Die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Mastopathie und einer unzureichenden Wundheilung ist um ein Vielfaches höher als bei gesunden Frauen.

Die Schleichheit der bakteriellen Vaginose ist, dass sie oft völlig asymptomatisch ist. Daher wird besonders auf schwangere Frauen mit Totgeburten, Frühgeburten und Frühgeburten des Fötus geachtet. In solchen Fällen wird die Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium der Schwangerschaft über einen Zeitraum von 12 bis 16 Wochen durchgeführt.

Alles über die Behandlung mit dem Medikament "Metronidazole"

Um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden, muss die bakterielle Vaginose behandelt werden. Eine schwangere Frau hat jedoch manchmal Panik und Angst vor den möglichen Folgen einer Behandlung. Vergessen Sie nicht: Wem gehört die Information, er besitzt die Welt und beginnt, die Fakten zu analysieren.

Die Behandlung der Krankheit wird mit dem Medikament Metronidazol durchgeführt. Apotheker produzieren es in Form von Tabletten, Kapseln oder Vaginalgel. Die Dosierung und Dosierung des Arzneimittels sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Natürlich kann er einem Patienten keine Therapie erzwingen. In jedem Fall liegt die Entscheidung, das Medikament einzunehmen oder abzulehnen, nur bei der Patientin. Wenn Sie Fragen zur Angemessenheit von Metronidazol haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Alternativ können Sie sich an einen Spezialisten wenden, um Informationen aus einer anderen Quelle zu erhalten.

Was ist das Medikament "Metronidazol"?

Metronidazol ist ein Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen:

  1. Urogenitalsystem;
  2. Bauch;
  3. Haut Integument;
  4. Atemwege usw.

Achtung! Die Bekämpfung von Virusinfektionen und Pilzkrankheiten mit Hilfe dieses Tools hat keine Wirkung.

Was wird Anweisungen für die Verwendung des Medikaments enthalten?

Die Anweisungen Metronidazol wiesen darauf hin, dass seine Anwendung im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert ist. Mit Vorsicht wird die Zulassung zu den II-III-Trimestern empfohlen. Warum wird es dann für die Behandlung von Schwangeren verschrieben?

Viele Pharmaunternehmen empfehlen, in dieser Zeit keine Medikamente zu nehmen, da die Auswirkungen auf den Fötus nicht ausreichend bekannt sind. Der Fairness halber sollte jedoch gesagt werden, dass derzeit nur 30% aller hergestellten Arzneimittel einer vollständigen wissenschaftlichen Studie zu diesem Thema unterzogen wurden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kontrolle der Sicherheit von Arzneimitteln ziemlich kompliziert und zeitaufwändig ist.

"Metronidazol" während der Schwangerschaft zu akzeptieren oder nicht?

In der medizinischen Praxis zeigten klinische Beobachtungen von Patienten, die Metronidazol während der Schwangerschaft einnahmen, keine Entwicklungsstörungen des Fötus oder eine signifikante Verschlechterung des Zustands der Frau. Nach den heutigen Forschungsergebnissen steht nur 1% der Präzedenzfälle für die Geburt von Kindern mit angeborenen Anomalien im Zusammenhang mit der Verwendung von Arzneimitteln.

Ordnungsgemäße Verwendung von Medikamenten

Nach einer vollständigen Untersuchung wird der Arzt die Dosis und den Behandlungsplan des Arzneimittels bestimmen. Die Parameter der Behandlung hängen vom Alter, den Tests, dem Vorhandensein chronischer Krankheiten und der Verwendung anderer Arzneimittel ab, darunter Vitamin-Komplexe und homöopathische Arzneimittel.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • Leber - Hepatitis, Zirrhose;
  • Gastrointestinaltrakt - Gastritis, Duodenitis;
  • Blutleukämie, Anämie;
  • Nervensystem;
  • Epilepsie;
  • Allergien

Bei gesundheitlichen Problemen verschreibt der Arzt die geeignete Therapie. Möglicherweise müssen Sie sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen, um die Sicherheit der Behandlung mit Metronidazol zu gewährleisten.

