Pausen Mach dir keine Sorgen! Die Hauptsache - die Nähte nach der Geburt richtig zu pflegen

Die Geburt kann durch das Abreißen der Gewebe des Geburtskanals oder durch spezielle Einschnitte, die der Arzt macht, begleitet werden. Diese Manipulation wird je nach Einschnittrichtung als Episiotomie oder Perineotomie bezeichnet. Die Wunden werden sorgfältig genäht und die Nähte im Zwischenbereich erfordern besondere Pflege.

Wunden nach der Geburt

Die Zufuhr über natürliche Wege kann zu Tränen in den Geweben des Gebärmutterhalses, der Vagina oder des Perineums führen. Bei einer akuten oder chronischen Entzündung treten Verletzungen an verändertem Gewebe häufiger auf. Der Gebärmutterhals oder die Vagina bekommen eine lockere Struktur, das Epithel wird dünner. Daher treten während der Geburt zum Zeitpunkt der Reibung Risse oder tiefere Risse auf. Eine Verletzung der Vagina oder des Gebärmutterhalses ist unmöglich. Die einzige Prävention ist die rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen und das richtige Verhalten während der Geburt.

Perineale Tränen können auftreten, wenn die Gewebe nicht ausreichend elastisch sind, der große Kopf des Fötus. Eine Schnittwunde heilt besser als eine zerlumpte, eine saubere Narbe bildet sich und das Risiko für Komplikationen oder tiefe Tränen ist geringer. Bei Anzeichen einer Gewebeausbreitung macht der Arzt daher einen Schnitt in Richtung der Ischialknollenepisiotomie.

Abhängig vom Ort der Wunde wird Nahtmaterial ausgewählt:

  • Interne Nähte werden auf der Zervix und dem Vaginalgewebe unter Verwendung von resorbierbarem Catgutmaterial platziert.
  • Außenmaterial am Perineum nicht resorbierbares Nahtmaterial.

Merkmale Brüche des Halses und der Vagina

Der Gebärmutterhals ist bei einer schnellen Entbindung zerrissen, bei einem großen Kind oder in Fällen, in denen die Frau mit unvollständiger Offenlegung zu schieben beginnt. Am Nacken erscheinen Lücken, die nach der Behandlung der Erosion durch frühere Verletzungen durch Narbengewebe verändert wurden. Sie können eine Lücke vermuten, wenn Sie während der Geburt eine kleine Menge Blut sehen. Am häufigsten werden sie jedoch bei der Inspektion des Geburtskanals nach der Geburt der Nachgeburt gefunden.

Typische Bruchstellen am Hals - bei 3 und 9 Uhr des Zifferblatts. Während des Nähens ist keine Anästhesie erforderlich, Gewebe verlieren an Empfindlichkeit. Der Arzt kann eine fortlaufende oder separate unterbrochene Naht anlegen. Die Wahl der Methode hängt von der Spalttiefe und den individuellen Eigenschaften der Wunde ab.

Auch bei der Untersuchung werden Vaginabrüche festgestellt. Sie können unterschiedliche Tiefen haben, betreffen jedoch häufiger das Epithelgewebe. Anästhesie wird zum Nähen verwendet. Wenden Sie lokale Agenten in Form von Injektionen von Novocain oder Lidocain an. Selbstsaugfähige Nähte auflegen. Ihre Fäden werden natürlich zusammen mit Sekreten herauskommen.

Bei tiefen Vagina-Rissen sowie bei Frauen, die eine manuelle Trennung der Plazenta oder eine Untersuchung des Uterus durchlaufen haben, werden die Gewebe unter Narkose genäht.

Nach wie vielen Nachgeburtsnähten an einem Hals oder in einer Vagina entschließen Sie sich?

Dies hängt von den individuellen Merkmalen, der Tiefe der Lücke und dem Fehlen von Komplikationen ab. Meistens dauert es 2-4 Wochen, um den Gebärmutterhals vollständig zu heilen, und bis zu 3 Wochen für die Vagina.

Wunde nach einer Episiotomie

Ein sauberer Schnitt im Perineum kann eine andere Tiefe haben. Die Länge der Inzision reicht von 4 cm, manchmal schneidet der Arzt nur Haut und Unterhautgewebe, dies reicht für eine normale Fortdauer der Wehen und beugt Rupturen vor. In schweren Fällen wirkt sich der Einschnitt jedoch auf den Rand des Muskels aus. Dies beeinflusst die Art der Nähte:

  • Ein kleiner Schnitt wird in einer Nahtreihe genäht;
  • Ein tiefer Schnitt wird in 2 Stufen genäht: erstens absorbierbare Fäden verbinden tiefes Gewebe, dann nicht absorbierbare Haut.

Eine ähnliche Taktik für Schrittbrüche, die keine Zeit zum Warnen hatten. Die Unterstützung ist anders, wenn eine tiefe Lücke besteht, die das Rektumgewebe betrifft. In diesem Fall ist die Hilfe von Proktologen oder Bauchchirurgen erforderlich, die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Episiotomie und Perineotomie unterscheiden sich in der Einschnittrichtung

Äußere Nähte erlegen separate Knoten auf. Der Arzt beginnt aus dem Winkel der Wunde in Richtung der Vagina zu nähen und passt seine Ränder an, um einen Vulva-Ring zu bilden. Die Anzahl der Knoten hängt von der Länge der Wunde ab.

Manchmal werden kosmetische Stiche aufgebracht, die mit einem durchgehenden Faden hergestellt werden, der im Zickzack in die Haut eingebracht wird. Nach dem Abheilen und Entfernen der Stiche wird die Narbe fast unsichtbar. Am häufigsten wird dieser Typ jedoch beim Kaiserschnitt verwendet.

Wie viele Nähte heilen nach einer Episiotomie?

Die Heilungszeit wird durch die Tiefe der Wunde bestimmt. Je kleiner der Einschnitt ist, desto schneller ist die Wiederherstellung der Gewebeintegrität. Entfernen Sie das Nahtmaterial im normalen Verlauf des Zeitraums nach der Geburt, bevor Sie es 5 Tage lang entnehmen. Nach Unterbrechungen, tiefen Schnitten kann es jedoch bis zu 10 Tage dauern. Dann werden die Knoten in der Geburtsklinik entfernt oder wenn Sie sich an die Notfallabteilung des Krankenhauses wenden.

Das Entfernen der Filamente bedeutet jedoch nicht die vollständige Bildung der Narbe. Dieser Prozess erstreckt sich über einen Monat oder länger mit tiefen Wunden.

Mit Wundversorgung

Durch die richtige Pflege der Nähte werden infektiöse Komplikationen vermieden.

Innere Wunden bedürfen keiner besonderen Behandlung. In einigen Entbindungsheimen werden sie während der Untersuchung auf dem Stuhl mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat bestrichen. Meistens versuchen die Ärzte, die Vagina während der Heilung nicht zu beeinträchtigen. Dies geht mit Schmerzen einher und erhöht das Infektionsrisiko.

Die erste Behandlung von postpartalen Nähten am Perineum wird im Arbeitsraum durchgeführt, sie werden mit einer Lösung von brillantem Grün verschmiert. Nach der Rückkehr auf die Station und einer kleinen Ruhepause sollte die junge Mutter unter die Dusche gehen und aufräumen. Genügend gewöhnliches Wasser ohne Seife und Gele. Der Bereich der Episiotomie wird weh tun, dieser Ort wird sanft gereinigt und mit einer sterilen Windel mit trägerförmigen Bewegungen getrocknet.

Perineale Wunden erfordern eine sorgfältige Hygiene. Der Arzt teilt dem Puerperal während der ersten Runde mit, dass er die Stiche nach der Geburt pflegen muss. Damit die Wunden austrocknen und sich keine anaerobe Infektion entwickelt hat, ist ein ständiger Luftzugang erforderlich. Es wird empfohlen, dass eine Frau so viel Zeit wie möglich verbringt, ohne dass Unterwäsche auf dem Rücken im Bett liegt und die Knie beugt. Wenn Unterwäsche benötigt wird, müssen Sie die folgenden Tipps beachten:

  • wähle Höschen aus natürlichen Stoffen;
  • Einweghöschen aus Vliesstoffen verwenden;
  • Verwenden Sie sterile Windeln oder Polster.

Sterile Bettbretter werden nach jedem Toilettenbesuch gewechselt. Lochy in den frühen Tagen ist viel, so dass Sie urologische Pads anwenden können. Sie haben eine große Länge und Saugfähigkeit. Die Dichtungen wechseln alle 3-4 Stunden, so dass die Wunde nur minimalen Kontakt mit dem vaginalen Ausfluss hat. Lochia ist ein Nährboden für Bakterien, die Komplikationen verursachen können.

