Erbrechen bei Säuglingen nach der Fütterung

Erbrechen bei einem Säugling kann ein sehr ernstes Symptom sein, das eine sofortige Reaktion der Eltern erfordert. In erster Linie ist es eine gefährliche Dehydratisierung. Was verursacht Erbrechen? In welchen Fällen ist es wichtig, das Kind sofort dem Arzt zu zeigen?

Unterschiede beim Aufstoßen durch Erbrechen

Regurgitation ist ein normaler Prozess, der keiner Behandlung bedarf, während Erbrechen bei Krankheiten häufiger auftritt. In beiden Fällen wird der Mageninhalt freigesetzt, was zu Schwierigkeiten führt, wenn diese beiden Vorgänge unterschieden werden müssen.

Regurgitationen bei einem Kind oder Erbrechen können Sie anhand der folgenden Anzeichen feststellen:

  • Wenn das Aufstoßen zu vernachlässigen ist, ist es leicht zu trennen. Der Junge nach ihm benimmt sich wie üblich;
  • Das Baby spuckt normalerweise nach dem Stillen auf und Erbrechen tritt unabhängig vom Zeitpunkt der Fütterung auf.
  • Regurgitation wird sehr selten mehrmals wiederholt, und Erbrechen-Anfälle sind häufig nicht einzeln, sondern mehrfach.
  • Kinder spucken normalerweise unverändertes Essen (Mischung oder Milch) oder leicht geronnen, und bei Erbrechen kann es zu übergekochtem Essen und Magensaft mit Galle (gelblicher Flüssigkeit) kommen.
  • Der Gesundheitszustand des Kindes ist beim Regurgitieren fast immer gut und beim Erbrechen oft schlechter.

Gründe

Viele Kinder erbrechen gelegentlich, aber in der Regel geschieht dies nur einmal und weist nicht auf eine schwere Krankheit hin, sodass Sie dem Kind zu Hause helfen können. Manchmal kann es jedoch ein Anzeichen für eine Krankheit sein, die einen medizinischen Eingriff erfordert.

Das Auftreten von Erbrechen bei Säuglingen kann folgende Ursachen haben:

  • Schnelle Fütterung und Überessen;
  • Mix ändern;
  • Versagen der Hygiene der Mutter;
  • Verstöße Mutter Diät;
  • Einführung von komplementären Lebensmitteln;
  • Milchintoleranz;
  • Langes und starkes Weinen;
  • Pilorestenose;
  • Husten;
  • Darminfektion, Gastroenteritis;
  • Vergiftung;
  • Gehirnerschütterung;
  • Meningitis;
  • Blinddarmentzündung

Erbrechen durch Überfütterung oder schnelles Füttern ist ziemlich harmlos und tritt auf, wenn mehr Nahrung in den Magen der Krümel gelangt ist, als sie aufnehmen und verdauen kann. Um ein solches Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie das Baby nicht mehr füttern, als es sein sollte (wenn dem Baby eine Mischung zugeführt wird). Nach einer halben Stunde sollten Sie es nicht baden oder aktiv damit spielen. Wenn er sonst gesund erscheint, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Bei Kindern bis zu einem Jahr kann Erbrechen durch eine neue Mischung hervorgerufen werden. Mahlzeiten sollten nur aus gutem Grund nach Rücksprache mit einem Kinderarzt gewechselt werden. Außerdem sollte eine neue Mischung schrittweise eingeführt werden.

Wenn die Mutter die Hygienevorschriften nicht einhält und ihre Ernährung nicht überwacht, sind dies Risikofaktoren für die Entwicklung von Infektionskrankheiten, die sich durch Erbrechen äußern. Die Verwendung von Mast, würzigen und salzigen Lebensmitteln durch eine stillende Mutter kann die Verdauung des Babys stören.

Das Baby kann auf Erbrechen und ergänzende Lebensmittel reagieren. In diesem Fall ist es nicht notwendig, in Panik zu geraten, wenn der Erbrechen einmal aufgetreten ist. So könnte der Körper des Babys auf ein unbekanntes Produkt reagieren. Es ist wichtig, mit Einkomponentenprodukten zu füttern, die Krümel nicht mit Futter zu versorgen, das längere Zeit offen gelassen wurde, und immer die Verfallsdaten zu überprüfen.

Besonders häufig tritt Erbrechen bei Darminfektionen auf. Durchfall kommt hinzu, was bei großen Flüssigkeitsverlusten besonders gefährlich ist. Die Krankheit bedroht das Leben des Babys und erfordert daher sofortige ärztliche Hilfe. Nicht weniger gefährliche Ursache für Erbrechen und Vergiftung.

Erbrechen kann sich bei Kindern und bei so schweren Erkrankungen wie Blinddarmentzündung, Meningitis, Lungenentzündung, Inhaftierung einer Hernie und anderen entwickeln.

Bei der Pilorestenose ist der Muskelring, der sich am Übergang vom Magen zum Zwölffingerdarm befindet, verdickt, so dass keine Nahrung in den dünnen Magen gelangt. Das Essen bleibt im Magen und kommt dann mit Erbrechen heraus. Deshalb möchte das Kind essen und trotz häufiger Fütterung nimmt das Gewicht des Babys ab und die Milch wird nicht aufgenommen. Bei dieser Diagnose ist ein operativer Eingriff erforderlich.

Eine Gehirnerschütterung kann Erbrechen verursachen. Wenn ein Kind aus großer Höhe gefallen ist, das Bewusstsein verloren hat, seine Bewegungen unkoordiniert sind, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Symptome für die sofortige Überweisung an einen Kinderarzt

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn das Kind:

  • lehnt Essen ab;
  • schläfrig und träge;
  • seine Körpertemperatur stieg an;
  • Erbrechen wiederholt sich 3-mal täglich oder wurde innerhalb von 6 Stunden wiederholt;
  • lose Hocker;
  • das Baby hat einen geschwollenen Bauch oder es tut weh;
  • wenn es Anzeichen von Austrocknung gibt: Lippen, trockene Zunge, sparsamer oder spärlicher Wasserlassen und Urin dunkler als üblich;
  • wenn sich im Erbrochenen Blut befindet;
  • Auf der Windel befindet sich Blut oder Schleim.

Verschwenden Sie keine Zeit und behandeln Sie das Baby nicht selbst, sondern rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Was Sie vor der Ankunft des Arztes tun müssen

Da Erbrechen aufgrund der schnellen Dehydratisierung gefährlich ist, sollten Eltern nicht nur auf einen Rettungswagen oder einen Arzt vor Ort warten, sondern müssen sicherstellen, dass die Krümel der Flüssigkeit, die sie benötigen, in den Körper gelangen. Der Flüssigkeitsverlust ist wichtig, um sofort nach Erbrechen beginnen zu können. Bei stillenden Babys ist die Befestigung an der Brust der beste Weg, um die Flüssigkeit zu füllen, die durch Erbrechen verloren geht.

Kindern wird empfohlen, Lösungen aus pharmazeutischen Präparaten zu verabreichen, die die erforderlichen Elektrolyte enthalten. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, ein Arzneimittel zu kaufen, bereiten Sie zu Hause ein Analogon vor, indem Sie Salz (einen Teelöffel ohne Objektträger) und Zucker (4 bis 6 Teelöffel) in einem Liter gekochtem Wasser auflösen. Diese Lösung kann bis zu 24 Stunden gelagert werden.

Das Kind sollte keinen Tee, keine Limonade, Hühnerbrühe, Fruchtsaft, Kuhmilch und sogar Reiswasser erhalten. In solchen Getränken gehen beim Erbrechen keine Elektrolyte verloren, sodass sich der Zustand nur verschlechtert.

Was also mit Erbrechen bei einem Säuglingskind vor der Ankunft eines Kinderarztes tun?

  • Geben Sie der Babybrust häufiger (wenn Sie stillen).
  • Häufiger bieten Krümelmischung an (wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird). Das Wechseln der Mischung ist nicht erforderlich.
  • Geben Sie dem Baby neben der Milch und der Mischung 60 bis 120 ml. Lösung mit Elektrolyten nach jedem Erbrechen. Es ist notwendig, eine solche Lösung in kleinen Dosen durch eine Flasche mit einem Sauger oder aus einem Löffel zu geben. Sie können die Lösung auch mit einer Spritze verabreichen, die keine Nadel hat.
  • Wenn das Baby die angegebene Menge der Lösung getrunken hat, aber trotzdem trinken möchte, geben Sie ihm die Lösung weiter, bis er seinen Durst stillt.
  • Wenn das Baby die Lösung getrunken hat, die es gerade getrunken hat, versuchen Sie, das Baby erneut zu wässern, und geben Sie der Flüssigkeit mehrere Milliliter mit kleinen Unterbrechungen.
  • Von Lebensmitteln für Babys, die älter als 6 Monate sind, können Sie Reis, Apfelpüree, Cracker und Bananen geben.
  • Es wird nicht empfohlen, dem Kind vor der Ankunft des Arztes Arzneimittel zu geben - Antibiotika, Durchfallmittel, Sorbentien, Präbiotika, Antiemetika und andere. Viele dieser Medikamente können nicht nur das Gesamtbild der Krankheit „verschmieren“, sondern auch Komplikationen des Zustands des Babys verursachen.

