Baby 4 Monate gemischte Fütterung

Wie sollte sich das Kind im Alter von 3 bis 4 Monaten ernähren und ernähren? Wie berechnen Sie, wie viel Milch und Mischung Sie benötigen? Was ist der Unterschied zwischen natürlicher, gemischter und künstlicher Fütterung?

Säuglingsernährung

Das Stillen eines Babys zwischen 2 und 5 Monaten bringt der jungen Mutter ein Höchstmaß an angenehmen Empfindungen und bereitet normalerweise keine Probleme. Die meisten haben bereits die schmerzhaften Empfindungen hinterlassen, die aus einem ungewöhnlichen Überlauf der Brustdrüsen, Laktostase und rissigen Brustwarzen resultieren, weil sie fast ständig saugen und nicht wissen, wie sie das Baby richtig an der Brust anlegen. Mutter und Baby lernten, die Wünsche voneinander zu spüren, und brachten die Situation nicht zu hysterischen Menschen. Nur gedacht, das Kind möchte essen, da sich sofort herausstellt, dass seine Mami ihn füttern will. Und dabei sind keine zusätzlichen Lebensmittel erforderlich. Die Hauptsache ist, dass eine Frau richtig essen sollte.

Viele Babys haben bereits ein mehr oder weniger stabiles Fütterungsregime, das es einer Frau erlaubt, nicht nur zu schlafen, sondern auch Zeit für sich selbst zu finden. Längerer Schlaf, häufige Spaziergänge auf der Straße, die Lust am Füttern und das positive Meer, die das junge Kind gebracht hat, führen dazu, dass das Problem des Milchmangels in dieser Zeit sehr selten auftritt. Wenn dies der Fall ist, ist dies in der Regel auf den aktiven Gebrauch des Schnullers und der ersten Probe der Flasche zurückzuführen (wenn die Mutter längere Zeit gehen muss oder zu faul ist, etwas Wasser aus einem Löffel zu trinken).

Trotzdem essen natürliche Kinder so oft und so oft sie möchten Muttermilch. Im Durchschnitt pro Tag trinken sie Milch in Volumen (in ml) von 1/6 bis 1/5 ihres Gewichts in Gramm. Je nach Gesundheitszustand, Temperament und Gewicht bei der Geburt hält das Baby 2 bis 4 Stunden zwischen den Fütterungen und eine Nachtpause von 4 bis 6 Stunden.

Es gibt eine alte Regel zur Berechnung der durchschnittlichen Portionsmenge pro Fütterung, die für Babys bis zu 9 Monaten geeignet ist: Die Anzahl der aktuellen Lebensmonate sollte zwischen 1 und 0 liegen. Ältere Kinder benötigen 200 ml. Im vierten Monat sind es beispielsweise 1-4-0 ml. Diese Formel für Babys (ausschließlich) im Free-Modus funktioniert jedoch nicht gut, da Muttermilch leichter verdaulich ist und das Baby nicht zu viel isst, weil er Angst hat, bis zur nächsten Fütterung Hunger zu ertragen. Es ist eher für Kinder geeignet, die die Mischung erhalten: ganz oder teilweise und "bei der Uhr" essen.

Mischfütterung - Was mischen wir?

Wussten Sie, dass ein Kind, das einen künstlichen Milchersatz erhält, als Baby betrachtet werden kann? Wir werden es mit Arten der Fütterung verstehen. Es gibt drei Arten von ihnen:

Zu diesem Zeitpunkt isst der Krümel nicht nur ausschließlich Muttermilch, sondern kann die Mischung bis zu einem Drittel des gesamten Tagesvolumens trinken, das er benötigt. In solchen Fällen kann die Mutter entweder jedes Mal ihre Brust aus der Flasche füttern oder das Futter vollständig durch ein oder zwei Fütterungen pro Tag ersetzen. Wenn das Baby die richtigen Köder für sein Alter erhält, wird sein Volumen als Bestandteil der natürlichen Ernährung angesehen. Das heißt, 150 ml Haferbrei ersetzen 150 ml der Mischung und Muttermilch.

Milchmutter genug, um nur die Hälfte des täglichen Bedarfs des Kindes zu decken. In solchen Fällen wird sie häufig durch Fütterung gestillt, wobei die zweite die Mischung vollständig ersetzt. Diese Option ist gefährlich, wenn das Kind von der Brust abgelehnt wird. Es ist besser, jedes Mal fortzufahren, um zuerst eine oder beide der Brustdrüsen herauszusaugen und sie dann sofort mit der zuvor aus der Flasche zubereiteten Mischung zu beenden. Es besteht also eine größere Chance, dass das Baby, wenn die Laktation wiederhergestellt ist, weiterhin freiwillig von seiner Muttermilch ernährt.

Dies ist die primäre oder vollständige Zuführung der Mischung. Milch ist entweder sehr klein, weniger als 1/3 des täglich benötigten Volumens oder überhaupt nicht.

Die Diät und Diät des Kindes künstlich

Wir haben hier bereits erklärt, warum es besser ist, Kindern einen künstlichen Milchaustauscher zu geben, nicht nach dem freien Regime, sondern stundenweise. Und auch warum gibt es heute keinen Unterschied in Bezug auf die Einführung von Ergänzungsnahrung, Baby oder künstlichem Baby Deshalb fügen wir nur hinzu: Im dritten bis vierten Lebensmonat erhöht das Kind schrittweise das Volumen einer einzigen Fütterung von 120 auf 150 ml und das Intervall zwischen 2 und 4 Stunden. Welche Zahlen genau Ihre Krümel sind, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • über seinen Gesundheitszustand, Temperament;
  • von der Art der Mischung, die Sie verwenden;
  • von der Einhaltung des auf der Packung angegebenen Zubereitungsrezepts;
  • und auch beim Wetter draußen, wie familiäre Futterbedingungen geschaffen werden (Gäste, Reparaturen von Nachbarn, stickig oder kalt usw.).

Daher eine wichtige Frage:

Wie kann ich feststellen, ob genug Nahrung für ein Kind vorhanden ist?