In der Entbindungsklinik versuchen sie, die Nähte mit einer brillanten grünen Lösung zu schmieren. In einigen Kliniken wird eine starke Lösung von Kaliumpermanganat verwendet, Jod wird für dieses Verfahren sehr selten verwendet. Die Behandlung wird täglich von einer Krankenschwester durchgeführt. Der Arzt prüft während des täglichen Bypasses notwendigerweise die Nähte, um deren Heilung zu überwachen und Anzeichen von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Eine besondere Behandlung der Nähte zu Hause ist nicht erforderlich, sofern nicht anders von einem Arzt verordnet. Es genügt, die Hygiene zu beachten, die Dichtungen auszuwechseln und nach jedem Toilettenbesuch abzuspülen.

Wie viel Schmerz das Nahtmaterial ist, hängt von der individuellen Schmerzgrenze ab. Schwere Schmerzen bei den meisten Frauen verschwinden nach einigen Tagen. Sie können es mit Hilfe einer Wärmflasche mit Eis oder speziellen gekühlten Gel-Pads reduzieren. Bewässerung wird empfindlichen Patienten zur Narkose durch Lokalanästhetika (Narkosegele) verschrieben. Weniger häufig verwendete Analgin oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Zum Zeitpunkt der Entlassung kann ein leichtes Kribbeln auftreten, ein unangenehmes Gefühl, aber akute oder unerträgliche Schmerzen sollten nicht auftreten. Dies ist ein Zeichen für die Hinzufügung einer Entzündung.

Lebensstil zum Zeitpunkt der Heilung

Um zu verhindern, dass sich das Gewebe in der Wunde ausbreitet, dürfen sich Ärzte nicht auf das Gesäß setzen.

Wie lange kannst du nach der Geburt nicht mit Stichen sitzen?

Die Periode hängt von der Größe des Einschnitts ab. Viele Ärzte orientieren sich an der alten Regel, dass die Anzahl der Wochen der Anzahl der Stiche entspricht. Daher können Sie sich bei einem kleinen Schnitt, für den 3 Stiche erforderlich waren, drei Wochen lang nicht setzen. Diejenigen, die 5 Maschen haben, müssen sich 5 Wochen hinlegen oder stehen. Das Sitzenverbot macht im Krankenhaus einen besonderen Lebensstil:

  • Das Baby muss gefüttert werden, während es auf der Seite liegt.
  • Aufstehen aus einem Bett oder einem Beobachtungsstuhl mit einem Fokus auf der Seitenfläche des Oberschenkels;
  • Essen sollte aufstehen; in den Speisesälen der Entbindungskliniken sind dafür spezielle hohe Tische auf Brusthöhe ausgestattet;
  • Auch zu Hause muss man im Stehen oder Liegen essen.

Sie müssen im Voraus über den Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus und den Transport nach Hause nachdenken. Denn eine junge Mutter braucht einen leeren Rücksitz des Wagens, damit sie sich frei auf die Seite legen kann.

Hygieneverfahren während der Abheilung der Nähte werden nach jeder Toilettenbenutzung durchgeführt. Wenn sich auf der Station ein Bidet befindet, vereinfacht dies das Abwaschen. In anderen Fällen müssen Sie eine Dusche verwenden. Ein Wasserstrahl geht von vorne nach hinten. Sie können nicht versuchen, es in die Vagina zu gießen, waschen Sie den Bereich mit den Fingern. Verwenden Sie zum Reinigen des Damms einen separaten Schwamm, der nicht für den Rest des Körpers bestimmt ist.

Im ersten Monat der postpartalen Periode können Sie nicht in einem heißen Bad liegen, es ist schädlich für die kontrahierende Gebärmutter und die Narbe am Perineum. Der Hauptweg zum Waschen wird zum Duschen.

Den Schritt mit einem separaten Tuch abtupfen, das jedes Mal nach dem Gebrauch gewechselt wird.

Nachdem Sie nach Hause entladen wurden, können Sie nicht sofort zu Spitzen-, Synthetik- oder Schlankheitsunterwäsche wechseln. Es erlaubt dem Körper nicht zu atmen, und Abnehmmodelle stören die Mikrozirkulation und beeinträchtigen die Heilung.

Nach der Geburt können Frauen Probleme mit dem Stuhlgang haben. Schmerzen im Perineum treten nach der normalen Geburt auf, und bei Patienten, die an einer Episiotomie leiden, ist das Unbehagen stärker. Daher haben viele Angst, den Darm zu leeren.

Das erste Verlangen nach Defekt tritt 2-3 Tage lang auf. Sie können nicht eingedämmt werden. Ansonsten verlieren Fäkalien Wasser, verdichtet, Verstopfung. Dann auf die Toilette gehen, wird viel schmerzhafter.

Wenn der Wunsch, den Darm zu leeren, nicht von alleine erscheint oder wenn Angst vor einer Episiotomie besteht, können Abführmittel verwendet werden:

  • Rizinusöl;
  • Lactulose-Lösung (Duphalac);
  • Microclysters Microlax.

Eine Alternative zu Abführmitteln ist die Reinigung Einlauf. Es kann mit der richtigen Ernährung vermieden werden. Frauen wird empfohlen, Produkte auszuschließen, die die Stuhlbindung und die Entwicklung von Verstopfung fördern:

  • Backen, Backen von Weißmehl;
  • Reis;
  • Kartoffeln;
  • starker Tee.

In der täglichen Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die Ballaststoffe enthalten und die Passage von Stuhlmassen durch den Darm beschleunigen können:

  • Pflanzenfett;
  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Rüben
  • Kleie Brot.

Eine junge Mutter sollte viel Gemüse und Obst essen, Milchprodukte und mageres Fleisch essen, damit der Stuhl normal bleibt. Eine stillende Mutter erhöht den Flüssigkeitsbedarf. Der Wassermangel führt zur Entwicklung von Verstopfung und zur Beeinträchtigung der Heilung. Sie müssen also 2 bis 2,5 Liter pro Tag trinken.

Fäden entfernen

Nahtmaterial am Perineum wird am 5. Entlassungstag entfernt, wenn keine Komplikationen auftreten. Die Entzugszeit wird sich mit tiefen Tränen oder Gewebeinschnitten entfernen.

Wenn der Hals oder die Vagina reißt, werden die Fäden nicht entfernt, sie lösen sich von selbst auf. Die Maschen kommen zusammen mit den Lochien aus der Naht. Sie sind einige Wochen nach Lieferung auf der Unterlage zu sehen.

Tut es weh, Stiche nach einer Episiotomie zu entfernen, beurteilt jede Frau subjektiv. Einige fühlen sich kribbeln, brennen.

Der Arzt entfernt die Fäden während der Untersuchung vor der Entlassung aus dem Damm, oder die Hebamme vertraut ihm. Dazu werden Pinzetten und sterile Scheren verwendet. Das Verfahren wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Jeder Knoten wird vorsichtig über die Haut gehoben und ein Faden wird abgeschnitten, der Rest wird herausgezogen. An diesem Punkt kann ein unangenehmes schmerzhaftes Gefühl auftreten.

Kosmetische Fäden werden unterschiedlich entfernt. Mit den Enden die Halteperlen abschneiden und vorsichtig aus der Haut ziehen. Dies kann auch von unangenehmen Empfindungen begleitet werden.

Nach der Entfernung wird die Wunde mit grüner Farbe behandelt.

Mögliche Komplikationen

Die ersten Komplikationen können bereits im Krankenhaus auftreten. Die häufigsten Bedingungen sind:

Das Auftreten von Rötungen im Bereich von Wunden, Schwellungen und verstärkten Schmerzen ist ein Zeichen für einen Beitritt zur Infektion. In der Anfangsphase im Krankenhaus verordnete Physiotherapie. Die Verwendung einer Quarzbehandlung für Wund-, Ultraviolett- oder Infrarotstrahlung ist effektiv.

Manchmal erscheint eine weiße Patina an den Nähten. Dies ist ein Zeichen für eine Pilzinfektion. Damit Candidiasis die Wundränder nicht divergiert, ist eine Behandlung mit antimykotischen Salben erforderlich. Wirksame Medikamente basierend auf Clotrimazol, Pimafucin. Sie wirken lokal.

Wenn die Stiche nach der Auslieferung fest sind, sollten Antibiotika verordnet werden. Die Taktik hängt von der Schwere der Entzündung ab. In schweren Fällen wird die Wunde unter örtlicher Betäubung geöffnet, der eitrige Inhalt wird entfernt und mit antiseptischen Lösungen gewaschen:

  • Furatsilin;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Kaliumpermanganat.

Manchmal werden mit Lösungen von proteolytischen Enzymen angefeuchtete Servietten verwendet. Sie helfen, die Wundoberfläche zu reinigen und die Heilung zu beschleunigen. Nach der Behandlung heilt das Perineum durch Sekundärspannung, ohne die Kanten mit Fäden zu spannen.