Wenn Sie glauben, dass das Baby durch Medikamente oder Lebensmittel vergiftet wurde, sollten Sie sofort den Arzt anrufen und ihm mögliche Ursachen mitteilen. Nehmen Sie eine Probe des Stoffes oder der Verpackung mit.

Erbrechen bei einem Kind - die Hauptgründe und was man damit anfangen soll

Kinder unter einem Jahr rülpsen oft. Dies ist ein normaler Vorgang, der sie von der Luft befreit, die während des Fütterns in den Darm gelangt ist. Es kommt vor, dass ein Kind nach dem Essen eine Mischung oder Muttermilch mit einem Brunnen spuckt, der nicht einmal Zeit hat, sich im Magen zusammenzurollen. Wie kann man verstehen, dass dies bei Säuglingen kein Erbrechen ist? Was sind die Unterschiede und welche Maßnahmen sind zu ergreifen? Kann man zu Hause mit dem Erbrechen aufhören und wie gefährlich ist es?

Unterschiede Erbrechen durch Aufstoßen

Erbrechen bei kleinen Kindern beginnt plötzlich. Es verursacht keine Wünsche. Manchmal kann ein Kind mitten in der Nacht krank sein, ohne ersichtlichen Grund oder Temperatur, und am Morgen ist es völlig gesund. Im ersten Lebensjahr rülpsen Babys nach dem Füttern, und die Eltern können Regurgitation leicht durch Erbrechen akzeptieren.

Was ist der Unterschied zwischen diesen Zuständen:

  1. Burping - unwillkürliche Freisetzung von Nahrungsmitteln aus dem Magen durch Speiseröhre, Rachen und Mund. Es tritt nach der Fütterung nach 10-40 Minuten auf. Baby kann Milch aufstoßen und durch die Nase. Die Hauptursache für das Aufstoßen von Neugeborenen ist Überfütterung, unsachgemäßes Anbringen an der Brust (Artikel zur Anbringung), ungeeignete Mischung, festes Wickeln. Weniger häufig zeigt die Regurgitation von Brunnen das Vorliegen von Erkrankungen des Nerven- oder Verdauungssystems.
    Wenn es um Pathologien geht, fühlt sich das Kind nach Regurgitation wohl, lächelt, ist ruhig und weint nicht. Gleichzeitig nimmt das Gewicht zu, der Stuhlgang und das Wasserlassen bleiben normal.
  2. Erbrechen - Reflexfreisetzung des Mageninhalts. In diesem Fall werden das Zwerchfell und die Bauchmuskulatur reduziert. Der Würgereflex wird vom Gehirn koordiniert und gibt andere Signale - Blässe, Sabbern, Herzklopfen, Abkühlen der Gliedmaßen. Das Flüssigkeitsvolumen, das aus dem Magen ausgebrochen ist, übersteigt die Menge an gegessenem Essen, da Magensaft dazukommt.

Um den Anfall von Erbrechen bei Säuglingen von der üblichen Regurgitation zu unterscheiden, kann dies folgende Gründe haben:

  • wiederholt;
  • große Flüssigkeitsvolumina aus dem Magen;
  • bei emetischen Produkten wird Galle oder Schleim bemerkt und bei Regurgitation - geronnene Milch;
  • Temperatur steigt an;
  • das Kind ist ängstlich, launisch, nervös;
  • Durchfall beginnt

Die Hauptursachen für Erbrechen bei einem Säugling

Häufige Ursachen für Erbrechen bei Säuglingen sind:

  • Überernährung und Fütterung einer stillenden Mutter;
  • abrupter Übergang zu einer neuen Mischung;
  • Ergänzungsnahrungsmittel;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Darminfektionen;
  • hohes Fieber;
  • Gehirnerschütterung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Blinddarmentzündung;
  • Schlucken eines fremden Objekts;
  • neurologische Störungen;
  • Darmverschluss

Überernährung und Fütterung einer stillenden Mutter

Die Gesundheit des Neugeborenen hängt direkt von der Ernährungsorganisation der Krankenpflegemutter ab. Die Milchqualität und -menge kann mit der richtigen Ernährung eingestellt werden. Wenn salzige, scharfe, geräucherte Gerichte auf dem Tisch meiner Mutter erscheinen, wirkt sich dies auf die Milch und den Magen des Säuglings aus. Erbrechen nach dem Füttern, allergische Reaktionen, Angstzustände und Durchfall können sich aus einer solchen Diät ergeben.

Scharfe Umstellung auf eine neue Mischung

Erbrechen bei Säuglingen zu provozieren kann die Mischung verändern. Wenn die von Säuglingen verwendete Mischung nicht zu seinem Körper passt, spuckt er oft einen Springbrunnen, leidet an Durchfall oder Verstopfung, nimmt nicht zu, der Arzt rät, ihn für einen anderen zu wechseln. Sie tun dies schrittweise, da sich das Kind an die alte Mischung gewöhnt hat und ein plötzlicher Übergang zu einer neuen Mischung Erbrechen verursachen kann.

Locken

Ein Neugeborenes kann auf neue Nahrungsmittel mit Allergien und Erbrechen reagieren. Wenn Erbrechen einmalig war - keine Angst zu haben.

Um den Feed korrekt in das Menü des Babys einzugeben, benötigen Sie:

  1. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes für die Einführung komplementärer Lebensmittel.
  2. Beginnen, neue Produkte aus einer Komponente einzuführen - geriebener Apfel, Karottensaft, Kartoffelpüree. So ist es einfacher, die Reaktion des Körpers auf die Eingangsprodukte zu überwachen und rechtzeitig ungeeignete Lebensmittel zu erkennen.
  3. Lesen Sie beim Kauf von Babynahrung unbedingt die Anweisungen. Besonderes Augenmerk gilt der Zusammensetzung, dem Verfallsdatum und dem Hersteller.
  4. Kochen Sie für das Baby nur frische Lebensmittel und geben Sie gekaufte Kartoffelbrei, Brei oder Saft aus einem frisch geöffneten Glas.
  5. Überfüttern Sie das Baby nicht, auch wenn es bereit ist, viel zu essen.

Ausführlicher Artikel über die Einführung der ersten Ergänzungsnahrung für das Kind

Lebensmittelvergiftung

Seien Sie vorsichtig bei einem großen Flüssigkeitsverlust bei einem Neugeborenen.

Lebensmittelvergiftungen sind eine ernste Ursache für Erbrechen, begleitet von Durchfall und hohem Fieber. Wenn schlechtes Essen in den Bauch des Babys gelangt ist, versucht der Körper, es auf jede Weise zu beseitigen, um die Menge an Giftstoffen zu reduzieren, die in das Blut aufgenommen werden. Erkennen Sie, dass das Baby vergiftet ist, kann Brunnen erbrechen, was regelmäßig wiederholt wird. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Kindes stark. Er wird schwach, lethargisch, launisch.

Die Aufgabe der Eltern besteht nicht darin, dem Körper des Neugeborenen zu erlauben, viel Flüssigkeit zu verlieren. Alle 5 Minuten muss das Kind gekochtes Wasser trinken. Es ist notwendig, sauberes Wasser in einen Teelöffel zu geben und zu versuchen, nicht erneut zu löten. Andernfalls können gereizte Magenwände keine große Flüssigkeitsmenge aufnehmen und das Baby muss sich erneut übergeben. Nachdem der emetische Drang aufgehört hat, pinkelt das Baby und erhöht die Trinkmenge auf einen Esslöffel.

Es ist wichtig! Nehmen Sie keine Selbstbehandlung in Anspruch, sondern rufen Sie dringend einen Arzt an, auch wenn Erbrechen und Durchfall aufhören.