Wenn ein gesundes Baby etwa zur gleichen Zeit zum Essen auffordert, saugt es etwa 20 Minuten lang aktiv die Brust oder trinkt ungefähr das gleiche Volumen der Mischung aus einer Flasche - es besteht kein Grund zur Besorgnis. Um sicherzustellen, dass alles normal ist, stellen Sie sicher, dass regelmäßig ersetzte Wegwerfwindeln nicht weniger als gestern oder vor einigen Tagen mit Urin gefüllt sind. So zog sich der Stuhl regelmäßig zurück, ohne zu Verstopfungstendenz zu neigen, und hatte die Konsistenz von weichem Brei und ähnelte nicht einer Erbse aus Schafskot. Die attraktivste Stelle im Gesicht waren die Wangen und nicht ein plötzlich spitzes Kinn. Daß der rote Lippenrand sich samtig anfühlte und Schleim in Mundhöhle und Sprache vor Feuchtigkeit glänzte. So dass beim Tränen aus den Augen große Tränen rührend flossen. Und vor allem: Wenn Sie von einem Kinderarzt gewogen werden, sollte Ihr Kind für eine gute Gewichtszunahme gelobt werden. Wenn Sie sich Sorgen machen, müssen Sie nicht einen ganzen Monat warten: Gehen Sie zwei Wochen nach dem letzten Besuch in die Klinik.

Dr. Komarovsky über Mischfütterung

Besser als Muttermilch für ein Kind kam nichts. Es ist jedoch nicht immer möglich, das Baby zu 100% mit diesem von der Natur zugelassenen Produkt zu füttern. Manchmal reicht Muttermilch nicht aus, und dann ist eine Mischfütterung erforderlich. So erhält das Baby sowohl Muttermilch als auch etwas anderes, um nicht hungrig zu bleiben. Tut es dem Baby nicht solche Nahrung und wie man es richtig organisiert, sagt der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky.

Muss ich um Muttermilch kämpfen?

Eine unzureichende Laktation bei der Mutter kann aus völlig unterschiedlichen Gründen beobachtet werden - von der hormonellen Störung bis zum neuropsychologischen Zustand. Dies ist der zweite Grund in der Regel der führende. Mutter hat nicht genug Milch, sie beschuldigt sich, dass sie dem Kind nicht die für seine Gesundheit und Entwicklung notwendige Ernährung geben kann, und der Teufelskreis schließt sich. Die Frau steht unter ständigem Stress, was sich wiederum negativ auf die Stillmechanismen auswirkt.

Natürlich ist Muttermilch für einen Säugling sehr wichtig, aber eine normale, gesunde und lächelnde Mutter ist für ihn nicht weniger wichtig, sagt Jewgeni Komarovsky. Wenn also Milch aus einer Fütterung von fünf kaum gesammelt wird, gibt es keinen besonderen Grund, die Mischfütterung fortzusetzen. Wenn das Gesamtvolumen der Muttermilch in der Ernährung der Krümel ein Fünftel nicht überschreitet, hat dies fast keine Auswirkungen auf die Gesundheit, und wir können es sicher ablehnen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Ihre Einstellung zum Problem zu ändern.

Wenn eine Mutter aus Mangel an Milch aufhört, moralisch hingerichtet zu werden, und beginnt, mindestens einmal am Tag ruhig zu pumpen oder zu stillen, und den Rest des Futters mit Mischungen zu füttern, können Sie es so lassen, wie es ist (wenn es für alle Beteiligten geeignet ist - das Kind und die Mutter) Papa).

Die Mischfütterung ist optimal, wenn der Muttermilchanteil das Volumen einer Fütterung übersteigt. Zum Beispiel, wenn die Hälfte der täglichen Ernährung oder etwas weniger Muttermilch ist. Die Menge an natürlichen Lebensmitteln in Höhe von 30% der täglichen Ernährung kann als durchaus akzeptabel angesehen werden.

Zu den Gefahren der Mischfütterung

Bis vor kurzem wurde geglaubt, und einige medizinische Nachschlagewerke weisen darauf hin, dass eine Mischung von Muttermilch mit einem anderen Produkt bei Mischfütterung für das Baby schädlich ist. Einige Ärzte behandeln es sogar als „Umweltkatastrophe für den Körper eines Kindes“. Jewgeni Komarovsky hat es eilig, Mütter zu beruhigen, denen die eigene Milch fehlt. Die moderne Industrie, die Mischungen und Babynahrung herstellt, habe alles getan, um diesen Schaden zu minimieren. Und sie hat es geschafft.

Daher ist die Zusammensetzung der Mehrheit der derzeit verfügbaren Milchformeln (wir sprechen von angepassten Mischungen) so nahe wie möglich an der Zusammensetzung von Muttermilch.

Ja, das ist nicht dasselbe, und die Mischung ist nicht in der Lage, Muttermilch zu ersetzen, aber es ist besser, als dem Kind Kuh- oder Ziegenmilch zu geben, die tatsächlich biologisch fremde Produkte für ihn sind.

Gemischte Fütterung sollte trotz des Namens nicht chaotisch sein. Er muss sich auch richtig organisieren können.

Es gibt zwei Hauptarten der gemischten Fütterung: alternative und sequentielle Fütterung.

Mit einer Fütterung wird die Mutter dies völlig natürlich machen, und eine oder mehrere - künstlich. Wenn Sie konsequent stillen, kann das Baby bis zum Ende der Milch säugen, woraufhin es mit sichtbaren Anzeichen von Angstzuständen (wenn das Baby weint, nach der Brust greift, schmatzt und die Fortsetzung des "Banketts" erfordert), eine bestimmte Menge an Mischung gegeben wird Hunger Es ist wichtig, das Baby nicht zu überfüttern.

Um genau zu wissen, welche Menge der Mischung er zu ergänzen hat, ist es ratsam, das Baby vor und nach der Fütterung zu wiegen.

Mama kann den einen oder anderen Typ unabhängig auswählen. Hier hängt viel von der Milchmenge ab - ob es für eine ganze Fütterung reicht und von anderen Umständen, beispielsweise wie oft eine Frau dekantieren kann. Es ist kein Geheimnis, dass die Mischfütterung oft gewählt wird, wenn die Mutter zur Arbeit gehen muss und sie tagsüber abwesend ist. Am besten ist es, einmal durchzuziehen - um 6 Uhr morgens mit der Mischung, um 9 Uhr morgens - mit der Brust, um 12 Uhr - mit der Mischung und so weiter.

Gemischte Fütterung

Wie füttere ich ein Neugeborenes mit gemischter Fütterung?

Misch- und künstliche Fütterung - in unserer Zeit nicht ungewöhnlich. Warum müssen Mütter HBV wegwerfen oder ein Kind an der Brust einschränken? Manchmal gibt es gute Gründe dafür, aber häufiger Ängste vor Müttern und Verurteilungen von Angehörigen und Ärzten.

"Nicht genug Milch", hörte jede zweite Mutter wahrscheinlich ein solches Urteil. "Beginnen Sie mit der Mischfütterung und fragen Sie Ihren Arzt, wie viel die Mischung geben soll und welche besser ist." Schlussfolgerungen zur Milchmenge einer stillenden Mutter werden normalerweise auf der Grundlage der folgenden Beobachtungen des Kindes gemacht.