Wenn das Gefäß im Bereich der episiotomischen Wunde beschädigt ist, kann sich Blut ansammeln, ein Hämatom wird gebildet. Im Bereich der Schamlippen kann sich Blut anreichern, die Faser imprägnieren. Die Frau spürt verstärkte Schmerzen im Perineum, ein Spannungsgefühl im Wundbereich. Große Hämatome können Druck auf das Rektum und die Blase ausüben und den Toilettengang erschweren. Die Körpertemperatur bleibt normal.

Die Behandlung eines Hämatoms hängt von seiner Größe ab. Bei kleinen Größen wird ein Eisbeutel auf den Nidus aufgebracht. Große Hämatome erfordern eine chirurgische Behandlung.

Die Divergenz der Narbenränder kann im Krankenhaus oder nach dem Hausbesuch auftreten. Dieser Zustand droht nur Dammwunden. Sich darüber Sorgen zu machen, ob innere Nähte aufbrechen können, ist umsonst. Anzeichen für einen gefährlichen Zustand sind wie folgt:

  • erhöhter Schmerz;
  • geschwollen;
  • Nähte als ob "zieht";
  • Rötung im Wundbereich.

Was tun, wenn die Nähte locker sind?

Sie müssen Ihren Arzt informieren. Wenn Symptome in der Entbindungsklinik auftreten, hängt die Taktik von der Dauer und dem Schweregrad der Pathologie ab. In 1-2 Tagen wird die Wunde mit Antiseptika behandelt und erneut gestickt. Bei eiternden Anzeichen sind Antibiotika und Wundreinigung erforderlich. Der Umgang mit postpartalen Nähten wird in diesem Fall individuell festgelegt. Kann mit Antibiotika und Antiseptika verwendet werden.

Frauen, bei denen eine Diskrepanz zu Hause aufgetreten ist, nähen nicht erneut. Empfehlen Sie die Behandlung mit Antiseptika, Hygiene, verschreiben antibakterielle Medikamente in Form von Salben.

Zwei Wochen nach der Geburt beginnen einige junge Mütter zu beklagen, dass die Nähte jucken. Dieses Symptom bezieht sich auf die normalen Manifestationen des Wundheilungsprozesses. Wenn es keine zusätzlichen Anzeichen einer Entzündung gibt, ist keine besondere Behandlung erforderlich.

Umgang mit inneren und äußeren Stichen nach der Geburt

Während der Geburt erhält eine Frau viele Mikrotraumen, die innerhalb weniger Wochen keine Beschwerden verursachen und von selbst heilen. Es gibt aber auch ernstere Verletzungen. Zum Beispiel Hämorrhoiden oder Rupturen des Gebärmutterhalses und des Perineums. Manchmal müssen Ärzte zerrissene Stoffe zusammennähen. Stiche nach der Geburt erfordern eine obligatorische Pflege. Andernfalls kann es zu ernsthaften Problemen kommen.

Interne Nähte

Es werden innere Nähte genannt, die bei Gebärmutterverletzungen auf dem Gebärmutterhals oder der Vaginalwand liegen. Beim Nähen dieser Gewebe wird keine Anästhesie angewendet, da der Gebärmutterhals nicht empfindlich ist - es gibt nichts zu betäuben. Der Zugang zu den inneren Genitalien der Frau ist schwierig, daher sind die Stiche selbstsaugender Faden.

Zur Vermeidung von Komplikationen sollten die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet werden. Dazu gehören folgende Aktivitäten:

  • Regelmäßiger Wechsel der Damenbinden.
  • Tragen Sie bequeme, frei geschnittene Unterwäsche aus natürlichen Materialien. Die beste Option wäre ein spezielles Einweghöschen. Handtücher sind auch betroffen.
  • Regelmäßige Hygiene der Genitalien mit warmem Wasser und Babyseife. Sie können Kräuterextrakte wie Kamille oder Ringelblume verwenden. Es ist wichtig, nach jeder Toilettenbenutzung auszuwaschen.

Interne Nähte müssen nicht bearbeitet werden. Nach der Verhängung ist nur die persönliche Hygiene einer Frau obligatorisch. Es wird empfohlen, für 2 Monate auf Sex zu verzichten, in dieser Zeit keine Gewichte zu heben, um Probleme mit dem Stuhlgang zu vermeiden. Zu letzteren gehören verzögerter Stuhlgang, Verstopfung und harte Stühle. Nützlicher Aufnahmelöffel Sonnenblumenöl vor den Mahlzeiten. Normalerweise führen sie vor der Geburt einen reinigenden Einlauf durch, so dass der Stuhl 3 Tage lang erscheint.

Ursachen des Gebärmutterhalses und nachfolgendes Nähen ist in der Regel das falsche Verhalten der Frau während des Arbeitsprozesses. Das heißt, wenn die Frau in der Wehen angespannt ist und der Gebärmutterhals noch nicht geöffnet ist, drückt der Kopf des Kindes darauf, was zum Reißen beiträgt. Häufig trägt die nachfolgende Auferlegung innerer Nähte nach der Geburt dazu bei, dass der Gebärmutterhals in der Geschichte der Frau operiert wird und seine Elastizität oder Geburt im Erwachsenenalter verringert wird.

Äußere Nähte

Äußere Nähte werden angewendet, wenn das Perineum zerbrochen oder seziert wird, aber auch diejenigen, die nach dem Kaiserschnitt verbleiben, können hier eingeschlossen werden. Je nach Art der Wunde verwenden die Ärzte sowohl selbstabsorbierendes Material zum Nähen als auch das Entfernen nach einer Weile. Bei äußeren Nähten ist eine ständige Pflege erforderlich, deren Fehlen Komplikationen verursachen kann.

Während Sie in der Entbindungsklinik sind, kümmert sich die Krankenschwester um die nach der Geburt noch vorhandenen äußeren Nähte. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Brillantgrün oder Kaliumpermanganat. Nach der Entlassung muss die tägliche Behandlung selbst durchgeführt werden. Sie können dies jedoch in der Geburtsklinik tun. Wenn nicht resorbierbare Fäden verwendet werden, werden sie innerhalb von 3-5 Tagen entfernt. Wenn es keine Probleme gibt, geschieht dies in der Regel vor der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Pflege von Außennähten:

  • Sie können keine sitzende Position einnehmen, Sie können sich nur hinlegen oder stehen.
  • Kann nicht zerkratzt werden.
  • Sie können keine Unterwäsche tragen, die Druck auf den Schritt ausübt. Nicht schlecht geschnittene Höschen aus natürlichen Materialien oder spezieller Einwegunterwäsche.
  • Gewichte nicht für 1-3 Monate anheben.
  • Am ersten Tag nach der Geburt sollte der Stuhlgang verschoben werden.
  • Für 2 Monate nach der Geburt sollten Sie keinen Sex haben.

Hygieneregeln sind die gleichen wie bei der Pflege von Innennähten. Sie können die Verwendung spezieller Pads hinzufügen, die eine natürliche Basis und Beschichtung haben. Sie verursachen keine Reizungen und Allergien, fördern eine schnelle Heilung. Nach dem Duschen ist es wünschenswert, ohne Kleidung ein wenig zu laufen. Wenn Luft eindringt, heilen die Nahtfäden viel schneller.

Die Gründe für die Inzision im Perineum während der Geburt:

  • Die Gefahr des Bruches des Dammes. Inzisionen heilen in der Regel schneller und verursachen weniger Beschwerden und negative Auswirkungen.
  • Unelastisches Gewebe der Vagina.
  • Das Vorhandensein von Narben.
  • Unfähigkeit, aus medizinischen Gründen zu schieben.
  • Falsche Position des Kindes oder seine Größe.
  • Schnelle lieferung

Wie lange heilen Nachgeburtsstiche und ist es schmerzhaft, sie abzunehmen?

Viele Frauen in der Arbeit sind an der Frage interessiert, wie viele Nähte nach der Geburt heilen. Die Heilungszeit hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören medizinische Indikationen, Nähtechnik, verwendete Materialien. Postpartum-Stiche werden hergestellt mit:

  • Selbstabsorbierbares Material
  • Nicht resorbierbar
  • Metallklammern

Bei der Verwendung von resorbierbarem Material dauert die Heilung von Schäden 1-2 Wochen. Die Nähte nach der Geburt lösen sich etwa einen Monat auf. Bei Verwendung von Brackets oder nicht resorbierbaren Fäden werden sie 3-7 Tage nach der Geburt entfernt. Die vollständige Heilung dauert je nach Ursache der Brüche und Größe zwei Wochen bis einen Monat. Groß - kann mehrere Monate heilen.

Unannehmlichkeiten an der Nahtstelle werden für etwa 6 Wochen auftreten. Das erste Mal mögliche Schmerzen. Die Naht, die nach der Geburt auferlegt wird, sowie alle operativen Eingriffe tun weh. Dies dauert normalerweise bis zu 10 Tage. Die Nahtentfernung ist ein nahezu schmerzloses Verfahren, das nicht zu befürchten ist.