Warnung: Ändern Sie die Behandlungsdauer ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Die Dosierung ist strengstens verboten.

Metronidazol wird auf leeren Magen eingenommen: 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach. Kauen, Kneten, Auflösen des Arzneimittels kann nicht sein, weil es dazu führt, dass eine überhöhte Dosis des Arzneimittels in das Blut aufgenommen wird und seine Wirksamkeit beeinträchtigt wird. Schlucken Sie Tabletten oder Kapseln ganz.

Achtung! Wenn Sie aus irgendeinem Grund das Medikament verpasst haben, tun Sie es so schnell wie möglich. Sie können jedoch nicht die doppelte Dosis des Medikaments schlucken, gefolgt von der Aufnahme - es ist mit Komplikationen verbunden.

Es ist nicht unangebracht, Sie an die Gefahren von Alkohol und insbesondere während der Schwangerschaft zu erinnern. Das Risiko von Abnormalitäten beim Fötus, insbesondere beim Alkoholkonsum, steigt während der Behandlung mit Antibiotika signifikant an. In diesem Fall kann der Patient negative Folgen haben in Form von:

  1. Übelkeit;
  2. Erbrechen;
  3. Hitzewallungen;
  4. Herzklopfen.

Nebenwirkungen von Metronidazol

Während der Medikation können Patienten Nebenwirkungen haben:

  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen, Schwäche;
  • Juckreiz und Brennen in der Vagina;
  • Fieber, Schüttelfrost
  • Muskelkrämpfe;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Wunden und weiße Plakette im Mund;
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • schwerer verärgerter Stuhl mit Blut vermischt.

Achtung! Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Im Falle einer Überdosierung rufen Sie einen Krankenwagen.

Vaginal bedeutet

Um den therapeutischen Effekt sowie die Kontraindikationen für orale Medikamente zu verbessern, kann der Arzt auf eine örtliche Behandlung zurückgreifen. Vaginalprodukte sind in Form von Kerzen, Gelen und Cremes erhältlich, die Metronidazol enthalten.

Diese Behandlung ist ausreichend wirksam bei bakterieller Vaginose. Zur Einführung einer Dosis von Gel oder Creme werden Applikatoren verwendet, die im Kit zum medizinischen Präparat enthalten sind.

Der Verlauf der lokalen Therapie reicht von 5 bis 7 Tagen, wobei morgens und abends Gelder eingeführt werden.

Nach Abschluss des gesamten Kurses wird eine Frau wiederholt einem Sekrettest unterzogen, um den Erfolg der Behandlung zu gewährleisten. Ein Arzt, der eine schwangere Frau beobachtet, verschreibt regelmäßig wiederholte Labortests des Vaginalinhalts. Tatsache ist, dass Rückfälle der Krankheit nicht so selten sind. Und um es nicht zu übersehen, werden vorbeugende Untersuchungen durchgeführt.

Rehabilitationsphase

Nach dem Einsatz von Antibiotika und dem Ausschluss von Krankheitserregern ist es notwendig, die Darmflora und Vagina zu normalisieren. Zu diesem Zweck werden Probiotika verwendet, d. H. Zubereitungen, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten. Die Wiederherstellung der Mikroflora hilft dem weiblichen Körper, mit den Folgen der Krankheit fertig zu werden, und verhindert auch das Auftreten anderer Pathologien weiblicher Organe.

Um einer Infektion mit bakterieller Vaginose vorzubeugen, folgen Sie einfachen Vorsichtsmaßnahmen:

  1. Sexualbestellung bestellen, Schutzmaßnahmen für legeren Sex;
  2. Raucherentwöhnung;
  3. Verzicht auf die Verwendung von Intimhygieneprodukten mit Duftstoffen;
  4. regelmäßige Beobachtung durch einen Frauenarzt.

Abschließend möchte ich sagen, dass es für eine schwangere Frau nicht wünschenswert ist, selbst die harmlosesten Medikamente einzunehmen. Daher ist es besser, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Passen Sie auf sich und Ihre Kinder auf!