1. Saugt oft die Brust. Dies bedeutet eine Milchkrise für Mama. Die Situation ist sehr häufig, natürlich und lösbar. Sie müssen nur das Baby weiter füttern. Innerhalb von maximal 7 Tagen ist alles normalisiert, und das Baby wird seltener nach Brust fragen.

2. Schlaf nachts schlecht. Viele Kinder, unabhängig von der Art des Essens, wachen oft nachts auf 1-2 Jahre auf. Das ist ihr Nervensystem. Darüber hinaus gibt es viele Gründe für häufiges Aufwachen. Nicht nur Hunger. Vielleicht mag das Kind keine Bettwäsche, die Matratze scheint unbequem zu sein, das Bett ist zu eng. Oder im Zimmer trockene Luft und sehr stickig. Übrigens, eine gute Belüftung und ein geöffnetes Fensterblatt in der Nacht tragen wesentlich zum Schlaf der Kinder bei.

3. Zu oft schreit, launisch. Bis zu 3 - 4 Lebensmonate leiden fast alle Kinder an Darmkoliken. Normalerweise unterscheiden sie sich durch die folgenden Anzeichen - das Kind fängt an zu schreien und beruhigt sich nicht jeden Tag etwa 1-2 Stunden zur gleichen Zeit. Zum Beispiel vor einer Nachtruhe. In diesem Fall wird ihm sicherlich nicht durch Mischfütterung geholfen, und Dr. Komarovsky rät, diesmal einfach zu überleben - das Baby mehr an den Händen zu tragen, eine warme Windel auf den Bauch zu legen, seinen Bauch zu massieren, aber nicht zu oft zu stillen.

4. Saugt eine Brust, wirft sie aber nach einer Weile und schreit. Untersuche den Mund des Babys. Dies kann bei Candidiasis (Soor) im Mund eines Kindes oder bei Stomatitis der Fall sein.
Wenn ein Kind seine Beine drückt, wenn es seine Brust wirft, kackt oder furzt, schmerzt es seinen Bauch. Die Milchmenge hat nichts damit zu tun. Möglicherweise Probleme bei einem Kind das Enzym Laktase im Darm fehlt. Dies vergeht mit dem Alter und nach Einführung komplementärer Lebensmittel. Manchmal, um das Wohlbefinden des Kindes zu verbessern, muss ihm vor der Fütterung dieses Enzym in Form eines Nahrungsergänzungsmittels getrunken werden.

5. Die Truhe erscheint leer. Vor allem abends. Dies ist auf hormonelle Ausbrüche und müde Frauen zurückzuführen. Die Tatsache, dass die Brust leer erscheint, bedeutet jedoch nicht, dass das Baby, wenn es anfängt zu saugen, keine Milch bekommt. Eine leere Truhe ist ein täuschender Eindruck.
Darüber hinaus ist eine solche weiche Brust - die absolute Norm bei gleichbleibender Laktation.

6. Das Kind gewinnt wenig an Gewicht. Normalerweise gewinnen Babys in den ersten Lebensmonaten von 600 Gramm pro Monat. Aber 500 Gramm sind die absolute Norm. Wenn das Kind im ersten Monat weniger als 500 Gramm erzielte und gleichzeitig alt und gesund aussieht, muss die Mutter zunächst versuchen, die Milchleistung zu steigern. Und nur wenn dies nicht klappt, denken Sie an die gemischte Fütterung von Neugeborenen und Kindern im ersten Lebensjahr. Wie die Praxis und die Statistik zeigen, wird alles gut, wenn eine Mutter stillen möchte. Wenn sich etwas darin widersetzt - nicht weit entfernt von künstlicher Fütterung.

7. Es gibt sehr wenig Milch. Richtig dekantieren - nicht einfach. Viele Frauen "necken" nur Nippel und verletzen sich. Milch geht nicht, und man schließt daraus, dass sie abwesend oder klein ist. Wie viel Milch dekantiert wird, ist jedoch kein Indikator für die Menge in den Brustdrüsen. Um gut auszudrücken, brauchst du eine Fähigkeit. Durchschnittlich 10 Tage tägliches Pumpen.

8. Kleine Menge Wasserlassen 8 oder weniger pro Tag. Dies ist eines der ziemlich spezifischen Anzeichen von Mangelernährung. Normalerweise hat das Kind seltene und enge Stühle und der Urin selbst riecht stark nach Aceton.

9. Kontrollwägen zeigte, dass das Baby die Milch saugte, weniger als die Norm. Wenn das Baby auf Nachfrage und nicht termingerecht frisst, kann es verschiedene Milchmengen absaugen. Diese Berechnung ist nur dann informativ, wenn das Baby nach jeder Fütterung während des Tages gewogen wird. Dann wird klar, wie viel er die Milch saugte.
Wie viel Milch Ihr Baby pro Tag benötigt, erfahren Sie von Ihrem Kinderarzt. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung.
Am Ende des ersten Lebensmonats sind es ungefähr 90 Gramm pro 1 Fütterung. Bis zum Ende der Sekunde - 120 Gramm pro 1 Fütterung. Bis zum Ende der dritten - 150 Gramm. Je größer das Kind ist, desto mehr Milch braucht es auch. Ein Kind unter 6 Monaten sollte jedoch nicht mehr als 1 Liter pro Tag trinken. Ein Kind von 6-12 Monaten - mehr als 1,1 Liter pro Tag.

Gemischte Fütterungsregeln

Wenn Sie mindestens einen Tropfen Milch in der Brust haben, können Sie versuchen, die Laktation anzupassen. Lassen Sie uns das Baby säugen. Und vorzugsweise öfter. Die Brust sollte oberste Priorität haben. Mischung - nachdem das Kind 15-20 Minuten eine Brust und die andere gesaugt hat. Während dieser Zeit muss Sättigung auftreten. Nach dem Stillen eine Mischung vorschlagen. Machen Sie eine kleine Menge. Zum Beispiel 40-60 Gramm zum ersten Mal und sehen, wie viel ein Baby saugt.

Es wird genauer sein, die Mischung für die Mischfütterung zu berechnen, wenn die Kontrollwägung des Kindes innerhalb von 1-2 Tagen durchgeführt wird, um die genaue Menge der abgesaugten Milch zu berechnen. Dann subtrahieren Sie diesen Betrag von der Durchschnittsrate. Und die resultierende Anzahl von Gramm geteilt durch die Anzahl der Fütterungen. Zum Beispiel bei 7 oder 8. Es ist sehr wünschenswert, dass mehr als die Hälfte der Diät, mindestens 70 Prozent, immer noch Muttermilch sind. Gemischte Laktation muss aufrechterhalten werden. Und wenn die Mutter ständig bei dem Kind ist, müssen Sie nach und nach vollständig zu den Wachen zurückkehren.