Wie gehe ich mit Stichen nach der Geburt um?

Die Behandlung der Stiche nach der Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt entweder unabhängig oder in der Geburtsklinik. Verwenden Sie in Krankenhäusern brillantes Grün oder Kaliumpermanganat. Dann, um die Nähte zu Hause zu schmieren, wird der Arzt erklären. Normalerweise empfohlene Salbe: Solcoseryl, Chlorhexidin, Levomekol. Wasserstoffperoxid kann ebenfalls verwendet werden. Bei richtiger Pflege und korrekter Verarbeitung heilen die Stiche schnell, ohne negative Folgen und ausgeprägte kosmetische Effekte.

Wie viele können nicht sitzen?

Die Mindestdauer, in der Sie nicht sitzen können, beträgt mindestens 7-10 Tage. Vielleicht eine längere Frist. Dies gilt nicht für das Sitzen auf der Toilette, während Sie zur Toilette gehen. Sie können ab dem ersten Tag nach dem Nähen auf der Toilette sitzen und gehen.

Was sind die Komplikationen bei Stichen?

Unsachgemäße Pflege der Nähte und das Versäumnis, während der Heilung Vorkehrungen zu treffen, kann zu Komplikationen führen. Dies ist Ekel, Divergenz und Schmerz an den Orten ihres Ortes. Betrachten Sie jede Art von Komplikation in der Reihenfolge:

  1. Eitung In diesem Fall treten starke Schmerzen auf, es treten Schwellungen der Wunde und eitriger Ausfluss auf. Kann die Körpertemperatur erhöhen. Ein solches Ergebnis zeigt sich mit unzureichender Aufmerksamkeit für die persönliche Hygiene oder Infektion, die vor der Geburt nicht geheilt wurde. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Stiche verwaschen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der die korrekte Behandlung vorschreibt.
  2. Schmerz Dies gilt nicht für schmerzhafte Empfindungen, die in den ersten Tagen nach dem Nähen auftreten. Schmerzen deuten oft auf eine Infektion, eine Entzündung oder ein anderes Problem hin. Es ist unerwünscht, sich selbst zu behandeln, nur der Arzt kann Ihnen die erforderlichen Verfahren und Medikamente verschreiben.
  3. Diskrepanz Dies kommt selten bei inneren Nähten vor, häufiger divergieren sie, wenn sie sich im Damm befinden. Die Gründe dafür können ein frühes Sexualleben nach der Geburt, eine Infektion, ein zu frühes Sitzen und plötzliche Bewegungen sein. Wenn die Nähte auseinander laufen, hat die Frau Angst vor starken Schmerzen, es kommt zu Schwellungen der Wunde, die manchmal bluten. Manchmal steigt die Temperatur, was auf eine Infektion hindeutet. Das Gefühl von Schweregefühl und Dehnung zeigt das Vorhandensein eines Hämatoms an.

Stiche nach der Geburt

Die Nähte nach der Geburt sind wie die Kampfwunden von Männern nach einem Kampf, und was ist die Geburt, wenn nicht ein Kampf um Ihr eigenes Leben und das Leben Ihres Kindes? ___________________________________________________________________

Leider sind Brüche des Gebärmutterhalses und des Damms sehr häufig. Es fließt nicht immer alles reibungslos, denn das Perineum ist ein Teil des Körpers, in dem die Heilung schwierig ist. Wenn während der Untersuchung, die unbedingt nach der Geburt des Babys gemacht wird, der Arzt feststellt, dass die Einschnitte genäht sind.

Was sind die Nähte nach der Geburt am Perineum?

Warum stechen nach der Geburt Schmerzen?

Weil es sich um eine genähte Wunde handelt, die durch einen Bruch oder einen Schnitt des Damms entstanden ist. In einer Woche werden Sie viel einfacher sein, aber Sie werden sich in etwa 8 Wochen oder sogar einem halben Jahr vollständig erholen.

Mal sehen, was für ein Nähvorgang ist, wie sie angewendet werden und wie eine Frau anschließend behandelt wird.

- Intern - bei Rissen des Gebärmutterhalses und der Vagina, normalerweise nicht schmerzhaft und erfordern keine besondere Pflege. Sie sind aus resorbierbaren Materialien überlagert, sie müssen nicht entfernt werden, sie müssen auch nicht bearbeitet werden, es ist nicht notwendig, zu schmieren oder zu duschen. Sie müssen lediglich die vollständige sexuelle Erholung für mindestens 2 Monate sicherstellen, da sie sich hier weit von idealen Bedingungen befinden.

- Damit die Wunde gut heilen kann, braucht sie Ruhe und Asepsis. Weder das eine noch das andere kann vollständig gewährleistet werden, Mama muss immer noch auf das Kind zugehen, muss gehen. In diesem Bereich kann kein Verband angelegt werden, und die Entbindung nach der Geburt schafft eine nahrhafte Umgebung für Mikroben, weshalb die verdrahteten Bereiche häufig voneinander abweichen.

- Es ist möglich, das Perineum mit verschiedenen Methoden und Materialien zu vernähen, aber fast immer handelt es sich um abnehmbare Versionen (sie müssen 5-7 Tage entfernt werden). Wenn alles gut geht, werden sie vor der Entlassung sogar im Krankenhaus entfernt.

- Die Verarbeitung der verdrahteten Plätze im Krankenhaus erfolgt durch eine Hebamme. Dies kann sowohl auf dem Sichtstuhl als auch direkt in der Station erfolgen. Normalerweise zweimal täglich mit brillantem Grün behandelt. In den ersten zwei Wochen sind die Schmerzen sehr ausgeprägt, es ist schwierig zu gehen, und es ist verboten, sich hinzusetzen, Mütter werden liegend gefüttert, gegessen oder stehen oder liegen.

Nach dem Entfernen der chirurgischen Nähte und der Entlassung aus der Entbindungsklinik kann die Frau für fast einen weiteren Monat nicht normal sitzen. Anfangs können Sie nur auf einem festen Körper seitwärts sitzen, und sogar aus der Entbindungsklinik müssen Sie im Auto auf dem Rücksitz liegen.

Wie viele Stiche heilen nach der Geburt?

Nahtpflege nach der Geburt

- Selbstabsorbierende Optionen in der Vagina und im Gebärmutterhals erfordern keine besondere Pflege.

- Außengewinde erfordern eine sorgfältige Wartung. Ihre Auferlegung erfolgt meistens in Schichten mit entfernbarem Material.

- Nach dem Auftragen auf die Toilette müssen Sie sich nach dem Auftragen mit kaltem Wasser und Kaliumpermanganat abspülen und den Schritt mit einem sauberen Tuch gründlich trocknen.

- Dichtungen müssen sehr oft gewechselt werden, da die Wunde Trockenheit benötigt. Während des Krankenhausaufenthalts führt die Hebamme die Behandlung durch.

- Das Entfernen von Fäden ist ein schmerzarmes Verfahren, das unangenehme Empfindungen weitgehend eliminiert.

- In den ersten Tagen wird es notwendig sein, den ersten Stuhl so weit wie möglich zu verschieben, insbesondere bei Pausen von 3 Grad. In Zukunft wird er mit Kerzen bezeichnet.

- Es wird einige Zeit notwendig sein, auf Getreide und Brot, Gemüse und andere Produkte, die den Stuhlgang stimulieren, zu verzichten. Normalerweise verursacht dies keine größeren Probleme, da vor der Auslieferung ein Reinigungsklistier durchgeführt wird, der den Stuhlgang verzögern kann.

Die Divergenz der Schließung tritt meistens in den ersten Tagen oder unmittelbar nach ihrer Entfernung auf, seltener später. Der Grund dafür kann ein frühes Sitzen sein, plötzliche Bewegungen sowie eine solche Komplikation wie das Gieren. Dies ist keine häufige Komplikation, die bei starken Perinealrupturen von 2 bis 3 Grad auftritt.

Bei Entzündungen, Rötungen, starken Schmerzen im Perineum, vorzeitiger Entfernung des Materials, das das Perineum zurückhält, bis die Wunde vollständig ausheilt, ist dies nicht gut, da auf diese Weise eine raue Narbe entsteht. Um eine Wunde zu behandeln, fordert Sie der Frauenarzt auf.

Wenn die frühe Periode gut verlaufen ist, verläuft die Heilung ohne Komplikationen, nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik sind nur noch hygienische Maßnahmen erforderlich. Möglicherweise wird Bepanthen oder eine andere Erweichungs- und Heilsalbe empfohlen.

Wann werden Stiche nach der Geburt vollständig geheilt?

Im Durchschnitt verschwindet das Unbehagen nach 2 Wochen, aber der Sex wird für mindestens 2 Monate nach der Geburt des Kindes unangenehm sein. Während der Heilung bildet sich eine Narbe, die den Zugang zur Vagina etwas verengt, wodurch Sex schmerzhaft wird.