Darminfektionen

Es verursacht die gleichen Symptome wie Lebensmittelvergiftung - Durchfall, Erbrechen des Brunnens, Fieber. Eine Darminfektion zu Hause zu bewältigen, ist äußerst schwierig. Das Kind verliert viel Flüssigkeit, es spuckt jede halbe Stunde Galle aus, die Infektion breitet sich im ganzen Körper aus und vergiftet andere Organe. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Krankenwagen auffordern, kann die hohe Temperatur Krämpfe verursachen. Die stationäre Behandlung ermöglicht den intravenösen Ersatz des Flüssigkeitsverlusts, die Reinigung des Körpers von Giften, die Zerstörung von Krankheitserregern und die Stabilisierung der Darmflora.

Es ist wichtig! Eine Darmvergiftung ist für das Leben des Kindes tödlich und muss stationär behandelt werden.

Hohes Fieber

Der Knebelreflex bewirkt hohe Temperaturen. Es erscheint vor dem Hintergrund einer intestinalen und infektiösen Vergiftung mit Überhitzung und Zahnen. Wenn ein Baby Fieber hat (die Temperatur steigt über 38,5 Grad), verursacht durch Infektionskrankheiten, Viren oder Erkältungen, kann es nicht verzögert werden. Das Kind bekommt häufige Getränke mit warmen Getränken und bekommt fiebersenkende Medikamente.

Gehirnerschütterung

Babys im Alter von 4-5 Monaten sind sehr mobil. Aber die Neugeborenen schaffen es, sich unerwartet für die Mutter umzudrehen, vom Wickeltisch, Bett oder Sofa zu fallen. Verliere dich vor allem nicht und tadele dich des Versehens.

Sie müssen auf das Baby aufpassen, wenn:

  • er verlor das Bewusstsein;
  • ohne Grund zu weinen;
  • seine Bewegungskoordination war gestört;
  • er erbrach sich.

Dies sind Anzeichen einer Gehirnerschütterung. Eltern müssen einen Krankenwagen rufen. Der Arzt wird auf das ECHO und das Röntgenbild verweisen, um den Verdacht auf Kopfverletzungen auszuschließen. Selbst eine Woche nach einem Sturz können gefährliche Symptome auftreten. Es wird viel schwieriger sein, die übersehene Krankheit zu identifizieren und zu behandeln. Wenn das Baby stürzt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen.

Infektionskrankheiten

Erbrechen kann eine Vielzahl von Infektionskrankheiten anzeigen - Hernie, Meningitis, Hepatitis, Lungenentzündung, Enzephalitis, Gastroenteritis usw. Wenn es andere Symptome gibt, die auf das Vorliegen der Krankheit hindeuten, ist es dringend geboten, einen Arzt zu kontaktieren. Eine frühzeitige Behandlung kann das Leben eines Neugeborenen retten und ihn vor schwerwiegenden Folgen bewahren.

Blinddarmentzündung

Neben dem Erbrechen wird eine Blinddarmentzündung bei Babys beobachtet. Übelkeit, Völlegefühl, Durchfall, Fieber, Lethargie, Schwäche. Das Kind erlebt starke Schmerzanfälle, drückt seine Beine und schreit. Das Gefühl des Bauches verursacht eine schmerzhafte Reaktion. Eltern müssen umgehend einen Krankenwagen rufen.

Fremdkörper verschlucken

Wenn ein Baby einen großen Gegenstand verschluckt hat, kann es in der Speiseröhre stecken. Durch das Erbrechen beginnen sich die Muskeln schnell zusammenzuziehen und Blut kann sich im Erbrochenen befinden. Wenn das Baby das Objekt herausschieben kann, machen Sie sich keine Sorgen. Bei Atemnot steigt der Speichelfluss an - Sie müssen dringend einen Krankenwagen rufen.

Neurologische Störungen

Sie werden hauptsächlich bei Frühgeborenen und Babys mit Gewichtsverlust gefunden. Die Ursache der Erkrankung ist fetale Hypoxie, Geburtstrauma, Asphyxie. Ständiges Erbrechen bei Säuglingen wird durch Hyperaktivität, Kinnzittern, Krämpfe, Strabismus hervorgerufen. Nach der Diagnose müssen diese Kinder von einem Neurologen und einer stationären Behandlung überwacht werden.

Darmverschluss

Gefährliche Erkrankung, die in den ersten Tagen nach der Geburt auftritt. Ein Neugeborenes hat eine Bauchdehnung, Galle und ursprünglichen Kot (Mekonium) werden im Erbrochenen nachgewiesen. Ein solches Kind erfordert eine ernsthafte Behandlung, bei der die Fütterung intravenös erfolgt.

Was ist zu tun, wenn das Baby sich übergeben muss?

Wie Sie Ihrem Kind beim Erbrechen helfen können, wenn der Inhalt des Magens aus dem Brunnenmund kommt:

  • Nach reichlichem Aufstoßen oder Erbrechen müssen Sie einen Arzt rufen.
  • Mama muss das Kind beruhigen, gerate nicht in Panik und bleibe ruhig. Baby, fühle es und beruhige dich;
  • Sie müssen das Gesicht des Kindes waschen, die Erbrochene entfernen und den Raum lüften. Der Geruch verursacht einen anderen emetischen Drang;
  • Nach dem Erbrechen ist es wünschenswert, das Kind aufrecht zu halten, es nicht zu bewegen und nicht zu ziehen.
  • Sie können das Baby nicht sofort gießen. Eine große Flüssigkeitsmenge löst ein neues Erbrechen aus.
  • Die Fütterung wird gestoppt und sauberes Wasser wird in kleinen Schlucken gegeben. Ein Neugeborenes kann pipettiert, aus einer Flasche gegossen werden oder alle fünf Minuten einen Teelöffel Wasser erhalten. Der Magen eines Kindes wird in der Lage sein, eine solche Flüssigkeitsmenge aufzubewahren, und es besteht keine Gefahr der Austrocknung

Erbrechen ist ein erhebliches Symptom und tritt nicht ohne Ursache auf. Es ist unmöglich, dem Kind Medikamente zu verschreiben. Es ist besser, auf den Arzt zu warten und seinen Empfehlungen zu folgen.

Es ist wichtig! Vor der Ankunft des Arztes ist es nicht möglich, einen Einlauf zu setzen, den Magen zu reinigen, dem Kind Antiemetika und Schmerzmittel zu verabreichen. Sie können die Diagnose erschweren. Selbst erfahrene Ärzte stellen sofort fest, dass die Ursache für Erbrechen nicht immer möglich ist. Daher bieten sie eine stationäre Behandlung an, bei der Babys überwacht werden, bis andere Symptome auftreten.

Wenn Erbrechen einmal aufgetreten ist, keine Galle, Blut und Schleim darin sind, das Baby nicht überfüttert wurde und das verdorbene Essen nicht gegeben wurde, es keinen Durchfall hat, müssen die Eltern sein Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Sie können keine Ambulanz rufen, aber in diesem Fall sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Erbrechen bei Säuglingen nach der Fütterung

Erbrechen bei einem Neugeborenen nach der Fütterung unerfahrener Eltern verursacht Panik und Entsetzen. Sie versuchen, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen oder das Baby zu einem Termin bei einem Kinderarzt zu bringen. Sie sollten jedoch zunächst wissen, wie eine solche Vorsorge gerechtfertigt ist. Vielleicht hat Mami nur Erbrechen und Regurgitation verwechselt. Pathologische Erbrechenbrunnen sind durch andere Anzeichen gekennzeichnet. Eltern sollten sehr auf die Gesundheit ihrer Krümel achten. Notfallmaßnahmen sind nur dann erforderlich, wenn zusätzliche Symptome auftreten und sich der allgemeine Gesundheitszustand des jungen Patienten verschlechtert.

Die Ursachen des Symptoms

Der erste Monat für ein Baby ist voller Veränderungen. Er muss sich erst an die neue Umgebung gewöhnen. Eine Reihe von Veränderungen treten auch im Körper auf: Der Gastrointestinaltrakt wird von Bakterien besiedelt und der Rest der Systeme schließt ihre Bildung ab. Für die Eltern eines Säuglings wird jede Änderung ihres Zustands als Tragödie betrachtet. Sie halten alle Probleme für ernst und suchen sofort medizinische Hilfe auf. Erbrechen bei Säuglingen nach der Fütterung weist nicht immer auf eine schwere Krankheit hin. Eine solche Manifestation wird nicht als separate Krankheit betrachtet. Es ist eher ein Symptom, das auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hinweist. Die Ursache für die negative Manifestation kann erst nach eingehender Prüfung und Abgabe aller erforderlichen Tests eingestellt werden.