Es ist sehr wichtig, für eine Flasche einen guten Nippel zu wählen. Die Flüssigkeit daraus sollte kein Rieselwasser, sondern Tröpfchen sein. Das Baby saugt die Mischung langsam an, was mit dem Ansaugen einer "halbleeren" Brust vergleichbar ist. Dadurch wird das Risiko eines vollständigen Versagens der Brust verringert.

Es ist äußerst unerwünscht, während der gemischten Fütterung nachts mit dem Gemisch zu füttern. Wenn das Kind nachts aus Hunger aufwacht, geben Sie ihm eine Brust. Denn während der Nachtfütterung wird das Laktationshormon Prolaktin am aktivsten produziert.
Und tagsüber dem Kind so oft wie möglich eine Brust anbieten. Es ist nicht wünschenswert, die Diät bei Mischfütterung festzulegen, da dadurch die Milchmenge in der Mutter weiter reduziert wird. Außerdem muss ein gemischtes Kind stillen. Wenn nicht notwendig, geben Sie keine Muttermilch ab. Natürlich ist es einfacher, die Menge an verzehrter Nahrung zu kontrollieren, es ist klar, wie viel die Mischung zu geben ist, aber die Menge an Muttermilch wird immer weniger.

Muss ich bei Mischfütterung Wasser geben? Angebot - erforderlich Es wird angenommen, dass das Kind nur in den ersten 28 Tagen des Lebens kein Wasser benötigt. Und dann, wenn die Lufttemperatur im Raum normal ist, mäßige Luftfeuchtigkeit, und das Baby ist gesund und hat keine Temperatur. Verstopfung bei einem Neugeborenen mit Mischfütterung ist übrigens oft das Ergebnis eines Mangels an Feuchtigkeit im Körper. Sie können Ihrem Baby gekochtes Wasser oder die sogenannte "Rosine" (einen Esslöffel gewaschene Rosinen in einem Glas Wasser dämpfen) trinken. Es wird angenommen, dass solches Wasser gesünder ist als nur gekocht, da Rosinen es mit nützlichen Spurenelementen anreichern. Einschließlich Kalium - eine positive Wirkung auf den Darm des Babys.

Die erste Fütterung mit Mischfütterung erfolgt nach 6 Monaten. In diesem Alter können Kinder normalerweise schon sitzen und Lebensmittelinteresse haben. Wenn das Baby nicht gut an Gewicht zunimmt, wird das erste Nahrungsmittel Nicht-Milch-Getreide sein - Reis, Buchweizen und Mais werden innerhalb eines Monats eingeführt. Sie können den verpackten Haferbrei aus der fertigen Babynahrungsabteilung geben oder sich aus dem in einer Kaffeemühle gemahlenen Sand, Mehl des entsprechenden Getreides oder selbst gemahlenem Mehl kochen, oder einfach den Brei mit einem Mixer mahlen und (oder) durch ein Sieb schleifen.
Wenn das Kind normalerweise an Gewicht zunimmt, müssen Sie mit Einkomponenten-Gemüsepürees - von Zucchini, Blumenkohl oder Broccoli - beginnen. Sie können selbst Gemüse kochen. Vor dem Servieren des Kindes den Mixer mischen. Oder kaufen Sie fertige Kartoffelpüree in Gläsern.

Nach der Einführung von Gemüse und Getreide bekommt das Kind Fleisch (normalerweise im Alter von 8 Monaten), dann Hüttenkäse und Obst. Nun, näher am Jahr, wird das Kindermenü durch Fisch und Kefir ergänzt.

Vor- und Nachteile der Mischfütterung

Beginnen wir mit den Vorteilen.

1. Sie können zu jeder Jahreszeit überall füttern. Wenn es im Sommer egal ist, da die Kleidung leicht und offen ist, können Sie ruhig irgendwo im Park füttern, aber im Herbst oder im Winter an öffentlichen Orten hilft nur eine Flasche.

2. Nachts besser schlafen. Wenn das Kind gut gegessen hat und die Mischung sehr nahrhaft ist, schläft es nachts länger, ohne aufzuwachen.

3. Es besteht die absolute Gewissheit, dass das Kind keinen Hunger hat. Wenn er also weint, suchen die Eltern nach dem Grund und suchen nicht alles auf den Hunger.

4. Sie können das Haus verlassen. Wenn Sie beim ausschließlichen Stillen mindestens eine Flasche Milch ausdrücken müssen, müssen Sie bei einer zusätzlichen Fütterung mit einer Mischung nicht dekantieren, da Sie Ihrem Kind eine künstliche Diät geben können.

Dies sind die Nachteile der Mischfütterung, und es gibt viel mehr als nur Vorteile.

1. Das Aussterben der Laktation Je mehr Mischung die Mutter dem Kind gibt, desto weniger saugt sie die Brust und desto weniger Milch bekommt sie. Und wenn Sie sich nicht sofort bemühen, wieder ausschließlich zu stillen, steigt die Menge der Mischung wahrscheinlich jede Woche, bis die Muttermilch verschwindet. Die Praxis zeigt, dass fast alle Mütter, die früher oder später „gemischt“ gefüttert werden, auf vollständig künstliche Fütterung umstellen.

2. atopische Dermatitis Kuh- und Ziegenmilch, Soja - die Grundlage aller künstlichen Mischungen ist ein Allergen. Viele Babys haben einen Hautausschlag im Gesicht und am Körper. Im Gegensatz zu Muttermilch. Das Kind hat keine Allergie, wenn die Mutter selbst häufig keine Allergene in Lebensmitteln zu sich nimmt.

3. Kolik Kinder, die die Mischung essen, haben häufiger Schmerzen im Unterleib. Auch im Falle der Verwendung einer teuren angepassten Mischung. Mit der Zeit passt sich der Körper des Kindes jedoch an diese Art von Lebensmitteln an.

4. Die Unannehmlichkeiten und Zeitverschwendung beim Zubereiten der Mischung, beim Waschen und Kochen der Flaschen. Zumindest zuerst, bis sie sich anpassten. Obwohl Mütter in Foren aktiv Tipps geben, wie sie den Prozess der Herstellung einer Mischung nachts beschleunigen können, gießen Sie abends die richtige Menge der Mischung ein und lassen warmes gekochtes Wasser in einer Thermoskanne. Solche einfachen Aktionen sparen viel Zeit.
Nun, Sie können die Flasche ab dem zweiten Lebensmonat des Kindes nicht mehr kochen. Es reicht aus, sie mit sicheren Kindermitteln zu waschen.