Die Wahl der schmerzlosesten Haltung, die für jedes Paar seine eigene hat, und die Verwendung von Salben gegen Narben, z. B. Contractubex, werden höchstwahrscheinlich dazu beitragen.

Seltsame Empfindungen in der Vagina können Sie ziemlich lange stören, bis zu sechs Monate. In der Zukunft lösen sie sich jedoch vollständig auf.

Wenn Sie vermuten müssen, dass etwas nicht stimmt:

- Wenn Sie bereits nach Hause entlassen wurden und der verdrahtete Bereich blutet. Manchmal kommt es zu Blutungen infolge von Wundabweichungen. Auf eigene Faust können Sie sich nicht vollständig untersuchen, also beeilen Sie sich zum Arzt zurück.

- Wenn innere verwundete Wunden weh tun. Normalerweise können nach dem Nähen der Scheidentränen 1-2 Tage leichte Schmerzen auftreten, die jedoch schnell vergehen. Das Schweregefühl, die Dehnung und der Schmerz im Perineum können auf eine Anhäufung von Hämatomen (Blut) im Bereich der Schädigung hinweisen. Normalerweise geschieht dies in den ersten drei Tagen nach der Geburt. Sie befinden sich noch im Krankenhaus. Informieren Sie Ihren Arzt über dieses Gefühl.

- Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kann es manchmal zu Nähern kommen. Gleichzeitig spürt man schmerzhafte Schwellungen im Wundbereich, die Haut ist heiß und das Fieber kann steigen.

In all diesen Fällen sollten Sie nicht für sich selbst denken, anstatt die Wunde zu verschmieren, als dringende Notwendigkeit, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Lesen Sie auch

Nach der Geburt fällt das Haar stark aus

Nach wie vielen nach der Geburt können Sie Sex haben?

In der Tat ist diese Frage sehr individuell. Was zählt ist, wie die Geburt war, wenn die Wunde schwer ist, kann sie viel länger heilen als üblich. In jedem Fall ist es vor dem ersten Geschlechtsverkehr wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und sich fachkundig beraten zu lassen. Obwohl es Durchschnittswerte gibt. So kann eine Frau nach etwa 4-6 Wochen in der Regel mit ihrem Partner zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Wie lange Nähte heilen nach der Geburt?

Während der Geburt ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Frau die Vagina, die Gebärmutter oder das Perineum reißt. Diese Situation ist nicht schwierig, da die Ärzte solche Lücken geschickt und schnell schließen, ohne sich darauf zu konzentrieren.

In der Tat ist das alles sehr unangenehm. Erstens ist der Nähvorgang ein ziemlich schmerzhafter Vorgang. Zweitens können die Stiche nach der Geburt der jungen Mami viel Pflege und Mühe bereiten. Sie müssen wissen, wie Sie diese minimieren und die unerwünschten Folgen von Diskontinuitäten reduzieren können. Die richtige Nachbetreuung dieser "Schlacht" -Narben hängt weitgehend davon ab, wo sie sich befinden.

Abhängig davon, wo genau der Bruch aufgetreten ist, gibt es nach der Geburt (am Gebärmutterhals, in der Vagina) äußere (am Damm) und innere Stiche. Sie bestehen aus Fäden aus unterschiedlichen Materialien und erfordern daher besondere Sorgfalt, die junge Mutter wissen muss.

Stiche am Gebärmutterhals

  • Grund: große Frucht;
  • Anästhesie: wird nicht durchgeführt, weil der Gebärmutterhals nach der Geburt für einige Zeit an Sensibilität verliert;
  • Nahtmaterial: Catgut, das das Aufbringen von selbst resorbierbaren Nähten ermöglicht, die dann nicht entfernt werden müssen; sowie Vicryl, Caproag, PHA;
  • Vorteile: keine Unannehmlichkeiten verursachen, nicht empfinden, keine Komplikationen verursachen;
  • Pflege: nicht erforderlich.

Stiche in der Vagina

  • Ursache: Geburtstrauma, Scheidentränen unterschiedlicher Tiefe;
  • Anästhesie: Lokalanästhesie mit Novocain oder Lidocain;
  • Nahtmaterial: Katgut;
  • Nachteile: Schmerz für mehrere Tage aufrechterhalten;
  • Pflege: nicht erforderlich.

Nähte im Schritt

  • Gründe: natürlich (Schädigung des Perineums während der Geburt), künstlich (Sezierung durch einen Frauenarzt);
  • Typen: Grad I (Verletzung betrifft nur die Haut), Grad II (Haut- und Muskelfasern sind beschädigt), Grad III (der Spalt erreicht die Wände des Rektumdarms);
  • Anästhesie: Lokalanästhesie mit Lidocain;
  • Nahtmaterial: Catgut (mit Grad I), nicht resorbierbare Nahtmaterialien - Seide oder Nylon (mit Grad II, III);
  • Nachteile: Schmerz lange aufrechterhalten;
  • Verlassen: Ruhe, Einhaltung der Hygienevorschriften, regelmäßige Verarbeitung durch antiseptische Lösungen.

Ein besonderes Problem sind die äußeren Nähte nach der Geburt, die am Perineum durchgeführt werden. Sie können verschiedene Arten von Komplikationen verursachen (Entzündungen, Entzündungen, Infektionen usw.) und erfordern daher eine besondere regelmäßige Pflege. Die junge Mutter sollte in der Entbindungsklinik vorgewarnt und darüber informiert werden, wie solche Wundflächen behandelt werden. Normalerweise haben Frauen viele Fragen dazu, und jede von ihnen ist für ihre Gesundheit und ihren Zustand sehr wichtig.

Wie lange heilen Stiche nach der Auslieferung?

Jede Frau, die es nicht geschafft hat, Risse zu vermeiden, beschäftigt sich mit der Frage, wie lange die Stiche nach der Entbindung abheilen, denn ich möchte die schmerzhaften Empfindungen schnell loswerden und zur alten Lebensweise zurückkehren. Die Heilungsrate hängt von vielen Faktoren ab:

  • Bei der Verwendung von selbstabsorbierenden Fäden erfolgt die Heilung innerhalb von 2 Wochen. Die Narben lösen sich für etwa einen Monat auf und verursachen keinen besonderen Ärger.
  • Problematischer ist die Frage, wie lange die Stiche bei der Verwendung anderer Materialien abheilen: Sie werden nur 5-6 Tage nach der Geburt entfernt, ihre Heilung dauert je nach den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Pflege zwischen 2 und 4 Wochen.
  • Die Periode der Narbenheilung nach dem Partum kann sich erhöhen, wenn Mikroben in die Wunden geraten. Daher ist es erforderlich, die Wundoberflächen zu behandeln und deren Sauberkeit zu überwachen.

Um schnell zu ihrer früheren Lebensweise zurückzukehren und die schmerzhaften Empfindungen loszuwerden, suchen junge Mütter nach Möglichkeiten, die Nähte nach der Geburt so schnell wie möglich zu heilen, damit sie die Freude an der Kommunikation mit dem Neugeborenen nicht stören. Es hängt direkt davon ab, wie aufgeräumt die Frau ist und ob sie sich kompetent um ihre postpartalen „Kampfverletzungen“ kümmert.

Wie für Nähte sorgen?

Wenn die Lücken nicht vermieden werden konnten, müssen Sie im Voraus wissen, wie die Stiche nach der Geburt gepflegt werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden und ihre Heilung zu beschleunigen. Der Arzt muss ausführlich beraten und erklären, wie er es richtig macht. Dies ist Teil seiner beruflichen Pflichten, also fragen Sie einfach nach. Normalerweise beinhaltet die Pflege der Nähte nach der Geburt eine sitzende Lebensweise, Hygiene und Hygiene sowie Behandlung mit verschiedenen Wundheilungs- und Antiseptika.