Bei Säuglingen ist einmaliges Erbrechen normal. In diesem Fall wird es durch eine negative Reaktion des Körpers auf Nahrung oder andere äußere Reize verursacht. Sein Aussehen ist nicht vorhersagbar, aber es geht auch ohne Eingriff weiter.

Wenn sich während des Erbrechens zusätzlich andere negative Symptome manifestieren und sich der allgemeine Zustand des Kindes ständig verschlechtert, wird eine Verzögerung in diesem Fall als unzulässig angesehen. Die wiederholte Manifestation des Symptoms ist gefährlich und kann zu einer vollständigen Dehydrierung führen.

In der medizinischen Praxis gibt es eine Vielzahl von Krankheiten, zu denen die wichtigsten Symptome von Erbrechen gehören. Wenn eine stillende Mutter einer von ihnen misstrauisch ist, sollten Sie sofort einen Spezialisten in einem Krankenhaus aufsuchen.

Oft entwickelt sich im Hintergrund Erbrechen:

  • Laktosemangel;
  • Infektionskrankheit;
  • Lungenkrankheiten;
  • Entzündung des Mittelohrs;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • unsachgemäßer Stoffwechsel;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • das Vorhandensein von Obstruktion im Darm;
  • Unterdruckänderungen;
  • Diabetes;
  • Meningitis;
  • Gehirnerschütterung;
  • andere Krankheiten, die für die Gesundheit des Babys gefährlich sind.

Hauptunterschiede bei Erbrechen und Regurgitation

Regurgitation bei Neugeborenen gilt als völlig normaler physiologischer Prozess.

Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • kein Drang zu erbrechen;
  • eine kleine Menge Nahrung kommt aus dem Bauch;
  • Die Häufigkeit des Vorgangs beträgt höchstens dreimal am Tag.
  • Baby entwickelt sich gut und nimmt zu;
  • Regurgitation ist ein Prozess, der nicht behandelt werden sollte.

Regurgitation mit Muttermilch kann von jedem Elternteil vom Erbrechen unterschieden werden. Die Aktion findet sofort nach dem Essen statt. Es zeichnet sich außerdem durch die Einzigartigkeit und die Zuteilung von ausschließlich Milch und Wasser aus.

Erbrechen tritt mehrmals hintereinander auf. In der Mischung können verschiedene Verunreinigungen vorhanden sein, die häufig gelb sind.

Durch Regurgitation entweicht überschüssige Luft aus dem Magen. Der Prozess zeigt die normale Entwicklung des Magen-Darm-Trakts an. Gleichzeitig fühlt sich das Baby nicht unwohl, spielt gut und kommuniziert mit Gleichgesinnten. Beim Erbrechen wird das Kind reizbar, weint ständig und verhält sich unruhig.

Merkmale von pathologischem Erbrechen

Beim Stillen sollten Mütter immer auf ihre Instinkte hören. Dank ihnen können sie die Entwicklung der Krankheit frühzeitig erkennen. Erbrechen während der Stillzeit beim Säugling kann ziemlich häufig auftreten. In folgenden Fällen ist es jedoch unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren:

  • Der Mangel an positiver Dynamik bei der Gewichtszunahme der Krümel.
  • Die Dauer des Erbrechens beträgt mehr als drei Stunden.
  • Das Baby fängt an, sich krank zu fühlen, obwohl es keine offensichtlichen Gründe für diese Situation gibt.
  • Beim Erbrechen wird zusätzlich ein winziger Husten beobachtet.

Gefährliche Symptome für einen Säugling sind erhöhte Körpertemperatur und Blässe der Haut. In diesem Fall wird das Kind zu träge und weigert sich ständig zu essen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Notarzt aufsuchen.

Pathologisches Erbrechen nach dem Essen bei einem Kind wird in mehreren Fällen beobachtet.

Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf eine hohe Marke. Dieses Symptom weist auf die Entwicklung von Virusinfektionen hin. Es ist auch charakteristisch für eine Erkältung oder Vergiftung. Erbrechen neigt dazu, sich plötzlich zu öffnen. Außerdem verliert das Baby den Appetit und fühlt sich sehr schwach. Die Schwere der Situation richtig einschätzen kann nur ein Arzt. Er wählt den korrekten Behandlungsverlauf aus, der darauf abzielt, die Körpertemperatur zu normalisieren und den Flüssigkeitsmangel im Körper wieder aufzufüllen. Während dieser Zeit sollte das Kind nur leichte Mahlzeiten organisieren.

Manchmal ist es schwierig, die Art des Erbrechens zu bestimmen, das auftritt, wenn die Körpertemperatur ansteigt. Die Situation geht häufig mit Antibiotika einher. Angriffe treten auf, wenn eine Allergie gegen ein von einem Arzt verordnetes Medikament vorliegt. Eine Nebenwirkung muss Ihrem Arzt gemeldet werden. Er wird es durch eine analoge oder vollständig aufgegebene Therapie ersetzen.

Sehr oft wird das Erbrechen durch Durchfall verstärkt. Die Situation ist charakteristisch für Vergiftungen oder Virusinfektionen. Mommies können sich bei der Einführung früher komplementärer Lebensmittel der Situation stellen. Wenn die Symptome durch eine hohe Intensität gekennzeichnet sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Eltern sollten nicht vergessen, dass die Krume viel schneller Flüssigkeit verliert als ein Erwachsener. Um die Entwicklung einer negativen Situation zu verhindern, wird die Rehydration erfolgen. Antibiotika werden nur in den schwersten Fällen verschrieben. Am häufigsten können Sie herkömmliche antimikrobielle Wirkstoffe verwenden.

Wenn ein Kind ständig von einem Brunnen erbrochen wird, besteht Verdacht auf Aerophagie. Die Krankheit entwickelt sich bei einem nervösen Luftschlucken. In einem solchen Fall kann ein Aufstoßen durch einen anormalen Zustand des Verdauungssystems verursacht werden. Erbrechen kann viel größer sein, als das Kind zuvor gegessen hat. Mit der zusätzlichen Anwesenheit von Launen und Weinen sollte das Baby sofort zu einem Arzt geschickt werden.

Funktionen beseitigen Erbrechen

Jede Frau sollte wissen, was sie bei plötzlichem Erbrechen tun soll. Erfahrene Eltern empfehlen Folgendes:

Das Baby muss sich beruhigen. Mama sollte auch nicht in Panik geraten, weil das Kind sofort eine Stimmung empfindet. Legen Sie das Baby am besten auf den Bauch oder streicheln Sie es im Uhrzeigersinn. Aufmerksamkeit ist auch im Bereich des Nabels wichtig.

Das Stillen eines Kindes ist nur möglich, wenn der Kopf ständig zurückgeworfen wird. Es ist wichtig, dass die Nase immer sauber ist, da in diesem Moment der Atmungsprozess durch sie durchgeführt wird.

Das Baby sollte die Brust der Mama richtig einnehmen. In seinem Mund ist immer nicht nur die Brustwarze, sondern auch ein Teil des Heiligenscheines. In der richtigen Position für die Oberlippe zeichnet sich eine leichte Eversion aus.

Bei der künstlichen Fütterung können Sie spezielle Flaschen verwenden, die einen Mechanismus enthalten, der die Aufnahme von Luftüberschuss verhindert. Die Funktion ist nützlich und verhindert eine negative Entwicklung der Situation.

Lebensmittelkrumen sollten nicht von aktiven Aktionen begleitet werden. Nach dem Eingriff wird es in eine vertikale Position gehoben und klatscht leicht auf den Rücken. Dank dieser einfachen Handhabung entweicht überschüssige Luft aus dem Magen.

Aufstoßen tritt vor dem Hintergrund der Überfütterung auf. Deshalb sollte Mama die Ernährung des Babys sorgfältig überwachen.

Der Regurgitationsprozess kann zu Hause normalisiert werden. Erbrechen braucht ärztlichen Rat, besonders wenn es länger als zwei Tage dauert. In diesem Fall steigt das Risiko der Austrocknung. Um dies zu verhindern, können spezielle Rezepturen in jeder Apotheke gekauft werden.

Mama sollte wissen, dass das Stillen trotzdem fortgesetzt werden sollte. Es ist jedoch notwendig, die Portionen erheblich zu reduzieren. Bei starkem Erbrechen kann jeweils nur ein Löffel Milch gegeben werden. Wenn die Symptome erneut auftreten, wiederholt sich der Vorgang.

Zu Hause ist es möglich, Erbrechen zu behandeln, wenn es einmal auftritt. Wenn die systemische Manifestation der Erkrankung erforderlich ist, muss ein Arzt konsultiert werden. Wenn die Eltern keine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands der Krümel bemerken, ist es auch nicht zu empfehlen, einen Arztbesuch zu verschieben. Andernfalls steigt das Risiko schwerwiegender Komplikationen dieser Erkrankung.