5. Verzicht auf die Brust. Wenn das Baby die Flaschenmischung saugt, besteht ein großes Risiko, dass es nicht saugen möchte. Wenn daher die Menge an Ergänzungsfutter nicht groß ist, ist es besser, sie ohne Nadel aus einem Löffel oder einer Spritze zu geben.

6. Finanzkosten. Wenn Sie eine teure Mischung kaufen, müssen Sie monatlich mehr als eintausend Rubel ausgeben. Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sinken jedoch der Bedarf an Muttermilch und der Mischung und parallel dazu die Geldausgaben.

7. Verstopfung. Kommt häufig bei Säuglingen vor, die mit einer unangepassten oder teilweise angepassten Milchrezeptur gefüttert werden. Um Verstopfung nicht zu quälen, befolgen Sie bei der Auswahl einer Mischung die folgenden Regeln:

  • Kaufen Sie die Mischung nach Alter (eine für Babys bis zu 6 Monate, eine zwei für 6 bis 12 Monate);
  • Der Proteinindex beträgt für Kinder der ersten sechs Lebensmonate nicht mehr als 1,6 g / 100 g und für ältere Kinder 2,5 g / 100 g.
  • Fettgehalt - 3,5% (teilweise werden Milchfette durch pflanzliche ersetzt);
  • das Verhältnis von Calcium zu Fluor beträgt 2 zu 1, so dass sie besser absorbiert werden;
  • Ersatz von Kuhprotein (Casein) durch Molke, das beste Verhältnis beträgt 40% Casein zu 60% Serum.

Die Vorteile der Mischfütterung liegen deutlich unter den Minuswerten, dies steht jedoch im Vergleich zum Stillen. Wenn es jedoch keinen Ausweg gibt, ist es besser, das Kind mindestens teilweise bei HB zu belassen und nicht vollständig in künstliche Ernährung umzusetzen.

Wir haben herausgefunden, wie man Neugeborene mit Mischfütterung füttert. Und am Ende eines weiteren Tipp - füttern Sie dem Baby auf keinen Fall ganze oder geschiedene Kuhmilch! Oder Wasser mit geschiedenem Lockvogel. Ja, Frauen machten das früher, aber nur, weil es in den Läden keine Säuglingsnahrung gab. Unangepasste Kuh- und Ziegenprodukte können zu schweren Verdauungsstörungen und negativen Hautreaktionen bei Säuglingen führen. Vollmilch darf nur bei der Zubereitung von Getreide für Kinder über 6 Monate verwendet werden. Und nach einem Jahr aus einem Stück Wasser zu gießen. In einer Menge von nicht mehr als 200 Gramm pro Tag.

Kefir kann Kindern ab 8 Monaten in einer Menge von nicht mehr als 200 Gramm pro Tag verabreicht werden.

Erstellen Sie das richtige Menü und die richtige Ernährung für ein Kind in 4 Monaten

Von Geburt an ist die Ernährung von Babys nicht besonders abwechslungsreich - sie füttern Neugeborene mit Muttermilch oder angepasster Milchrezeptur oder verwenden die zweite als Zusatznahrung für Säuglinge, wenn dies erforderlich ist. Das Menü eines Kindes im Alter von 4 Monaten unterscheidet sich nicht in der Fülle der Gerichte, und normalerweise essen die Kinder die gleichen Dinge wie zuvor. Viele Eltern beschließen jedoch, die Ernährung des Kindes in diesem Alter mit neuen Produkten aufzufüllen. Ja, und Großmütter bestehen auf der Einführung von Natursäften ab 2 Monaten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt jedoch, nicht mit dem Essen zu beginnen, bevor das Kind sechs Monate alt ist.

Wie kann man verstehen, dass es bereits möglich ist, das Kind mit einem neuen Essen bekannt zu machen?

Durch einige Anzeichen kann festgestellt werden, ob das Kind bereit ist, gelockt zu werden oder nicht.

Es gibt mehrere wichtige Punkte, die Mom klar machen, dass das Baby für die Einführung des Futters bereit ist:

  1. Mangel an Würgereflex beim Füttern mit einem Löffel. Bei Kindern bis zu 4 - 6 Monaten tritt ein erhöhter Erbrechensreflex auf, d. H. Ein Erbrechen, wenn ein fester Gegenstand in die Mitte der Zunge fällt. Während dieser Reflex nicht abklingen wird, ist die Einführung neuer Produkte ohne Bedeutung.
  2. Lebensmittelinteresse. Bei einem viermonatigen Baby ist ein solches Interesse unwahrscheinlich, es treten jedoch selten Ausnahmen auf. Lebensmittelinteresse bedeutet, wenn ein Kind seine Eltern essen sieht, greift es nach Nahrung, macht Kaubewegungen oder öffnet den Mund.
  3. Nicht genug gewicht Einfach ausgedrückt: Das Baby hat nicht die gleiche Menge an Muttermilch oder -nahrung satt. In der Regel wird das Baby unruhig sein, oft nachts aufwachen und nicht an Gewicht zunehmen.
  4. Verstopfungstendenz, Eisenmangel im Blut (Anämie). Um das Kind nicht mit Medikamenten, Gasschläuchen und Kerzen zu foltern, werden neue Lebensmittelprodukte eingeführt, die helfen, diese Probleme zu überwinden.

Wenn Eltern jedoch so frühzeitig die Rationen des Babys mit neuen Produkten auffüllen möchten und das Baby nicht mehr genug Muttermilch zu sich nimmt, müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen bei der Auswahl einer Mischung helfen, die dem Kind verabreicht werden kann. Und dann kann in den von der WHO empfohlenen 6 Monaten ein vollwertiger Köder begonnen werden.

Unabhängig davon, ob das Kind künstlich ist oder stillt, wenn es keine besonderen Gründe für die frühzeitige Auffüllung der Diät mit „erwachsenen“ Lebensmitteln gibt, das Baby an Gewicht zunimmt und sich mit dem Alter entwickelt, sollten Sie sich nicht mit neuen Produkten vertraut machen.

Wo soll ich anfangen?