  1. In der Entbindungsklinik behandelt die Hebamme die äußeren Narben zweimal täglich mit „wenig Grün“ oder einer konzentrierten Lösung von „Kaliumpermanganat“.
  2. Wechseln Sie alle zwei Stunden nach der Geburt die Dichtung.
  3. Verwenden Sie nur lose Unterwäsche (vorzugsweise Baumwolle) oder spezielle Einweghöschen.
  4. Sie können keine Unterwäsche tragen, die einen starken Druck auf das Perineum ausübt, was sich negativ auf die Durchblutung auswirkt: In diesem Fall kann sich die Abheilung von Stichen nach der Geburt verzögern.
  5. Spülen Sie alle zwei Stunden sowie nach jeder Benutzung der Toilette.
  6. Gehen Sie in solchen Abständen zur Toilette, dass die gefüllte Blase die Gebärmutterkontraktion nicht stört.
  7. Morgens und abends, wenn Sie duschen, Ihren Schritt mit Seife waschen und tagsüber einfach mit Wasser waschen.
  8. Es ist notwendig, die äußere Narbe so sorgfältig wie möglich zu waschen: einen Wasserstrahl direkt dorthin schicken.
  9. Nach dem Waschen den Schritt mit einem Handtuch in einer Richtung trocknen - von vorne nach hinten.
  10. Eine weitere wichtige Frage - wie viel Sie nach der Geburt nicht mit Stichen sitzen können, wenn sie im Perineum gemacht werden. Ärzte nennen den Zeitraum je nach Schädigungsgrad von 7 bis 14 Tagen. Gleichzeitig darf man am ersten Tag sofort auf der Toilette sitzen. Nach einer Woche können Sie auf dem Gesäß hocken, der Gegenseite, in der der Schaden aufgezeichnet wurde. Es wird empfohlen, sich ausschließlich auf einer harten Oberfläche zu setzen. Diese Frage muss durchdacht werden, wenn die junge Mami aus der Entbindungsklinik nach Hause kommt. Sie sollte sich lieber auf den Rücksitz des Autos setzen oder halb sitzen.
  11. Haben Sie keine Angst vor starken Schmerzen und wegen dieses Ausscheidens. Dies führt zu einer zusätzlichen Belastung der Muskeln des Damms, wodurch die Schmerzen zunehmen. Um diesen Prozess zu erleichtern, können Sie Glycerin-Zäpfchen nach der Geburt mit Nähten sicher verwenden: Sie sind rektal und machen den Stuhl weich, ohne den verwundeten Damm zu schädigen.
  12. Vermeiden Sie Verstopfung, essen Sie keine Produkte, die einen fixierenden Effekt haben. Trinken Sie vor dem Essen einen Esslöffel Pflanzenöl, damit sich der Stuhlgang normalisiert und der Heilungsprozess nicht verlangsamt wird.
  13. Heben Sie keine Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 3 kg an.

Dies sind die Grundregeln der Hygiene, die es ermöglichen, sich selbst bei Körperbrüchen einer jungen Mutter schnell zu erholen und wieder normal zu werden. Aber was tun, wenn die Stiche nach der Geburt zu lange weh tun, wenn alle Fristen verstrichen sind, es aber trotzdem nicht einfacher wird? Möglicherweise haben einige Faktoren Komplikationen hervorgerufen, die nicht nur zusätzliche Pflege, sondern auch eine Behandlung erfordern.

Welche Komplikationen können beim Nähen auftreten?

Sehr oft verspürt eine Frau zwei Wochen nach der Geburt weiterhin Schmerzen und Beschwerden. Dies ist ein Signal, dass etwas die Heilung verhindert hat, und dies ist mit verschiedenen Komplikationen verbunden - in diesem Fall sind ärztlicher Eingriff, Behandlung und die Behandlung von Stichen nach der Geburt mit speziellen Vorbereitungen erforderlich. Daher sollte eine junge Mutter sehr aufmerksam und einfühlsam auf ihre eigenen Gefühle hören und den Prozess der Heilung von Verletzungen nach der Geburt sehr sorgfältig verfolgen.

  1. Wenn die Narben nicht sehr lange ausheilen, schmerzen sie, aber während einer ärztlichen Untersuchung wurden keine Pathologien und besonderen Probleme festgestellt, der Arzt kann ein Aufwärmen empfehlen.
  2. Sie werden frühestens 2 Wochen nach der Entbindung festgehalten, damit sich die Gebärmutter zusammenziehen kann (weitere Informationen zur Wiederherstellung der Gebärmutter nach der Entbindung).
  3. Verwenden Sie für dieses Verfahren eine "blaue", Quarz- oder Infrarotlampe;
  4. das Erhitzen wird aus einem Abstand von 50 cm für 5-10 Minuten durchgeführt;
  5. es kann nach Absprache mit einem Arzt zu Hause unabhängig gemacht werden;
  6. Schmerzlinderung kann auch Salbe zur Heilung von Stichen "Kontraktubeks": 2-mal täglich 2-3 Wochen angewendet.

Die Naht ging weg:

  1. Wenn die Naht nach einer Naht verkauft wird, ist es strengstens verboten, zu Hause etwas zu tun.
  2. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt oder einen Krankenwagen anrufen.
  3. Wenn nach der Lieferung tatsächlich eine Nahtabweichung diagnostiziert wurde, werden sie meistens erneut angewendet.
  4. Wenn die Wunde jedoch bereits geheilt ist, ist kein medizinischer Eingriff erforderlich.
  5. In solchen Fällen wird der Arzt nach der Untersuchung vorschreiben, was nach der Entbindung zu behandeln ist. In der Regel handelt es sich um Wundheilungssalbe oder Zäpfchen.
  1. Frauen beklagen sich häufig, dass sie nach der Geburt einen Juckreiz haben und sehr stark - in der Regel deutet dies nicht auf Abweichungen und Pathologien hin.
  2. Juckreiz ist oft ein Symptom der Heilung und sollte daher bei Frauen keine Angstzustände hervorrufen.
  3. Um dieses unangenehme, wenn auch günstige, Symptom zu mildern, wird empfohlen, häufiger mit Wasser bei Raumtemperatur zu spülen (Hauptsache ist nicht heiß).
  4. Dies gilt auch für Fälle, in denen die Naht befestigt ist: so heilen sie; Prüfen Sie jedoch in diesem Fall, ob Sie nicht zu früh angefangen haben, sich zu setzen, und ob Sie Gewichte tragen müssen.
  1. Wenn eine Frau einen unangenehmen, abnormen Ausfluss (der nicht mit der Wiederherstellung der Menstruation zu verwechseln ist) bemerkte, der schlecht roch und verdächtige braungrüne Farbe hat, kann dies Gerbung bedeuten, die ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellt.
  2. Wenn die Naht eitert, müssen Sie den Arzt darüber informieren.
  3. Solche Komplikationen können sich manifestieren, wie zum Beispiel eine Entzündung der Nähte nach der Geburt ihrer Divergenz - beide Fälle erfordern einen medizinischen Eingriff;
  4. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, können Antibiotika verordnet werden.
  5. es wird empfohlen, Malavit mit einer äußeren Behandlung mit Salbe, Levomekol, Solcoseryl, Vishnevsky-Salben zu bestreichen;
  6. Wenn die Narben eitrig sind, kann nur ein Arzt verschreiben, was sie behandeln können: Zusätzlich zu den oben genannten entzündungshemmenden und wundheilenden Gelen und Salben werden Chlorhexidin und Wasserstoffperoxid zur Desinfektion der Wundhöhlen verwendet.
  1. Wenn nach der Geburt Shovkovit höchstwahrscheinlich gegen die Grundregel verstößt - sitzen Sie die ersten Wochen nicht: Das Gewebe streckt sich und die Wundoberflächen liegen frei;
  2. In diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, den Problembereich eigenständig mit etwas zu behandeln, sondern sich direkt an einen Spezialisten zu wenden.
  3. kann erneuert werden;
  4. Meistens reicht es jedoch, Wundheilungssalben und Gele aufzutragen (zB „Solcoseryl“).

Wenn die ersten Tage ohne Komplikationen und besondere Schwierigkeiten wie oben beschrieben vergangen sind, wird es ein anderes Verfahren geben - die Entfernung von Nähten nach der Geburt, die von einem Experten ambulant durchgeführt wird. Es ist auch moralisch notwendig, sich darauf vorzubereiten, um nicht in Panik zu geraten und keine Angst zu haben.

Wie entferne ich die Nähte?

Vor der Entlassung warnt der Arzt normalerweise, an welchem ​​Tag die Fäden nach der Entnahme entfernt werden: Dies geschieht im normalen Verlauf des Heilungsprozesses 5-6 Tage nach dem Auftragen. Wenn sich der Aufenthalt der Frau in der Entbindungsklinik verzögert hat und sie sich zu diesem Zeitpunkt noch im Krankenhaus befindet, wird sie dort behandelt. Wenn die Aussage früher aufgetreten ist, müssen Sie erneut kommen.

Die Hauptfrage, die alle Frauen beunruhigt, ist jedoch, ob es beim Entfernen der Nähte nach der Entbindung weh tut und ob eine Anästhesie verwendet wird. Der Arzt versichert natürlich immer, dass dieses Verfahren nur einem Mückenstich gleicht. Alles hängt jedoch von der Schmerzgrenze der Frau ab, die für alle unterschiedlich ist. Wenn es keine Komplikationen gab, wird es wirklich keinen Schmerz geben: Nur ein ungewöhnliches Kribbeln wird zusammen mit einem brennenden Gefühl wahrgenommen. Dementsprechend ist keine Anästhesie erforderlich.

Geburt ist ein unvorhersehbarer Prozess, sodass alles passieren kann. In diesem Fall sind Pausen keine Seltenheit und werden von Ärzten nicht als Komplikation oder Schwierigkeit empfunden. Die moderne Medizin beinhaltet ein professionelles, kompetentes Nähen nach der Geburt, das bei entsprechender Pflege ein Minimum an Beschwerden hervorruft.