Selbst wenn Eltern medizinische Methoden zur Beseitigung von Erbrechen kennen, können sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Er kann den Zustand eines kleinen Patienten richtig einschätzen und die Hauptursachen für seine Verschlechterung ermitteln. Bei Bedarf werden zusätzliche Medikamente verschrieben. Von den Eltern verlangt Aufmerksamkeit, Liebe und genaue Einhaltung aller Vorschriften des Arztes. Mom sollte ruhig bleiben und trotzdem nicht in Panik geraten.

Was ist, wenn das Baby nach dem Füttern anfängt sich zu übergeben?

Hallo liebe Leser. Heute sprechen wir über das Erbrechen bei Säuglingen ohne Fieber und Durchfall. Dieser Zustand kann verschiedene Ursachen haben. Niemand ist versichert. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie man sich in solchen Situationen verhält, und die möglichen Voraussetzungen für einen solchen Zustand kennen.

Gründe

Das Erbrechen selbst ist keine Pathologie, sondern eine Folge von Störungen des Körpers oder eine Reaktion auf Irritationen.

  1. Nichteinhaltung der Hygiene einer stillenden Frau. Wenn die Mutter ihre Diät nicht kontrolliert, waschen Sie ihre Brust vor dem Stillen nicht.
  2. Starten Sie die Einführung komplementärer Lebensmittel. Erbrechen kann eine Reaktion auf die Einführung eines neuen Produkts oder die Nichteinhaltung der Empfehlungen der richtigen Ergänzungsfuttermittel sein. Stellen Sie sicher, dass Babynahrung nicht abgelaufen ist, nehmen Sie altersgerechte Portionen und Sie müssen das Kind nur mit einem frischen und hochwertigen Produkt füttern.
  3. Reaktionen auf die neue Mischung. Ein an denselben Typ gewöhntes Baby kann auf ein neues Produkt negativ reagieren. Vielleicht enthält die neue Mischung eine Zutat, auf die der Körper des Babys auf diese Weise reagiert.
  4. Überfütterung Erbrechen bei Säuglingen nach der Fütterung - in der Tat Regurgitation. Dies geschieht aufgrund des Mangels an Platz im Magen, um alle aufgenommenen Nahrungsmittel aufzunehmen, und der Überschuss beginnt wieder zurückzugehen.
  5. Vergiftung Eine der gefährlichen Ursachen für Erbrechen. Tritt nach dem Essen schlechter Qualität auf. Vergiftungen gehen in der Regel nicht nur mit Erbrechen einher, sondern auch mit Durchfall. Ein Kind, das sich in einem solchen Zustand befindet, muss im Krankenhaus stationär behandelt werden.
  6. Gehirnerschütterung Wenn das Erbrechen nach einem Sturz aus irgendeiner Höhe erfolgt, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass dieses Symptom nicht immer unmittelbar nach der Verletzung auftritt, es kann sogar eine Woche dauern.
  7. Darminfektion. Wenn das Erbrechen bei Säuglingen aus einem solchen Grund verursacht wird, muss das Baby stationär behandelt werden, und es werden Antibiotika benötigt. Durchfall kann mit Erbrechen einhergehen. Ein solcher Zustand ist mit Flüssigkeitsverlust in großen Volumina behaftet. Die Aufgabe der Eltern, das Auftreten von Austrocknung zu verhindern.
  8. Blinddarmentzündung
  9. Pylorusstenose Diese Pathologie ist durch eine Verengung der Passage zwischen dem Zwölffingerdarm und dem Magen gekennzeichnet. Bezeichnet eine angeborene Krankheit. Das Erbrechen des Brunnens bei Säuglingen ist ein charakteristisches Symptom der Pylorusstenose.
  10. Pilorospasmus Das Wesentliche dieser Pathologie ist die Verengung der Pylormuskeln. Bei häufiger Kompression tritt ein emetischer Reflex auf.
  11. Fremdkörper in der Speiseröhre. Erbrechen tritt als Folge der Kompression der Muskeln der Speiseröhre auf, wenn versucht wird, ein fremdes Objekt zu drücken.
  12. Expansion des Herzschließmuskels.
  13. Abweichungen neurologischer Natur.
  14. Darmverschluss

Symptome

Erbrechen bei Säuglingen ohne Fieber gehen mit charakteristischen Anzeichen einher. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, was auf ein solches Phänomen vorbereitet werden muss.

  1. Die Haut wird blass.
  2. Das Baby wird lethargisch, schwach. Schläft viel
  3. In Karapuz kommt es zu vermehrtem Speichelfluss.
  4. Das Baby fängt an zu schwitzen.
  5. Charakteristische unwillkürliche Reduktion des Pharynx, als ob das Baby Speichel schluckt.
  6. Tachykardie
  7. Den Prozess des Atmens ändern.
  1. Der Bauch des Babys wird scharf und angespannt.
  2. Im Aussehen sieht das Kind vollkommen gesund aus.
  3. Regurgitation tritt sofort oder nach der Fütterung auf.

Erbrechen durch Aufstoßen unterscheidet sich:

  1. Das Volumen der freigesetzten Flüssigkeit ist viel größer.
  2. Die Temperatur kann steigen.
  3. Wiederholt
  4. Anders als beim Quarkinhalt kann die Regurgitation während des Erbrechens Schleim oder Galle einschließen.
  5. Dem Baby geht es nicht gut. Das Kind wird launisch und unruhig.
  6. Temperaturanstieg und Durchfallentwicklung sind möglich.

Wenn Sie die folgenden Symptome haben, insbesondere wenn sie nicht mit Fütterungen verbunden sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen:

1 Baby wird launisch, unruhig.

  1. Zyanose der Haut.
  2. Verminderte Körpertemperatur.
  3. Wenn Aufstoßen ein klinisches Bild von wiederholtem Erbrechen hat.

Im ersten Lebensjahr hatte mein Sohn keine Erbrechenanfälle. Aber das Aufstoßen nach der Fütterung fand statt. Dieser Zustand wurde über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten und dann nicht immer beobachtet. Der Arzt erklärte, dass dies die physiologische Norm sei und nicht beunruhigt sein sollte.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Erbrechen nicht zum ersten Mal beobachtet wird, es jedoch kurzfristig ist, müssen Sie in eine Klinik gehen. Wenn das Erbrechen wiederholt wird, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Also, wer ist der Arzt, der die Klinik um Rat ersucht:

  1. Zunächst müssen Sie einen Kinderarzt aufsuchen. Er führt eine Hauptuntersuchung des Kindes durch, zieht seine eigenen Schlüsse und ermittelt, an welchen engen Spezialisten Sie sich wenden sollen.
  2. Gastroenterologe In der Regel leitet der Kinderarzt diesen Spezialisten um. Dieser Arzt befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sowie mit Störungen des Verdauungsprozesses.
  3. Neurologe Sie werden zu einem solchen Spezialisten geschickt, wenn Ihr Kinderarzt Verdacht auf zerebrales Erbrechen vermutet, da dies in direktem Zusammenhang mit einer Neuralgie steht.
  4. Chirurg Sie werden zu diesem Spezialisten weitergeleitet, wenn Ihr Baby eine Darmobstruktion, ein Fremdkörper im Gastrointestinaltrakt, eine Pylorusstenose, einen Kardiospasmus oder eine Blinddarmentzündung hat.

Diagnose

Um richtig diagnostizieren zu können, ist ein Arztbesuch und einige Untersuchungen erforderlich.

  1. Zunächst sollte der Arzt die Art des Erbrechens beurteilen. Abhängig vom Vorhandensein von Verunreinigungen, starkem Geruch oder Mangel davon werden Konsistenz - vermutliche Gründe, die Erbrechen hervorrufen können, festgestellt.
  2. Untersuchung von Erbrechen im Labor.
  3. Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes.
  4. Gastrofibroskopie.
  5. Röntgenbild der Bauchhöhle.
  6. Wenn Sie eine Gehirnerschütterung vermuten - eine Röntgenaufnahme des Kopfes.