Die Meinungen von Kinderärzten zu diesem Thema stimmen oft nicht überein - einige argumentieren, dass Sie mit Getreide beginnen sollten, andere sind sich sicher, dass Sie auf jeden Fall Früchte tragen sollten, und andere sagen, dass Gemüse ideal für die Datierung eines Kindes mit einem „erwachsenen“ Essen ist. Und absolut alle diese Urteile sind wahr, außerdem lassen sie sich leicht erklären. Kinderärzte empfehlen schließlich eine bestimmte Art der Ersternährung für ein einzelnes Kind, basierend auf den Problemen, die durch die frühzeitige Einführung neuer Produkte gelöst werden sollten.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird und Probleme mit Übergewicht hat, ist es sogar sinnvoll, die Nahrungsergänzung innerhalb von 4 Monaten einzuführen. Es ist besser, mit Gemüse zu beginnen, da diese weniger Kalorien enthalten und die Gewichtszunahme nicht beeinflussen.

Die gleichen Prinzipien der Vertrautheit mit der neuen Ernährung gelten auch für Kinder, die gestillt werden. Wenn der Säugling bis zu 4 Monate als Ergänzungsmischung erhalten hat, können Sie ihn bei Erreichen dieses Alters durch Brei ersetzen. Die Hauptsache ist zu beachten, dass das Stillen eines Babys immer noch unmöglich ist.

Prikorm mit Früchten zu beginnen ist nur mit der Tendenz zur Verstopfung notwendig. Besonders gut hilft Pflaumen, die in diesem Alter in das Menü des Kindes aufgenommen werden können. In anderen Fällen kann die Einführung der ersten Frucht mit den Eltern einen grausamen Scherz spielen - manchmal möchte das Kind kein frisches Gemüse danach essen.

Welche Produkte können gegeben werden?

Selbst gemachte gestampfte Zucchini für die erste Babyfütterung

Nicht jedes Gemüse, Obst und Getreide kann in der Ernährung des Babys verwendet werden. Die Liste solcher Gemüse ist klein:

Diese Gemüse sind weniger allergen und für den Magen leichter zu verdauen als andere. Bei Getreide dürfen bei der Erstfütterung Nichtmilchcerealien verwendet werden, die kein Gluten enthalten:

Das Essen eines 4 Monate alten Babys kann mit Früchten variiert werden - zuerst wird Apfelmus probiert, dann können Pflaumen, Birnen oder Pfirsiche hinzugefügt werden.

Wir erneuern die Diät: Was gibt es und wie viel?

Wenn Sie die Hauptregeln für die Einführung neuer Produkte in die Ernährung eines vier Monate alten Babys nicht kennen, können Sie das Auftreten von Allergien, Koliken oder Stuhlproblemen provozieren. Zunächst ist zu beachten, dass ein Baby im Alter von 4 Monaten kein Fleisch, Fisch, Exoten und Zitrusfrüchte, rotes Gemüse, Süßigkeiten und Schokolade essen kann. Dies bedeutet zwar nicht, dass der Rest der Produkte unbegrenzt an das Baby abgegeben werden kann.

  • Wenn die Nahrungsergänzung mit Kartoffelpüree, egal ob Obst oder Gemüse, beginnt, ist zu beachten, dass sie aus einer Komponente bestehen müssen.
  • Kashi ist besser milchfrei und enthält keine Zusatzstoffe.
  • Mehrkomponenten-Püree und Haferbrei werden nach 6 Monaten in die Ernährung des Babys eingeführt.
  • Die erste Fütterung muss in halbflüssiger Form erfolgen und dem Baby aus einem Löffel angeboten werden.

Von besonderer Bedeutung ist der Zeitpunkt des Eintritts eines neuen Produkts. Es ist am besten, vor der Hauptnahrung, d. H. Vor dem Stillen oder einer Mischung, eine neue zu probieren. Und am ersten Tag ist es richtig, dem Baby nicht mehr als 1 TL anzubieten. Mit jedem folgenden Tag erhöht sich die Portion um das Zweifache, bis die von dem Baby aufgenommene Nahrungsmenge 100 bis 120 Gramm erreicht und eine volle Fütterung ersetzt. Erst wenn ein Produkt vollständig eingeführt wurde, kann man mit der Einführung des nächsten beginnen. Dieses Schema ist für jedes Produkt geeignet. So wird das Menü des Kindes in 4 Monaten mit jeder Woche abwechslungsreicher.

Was ist besser: kaufen oder kochen?

Baby-Apfelpüree Frutennyana zum Füttern eines Kindes ab 4 Monaten

Sie können selbst Kartoffelpüree oder Brei herstellen oder in einer spezialisierten Abteilung kaufen. Wenn Eltern sich entscheiden, Essen für das Kind zuzubereiten, ist es besser, Gemüse und Obst aus eigenem Anbau zu verwenden. Gekauft, vor allem diejenigen, die in der kalten Jahreszeit gekauft wurden, sind wahrscheinlich mit Chemikalien "gefüllt". Gleiches gilt für gekauftes Tiefkühlgemüse und Gemüsemischungen.

Kinderfutter sollte nicht fettig, nicht scharf, nicht salzig und nicht süß sein. Das Braten und Backen von Geschirr für Kinder ist ebenfalls verboten. Bei der Zubereitung von Kartoffelpüree für ein vier Monate altes Baby ist es unmöglich, Gemüse und vor allem Butter zu verwenden. Dies kann in einigen Monaten geschehen, wenn sich der Körper des Babys an das „andere“ Essen gewöhnt.

Alle Gemüse- und Fruchtpürees werden nach einem Rezept zubereitet:

  • 100 g rohes Gemüse;
  • 2 EL. l Wasser, Muttermilch oder Formel.

Gemüse oder Obst wird gekocht, bis es gekocht ist. Es ist nicht schrecklich, es zu verdauen (es wird einfacher sein, es zu mahlen). Sie können auch dampfen, hier ist es schon bequemer für Eltern. Fügen Sie anschließend eine Flüssigkeit zu einem Gemüse oder Obst hinzu und mahlen Sie sie mit einem Mixer (oder zerdrücken Sie sie mit einer Gabel), bis ein homogener, breiiger Zustand erreicht ist.

Salz, Pfeffer und Zucker zu Gerichten für viermonatige Babys nicht hinzufügen. Geschmacksrezeptoren bei einem Kind sind noch nicht die gleichen wie bei Erwachsenen. Bei Nichtbeachtung dieser Regel haben Eltern selbst falsche Essgewohnheiten in ihr Baby eingepflegt.