Wir sind in sozialen Netzwerken

Bei der Geburt erhält eine Frau viele Mikrotraumen, die innerhalb weniger Wochen von selbst heilen. Sie machen der jungen Mutter keine Beschwerden und bedürfen keiner besonderen Behandlung.

Häufig kommt es zu schweren Rissen des Perineums und des Gebärmutterhalses, die zum Nähen führen, was bei unsachgemäßer Behandlung zu Komplikationen führen kann.

Warum werden Nähte benötigt?

Stiche nach der Geburt werden auferlegt, wenn der Fortschritt des Kindes durch den Geburtskanal unterbrochen wird. Trotz der Elastizität des Gebärmutterhalses und der Vaginalwände ist es ziemlich schwierig, Verletzungen zu vermeiden. Die häufigsten Brüche treten bei großen Früchten auf, schnelle Lieferung, wenn das Gewebe nicht ausreichend gedehnt ist, mit dem falschen Verhalten der Frau. Der letzte Moment betrifft Frauen, die sich vor der vorgeschriebenen Zeit aufrichten oder das kleine Becken belasten, wodurch ein Hindernis für das Kind entsteht.

Stiche und im Falle der Perineumsektion (Episiotomie). Die Gründe sind ähnlich - die falsche Position des Fötus, seine Größe, schlechte Muskelelastizität. Eine Dissektion des Perineums ist auch für eine längere Geburt erforderlich, wenn das Wasser abgezogen wird und das Kind den Geburtskanal nur schwer passieren kann. In diesen Fällen rettet die Episiotomie den Fötus und die Frau vor gerissenen Wunden, die viel länger heilen als ein chirurgischer Schnitt. Mehr zur Amniotomie →

Es gibt zwei Arten von Nachgeburtsnähten:

  1. Innen - an den Wänden der Vagina und des Gebärmutterhalses mit mechanischen Verletzungen überlagert. Die inneren Nähte heilen nach der Geburt schnell genug und bestehen aus selbstabsorbierbarem Material. Bei der Anwendung ist keine Anästhesie erforderlich, da der Gebärmutterhals nicht empfindlich ist.
  2. Äußere - werden bei Dissektion oder Rupturen des Perineums auferlegt. Abhängig von der Wunde kann es als selbstresorbierbares Material verwendet werden, ebenso wie normales Material, das in der Chirurgie verwendet wird, und die erforderliche Entfernung am fünften Tag.

Wie viele Nähte heilen

Wenn die Frau alle vom Arzt verordneten Anweisungen einhält, heilen die postpartalen Stiche innerhalb von 3-5 Wochen ab. Bei großen Lücken und Nichteinhaltung der grundlegenden Hygieneregeln kann sich der Heilungsprozess um mehrere Monate verzögern.

Das selbstabsorbierbare Material verschwindet etwa eine zweite Woche nach der Geburt vollständig aus der Wunde. Konventionelle chirurgische Filamente werden am Tag 5 nach der Geburt entfernt.

Leider hinterlässt das Nähen fast immer einen unangenehmen Eindruck. Es ist unmöglich, Schmerzen und Unbehagen zu vermeiden, aber durch die Beachtung einiger wichtiger Regeln, auf die später noch eingegangen wird, kann die Heilungszeit der Stiche verkürzt werden.

Die ersten Tage in der Leistengegend können Brennen, Jucken oder Platzen verursachen. Wenn es keine Blutung gibt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Die Hauptsache ist, Ihren Körper keiner starken Belastung auszusetzen. Bei starken Schmerzen ist ein Arztbesuch erforderlich.

Mögliche Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Bis die Nähte vollständig geheilt sind, müssen Sie den Sex aufgeben! Eine Frau wird nicht nur verletzt, sondern eine mögliche Komplikation.

Wie für Wunden sorgen?

Wenn die inneren Stiche nach der Geburt keine besondere Pflege erfordern, sollten die äußeren Wunden mit besonderer Sorgfalt überwacht werden. Die erste Behandlung wird in der Entbindungsklinik durchgeführt und dann 2-3 mal täglich wiederholt. Normalerweise verwenden Sie für diesen Zweck brillantes Grün oder Kaliumpermanganat.

Nach der Entladung der Nähte muss die Frau die Nähte selbst bearbeiten und einige einfache Regeln beachten:

  • Wechseln Sie die Dichtung mindestens alle 2-3 Stunden. Die Entbindung nach der Geburt belästigt jede Frau, die in Arbeit ist, daher ist die Verwendung von Hygieneprodukten zwingend. Wenn möglich, ist es besser, spezielle Pads mit einer natürlichen Basis und einem weichen, nicht synthetischen Material als Beschichtung zu verwenden. Sie verhindern das Auftreten von Allergien, Irritationen und fördern die schnelle Abheilung von Nähten.
  • Mit warmem fließendem Wasser abspülen, nach dem Duschen ein bisschen wie ohne Kleidung. In der Luft heilen Stiche nach der Geburt viel schneller. Sie können den Schritt nicht mit einem Handtuch nach dem Duschen abwischen. Es ist besser, etwas mit einem Baumwolltuch zu tupfen oder abzuwarten, bis es vollständig trocken ist.
  • Nach dem Duschen die Nähte mit grüner Farbe bearbeiten.
  • Sie können einen Monat lang keine Gewichte heben und mindestens 10 Tage lang sitzen.
  • Sie müssen Unterwäsche nur aus natürlichen Materialien tragen, noch besser zum Wegwerfen. Zunächst ist es notwendig, die schmale Unterwäsche zu verlassen, die den Blutfluss in den Genitalien verletzt.

In den meisten Fällen heilen die Stiche nach der Geburt gut, ohne der Frau zusätzliche Beschwerden zu bereiten. Es gibt jedoch verschiedene Krankheiten, die sich aus der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften und der geschwächten Immunität der jungen Mutter ergeben können:

  1. Die Naht brach. Wenn die Stiche nicht richtig angelegt werden, werden die Eingeweide mühsam entleert und die Gewichte angehoben, sodass die Nähte auseinander laufen können. Meistens tritt dies während der ersten drei Tage nach der Geburt auf, aber möglicherweise später. Die Behandlung besteht aus Nachsteppen.
  2. Abgefeuerte Naht Wenn eine Frau eine Infektion hat, die vor der Entbindung nicht geheilt wurde, oder wenn sie keine Hygiene beachtet, ist ein Nahtversagen möglich. In diesem Fall gibt es starke Schmerzen, die Wunde schwillt an, Eiter wird davon freigesetzt. Die Behandlung kann nur von einem Arzt verordnet werden, Sie sollten nicht selbst versuchen, Entzündungen zu beseitigen!
  3. Die Stiche tun sehr weh. Wie oben erwähnt, verursachen die äußeren Nähte zunächst Schmerzen. Normalerweise, wenn sich eine Frau beim Sitzen oder Abwaschen unwohl fühlt. Wenn der Schmerz nicht aufhört, sondern zunimmt, es beim Brennen ein Gefühl von Verbrennung oder Druck gibt, können wir über den Entzündungsprozess sprechen. Es ist unmöglich, die Krankheit zu beginnen, es ist notwendig, den Frauenarzt aufzusuchen und Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten.

Haben Sie keine Angst vor Nähen während der Geburt. Dies ist eine vertraute Manipulation in der modernen Medizin, die es ermöglicht, die Gesundheit und das Leben eines Kindes zu erhalten, und für eine Frau, um das Auftreten hässlicher, unästhetischer Wunden zu verhindern.

Nützliches Video zum Schritt Kunststoff

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Warum sich nach der Geburt in der Gebärmutter Blutgerinnsel bilden

Während der Geburt erhält eine Frau viele Mikrotraumen, die innerhalb weniger Wochen keine Beschwerden verursachen und von selbst heilen. Es gibt aber auch ernstere Verletzungen. Zum Beispiel Hämorrhoiden oder Rupturen des Gebärmutterhalses und des Perineums. Manchmal müssen Ärzte zerrissene Stoffe zusammennähen. Stiche nach der Geburt erfordern eine obligatorische Pflege. Andernfalls kann es zu ernsthaften Problemen kommen.

Es werden innere Nähte genannt, die bei Gebärmutterverletzungen auf dem Gebärmutterhals oder der Vaginalwand liegen. Beim Nähen dieser Gewebe wird keine Anästhesie angewendet, da der Gebärmutterhals nicht empfindlich ist - es gibt nichts zu betäuben. Der Zugang zu den inneren Genitalien der Frau ist schwierig, daher sind die Stiche selbstsaugender Faden.