Mögliche Komplikationen

Wenn ein Baby unter reichlichem oder wiederholtem Erbrechen leidet, kann dies zur Entwicklung solcher Konsequenzen führen:

  1. Durch den Verlust einer großen Flüssigkeitsmenge kann sich die Austrocknung recht schnell entwickeln. Dies ist auf eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts zurückzuführen. Wenn Dehydratation auftritt, beginnt die Entwicklung von Komplikationen bei der Leistungsfähigkeit lebenswichtiger Organe. Bei starker Dehydrierung kommt es zu Ohnmacht und Krampfanfällen.
  2. Aspirationspneumonie. Ein solcher Zustand ist möglich bei Erbrechen der Atmungsorgane.
  3. Erstickungsgefahr. Möglicherweise aufgrund des Eindringens von Erbrechen in die Luftröhre.
  4. Das Auftreten von Blutungen ist möglich, so einfach wie schwerwiegender. Entstehen aufgrund einer Verletzung der Schleimhaut, aus der die Gefäße platzen. Das Vorhandensein von Blutungen wird durch das Vorhandensein von Blut im Erbrochenen angezeigt.

Wie man einem Kind beim Erbrechen helfen kann

Manchmal wissen Eltern nicht, was sie tun sollen, wertvolle Zeit geht verloren und die Gesundheit des Babys verschlechtert sich erheblich. Und wenn Sie nicht die notwendigen Maßnahmen ergreifen, kann der Fall sehr schlecht enden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Aktionen, die beim Säugling kontraindiziert werden. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie man sich in einer solchen Situation verhält.

  1. Geben Sie Medikamente ohne Arzt.
  2. Eine Magenspülung mit Antiseptika, insbesondere Kaliumpermanganat, ist nicht zulässig.
  3. Einige Eltern entscheiden sofort, dass die Ursache des Erbrechens eine Infektion war und die Einnahme von Antibiotika begann. Also kategorisch kannst du das nicht machen.
  1. Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten, das Baby spürt Ihre Stimmung. Sie müssen den Kleinen beruhigen, denn Erbrechen ist für ihn ein ernster Stress.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby ruhig ist. Sie können es nicht bewegen, vor allem ziehen. Beim ersten Mal ist es besser, eine Erdnuss aufrecht zu haben.
  3. Bei Krämpfen und sofortigem Erbrechen ist es ratsam, das Kind mit dem Gesicht nach unten zu halten und den Körper leicht nach vorne zu neigen. Dies ist notwendig, um das Eindringen von Erbrochenem in die Luftröhre zu verhindern.
  4. Sofort einen Rettungsdienst rufen, da Erbrechen bei Säuglingen des ersten Lebensjahres zu irreparablen Folgen führen kann.
  5. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass keine Austrocknung stattfindet. Daher ist es notwendig, das Baby mit einem Getränk zu versorgen, da das Kleinkind mit Erbrechen viel Flüssigkeit aus seinem Körper verliert.
  6. Wenn Erbrechen den Fütterungsprozess auslöst, müssen Sie ihn sofort stoppen.
  7. Waschen Sie nach dem Erbrechen das Gesicht des Babys unbedingt ab. Denken Sie daran, dass der Gestank nach Erbrochenem einen neuen Drang hervorruft. Darauf achten, sofort alles zu entfernen. Es ist auch wichtig, den Raum zu lüften.
  8. Nach jedem Erbrechen ist es notwendig, die Mundreste mit einem Verband zu reinigen.
  9. Sie können das Baby nach dem Erbrechen nicht sofort wässern oder füttern. Andernfalls wird ein zweiter Angriff ausgelöst.

Jetzt wissen Sie, was die Hauptursachen für Übelkeit bei Säuglingen sein können. Versuchen Sie, solche Situationen zu vermeiden. Jedes Erbrechen - Stress für den Körper des Kindes. Ihre Aufgabe ist es, alles zu tun, um dies zu verhindern. Und wenn dies bereits geschehen ist - um den Arzt zu informieren und ihn unverzüglich zu informieren.

Warum tritt Erbrechen nach dem Füttern bei Neugeborenen auf?

Wenn bei einem Baby Erbrechen nach der Fütterung auftritt, geraten unerfahrene Eltern in Panik und rufen sofort einen Arzt an. Ist eine solche Vorsorge notwendig oder war es eine gewöhnliche Regurgitation, um sie zu unterscheiden? Heute auf der Tagesordnung - was sind die Ursachen für anormales Erbrechen bei Neugeborenen und was sollte die erste Nothilfe bei Erbrechen bei einem Baby sein?

Warum tritt Erbrechen bei Neugeborenen auf?

Der erste Monat im Leben eines Babys ist eine erstaunliche und schwierige Zeit für ihn, wenn er sich an eine neue Umgebung für ihn gewöhnt, wenn seine inneren Organe einer endgültigen Anpassung unterzogen werden. Diese Zeit ist noch schwieriger für seine Eltern, die kleinere Probleme als ernsthafte Probleme empfinden. Wenn das Baby Erbrechen hat, glauben die Eltern, dass es ernsthaft krank ist.

Das Erbrechen selbst ist keine eigenständige Krankheit, aber es ist ein Symptom (und oft das wichtigste) für verschiedene Krankheiten. Es ist möglich, den Grund nur nach eingehender Untersuchung aufzudecken.

Achtung! Kinderärzte betrachten das Erbrechen ohne andere Symptome als die Norm für alle Neugeborenen. Es ist für die Reaktion des Körpers des Kindes auf eine neue Nahrung oder andere äußere Reize gedacht und oft unvorhersehbar.

Ursachen für Erbrechen bei Säuglingen

Tritt bei Neugeborenen nach der Fütterung oder zu einem anderen Zeitpunkt jedoch häufig Erbrechen auf, verschlechtert sich seine Gesundheit in Kombination mit anderen störenden Symptomen, so dass ein solcher Zustand nicht als harmlos betrachtet werden kann. Wiederholtes Erbrechen mit Austrocknung ist besonders gefährlich.

Es ist wichtig! Es gibt viele Krankheiten, die häufig zum Erbrechen von Babys führen. Alle sind sehr gefährlich. Beim ersten Verdacht auf etwas Falsches müssen Sie sich an die medizinische Einrichtung wenden, um so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen zu können.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Laktosemangel;
  • ARVI, Grippe;
  • Pneumonie;
  • Mittelohrentzündung;
  • verschiedene Verletzungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Darmverschluss;
  • intrakranialer Druck;
  • Neoplasmen;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Hydrocephalus;
  • Enzephalitis;
  • Urämie;
  • SDS (Kinderschütterungssyndrom);
  • schwere gastroenteritis;
  • eingesperrter Hernie;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Infektionen der Atemwege;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Gehirnerschütterung;
  • Blinddarmentzündung;
  • notorische Enterokolitis;
  • Invagination;
  • Pylorusstenose.

Erbrechen oder Regurgitation - wie unterscheiden?

Wie Sie sehen, sind die Probleme anders, aber laut Statistik sind alle diese Krankheiten in den ersten Lebensmonaten nicht so häufig. Viel häufiger kommt es nach dem Füttern zu einem leichten Erbrechen in den Krümeln, da er die Magenbeweglichkeit noch nicht vollständig ausgebildet hat. Dieser Zustand wird als Regurgitation bezeichnet und tritt bei fast allen Neugeborenen auf.

Wie unterscheidet man Erbrechen von Regurgitation bei Säuglingen? Der physiologische Prozess unterscheidet sich von dem pathologischen wie folgt:

  • Es gibt keinen emetischen Drang beim Regurgitieren;
  • die Menge an abgelehntem Essen ist ziemlich gering;
  • Regurgitation ist nicht mehr als dreimal am Tag;
  • das Baby nimmt normalerweise an Gewicht zu;
  • Regurgitation allmählich ohne Behandlung.

Achtung! Erbrechen oder Regurgitation zu bestimmen, ist selbst für Eltern mit minimaler Erfahrung nicht schwierig. Regurgitation erfolgt sofort nach einer Mahlzeit oder innerhalb einer Stunde. Es ist eine Einzeldosis mit Milch oder Wasser. Erbrechen kann auch wiederholt werden, in den Brechmassen gelblich wegen der Galle.

Regurgitation ist ein natürlicher Prozess: Luft entweicht aus dem Magen, der Körper sagt, dass das Verdauungssystem normal arbeitet. Nichts stört das Baby, es entwickelt sich, ist fröhlich, gesellig - es gibt keinen Grund zur Besorgnis. Wenn Erbrechen anders ist: Das Kind jammert unruhig, es fällt auf, dass es krank ist.