Power-Modus

Säuglingsernährung und Künstlichkeit sind in der Regel sehr unterschiedlich. Die WHO empfiehlt, das Baby bis zu 4 Monate ausschließlich mit Muttermilch zu füttern und nur auf Antrag des Babys. Obwohl vor 20 Jahren Frauen in Entbindungskliniken gelehrt hatten, dass die Fütterung gemäß dem Schema erfolgen sollte, wird zwischen den Fütterungen eine Pause von 3 Stunden beobachtet. Und die Künstler essen in Abständen von 3,5 bis 4 Stunden.

Ungefähre Diät, Wachheit und Schlaf eines Babys in 4 Monaten:

Die korrekte Behandlung des Tages des Kindes im Alter von 4 Monaten gestillt und mit der Flasche gefüttert

Das viermonatige Baby erfreut die Eltern mit dem Aufkommen neuer Fähigkeiten und Entdeckungen. Er wurde erwachsen und war stark, er wurde tagsüber wacher. Im Tagesablauf gibt es einige Veränderungen, verglichen mit dem Regime in 3 Monaten. Es wird immer noch zwischen Schlaf, Fütterung, Aktivitäten am Tag und Hygiene gewechselt. Große Änderungen wirken sich nur auf die Dauer dieser Zeitintervalle aus.

Ungefährer Tagesablauf bei 4 Lebensmonaten

Mit vier Monaten unterscheidet der kleine Mann deutlich die Gesichter und Stimmen von Erwachsenen. Unter seinen Mitmenschen erkennt er leicht seine Mutter. Die Schlafzeit sank von 16 auf 14 Stunden und die Wachheit erhöhte sich um 1-2 Stunden. Das Kind wächst, gewinnt an Gewicht und Wachstum in einem besonderen Rhythmus, der von der Natur programmiert wird.

Die tägliche Routine des Babys verändert sich und mit vier Monaten sieht es so aus:

Die Krume zeichnet sich bereits durch die helle und dunkle Tageszeit aus, und zum Füttern wacht sie nachts immer seltener auf und zieht es vor, bis zum Morgen genug zu schlafen. Tagsüber kann er ungefähr 3 Stunden lang hintereinander ohne Schlaf aushalten und spielen. Ein Kleinkind interessiert sich nicht mehr dafür, müßig zu liegen, hört gern den Unterhaltungen der Erwachsenen zu und wird lebendig, wenn er sich an ihn wendet. In den wachen Stunden des Tages studiert das Baby die Welt durch Berührung, untersucht die umliegenden Objekte und lauscht neuen Klängen.

Babyschlaf nach 4 Monaten

Das Bedürfnis nach längerem Schlaf bei Kindern in diesem Alter ist immer noch hoch. Nach dem Essen schläft das Baby eifrig ein und kann abends ein Nickerchen machen. Der Schlafmodus selbst wird spätestens nach sechs Monaten festgelegt, aber die Mutter kann nicht immer genau vorhersagen, zu welcher Zeit ihr Kind einschlafen wird. Denken Sie daran, dass die Krume immer noch zu klein ist, und es ist nicht in jeder Situation ratsam, den Zeitplan einzuhalten. Genug, um die erforderliche Gesamtdauer des täglichen Schlafes einzuhalten.

Tagesschlafraten

Um die Frage zu beantworten, wie viel ein Kind von vier Monaten schlafen sollte, ist es erwähnenswert, dass das Baby in einem Traum mindestens 14-15 Stunden pro Tag verbringen sollte. In diesem Fall dauert der Tagesschlaf mindestens 5 Stunden, die restlichen 10 Stunden - nachts. Die Dauer des täglichen Wachzustands nimmt mit jeder Woche zu, und das Schlafmuster ändert sich auch damit. Bei einigen Kindern werden vier Tagesruhezeiten durch drei ersetzt.

Babyernährung nach 4 Monaten

Das bei einem 4-monatigen Baby etablierte Ernährungsprogramm setzt fünfmal täglich einen reibungslosen Übergang zur Nahrung voraus. Dies ist der Hauptunterschied des Tagesablaufs von den vorangegangenen Wochen. Mütter haben heute die Möglichkeit, die Nahrung für ihr Baby auszuwählen - durch Stillen, Mischen oder künstliches Füttern.

Stillen

Das für Kinder dieses Alters am besten geeignete Nahrungsmittel ist Muttermilch. Das Baby muss alle 3-4 Stunden gefüttert werden. Nachts verlängert sich das Stillen - etwa 7 Stunden. Der Modus des Tages beim Stillen verbessert sich häufig nicht vor 5-6 Monaten, weil Der Säugling zieht es immer noch vor, nicht stundenlang zu essen, sondern auf Nachfrage. Inzwischen ist die Anzahl der Mahlzeiten auf GW im Vergleich zu den Vormonaten rückläufig.

Füttern auf künstliche Fütterung

Bei der künstlichen Fütterung wird ausschließlich eine angepasste Mischung oder die Mischung und Muttermilch verwendet, deren Menge 200 ml pro Tag nicht überschreitet. In diesem Alter ist die Ausgangsmischung mit der Markierung „1“ für das Kind geeignet. Die erforderliche Menge der Mischung hängt vom Gewicht und der Gesundheit der kleinen Kinder ab. Auf der Grundlage dieser Daten berechnet der Arzt das ungefähre Volumen und die Häufigkeit der Mahlzeiten pro Tag.

Ein ungefähres Fütterungsschema für einen 4 Monate alten Säuglingskind sieht folgendermaßen aus:

(Körpergewicht)

500-700 ml der Mischung, der Rest sind ergänzende Lebensmittel

Erster Feed auf IV

Babys füttern die Mischung, das erste Futter wird in 4 ½ Monaten verabreicht, um den Körper mit allen fehlenden Substanzen zu füllen. Kinderärzte empfehlen, sich mit „erwachsenen“ Lebensmitteln mit Vorsicht vertraut zu machen, schrittweise Einkomponentengemüse, dann Müsli ohne Milch und Gluten und danach Fruchtsäfte für Babynahrung in die Diät zu geben.

Gültige Produkte für die Einführung von Ergänzungsnahrung für Kinder über 4 Monate:

Die Reaktion des Säuglings auf Ergänzungsnahrung ist von größter Bedeutung: Das Produkt sollte nach seinem Geschmack sein. Beginnend mit ½ TL. neue Nahrung, seine Menge steigt täglich um 1 TL. Nach zehn Tagen sollte das Volumen der injizierten Komponenten 120-150 ml betragen. So bleiben vier Fütterungen pro Tag ausschließlich Milchprodukte und die fünfte wird durch das neu eingeführte Produkt ersetzt.