Zur Vermeidung von Komplikationen sollten die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet werden. Dazu gehören folgende Aktivitäten:

  • Regelmäßiger Wechsel der Damenbinden.
  • Tragen Sie bequeme, frei geschnittene Unterwäsche aus natürlichen Materialien. Die beste Option wäre ein spezielles Einweghöschen. Handtücher sind auch betroffen.
  • Regelmäßige Hygiene der Genitalien mit warmem Wasser und Babyseife. Sie können Kräuterextrakte wie Kamille oder Ringelblume verwenden. Es ist wichtig, nach jeder Toilettenbenutzung auszuwaschen.

Interne Nähte müssen nicht bearbeitet werden. Nach der Verhängung ist nur die persönliche Hygiene einer Frau obligatorisch. Es wird empfohlen, für 2 Monate auf Sex zu verzichten, in dieser Zeit keine Gewichte zu heben, um Probleme mit dem Stuhlgang zu vermeiden. Zu letzteren gehören verzögerter Stuhlgang, Verstopfung und harte Stühle. Nützlicher Aufnahmelöffel Sonnenblumenöl vor den Mahlzeiten. Normalerweise führen sie vor der Geburt einen reinigenden Einlauf durch, so dass der Stuhl 3 Tage lang erscheint.

Ursachen des Gebärmutterhalses und nachfolgendes Nähen ist in der Regel das falsche Verhalten der Frau während des Arbeitsprozesses. Das heißt, wenn die Frau in der Wehen angespannt ist und der Gebärmutterhals noch nicht geöffnet ist, drückt der Kopf des Kindes darauf, was zum Reißen beiträgt. Häufig trägt die nachfolgende Auferlegung innerer Nähte nach der Geburt dazu bei, dass der Gebärmutterhals in der Geschichte der Frau operiert wird und seine Elastizität oder Geburt im Erwachsenenalter verringert wird.

Äußere Nähte werden angewendet, wenn das Perineum zerbrochen oder seziert wird, aber auch diejenigen, die nach dem Kaiserschnitt verbleiben, können hier eingeschlossen werden. Je nach Art der Wunde verwenden die Ärzte sowohl selbstabsorbierendes Material zum Nähen als auch das Entfernen nach einer Weile. Bei äußeren Nähten ist eine ständige Pflege erforderlich, deren Fehlen Komplikationen verursachen kann.

Während Sie in der Entbindungsklinik sind, kümmert sich die Krankenschwester um die nach der Geburt noch vorhandenen äußeren Nähte. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Brillantgrün oder Kaliumpermanganat. Nach der Entlassung muss die tägliche Behandlung selbst durchgeführt werden. Sie können dies jedoch in der Geburtsklinik tun. Wenn nicht resorbierbare Fäden verwendet werden, werden sie innerhalb von 3-5 Tagen entfernt. Wenn es keine Probleme gibt, geschieht dies in der Regel vor der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Pflege von Außennähten:

  • Sie können keine sitzende Position einnehmen, Sie können sich nur hinlegen oder stehen.
  • Kann nicht zerkratzt werden.
  • Sie können keine Unterwäsche tragen, die Druck auf den Schritt ausübt. Nicht schlecht geschnittene Höschen aus natürlichen Materialien oder spezieller Einwegunterwäsche.
  • Gewichte nicht für 1-3 Monate anheben.
  • Am ersten Tag nach der Geburt sollte der Stuhlgang verschoben werden.
  • Für 2 Monate nach der Geburt sollten Sie keinen Sex haben.

Hygieneregeln sind die gleichen wie bei der Pflege von Innennähten. Sie können die Verwendung spezieller Pads hinzufügen, die eine natürliche Basis und Beschichtung haben. Sie verursachen keine Reizungen und Allergien, fördern eine schnelle Heilung. Nach dem Duschen ist es wünschenswert, ohne Kleidung ein wenig zu laufen. Wenn Luft eindringt, heilen die Nahtfäden viel schneller.

Die Gründe für die Inzision im Perineum während der Geburt:

  • Die Gefahr des Bruches des Dammes. Inzisionen heilen in der Regel schneller und verursachen weniger Beschwerden und negative Auswirkungen.
  • Unelastisches Gewebe der Vagina.
  • Das Vorhandensein von Narben.
  • Unfähigkeit, aus medizinischen Gründen zu schieben.
  • Falsche Position des Kindes oder seine Größe.
  • Schnelle lieferung

Wie lange heilen Nachgeburtsstiche und ist es schmerzhaft, sie abzunehmen?

Viele Frauen in der Arbeit sind an der Frage interessiert, wie viele Nähte nach der Geburt heilen. Die Heilungszeit hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören medizinische Indikationen, Nähtechnik, verwendete Materialien. Postpartum-Stiche werden hergestellt mit:

  • Selbstabsorbierbares Material
  • Nicht resorbierbar
  • Metallklammern

Bei der Verwendung von resorbierbarem Material dauert die Heilung von Schäden 1-2 Wochen. Die Nähte nach der Geburt lösen sich etwa einen Monat auf. Bei Verwendung von Brackets oder nicht resorbierbaren Fäden werden sie 3-7 Tage nach der Geburt entfernt. Die vollständige Heilung dauert je nach Ursache der Brüche und Größe zwei Wochen bis einen Monat. Groß - kann mehrere Monate heilen.

Unannehmlichkeiten an der Nahtstelle werden für etwa 6 Wochen auftreten. Das erste Mal mögliche Schmerzen. Die Naht, die nach der Geburt auferlegt wird, sowie alle operativen Eingriffe tun weh. Dies dauert normalerweise bis zu 10 Tage. Die Nahtentfernung ist ein nahezu schmerzloses Verfahren, das nicht zu befürchten ist.

Wie gehe ich mit Stichen nach der Geburt um?

Die Behandlung der Stiche nach der Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt entweder unabhängig oder in der Geburtsklinik. Verwenden Sie in Krankenhäusern brillantes Grün oder Kaliumpermanganat. Dann, um die Nähte zu Hause zu schmieren, wird der Arzt erklären. Normalerweise empfohlene Salbe: Solcoseryl, Chlorhexidin, Levomekol. Wasserstoffperoxid kann ebenfalls verwendet werden. Bei richtiger Pflege und korrekter Verarbeitung heilen die Stiche schnell, ohne negative Folgen und ausgeprägte kosmetische Effekte.

Wie viele können nicht sitzen?

Die Mindestdauer, in der Sie nicht sitzen können, beträgt mindestens 7-10 Tage. Vielleicht eine längere Frist. Dies gilt nicht für das Sitzen auf der Toilette, während Sie zur Toilette gehen. Sie können ab dem ersten Tag nach dem Nähen auf der Toilette sitzen und gehen.

Was sind die Komplikationen bei Stichen?

Unsachgemäße Pflege der Nähte und das Versäumnis, während der Heilung Vorkehrungen zu treffen, kann zu Komplikationen führen. Dies ist Ekel, Divergenz und Schmerz an den Orten ihres Ortes. Betrachten Sie jede Art von Komplikation in der Reihenfolge:

  1. Eitung In diesem Fall treten starke Schmerzen auf, es treten Schwellungen der Wunde und eitriger Ausfluss auf. Kann die Körpertemperatur erhöhen. Ein solches Ergebnis zeigt sich mit unzureichender Aufmerksamkeit für die persönliche Hygiene oder Infektion, die vor der Geburt nicht geheilt wurde. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Stiche verwaschen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der die korrekte Behandlung vorschreibt.
  2. Schmerz Dies gilt nicht für schmerzhafte Empfindungen, die in den ersten Tagen nach dem Nähen auftreten. Schmerzen deuten oft auf eine Infektion, eine Entzündung oder ein anderes Problem hin. Es ist unerwünscht, sich selbst zu behandeln, nur der Arzt kann Ihnen die erforderlichen Verfahren und Medikamente verschreiben.
  3. Diskrepanz Dies kommt selten bei inneren Nähten vor, häufiger divergieren sie, wenn sie sich im Damm befinden. Die Gründe dafür können ein frühes Sexualleben nach der Geburt, eine Infektion, ein zu frühes Sitzen und plötzliche Bewegungen sein. Wenn die Nähte auseinander laufen, hat die Frau Angst vor starken Schmerzen, es kommt zu Schwellungen der Wunde, die manchmal bluten. Manchmal steigt die Temperatur, was auf eine Infektion hindeutet. Das Gefühl von Schweregefühl und Dehnung zeigt das Vorhandensein eines Hämatoms an.

Video: Naht des Kaiserschnittes

Wenn Sie die Leistungen von Alexander Viktorovich Kurgansky, einem Geburtshelfer und Gynäkologen, näher betrachten, erhalten Sie Antworten auf die grundlegenden Fragen zum Thema Stiche nach einem Kaiserschnitt.

War dieser Artikel hilfreich?

2 Personen haben geantwortet

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Etwas ist schief gelaufen und Ihre Stimme wurde nicht gezählt.

Danke. Ihre Nachricht wurde gesendet.

Fehler im Text gefunden?

Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Enter und wir werden es reparieren!