Pathologisches Erbrechen bei Säuglingen

Mütter sollten darauf achten, rechtzeitig herauszufinden, dass etwas mit ihren Babys nicht stimmt. Da das Erbrechen bei Säuglingen nach dem Füttern ein häufiges Phänomen ist, legen Eltern manchmal viele andere alarmierende Tatsachen außer Acht, nämlich:

  • das Baby nimmt nicht zu oder bleibt überhaupt stehen;
  • Das Erbrechen dauert zu lange, manchmal bis zu drei Stunden.
  • Übelkeit bei einem Kind ist ohne erkennbaren Grund konstant;
  • Mit dem Erbrechen beginnt das Neugeborene zu ersticken, Husten.

Achtung! Wenn Erbrechen mit Blässe und Fieber vorübergeht, ist das Kind lethargisch und lehnt es ab zu essen - dies sind sehr gefährliche Symptome. Es ist notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen!

Betrachten Sie die wichtigsten Arten von pathologischem Erbrechen bei Säuglingen:

  • Übelkeit ist von extrem hohem Fieber begleitet. Bestehende Symptome weisen auf die Entwicklung einer Virusinfektion, Erkältung und Vergiftung hin. Das Baby wird plötzlich erbrochen, sein Appetit geht verloren, es entsteht Schwäche. Der Arzt beurteilt den Zustand des Babys und leitet die Therapie zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ein.
  • Manchmal können Erbrechen und Temperatur einen anderen Ursprung haben. Wenn dem Baby zum Beispiel ein Antibiotikum verordnet wurde, ist Erbrechen eine allergische Reaktion auf dieses Medikament. Der behandelnde Arzt muss darüber informiert werden, um ein anderes Mittel zu verschreiben, und vor dem Arztbesuch sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.
  • Erbrechen kann mit Durchfall kombiniert werden. Das Auftreten dieser Symptome deutet auf Vergiftung, Darm- oder Virusinfektion sowie frühzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel hin. Wenn sie intensiv sind, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Das Baby verliert die Flüssigkeit viel schneller als ein Erwachsener. Daher sollten Sie es vor Austrocknung schützen. Die Behandlung zielt auf Rehydratisierung ab. Antibiotika werden in schweren Fällen mit weniger schweren Krankheiten - antimikrobiellen Mitteln - verordnet.
  • Das Erbrechen des Babys kann den Brunnen schlagen. Der Grund dafür - Aerophagie. Dies ist das Phänomen der Luftaufnahme und bezieht sich auf Neurose. Regurgitation wird als normaler Prozess angesehen, manchmal ist es jedoch ein Zeichen für einige Beschwerden, die mit Abnormalitäten in der Verdauungsstruktur zusammenhängen. Eltern sollten durch einen erbrechenden Springbrunnen mit einer wesentlich höheren Erbrochenenmenge gewarnt werden, als das Kind gegessen hat. Wenn der Krümel unartig ist, sollte dies als Signal für einen Arztbesuch dienen.

Was tun, wenn das Erbrechen des Babys auftritt?

Lassen Sie das physiologische Regurgitation und den normalen Zustand, aber kann es verhindert werden? Erfahrene Mütter empfehlen:

  • Stellen Sie vor dem Füttern sicher, dass sich die Krume in einem ruhigen Zustand befindet. Mama sollte auch nicht nervös sein, weil das Kind alles empfindet. Nun das Baby auf den Bauch legen oder auf den Bauch klopfen. Sie können den Nabelbereich massieren.
  • Es ist darauf zu achten, dass der Kopf des Babys beim Füttern nicht nach oben gedreht wird, seine Nase sauber ist und frei atmen kann.
  • Wir sorgen dafür, dass das Baby die Brust ihrer Mutter richtig nahm. Er muss es zusammen mit dem Randbereich ergreifen, so dass seine Unterlippe leicht verdreht ist.
  • Für die künstliche Fütterung empfiehlt es sich, spezielle Flaschen zu verwenden, die das Verschlucken der Luft verhindern.
  • Nach dem Füttern müssen Sie keine aktiven Aktivitäten mit dem Baby durchführen. Es ist wichtig, ihn zu diesem Zeitpunkt senkrecht am Herzen anzubringen und den Rücken leicht zu klopfen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby nicht zu viel isst, da das Aufstoßen durch elementare Überfütterung erfolgt.

Regurgitation lässt sich leicht korrigieren, aber mit pathologischem Erbrechen ist alles anders. Erbrechen kann bis zu 1-2 Tage dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby mit Austrocknung bedroht. Daher muss sichergestellt sein, dass es ausreichend Flüssigkeit erhält.

Achtung! Wenn die Krume im erkrankten Zustand die Brust nicht ablehnt, muss sie normal weiter gefüttert werden. Wasser sollte in sehr kleinen Portionen gegeben werden (je ein Löffel), damit die Anfälle nicht wiederkehren.

Alle häuslichen Erweichungsmethoden eignen sich nur für Fälle, in denen es einmal auftritt, nicht aber systemisch. Wenn der schlechte Zustand der Krümel lange Zeit anhält, gibt es keine Besserung, dann müssen Sie ärztliche Hilfe suchen.

Alle vorhandenen medizinischen Produkte zur Behandlung von Erbrechen sind für die kleinsten Bürger nicht geeignet und können daher nicht alleine verwendet werden. Nur ein Kinderarzt sollte den Zustand des Kindes beurteilen und bestimmte Medikamente verschreiben. Eltern können ihr Kind mit Aufmerksamkeit und Liebe umgeben, und dies hilft am besten, um in schwierigen Situationen zurechtzukommen. Sei nicht nervös, alles wird gut! Gesundheit!

Vorschulkind Ernährung

Fehler der Eltern bei der Fütterung eines Kindes

Damit Kinder lernen können, vollständig zu essen, ist es wichtig, dass die Eltern keine Fehler machen. Sie können ihnen freie Speisenwahl lassen. Manchmal mögen Eltern

Vier Missverständnisse über das Essen Ihres Babys

Manchmal sagst du: "Wenn du deinen Teller nicht reinigst, bekommst du keinen Nachtisch." Sie erstellen eine Einschränkung für sie - wenn

Hygiene vor den Mahlzeiten

Ihr Kind sollte sich daran gewöhnen, auf die Reinheit seiner Hände zu achten. Dann ist das Essen für ihn sicher. Ein solches Kind wird von der Schule kommen

Wie man einem Kind die Wichtigkeit der Hygiene beibringt

Wir bieten die besten Möglichkeiten, Ihrem Kind die Wichtigkeit der Hygiene beizubringen. Sie saßen lange mit Ihrem Baby zusammen, um ihm zu helfen, sich von Windeln zu bewegen,

Kinder weigern sich, am Esstisch zu sitzen.

Dies ist nicht ungewöhnlich, besonders wenn Ihr Kind sehr klein ist. Er kann für längere Zeit nicht still sitzen,

Häufige Essstörungen

Wenn Ihr Kind 3 Jahre alt ist, beginnt es, seine Persönlichkeit zu etablieren. In diesem Alter weigern sich Kinder, ihre Nahrung zu essen, oder

Kinder in gesundes Essen bringen

Die Essgewohnheiten des Menschen beeinflussen seine Gesundheit nicht wesentlich. Hypothek sie von Kindheit an. Daher ist es wichtig, dass das Kind Gemüse zu essen lernt.

Das Kind weigert sich, Gemüse zu essen

Hier finden Sie einige Tipps, um Ihrem Kind die Ernährungsregeln beizubringen. Sie wissen, dass es nicht einfach ist, ein Kind dazu zu bringen, neue Lebensmittel zu sich zu nehmen, aber

Bringe dem Kind den gemeinsamen Tisch bei

Damit Kinder nach den Regeln der Erwachsenen erfolgreich essen können, müssen sie lernen, die Zeit in der Küche zu begrenzen. Diese Disziplin

Baby weigert sich zu essen

Sie machen sich Sorgen, weil das Kind sich weigert, alle Arten von Lebensmitteln zu essen. Sie kochen jedes Gericht, das er mag, und doch

Ursachen für Erbrechen bei einem Neugeborenen nach dem Stillen: eine Mischung aus Muttermilch

Gag Reflex - eine Schutzfunktion des Körpers, die es erlaubt, den Magen-Darm-Trakt von pathologischen Massen zu befreien. Wenn das Baby nach dem Stillen durch einen Brunnen Erbrechen erleidet, weist dies auf gefährliche Körpererkrankungen des Kindes hin.

Wie man Erbrechen von Regurgitation unterscheidet

Das Baby macht ein normales physiologisches Phänomen - Regurgitation. Im Gegensatz zum Erbrechen ist der Prozess völlig natürlich und ermöglicht dem Baby, überschüssige Luft, die während des Fütterungsprozesses eingedrungen ist, zu entfernen. Erbrechen tritt normalerweise bei Säuglingen nach dem Füttern mit Muttermilch oder Formel nach 10 bis 30 Minuten auf. Das Hervorrufen von Essen, das vom Magen in die Speiseröhre geschleudert wird, kann mit Luftatmungen, Überessen oder infolge intensiver Erregung einhergehen.