Ergänzungsbaby ab 4 Monaten - worauf Sie achten sollten:

Der Modus des Tages zur künstlichen Fütterung hat seine eigenen Merkmale:

  • In der Regel wird die Rezeptur durch den Magen des Babys länger verdaut als die Muttermilch. Folglich bleiben gut ernährte Babys länger und es ist einfacher, einen Zeitplan für solche Babys festzulegen.
  • Bei Säuglingen mit einer richtig ausgewählten Mischung tritt die Kolik 4-4,5 Monate lang auf, so dass Kinder nachts viel ruhiger schlafen als ihre Altersgenossen.
  • Der Verbrauch von Säuglingsanfangsnahrung kann von der Zulassung bis zur Zulassung abweichen. Das Baby aß morgens 160 ml und nahm zum Mittagessen keine 120 ml auf? Dies ist normal und kann nicht an Appetitlosigkeit, sondern an der Tageszeit oder sogar an der Stimmung der Krümel liegen.

Gemischte Fütterung

Die Ernährung bei Mischfütterung bedeutet, dass der Säugling Muttermilch (mindestens 1/5 des Tagesvolumens) und die angepasste Mischung erhält. Wenn der viermonatige Krümel eine gemischte Diät erhält, sollte er auf Nachfrage gefüttert werden. Kinderärzte sollten in diesem Fall eine verdünnte Mischung aus einem Löffel und nicht aus einer Flasche verabreichen. Gewöhnungsbedürftig kann sich dies auf HS auswirken. Es ist einfacher, aus einer Flasche zu trinken, und bald weigern sich viele Kinder, ihre Brüste zu nehmen.

Mit Baby spazieren

Der Karapuz beginnt aktives Interesse für die umgebende Welt zu zeigen. Versuchen Sie während des Spaziergangs, ihm alles zu erzählen, was unterwegs passiert: Kinder spielen mit Bällen, Tiere, Pflanzen und Transport. Es ist notwendig, mindestens zweimal täglich für 1,5-2 Stunden mit einer Tochter oder einem Sohn an die frische Luft zu gehen.

Die Modalität des Kindes im Winter und im Spätherbst kann je nach Wetterbedingungen variieren. Besser ist es, bei starkem Frost, Wind und strömendem Regen zu Hause zu bleiben. Außerdem kann das Regime des Kindes im Sommer an zu heißen Tagen angepasst werden, sodass der Säugling in einem belüfteten Raum sicherer gehalten werden kann.

Die Vor- und Nachteile des Gehens bei unterschiedlichen Temperaturen können Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen.

Körperliche Entwicklung des Babys

Die Stärkung und Entwicklung der Muskeln eines kleinen Kindes ist wichtig, um sich regelmäßig zu engagieren und nicht nur am Morgen Zeit zu lassen. Gymnastik mit dem Baby ist ein wichtiger Schritt zur Vorbereitung und Beherrschung der Dreh- und Krabbelspielfähigkeiten. Kinderärzte berücksichtigen die optimale Belastung von 5-7 Minuten, die morgens, nachmittags und abends mit der Mutter durchgeführt wird.

  • Nach 4 Monaten neigen Kinder dazu, in die Bauchposition zu rollen. Durch die Stärkung der Rückenmuskulatur können Sie den Lernprozess beschleunigen. Es ist nützlich, mit dem Baby im "Ball" zu spielen. Das Baby auf den Bauch und den Rücken rollen und den Unterricht mit einem Märchen begleiten, dass er zu einem Ball wurde und nun weit weg will. Diese Übung macht flexible Bauchmuskeln bei Kindern.
  • Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule und der Arme bereiten die Krümel auf das Sitzen vor. Das Kind greift nach den Zeigefingern eines Erwachsenen. dann zieht das Elternteil das Baby sanft und sanft zu sich. Nachdem wir bis zehn gezählt haben, senken wir sie wieder in die Rückenlage.
  • Um das Krabbeln zu stimulieren, kann ein Erwachsener eine Hand unter die Fersen eines Babys legen, während er sich auf den Bauch legt. Der kleine Hund wird seine Handfläche als Stütze verwenden - beim Versuch, mit den Füßen abzudrücken, versucht er, sich vorwärts zu bewegen. Damit die Bemühungen Ihres Nachwuchses nicht umsonst sind, machen Sie die Oberfläche für das Krabbeln angenehm - dies kann ein Boden sein, der mit einer Decke oder einer Decke bedeckt ist.

Gymnastik und mögliche Übungen mit dem Baby (Video):

Spiele und Entwicklung in 4 Monaten

Viermonatige bleiben tagsüber mindestens acht Stunden wach. Eine Auswahl interessanter Bildungsaktivitäten für Ihr Baby kann einer jungen Mutter jeden Tag eine gute Hilfe sein.

"Ausflug"

Baby verbringt gerne Zeit mit ihrer Mutter in den Armen und schaut sich alles um sich herum an. Vereinbaren Sie ein jüngeres Familienmitglied für einen Spaziergang im Haus. Er reist mit seinen Eltern in den Armen und füllt sein passives Wörterbuch mit den Namen verschiedener Gegenstände auf. Alle Informationen, die von Erwachsenen gehört werden, werden nach und nach im Gedächtnis des Kindes gespeichert, sobald Sie sicher sein können, dass Ihr Kind seinen Kopf in Richtung des in der Konversation erwähnten Gegenstands dreht.

"Rascheln - Klingeln"

Feinmotorik und taktile Empfindungen tragen zur Entwicklung der Intelligenz bei. Krümel sind nützlich, um Objekte / Spielzeuge kennenzulernen, die eine andere strukturelle Oberfläche haben. Kinder rauschen gern Papier, zerknüllen einen Teddybären und lernen Rasseln mit Löchern. Es ist wichtig, sich auf das Material zu konzentrieren und nicht auf farblich übersättigte Spielzeuge.

"Musikalische Minute"

Rhythmische Musik begeistert vier Monate alte Kinder. Ein einfaches Klatschen der Hände im Einklang mit der Melodie hilft, ein Rhythmusgefühl aus der Wiege zu erzeugen. Nimm einfach die Hände des Kindes und tanze mit ihm zu der leidenschaftlichen Musik - eine solche Aktivität verbessert die Stimmung, entwickelt Gedächtnis und Koordination.

"Vierzig - weiße Seite"

Die Kleinen sind sehr amüsiert von Finger-basierten Plot-Spielen wie „Ladushki“, „Hide and Seek“, „Goat Horned Goes“ und verschiedenen Spielaktionen mit Beinen und Armen. In Verbindung mit lustigen Gesichtern, streichelnden Fingern werden Gehirnzentren aktiviert - sie sind verantwortlich für die Vorbereitung des Artikulationsapparats und in der Zukunft für die Sprache.