Der physiologische Prozess der Regurgitation geht mit folgenden Anzeichen einher:

  1. Aufstoßen verursacht keinen emetischen Drang.
  2. Zurückgewiesene Masse ist klein.
  3. Dem Kind geht es gut.
  4. Es gibt eine normale Gewichtszunahme.
  5. Die ausgeschiedene Flüssigkeit enthält eine Beimischung von Milch und Wasser.

Das Aufstoßen ist ein vorübergehendes Phänomen, erfordert keine Behandlung und vergeht von alleine, wenn das Kind heranwächst.

  1. Das Baby verhält sich vor dem Erbrechen unruhig und unartig. Schrei und Angst zeigen Unbehagen an.
  2. Das Baby erfährt wiederholte Triebe.
  3. Der Mageninhalt wird grünlich oder gelb.
  4. Es gibt eine Beimischung von Galle.
  5. Begleitet von der Temperatur.

Erbrechen ist ein von der Großhirnrinde regulierter Reflex. Der Prozess umfasst die Bauchmuskulatur und das Zwerchfell. Das Kind ist anstrengend und beginnt mit reichlich Speichelfluss. Ein Übelkeitsangriff wird von Blässe des Kindes und schnellem Atmen begleitet. Brechmassen übersteigen die Menge an Nahrungsmitteln - zusätzlich wird gegessener Magensaft ausgeschieden.

Ursachen für Erbrechen bei Säuglingen

Das Auftreten von Symptomen bei Säuglingen kann durch viele Faktoren ausgelöst werden, vom Zahnen bis zu gefährlichen Krankheiten.

Es kommt vor, dass einige Episoden ohne Verdacht vergehen: Erbrechen Sie Masse ohne Blutverunreinigungen, das Baby ist aktiv und sieht nicht krank aus. Solche seltenen Phänomene werden durch Hauptursachen verursacht, deren Voraussetzung die Reflexe des Kindes sind. Das kann sein:

  1. Überessen
  2. Vestibularapparat nicht entwickelt, wenn beim geringsten Anstieg des Babys Tränen auftreten.
  3. Große Futterteilchen.
  4. Übererregung
  5. Übermäßiger Lufteinlass.

Wenn die Anfälle des Erbrechens dem Kind Unbehagen und Schmerzen bereiten, sprechen wir von sekundären Ursachen, die nicht nur mit den Verdauungsorganen zusammenhängen. Symptomatische Ursachen sind:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Viren.
  3. Kopfverletzungen, einschließlich Gehirnerschütterung.
  4. Blinddarmentzündung
  5. Hernie

Nach dem Füttern mit Muttermilch

Wenn bei Säuglingen nach dem Stillen Erbrechen auftritt und die Anzahl der Massen die aufgenommene Menge übersteigt, ist dies ein Grund, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Ursache kann Überfütterung sein. In den ersten Lebensmonaten kennt das Baby den Proportionssinn nicht, und Überessen ist ein häufiges Phänomen. Der überströmende Magen kann sich nicht strecken, der Inhalt drückt auf das obere Ventil, wodurch ein Würgereflex entsteht. In diesem Fall raten die Ärzte, einige Fütterungsregeln zu beachten:

  • das Baby nicht horizontal zu legen, sondern eine Zeit lang aufrecht zu tragen;
  • füttern Sie das Baby im Sitzen;
  • aktive Spiele unmittelbar nach dem Füttern begrenzen;
  • Drücken Sie die Milch in einer Flasche aus, um Überessen zu vermeiden.

Ein kleiner Prozentsatz der Neugeborenen kann die Bestandteile der Muttermilch nicht aufnehmen. Einige Enzyme verursachen Abstoßung. Die Stillzeit ist abgeschlossen und das Baby wird in eine geeignete Mischung überführt, die kein Allergen enthält.

Nach der Mischung

Erbrechen bei einem Neugeborenen, das nach dem Füttern einer Mischung auftritt, kann durch Intoleranz gegenüber künstlicher Nahrung verursacht werden. Es ist notwendig, die Ernährungsprinzipien zu überarbeiten. Wahrscheinlich müssen Sie zu einem anderen Gemisch wechseln. Es ist wichtig, die Neurologie auszuschließen.

Neurologische Pathologien entstehen in der Zeit der intrauterinen Entwicklung. Im Falle einer Verletzung neurologischer Natur besteht der Drang nach einem regelmäßigen Auftreten. Frühgeborene und niedriges Geburtsgewicht von Säuglingen und Babys mit Asphyxie sind gefährdet.

Kinder tragen Erbrochenes auf Molkerei- und milchfreier Formel. Die Ursache können manchmal Medikamente sein, die dem Baby oral verabreicht wurden. Die Reaktion auf Medikamente wird von Husten und Schwäche begleitet.

Bei Bedarf die Mischung wechseln, der Prozess sollte schrittweise durchgeführt werden. Der Gastrointestinaltrakt des Säuglings ist unvollständig, wobei sich die Mikroflora noch nicht gebildet hat. Im Gegensatz zu den künstlichen Produkten erhalten Babys, die Muttermilch essen, beim Stillen die notwendigen Milchsäurebakterien, die die Nahrungsaufnahme fördern. Mischungen haben dieses Privileg nicht, es lohnt sich, über die Wahl des Essens nachzudenken. Wenn möglich, muss die Mischfütterung beibehalten werden.

Wie kann man dem Kind helfen?

Den schwierigen Zustand des Babys zu beobachten, ist schwierig, aber es ist wichtig, sich vor der Ankunft des Rettungswagens korrekt zu verhalten. Sie müssen die Dynamik des Säuglingsstatus ständig überwachen. Wenn Eltern auf qualifizierte Hilfe warten, werden folgende Hauptaktionen durchgeführt:

  • Halten Sie die "Säule" des Kindes aufrecht.
  • Vermeiden Sie scharfe Kurven und Schütteln. Das Baby sollte so bequem wie möglich sein.
  • Wenn die Ursache des Erbrechens nicht festgestellt wird, wird die häufige Anbringung an der Brust trotz des Versagens des Kindes nicht empfohlen.
  • Selbst-Magenspülung ist verboten, kann zu mechanischen Schäden am Darm führen;
  • Sie können keine Medikamente ohne den Rat eines Arztes abholen.

Dr. Komarovsky empfiehlt, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen, während auf die Ankunft eines Arztes gewartet wird:

  • um sicherzustellen, dass das Kind, wenn möglich, zu Bett gebracht wird;
  • Setzen Sie das Kind während des Erbrechens und neigen Sie den Körper nach vorne. Dies hilft, die Atemwege zu schützen. Wenn der Zustand des Kindes es ihnen nicht erlaubt, alleine zu sitzen, legen Sie es nach dem Entfernen des Kissens auf die Seite.
  • nach dem spülen des mundes des babys. Sie können die Spritze mit gekühltem Wasser verwenden.
  • wässern Sie Ihr Kind mit Lösungen, die den Wasser-Salz-Haushalt ausgleichen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn sich der Brunnen mit einer geringen Häufigkeit (etwa zweimal pro Stunde) erbricht, spricht eine ähnliche Reaktion des Körpers von möglichen pathologischen Prozessen.

Erbrechen bei einem Neugeborenen nach der Fütterung weist auf einen gefährlichen Zustand bei Symptomen hin:

  • Ablehnung der Mutterbrust;
  • der Körper zeigt Anzeichen von Austrocknung;
  • Erbrechen bei Kindern haben verdächtige Unreinheiten;
  • Auftreten von Durchfall oder Blutstreifen im Kot;
  • Erhöhung der lokalen Körpertemperatur;
  • Stresszustand der Bauchmuskulatur;
  • Schwäche und Blässe der Haut.

Die oben genannten pathologischen Symptome sollten ein guter Grund sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Seine unzeitige Wiedergabe ist mit schlimmen Folgen verbunden. Vor allem, wenn es Anzeichen von Austrocknung gibt, was in einem Monat gefährlich ist und sogar zum Tod führen kann. Junge Eltern sollten nicht in Panik geraten oder sich nicht selbst behandeln. Am besten rufen Sie das Rettungsteam oder den Kinderarzt zu Hause an. Qualifizierte Fachhandlungen reduzieren das Risiko von Komplikationen und erhöhen die Chance auf eine schnelle Genesung.